Ach wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß oder: Wie wurde die deutsche Großmutter zur "Umweltsau"?

Es ist mit den Ideologien, der Propaganda, den Lügen und der schleichenden Indoktrination wie im Garten mit dem Unkraut: regt man sich nur kurz drüber auf oder zupft man mal hier, mal da oberirdisch eine Brennnessel oder eine Löwenzahnblüte oder ein Blättchen ab, ist nichts gewonnen – bald ist der ganze Garten voll davon und das Unkraut verdrängt jede schöne Blume, an der sich einst das Herz der Gartenbesucher erfreute . . .

Es nützt nichts, sich kurzfristig darüber zu entrüsten und aufzuregen, daß es tatsächlich möglich war und ist, im öffentlich rechtlichen Fernsehen nicht etwa „nur“ eine linksfaschistische, vom deutschen Bundespräsidenten höchstpersönlich noch hochgelobte und protegierte und damit allgemein „salonfähig“ gemachte Pseudo-Musik-, also Rap-, Punk-, Hip hop- Grölgruppe auftreten zu lassen und ihre blutrünstigen, menschenverachtenden, satanistischen Texte ins Publikum ausspeien zu lassen, sondern daß diesmal kleine, „unschuldige“ Mädchen, adrett gekleidet und im Stil eines Weihnachtschores, geleitet von einem scheinbar erwachsenen Dirigenten, Liedermacher und Verfasser dieses „Liedes“ allen Ernstes zur besten Sendezeit dem TV-Publikum singend mitteilen konnten, daß ausgerechnet ihre Oma so eine „alte Umweltsau“ sei.

Man müßte Bücher darüber schreiben, um alle Aspekte ausloten zu können, um, in Analogie des Gartens das Unkraut mit all seinen vielen tief im Boden ansässigen Wurzeln nicht ausreißen, sondern vorsichtig und umsichtig entfernen zu können – ein wahrhaft schwieriges Unterfangen, hier im Bereich der Gesellschaft millionenmal schwieriger als als Gärtner, der es vergleichsweise einfach hat, kann er doch den Boden umgraben und alles Schädliche in Eigenregie entfernen und entsorgen und der Grünen Tonne zuführen, wo es dann verbrannt oder zu Biogas und Kompost verarbeitet wird.

In unserem Fall weiß man gar nicht, wo man anfangen muß, um die ganze Tiefe dieses Skandals auch nur ausloten zu können und die tiefen Ursachen aufzeigen zu können – beides ist von immenser Wichtigkeit und müßte bestenfalls jedem Deutschen deutlich gemacht werden, um ihm das darin versteckte Gift aufzeigen zu können, um ihn so instruieren zu können, daß er niemals mehr in diese vergifteten Äpfel beißt, auch wenn sie noch so schön ausschauen.
Im Idealfall würde als Notfallmaßnahme der sofortige Stopp allen Medienkonsums, alles Fernsehens, Radios, aller Zeitungen und Zeitschriften, aller digitalen Medien stehen – aber wer schafft das schon durchzusetzen – allenfalls ein langer, totaler Stromausfall. . . .

Dieser „Fall“ im Öffentlich „rechtlichen“ Fernsehen ist selbstverständlich nicht einmal die Spitze, sondern ein winziger Teil derselben jenes noch größeren „Eisbergs“, den man gar nicht Eisberg nennen dürfte, da ein Eisberg lediglich aus reinem, sauberen Wasser besteht und ein Stück Natur, ein Stück Leben ist.
Hier haben wir es mit dem krassen Gegenteil zu tun, einem gigantischen Stück aus der tiefsten aller Höllen Satans und diese Geschichte geht tief, tief zurück, unendlich tiefer als die Wurzeln des Löwenzahn und sie ist weitaus verzweigter als die Ausleger der Brennnessel oder als selbst die größten unterirdischen Pilzgeflechte, die bekanntlich die größten Lebewesen oder organischen Strukturen dieser Erde sind.
Die wahren Wurzeln der „Umweltsau“ reichen viel weiter in die Vergangenheit und sind in der Gegenwart praktisch weltweit vernetzt.
So viel als Überblick, womit wir es hier zu tun haben: mit einem Monster, das so gigantisch ist, das es jeder Beschreibung, jedem Vergleich spottet und das aber von allen, am sichersten und besten von der gesamten Menschheit benannt werden muß und als Monster erkannt werden muß, um es bekämpfen, um es vollkommen unschädlich für die Menschheit, für die Schöpfung machen zu können, denn genau diese Schöpfung – nicht mehr und nicht weniger – bedroht dieses weltweite zerstörerische Geflecht – daher oben in der Überschrift der Vergleich zu Rumpelstilzchen, was nur ein sinnbildlicher Vergleich sein kann, nicht ein qualitativer oder quantitativer, wie gesagt: das „Rumpelstilzchen“, um das es hier geht, bedroht inzwischen, da niemand es bislang aufzuhalten verstanden hat, die gesamte göttliche Schöpfung.

Von daher ist auch eine Annäherung an den Gesamtkomplex schwierig, da man weit ausholen muß, um die Zusammenhänge, das Ausmaß und all die unendlichen „unterirdischen“ Pilzgeflechtverzweigungen nachvollziehen zu können, aber gerade dies zu verstehen ist eminent wichtig. ohne das geht es nicht und man versteht am Ende nur „Bahnhof“.

Das „Pilzgeflecht“, die „Krakenarme“ oder wie immer man das nennen möchte, biologische Vergleiche schlagen hier immer fehl, das alles hat ganz andere, zutiefst satanische Dimensionen und Qualitäten, aber es geht immer und immer und immer nur um die Zerstörung alles Deutschen – seit Tausenden von Jahren, anders formuliert, einfacher und verständlicher noch: es geht um den ewigen Kampf zwischen dem und den Guten und dem und den Bösen – so bringen wir es auf den kleinsten gemeinsamen Nenner und machen die komplizierte Sache so einfach wie möglich.

Gehen wir also in medias res statt bis an den Beginn der Schöpfung.
Letzteres kann man in Ruhe in meinen früheren Swissartblogs nachlesen, Wiederholung ist die Mutter aller Erkenntnis und alles tieferen Wissens, gerade im Zeitalter der permanenten Lügen, der Propaganda und der Indoktrination schon vor der Geburt.

Nehmen wir hinsichtlich des Verständnisses, warum „unsere Oma eine alte Umweltsau“ sein soll, warum sie als solche gebrandmarkt werden soll vom öffentlich rechtlichen Bezahlfernsehen, die Sozialisation meiner Generation.
Geboren „kurz“ nach Ende des Zweiten Weltkrieges, über den und dessen „Ende“ auch ganze Bücher wenn nicht verfaßt, dann zumindest gelesen, also studiert werden müßten – aber lassen wir das, auch das habe ich in meinen vielen Swissartblogs vielfältigst dargestellt – hat uns Kindern niemand, schon gar nicht unsere Eltern oder Großeltern auch nur das Geringste über eben jenen Krieg, der ja weiß Gott nicht lange zurücklag, erzählt, weder über den Krieg selbst noch über die Konsequenzen, schon gar und zum Glück nichts über irgendsoetwas wie „Schuld“ – zu tief saß das Trauma unserer Väter- und Großvätergeneration über zwei angeblich (!!) und vermeintlich „verlorene“ Kriege als daß sie auch nur ein Wort darüber hätten verlauten lassen – die Lehrer schon gar nicht, weder in der Volksschule noch im Gymnasium, zumal die fähigsten von ihnen offenbar in diesen beiden uns Deutschen aufgezwungenen Dezimierungs-Kriegen gefallen waren.
Von Geschichte und deutscher Tradition bekamen wir nur das mit, was wir draußen und drinnen sahen: Ordnung, Sauberkeit, Ehrlichkeit, Strenge, letzteres ganz besonders und durchgehend.
Von deutscher Geschichte : Null, dafür Kindergottesdienst, Jungschar, die ganze vermeintlich christliche Propaganda, für unsere Väter und Großväter vielleicht das einzige, was noch „Bestand“ hatte, worauf noch Verlaß war. Dass das und gerade das das größte Kartenhaus der Weltgeschichte war und ist, das ahnten sie nicht einmal, das ahnt noch heute kaum jemand.
Ein Nichtbeachten des sogen. Christentums durch die Jugend darf man nicht verwechseln mit einem Verständnis und WISSEN darüber, daß dieses gesamte Getue um die Weltreligionen und speziell die beiden mit den „Testamenten“ reiner Fake war und erst recht ist.
Wir Kinder wuchsen also letztlich in einem Vakuum auf, die ganzen verrückten „Wunder“ jenes Jesus, egal ob Jesuskind oder erwachsener Jesus, das kam mir immer schon von Beginn an extrem suspekt vor, Kinder sehen den Fake und die Lüge weitaus mehr als die ihr Leben lang konditionierten Erwachsenen.
Ohne Geschichte konnten die Generationen natürlich auch nicht miteinander verwachsen. Die deutsche Geschichte und Tradition wäre ja gerade der Bindestoff, der alle Generationen zusammenhalten sollte, so war es seit Beginn der Geschichte, seit Beginn der Menschheit.
Fehlt dieser „Klebstoff“, fällt alles auseinander und die junge Generation, also wir, suchen schon instinktiv nach Alternativen, mit denen wir uns identifizieren konnten, da die Geschichte als der eigentliche, Jahrtausende alte „Klebstoff“ ja ausgefallen war. Da er durch die Folgen des Krieges, also der Kriege ausgefallen war, das war uns Kindern und Jugendlichen nicht einmal entfernt bewußt – wer bitte hätte uns das auch sagen sollen wenn diejenigen, die es hätten tun müssen, die Eltern, Lehrer, Erwachsenen, kläglichst ausgefallen waren, nicht nur weil sie 24/7/365 damit beschäftigt waren, das zerstörte Leben, das zerstörte Deutschland wieder aufzubauen und mit den Kriegstraumata fertig zu werden, was ihnen am allerwenigsten gelang, da auch ihnen niemand die WAHRHEIT erzählte. . .
So nahm das Elend seinen Lauf – bis heute und weit weit über jenes Heute hinaus. . .

Genau das alles aber war generalstabsmäßig geplant – von genau den Kräften und Mächten, die uns Deutsche nicht nur in den Zweiten, sondern auch in den Ersten Weltkrieg und weit zuvor zum Zwecke unserer totalen Vernichtung auch in den 30 Jährigen Krieg gestürzt hatten.
All das wußte damals und weiß auch bis heute kaum jemand, schon gar nicht wußten es unsere Eltern oder Großeltern.

Im selben Ausmaß, wie wir Deutschen nach und nach und letztlich immer heftiger, grausamer und vernichtender entwurzelt, von all unseren Traditionen abgeschnitten, ja abgesprengt wurden, im selben Ausmaß wuchs die weltüberziehende Verflechtung und der innere Zusammenhalt, die weltweite, meist sehr gut verborgene, verdeckte und dadurch um so gefährlichere, weil schwer erkennbare Macht unserer Feinde, die gleichzeitig immer schon die Feinde der gesamten Menschheit und die Feinde der göttlichen Schöpfung waren und sind.

Diese entwurzelte, wohlgemerkt mit ABSICHT von jenen j. Kräften im Hintergrund entwurzelten, ihrer Tradition und Selbstverständlichkeit und damit ihres SELBSTBEWUSSTSEINS beraubten Generation, also meiner Generation wurde dann ebenfalls mit Bedacht und listiger Absicht das Stückchen „Speck & Käse“ in die Mausefalle gepackt, das diese Kräfte dann Rock & Roll, Popmusik etc. nannten, alles gesteuert durch jene „Frankfurter Schule“, die aus rein jüdischen Kräften bestand, aus Leuten, Amerikanern zumeist, zumindest amerikanisierten Leuten, die mit Absicht aus IHREM selbst gezimmerten nationalsozialistischen Deutschland „geflohen“ sind nach dem neuen Mutterland alles Jüdischen, nach Amerika, um sich dann – alles nach perfidem Plan wieder reimportieren zu können als die armen, verfolgten Retter Deutschlands.
Letztlich alles abgedeckt durch unsere genialen Märchen, letztlich wieder die Bösen Wölfe, die die Abwesenheit der Mutter, der Tradition, der Geschichte, der Mütter schlechthin und damit die „Abwesenheit“ unserer wunderbaren, großartigen, „eingekerkerten“ und verborgen gehaltenen Göttin Sophia mißbrauchen, um sich als „wahre“ Mutter, um sich als Tradition, um sich als die wahren Wurzeln anzubieten und auszugeben, um das wahre Bild der Urmutter verblassen zu lassen, damit die Nachkommen den FAKE als wahr verkennen, aber anerkennen müssen, da diese Nachkommen nichts anderes als eben diesen widerlichen Fake kennen -dazu den ganzen pseudolinken Schmarrn: Adorno & Co, die ganze verteufelte Frankfurter Schule, die jetzt, also heute überall an den Schaltpulten der Macht sitzt.

Was haben diese Knechte des Bösen, die Knechte der Macht, die die Deutschen seit spätestens der unbeschreiblich grauenhaften zwangsmäßigen, blutigen, in Ozeanen von germanischem edlen Blut schwimmenden „Christianisierung“, der Zerstörung all unseres echten religiösen Erbes und Ahnenerbes und dann nach dieser gänzlichen Vernichtung aller Traditionen, allen Wissens und dann nachfolgend dem erwähnten 30 Jährigen Krieg auszurotten beabsichtigt haben und dieses jahrtausende alte Ziel der Vernichtung nun heute weitgehend durchgesetzt haben, zudem auch noch weitgehend unrevidierbar, da bis in die Gene, die Hirne der Kleinsten der Kleinen eingetrichtert und wortwörtlich und im übertragenen Sinne eingeimpft ( „Unsere Oma ist ne alte Umweltsau“ ), was haben sie gemacht mit meiner Generation?
Unsere Väter und Großväter haben sie wider jeglicher Fakten der ruhmreichen deutschen Geschichte zu entehren versucht, quasi mundtot zu machen versucht, sehr erfolgreich ist ihnen dies durch Androhung aller Formen von Gewalt gelungen, um dann unsere Generation, entleert jeder Form von deutscher Geschichte, um dann uns weißzumachen, daß das Leben letztlich aus jener englisch – amerikanischen Popmusik besteht und daß wir all unser Bestreben dahin lenken sollten, den von ihnen künstlich geschaffenen „Idolen“ nachzulaufen, sie nachzuäffen, fortan alles Deutsche als rückständig, alt, unmodern und nichtig anzusehen – und wir sind seinerzeit auch auf diesen „Speck&Käse“ reingefallen – wie alle Generationen vor uns und alle Generationen nach uns – die erst recht, da sie ja vorkonditioniert waren und die Kräfte des Bösen da weniger Arbeit mit hatten.
Die Popmusik diente in allererster Linie dazu, unsere Generation unter dem listigen, immer falschen Deckmantel des verlogenen, falschen Mottos: „so ist nun mal die Jugend, die muß immer gegen ihre Eltern rebellieren“ nicht nur von diesen Eltern, nicht nur von dieser Generation der Eltern und Großeltern, sondern – was für ein Erfolg – von allem Deutschen zu trennen: das Navi würde melden: Sie haben ihr Ziel erreicht!

Die etwas schlaueren dieser meiner Generation schickte man dann in die Universitäten und wie das beim Wettlauf zwischen Igel und Hase immer so ist: der Igel saß in Form der Ideologen der berüchtigten, deutschenfeindlichen Frankfurter Schule schon fest in den Sesseln dieser Unis.
Mit dem jüdischen Slogan: „Unter den Talaren der Mief von 100 Jahren“ hatte diese neue, junge Nachkriegsgeneration im Auftrag der Kräfte, die uns Deutsche christianisiert, mit unzähligen Kriegen fast ganz ausgerottet hat und die ihren „bösen Wolf“ dann 1933 in Form eines in England als Doppelagent ausgebildeten, in Massenpsychologie und Demagogie nach allen Regeln der neuen Wissenschaft der Psyche des Menschen ausgebildeten „Führers“ noch einmal künstlich hochzupuschen geschafft, um uns Deutsche dann umso tiefer in den von genau diesen Kräften zuvor vorbereiteten Abgrund stürzen zu lassen, die Besten der Besten brutal im Krieg und mehr noch nach dem Krieg abzumorden, mit diesem obigen Slogan hatte man die noch nicht in den vorbereiteten Kriegen dahingemordeten Professoren aus dem Unis gejagt oder zumindest vergrault und auch sie „stillzulegen“ gewußt und verstanden – man verstand ja dieses Handwerk seit Jahrtausenden.

Noch einmal zur Klarstellung: es ging den Mächten des Bösen, wenn man sie vereinfachend so nennen mag und ihrer (!!) Führerfigur, ihrem Trojanischen Pferd damals darum, die ganzen Reste dieser oben erwähnten deutschen Ahnengeschichte noch einmal in einer riesigen Kraftanstrengung herbeizuschaffen, alles zu sammeln, NICHT um dies dann zu konservieren und an die nachfolgenden Generationen weitergeben zu können – das gab man nur vor – sondern um dann den sauber gesammelten Rest gänzlich zu vernichten und die Reste davon in alle „Ewigkeit“ zu diskreditieren als „deutsch“, als „Nazi“ und und und.
Genau das verstehen die meisten Menschen, die sich damit beschäftigen eben nicht.
Nicht das Sammeln war oder ist schlecht, im Gegenteil, es kommt auf die Intention danach an.
Auch die spanischen Eroberer und Zerstörer der gesamten südamerikanischen Kultur, vor allem der Inkas haben deren Goldschätze sammeln lassen, aber nicht um deren hohe Kultur zu beweisen und diese Schätze auszustellen, sondern um ihre eigene Barbarei unter Beweis zu stellen, denn diese uralten Kostbarkeiten wurden dann von jenen Spaniern eingeschmolzen und für immer und alle Zeit vernichtet. Die Arbeit, Kultur und Identität einer uralten Hochkultur wurde mit einem Schlag vernichtet und niemals auch nur ansatzweise hat sich dieses Volk davon wieder erholt, ganz im Gegenteil.
Aber so machen „sie“ es überall auf der Welt und ganz besonders mit dem einzigen Volk, das ihnen je „die Stirn geboten hat“ und gegen das Böse angegangen ist, den bzw. uns Deutschen.
Und wenn erst einmal die Besten der Besten vernichtet sind, wer soll das Volk oder die Völker dann noch retten, wer soll sich durch den Berg der Lügen und der Propaganda und der falschen Verlockungen und arglistigen Täuschungen noch hindurchfinden. . .

Die Zahl der „kleinen Geißlein im Uhrenkasten“, die das ganze Chaos dieser 68er hätten beheben können war angesichts der Größe des Schauplatzes so gering, daß ihre Warnungen untergingen im Geschrei eben dieser künstlich von den Kräften des Untergangs aufgepuschten 68ern, eben jenen, die nun dieses Land wiederum im Auftrag der besagten Mächte vollends zugrunde richten – und das auch noch ohne es zu wissen, ohne es zu durchschauen, weil zu eben jenem Durchschauen der Tragödie, die nun mehr als 1000 Jahre anhält, weder das geschichtliche Wissen noch die dazu nötige Denkfähigkeit, die kritische Intelligenz vorhanden ist – woher auch . . . !!

Um es noch einmal klarzustellen: es ging und geht jenen Kräften der Zerstörung um die Trennung der Generationen, um die TRENNUNG aller nachkommenden Generationen von der echten, wahren deutschen Geschichte, die eh seit und durch die verheerende sogen. Christianisierung völlig verschüttet und deren Artefakte vernichtet sind, um die Trennung von all dem, was man im weitesten Sinne „Ahnenerbe“ nennt und was für den Fortbestand nicht nur einer Nation, sondern für den Fortbestand der Menschen so wichtig ist wie für den Fisch das Wasser oder den Vogel die Luft und für das Leben die Sonne.

