Uncategorized

Was haben bürgerliche Literatur und römisch-vatikanisches Un-Recht miteinander gemeinsam? Eine tief in den Kaninchenbau des Systems hineinführende Analyse der Strukturen



Mit der sog. Bürgerlichen Literatur ist es ein wenig wie mit dem bürgerlichen, sprich römisch-vatikanischen (UN-)Recht.
Es gibt keine größere geistige Distanz als der zwischen derJuristerei nach römisch-vatikanischen Vorbild und der Literatur. 
Vielmehr ist es der Unterschied zwischen Geist und Verrat jeglichen Geistes – von wenigen unbedeutenden Ausnahmen abgesehen.
Dennoch zeigen sich strukturelle Ähnlichkeiten.
Das Römische Recht ist einerseits das Unrecht schlechthin, wie schon Goethe in seinem dem Römischen Unrecht gewidmeten „Götz von Berlichingen“ unvergeßlich aufzeigte und nachwies, andererseits macht es wie ein schreckliches eingespritztes Serum die davon Injektzierten zu einer Art ZOMBIES. Egal was sie machen (wollen), sie landen immer im UnRecht, immer in der nicht nur Bevorzugung des Bösen, sondern im Bösen selbst, indem sie diesem immerzu durch eben dieses vorgefertigte UnRecht den Weg frei machen: zu Betrug, Verrat, Macht usw..
Es ist ein wenig wie mit dem Autopiloten im Flugzeug, nicht dem normalen, sondern dem, der das Flugzeug vom Boden aus steuert und wo der Pilot im Flugzeug selbst anstellen kann, was er will, das Flugzeug fliegt nach dem Willen des Bodenpersonals.
Das mag bei Entführungen gut sein, dafür wurde es konstruiert, aber er zerstört oder verhindert die Freiheit.
Ein Jurist mag besten Willens sein, solange er im System des Römischen UnRechts agieren muß, ist und bleibt er fremdgesteuert.
Es geht eben nie um Recht, da das UnRecht eingebaut und systemimmanent ist.
Will man mittels des Römischen UnRechts in der Gesellschaft etwas zum Guten ändern, so ist es wie mit Sommerreifen auf einer spiegelglatten Strasse oder auf einem spiegelglatten, zugefrorenen See.
Sicher, man kann versuchen zu steuern, etwas anderes ist ja systematisch auch nicht möglich als gasteben, bremsen und steuern. Aber die Gewalt über den Wagen hat man in keiner Weise, man ist den Verhältnissen ausgeliefert auf Gedeih und Verderb, wobei die Reichen und Mächtigen systembedingt i m m e r  den Gedeih bekommen, der Rest der Menschheit das Verderben.
Hinzu kommt, daß die Mühlen dieses vatikanischen Systems immer sehr sehr langsam arbeiten, auch das soll Gutes in jeder Form verhindern, jedenfalls für 99,99% der Menschheit.
Läßt man sich einmal aufwiesen System des totalen Irrsinns und UnRechts ein, geht es einem so wie bei einem Hausbrand.
Statt zu löschen, wie es die Feuerwehr ohne zu Zögern gewohnt ist, läßt das Römische UnRecht die Flammen lodern bis alles in Schutt und Asche liegt, denn dort muß alles nach Paragraphen und Verordnungen vor sich gehen und es warten meterhohe Aktenberge, die erst einmal abgearbeitet (was man fälschlicherweise so nennt) werden müssen, also zu UnRecht gemacht werden.
Erst dann, nach Wochen, Monaten, Jahren und durch endlose Instanzen wendet sich dann das Römische UnRecht dem Brand zu, also wenn alles nicht nur längst verbrannt und von Grund auf zerstört ist, sondern wenn selbst die Erinnerung, daß dort einmal ein Haus gestanden haben könnte, bis zur Unkenntlichkeit verblasst ist.
So viel zum Römischen UnRecht.

