Christentum, Philospophie, Sinn des Lebens, Zeitgeschehen, Wissenschaft & Glauben

Rumpelstilzchen – oder : die Entdeckung und die Verdeckung des NICHTS

Herrlich, die Neugier ist mit dieser kryptischen Überschrift hoffentlich wieder einmal geweckt, wenn nicht, einfach weitergehen: hier gibt es NICHTS zu sehen.
Wie bitte? Wie soll ich das denn nun verstehen bei all der gewohnten Doppeldeutigkeit?
Nun, in der Tat, das NICHTS soll möglichst sichtbar gemacht werden. Nein, nein, nichts Alchimistisches, keine Sorge, ich bin weder Faust noch Mephisto, ich bin und werde immer sein: der Wahrheitssucher und mitunter auch der Wahrheitsfinder, denn wer sucht, findet angeblich auch – zumindest manchmal, so will es zumindest die Bibel uns glauben machen.

Aber mit der Bibel sind wir leider auch schon wieder beim berühmten Rumpelstilzchen, der Märchengestalt, die alle Welt auffordert zu suchen, nämlich nach seinem wahren Namen, dies aber nur so sagt, denn sollte der Suchende fündig werden, ist das der Untergang Rumpelstilzchens, das sich vor Wut selbst zu Tode bringt, weil es der Meinung ist, ein so gutes „Passwort“ gefunden zu haben, das niemand knacken oder hacken kann – zum Pech für Rumpelstilzchen war das ein Irrtum.

Das Märchen (oh, nicht schon wieder, werden vielleicht einige sagen, aber siehe oben, die müssen ja nicht weiterlesen, denn es gibt ja nichts zu sehen hier . . .) zeigt uns aber auch ganz deutlich, daß die Wahrheit sich zwar für einige Zeit, niemals aber für immer verdecken läßt.

Keine Märchengestalt, sondern die blutigste Institution und Organisation und Ideologie aller Zeiten und Völker, das Christentum mit seinen Hunderten von Millionen „Opfern“, die partout das ganze lateinische Zeugs nicht glauben wollten und die an ihren über Jahrtausende und länger verehrten ECHTEN GÖTTERN und eben ihren wahren SCHÖPFERN festhielten statt der durch und durch weltlichen, heidnischen, durch und durch toten Pseudo- und Fremdreligion zu verfallen ( „nur über unsere Leichen“ sagten sich Millionen und Abermillionen Gottgläubige in aller Welt ), also der Katholizismus versuchte sich über 1400 Jahre ausgerechnet hinter einer Sprache zu verstecken, ironischerweise wie die Ideologie selbst, etwas vollkommen Totes, nämlich das Lateinische.

Dieser ausgedachte, durch und durch militärisch organisierte Kult des Katholizismus, der auf Babylon zurückgeht deckte sich zu mit einer Sprache, die nicht nur nirgends mehr gesprochen wurde, mehr noch, die auch niemand ausser den Eingeweihten dieses Mega-Betrugs verstand.
Man mußte ins Maul des Walfisches sich begeben oder in das des Riesenhais, um Teil dieses dunklen Todeskults zu werden und seine Sprache zu verstehen und zu sprechen, ganz ähnlich bzw. gleich wie es bis heute bei den Jesuiten und Freimaurern ist, aber das hängt ja alles absolut untrennbar zusammen, genau wie der Kommunismus und Sozialismus ohne das Christentum gar nicht denkbar war und gar nicht zu verstehen.
Diese beiden rein politischen Ideologien oder Fehlgeburten sind eben um bei der Bibel zu bleiben, durch eine Jungfrauengeburt entstanden und man kann sich streiten, ob tatsächlich der Heilige Geist der Vater war, ich tippe eher auf jenen oft zitierten „Widersacher“ aus Joh. 8,44, das berühmte – freilich erfundene „Zitat“ – „ihr habt den Teufel als Vater … Der ist ein Mörder on Anfang an und steht nicht in der Wahrheit…“ Wer mit „ihr“ gemeint und angesprochen ist, sollte jeder (!!) Mensch wissen, Jesus sagt diesen ganz offen, sie seien „Teufelskinder“ und eben KEINE Abrahamskinder, die zu sein sie vorgeben.