Genau diese Trennung haben sie, die negativen Kräfte, um all jene mit einzubeziehen, die jenem winzigen Völkchen dienen, das sich einzig den Archonten, also den Feinden der Schöpfung verschrieben hat, nun erreicht.
Dafür ist dieses „Lied“ von der Oma, die eine alte Umweltsau ist, ein Paradebeispiel.
Es ist selten, daß man jenes „Ungeheuer von Loch Ness“, das früher alle Naselang in den Medien war wie heutzutage jener „Führer“ dieser gerade genannten negativen Kräfte, ihr ureigener Doppelagent, ihr trojanisches Pferd wie es jetzt jene Angela Merkel als seine Nachfolgerin ist, jener Führer also, der Deutschland in deren Auftrag zuerst schnell noch hochgelobt und hochgepuscht hatte, um es dann umso verheerender vernichten zu können, daß man jenes „Ungeheuer“ so nah und so deutlich sehen konnte wie in dem besagten, lange einstudierten „Gesang“ des Mädchenchors.
Es ist fast mit einer UFO – Sichtung zu vergleichen.
Man weiß, es gibt sie, diese deutschen Flugscheiben, aber sie sind eben so geschickt, so gut getarnt, daß man sie kaum zu Gesicht und erst recht nicht vor die Kamera bekommt.
Diese Ausstrahlung für alle Deutschen und für die Welt quasi war solch ein glücklicher Moment, wo man klar sagen konnte: schaut her, dies ist der Feind, so sieht er aus und das hat er mit uns Deutschen vor, merkt euch bitte genau sein Gesicht.

Unsere Generation sollte geschichtslos einfach so von allem, was deutsch ist, abgetrennt werden, zuallererst von unseren Väter, also erfand dieser Adorno die Popmusik und schrieb sogar einige Titel der sogen. „Beatles“ – es war, wie wir jetzt wissen, reinste Propaganda, reinste „Rattenfängerei“, nur daß es keine Ratten, sondern die mühsam gerettete und mühsam neu aufgezogene neue Generation der so unendlich gedemütigten, betrogenen, geschundenen, überlisteten und ausgepressten usw. Deutschen, die man gar nicht erst „auferstehen“ und wachsen lassen wollte, man wollte sie gleich nicht nur von der eh umgeschriebenen Geschichte fernhalten, sondern von den Vätern und Großvätern, die man interessanterweise erst sehr viel später zu sogen. „Nazis“ umstilisiert hat, wo genau diese Kräfte der Finsternis es waren, die dieses Nazi-Zeugs erfunden, geschaffen und hochgejubelt hatten, natürlich ohne sich als Urheber zu zeigen.
Wer wußte auch schon, das genau dieses Völkchen hinter ausgerechnet dem Führer stand, der vorgab, gegen genau dieses Völkchen oder jene, wie er es nannte: „kleine, wurzellose Rasse“ vorgehen zu wollen.
So ist es eben, wenn der Wolf sich als Schaf verkleidet und die Schafe mit diesem Bild großwerden, es an die Nachkommen weitergeben – niemand erkennt dann mehr den Wolf unter dieser Verkleidung . . .

Hier in diesem unfassbaren „Lied“ gegen alle Omas der Deutschen geht es nicht um die Väter, es geht um so viel mehr, es ist um so viel makaber als alles bisher Bekannte, hier zeigt sich das „Ungeheuer von Loch Ness“ in seiner ganzen Schändlichkeit und die Verantwortlichen Intendanten mit ihren „Gehältern“ von monatlich weit, weit mehr als 30.000 € hätten es im Nachhinein besser nicht so offen zeigen sollen oder wollen, dieses Ungeheuer, diesen schändlichen, schäbigen, grauenhaften „Kern des Pudels“.
Dem öffentlich rechtlichen Fernsehen als ein ganz wichtiges MEDIUM jener verderblichen, oft genannten Mächte geht darum, das Bad mit allem auszuschütten, was sich noch darin befindet, um es bildlich zu veranschaulichen.
Hier singen nicht die „Sahnefilets“ ihre mehr als perversen Texte, sondern man hat das „Herzigste“ vom Herzigen des Volkes ausgewählt, nett, adrett gekleidete unschuldige junge Mädchen, Kinder, die im Erwachsenenalter einmal die nächsten Generationen gebären und erziehen sollen – wenn es denn dazu noch kommt.
Man hat als Ziel des Angriffs nicht die vermeintlichen „Nazi-Väter“ genommen, sondern das Deutscheste, das Traditionsreichste überhaupt, die im den Märchen und alten Geschichten so oft besungene und beschriebene Großmutter, die eigentlich immer mit den Adjektiven „gut, lieb, gütig“ usw. dargestellt wurde.
Mit dieser Tradition, vielleicht der letzten, brechen nun die Intendanten und ihre Vasallen wie dieser Liederumschreiber mit dem alles andere als auch nur halbwegs deutsch klingenden Namen: Zeljo Davutovic, der sich nun als Migrant herausstellte, der sich tatsächlich auch noch, alles und alle verhöhnend als „künstlerischer Leiter“ ausgibt.
Es ist auch nicht irgendein Kinderchor, sondern die größte Gesangsschule für Kinder in ganz Europa mit insgesamt 160 Kindern, die auch als Opernchor auftreten.

Nun könnte man das Ganze als übertrieben bezeichnen, wenn nicht alle möglichen Stellen ( die „üblichen“ Medien ) helfend dem WDR und seinem Intendanten Tom Buhrow unter die Arme greifen würden in einer Weise, die das „Ungeheuer von Loch Ness“ nur noch deutlicher hervortreten lassen.
Allen voran, man ahnt es, steht Zeit-online an vorderster Front und bläst gar noch zum Angriff auf die Kritiker des Schmähliedes, das nun wahrlich keine Satire ist.
Auch die Süddeutsche gibt sich zuerst fast neutral versöhnlich, um dann ausgerechnet die peinlichste Gestalt des derzeitig öffentlichen Fernsehens zu unterstützen, den auf dem intellektuellen Niveau unterhalb des Kindergartens daherkommenden Flaggschiffs des ZDF, Jan Böhmermann, dessen Nachname schon eine Beleidigung für alle Männer darstellt.

Man könnte das Ganze als übertrieben bezeichnen, wenn es die Vorgeschichte nicht gäbe und wenn es die Untertöne innerhalb der Kommentare der „Mainstream-Presse“ nicht gäbe, die gleich bezeichnenderweise auch tatsächlich ihre „Nazikeule“ wieder herausholen, um den Weg und die Quelle aufzuzeigen und noch mehr Licht ins „Dunkel“ zu bringen – ungewollt und auch nur erhellend für die, die die tieferen Zusammenhänge begriffen haben.
So schrieb denn tatsächlich ein „Danny Hollek“, seines Zeichens Journalist, Fotograph und NACHRICHTENSPRECHER auf dem Portal „tweetDeck“:
“ Lass mal über die Großeltern reden, von denen, die jetzt sich über #Umweltsau aufregen. Eure Oma war keine #Umweltsau. Stimmt. Sondern eine #Nazisau.“
Das schreibt jemand, der sich ersthaft als Journalist ausgibt und als Nachrichtensprecher. Das Deutsch dieser Person ist wahrlich unter aller #Sau. Doch davon abgesehen, finden wir auch hier interessanterweise wieder die Fährte zu der Quelle, die ich oben aufgezeigt habe.
Quod erat demonstrandum!

Es geht immer nur um die Trennung der Generationen, um das Streuen von Gift zwischen den Generationen und vor allem, den Familien.
Auf diese sehr subtile Art und Weise haben „sie“ es ja erfolgreich geschafft, letztlich alle Familien in meinem Umkreis – und man hört es deutschlandweit – auseinander zu bringen.
Das wäre vor 30 oder 40 Jahren noch undenkbar gewesen, da gab es noch echte Familienfeste, an denen miteinander geredet wurde, da gab es die berühmten Familienbande, von denen man heute vielleicht noch in alten Dudenausgaben lesen kann, zumindest was die Schreibweise und die Bedeutung anbelangt.
Daß die Zerstörung dieser Familienstrukturen einzig bezogen ist auf uns Deutsche sieht man an all den Clans, die sich um all die Migranten gebildet haben. Dort gibt es sie noch, die Familienbande und die Landesbande, daß Menschen gleicher Nation zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen.
In Deutschland mag es das gelegentlich noch geben, das Vorhandensein solcher Reste ist kein Gegenargument für die durchdringende Zerstörung der deutschen Familien an sich, eine Folge des anerzogenen Eigenhasses, der jeglicher Grundlagen entbehrt und einzig aufgebaut ist auf die Lügenpropaganda der fälschlicherweise „Siegermächte“ genannten Kräfte, die wiederum zusammengefaßt werden können in dem oft genannten kleinen Völkchen und deren mächtige Vertreter, egal wie man sie nennen mag.

Es ist wie ein gezielt gegen einen bestimmten „Erreger“ eingesetztes „Anti-Biotikum“ ( = gegen das Leben ) , das nur uns Deutsche angreift, schwächt und letztlich zu zerstören droht.
Aber wir Deutschen werden ja seit Jahren auch schon „ersetzt“, besser sagt man ausgetauscht, ein milliardenschweres Programm. . . .

Zudem geht es ja in dieser „Debatte“ wahrlich nicht um die Oma als alte Umweltsau.
Es geht um mehr, es geht um alles, es geht um die von den MSM verständlicherweise verleugnete Instrumentalisierung der Jugend, der Kinder, gar noch der Babies auf allen nur denkbaren Ebenen und jeder nur denkbaren oder für gar nie möglich gehaltenen Hinsicht.
Daß jetzt hier unvermutet jenes „Ungeheuer von Loch Ness“ aufgetaucht und für alle sichtbar geworden ist, ist für die wenigen noch aktiven Kritiker und Warner ein „Glücksfall“, denn sonst läuft ja die Masseninstrumentalisierung weitgehend verdeckt schon in den Kindergärten – unaufhaltsam, geschützt vor den Augen der Öffentlichkeit, sichtbar nur von den Betroffenen – wenn diese gezielt hinschauen, was selten der Fall ist.

So hat uns dieses fast ist man geneigt zu sagen „unscheinbare Hass- und Indoktrinier-Liedchen“ schlaglichtartig aufgezeigt, wohin die Reise der Deutschen geht – ins NICHTS.
Denn wenn alle Bande – zuletzt nun auch noch die Familienbande – gerissen, zerrissen, vergiftet worden sind – wer bleibt am Ende?

Nun, am Ende landen wir wieder einmal in Kafkas kleiner Fabel, wo die alleine gelassenen, dann größer gewordenen Kinder, inzwischen Mütter und Väter geworden fragen, wo denn die Eltern und Verwandten geblieben sind und dann als Antwort bekommen, sie müßten sich nur umschauen und „die Laufrichtung ändern“, um dann direkt ins Maul der Katze, also des Mega-Staates, der NWO oder wie immer man das dann nennen wird, zu laufen, wo es dann heißt:
AUS DIE MAUS . . . . !!

Hier noch ein sehr guter Beitrag von Martin Sellner zu dem Thema:

https://youtu.be/qgh8mn0r88U

https://www.youtube.com/watch?time_continue=357&v=cXP92Xj4ecc&feature=emb_logo

https://www.journalistenwatch.com/2019/12/29/peter-weber-wdr/



Standard

Facebook, YouTube & Co Gedankenmord – oder: Die weltweiten Verbrechen der ach so sozialen NETZwerke an unseren Gedanken

Die Verbrechen geschehen im Sekundentakt, wahrscheinlich im Zehntel- oder Tausendstelsekundentakt: weltweit werden unsere menschlichen Gedanken, die früher einmal von unseren edlen deutschen Vormärzdichtern als „frei“ besungen wurden, gemordet, zensiert, unterdrückt, ja sogar bestraft.
Wir nennen das Gedankenverbrechen nicht im Orwellschen Sinne, sondern im ureigenen Sinne als Verbrechen an Gedanken, als Gedankenmord, der nicht minder gefährlich ist als körperlicher Mord, er scheint nur weniger blutig zu sein . . .

Um das zu klären, um also Klarheit, WAHRHEIT dort hineinzubringen, müssen wir auch dieser Sache auf den Grund gehen.

Was sind eigentlich Gedanken, wo kommen unsere Gedanken her, wer produziert sie ? Diese und ähnliche Fragen haben sich unsere Dichter und Denker schon über den gesamten Gang der Zeiten gemacht und die besten unserer Dichter und Denker sind zu dem Schluß gekommen, daß „unsere“ Gedanken ganz sicher schon mal n i c h t von uns kommen, sondern daß wir lediglich die Empfänger dieser Gedanken sind und sein können.

Niemand, selbst in den heutigen Zeiten nicht würde sein Smartphone, seinen Computer, sein Fernsehgerät oder sein Radio für die Inhalte verantwortlich machen oder gar noch „bestrafen“ wollen, die er dort empfängt und gesendet bekommt, zumindest nicht, wenn derjenige nicht unter Drogeneinfluß steht.
Genau das machen aber weltweit alle ach so sozialen Netzwerke, wohl wissend, was sie tun, schließlich sind auch die dort installierten Autonomen, ehemals Künstlichen Intelligenzen einst von Menschen geschaffen und „gefüttert“ worden.

Kommen wir zurück auf unsere Dichter und Denker. Denen war allen klar, daß ihre wunderbaren Gedanken, die sie zu ihren wunderbaren Dichtungen und Philosophien brachten, nicht etwa von ihnen selbst kamen, sondern daß sie, die Dichter, durch welchen Einfluß, durch welches Verhalten auch immer in der Lage waren oder a u s g e s u c h t, e r l e s e n wurden, all dies niederzuschreiben, zu komponieren, zu malen, zu bildhauern.

Wer die wahre Quelle all dessen war, darüber waren sich alle einig, quer durch alle Jahrhunderte und Jahrtausende: was waren und sind i m m e r die wahren GÖTTINNEN und GÖTTER, die ausgewählten Menschen ihre GEDANKEN eingeben.
Im Grunde und von der Schöpfung her sollten sehr viele Menschen sich ihre Empfangsorgane freigehalten, sauber gehalten haben, um die göttlichen Signale, die göttlichen Gedanken in sich hineinzulassen und in ihre oder der Götter Sprache umzusetzen.
Die Kirche, die Urzerstörerin alles wahrhaft Göttlichen und Edlen, also die Tochter Satans, bezeichnete sehr eng ausgesuchte, ihr hörige, ihr genehme Empfänger oder auch Pseudoempfänger als „Propheten“ und machte sich wie die Netzwerke heute gleich an die Arbeit, sie bzw. ihre Gedanken ( wenn es denn originäre waren. . . . ) zu zensieren, zu unterdrücken, umzuändern, je nach „Bedarf“.
Da ihr, der Kirche, der ständige Gedankenfluß sagen wir einfach der Götter zuviel wurde und sie nicht alles ständig lesen und zensieren wollte, erklärte sie irgendwann diese Prophezeiungen für beendet und kam erst dann auf neue Prophezeiungen zurück, wenn sie den kirchlichen Lügen und dem kirchlichen Lügengebäude neue Stützmauern, neuen Stoff lieferte oder wenn sie zumindest so umgedeutet, umgeschrieben, so verfälscht werden konnten, daß es der Kirche „paßte“.
Ansonsten verbrannte oder verbannte man seitens dieser diversen Kirchen alles Neue, was als Propheten an ihre Türen klopfte, um Einlaß gewährt zu bekommen.
Die Kirche hatten also, genau und exakt wie heute die ach so sozialen weltweit zensierenden Netzwerke und Medien ein Propaganda-Monopol, um alles wahrhaft Göttliche zu verdammen, zu vernichten, um ggf. die Überbringer ( siehe ähnlich den oben genannten Medien vom Smartphone bis zum alten Radio ) in welcher Form auch immer ebenfalls zu vernichten, einsperren zu lassen, zumindest aber durch permanente Zensur, durch sogen. „Sperren“ „mundtot“ zu machen.

Genauso wie es auf dieser Erde nun leider Gut und Böse, Götter und deren Widersacher gibt, so gibt es selbstverständlich wie im Internet z.B. auch „gute“ und schädliche Inhalte, genauso wie man Dinge essen kann, die heilend sind und solche, die giftig und sogar tödlich sind.
Will sagen, nicht alle Gedanken kommen von den Göttern, da mischen ganz andere Mächte heutzutage mit – und wie.
Die „guten Gedanken, die göttlichen Gedanken sind in verschwindend oder zumindest schwindendem Ausmaß noch vorhanden, gerade sie aber sind es, die der Zensur, die den Gedankenverbrechen der ach so sozialen NETZwerke zum Opfer fallen. Gerade das Göttliche wird heutzutage noch mehr als früher als „Hate Speech“ bezeichnet und „gemordet“.

Es gibt die guten, die göttlichen Kanäle und es gibt die Kanäle, die extra geschaffen wurden, um die Menschen davon abzubringen, überhaupt echte, göttlich inspirierte Gedanken zu haben, zu empfangen.
Diese anderen, nicht göttlichen Kanäle beschallen und besenden uns 24/7/365 mit Ton und Bild, wir kennen sie als Hollywood, Netflix als Öffentlich rechtliche TV- und Rundfunksender, wir sehen sie permanent als sogen. Werbung, die aber nichts anderes ist als meist versteckt satan. Propaganda und und und.

Niemand, der die Tagesschau gesehen hat, niemand, der die Tagesthemen, niemand der irgendeine diese widerlichen Talkshows gesehen oder gar der in eine dieser gesteuerten Zeitungen geschaut hat, kann behaupten, Göttliches empfangen zu haben, ganz zutiefst im Gegenteil: diese eingespeisten „Gedanken“ sind das Widerwärtigste, Schauerlichste, vor dem alle unsere Dichter und Denker, Musiker, Maler, Bildhauer davongelaufen wären als wäre der „Leibhaftige“ hinter ihnen und ihrer Seele her !! Da können wir Restmenschen ganz gewiß sein.
All das, was diese von diesen Propagandamedien der diversen „Leibhaftigen“ infiltrierten und geistig, moralisch zersetzen Konsumenten heutiger Medien dann als ihre eigenen „Gedanken“ auf öffentlichen NETZwerken wiederkäuen und verbreiten, all das wird von den Verbrechern an den wahrhaft göttlichen Gedanken nicht zensiert, also den Algorithmen und den Stasi-2.0-Leuten nicht als Haßrede oder dergleichen bezeichnet, all dieser Gedankenschrott, dieser Ultra-Müll wird bejubelt, von der „Community“ geliked, belohnt, weltweit verbreitet und als „gut“ befunden.
Alle, die zu diesen letztlich satan. NETZwerken gehören wollen, sollen das als das einzig Akzeptierte, das einzig Korrekte wahrnehmen und sich gegen alles wahrhaft Edle, Göttliche abschirmen.
Dieses „Abschirmen“ geht heute viel einfacher, man braucht dazu keine „Schirme“ mehr, es gibt ja die Mikrowellen, die Mobilfunkmasten und Endgeräte und bald auch flächendeckend 5 G.
All diese „moderne“ Technik wurde einzig und allein dazu geschaffen – von wem wohl, also von welchen Mächten? . . . – , um auch noch die letzten Hellhörigen, die letzten Empfänglichen für alles Göttliche, für all die permanenten göttlichen Botschaften und „Sendungen“ nicht nur durch jene Gedankenverbrechen, also durch Zensur und Sperrungen und Drosselungen zum Verstummen zu bringen, nein, man hat dadurch ein Instrument wie einen Störsender, nur umfassender, weltweit und überall wirkend, um auch den Empfang der göttlichen Nachrichten zu unterbinden, ihn unmöglich zu machen. Das ist der eigentliche „Sinn“ von Mobilfunk und nun ultimativ von 5 G.
Von 5 G sagten bereits die ersten Wissenden, daß man uns damit „von Gott abschneidet“ , von unserer Kommunikation mit allem Höheren, Wahren.