Mit der Literatur, vornehmlich mit der Romanliteratur, der Poesie und den Dramen ist es strukturell ganz ähnlich.
Übertragen auftun Fall des brennenden Hauses löscht auch sie nie das aktuelle Feuer, rettet auch sie niemals Menschenleben oder trägt zur schnellen Rettung bei, im Gegenteil.
Hat sie und haben die Dichter und Schriftsteller einen Brand gerochen oder gesehen, also ein aktuelles Problem erkennt, rennen sie nicht hin und weisen sie nicht darauf hin, nein, sie flüchten bestenfalls oder gehen ganz gemütlich in ihr Schreibstübchen, setzen oder legen sich hin und überlegen, überdenken, überschlafen die Sache.
Wenn sie besonders gut drauf sind, kommt ihnen dann nach Stunden, Tagen, Wochen oder gerne auch Jahren eine Idee, wie sie das Gesehene, den Brand, der nur für ein akutes, aktuelles, brennendes gesellschaftliches Problem steht, wie sie das also umschreiben, in eine Liebesgeschichte, ein Trauerspiel, eine Tragödie oder einen wie auch immer gearteten Roman umschreiben könnte.
Wenn es sich um gute, sehr gute Dichter handelt, kommt der Leser tatsächlich irgendwann, auch nach Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten darauf, um was für ein Problem es dem Dichter oder Schriftsteller ging, auf welchen Umstand, gesellschaftlichen Mißstand er aufmerksam machen wollte.
Meist wird dann aber nicht mehr dieser oft längst überholte, sich vielleicht zur absoluten unumkehrbaren Katastrophe gesteigerte und entwickelte Umstand gesehen, sondern nur noch das „Werk“, das Stück Literatur.
Eine solche Entwicklung entbehrt nicht der Tragik selbst und hat, wenn man sie durchschaut, auch eine enorme Menge an Komik, sie ist aber in der bürgerlichen und ausserbürgerlichevn „Literatur“ der Normalfall.

Wenn man also ein Feuer sieht und es auf gar keinen Fall löschen möchte und wenn man auf gar keinen Fall helfend einschreiten will, gibt es zwei ideale, dafür prädestinierte Möglichkeiten:
Zum einen kann man geistfrei und geistlos als Rechtsanwalt und Jurist an die Sache gehen, zum anderen, was der geistreiche Weg ist, kann man den Dichter oder Schriftsteller spielen und sich gemächlich aus dem Staub machen, um ein Buch zu ersinnen und dann zu schreiben und dann drucken und herausgeben zu lassen, das dann irgendwann von irgendwem tatsächlich gekauft und in sehr sehr seltenen Fällen dann auch gelesenen in noch viel viel selteneren Fällen dann auch verstanden wird – dann ist, wie oben beschrieben, nicht nur das Kind bereits in den Brunnen gefallen, nein, dann gibt es den Brunnen schon seit Jahrzehnten und Jahrhunderten gar nicht mehr, einzig das Buch existiert dann noch bestenfalls auf irgendeinem Speicher in einer verstaubten Bücherkiste oder in irgendeinem Antiquariat, das einmalig Monat oder Jahr noch geöffnet ist. . . .