Nun, all das und all die Widersprüche liessen sich mehr als 1400 Jahre verdecken und verstecken, allein schon durch die lateinische, die tote Sprache schlechthin. Totes zu Totem könnte man sagen und bis heute werden noch katholische Messen in dieser durch und durch toten Sprache abgehalten, was mehr als bezeichnend ist. . .
Gut oder sehr schlecht, wobei ich eher, weitaus eher zu „sehr schlecht“ neige aufgrund all meines WISSENS von der WAHRHEIT, kam dann ja ein „gewisser“ Martin Luther daher und wollte das durch und durch Tote, das für Hunderte von Millionen Toten verantwortlich war und ist und immer bis in alle Ewigkeit(en) sein wird, einfach durch den Akt des Übersetzens ins Deutsche „zum Leben erwecken“ – ein Unternehmen, das uns weitere Millionen von Toten, die Vernichtung Deutschlands und endloses Leid und grenzenloses Unheil, Teile und Herrsche, Kriege über Kriege über Kriege und Lügen über Lügen über Lügen gebracht hat, was heute kaum noch jemand begreift, wenn er oder sie, 2000 Jahre Historie gegen die Wand klatschend behauptet, das „Christentum“ habe uns doch auch Gutes gebracht.
Klar, Putin verbreitet bis heute ja noch, Stalin, auf dessen Rechnung die Vernichtung der gesamten (!!) russischen Intelligenz und Mittelschicht ging, insgesamt 60 Millionen Tote, habe den Russen ja auch „Gutes“ gebracht. Biblisch gesprochen müßte solchen Gestalten wörtlich die Zunge im Munde verdorren (wenigstens!!) und die Lippen abfallen, ähnlich oder viel schlimmer noch den Verteidigern des sog. Christentums, das nicht nur mausetot ist und Hunderte von Millionen Toten zu verantworten hat und Milliarden gefolterter, getöteter SEELEN, sondern das von wem auch immer vollkommen frei erfunden wurde, eine Schimäre also.
Nun, ohne Luther wäre der Katholizismus von alleine untergegangen, in sich implodiert, zu Mikrostaub zerfallen. Gestorben wäre er schon deshalb nicht, weil er niemals gelebt hat, er war immer ein Monster, ein gut bewachtes Kartenhaus, die größte Massenvernichtungswaffe der Menschheit generell würden die Amerikaner sagen – wenn sie denn so klug wären, durchzublicken, was sie leider in der Masse nicht sind und niemals sein werden, da sie seit mehr als nur hundert Jahren im totalen Niedergang begriffen sind – Monster fallen von aussen betrachtet, oft im Zeitlupentempo, aber unaufhaltsam. . . .

Ein weiterer, von irgendwem oder von wem auch immer ausgedachter Spruch verspricht, man könne „sie“ an ihren „Früchten“ erkennen.
Nun, Mausetotes bringt in 10.000 Jahren keine „Früchte“, da selbige etwas Gutes, etwas Lebendiges, etwas Heilsames voraussetzen, also das krasseste Gegenteil der Katholischen Kirche und der von wem auch immer erfundenen Fremdreligion namens Christentum, aber Mausetotes kann sich eben verhüllen. Potemkinschen Dörfern sieht man auf den ersten Blick auch nicht an, daß sie aus Pappfassaden bestehen und gänzlich tot, also unbewohnt sind.
Eine solche Pappfassade war immer die lateinische Sprache, die neben der Kirche wo bitte gebraucht, also MISSBRAUCHT wird? Richtig, damit sind wir gleich bei der sog. Medizin, die gleich wie die katholische „Religion“ keine Religion war oder gar ist, auch nichts mit echter Medizin zu tun hat.
Es ist dasselbe, haargenau dasselbe wie mit den echten Göttern und der Jahrtausende alten echten Religion und dem Christentum, das nicht einmal als totes Skelett bezeichnet werden kann, da ein echtes Skelett auch irgendwann einmal mit einem echten menschlichen Leib bekleidet war. Das Christentum aber war immer etwas Totes, mehr, schlimmer noch etwas Todbringendes, etwas im wahrsten Sinne des Wortes Verheerendes, ganz genau wie das, was wir heute als „Medizin“ bezeichnen und was sich nur mit der Fassade, der Maske, der Hülle der echten Medizin zu tarnen versucht – leider mit großen Erfolg, genau wie Jahrtausende die eigentlich vollkommen tote, satanistische Religion Roms.