Und deswegen ist diese weltweite permanente Dauerzensur, dieses Sperren gerade der „guten“, der „göttlich inspirierten“ Gedanken so unbeschreiblich von Übel, so unbeschreiblich schändlich und widerwärtig und gotteslästerlich und gottverachtend.
In der 500 (!!) Jahre anhaltenden katholischen, vatikanischen Inquisition ging es ja auch einzig um die Vernichtung und Verbrennung und das zu-Tode-Quälen alles wahrhaft Guten, aller weiblichen Heilerinnen usw., alles wie heute unter dem lächerlichen, widerlichen Vorwand der „Hate Speech“, damals unter dem widerlichen Vorwand der Ketzerei.
Damals während der Inquisition konnten sich Wohlhabende noch loskaufen, auch wenn sie selbstverständlich nichts verbrochen hatten.
Heute ist es genauso: wo Aas ist, sind auch Aasgeier und Hyänen, die sich von dem stinkenden Abfall ernähren.
Heute sind es die sogen. „Rechtsanwälte“, die sich weltweit eine goldene Nase ausgerechnet an diesen Gedankenverbrechen verdienen wollen und verdienen.
Sie nehmen sich genau wie damals während der Inquisition nicht der Masse der Betroffenen an, sondern haben astronomische Stundenlöhne und suchen sich genau die „Rosinen“ heraus, die sie gehörig melken können, die auch medial „etwas hergeben“.
Man könnte sie auch nach ihrem Koryphäen und Vorzeigeanwalt „Hövelmänner“ nennen.
Sie lassen dann in den üblichen, einst Mainstream genannten Medien ihre „Erfolge“, ihre Siege über Facebook & Co feiern, wenn sie erfolgreich gegen eine 24 Stunden – Sperre vor irgendeinem Gericht „Recht“ bekommen haben.
Daß für sie, die „Hövelmänner“, dann oft fünfstellige Summen an „Honorar“ dabei „abgefallen“ sind, das lesen wir „irgendwo“, nur nicht dort, nicht einmal zwischen den Zeilen.
Charlie Chaplin hatte dazu einst einen wunderbaren Film gedreht, der aber eine völlig andere Zielsetzung hatte, er sollte die Herzen für die Armen öffnen, also das krasse und totale Gegenteil dessen, was diese Art von „Hövelmännern“ macht, aber heutzutage wird ja leider alles pervertiert.
In Chaplins Film haben sich Vater und Sohn zusammen getan. Der Sohn hatte einen Fußball und versuchte damit einige Scheiben zu treffen und zu zerstören.
Wie durch Zufall ging sein Vater, ein Glaser (!!), dann wenig später durch genau diese Straßen und die Leute waren froh und sahen es als einen glücklichen Zufall im Unglück an, daß dieser Mann, der wie „herbeigerufen“ daher kam, gleich die von seinem Sohn zerschossene Scheibe ausbessern und durch eine neue ersetzen konnte.
In ähnlicher Weise verhelfen auch diese ach so sozialen NETZwerke den sogen. „Rechtsanwälten“ „unverhofft “ zur Arbeit, besser zu Unmengen an Geld und Reichtum. Das ist eben der Unterschied zu den seligen Zeiten Chaplins.
Dort versuchte ein unter der Armut leidender Sohn seinem armen Vater zu ein klein wenig Geld und Arbeit zu verhelfen – um überleben zu können.
Heute verschafft ein unzählige Milliarden „schwerer“ Überwachungs- und Spionagekonzern ( = NETZwwerk genannt ) unendlich reichen meist sehr zwielichtigen sogen. „Rechtsanwälten“ zu noch wesentlich mehr Geld.
Dabei profitieren die Gedankenverbrecher zu allem Übel selbst noch von diesen daraus sich ergebenden Gerichtsverfahren, gaukeln sie der Welt doch damit vor, daß ja alles gar nicht so schlimm ist und das „Recht“ „sich“ ja letztlich doch durchsetzt, so wie in der Inquisition ganz besonders Reiche sich unter Umständen von der Folter und vom Tod freikaufen konnten und damit signalisierten: so schlimm ist das alles gar nicht, so böse ist die Kirche nicht, man kann sich ja auch freikaufen . . .

Es ist wie mit der Migrantenindustrie, von der auch kaum jemand spricht oder sprechen kann, weil auch dort alles zensiert, alle Gedanken unterdrückt und verboten werden.
Geld stinkt nicht? Von wegen !!

Klar könnte man sagen: der „Hövelmann“ oder die „Hövelmänner“ sind die „Guten“, sie haben gegen solch Monsterunternehmen wie Facebook „gewonnen“ und haben es tatsächlich geschafft, eine 24 Stunden-Sperre per Gericht und monströsen Kosten bzw. Gewinnen für die „Anwälte“, die innerhalb weniger Stunden das an Euro bekommen, wo ein normaler Angestellter ein ganzes Jahr und länger hart für arbeiten muß, aufzuheben ( „Ha, ha, ha“ . . . ), aber einerseits ist das lächerlich, andererseits hilft das der Masse der Zensierten, Gesperrten, ihrer empfangenen Gedanken Beraubten nicht und zudem ist es total kontraproduktiv, denn letztlich bricht es selbst den gedanklichen, virtuellen Widerstand der Konsumenten all diese ach so sozialen NETZwerke, indem die Medien ihm, dem weltweiten Konsumenten, vorspiegeln, diese ach so sozialen, gigantischen NETZwerke können doch von so einem „Hövelmännchen“, einem vermeintlichen David gegen Goliat besiegt, in die Knie gezwungen werden, was ja angesichts der Anzahl an Gedankenverbrechen der NETZwerke niemals der Fall ist. Zudem : die Inquisition dieser NETZwerke geht ja weltweit weiter und weiter und wird schlimmer und schlimmer,
während der Ausbau von 5 G und allem anderen rasend schnell weitergeht, die letzten Bienen und Bäume vernichtet und die letzten Dichter und Denker von ihrem Kontakt mit allem Höheren, allem Göttlichen abzuschneiden versucht . . .

Standard

Tarantino, das in brutalster Gewalt "eingebettete" Jesuskind und was sonst alles noch so angeblich zu Deutschland gehören soll . . .

Während draußen gemessert wird, sterben im trauten Heim unzählige Helden und Schurken den Bildschirmtod, ob als Pixelmännchen im PC oder Darsteller in den Hollywoodblockbustern, die neben Sissi und Hitlers rosa Kaninchen  an keinem Weihnachtsfest fehlen dürfen. Den gestrengen Sittenwächtern beider Amtskirchen war das schon immer ein Dorn im Auge. Ähnliches gilt für Glühwein und sonstige Konsumartikel auf den Weihnachtsmärkten, wie oft auch für die Märkte selbst. Sie hätten nichts mit Weihnachten zu tun, höre ich es noch in meinen Ohren klingen, wie ich es zu meiner Grundschulzeit gepredigt bekam. Das erinnere an die Händler, die Jesus aus dem Tempel geworfen habe … Dann ging die Kollekte um.

Heute sind die Pfaffen nicht mehr so verkrampft – Hauptsache man spendet für „Flüchtlinge“ und wählt keine AfD. So eine Schlagzeile regt weder Marx noch Bedford-Strohm auf: Warum „Stirb langsam“ alle Weihnachtsfilme wegballert 

Wahrscheinlich würden sie großes Gelächter dafür ernten und es sich gleich wieder mit denen verscherzen, die neuerdings gemeinsam mit den Kirchenoberen für eine „bunte Gesellschaft “ auf die Straßen gehen. Also schweigen sie und segnen stattdessen lieber gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften ab. Irgendwann klagt die erste Transmutter, dass der blutüberströmte Holzjesus entfernt werden muss, weil das kleine Kinder verschrecken könnte. Außerdem beleidigt seine teilweise Nacktheit das religiöse Empfinden Andersgläubiger. Und das Jesuskind in der Krippe bekommt eine regenbogenfarbene Pampers als Zeichen der Vielfalt. Nichts scheint mehr so, wie es mal war, aber an der Verlogenheit der Kirchen hat sich nichts geändert. Früher segneten die Heuchler Kanonen, heute preisen sie die Migrationsbombe, ganz wie es den Herrschenden beliebt. Kein Wunder, dass nach dem Pflichtprogramm, bestehend aus Christmette und Bescherung, zur Gewaltorgie auf dem Flachbildschirm gewechselt wird. Wer kann dieses Gesäusel von Vergebung, Schuld und Sühne und den Quatsch mit der anderen Wange hinhalten ertragen, ohne sich anschließend zu betrinken oder anderweitig zu betäuben?

All das ist „normal“ geworden und wird nicht mehr hinterfragt. Die Unterhaltungsindustrie darf alles. Dieter Bohlen haut vor Millionen einen Machospruch nach dem anderen raus, für den jeder Politiker seinen Hut nehmen müsste, jeder kleine Angestellte mit vollster Unterstützung des Betriebsrates fristlos entlassen werden würde. Warum hat das Privatfernsehen nicht längst die Lizenz entzogen bekommen? Ganze Ermittlerteams suchen in jedem sonntäglichen Tatort nach Hintergründen und Motiven, die man im echten Leben besser nicht zu erfragen versucht, wenn man seinen Job behalten möchte. Alles dreht sich um den Täter. Erst wenn alles bekannt ist, wieso, weshalb, warum er dieses und jenes getan hat und wie schrecklich seine Kindheit war, ist der Film zu Ende. Das Opfer stirbt meist zu Beginn und interessiert keinen mehr. Manchmal wird die Leiche nicht mal im Abspann erwähnt. Ein Job für Statisten, die sich erst noch hochbücken müssen, mehr nicht.

Fragen, die sich aufdrängen würden, wenn zwischen Arbeitsplatz und Glotze noch Zeit zum Nachdenken wäre: Wie schnell hätten Quincy und Bones, die Knochenjägerin, den NSU-Skandal aufgeklärt? Kann sich Cold Case nicht mal um die kleine Peggy und Maddy McCann kümmern? Oder aber, warum wird Gewaltdarstellung in den Medien nicht einfach verboten, wenn Facebook regelmäßig Inhalte aus dem selben Grund entfernen darf, muss und soll? Wo bleiben die buntvielfältigen Proteste gegen Tarantino-Filme und „Deutsch“-Rap? Wäre es nicht an der Zeit für eine Transtatortkommissarin, die ihre Fälle ohne Waffe, dafür aber mit gendergerechtem Scharfsinn löst, den Mörder mit gewaltfreier Sprache nach Marshall B. Rosenberg zur Aufgabe zwingt und ihn anschließend im Stuhlkreis blitzresozialisiert, damit er nicht vor Gericht durch die vielen Fragen erneut traumatisiert wird?

Dann doch lieber Bruce Willis und ich hätte da noch einen ganz besonderen Tipp ….Wolfgang van de Rydt

Nun hat es mit dem „Einbetten“ – nicht des Jesuskinds, sondern des Beitrags, der mich zu diesem Blog inspirierte, die Initialzündung quasi lieferte, doch noch geklappt.
So weit, so „gut“.
Ja, man reibt sich ungläubig ( doppelter Wortsinn 😉 ) die Augen und die Ohren, was alles unter dem Deckmäntelchen „Weihnachten“, „Christentum“, „Fernsehspaß“, „Familienfest“ nicht nur über den Bildschirm rast, in den Supermarktregalen liegt, angepriesen wird, sondern letztlich über ALLES, was man ja nicht einmal ansatzweise kommentieren oder gar wahrnehmen, in sich hineinlassen möchte.

Wir können weit, weit, weit zurückgehen in der , in unserer Geschichte und mit dem dreifachen „weit“ meine ich letztlich Millionen von undokumentierten Jahren und wenn sie denn dokumentiert sein sollen, so nicht in der Form, daß wir sie entschlüsseln können.

Also müssen wir mit unserer „jüngeren“ Vergangenheit Vorlieb nehmen und schauen, wo da die meist fälschlich zitierte „Ursünde“ liegt und das ist ganz unzweifelhaft und eindeutig das sogen. Christentum, das zeitlich nicht einmal exakt festzumachen ist.

Am Anfang dieser Ursünde stand unzweifelhaft die wenn schon nicht glorreiche, so doch zumindest siegreiche, für die Römer siegreiche ERFINDUNG jener Jesusgeschichte, die angelehnt war an die Geschichten des Alten Testaments, jener irren Sammlung und Zusammenstellung aus allen nur damals greifbaren fremden Mythen, geschichtlichen Überlieferungen, semiphilosophischen Texten fremder Völker und eigener, barbarischer Aufzeichnungen über massenweise brutalste Völkermorde, begangen im Namen Satans, den sie u.a. Jehowa nannten, um die Sache mit dem Teufel nicht allzu offensichtlich zu machen.
Diese Jesusgeschichte war wiederum engstens verbunden mit den militärischen „Streifzügen“ und Schlachten der Römer im Krieg und Kampf mit den Juden, ein Krieg, der mit der heute wieder ins Bewußtsein der Menschen gerufenen Zerstörung des 2. Tempels jenes „Salomon“ endete, wo nach der Vorhersage jener frei erfundenen Jesusfigur „kein Stein auf dem anderen liegen werde“ – genauso ist es ja auch gekommen, einschließlich des schon stattgefunden habenden 2. Erscheinens des „Sohn Gottes“, nämlich des Sohnes des Cäsaren Flavius, die sich eben nun mal wie einst die persischen Herrscher schlicht „Gott“ nannten, so wie man später die Herrscher „Kaiser“ nannte. Sohn Gottes war die offizielle Bezeichnung für den Sohn des Cäsaren, der dann, an die Macht gekommen, wiederum als „Gott“ bezeichnet wurde usw..
Ich wiederhole mich ganz bewußt, weil man nicht nur Wahrheiten ständig wiederholen muß, da wir in einem Ozean von LÜGEN zu leben gezwungen werden, sondern ich wiederhole mich, weil auch diese Wiederholungen nur ein Tropfen WAHRHEIT in diesem Ozean der Lügenpropaganda darstellen und man sie nicht oft genug wiederholen kann – zumal wenn man über kein Hollywood-Medium verfügt, das die Lügen in die letzte Winkel dieser Erde verbreiten kann und darf.

Ins Bewußtsein der Massen wurde diese 2000 Jahre alte Geschichte, die eine reine Militärgeschichte ist, daher die Bezeichnung „Evangelien“, eine rein militärische Bezeichnung, die leider fälschlicherweise im Verlauf dieser 2000 Jahre durch die sogen. Kirche als religiöse Bezeichnung verkauft wurde, so daß heute jeder meint, mit „Evangelien“ sei etwas Religiöses gemeint – nein, Evangelien sind immer als militärische Berichte über eine gewonnene Schlacht gedacht, gemeint und bezeichnet worden, sie haben kein Fitzelchen einer wie auch immer gearteten religiösen Bedeutung, diese kirchlichen Lügen müssen jetzt ein Ende haben!!

Diese Jesusgeschichte wurde als Auftragsarbeit einzig als militärische List, heute würde man sagen als Trojanisches Pferd geschaffen und hatte damals seinen militärischen Zweck voll und ganz erfüllt: eine Kriegslist gegen die Juden.

Es ist müßig zu erkunden, ob es die Juden waren, die, obwohl besiegt durch eben jene List in Form der Evangelien, diese List, dieses Trojanische, ursprünglich sehr erfolgreich gegen sie gerichtete Pferd nun als Herrschaftsinstrument gegen ihre Feinde einsetzten oder ob die Römer selbst so viel Spaß und Freude an dieser Kriegslist zur Vernichtung der Schlagkraft der Germanen und aller zu unterdrückenden Feinde ( „Liebe Deine Feinde, gib dem Kaiser, was des Kaisers ist, halte Deine linke Backe dem Feind hin, wenn er Dir Deine rechte Backe schon zerschmettert hat usw. usf. “ ) hatten, daß sie wortwörtlich „Blut geleckt“ haben und dieses Machwerk mit der friedliebenden satirisch gemeinten Jesusfigur all ihren Feinden und nicht nur den besiegten Juden als „Speck oder Käse“ in die Mause- oder Ratten- oder Bärenfalle gelegt haben – who knows. . . !!
Wer wünscht sich nicht „friedliche Feinde“, die ihre eigenen Feinde lieben und sie umsorgen wie es derzeit die Deutschen, Franzosen, Engländer, Italiener und und und, kurz alle europäischen, auf „christlich“ getrimmten, programmierten europäischen Völker praktizieren – mit Erfolg; denn sie halten wirklich im übertragenen Sinne immer wieder ihre linke Backe hin, auf wenn die rechte zerschmettert wurde von ihren millionenfach ins Land geholten ärgsten, artfremdesten Feinden.
Keinem auch nur halbwegs gescheiten Volk würde das auch nur im Traum einfallen, geschweige denn in die Tat umsetzen – Gott bewahre !!

Aber das sind alles Relikte, Folgen einer 2000 Jahre alten Kriegslist, eines Fakes und wir alle wissen heute, wie wirksam solche modernen Fakes sind, da müssen wir nicht erst an 911 denken, schließlich sind wir auf Schritt und Tritt von solchen Fakes, von solcher Lügenpropaganda umgeben, von jenem Ozean der Lügen.

So viel wieder zu der frei erfundenen, an das Kriegsgeschehen und an das AT angelegten Jesusgeschichte.

Das Christentum, jener Christus oder Christos kam erst sehr sehr viel später, das war ein „DEAL“ der Mächtigen, der sich aus der später nicht mehr als Fake wahrgenommenen Jesusgeschichte ergeben hat.
Unter Evangelien versteht man eine Militärgeschichte, das Wort Christus geht nun auf Ägypten zurück, dort wurden die Pharaonen einer ganz speziellen, süffisanten ( . . . ) Salbung unterzogen und im Anschluß als „Gesalbte“, also als „Christos“ oder Christus bezeichnet.
Christentum ist als im Wortsinn etwas Ägyptisches, was eigentlich auch nicht einmal den Hauch von etwas Religiösem an sich hat : Salbentum eben, was ja keinen Sinn ergibt, genauso könnte man den deutschen Brauch, viel Bier zu trinken als Trinkertum, Biertum oder schlicht Alkoholtum bezeichnen und, mit einer Person versehen, nennen wir sie Peter oder Wolfgang dann Peter Trinker oder Wolfgang Bier bezeichnen, so wie die „Religionsführer“ sich Hunderte Jahre nach der römischen Erfindung jenes „Jesus“ auf die Bezeichnung (!!) oder heute würde man sagen den Firmennamen „Jesus Christus“ ( so wie „Coca Cola“ im Unterschied zu „Pepsi Cola“ oder „Sinalco Cola“ oder „Afri Cola“ ) einigten.
Es war nachweislich nichts, überhaupt nichts anderes.
Diese erfundene Jesusgeschichte hatte sich damals so verbreitet, daß überall „Jesusse“ auftauchten , so wie überall verschiedene Rezepte und Namen von Cola-Getränken kreiert wurden und man dann das „Colatum“ erfand wie vorher das „Christentum“.
Es hilft nichts, man muß der Wahrheit und um unsere echten, wahren Göttinnen und Götter willen, die gefakten, falschen Dinge beim Namen nennen, alles andere wäre LÜGE, Atheismus, Sünde gegen die Schöpfung und gegen unsere wahren, echten Schöpfer.