Nun, jetzt werden sich vielleicht, vielleicht manche fragen, warum es denn heutzutage keine Dichter mehr gibt, sondern allenfalls noch hier und da ein paar Schriftsteller.
Das wiederum hat mit den 3 G zu tun, nein, nicht mit dem Mobilfunk und auch nicht mit Geimpft, Getestet, Genesen.
Nein, es sind andere 3 G`s gemeint, nämlich die ewig unerschütterlichen Gier, Geld und Geist, wobei das letzte G kaum noch irgendwo anzutreffen ist, aber das zu erörtern würde zu weit führen.
Den Geist, der unabdingbar für das Dichterdasein ist, gibt es kaum noch, wohl aber Geld & Gier nach Geld, wobei wir wieder bei den Rechtsanwälten sind. 
Denen fehlt der Geist grundsätzlich, sollte er rudimentär noch bei irgendeinem der Aspiranten vorhanden gewesne sein, so wird das Jurastudium und womöglich so eine für jeden Geisteswissenschaftler schier unerträglich billige, peinliche, lächerliche Promotion den Rest an Geist gänzlich haben verblassen lassen wie einen Flecken, den man mit Chlor malträtiert hat.
Um so exponentieller wachsen Gier und Geldgier, denn während so ein Dichter niemals sicher sein konnte, daß seine Dichtungen ihn je mehr als das Überleben sicherten – selbst wenn er Bände hochgeistiger Literatur geschrieben hatte, muß so ein Jurist, so ein Rechtsanwalt ohne Geist nur den Mund aufmachen, ein paar unbedeutende Worte ins Diktiergerät absondern und schon sprudeln die Thaler und Goldstücke nur so hervor, heftiger und unstillbarer als beim gold“spendenden“ Esel aus dem Märchen „Tischlein deck dich“.
Nirgends werden nichtssagende, im Kern völlig geistlose, aus dem Nichts für das Nichts genuschelte Worte so horrend honoriert (gezwungenermaßen, denn kein Sterblicher würde auch nur einen Heller für diese dahingenuschelten, von vatikanisch-römischen Folianten und deren Nachfolgern auswendig gelernten Worte hergeben, allein das UnRecht, in dessen Fänge, Klauen er sich leider begeben hat, verlangt es so) wie im Bereich der Juristerei, die weder ein Handwerk, noch gar eine Kunstfertigkeit ist, sondern lediglich ein Nachgeplapper, eine unreine Gelddruckmaschine, eine Lizenz zum hemmungslosen Geldtransfer von den meist zu Unrecht Beschuldigten, also Leidtragenden in die eh schon über und übervollen „Taschen“ der Kanzleien, die nur deshalb diese Lizenz bekommen haben, weil sie Diener und Vasallen des Systems der REGIE sind, ähnlich dem geistlosen, sturen, irren Dahermurmeln  pseudoreligiöser sinnloser Wortketten, bei denen der Daherplapperer womöglich noch wippend seinen Kopf oder gar seinen ganzen Körper nach vorne und hinten und ständig wieder im Takt zurückbewegt – ohne allerdings auch nur einen Heller dafür zu verlangen oder gar zu bekommen – ganz anders als der Rechtsanwalt, weshalb es eben sehr sehr viel mehr Rechtsanwälte als Mönche und dergleichen gibt – und leider vielleicht nie mehr wieder echte Dichter . . .

Fassen wir also zusammen: Literatur und Juristerei sind gewollt von Letzteren, ungewollt von Ersteren Systemlinge, „Stützen einer durch und durch korrupten Herrschaftswelt“, die sich über die Jahrtausende glänzend zu tarnen und zu verstecken gelernt hat.
„Stützen“ deshalb, weil sie ebenso wie eine erst Tage, Wochen, Monate nach dem Brand eintreffende Feuerwehr keinerlei Möglichkeiten (Literatur) oder Interessen (Juristerei) hat, etwas zum Guten, zum Besseren zu verändern.
Die Romane erscheinen, wenn alle dort erwähnten „Kinder bereits in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen“ sind, unrettbar verloren.
Den einzigen Sinn, den diese Romane dann noch haben könnten, könnten die Dichter, Autoren dann darin sehen (falls sie nicht auch aus rein kommerziellen Gesichtspunkten schreiben und ihnen die Menschen eh absolut egal sind, also nur Stofflieferanten für diese Literatur) darin sehen, folgenden, nachfolgenden Generationen vor ähnlichen „Unfällen“ ( = das „Fallen der Kinder in den Brunnen“) zu verhindern.
Das kann aber nur dann geschehen, wenn möglichst viele Menschen diese Literatur lesen und – noch 100 mal wichtiger – auch verstehen und umzusetzen wissen, wenn also Entscheidungsträger das lesen und verstehen und nicht nur einzelne Leute oder Schulklassen bzw. Seminare. Es muß FOLGEN haben im positiven Sinne einer Veränderung, Verbesserung der Gesellschaft ähnlich eines Warnschildes an einer schlecht abzusichernden Stelle, nachdem dort ein tragischer Unfall oder mehrere sich ereignet haben. Besser wäre eine komplette Absicherung dieser Gefahrenstelle – metaphorisch gesprochen.
Etwas wiederum Vergleichbares könnte der Justiz geschehen, also dem vatikanischen Unrechtssystem, wenn tatsächlich einmal RECHT gesprochen werden sollte und dieser Rechtsfall dann in die völlig unüberschaubaren Rechtsprechungen, also Unrechtssprechnungen, also Urteile Einzug hält und – – -beachtet, zitiert, als Musterurteil tatsächlich anerkannt wird. Aber das sind bekanntlich „Perlen“, Stecknadeln in den Heuhaufen der Justiz, die das System des Unrechts gar nicht gerne sieht und für die die entsprechenden „Richter“ meist aus dem Amt gejagt, verfolgt oder in Pension geschickt werden, weil nicht sein darf, was nicht sein soll:
Und Recht darf in diesem vatikanischen Un-Rechtssystem nun mal nicht sein. . . .