Und die Parallelen sind umwerfend, wenn man sie erst einmal nicht nur erkannt, sondern echt durch und durch begriffen hat.
Es sind dieselben Methoden mit denselben Unmengen an Toten, an sog. „Opfern“.
Hat man das Spektakel, hat man die Parallelen zwischen Katholizismus / Christentum und heutiger sog. „Medizin“ erst einmal aufgedeckt, entdeckt und durchschaut, fällt es allen wie Schuppen von den Augen und alle fragen sich, wie um alles in der Welt sie den „elefant in the livingroom“ nicht immer schon gesehen haben, aber so funktioniert das Bewußtsein, wenn es ein besetztes Bewußtsein ist, wenn es niemals rein war und immer von Indoktrinationen durchsetzt und besetzt.

Wir haben es hier mit einer nur neu entdeckten, neu aufgedeckten, ansonsten aber ins Auge springenden eins zu eins Analogie zwischen Katholischer Kirche und Rockefeller-Medizin, die ja auch eine lupenreine Pseudo-Medizin ist, zu tun. Klar, die Chirurgie also Unfallmedizin ist hier selbstverständlich etwas ausgenommen, da haben wir wiederum gleich die Analogie mit den wenigen, im Verhältnis zum Ganzen winzigen humanitären Einrichtungen der Kirche zu tun, die aber nur deshalb existieren, weil sie die Pappwände der Potemkinschen Dörfer sind, das Schafsfell für die unzähligen Wölfe, die im Schutze dieses Schafsfells Nacht für Nacht friedliche Tiere reissen und zerfleischen.
Wir denken da an all die uns warnenden anderen Märchen: das Urböse verkleidet sich immer, das ist ja gerade das, was es so gefährlich macht.
Niemals werden wir eine Version mit den 7 Geißlein erleben, wo der Böse Wolf gegen die Tür hämmert mit den Worten: Aufmachen, ich bin der Böse Wolf und werde euch gleich alle miteinander fressen!!
Nein, nein, Kirche und Rockefeller- = Schulmedizin lernten schon früh, die blutigen Spuren zu verwischen, etwas Frisches, vielleicht Weisses überzuziehen und sich zu verstellen, zu verkleiden und den Menschen Fallen über Fallen aller Art zu stellen.
Und die vielen Märchen aus aller Welt wiederum gibt es auch nur, weil es das entsetzlich Böse gibt, auf das die Worte von jenem ominösen Johannes stammen, die ich oben z.T. zitiert habe (Joh. 8,44).

Tragischerweise haben durch all die Jahrhunderte und Jahrtausende die Menschen sehr wohl die Märchen gelesen, aber diejenigen, die sie verstanden hatten und den Zugang und die Deutung weitergegeben hatten, waren sehr schnell die Opfer der realen „Wölfe“ und Hyänen.

Damit sind wir bei einem weiteren, hochinteressanten, extrem wichtigen Schnittpunkt und Aufdeckpunkt von Kirche und Medizin, wo sich das wahre satanistische Wesen beider quasi kristallisiert, ein Brennpunkt der Menschheitsgeschichte, von denen es viele gegeben hat, das Gedächtnis daran wurde von beiden, der Katholischen Kirche und dem Christentum und der sog. Medizin ausgewischt, die dies bezeugenden Schriften verboten, verbrannt und versteckt.