Wir können und dürfen, um mit den Indianern zu sprechen, „kein totes Pferd reiten“, erst recht kein frei erfundenes, das nicht einmal gelebt hat so wie das Christentum mit seiner Lei(D)tfigur des Jesus, der niemals gelebt hat, einer Figur nicht unähnlich jenem deutschen Freiherrn von Münchhausen, der aber nicht Millionen und Abermillionen Tote zu verantworten hat wie die Hauptfigur der Evangelien wegen der ganze Kreuzzüge durchgeführt wurden, von den 500 (!!!!) Jahren brutalster, grauenhaftester INQUISITION ganz zu schweigen.

Diese Jesusgeschichte gehört eindeutig und nachweisbar zum Judentum und Römertum, wo sie eindeutig nichts verloren und nichts zu suchen hat ist das Deutschtum, ist Deutschland, ist Europa und erst recht nicht hat sie etwas in Südamerika zu tun, wo im Namen Jesu und jenes Christentums ganze Kulturen, die Zehntausende von Jahren friedlich im Einklang mit sich und ihren echten Göttern und mit der Natur und Schöpfung gelebt haben, auf bis dahin unvorstellbar brutale Weise abgeschlachtet, vernichtet und der erbärmliche Rest „christianisiert“ und somit geistig, seelisch und körperlich versklavt wurden . . . .
Ein bis heute ungesühntes, nie wieder gutzumachendes Menschheitsverbrechen im Namen jener frei erfundenen Figur Jesus, der ja erst Hunderte von Jahren nach seiner Erfindung den Zusatz „Christus“ bekam, per Abstimmung irgendwelcher „Führer“. . .

Seltsam, ich hatte, als ich die oben eingefügte Geschichte las, ursprünglich etwas anders, aber ähnliches schreiben wollen und nun schließt sich der Kreis mit dem blutigen Weihnachten oder Gewaltnachten durch die unvorstellbaren Massen an Blut unschuldiger, friedfertiger Menschen, die diese gewalttätigen mordenden, vergewaltigenden, brandschatzenden „Christen“ und ihre ebenso gewalttätigen sogen. Priester „Heiden“ „Ungläubige“ nannten, eben um sie, wenn sie nicht den toten Fakeglauben annehmen wollten ( und prophylaktisch auch sonst. . . ) zu Tausenden, Zehntausenden, zu Millionen abschlachten zu können – diese niemals vom Menschheitsgewissen vergessene Blut fließt nun ausgerechnet zu Weihnachten, das selbstverständlich ebenfalls christlich gefakt ist, mittels der überall vorhandenen, gerade zu Weihnachten auch überall eingeschalteten Fernsehgeräte und Kinoleinwände in die Wohnstuben, in die Herzen und erst recht in die SEELEN der Menschen, die sich Christen nennen ohne zu wissen, was für ein ungemein blutige sogen. (!!) „Religion“ das ist, unwissend ebenfalls, daß sie demnächst von der ebenfalls im Vatikan, in Rom frei erfundenen Pseudo-Religion, genannt „Islam“ zumindest verjagt werden und vertrieben werden aus ihrem seit Jahrtausenden angestammten, kultivierten und zivilisierten Europa . . .

P.S.: Noch ein paar Worte zu dem obigen Artikel von Wolfgang van de Rydt:
Klar, ohne Frage, dieser „Tarantino“ ( ich würde es mir als Deutscher niemals antun, auch nur einen einzigen „Film“, besser Machwerk dieses wohl größten Deutschen- und Menschenhassers alive anzuschauen, ich kenne nur winzige Ausschnitte und das reicht völlig !! . . . ) ist sicherlich einer der widerlichsten, wenn nicht aktuell die widerlichste Gestalt im Bereich Hollywood und „Regisseur“ und wir wissen ja zum Glück alle, wem Hollywood gehört, wer die Drehbücher schreibt, die Schauspieler von jung bis alt mißbraucht ( in jeder erdenklichen Hinsicht, wohlgemerkt! ) und all den hochgiftigen Schrott, diese Seelenkiller ins Kino, ins Fernsehen und damit in die Seelen und Herzen der MASSE der Menschheit und hier besonders der Deutschen bringt. . . !!

Schauen wir nach oben, wie alles begann, so sehen wir dasselbe Muster, das vor 2000 Jahren die römischen Schreiber der gefakten Satire der Evangelien, geschrieben und gefakt im Auftrag des damaligen römischen Cäsaren gegen ihre Tod-Feinde auf dem Schlachtfeld extrem erfolgreich angewandt haben.
So wie die Römer mit ihrer Satire über diesen erfundenen „Jesus“ die Schlagkraft des jüdischen Heeres zersetzen sollte und auch erfolgreich zersetzt hat, so zersetzen und zerstören diese Hollywood-Filme in viel, viel subtilerer ( man lernt schließlich in den verflossenen 2000 Jahren . . . ) Weise von klein an ( Walt Disney, der größte K. . .schänder in Hollywood ) die Herzen und Seelen und den Geist unserer (!!!!) Kinder, ja unserer Babies.
Es ist letztlich dasselbe Schema des Trojanischen Pferdes, also unzähliger Trojanischer Pferde, die von innen heraus, an der Jugend, bei den Babies ansetzend alles Edle, alles Deutsche, alles Menschliche, alles Schöne, alles Gute, alle Moral und Ethik nicht nur in Deutschland, sondern weltweit zerstören, indem sie, die J., den Killervirus, ihren Killervirus in alles Lebendige einschleusen, durch die Kitas, die Schulen, die einst vor langer, langer Zeit freien Universitäten, durch die Endgeräte (Smartphones), die Kinoleinwände bis hin zu den Fernseh- und Computerbildschirmen, überall ist dieser blutige, tödliche Virus aus- und festzumachen.
Es ist aber dasselbe Schema, mit der einst der militärische Trick mit dem Trojanischen Pferd, später der Trick mit den gefakten Evangelien, dem Jesus und Hunderte Jahre später, völlig losgelöst davon mit dem Fake-Christentum gelang und seitdem seine Blutspuren in der gesamten Welt hinterläßt.
Es läßt sich im Grunde alles Furchtbare, Anti-Göttliche, Anti-humane auf jenes Grundschema, auf jene Ursünde, zurückführen, das ist das Fatale.
Noch fataler ist aber, daß die Menschheit als solche zu dumm oder zu verdummt ist / wurde, um wenigstens das zu durchschauen.

Aber nein, es werden nun mittels der Digitaltechnik, die interessanterweise fast ausschließlich wieder mal in den Händen, sagen wir JerUSAlems sich befindet – wo sie selbstverständlich bestens aufgehoben ist – wer könnte sich einen besseren Ort und ein besseres Völkchen als die J. ausdenken, die stets um das Wohl und einzig um das Wohl der Menschheit bemüht waren und keiner Fliege etwas zu leide tun könnten . . . . – es werden also nun mittels der virtuellen, der Digitaltechnik, also ausgerechnet der Technik, in der die schöpfungsverachtenden, alles Göttliche verachtenden ARCHONTEN schon vor Tausenden von Jahren wahre Meister waren und erst recht sind – wir erinnern uns, die Archonten hatten nur ein einziges Völkchen auf der Erde gefunden, das bereit war, ihnen, den Feinden aller Schöpfung, voll und ganz mit Leib und Seele zu dienen ( wir kennen dieses Völkchen von Hollywood, den Medien, also allen Medien und allen Banken usw. usf. ) – also, ironisch gesprochen kein Grund zur Sorge . . . . – es werden also nun mittels dieser im vielfachen Sinne VERHEERENDEN TECHNIK nicht nur Hunderte, nicht nur Tausende, nicht nur Hunderttausende oder Millionen Seelen zerstört und mit dem j. Virus infiziert, sondern Milliarden, denn es gibt kaum einen Ort der Welt, wo es diese sogen. „Endgeräte“ nicht gibt, wo die Strahlen , die diese Inhalte in die Endgeräte bringen und dort virtuelle Welten erscheinen lassen, wo diese Strahlen n i c h t hinkommen:
Die ganze Welt eine offene Stadtmauer, in der 24/7/365 Trojanische Pferde ein und aus gehen – ungehindert, nun sogar ungehindert durch die letzte Bastion des Menschseins, die berühmte Blut- Hirnschranke . . . .

Und ja, zu dem obigen Artikel: die ganze Welt ist nun mittels der Digitaltechnik infiziert und infizierbar, rund um die Uhr, sogar in allen Träumen.
Die Gefängnisse, also die unsichtbaren, sind überall und so wie es in den alten Zeiten, als es noch Könige und Königinnen gab, der Hofnarr die Wahrheit oder zumindest einen Teil davon öffentlich sagen durfte, so darf man als Mensch in dieser digitalen Welt außerhalb des Zwergsein auch nichts mehr sagen, zumindest nicht, wenn man am Leben bleiben will, eben mit Ausnahme, man ist solch ein „Zwerg“ wie dieser ebenfalls unbeschreiblich widerliche Gestalt ( ein neutraleres Wort fällt mir gerade nicht ein ) des ZDF namens Böhmerzwerg. So ein Böhmerzwerg redet zwar nur Unsinn jenseits der Pubertätsschranke, aber er darf das.
Die von Merkel ins Land geholten Millionen Migranten dürfen auch all das, was ein Deutscher zum einen niemals machen würde, zum anderen auch nicht machen darf: wie stehlen, Polizisten und Polizistinnen beschimpfen, beleidigen, bespucken und vieles mehr, Deutsche vergewaltigen, alle Deutschen bedrohen 24/7/365, Gewaltfilme ala Hollywood drehen oder gar mit einem Messer, einer Schere oder gar einem spitzen Zahnstocher durch die Stadt ziehen.
Für alles allgemein Verbotene gibt es seit einiger Zeit in Deutschland jene „Zwerge des Königs“, die alles dürfen, bis hin zum Schlimmsten – ohne wirklich dafür „belangt“ zu werden oder befürchten zu müssen, belangt zu werden für das, was sie tun und was sonst kein Deutscher oder Weisser tun dürfte, ja er dürfte an so etwas nicht einmal mehr denken ( Stichwort Gedankenverbrechen. . . ).

Ja, man wundert sich, wie die Zeiten sich geändert haben – so unbeschreiblich viele „Zwerge“ die zwar nicht mehr wie früher den Königen die Wahrheit oder was sie dafür halten, sagen, aber dafür alle Deutschen und die sie dafür halten, belästigen, beschimpfen, vergewaltigen, sogar töten können, am Ende wird den Zwergen lediglich eine kleine psychische Fehlfunktion nachgesagt und sie dürfen dann wie gewohnt ihr Zwergendasein weiter praktizieren, also alles tun, was andere niemals täten, ohne dafür bestraft, belangt, eingesperrt zu werden, so wie früher die anständigen Hofnarren . . .
Wer nicht zu diesen Zwergen, alias Hofnarren zählt, also nicht deren Hautfarbe oder „Fake-Religion“ trägt, der darf nicht einmal bei völlig freier Fahrbahn bei Signalfarbe Rot über die leere Straße gehen, darf keine Minute länger parken als er/ sie bezahlt hat, muß jeden Polizisten freundlich grüßen – was wir eh alle tun . . . – und wird fristlos als Kassiererin oder Angestellte entlassen, wenn sie in ein sonst weggeworfenes trockenes Brötchen beißt oder als Student oder Rentner aus Verzweiflung oder Armut oder aus Gründen des Umweltschutzes oder der Achtung vor Eßbarem ein Brot oder einen gerade an dem Tag abgelaufenen, in den Müll geworfenen Joghurt aus der Tonne angelt. . . .

Aber wir dürfen 24/7/365 mit digitalen gewaltverherrlichenden, widerwärtigsten Trojanischen Pferden bombardiert werden bis in unsere Träume hinein, die wiederum nie so grausam und albtraummäßig sein können wie die Filme, die die J. uns als Menschheit vorsetzen, um uns alle zu Zombies zu machen, damit wir besser überwachbar, besser steuerbar und zerstörbar sind und allein durch den Konsum dieses digitalen Schrotts unsere Seelen und die unserer Kinder und Kindeskinder quasi blanko an den Teufel, die Archonten oder wie immer man das Böse, den Widersacher nennen mag.
Hoch leben unsere wahren, edlen Göttinnen ( und Götter – fals vorhanden.) !!!! Hoch lebe die WAHRHEIT !!!!

P.S. 2: Es könnte nun – was angesichts der granitharten Tatsachen noch nie jemand getan hat wohlgemerkt – es könnte jemand einwenden, es sei gelinde formuliert nicht gut, uns Deutschen und den „Christen“ ( = Gesalbten, Eingecremten 😉 ) auch noch das „Christentum“ wegzunehmen.
Nein, darum geht es gar nicht und es ist ja auch nicht das eh nicht existente Christentum – man kann nicht etwas wegnehmen, was gar nie da war – es ist nur die Chimäre, die Lüge, die es im Sinne der echten Göttin wegzunehmen gilt wie der Vorhang eines Theaters, hinter dem ja die ganze Zeit gespielt wurde, man dieses Spiel, das Theaterstück aber nie sehen konnte, weil der Vorhang dies verhinderte, der Vorhang, von dem 2000 Jahre behauptet wurde, daß dahinter gar nichts sei!

Wir Deutschen und wir Menschen mit einer echten Religion ( Religio = anlehnen, zurücklehnen und sich geborgen fühlen ) haben ja nur die Reste und Erinnerungen an unsere uns durch das gefakte „Christentum“ mit Waffengewalt, millionenfachen Mord und Totschlag wirkliche, lebendige Religion, in unserem Fall die der Germanen, zusammengesucht und in dieses NICHTS gelegt.
Wenn wir uns aus diesem NICHTS entfernen und von ihm lossagen als der Lüge aller Lügen und uns unserer echten Religion mit Herz & Seele nach 2000 Jahren wieder ganz zuwenden und anvertrauen, dann ist das die seit 2000 Jahren „Exil“ wiedergefundene HEIMAT !!

Damals, als der Führer jener Besitzer aller Banken und Besitzer Hollywoods und der Medien, damals also, als dieser englische Doppelagent die Deutschen zum vermeintlichen finalen Blutritual mit Millionen und Abermillionen Deutschen, die in diesem Ritual, das „sie“ Krieg nannten, ihr Leben ließen.
Damals, als jener Agent der Briten noch vor diesem schrecklichen Blut-Ritual des Tötens der Besten der Besten aus ganz Europa ebenfalls das „Christentum“, das uns entweder die Römer oder der Vatikan oder die J. gebracht hatten, abschaffen wollte, sollte es zugunsten eben jener Ideologie geschehen, die ja ebenfalls dieses oben mehrfach genannte kleine Völkchen, das den Archonten dient und als „Belohnung“ von ihnen die Weltherrschaft versprochen bekommen hatten, nicht erwähnend, daß sie, die Archonten, keinerlei Macht weder über diese von Sophia geschaffene Erde noch der von ihr ebenso geschaffenen Menschen haben und somit NICHTS zu verschenken haben, was aber wiederum die J. nicht wissen. . . .
Damals sollte jener Führer der Briten an die Stelle des „Christentums“ die neue Fake-Religion des N.sozialismus setzen, ein weiteres Trojanisches Pferd wie der Sozialismus, der Kommunismus usw. – alles -ismen zur Knechtung und Unterdrückung und Auszehrung der echten Menschen und der Bodenschätze der Erde, die ja ein lebender Organismus ist.
Jener Schlachtruf des „Macht euch die Erde untertan“ ist nichts weiter als das satanistische Motto der Archonten, der absoluten Feinde der Schöpfung und der Götter selbst.
Kein Naturvolk würde solch einen widerwärtigen, alles Göttliche, Schöne, Edle vernichtenden Lei(d)tspruch auch nur denken !!
Die J. haben ihn als „Speck und Käse“ in die Mause- und Rattenfalle für die auszubeutende Menschheit gelegt und viele haben zugelangt, weil ihnen dieser Speck & Käse sehr gut mundete ( Wirtschaftswachstum um jeden Preis als oberstes Ziel, die Zufriedenstellung der Aktionäre als Maß aller Dinge, die Privatisierung letztlich der gesamten Erde und ihrer Strukturen usw. ), dabei ist die Erde zu dem degeneriert, was sie heute ist.

Nein, nein und nochmals nein: wir dürfen das, was man schönfärberisch Christentum genannt hat und was auf NICHTS beruht außer auf der tief innen gefühlten religiösen Hoffnung der verführten Menschen und Künstler und was nur das Trojanische Pferd ist, um uns noch weiter von der echten Religion, die in unseren Herzen und unserer germanischen menschlichen Seele sitzt und befreit werden möchte und muß, nicht mit einem neuen trojanischen Pferd, mit keinem Islam, keinem neuen oder alten -Ismus oder gar einer ganz neuen Fake-Pseudo-Religion füllen.

Wir müssen und sollen zurückkommen zu jenem viel besungenen Felsen, zu jener festen Burg oder besser zu der Natur, dem eigentlichen Sitz unserer Göttin oder unserer Götter, denn in der Natur und nur in der Kathedrale der Natur und der Wälder haben wir Germanen tanzend und voller Freude und Inbrunst unsere Göttin/ Götter verehrt – und sie haben uns dafür geliebt als ihre Kinder !!

Standard

Faust 2.0 oder: wie habt ihr es im 21. Jhd. mit dem sogen. Christentum. . . ?!

Das ist nicht eines meiner „Lieblingsthemen“, sondern es ist eines der SCHLÜSSELTHEMEN der gesamten Menschheit und ihrer Geschichte.
Daran scheiden sich nicht die Geister, vielmehr schärfen sie sich daran und trennen das Gute vom „Bösen“ und die Lüge von der WAHRHEIT.
Es ist gleichzeitig auch der wahrscheinlich tödlichste, fatalste, folgenreichste Menschheitsbetrug, ein so gewaltiger, 2000 Jahre währender Betrug, daß an ihm das gesamte Schicksal und die Zukunft der Menschheit hängt.
Es sind viele, viele Bücher darüber geschrieben worden, so viele, daß ein Menschenleben nicht reichen wird, alle zu lesen, geschweige denn alle gegeneinander abzugrenzen, die Spreu vom Weizen zu trennen und am Ende die WAHRHEIT hell erleuchten zu lassen.

Es ist mit dieser WAHRHEIT und der Suche nach ihr aber analog wie in der „Schneiderei“: wenn wir eine Naht auftrennen oder ein Stück Stoff teilen wollen, genügt es im Idealfall, wenn wir den richtigen Faden treffen, dann können wir die Naht ganz schnell auftrennen bzw. den Stoff teilen.
Oder nehmen wir ein Kreuzworträtsel: je mehr richtige Wörter jemand in die Kästchen eingetragen hat, desto leichter erschliessen sich die noch fehlenden usw. usf. .
Ihr wißt, was gemeint ist.
Aufgrund der unzähligen Widersprüche – und an den Widersprüchen entzündet sich der Wunsch nach Klärung, die Wahrheitssuche, egal ob bei 911, der angeblichen „Schuld“ der Deutschen, der Brutkastenlüge oder den neueren False Flag Attacken, die alle immer größere Schwachstellen aufweisen, weil die Leute halt auch immer dümmer und nachlässiger werden.
Von daher „rumorte“ es immer schon in mir, den ungelösten Widersprüchen des Christentums und der Religionen schlechthin „auf die Schliche“ zu kommen.
Nun ist es niemals so, daß wir ein Buch nehmen können, dieses in Ruhe lesen können und schon sind wir am Ziel.
Vielmehr ist auch dies eher mit einem Puzzlespiel zu vergleichen, wo wir, wenn wir Glück haben, gleich zu Beginn ein paar zusammengehörende Teile stecken können, auch wenn unklar ist, wohin sie gehören und wie das Gesamtbild denn aussehen könnte.
Beim Vergleich mit dem Puzzlespiel müssen wir bei den sogen. (!!) Religionen zudem in den Vergleich mit hineinnehmen, daß aus allen Zeiten mit dem Zweck der Verdunkelung, Täuschung, Irreführung und des Betrugs fremde, gar nicht ins ursprüngliche Puzzle gehörende Teile hineingeworfen wurden – und das im Falle des Christentums seit 2000 Jahren – immerzu.