Standard
Uncategorized

Wenn nach ORWELL „links“ zu „rechts“ und umgekehrt erklärt wird, gibt es beides nicht mehr. Was immer bleibt sind wir Freidenker & Wahrheitssucher

Es ist ein weites, ein sehr weites, ein sehr, sehr weites und umfassendes Feld, um das es hier geht und wie immer in meinen Swissartblogs können die Dinge nur angesprochen werden, eine umfassende und „abschliessende“ Betrachtung wäre nur im Buchformat möglich und da wäre die Verbreitung eine noch viel geringere und die Lesedauer und Überwindung, sich solch ein Buch zu kaufen, von dessen Existenz man erst einmal erfahren müßte (von den Propagandamedien würde man das ganz sicher nicht erfahren) eine noch viel höhere und längere.

Worum geht es? Nun, das in der Überschrift knapp umrissene Thema ist mir durch die nun ( September 2021 ) schon seit 9 Monaten unverändert anhaltende Ruf-MORD-Kampagne gegen mich, meine künstlerische Arbeit und mein Leben, durchgeführt durch zwei „Individuen“, die auf absolut unerklärliche Weise den Vermieter, also die Stadt, in der ich wohne und das Atelier „Transatlantis“ für Schöne Künste ( Malerei ) betreibe, sowie Teile der Stadtregierung und die Stadtzeitung zu Mittätern machen konnten.
Da ich ganz zu Anfang dieser menschenverachtenden Kampagne ebenfalls von diesen beiden Individuen erpresst werden sollte, dem aber nicht nachgegeben habe – weshalb sie bekanntlich diese Ruf-MORD-Kampagne gegen mich gestartet haben, um wegen des nicht gezahlten kleinen Lösegelds von etwa 300 € mich und meine Existenz zu vernichten – muß ich unbedingt davon ausgehen, daß die oben Genannten ebenfalls aufgrund einer wie auch immer gearteten „Erpressung“ sich zum Steigbügelhalter der wohl schmutzigsten, menschenverachtendsten und widerlichsten Vernichtungsaktion gegen einen Künstler und seine Kunst und sein Leben haben machen lassen.

Was hat das alles nun mit dem ohnehin rein historisch gesehen überholten „links“ „rechts“ Schema zu tun?
Nun, das absolut Irrsinnigste ist, daß diese Rufmörder insgesamt inklusive ihrer Mittäter sich allen Ernstes dem linken Spektrum zuordnen.
Viele, die das Umfeld kennen, sprechen von „Linksradikalen“ und einer „roten Hochburg“, also dem Gebäude, in dem sich mein nach 13 friedlichsten Jahren des künstlerischen Schaffens aus vollkommen „irren“ „Gründen“, also aus reinster, geschichtlich beispielloser Willkür gekündigtes Atelier befindet, in dem ich seit nunmehr 9 Monaten nicht mehr künstlerisch arbeiten kann, obwohl ich die Miete bezahle, eben weil ich dort mein physisches Leben durch diese vermeintlich „Linken“ bedroht sehen MUSS.