In meiner frühen Jugend auf dem Gymnasium schon fragte ich mich, was zum Teufel die Beschäftigung mit der lateinischen Sprache soll, zu was das alles gut sein soll, schließlich war es absolut totes Scheinwissen, zumal wenn man heute ganz sicher weiss, das das Lateinische eine sehr primitive Kunstsprache war, wobei „Kunst“ künstlich meint. Es war eine sehr vereinfachte Sprache, vergleichbar vielleicht mit dem Esperanto, das man heute nur noch vom Namen her kennt.
Es war bezeichnenderweise immer eine tote, nie eine lebendige Sprache, was die Parallelen zur vollkommen toten, zutiefst gelinde formuliert „heidnischen“ Pseudoreligion des Christentums und des Katholizismus bloßlegt. Rumpelstilzchen läßt grüßen. ..
Und ja, die Antwort auf meine Frage damals, warum die Gymnasiasten mit etwas völlig Totem gefüttert und gemartert und gedrillt werden lautete einfach: weil man Latein für ein mögliches Medizinstudium bracht. . .
Sehr, sehr seltsam. Erst heute öffnen sich mir all die Parallelen und Analogien zur massenmörderischen Ideologie des Christentums in Form des Katholizismus.
Auch hier diente die lateinische Sprache in erster Linie der Abschottung: nur wer diese Sprache beherrschte, erhielt Zutritt.
Nur mit einer Sprache, die niemand, absolut niemand aus dem Volk verstand, konnte man über Jahrtausende all den vollkommenen (also unvollkommenen, verlogenen) Nonsens von der Kanzel oder dem Altar „predigen“, da ja eh niemand verstand, wovon die Rede war.
Religion als reinste magische Zauberei, als Schwarze Magie, was es in WAHRHEIT ja auch immer war.
Genauso dient das Latein in der Medizin zum Raushalten des „dummen Volkes“ aus dieser Pseudowissenschaft ( Medizin – ich habe es oft betont und erwähnt – wurde hochoffiziell als NICHT-WISSENSCHAFT, als PSEUDOWISSENSCHAFT entlarvt; von niemand geringerem als der renommierten Ludwig-Leopold Universität in München.
Auch hier springen uns wieder die Parallelen zur Pseudoreligion des Christentums und der Ideologie des Katholizismus an.
Aber es geht noch weiter, die Verzweigungen sind unglaublich: seit Bestehen des Vatikans und der Katholischen Kirche reissen die Enthüllungen über sexuellen Mißbrauch und vor allem rituelle Morde von Kindern nicht ab, das eine ist ganz offensichtlich ohne das andere gar nicht denkbar und erst in jüngerer Zeit dürfen diese Kapitalverbrechen zumindest ansatzweise aufgedeckt werden, die das eigentliche innere Wesen der Kirche ausmachen und für viele Kirchenleute die „Attraktivität“ dessen, was man immer noch „Kirche“ nennen darf.

Zurück zur Sprache, die Kirche und Medizin verbindet: in unserem Gymnasium waren interessanterweise alle Lateinlehrer auch pädophil oder homosexuell, was für uns Schüler damals nicht einmal entfernt „etwas sagte“. Da Homosexualität mit Gefängnis bestraft wurde und Lateinlehrer definitiv dort landeten, blieb das natürlich auch nicht verborgen, auch wenn es nur „unter der Hand“ erzählt wurde und wir Schüler uns nicht viel darunter vorstellen konnten.
Interessant aber auch hier die ganz offensichtliche Parallelität und die geheimen Verbindungen : Kindesmißbrauch, Homosexualität, Lateinisch, Katholische Kirche, Pädophilie . . .

Die Medizin oder das, was man leider heute so nennen darf, ist noch etwas kurz gekommen in diesem Swissartblog, der ja, wie alle Swissartblogs der Offenlegung der WAHRHEIT und der Zusammenhänge der Macht- = Unrechtsstrukturen dienen soll und muss.
Hier schließt sich auf ebenso typische wie grauenhafte Weise wieder der Kreis mit der Katholischen Pseudoreligion und der Pseudomedizin.

Aber, wie könnte es anders sein bei all dem Latein, das alles Böse, Okkulte, Satanische verdecken soll und dies über die Jahrtausende auch getan hat – leider sehr erfolgreich, je nachdem wie man Erfolg definiert – die Medizin ist selbstverständlich auch über die von der Kirche und der Medizin seit der Geburt systematisch zerstörte und dadurch pervertierte Sexualität mit der Kirche zutiefst verbunden.
Den bisher nur selten erkannten Grundstein der Zerstörung des Menschen und des Menschlichen schlechthin legten Pseudo-Kirche und Pseudo-Medizin in geradezu teuflischer „Geschicktheit“ und Brutalität gleich an der „Quelle“, nämlich der Geburt des Menschen ( siehe meine Lesung zu: „Der nächste Schritt der Menschheit“ von J. C. Pearce ) – eine Zerstörung, die letztlich nie mehr wieder zu reparieren war und wie Rumpelstilzchen so geschickt verdeckt und eingefädelt war, nachdem die Kirche jene 2 Millionen Hebammen ermordet hatte, daß sie erst heute nach 500 Jahren erst ansatzweise wieder aufgedeckt werden konnte, weil niemand so nah an der heiligen Quelle, der Geburt, gesucht hat.
Aber auch Rumpelstilzchens Name wurde irgendwann entdeckt, dazu bedurfte es keiner 500 Jahre.