Der Gipfel des Betrugs besteht – und darin ähneln sich diese sogen. Religionen – nun darin, daß alle darauf bestehen, daß all diese Puzzleteilen ausgerechnet auch noch von einem Gott, also DEM GOTT dort hineingeworfen wurden, was selbstverständlich schon auf den ersten wissenschaftlichen Blick hin blanker Unsinn ist.
Das sogen. Alte Testament, das zusammen mit anderen Schriften die Grundlage des sogen. Judentums bildet, ist ein irrsinniges Puzzle im wahrsten Sinne, denn es ist aus ganz ganz vielen Puzzles zusammengesetzt, die aus allen nur denkbaren Quellen stammen und nichts bzw. sehr wenig mit den Juden zu tun haben.
Es ist eindeutig nachgewiesen, daß vielmehr diese Juden, die keinerlei „Religion“ hatten, aus diesem Mangel heraus einen Neid entwickelten und diejenigen unter ihnen, die Zugang zu Schriften echter Religionen und echter Zeitzeugnisse hatten ( heute würde man sagen, die Zugang zu Bibliotheken hatten ), nichts anderes machten als überall abzuschreiben und dann das Abgeschriebene nach und nach in einem Konglomerat als vermeintliche eigene „Bibel“ zusammengesetzt und ausgerechnet als „Religion“ verkauft haben.
Nichts wäre falscher als das. Zwar enthielt diese Zusammenstellung alter, fremder, teils religiöser, teils philosophischer, teils geschichtlicher Werke anderer, vollkommen fremder Kulturen auch WAHRES, logisch, aber es hatte nichts, aber auch gar nichts direkt mit ihnen zu tun.
Es war vielmehr so als ginge jemand hin und suchte sich bei Spotyfy, bei YouTube, bei allen möglichen Streaming Diensten unzählige Musikstücke heraus, ließe etwas „Gras“ ( nein, echtes Gras 😉 ) drüber wachsen und stellte sich dann hin und behauptete, dies alles habe er persönlich komponiert und getextet – allenfalls noch mit Gottes Hilfe usw. usf. – man kann sich das in den schillerndsten Farben weiter ausmalen.

Jedenfalls waren die Juden stolz auf „ihr“ Werk, das, wie könnte es anders sein, direkt ausgerechnet von ihrem, aus dem Hut gezauberten „Gott“ käme und folglich nicht angreifbar, nicht kritisierbar, weil ja von „Gott“ stamme und wer bitte möchte schon ihren „Gott“ kritisieren.
Je älter dieser Betrug ist, desto schwerer ist er nachzuvollziehen, also braucht man sich nur auf ihn zu berufen, schon ist aus einem gefakten und aus fremden Textsammlungen gestohlenen, abgeschriebenen Abhandlungen und Geschichten eine „echte“ „Religion“ geworden – so einfach ist das letztlich, wenn man den Dingen auf den Grund geht.
Das ist zumindest die Quintessens des sogen. „Alten Testaments“, an dem lediglich korrekt ist, daß es alt und irgendwo abgeschrieben ist. Die grausamen Beschreibungen der unzähligen abscheulichsten Völkermorde, die dieses Volk dann an den friedlichen Nachbarn begangen hat und für die es jeweils in den höchsten Tönen von ihrem menschenverachtenden „Gott“ gelobt wurden, die sind ganz sicher echt. Sicherlich sind sie stark „entschärft“ , aber immer noch so brutal, daß sie alles in den Schatten stellen, was je an brutalen Kriegsverbrechen verübt worden ist in der uns bekannten Menschheitsgeschichte.

Soviel also zum Judentum und ihrer „Religion“.
Bleiben wir gezwungenermaßen bei den Juden und ihren Kriegen und ihrer militärischen Brutalität.
Um das Jahr 0 unserer Zeitrechnung – ich sage bewußt nicht Christi Geburt – kämpften die Römer verbittert und verzweifelt gegen diese Juden, es ist die Zeit des römisch-jüdischen Krieges.
Dieser zog sich lange dahin, die Juden waren kaum bzw. nicht zu schlagen noch zu unterwerfen.
Sie hatten eine vollkommen andere „Programmierung“ durch ihre Tradition und (s.o.) “ Religion“.
Da sie mit den üblichen militärischen Mitteln nicht zu schlagen waren, wandten die Römer schließlich eine List an. Ihr oberster Heerführer und späterer Cäsar ( Kaiser ) merkte, wie sehr diese Juden an ihrer Schrift, dem oben beschriebenen AT hingen.
Also schufen sie so etwas wie ein Trojanisches Pferd: ihre fähigsten Schreiber und Gelehrten, die auch mit diesem AT vertraut waren, schufen ein neues Werk, das so geschickt geschrieben war, daß es an das alte angelegt, quasi eine Fortsetzung des alten Testaments war, indem es auf dieses Bezug nahm, es wieder aufgriff.
Es war wie die Transplantation eines menschlichen Organs, aber eines künstlichen, wobei man den Abstoßungsprozeß dadurch umging, indem man Teile des „ursprünglichen Gewebes“ aufnahm und zu einem neuen „Organ“ verarbeitete ähnlich wie man Katzen ein Medikament dadurch einflößt, daß man es gut in ein Fleischstückchen „verpackt“, aber man muß es sehr geschickt machen, sonst wird es wieder ausgespuckt.
Es war also eine gewaltige intellektuelle Leistung, die diese römischen Gelehrten vollbringen mußten, damit der Feind, also die Juden, es schlucken würde.
Um es kurz zu machen: es gelang ihnen geradezu perfekt. Diese neue Schrift, dieses Trojanische Pferd in Schrift- oder Textform war in Form einer damals sehr beliebten Satire verfaßt, also etwas ziemlich Überzogenes, Schräges, was aber eng angelegt an den wichtigen „religiösen“ Text, ihr AT war.
Die Hauptfigur war ein frei erfundener Mensch, der ziemlich „abgefahrene“, quasi verrückte, also satirische Dinge vollbrachte, die so schräg waren, daß man darüber lachen konnte und mußte wie beispielsweise die Speisung dieser Hochzeitsgesellschaft, bei der diese erfundene Figur namens Jesus sogar Wasser in Wein verwandelte, irrsinnige Mengen von Fisch und Brot „produzierte“ und unzählige, allseits bekannte Dinge mehr, also alles, was zu einer knallharten Satire gehört.
Den Namen „Jesus“ wählten die Verfasser, weil es einer der gebräuchlichsten Vornamen war wie früher in Deutschland Peter, Wolfgang oder Uwe.
Um es gleich vorweg zu sagen: die Juden fanden den Text „urkomisch“ und hatten ihre helle Freude daran.
Die Sache mit diesem fingierten Text, der den Juden empfahl, dem Kaiser ( genau: ihrem Feind, dem römischen Kaiser!!) zu geben, was des Kaisers ist und ausgerechnet im härtesten, brutalsten Kampfgeschehen „die Feinde zu lieben wie sich selbst“, um nur einiges Satirische zu nennen, war für die Römer ein voller Erfolg, genau wie das Trojanische Pferd, dessen Trick heute im 21. Jahrhundert noch genauso funktioniert wie damals – wenn nicht noch besser.
Die Juden hatten ihre Freude an diesen „Evangelien“, was damals wie heute die feststehende Bezeichnung für einen „militärischen Bericht über eine gewonnene Schlacht“ war, was man später „Neues Testament“ nannte und das nichts, aber auch gar und überhaupt nichts mit irgendetwas „Religiösem“ zu tun hatte. Heute denkt niemand mehr, wenn er „Evangelium“ hört, an die ursprüngliche und einzig echte, einzig richtige militärische Bedeutung.
Allein dieser Fakt macht die gesamte erfundene Story, Geschichte, Satire schon offenkundig und unbestreitbar.
Genau wie bei den Persern nannten sich die römischen Cäsaren nun mal – ohne sich etwas dabei zu denken, weil es normal war – Gott oder Götter, auch wenn jeder wußte, daß es ganz normale sterbliche Menschen waren.
Von daher gab der römische Cäsar auch den Auftrag, diese Geschichtenschreiber sollten auch seinen Sohn mit in diese Geschichte einbeziehen : folglich war dieser „Gottes Sohn“ – auch dabei hatte sich niemand damals etwas „gedacht“, niemand wäre auf die abenteuerliche irre Idee gekommen, darin etwas „Religiöses“ oder gar Göttlich – Heiliges zu sehen. Der Sohn des regierenden Cäsaren war nun mal eben „der Sohn Gottes“.
Und die in den Evangelien angesprochene WIEDERKUNFT des SOHNES GOTTES war einfach Cäsars Sohn und damals im ersten Jahrzehnt der neuen Zeitrechnung bereits „über die Bühne gegangen“, ebenso wie die in den Evangelien vorhergesagte völlige Zerstörung des Tempels der Juden, der nun mit Donald Trumps Hilfe ausgerechnet in Jerusalem wieder aufgebaut werden soll und werden wird.
So schliessen sich die Kreise und Geschichte wird wieder lebendig.
Wenn die Juden auf die Wiederkunft des Herrn warten, so ist das eine völlig irre Vorstellung, die auf eben das bewußte oder unbewußte Mißverständnis dieser 2000 Jahre alten Satire, geschrieben als sehr erfolgreiche Kriegslist gegen die Juden, zurückgeht und gerade heute nur noch albern, irre und lächerlich hoch zehn ist, aber leider wahrscheinlich w i e d e r Millionen Tote „fordern“ wird.
Klar werden sich viele dagegen wehren oder zu wehren versuchen – Kognitive Dissonanz nennt man das in der Fachsprache – , aber kann ja auch nichts dafür, aber so war es nun mal, so ist nun mal die wirkliche, echte historische Wahrheit, an der nicht zu rütteln ist, auch wenn 2000 Jahre nach der Erstellung dieser „Evangelien“ ausgerechnet und ironischerweise sich „Gläubige“ nennende Menschen dadurch, durch die erschlagende Wahrheit der Fakten ihr religiöses Kartenhaus zusammenstürzen sehen.
Aber mit einer Lüge kann oder könnte man noch 1000 mal schlechter leben als mit der befreienden Wahrheit. Und klar, die Schreiber dieser Satire, die später das „Neue Testament“ genannt wurde, haben selbstverständlich wunderbare, auch schöne, auch richtige, auch ewig bestehende Wahrheiten mit in die Story einfließen lassen, so der bekannte, irrtümlich dieser erfundenen Jesus-Figur in den Mund gelegte Weisheit, daß die Wahrheit euch/ uns frei macht und nur die Wahrheit, genau wie die Wahrheit, daß der Vater der Juden nun mal, ob es einem gefällt oder nicht, der Teufel selbst, der „Vater der Lügen“ ist.
Und das möchte ich betonen: wir müssen ja nicht das Kind mit dem Bade ausschütten.
Genau wie es durch dieses exzessive Abschreiben auch im Alten Testament ewige Wahrheiten gibt, eben weil sie „geklaut“ wurden aus echten Texten, genauso finden sich solche ewigen Wahrheiten und schönen Worte auch im Neuen Testament – neben den krassen satirisch gemeinten Texten, die 1000 oder mehr Jahre später allen Ernstes geglaubt wurden und werden mußten, andernfalls man bei lebendigem Leib von eben den satanischen Protagonisten (Inquisitoren) oft wochenlang gequält, gefoltert und dann bei lebendigem Leib verbrannt oder zu Tode gefoltert wurde.
Allein dies sollte jeden an einen Gott / Göttin glaubenden Menschen aus seinem WAHN aufwecken und aufschrecken und zur Vernunft kommen lassen !!!!
Immer wieder haben Menschen, eben weil sie zurecht an etwas Göttliches glaubten und dies auch spürten, in den unterschiedlichen Formen der Kunst, sei es Malerei, Dichtkunst oder Musik oder Bildhauerei dieses Göttliche in die entsprechende Form gebracht. Auch wenn sie es christlich nannten oder Jesus darin vorkam, so war oder ist das nicht zu verwerfen, sondern sie wußten es nicht anders, es war der Ausdruck von etwas Höherem, also ECHTEM, nicht der billigen Satire, die wir Evangelien oder Neues Testament oder Christentum nennen.
Jede echte Kunst ist zutiefst a u c h ein Gottesdienst, ist tief empfundene Dankbarkeit, hier auf der Erde leben und lieben zu dürfen und ist immer auch ein Hohelied auf die gesamte Schöpfung, die echte Schöpfung und die echten Götter, nicht die g e f a k t e n.
Wir müssen also weder Kirchen einreißen noch Bilder vernichten, zumal heute niemand, wirklich niemand weiß, wozu die Kirchen und die „Organs“ (= Orgeln heißen nun mal im Englischen Organs = Organe) tatsächlich gebaut worden sind, warum alle diesen spitzen Turm haben und und und. Ganz ganz sicher diente das alles n i c h t etwa „religiösen“ Zwecken, da steckt mehr, viel viel mehr dahinter, was mit Sicherheit der sat. Vatikan weiß, was er uns, der Menschheit aber verschweigt.

Ich könnte Stunden, Tage und Monate darüber schreiben, Quellen nennen, noch weiter nachforschen, aber das soll ja weder eine Doktorarbeit oder Habilitation noch ein Roman werden, also belasse ich es bei diesen FAKTEN und diesem Zusammenstellen der Puzzleteile.
Das „große Bild“ habe ich zumindest für alle an der Wahrheit Interessierten entworfen und habe das „Skelett“ auch mit etwas „Fleisch“ aufgefüllt und neues Leben einzugeben versucht – Einhauchen können das nur die Götter, also die echten Götter, die uns geschaffen, nicht die falschen, die unsere DNA verändert haben zu ihren Gunsten und zu unserem Leid – immerhin habe sie unsere Lebenszeit um mindestens 2/3 – 3/4 verkürzt.
Die ältesten Berichte dieser Erde erzählen uns von der eigentlichen einzig wahren Schöpfergöttin Sophia, der Weisheitsgöttin, die nicht nur uns geschaffen hat, sondern die eins geworden ist mit ihrer Schöpfung, mit dieser ihrer, unserer Welt, warum die Erde ein göttlicher Organismus ist, den die satanischen Menschen – es sind ja nicht alle satanisch, nicht einmal die Mehrheit – auf das Furchtbarste mißhandeln, foltern, zu plündern und zu zerstören versuchen, um materiellen, also total vergänglichen Reichtum zu erbeuten. . . .
Was wir gesehen haben und unbedingt wissen und beachten müssen ist, daß alle neueren „Religionen“, also alle sogen. Weltreligionen falsche Religionen sind, Irrwege, geschaffen von Menschen, die über andere herrschen wollen und das heute mittels eben dieser erfundenen Religionen auch teils bewußt, teils unbewußt ( was beides von größtem Übel ist !! ) immer noch tun.
Ebenso irrsinnig, zutiefst dumm und abscheulich ist die Leugnung unserer Schöpfergöttin in Form von sogen. Atheismus, was ebenso verrückt ist wie anzunehmen, daß die Autos, die Computer und alles von Menschenhand Geschaffene durch eine „Evolution“ der Materie entstanden ist und das sich die einzelnen Teile dieser Materie von selbst im Laufe von Jahrmillionen zu einem Auto, einem Flugzeug, einem Computer etc. zusammengefunden haben.
Man kann sich den Kopf zerbrechen, was irrer und schädlicher ist, an eine Satire, einen frei erfundenen „Jesus“ oder an diese „Evolution der Materie“ zu glauben. Beides ist übrigens zutiefst a t h e i s t i s c h – BEIDES !!
Das vergessen nämlich die Jesus-Besessenen allzu gerne, abgesehen davon, daß sie gar nicht fähig sind, überhaupt einen eigenen Gedanken zu verfassen oder gar zu denken. Oft sind es ja, wie wir es in abschreckender, furchtbarer und meist eben lächerlicher Form in den USSA sehen, im wahrsten Sinne des Wortes Blinde, absolut Fehlgeleitete, falsch Programmierte, arme, oft bedauernswerten Gestalten, die gar nicht mehr aus ihrem pseudoreligiösem Wahn herausfinden und deren Leben verloren und vertan ist, die niemals die befreiende Wirkung der WAHRHEIT auch nur gespürt haben, weil sie von anderen pseudoreligiösen Fanatikern instrumentalisiert und mißbraucht wurden: Blinde führen Blinde in den Abgrund. . .

Ich bin mir ganz sicher, daß ich zumindest etwas (göttliches) Licht in das teuflische Dunkel des Christentums gebracht habe, wobei ich kein Wort über die Millionen und Abermillionen rein physisch Toten geschrieben habe, die durch die Einführung dieser Fake-„Religion“ ganz bewußt, ganz gezielt auf unvorstellbar brutalste Weise ermordet wurden, der größte Massenmord in der Menschheitsgeschichte. Nichts geschrieben habe ich durch die dadurch einhergehende und voll beabsichtigte vollkommene Zerstörung und Vernichtung nicht nur der germanischen echten Religion und deren Göttinnen und Götter, sondern der Vernichtung unzähliger wunderbarer echter Naturreligionen in all den Ländern, wo später durch allerbrutalste Gewalt diese Fake“Religion, genannt Christentum „eingeführt“ wurde.
Nicht geschrieben habe ich über das unbeschreibliche seelische Leid über letztlich alle Menschen, die in den letzten 2000 Jahren auf dieser Erde geboren wurden und deren wunderbares Leben durch das Christentum im Keim schon vernichtet, verdüstert, zerstört wurde – die Zahl dieser Menschen geht in die Tausende vom Milliarden . . . .
Das alles können satanische, satanistische Kräfte und Mächte allein durch eine einzige gefakte „Religion“ anrichten. Dasselbe gilt für die anderen uns bekannten „Religionen“ übrigens ebenso.

So ist der sogen. Islam bekanntlich und nachweislich auch nichts anderes als eine Erfindung ausgerechnet der katholischen Kirche, des Vatikan.
Der Fake eines Fakes also, wenn man es salopp formulieren möchte.
Das mit dem „Fake“ der katholischen Kirche ist aber auch wiederum nicht ganz korrekt, versteht sich diese doch eindeutig als Nachfolgeorganisation ausgerechnet der brutalen, durch Menschenopfer berüchtigten Babylonischen Kirche mit all ihren Monsterpseudo-Gottheiten wie Moloch, Marduk usw., also das, was man allgemein unter Satanismus versteht.
Ausgerechnet dieses menschenverschlingende, schöpfungsverachtende „Ungetüm“ hatte sich den Deckmantel, den „Schafspelz“ der von den römischen Kaisern in Auftrag gegebenen und erfundenen „Jesus-Geschichte“ mit dem militärischen Bericht, also dem Evangelium bzw. den vielen Evangelien, da diese satirischen Geschichten ja populär und beliebt waren, angezogen und daraus ausgerechnet eine sogen. Religion gemacht bzw. zu machen versucht. Diese neue Erfindung, die Fortsetzung Babylons, wurde dann Katholizismus genannt, wobei diese Jesus-Geschichte lediglich das Vehikel war, um die Geschichte, also den Katholizismus glaubhaft zu machen, als „Religion“ verkaufen zu können.
Genau wie der Satanskult Babylons nie im Volk verankert war – es war ja nur eine Schreckensherrschaft mit Menschenopfern und dergleichen, genauso wenig war die Kath. Kirche je im Volk verankert, auch sie war lediglich eine Schreckens- und Terrorherrschaft über das Volk mittels Angst, Sündenkult usw..
Die Opferungsrituale wurden bekanntlich bis heute original beibehalten, babylonische Tradition eben. . .
Wir kennen die Spitze des „Eisbergs“ in Form der unvorstellbar zahlreichen Mißbrauchsfälle in allen Ebenen der katholischen Kirche bis hinab zu den untersten Schergen, den einfachen Priestern.
Was in den oberen Etagen geschieht, ahnt und weiß man anhand der unzähligen Skelettfunde in kirchlichen Einrichtungen und weiß es natürlich auch anhand der Millionen von gefolterten, verbrannten Unschuldigen während der immerhin 500 (!!) Jahre der „heiligen“ Inquisition.
Daß es trotz dieser für uns heutige Menschen nicht einmal vorstellbaren Gewalttaten ausgerechnet dieser verhassten, brutalen Kirche unter dem Deckmantel des Christentums überhaupt noch Menschen gibt, die sich als Vertreter dieser Gewaltherrschaft des Todes und des Folterns outen, die es wagen, sich „Christen“ zu nennen und damit als Nachfolger und Befürworter dieser menschenmordenden Inquisitionsherrschaft darzustellen wagen, haben wir ausgerechnet Martin Luther zu verdanken.