Fassen wir kurz zusammen: die katholische Kirche legte den Grundstein der Zerstörung der Schöpfung und alles Menschlichen, zuerst durch die Zerstörung aller echten Religionen und dann durch die Zerstörung aller echten, seit Jahrtausenden gewachsenen Medizin durch jene Ermordung aller heilkundigen Frauen, die sie durch vollkommen unkundige und daher leicht zu steuernde Männer austauschte.
Kleiner Exkurs: die Katholische Kirche rekrutierte ihre frühen „Kirchenväter“, Priester und höheren „Ungeistlichen“ tatsächlich aus „Verbrechern“. Wie denn das? Nun, der Trick war einfach und ist allseits bekannt: die Kirche gewährte Straffreiheit für alle, die es schafften, sich nach einer Straftat in eine Kirche zu flüchten. Im Netz der Kirche waren die Täter sicher und da die Kirche auf Teufel komm raus rekrutieren mußte, war man sehr froh um jedes „Schäfchen“, das man durch seine Verbrechen zudem noch fest in der Hand hatte – das waren dann die eifrigsten und natürlich auch bösartigsten „Kirchenväter“. Zudem hatte es ja den Vorteil, daß man als Priester, Bischof oder Höheres weiter Straftaten begehen konnte – man war in der Kirche, ja mehr noch, man war DIE KIRCHE selbst und konnte nicht belangt werden, eine bis heute nachzuverfolgende „Tradition“. . .

„Dieses war der erste Streich“ heißt es bei Wilhelm Busch – gemeint ist die Zerstörung der Gesundheit aller Menschen durch die fortan von Männern beherrschte und kontrollierte Geburt und die damit verbundene frühest mögliche Zerstörung unserer göttlichen Gesundheit.
Den zweiten Streich erledigte dann die Schule, deren Anfänge ja bis weit weit ins 20. Jh. die Klöster bestimmten ( heute noch werden Mädchen von ganz üblen, gewalttätigen Nonnen gebrochen und zerbrochen, auch wenn man das mit „Erziehung“ freundlich zu verdecken versucht ) bevor der Staat diese Rolle übernahm und die Kirche mit dem Religionsunterricht und dem Lateinunterricht doch wieder mit ins Boot nahm – mit allen hier beschriebenen verheerenden Folgen.
Noch während und nach der Schule übernahm dann die bereits erwähnte andere lateinisch orientierte Institution den weiteren Zerstörungsprozess, bis dann etwas später alles abgerundet wurde durch das Militär, das wir aber hier und heute nicht näher beleuchten werden, da es zu all-umfassend ist und weitere 1000 Seiten minimum in Anspruch nehmen würde, nämlich die männliche Schulmedizin. Wie nett von ihr, daß sie diesen Namen trägt, unbewußt und ungewollt, aber sie löst ja die Zerstörungsarbeit der Schule ab, was dann Gesundheit genannt wird, aber klar, Christentum wird ja auch „Religion“ genannt, obwohl es das krasseste Gegenteil ist. Bekanntlich liegt man heute immer goldrichtig, immer das Gegenteil von dem anzunehmen, was die Bezeichnung uns Glauben machen will, egal ob das der Verteidigungsminister, der Gesundheitsminister oder der Klimaschutz ist – das Gegenteil von allem ist wahr, was wiederum das Finden der WAHRHEIT auch erleichtert…

Zurück zur Medizin und der Kirche: Pars pro toto: genauso wie ein einziger Pastor oder Priester für eine Gemeinde zuständig ist, aber man als Schüler mit vielen Lehrern zu tun hat, genauso hat man, wenn man am Ort bleibt und nicht dauernd umzieht, auch einen festen Hausarzt, eben die ebenfalls die Magiersprache Latein sprechende, zumindest verstehende Entsprechung zur Kirche: alles fest im Griff quasi; ein Wunder, daß das Militär ohne Latein auskommt . . . gehört es doch auch quasi zur Familie.
Ach ja, was alle eint und vereint ist das, womit bis heute die Menschheit beherrscht wird: ANGSTMACHE.
Der Kirchenmann, auch wenn er selbst Verbrecher war, macht der Gemeinde Angst vor der Bestrafung bis hin zum Höllenfeuer – nur so ist die Katholische Kirche unendlich reich geworden und der größte Immobilien- und Landräuber, der Mönch, später der Lehrer macht den Schülern Angst vor Strafe und schlechten Noten, der Arzt macht allen Angst vor Krankheit und frühen oder späten Tod.
Interessant, daß es niemals um Lebensfreude, echte Liebe zur Natur, zu den Mitmenschen, Tieren und der Freude an der Schöpfung geht.
Geld läßt sich eben nur mit Angst „verdienen“, nur so funktioniert das ganze Betrugssystem, das wir Gesellschaft, Staat, wie auch immer nennen. Ach ja, damit wir es nicht aus dem Blick verlieren: das krasse Gegenteil war von unseren Schöpfergöttern geplant, der „Teufel“ hat ihnen ins Handwerk gepfuscht über viele Jahrtausende, wohlgemerkt.

Ach ja, bei der Medizin und den Hausärzten waren wir stehen geblieben und ihrer Angstmache und ihr direkter Bezug zur Kirche und deren „Praktiken“.
Der Hausarzt, mit dem ich schon als Kind immer zu tun hatte, war eigentlich genau das, was man sich unter einem gnadenlosen Offizier vorstellt, womit wir wieder beim Militär wären, ein strenger Offizier im weissen Kittel. Aber anders als man es beim Offizier erwarten würde, war der erste strikte Befehl dieses Arztes „Ausziehen“ – komplett – was ich fortan immer mit Arztbesuchen verband, was aber später in „Oberkörper freimachen“ umgewandelt, also abgeschwächt wurde.
Dieser erste Arzt ( nach dem obligatorischen Kinderarzt damals ) baute neben seiner militärischen Strenge das hohe Angstniveau dadurch auf, daß er stets ein ganzes Sortiment an Spritzen – damals noch mit Glaskanülen – bereit hielt als Drohpotenzial, ähnlich wie das Militär heute Unmengen an Raketen und hochintelligenten Geschossen zur Vernichtung allen Lebens bereit hält und sehr stolz darauf ist.
Jeder Arztbesuch als kleines Kind endete dann auch stets mit solch einer „Spritze“, so daß ich mir gar keinen Arztbesuch ohne den unangenehmen, stets gefürchteten Stich in den Bereich, den dieser „Arzt“ bei Knaben und Männern so sehr liebte, vorstellen durfte. Als Belohnung bekam ich dann oft auch so ein „Folterinstrument“ geschenkt . . .
Erst später wurde mir klar, daß es auch hier wieder um Pädophilie, wenn auch in „harmloserer“ Form ging: Arzt, Pfarrer, Lehrer, Latein, Mißbrauch . . . immer dasselbe.
Keiner von den aufgezählten Institutionen verbreitet aber ein so großes Angstpotential und solch eine Zerstörung an Lebensfreude, Intelligenz, Kreativität usw. wie die der Schule, auch wenn es sehr unterschiedliche Lehrer gab und gibt. Allein der jahrelange Druck über die gesamte Kindheit und Jugend, die ständige Konkurrenz, die den Klassenkameraden zum Feind macht im ständigen Konkurrenzkampf förmlich ums Überleben, all das erst macht den durch die Kirche und die Medizin eh schon früh zerstörten Menschen durch die 12 jährige Tortour der Schule zum echten Feind des Menschen – bewußt oder schlimmer noch unbewußt: „Homo homini lupus est“ ( lat. = der Mensch ist des Menschen Feind) lernt man im Lateinunterricht schon sehr früh und nimmt es mit für’s gesamte Leben – es grüßt das Militär auch hier. . .
Doch zurück zur Medizin.