Die Indianer haben einen sehr anschaulichen Ausdruck für das, was Luther veranstaltete, nämlich „ein totes Pferd reiten“.
Zu Luthers Zeiten war diese nie lebendige Katholische Kirche mit all ihren millionenfachen Morden und milliardenfachen Morden an den Seelen der Menschen und an ihrer einst blühenden Kultur schon lange, lange tot.
Luther setzte sich dann bewußt und gesteuert oder unbewußt auf dieses „tote Pferd“ und ritt es nach Wittenberg, wo er seine Thesen angeblich an die Kirchentüre genagelt haben soll – so die Legende.
Vom Standpunkt des Vatikans, vom Standpunkt des Papstes, vom Standpunkt der babylonisch-katholischen Kirche war das die Rettung derselben, ein genialer Schachzug, der direkt aus Rom hätte stammen können.
So hat Luther diesem Totenkult, dieser menschenverachtenden Todesreligion künstlich wieder zum „Leben“ verholfen, hat dem Skelett wieder eine künstliche maschinelle Mechanik verpaßt und ihm erneut diesen Totenmantel übergestülpt, den sie, die katholische Kirche, heute noch trägt und die Welt durch ihre Jesuiten in Angst und Schrecken und Knechtschaft und Verzweiflung hält.
All das ist erst durch Luther möglich gewesen, denn zum Zeitpunkt der sogen. „Reformation“ – wie will man eine erfundene Geschichte, einen Fake, einen monströsen, menschenmordenden Leichnam „reformieren“ ?? – wütete dieser „Leichnam Vatikan“ ähnlich wie Stalin in den schlimmsten Tagen seiner Gewaltherrschaft, eher noch viel schlimmer.
Luthers Rezept war Wiederbelebung und „Reformation“ durch Spaltung, um die Protestanten in den Irrglauben zu versetzen, die vermeintlich gute Seite des Christentums darzustellen.
Durch die Schaffung von, wie man heute frei nach Hegel sagen würde, These und Antithese und die Spaltung der eh nie vorhandenen Religion aus Rom legte er die extrem wichtigen Grundlagen für den bis heute andauernden Vernichtungskrieg dieser babylonisch katholischen jesuitischen Kirche gegen uns DEUTSCHE, ein Thema, was ich in vielen meiner inzwischen 106 Blogs ausführlich behandelt habe.
Heute erstreckt sich dieser durch Luther letztlich erst ermöglichte, wenn auch vielleicht nicht beabsichtigte Vernichtungskrieg letzten Endes nicht mehr nur gegen Deutschland und alle Deutschen, sondern gegen die Menschheit, gegen die Schöpfung an sich wie wir heute deutlich und überall sehen können – wenn wir die Fähigkeit zu denken, zu kombinieren uns bewahrt haben.
Noch ein paar Worte zu diesem Deckmäntelchen, diesem vermeintlichen Schafspelz mit dem die babylonisch katholische Kirche ihre Ursprünge und wahren Absichten zu verdecken versucht. Dieser Schafspelz taugt so viel wie die imaginären „neuen Kleider des Kaisers“ in Andersens Märchen.

Das Wort Christ oder Christentum hat nämlich absolut N U L L mit der von den Römern frei erfundenen satirischen Figur des „Jesus“ zu tun.
Der Zusatz „der Gesalbte“, also „Christus“, entstand wie oben geschrieben, viele, viele Hundert Jahre später und diente lediglich der Unterscheidung und Einigung, weil inzwischen unzählige Jesus-Figuren geschaffen wurden, die man nun unter einen „Hut“ bringen wollte, um daraus eine zentralistische neue sogen. „Religion“ machen zu können, mit der man die Menschen beherrschen konnte.
„Jesus Christus“ war also lediglich ein wirklich künstlicher Sammelbegriff für eine ebenfalls vor vielen, vielen Hunderten von Jahren in Rom geschaffenen künstlichen Figur, der man willkürlich den Namen „Jesus“ gegeben hatte, einfach weil es so viele davon gab, heute würden sie ihn Marc, Daniel, Thomas oder sonst wie nennen.

Noch eine Analogie zum besseren Verständnis und um sich den Irrsinn deutlich zu machen und von ihm abzulassen:
Wenn jemand auf die Idee kommt, eine Automobilisten Bewegung zu gründen, dann könnten diese sich nach einem berühmten Autobauer Mercedianer, Benzianer, Fordianer oder Porschisten nennen, zumindest einen oder mehrere dieser Ikonen ehren und ihnen nachahmen – wie auch immer.
Aber wer bitte käme auf die mehr als absurde Idee wie im Fall des „Christentums“ eine clevere Werbeagentur oder einen Autor damit zu beauftragen, sich eine Figur auszudenken, ihr einen beliebigen Namen zu geben, diese Figur mit Namen ein paar Autos erfinden zu lassen, vielleicht noch einen Werbefilm oder Kinofilm drehen zu lassen, damit alle Autobesitzer oder zumindest Autofans dieser erfundenen Figur nacheifern, sie gar verehren oder in unserem Fall zu einem Gott machen und anbeten sollen. . . Wie absurd wäre das denn. Ähnliches könnte man für alle Bereiche machen, von irgendeinem frei erfundenen amerikanischen Präsidenten bis hin zu Bereichen des Sports, wo Sportler frei erfunden werden, denen die halbe Welt dann „nacheifern“ soll – wie denn, wenn es sie nicht einmal gegeben hat!!??

Wenn heute jemand von sich sagt oder behauptet, er sei „Christ“, dann heißt das, daß er sich für „gesalbt“ hält – nur weiß oder ahnt er das nicht einmal.
Selbstverständlich ist er nicht im ägyptischen Sinne „gesalbt“, das waren nur die Pharaonen.
Wer sich heute Christ nennt, ist nichts anderes als der „Betrogene“, betrogen von 2000 Jahre Mißverständnis, Lüge und bewußtem Betrug, denn die Kirche, die sogen. „katholische“, weiß ganz genau, daß ihre Grundfesten nicht einmal auf Sand, sondern eben auf einer durch Jahrtausende hindurch nicht aufgedeckten LÜGE besteht, einer Lüge zudem, an der das Heil der Welt hängt, an der die gesamte göttliche Schöpfung zu zerschmettern droht – wenn nicht wahrhaft himmlische Kräfte noch in letzter Minute eingreifen und das Schrecklichste verhindern.
In den grausamen 500 Jahren der Inquisition, dieses unvorstellbar barbarischen Folterns, Schlachtens und Verbrennens vor allem der Frauen haben diese himmlischen Mächte leider nicht eingegriffen . . . sie hätten 500 Jahre Zeit dazu gehabt.
Daß sich heute immer noch Menschen mit dem Namen deren besudeln, die für dieses Schlachten verantwortlich waren, mit den Tätern, die dem Vatikan, den Päpsten unterstanden, das ist eine immerwährende eiternde klaffende Wunde im Körper der Menschheit und ein immerwährender Frevel an der Schöpfung.
Die Aufgabe des Menschen, so wie sie in allen heiligen Büchern geschrieben steht, besteht nun einmal darin, nach der WAHRHEIT zu forschen, zu suchen und diese zu verbreiten.
Heute und vor mindestens hundert Jahren oder länger hatten und haben sie die Gelegenheit gehabt – sie haben es vorgezogen, weiter in der Lüge zu leben, was gleichbedeutend mit einer immerwährenden Sünde ist.

Wenn man heute also von Christentum, Christusbewußtsein ( Rudolf Steiner) usw. spricht, hat das nicht einmal mehr entfernt etwas mit der in den Evangelien beschriebenen Figur des Jesus zu tun. Das ist das Fatale daran!
Es ist unglaublich absurd auch von den sogen. Anthroposophen, von dieser Christuskraft usw. zu reden, weil das ja nicht einmal mehr homöopathische Mengen von der frei erfundenen Jesusgestalt enthält, im Gegenteil, es ist ein völlig frei schwebender Begriff aus dem alten, uralten Ägypten, wo man die Könige und Pharaonen für ganz bestimmte Zwecke und Rituale salbte und sie dann die „Gesalbten“, also Christos oder Christus nannte.
Ironischerweise oder ganz bewußt ist die „Liturgie“ der Anthroposophen ja auch zusammengesetzt aus katholischen und tatsächlich ägyptischen Elementen und hat keinerlei Bezüge mehr zu jenem „Jesus“ – fatal, fatal. . . .

Noch einmal zur Klarstellung: wir brauchen keinerlei gefakte Pseudo-Religionen, erst recht brauchen wir keinen Kampf der Pseudo- oder Satansreligionen, wir brauchen nicht einmal einen Kampf der Kulturen, denn jeder Kampf ist schöpfungsfeindlich und dient letztlich nur wieder der einzigen kleinen Satan dienenden „Religion“, die gar keine ist (jeder sollte genau wissen, welche Nicht-Religion gemeint ist. „Reine“, also ausschließliche Nicht-Religionen, um es gelinde zu formulieren, erkennt man i m m e r an ihren schwarzen, bei manchen Mönchen braunen Gewändern.
Was wir brauchen, sind wieder echte Religionen, angelehnt an unseren echten Göttern, die diese falschen, toten „Religionen“ vernichtet haben.
Eine solche echte Religion kann und darf sich nicht auf eine willkürlich erfundene, ausgedachte Figur stützen, so etwas wäre wahrlich nichts zum „Anlehnen, zum sich Stützen“ = Religio.
Sicher kann und soll man alles Gute, alles Edle, alles Verehrungswürdige, Göttliche, alle echte Kunst in jeder Form dort hineinlegen, diese neue echte Religion darf sich selbstverständlich auch auf ein „Vorbild“ stützen oder eine Göttin wie die uns Menschen überlieferte Urgöttin SOPHIA.
Nur eines darf sie auf gar keinen Fall: sich auf eine Attrappe, einen Fake, eine für eine Satire oder was auch immer, also für keinen menschlichen materiellen Zweck erfundene Figur „stützen“, das wäre Blasphemie wie wir sie seit mindestens 2000 Jahren, sicher noch viel länger praktizieren.

Wir Menschen, zumindest die von Sophia geschaffenen Menschen nicht dämonischen Ursprungs, sind ja zu unserem Glück die Geschöpfe der Götter, wir haben ja echte Götter/ Göttinnen, wir brauchen keine falschen Fake-Götter menschlichen oder dämonischen Ursprungs, das hat uns nur dorthin gebracht, wo wir heute stehen: am Abgrund der Schöpfung . . .

Ob die Menschheit jemals wieder ans Licht und an die Schönheit, die göttliche Schönheit der Wahrheit, ausgedrückt in der menschlichen Kunst, herankommen wird – es bleibt zu hoffen und wir WAHRHEITSSUCHER und WAHRHEITSFINDER haben die wirklich heilige Aufgabe, die Menschen zumindest versuchsweise an die wirkliche göttliche Wahrheit heranzuführen.

Standard

Die allmähliche Aldisierung unserer Little World

Heute mal etwas ganz anderes.
Ich komme gerade aus der Stadt, also irgendeiner Schweizer Stadt, die letztendlich überall in der Schweiz und anderswo sein könnte.
Was ist geschehen? Nichts wirklich Besonderes, nur hat mitten in der Stadt ein neuer ALDI – Laden eröffnet, mitten in einem Bereich, wo es eh schon voll ist mit Läden, die sich immer mehr angleichen, weil alle „originalen“ Läden die durch das „System Wolf“ exponentiell steigenden Mieten gar nicht mehr bezahlen können, es sei denn, Mieter und Besitzer des Hauses, in dem sich der Laden befindet, sind identisch.
Wenn dies der Fall ist und die Besitzer sind keine Multimillionäre, so kann man auch hier das Procedere beobachten, daß bei steigenden Mieten ( die steigen bekanntlich niemals von alleine . . . ) auch die Ladenbetreiberbesitzer auf ihren eigenen Umsatz und die Kosten schauen, um irgendwann festzustellen, daß es allemal „sinnvoller“ ist, den alteingesessenen Laden ganz zu schließen, die frei gewordene Ladenfläche an den Höchstbietenden zu vermieten und statt den eigenen Familienbetrieb oder Laden weiterzuführen, lieber 2 mal jährlich für 4 – 6 Monate irgendwohin zu verreisen, „wo es schön ist“. . . .

Nun, hier hieß es dann (für mich) plötzlich, mitten in der Innenstadt, in einem Einkaufszentrum mit sehr vielen Läden, wobei ein Laden in etwa gleich aussieht wie der andere, in diesem Einkaufszentrum, dem ersten dieser Stadt, errichtet in der Zeit, wo in jeder Stadt so ein „Einkaufszentrum“ errichtet wurde, weil die Kunden es angeblich so verlangen. Schließlich geht man ja bekanntlich auf jedes „Verlangen“ der Kunden, Bürger, Menschen ein – solange es Umsatz verspricht, dieses angebliche Verlangen, das selbstverständlich immer von den Konzernen oder Ladenketten zuerst in die Zeitungen und dann in die Köpfe der Bürger transportiert wird, wo es dann – System Wolf läßt grüßen – als eigenes „identifiziert“ wird.
DieserArt Verlangen nach noch mehr Verkaufsflächen und -möglichkeiten für Waren hat rein zufällig in diesem System denselben Ursprung wie 99% aller sogen. „Meinungen“ der Bürger dieser Welt.
Auch diese werden zuerst medial verbreitet – vom System natürlich, von den „Wölfen“ natürlich – im TV, im Radio, in den Printmedien, die inzwischen ja auch meist gratis sind, weil es „Sinn macht“, das Bilden von Meinungen gratis, kostenlos zu machen, sind diese dann verbreiteten „Meinungen“ ja eh weitgehend sinnlos und geben den Konsumenten ja nur vor, wohin sie „laufen“ müssen, um nicht an die Systemwände anzuecken . . . .
Praktisch ist eben auch, daß die so überall „von oben“ verkauften und verschenkten „Meinungen“ sehr schnell und sehr unbewußt als die eigenen empfunden werden.
In der üblichen Medizin ist es so, daß bei einer Organtransplantation – und hier geht es ja um eine Bewußtseinstranplantation, also so etwas Ähnliches – zumindest ein halbwegs noch ein wenig gesunder Körper diese Fremdorgane abzustoßen versucht nach dem Motto: das ist nicht von mir, das gehört nicht zu mir, das mag und will ich nicht.
Leider haben unsere Schöpfer dann die fatale Entwicklung des 20. und 21. Jahrhunderts nicht berücksichtigt oder nicht vorhersehen können, denn bei der mittlerweile im Sekundentakt überall vonstatten gehenden Transplantiation von Meinungen und Gefühlen ( mittels „subversiver“ Musik, Düften zur Kaufluststeigerung usw.) gibt es keine solche Schranke, vergleichbar der bekannten Blut- Hirnschranke, die verhindern soll, daß Gifte und dem Menschen schadenden Chemikalien und sonstige Stoffe in den Körper und das Gehirn eindringen können.
Nicht eben so bei den „Meinungen“, Vorlieben und und und. Hier geht, wenn man sich nicht aktiv bewußtseinsmäßig dagegen zu wehren weiß – und das schafft kaum jemand – alles direkt 1:1 ins Hirn, in die Gefühlswelt, ins Unterbewußtsein, das ist leider so.

Ja, der neue ALDI-Laden. Ich war echt gespannt, wo denn in diesem eh vollen Einkaufszentrum der Innenstadt so etwas wie ein ALDI, den es weitab dieser Innenstadt einer Stadt, die wie alle Städte zu werden sich anschickt, wie dort so etwas Großes noch Platz haben könnte.
Nachdem ich an drei Kamelen und ihren fremdartig verkleideten Begleitern und an einem ganz in Weiß dastehenden riesigen Pärchen, ein Zwischending aus Engel, Feen und weiß der Himmel was vorbeigegangen und beides noch schnell fotographisch für die Nachwelt festgehalten hatte, mich durch das neu gestaltete, neu besetzte ( nein, von neuen Ladenketten besetzt 😉 ) Einkaufszentrum geh-wundert hatte, fand ich tatsächlich eine Etage tiefer, also ebenerdig, zu meinem Erstaunen auch jenes neue ALDI Geschäft.
Ein alteingesessenes Bekleidungsgeschäft neben einem vor einiger Zeit ebenfalls neu gestalteten MIGROS-Geschäft, das die Bezeichnung Supermarkt verdient wie alle neuen Supermärkte, hatte also weichen müssen, der Standort ist so etwas wie ein „Filetstück“ und das Bekleidungsgeschäft war eh unscheinbar, so unscheinbar wie alle Schweizer Bekleidungsketten – langweilig und trist ist noch das Beste, was man als Deutscher dazu sagen kann, denn die Schweizer Mode ist eh etwas, was ich zum Bruchteil des Neupreises nicht einmal im Second-Hand Laden kaufen würde, nicht einmal geschenkt könnte ich mich damit anfreunden, aber das nur am Rande.
Kommen wir jetzt näher zu dem, was ich die ALDIsierung der Welt nenne.