Das Elend der heutigen Medizin, die wahrlich den Namen nicht verdient und eigentlich nicht so genannt werden dürfte, ebenso wie man das Christentum niemals je hätte „Religion“ hätte nennen dürfen, dieses Elend geht wie (fast) alles Elend dieser einst göttlichen Welt auch auf den Katholizismus zurück.
Genauso wie es vor der Zerstörung aller echten Religionen durch die Pseudoreligion des ebenso barbarischen wie heidnischen, gottlosen Christentums echte Religionen weltweit gegeben hat, genauso gab es selbstverständlich Jahrtausende alte echte Medizin, die immer von den Frauen ausging und weitergegeben wurde.
Was durch Verbrennungen aller Schriften die wenigsten wissen, dass es wiederum die Katholische Kirche war, die im 15. Jahrhundert insgesamt zwei MILLIONEN Hebammen, wissende, weise, kräuter- und heilkundige Frauen umbringen ließ durch Verbrennen, Erhängen, Folter und und und.
Im 15. Jh. war das eine unvorstellbar hohe Zahl, es betraf den gesamten „Stamm“ aller Heilerinnen, aller Heilkundigen, aller weisen alten Frauen, womit das gesamte medizinische Wissen von Jahrtausenden durch diese sich später Christlich nennende Kirche vernichtet wurde, unwiederbringlich vernichtet und zerstört wurde.
Damit war der Weg frei für die Männer, den gesamten Bereich der Medizin an sich zu reissen, vor allem den unfassbar wichtigen der Geburt, wozu ich gestern (24.5.2022) eine Sprachnachricht, ein Audio („Der nächste Schritt der Menschheit“) veröffentlicht habe.
Mit diesem Massenmord und der Vernichtung allen Wissens im medizinischen Bereich ging die Medizin in die Hände und Klöster der Katholischen Kirche – das große, ungeheuerliche ELEND begann und nahm seinen Lauf. Logisch, daß die Haussprache, die Amtssprache auch der Medizin das Lateinische wurde, eine Sprache der dunkelsten Zauberei, Magie, der schrecklichsten sexuellen Mißbrauchs- und Opferrituale – damit konnte sehr viel vertuscht, verdeckt, verheimlicht werden, bis heute, ebenso logisch wie tragisch.
Erst mit dem Niedergang der großen Militärmacht Kirche und Vatikan trat eine neuerliche Umgestaltung der Medizin ein, die dann ganz offenkundig für alle, die noch denken und sehen konnten, die unterdrückenden Funktionen der untergegangenen Kirche übernahm und zum neuen „Vatikan“ quasi wurde, ein Rollentausch unter der Hand. . . .

Die Männer hatten in der Zeit nach der Zerstörung allen medizinischen Heilwissens durch die Massenmorde an den Frauen seitens des Vatikans in den Jahrhunderten danach eine neue Medizin aufzubauen versucht, auch verbunden mit Kräuterheilkunde und besonders in den Staaten (USSA) mit der Homöopathie.
Hier waren es nur Rockefeller & Co. die in einer ähnlich brutalen und wahnsinnigen Tat diese neue Medizin wiederum vernichteten, sogar verboten, um fortan bis heute statt natürlicher Präparate total künstlich aus reiner CHEMIE, aus Erdöl produzierte fälschlich „Medikamente“ betitelte Substanzen mit ungeheuerlichen „Nebenwirkungen“ zu produzieren.
Genau wie damals alle Naturreligionen, alles echt GÖTTLICHE zerstört und unter Todesstrafe verboten wurde, wurde dort in den USSA ebenso wie überall anderswo in der westlichen Welt die zweite Kategorie der Naturheilkunde (nach der Ermordung der 2 Millionen weisen Frauen) zerstört und verboten – auch hier „verloren“ plötzlich und ganz unerwartet viele Ärzte ihr Leben . . . . – zugunsten einer kaputten, lebensbedrohlichen, Krankheit perpetuierenden und vor allem ungemein teueren Pseudomedizin mit Pseudomedikamenten.
Genau wie die Protagonisten der Missbrauchskirche von den Bürgern bezahlt wurden, sie also ihre Peiniger und z.T. Mörder ihrer Kinder selbst noch sehr sehr teuer bezahlen mußten, haargenauso bezahlen wir heute die in der Rockefeller-Pseudo-Medizin ausgebildeten, der Naturheilkunde völlig entfremdeten „Ärzte“ und Mediziner mit immens hohen „Krankenversicherungsbeiträgen“, angeblich – und das ist die wahre, brutale Verhöhnung – zugunsten unserer Gesundheit, die durch diese Institutionen geradezu systematisch ruiniert und zerstört wird – meist unwiderruflich . . .

Think about it . . .
Und wie bei jedem Swissartblog denkt bitte weiter: bewahrt die Worte in euren Herzen und laßt sie dort weiter arbeiten, nach weiteren Zusammenhängen suchen, nach weiteren Beispielen und Verbindungen, nur so erweitern und festigen wir unser zerstückeltes, mit Absicht zerstörtes und vereinzeltes, isoliertes Wissen und haben erst dann eine kleine Chance, unsere Welt irgendwann einmal vielleicht mit Hilfe der ECHTEN GÖTTER wieder zu heilen . . .


Standard