Es gibt zur Zeit ein ganz ähnliches Geschäftesterben hier wie ich es vor fast 20 Jahren, als ich genau auch deshalb meine Heimatstadt, die ich niemals als ein Stückchen solch einer „Heimat“ gesehen oder empfunden habe, werder damals noch in der eh nicht romantischen Rückschau, ganz im Gegenteil, verlassen habe, nicht nur weil dort ein Fachgeschäft nach dem anderen den Generalausverkauf machte, um dann für immer zu schließen und dem millionsten Handyladen, 1 € Laden, Fingernägel“studio“, Tattoo-Laden oder Eletronikschrott-Laden Platz zu machen oder um einfach schlicht leer zus tehen, mit verhängten, später eingeworfenen Schaufensterscheiben.
Ganz so weit ist es hier noch nicht, aber auch nur deshalb nicht, weil die Infrastruktur der Ordnungskräfte noch nicht wie in Deutschland gänzlich zusammengebrochen ist und man halbwegs „gute Miene“ zum bösen Spiel macht und nicht begreift, was da gerade überall geschieht.
Deshalb haben die wenigen restlichen Geschäfte – es sind glücklicherweise doch noch viele – alles getan, um sich „rauszuputzen“, die vielen neuen haben offenbar alles versucht und getan, um sich den Anstrich von etwas Neuem zu geben, etwas anzubieten und zu verkaufen, was der Mensch angeblich noch brauchen könnte.
So viel also zu dieser Generalrenovierung, die aber auch dazu beigetragen hat, daß diese Stadt zwar nicht voll von 1 Franken-Läden ( wenn, dann wären es vergleichsweise zu Deutschland 10 Franken Läden – vom Kaufvermögen her gesehen, da der absolute Mindestlohn monatlich immer noch weit über 4000 Franken, was vergleichsweise identisch ist mit Euro, beträgt und die Taschen somit zumindest nominal 4 mal so voll sind wie die der Deutschen.
Angeblich soll sich das vollkommen ausgleichen, was aber nur daran liegt, daß der Durchschnittsschweizer andauernd auswärts essen und trinken geht, da es zuhause noch 100 mal ungemütlicher, also steriler und phantasieloser ist als auswärts . . . was nicht nur für das Essen gilt . . .
Nun, diese sterbenden oder bereits gestorbenen Läden, in denen früher Kleidung, Schuhe etc. verkauft worden ist – meist über viele, viele Generationen, werden völlig ausgeschält, umgebaut – meist häßlich und kalt – und dann eröffnet in den allermeisten Fällen irgendsoein Geschäft, das Kaffee, Drinks, Brötchen, Minikuchen etc. anbietet und oft auch verkauft, die Schweizer essen und schlucken alles.
Das Problem in den Augen eines denkenden Menschen besteht nur darin, daß letztlich der Trend dahin geht, daß die gesamte Stadt nur noch aus „Fress-Läden“ und „Kaffee-Läden“ besteht – ohne Scherz, das ist so.
Es ähnelt in dieser Hinsicht den deutschen Städten, wo statt einheimischer Geschäfte ein Döner-Kebab-Laden neben dem anderen steht und man glaubt, in irgendeinem verrückten Döner-Wonderland statt in einer deutschen Stadt zu sein.
Also, die gesamte Stadt ist „frisch“ gestylt und renoviert und in 90% aller Geschäfte gibt es etwas zu Essen, zu trinken, zu naschen oder zu genießen, zumindest versprechen das die Aushängeschilder und Leuchtreklamen.
Nebenbei scheint dieses Konzept einer fressenden, trinkenden, sich 24/7/365 amüsierenden Stadt aufzugehen und den Nerv dieser Zeit zu treffen, zumindest für die jüngere Generation.
Die Vertreter dieser jüngeren Generationen – der Begriff kann ja weit gefaßt werden, da sich doch jeder als „jünger“ bezeichnet – die Vertreter dieser vielen Generationen leben in der Tat so unvorstellbar – für mich unvorstellbar, für Kulturmenschen und Deutsche – gedankenlos, gefühllos, verantwortungslos, einfallslos und letztlich selbstverständlich auch leblos dahin als sei ihr ganzes im Grunde für den Beobachter sinnloses „Leben“ wenn man es denn noch so nennen mag, als sei also dieses gesamte, sich im Cafes und Bars abspielende Cyber-Dasein lediglich eine einzige riesige, sich täglich oder monatlich automatisch updatende APP – nicht mehr und nicht weniger und eine APP ist ja immerhin etwas.
Nachdem wir den Bogen so weit wie nötig gespannt haben, kommen wir wieder auf die ALDIsierung dieser LIDLwelt zurück, einer Welt, die inzwischen auch schon fast eher einer tollen APP als dem echten Leben gleicht.
Als ich die Rolltreppe hinunter ins EG fuhr, staunte ich nicht schlecht, als ich die Größe dieses neuen ALDI-Ladens so nach und nach langsam überblickte.
Aber es war nicht die Größe, die mich so erstaunte und verwunderte, es war etwas anderes, Atmosphärisches, was mir später erst voll bewußt wurde.
Ich hatte mich ja gefragt, wieso ALDI ausgerechnet in der Innenstadt, ausgerechnet neben zwei riesigen Supermärkten, die auch in diesem EKZ ( so heißen die Einkaufszentren verräterisch und ein Schelm, wer sich Arges dabei denkt . . . )

Nach kurzer Zeit wurde mir vollkommen klar, was mich so verdutzt und verwundert hatte.
Ich hatte einen „gewöhnlichen“ ALDI-Laden erwartet, nicht die ursprünglichen von früher, sondern schon etwas komfortabler. Aber was hier entstanden war, war so etwas wie die Quadratur aller Läden und deren Steigerung. . .
Es war keine gewöhnliche Obst- und Gemüseabteilung, sondern selbige war orientiert an einem Gourmet-Gemüse- und Obstgeschäft, übertrumpfte mit einem gezielten Schlag also alles, was die anderen Supermärkte anzubieten hatten – nur eben zu einem günstigeren Preis.
Dasselbe in der Brotabteilung. Alles und vieles, vieles mehr war hier aufgebaut und angeboten, was man sonst in den immer noch vorhandenen Bäckereien und Konditoreien findet – nur eben viel günstiger im Preis.
Das ging dann so weiter und weiter und weiter, kurz, die gesamte, gerade frisch gestylte und bestückte und renovierte Stadt findet sich nun auf nicht einmal engen, sondern großzügigem Raum – nur eben alles zusammen und viel günstiger im Preis!!
Hier findet man tatsächlich alles bis in die Feinschmeckerkategorien zusammengefaßt, nicht nur was man essen, trinken und genießen kann und möchte, nur eben „to go“ und nicht „to sit“.
Es ist wie ein riesiges „Thermo-Mix“ Gerät, das im Grunde alles kann, man muß nur die Zutaten hineingeben. Hier muß man nur das Geld oder die Kreditkarte eingeben und alles erschließt sich dem Konsumenten.
Nein, so „lustig“ finde ich das nicht, ich bewundere nur den Schachzug, mit einem Mal alles aufwendig Erdachte und Ausgeklügelte zu übertrumpfen und allem „eins draufzusetzen“: die ganze Welt im ALDI. . .
Die erste Frage, die ich mir angesichts der kaum zu beschreibenden Mengen, ja Massen an Waren, vor allem Fleischwaren – in Supermärkten hat man unweigerlich den Eindruck, die Schweizer ernähren sich vorwiegend von Fleisch, weit abgeschlagen von Käse, Schokolade und Obst- und Gemüseprodukten – stellte war: WER SOLL DAS ALLES KAUFEN UND ERST NOCH ESSEN ??
Es ist ja nicht so, daß bei plötzlich doppeltem Angebot die Mägen sich verdoppeln, erst recht verdoppeln sich nicht die Gehälter und schon gar nicht die Einwohner, im Gegenteil, diese jüngeren Generationen treiben sich viel viel lieber in jenen Clubs, Bars usw. herum und denken nicht einmal im Traum noch an so etwas vorsintflutliches wie Familie, gar noch Nachwuchs etc..
Wenn an einer recht überschaubaren Straße, wo es seit 100 Jahren nur immer ein Restaurant gab, was vollkommen reichte, wenn dort plötzlich nebeneinander nicht 2, sondern 4 oder 5 solcher ganz ähnlicher Restaurants, Imbiss-Läden oder Cafés eröffnen, dann vervier- und verfünffacht sich nicht automatisch die Menge der Besucher, es verteilt sich nur und die Menschen, die vorher leblos vor dem Fernseher hingen, sitzen nun leb- und bedeutungslos vor ihrem Kaffee oder Hamburger, was auch immer. Familie gibt es ja eh nicht mehr, um den Partner, die Eltern, die Großeltern oder den Rest der Verwandtschaft oder gar noch um die eigenen, eh nicht vorhandenen Kinder braucht sich niemand zu kümmern, allenfalls später im Alter mal um den Hund oder die Katze.
Zurück zum ALDI: was passiert also, wenn man die Menge aller Lebensmittel mit einem Schlag verdoppelt oder verdreifacht und das nicht in einer Gegend dieser Welt, wo die Menschen Hunger leiden oder bis zum Erscheinen von ALDI & LIDL gelitten haben, sondern immer schon Essen im totalen Überfluß hatten wie in der Schweiz. . .
Eine interessante Frage, die uns nur unsere Phantasie beantworten kann, sofern wir noch über selbige verfügen bzw. selbige noch besitzen.

Ich stelle mir also vor, daß diese ALDIsierung darin besteht, daß ALDI & Co alle Geschäfte ringsum quasi aufsaugen wird, denn auch bei einem Volk, das wie kein anderes auf dieser Welt Geld ohne Ende – nicht verdient, sondern – ausgezahlt bekommt, auch wenn der Job im Nichtstun besteht wie bei den Bankstern, zählt nur der Preis und da sind diese Discounter immer in der besseren Position, sie können alles andere an Konkurrenz allein schon mit dem Preis und nun auch mit dem Angebot und seiner Präsentation weit, weit schlagen.
Es ist oder war ein seltsam komisches Gefühl, als ich mit einer Handvoll Waren ich den ALDIladen wieder verlies – auf das Gratis- Gipfeli und das Gratisdrehen des Gewinnrades habe ich gern verzichtet.
Alles kam mir plötzlich etwas fremd und deplatziert vor, alles Gewohnte ungewohnt. Selbst die stadtbekannten „Outlaws“ wirkten plötzlich komisch, fehl am Platz, so als würde man ihnen nicht real, sondern im Traum, also etwas distanziert, umnebelt begegnen, so als gehörten sie gar nicht dorthin.
Die Atmosphäre und Ausstrahlung des Gesehenen und Erlebten, also diese ALDIsierung, Griff“ noch so lange bis ich die belebte Innenstadt verlassen hatte und in Gegenden, Parks und Wohngebiete kam, wo rings umher kein Geschäft mehr war, wo ich mich wieder zuhause, wieder heimisch fühlen konnte, so als sei ich aus einer Traumwelt in die gewohnte Realität zurückgekommen.
Ich könnte noch sehr viel zu dieser ALDIsierung unserer Little/ LIDL-Welt schreiben, aber das reicht erst einmal – für’s erste zumindest. 😉
Und ich frage mich eben, wie geht es nun weiter? Wie geht es weiter, wenn diese Welt nur noch aus diesen Discountern bestehen wird, die alle Individualität aufsaugen wie ein Schwarzes Loch und uns mit dazu . . .

Standard

Die Gebrüder Grimm, Tante Merkel und die 6 depperten deutschen Geißlein (das schlaue spielt auch mit – im Exil) – oder kurz: Das System "Wolf"

„Nicht schon wieder so ein Märchen, das wir doch alle kennen“ – rufen die deutschen Geißenkinder und wollen am liebsten verschont bleiben, weiterblättern, nicht hinschauen und nicht hinhören.
„Aber nein, nicht doch“, rufen da die beiden Grimms im Gleichklang. „Ihr habt doch noch gar nichts verstanden, ihr lieben armen Deutschen.“

Nun, wir lassen es offen, wer und wie viele dann doch zumindest so neugierig waren, zuzuhören, respektive weiterzulesen, eben aus Neugier oder einfach aus Faulheit, irgendetwas anderes zu tun nach dem Motto: nun sind wir ja schon mal da, vielleicht erfahren wir ja auch etwas Neues ( etwas Neues erfährt man selbstverständlich in jedem meiner inzwischen über 100 Swissartblogs, logisch).
Letztendlich lassen sich alle Themen der Literaturgeschichte der Menschheit auf ganz wenige Grundthemen reduzieren, deren Grundtenor natürlich immer gleich ist, um das alle Romane, Dramen, Opern (die handeln meist ausschließlich von Liebe in jeder Form, meist in absolut vorhersehbarer, das macht sie so langweilig), Filme ranken und von denen sie handeln.
Hier geht es aber wieder darum, vorhandene Geschichten, die im Menschheitsgedächtnis zumindest im deutschsprachigen, fest verankert und somit abrufbar sind, ob bewußt oder unbewußt, das spielt keine so große Rolle; denn eines der wenigen Grundmärchen aller Märchen, also die Geschichte vom Wolf, dem bösen Wolf und den 7 Geißlein kennt jeder, diese Geschichten also zu aktualisieren, sie anwendbar für die Gegenwart zu deuten und andererseits vor allem die Gegenwart durch diese Märchen und Geschichten verständlich zu machen.
alles nach dem Motto: Wenn ich mir unsere wahrlich nicht gute Gegenwart anschaue, was können oder sollten wir ( wenn es unter Deutschen denn überhaupt noch so ein „WIR“ gäbe oder gibt. . . ) verändern und wie können wir durch Geschichten und Märchen und Romane und Erzählungen unsere Gegenwart und ihre Verwicklungen erst begreifen, denn im tiefen Wald selber erkennt oder sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wir müssen Abstand gewinnen, wozu uns die Literatur die Möglichkeit, fast die einzige Möglichkeit gibt.

Nun geht es weiß Gott n i c h t darum, zu lernen, auf der Hut zu sein, in seiner etwas tieferen Schicht auch nicht darum, Verkleidungen, Verstellungen zu durchschauen, mit denen wir immerzu umgeben sind.
Es geht vielmehr darum, den ganz großen Bogen zu finden, die Märchen „weiterzuspinnen“, tiefer zu interpretieren und mit ihnen quasi zu „spielen“, zu schauen, was sonst sie noch herzugeben in der Lage sind, wenn wir unsere Phantasie und unser Denkvermögen anstrengen, also ebenfalls spielerisch „anstrengen“, denn Denken kann auch ungemein Spaß machen, wenn man zu den wenigen 2% der Menschen gehört, die noch richtiggehend denken können ( diese 2% stammen nicht von mir, sondern von einem Philosophen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts und dürften somit heute weitaus (!!) niedriger liegen ).
Genauso wie man ein Auto, das nicht mehr anspringt, wohl aber noch genügend Sprit hat, anschieben kann, in der Hoffnung, der Motor würde dann wieder anspringen, genauso schreiben wir hier in der Hoffnung, auch so einen „Anschub“ zum eigenen, weitergehenden Denken oder zumindest zum Nachvollziehen leisten zu können, denn wenn alle Deutschen „nachziehen“ würden, könnten, wollten, wäre der Karren Deutschland längst schon nicht nur „aus dem Dreck“ und Morast und Schlamm, er wäre recht schnell wieder (fast) wie neu im bildlichen, anschaulichen Sinne.

Wenn wir nun die Weltlage betrachten und die Lage dann auf Deutschland fokussieren, so finden wir nämlich hier ein ganz entscheidendes, alles andere überlagerndes Hauptproblem, das sich über Jahrzehnte, Jahrhunderte, Jahrtausende zieht: das des fortlaufenden Betrugs mittels List.
Nun, wir kennen hoffentlich alle dieses kleine Völkchen, das sich genau dadurch seit Bestehen auszeichnet vor aller Welt, also der gesamten Menschheit, egal wo Teile dieses Völkchens auftauchten, nämlich durch Betrug, List, Hintergehen der gesamten Elite aller Völker dieser Erde, durch Gewalt, indem es listig und hinterhältig immer andere für seine Zwecke einspannte, immer diejenigen, die die meiste Macht hatten, die man am leichtesten einspannen und betrügen konnte – seit Jahrtausenden. Dummerweise tragen sie alle negativen Eigenschaften der Wölfe in unseren deutschen Märchen.
Wer nicht weiß, welches kleine Völkchen, das geschickt durch fortwährenden, Jahrtausende alten Betrug so gut wie alle Regierungen dieser Welt unterwandert und mittels der Banken alle Regierungen für seine Zwecke der Weltherrschaft instrumentalisiert hat, gemeint ist, der darf getrost „weiterblättern“, man spricht dann von einem „hoffnungslosen Fall“, die es ja auch gibt und geben muß, sonst gliche die Welt ja heute schon einem Paradies.
Dieser Betrug, also das Hauptproblem, warum die Welt so schief läuft und vollkommen aus dem Ruder ist, dieses Hauptproblem wird in genialer Weise im Märchen durch den bösen Wolf veranschaulicht und verkörpert,
der bekanntlich gleich zwei Listen anwendet, um die 7 unschuldigen kleinen Geißlein zu „überlisten“.
Zum einen frißt er Kreide, um seine Stimme heller klingen zu lassen – was die Geißlein noch durchschauen, zum anderen läßt er seine schwarze Pfote mit Mehl weißen und droht dem Bäcker noch, weil er sich zuerst weigert und dann aber unter Androhung von Gewalt nachgibt.
Diese zwei Täuschungsmanöver reichen schon, um das Böse schlechthin als das Gute, nämlich die Geißenmutter erscheinen zu lassen.
Wir sehen also, wie unglaublich leicht die Geißenkinder, in unserem Fall die Deutschen, zu täuschen sind.
Im Falle Deutschlands, des Deutschen Kaiserreichs hat der böse Wolf allerdings vor dem Eindringen in das verriegelte Haus der Geißenfamilie sinnbildlich gesprochen den deutschen Kaiser, also die Geißenmutter, die in die Stadt ging, um Essen zu besorgen, auf ihrem Weg abgepaßt und wenn nicht gefressen, so doch entführt, so daß sie auf gar keinen Fall mehr zurück „ins Reich“ konnte.
Erst dann haben die Hintergrundmächte, die Wölfe schlechthin, einen der Ihren, also der bösen Wölfe losgeschickt, ins Haus der Geißlein, also der Deutschen einzudringen.
Ohne Verkleidung, ohne Verstellung, ohne Vorwand, genauso zu sein wie die Geißenmutter bzw. genau diese Geißenmutter, also der Führer bzw. der Kaiser, zumindest eine Art von Kaiser zu sein, dem man bedingungslos gehorchen mußte, ohne ein Menge oder Unmenge von List(en) ging es nicht.
Der böse Wolf mußte das Urbild aller Geißenmütter darstellen, denn es waren ja viele, viele Millionen Deutscher, die ihn, den von diesem bösen kleinen Volk geschickten bösen Wolf als das Gegenteil, als die Geißenmutter schlechthin „erkennen“, lieben und verehren sollten.
Klar durfte dieser „Wolf“ die Geißenkinder nicht gleich alle fressen, er durfte nicht mit der Tür ins Haus fallen, er mußte sich, einfach formuliert, „lieb Kind machen“, was er auch jahrelang tat, so lange, bis er das gesamte Haus der Geißenkinder übernommen und infiltriert hatte und bis alle Geißenkinder ihn, den Bösen Wolf in Verkleidung, anhimmelten.
Dieser Prozeß der Umkehr war ein langjähriger, mit den ausgetricktesten Mitteln der Massenpsychologie erreichter Prozeß.
Wenn man ihn kennt und erzählt bekommt, würde jeder sagen: das kann nicht sein, das ist unmöglich, warum sollten die Deutschen diesen „Bösen Wolf“ nicht als solchen erkennen?
Nun frage ich: Warum erkennen die Deutschen Merkel & Co nicht als das, was sie sind und immer waren . . . .?
Es muß in der Mehrheit der Menschen einen fatalen psychischen Mechanismus geben, der dazu führt, daß man den Menschen nur lange genug und von allen medialen Seiten permanent eintrichtern muß, das Böse sei das Gute, der böse Wolf sei in Wirklichkeit jene lang ersehnte Geißenmutter, auf die alle letztlich warten, um sie, die Menschen dann so irre zu machen, daß sie ernsthaft glauben, es gäbe gar keine echte oder besser andere Geißenmutter mehr als eben diesen bösen Wolf, dem sie nun fortan huldigen, den sie „Führer“ oder heute „Mutti“ nennen (müssen).
Macht jemand sie auf diesen realen Irrtum aufmerksam, so sind sie programmiert durch die jahrelange, Jahrzehnte lange Dauerpropaganda, eben diesen oder diese Menschen als Lügner, Betrüger, als „die Bösen“ zu bezeichnen.
Das ist ein fataler Mechanismus, ein „böser“ Mechanismus, aber spätestens seit dem listig herbeigeführten Ende der Kaiserzeit, der Vertreibung des Kaisers, des letzten deutschen Kaisers, der leider auch kein allzu heller kopf war – sonst hätte auch er die Täuschung durchschaut, die ja immerhin über Jahrhunderte, eher Jahrtausende ging, spätestens da war der Bogen so überspannt, die Propaganda so verfestigt, daß ab dann jeder beliebige „böse Wolf“ dem deutschen Volk vorgesetzt werden konnte – prompt haben die Deutschen ihn, den Bösen, als den Guten, der für ihr Heil, ihr Wohlergehen und und und sorgen sollte, erkannt. Dazu gehörte lediglich ein einfach gesprochener sogen. „Eid“, wobei man wissen muß, daß alle bösen „Wölfe“ sich dadurch auszeichnen, daß sie immer, sprich immer und zu allen Zeiten die Eide nur gesprochen haben, um sie schnellstens zu brechen und einzig als wolfsche Verkleidung, so wie man Kreide schluckt und sich die schwarzen Pfoten anmalen läßt.
Allein das Sprechen irgendeiner Eidesformel, die ja ohne jegliche Bedeutung für die Wölfe war und ist und immer sein wird, allein dadurch legitimierten sie sich all die Jahrzehnte, seit sie das Ruder, also besser gesagt alle Ruder in Deutschland, im Beuteland übernommen haben.
Daß sie seit der Vertreibung des letzten deutschen Kaiser nie mehr dieses Ruder aus der Hand gegeben haben, und auch niemals freiwillig aus der Hand geben würden, darauf können nicht nur die Deutschen, sondern alle Europäer und alle Weissen Völker „Gift drauf nehmen“. . . .

Das „System Wolf“ herrscht eben weltweit so gut wie überall.
„Es gibt aber doch sogen. „Wahlen“ „- werden einige einwenden. Klar, die gibt es, allerdings ist das ja auch bereits fest im System Wolf verankert. Letztlich stellen die Wölfe lauter verkleidete Wölfe zur Wahl, die Geißlein haben folglich nur die Wahl zwischen diesen mehr oder weniger gut verkleideten Wölfen – und selbst wenn ein echtes Geißenkind gewählt werden sollte – keine „Sorge“: die Wölfe haben es entweder im Voraus schon mit ihrem Wolfsystem infiziert oder aber werden dies im Nachhinein tun oder stellen ihm so viele „Wölfe“ an die Seite, daß es doch niemals das System an sich durchbrechen kann.
So etwas passiert heute aber nur noch zum Schein – denken wir an Trump in den USSA.
Ein Naivling, wer diesen Multimilliardär für ein solches „Geißlein“ hält, das es geschafft hat, das System Wolf zu überlisten – oh je: nicht mit den Wölfen und nicht in diesen Zeiten, wo selbst die inzwischen allumfassende autonome Intelligenz – man spricht schon nicht mehr von AI, sondern von SAI, also der Super Autonomen Intelligenz. . . . ( Artificial Intelligence ist ja nur ein weiterer Begriff dieses Systems Wolf mit seiner Schönfärberei, Vertuschung und Augenwischerei, weil „künstlich“, weil „art“ besser klingt, harmlose klingt als „autonom“, selbständig, also die Menschen und die Menschheit beherrschend . . .
Auch davor warnte uns letztlich dieses geniale grimmsche Märchen: vor eben jener autonomen Intelligenz, vor der totalen Herrschaft der Wölfe.
Nun, wir alle haben es „verschlafen“, also nicht wir als Menschheit – klar, das war das Resultat – sondern diejenigen, die noch ein bißchen Macht hatten, aber diese Macht ist ja neutralisiert im System Wolf, der Welt, in der wir leben.
In Deutschland ist das System Wolf doppelt und vielfach intalliert – seit eben dem Sturz des letzten deutschen Kaisers.
In England ( ehemals GB ) sind die Wölfe in die Königshäuschen still und heimlich eingefallen, haben sich dort vermehrt, die echten Geißenkönige vertrieben, „ausgestanden“ und sich selbst auf den Thron gesetzt – die andere Form der Machtübernahme, meist wurden die europäischen „Königshäuser“ durch Mord, also das klassische „Auffressen“, die Königsdisziplin aller bösen Wölfe, zerstört, um dann die Herrschaft der Wölfe zu installieren, getarnt natürlich als „Demokratie“, also Wolfsherrschaft.
Das Märchen zeigt uns in geradezu wunderbar einfacher Weise auf, wie man einzig gegen Wölfe vorzugehen hat:
Keine echte Geißenmutter, wenn sie auch nur noch Reste von Mutterinstinkten hat, käme wohl auf die abwegige Idee, dem schlafenden Wolf den Bauch aufzuschneiden, die Geißlein herauszuholen und ihn, den Bauch, wieder zuzunähen, um den Wolf dann, noch hungriger als zuvor, in die „Freiheit“ zu entlassen.
Das sind nur irre Phantasien, die uns diese Wölfe einzupflanzen versucht haben über die Jahrhunderte.
Auch hier ist der einzig gangbare „Königsweg“ die vollkommene Vernichtung des Wolfes, was viele heute noch überrascht.
Klar, heute ist das System Wolf so tief in den Geißlein verankert, ja genetisch verfestigt, daß heute die Geißenmutter, die es ja nicht mehr gibt ( siehe oben), wenn es sie noch gäbe und wenn sie nach Hause käme und das Geißlein im Uhrenkasten fände, dieses kleinste Geißlein in die Arme nehmen würde, sagen würde, nun sei es eben, so seien die Zeiten, daß die Wölfe alle auffressen, damit müsse man leben und sie, die Geißenmutter, wird dem System und dem Wolf ehrerbietend danken, daß er zumindest noch ein Geißlein „verschont“ hat – weil er es nicht gefunden hat.
Wie sagte die aktuell herrschende, nein, nicht herrschende, die Befehle der anderen Wölfe ausführende deutsche Marionette: „Damit müssen „wir“ leben“, „Das gehört nun jetzt zu Deutschland“ usw. usf. – womit sie „ihr“, also die deutschen Geißlein meinte.
Dagegen lehrt das Märchen schon die Kleinsten der Kleinsten in ihrem sogen. „Märchenalter“, das es wie gesagt nur einen einzigen Weg gibt, das System Wolf zu stürzen, eben der Sturz in den Brunnen, abgesichert durch die Wackersteine und anschließend wird nicht getrauert – im Gegenteil, es wird ein Volkstanz aufgeführt, Volkstanz im doppelten und eben übertragenen Sinne.
Nur so, so lehrt und die tiefe Weisheit der Märchen, können die Geißlein, also die Deutschen, also die Menschen, l e b e n . Das wissen oder wußten die Kinder – die Erwachsenen haben es verlernt, verdrängt, in dem System Wolf ist es ihnen „aberzogen“ worden, denn nach dem Märchenalter haben die herrschenden „Wölfe“ den Kindern schon sehr früh beigebracht, daß für die Geißlein dieses System Wolf das beste jemals erfundene System sei, geißengerecht sozusagen . . .
Das ist eben jene Lehre dieses bekanntesten Märchens der Märchengeschichte vom bösen Wolf und den (naiven) 7 Geißlein, wobei ein Geißlein, das in den Uhrenkasten, sprich ins Exil gegangen ist, weil es nicht gefressen werden wollte und die anderen retten wollte, eben n i c h t naiv, sondern ungemein klug war.
Heute gibt es leider diese Geißenmutter nicht mehr, sie ist längst in der Geiselhaft der Wölfe gestorben . . .
Die Geißlein sind folglich allein und a l l e erkennen die bösen Wölfe als ihre verlorene Geißenmutter an, wobei inzwischen gar kein Geißenkind mehr weiß, daß es einmal eine solche andere Geißenmutter gegeben hat, denn alle sind sie ja mit den Bösen Wölfen als ihre Führer, Muttis, vermeintlichen Geißenmütter aufgewachsen.
Und solange niemand auf das Geißlein oder die denkenden Geißenkinder im Exil hört werden die bösen Wölfe so lange in Deutschland, in Europa und den USSA herrschen bis alle Geißenkinder gestorben, will sagen gefressen worden sind . . . .
Noch eine Bitte: Schlaft gut, ihr lieben, betrogenen Geißenkinder, denn jede Nacht könnte eure letzte sein, denn die Wölfe sind sehr sehr hungrig . . .

P.S.: Die einzigen, die aus dem Märchen wirklich gelernt haben, die Lehre dieses und anderer Grimmschen Märchen voll in die Tat, in die Realität umgesetzt haben, sind (leider) die Wölfe. Keine Ahnung, die scheinen listiger, cleverer ( nein, nicht schlauer, klüger, intelligenter ) zu sein.
Die Wölfe ( weltweit ) haben sich nämlich das Märchen angehört, es gleich mehrfach gelesen, ihre Rabbis gefragt und um Hilfe gebeten und sie sind dann zu dem Schluß gekommen, daß es keine gute Idee ist, so gierig mit der Tür ins Haus der vielen Geißlein ( Gojim genannt . . . ) zu fallen und sie gleich aufzufressen, denn das kann, wie man sieht, „böse“ enden,also die Geschichte mit den Wackersteinen und dem Brunnen.
Auch die Heimkehr ( . . .) der Mutter schien ihnen keine so gute Idee zu sein. Also haben sie gleich die Mutter vor ihrer Heimkehr abgefangen ( wir verraten nicht, was sie mit ihr gemacht haben ) und haben sich fortan eben so gut verkleidet und die Geißlein so verblendet, daß diese Wölfe irgendwann tatsächlich für die echte Geißenmutter gehalten wurden und die lieben Geißlein für den oder besser die Wölfe, die bösen wohlgemerkt, gearbeitet und sie, die Wölfe, als Oberhaupt, man könnte auch sagen als Regierung akzeptiert haben, schließlich kannten sie irgendwann nichts anderes mehr. Sie hatten es auch als normal angesehen, daß regelmäßig Geißlein „verschwanden“, also für immer im Bauch und Magen der Wölfe landeten.
Märchenhaft gesprochen könnte man auch sagen, es war Moos über das freie, geißenhafte, echte Leben vorher gewachsen und niemand konnte sich noch daran erinnern, wie es ganz früher einmal gewesen war, als die echte Geißenmutter sich liebevoll um ihre Geißlein gekümmert hatte . . .
Klar, im Märchen waren es die Geißlein und ihre Mutter, die g e l e r n t und richtig gehandelt haben. Im wirklichen Leben haben bislang leider nur die Wölfe g e l e r n t und eben das „System Wolf“ überall auf dieser einst so schönen Erde etabliert.
Und solange die Wölfe nicht gestorben oder im Brunnen versenkt sind, existiert dieses System immer weiter. . .

Standard

Englands Weltherrschaft: Eine kleine Geschichte des Ursprungs allen Übels dieser Welt aus Zitaten und eigenen Anmerkungen

Kleiner Auszug aus Walter Sommers grandiosem Wer: „Das Spiegelbild der Weltgeschichte„, Hamburg 1932

( das Buch wurde leider nie mehr neu aufgelegt und wird aktuell antiquarisch um die 1000 € gehandelt. . . )

S. 336 ff.: Es geht um die Eroberung des einst arischen England durch die alles zersetzende, alles zerstörende Macht, jenes winzigen wurzellosen Völkchens:

„ Alle Urvölker, alle natürlich lebenden Rassen sind dem gleichartigen Blut entsprechend im Gemeinsinn hoch entwickelt und Gemeinschaftswirtschaft ist stets das Prinzip dieser Völkerschaften. ( . . . ) 

So wie das Tier ( aus der Johannes-Offenbarung) in Europa sich die Maske des Christentums aufsetzte und unter dem Vorgeben der Christianisierung Europas den Gemeinschaftssinn aller germanischen Völkerschaften zerschlug und zertrampelte, um an dessen Stelle die eigennützige Herrsch- und Gewinnsucht zu setzen, so zertrat und zertrampelte England alle Reiche und Völkerschaften der Erde, die sich der Gewinnsucht der Börsenjuden nicht gutwillig fügten. 

( ich weise nochmals darauf hin, daß ich immer und immer wieder diese sogen. „Christianisierung“ besonders Deutschlands, Germaniens anprangere und mit allen Mitteln davor warne, sich mit dem fehlgeleiteten und fehlleitendem Begriff „Christliches Abendland“ zu identifizieren, denn mit dem falschen Christentum, dieser Erfindung und Auftragsarbeit römischer Cäsaren, fing das ganze furchtbare vollkommen gottlose Elend, fing die Zerstörung der Welt ja erst an !!!! Die gesamte Jesusgeschichte war von Beginn an als Kriegslist gegen die Juden erfunden, als SATIRE (!!) gegen das Alte Testament geschrieben und niemals ernsthaft als „Religion“ gedacht – niemals !!!! Das Christentum, die Evangelien sowieso sind vergleichbar mit heutigen Soap-Serien aus dem TV-Bereich, ausgedacht und verfilmt, um die Leute mit einer bestimmten Ideologie zu „unterhalten“, mehr nicht. Ihr Zweck war erreicht, als die Römer nach langen Kriegen die Juden besiegten und deren Tempel dem Erdboden gleichgemacht hatten – ironischerweise genau der Tempel, den Trump als größter Freund Israels nun mithelfen will, auf palästinischem Gebiet aufzubauen… Anmerkung B.Lohengrin)

Es erschien zuerst in der Maske der christlichen Missionare, um dann nach Erklärung der englischen Staatshoheit den Aktiengesellschaften und ihren kaufmännischen Leitern Eingang zu verschaffen.

Widersetzten sich dann die Eingeborenen der Ausplünderung, so folgte die Kriegsmacht, die rücksichtslos die Bevölkerung niederknallte und zusammenschoß.

So brachte England „Feuer vom Himmel auf die Erde unter die Menschen“ ( so wie diese Engländer es später mit allen deutschen Städten, speziell mit der wahrscheinlich schönsten, friedlichsten Stadt ganz Europas machten, mit Dresden. . . Anmerkung B. Lohengrin) mit seinen Kanonen und Feuerschlünden, wie einst Moses Feuer vom Himmel brachte und den Berg Sinai in Bewegung brachte, als er seinen Wüstensöhnen das „Gesetz“ beibrachte.

(die unabhängigen Religionsforscher sind sich heute einig, daß Moses genauso wenig je existierte wie Jesus. Sollte er doch existiert haben, so rekonstruierten sie, daß er sich bei den Ägyptern heimlich die Feuerwerkskunst abgeschaut hatte und als einer der größten Feuerwerkskünstler der damaligen Zeit durch Feuerwerkstricks das unwissende Volk regelrecht hereingelegt hat, um es nach seiner Pfeife tanzen zu lassen. Anmerkung B. Lohengrin)

Moses wollte nur das ihm nachlaufende Volk tributpflichtig machen, um seine Sucht nach Reichtum und Gewinn unter dem Mantel der Religiosität zu befriedigen. Dieser Geist des Moses sprang auf das ganze am Sinai gelagerte Volk über und ist von der Zeit an die Geißel der Menschheit geworden.

( nun, da bin ich mehr als skeptisch, wie das „überspringen“ soll. . . . Eher ist dieser böse Geist der Gewinnsucht seit jeher im Blut dieses hier angesprochenen Volkes gewesen. Anmerkung B. Lohengrin )

Das „christlichste Königreich auf Erden“ trieb auch seine eigene Bevölkerung in die Sklavenarbeit der Fabriken, in denen zur Zeit ihrer Entstehung Kinder- und Frauenarbeit die Regel waren; denn es waren die billigsten Arbeitskräfte.

Das Land wurde von der Ackerbau treibenden Bevölkerung entblößt; denn die Schafherden zur Erzeugung der notwendigen Rohstoffe brauchten nur wenige zur Bedienung.

In der Kolonialwirtschaft betrieb England genau wie Spanien Sklavenhandel und Schmuggel mit afrikanischem „Ebenholz“. Es betrieb Handel mit allem, was nur möglich war, am gemeinsten mit Opium.

Als die Regierung Chinas einsah, daß das Opium Gesundheit und Leben des Volkes untergrub und Sitte und Anstand im Volke zu vernichten drohte, sperrte das chinesische Reich seine Grenzen gegen den Opiumhandel.

Da zwang England durch den rücksichtslosen Opiumkrieg und durch Errichtung eines umfangreichen Opiumschmuggels das chinesische Volk in die Bande des Opiumlasters.

( der Vergleich zur Lage des deutschen Volkes heute springt uns förmlich ins Gesicht. Wohlgemerkt, die chinesische Regierung wurde damals von den Engländern dazu gezwungen, das „eigene“Volk zugunsten des Profits der englischen Monarchie zu vernichten und stellte sich auf die Seite des eigenen Volkes. Heute ist die Situation eine andere: die „eigene“, nie vom Volk gewählte Regierung A.M. vernichtet und zerstört dieses Volk auf Geheiß ihrer ( A.M.’s) Händler, Auftraggeber und niemand außer dem Volk selbst ist mehr da, der die „Grenzen schließt“ – ganz im Gegenteil: zur völligen Zerstörung und bis zur Vernichtung bleiben, was einzigartig in der gesamten Weltgeschichte sein dürfte – alle Grenzen nicht nur ungeschützt offen, nein, es werden von dieser „Regierung“ Tag und Nacht sogen. „Migranten“ eingeflogen, eingeschleust, auf dem Wasserweg und dem Landweg mit Bussen, Schiffen, Zügen usw.. Anmerkung d. Verfassers )

Indien hatte die Gräuel der englischen Händlerwirtschaft am stärksten zu ertragen und erst vor kurzem ( das Buch erschien1932 ) sind ganze Dörfer mit Hilfe von Giftgasen durch englische Flugzeuge mit Männern, Frauen und Kindern und allem lebenden Getier vernichtet worden.

Grausam und unerbittlich herrschte die Gewinnsucht der Börsenspieler ( gemeint sind die J. ) in ihrem Wüten über die Menschen. In Europa hetzte sie Brüder gegen Brüder, Brudervolk gegen Brudervolk, hetzte zum Aufruhr, hetzte zu Kriegen, hetzte zum Bruderkrieg, in England zur Vernichtung der bodenständigen Wohlfahrt des eigenen Volkes, auf der Fläche der Erde zur Unterdrückung und Ausrottung aller solcher Völkerschaften, die sich dem Händlergeist entgegen stellten, alles unter dem Deckmantel des römisch orientierten Christentums, das in England durch die Eitelkeit und die numerischen Umtriebe Heinrichs VIII. sich in die englische Mutterkirche verwandelte.

Sie (die Börse Englands) hat es verstanden, wie wir alle wissen, den ganzen Handel der Erde an sich zu reißen und die Börse Londons zur Weltbörse unter den Menschen zu machen.

Das größte propagandistische „Kunststück“ dieser J. bestand aber darin, das friedlichste und aufrichtigste Volk zumindest Europas durch widerliche Hinterlist, Lügnerei, Verrat, Betrug und die „Opferung“ von unzähligen Millionen von Menschenleben ausgerechnet zum Täter genau dieser grausamen Taten der Engländer und ihrer „Kraken“ zu machen, also das „Opfer“ zum Mörder und den wirklichen Massenmörder an Hunderten von Millionen zum armen, schätzenswerten Opfer zu stilisieren. 

Durch feigen Betrug, widerliche TV- und Kinofilme und eine immerwährende Propaganda hat das Tätervolk, das nun mal im alleinigen Besitz nicht nur aller Banken, sondern auch aller nur denkbaren Medien ist, bis heute diesen in der Weltgeschichte einzigartigen Betrug an der letztlich gesamten Menschheit aufrechtzuerhalten vermocht. Wann dieses Lügengebilde zusammenbrechen wird – wir wissen es nicht. . . . 

Standard