Und das offenbart letztlich ein ganz wesentliches Merkmal des neuen Jahrtausends, das ganz und gar nicht „neu“ im positiven Sinne, sondern alt und verrottet ist, innen hohl, vollkommen hohl.
Da diese zwei Individuen, jene RufMörder, die aus bloßer Rache (nicht gezähltes Lösegeld) unter dem Deckmäntelchen des scheinbaren „Linksseins“ (wahrscheinlich oder ganz sicher auch noch wegen eines anderen, sehr sehr bekannten und berüchtigten Deckmäntelchens, das von ihrem Namen ablesbar scheint und engstens mit „Linkssein“ verbunden ist – wie gesagt, wohl gemerkt, jeder kann sich als Anhänger einer XY-„Religion“ ausgeben, um dadurch scheinbar eine – wie es in einem Buchtitel, der mir gerade dazu einfällt – „Lizenz zum Töten“ zu haben vorgeben) sich berufen fühlen, Menschen, Existenzen, ganze unschätzbare Kulturwerte zerstören und vernichten zu dürfen, allein durch die vollkommen irre Teilung in ihren „linken Deckmantel“, aus dem heraus alles andere „rechts“ zu sein hat, eben – und da greifen wir ein wenig vor – weil sie keinerlei Geschichtskenntnis haben und auch nicht den blassesten Schimmer davon, was ihr vermeintliches „Linkssein“, das keins ist, ausmacht.
Und genau damit wären oder besser sind wir beim Kern und einem der wesentlichen Eigenschaften des 21. Jh.’s: den veränderten, ausgehöhlten und hohlen Narrative, von denen „links“ und „rechts“ ein wesentlicher Bestandteil der Herrschaft der REGIE über die Menschen ist.
Es ist ein wenig wie ein immer und immer wieder aufgewärmtes, inzwischen völlig ungeniessbares, weil vergammeltes, aber mit Hilfe von scharfen Gewürzen und allerlei Zutaten den ahnungslosen Nachkommen „schmackhaft“ gemachtes „Essen“. Da sie nichts anderes kennengelernt haben und es ihnen so angepriesen wird und weil nichts anderes da zu sein scheint, greifen sie zu – und vergiften sich.
Das ganze geht aber noch weiter: statt diejenigen anzugehen und zu verurteilen, die das „angerichtet“ haben, sind sie so von diesen Leuten, die das Essen so zubereitet haben, dressiert und verführt worden, daß sie, blind wie sie sind, ausgerechnet diejenigen der Vergiftung bezichtigen, die genau davor gewarnt haben – ihr Leben lang, die Wahrheitssucher und Denker.
Das ist eines der vielen Dramen des 21. Jh.’s.

Das rechts – links Schema, einst lediglich eine rein örtliche Bezeichnung, weil die einen auf der linken, die anderen auf der rechten Seite saßen, was ja völlig relativ zum Standpunkt des Beobachters aus gesehen ist, wurde dann später zum scheinbar (!!) und vermeintlich inhaltlichen Begriff.
Heute ist es so dermaßen irregeleitet und mißbraucht, daß die REGIE niemals davon ablassen würde.
Das links – rechts Schema ist ähnlich satanistisch „genial“ wie der Clou mit den Viren, die es nachweislich gar nicht gibt.
Man stelle sich eine Schulklasse vor, je zwei Reihen am Fenster, dann ein kleiner Gang und daneben nochmals zwei Reihen. Vom Lehrerpult aus gesehen wären die Ersteren die rechten Schüler, die neben demGang die linken Schüler.
Nur ein IDIOT würde s der Sitzordnung einen politischen Glauben machen wollen, zum Teilen und Herrschen und gegeneinander Aufhetzen und Ausmerzen ist es aber ein unverzichtbares Herrschaftsinstrument der REGIE.
Man stelle sich nämlich den Idealfall, so wie er immer in der Realität versucht und ausgeführt wurde, in der obigen Modellklasse vor:
Die Schüler am Fenster, weil es die „Rechten“ sind, werden nach und nach ausgemerzt, so daß nur noch die „Linken“ übrig bleiben.
Dummerweise gibt es da aber auch immer, selbst wenn sie im Kreis säßen, bei gleichmäßiger Verteilung im Raum einen rechte und einen linken Teil.
Folglich, da alles Rechte ausgemerzt werden soll ( laut REGIE, wobei es in Wirklichkeit ja auch allein um die Ausrottung der Masse der Schüler geht, da links und rechts ja nur örtlich gemeint ist und nichts über die moralische Qualität oder sittliche Qualität oder Leistungsfähigkeit der Schüler aussagen kann ), müssen die Rechten, die kurz zuvor noch zu den Linken gehörten, nun aber eben „falsch“, also zu nah am Fenster sitzen, auch ausgemerzt und diffamiert werden als „rechts“.
Das satanistische Spielchen geht so lange, bis nur noch zufällig ein Schüler übrig bleibt, der sich dann in die Mitte oder links davon hinsetzt. Klar, auch hier spielt allein Väterchen Zufall mit, denn es kann der schlechteste, dümmste oder beste Schüler sein oder etwas dazwischen, wobei moralisch und qualitativ gesehen die REGIE einzig die dümmsten der Dummen und die Amoralischsten der Amoralischen zum Zuge kommen läßt, denn die kann sie bestens kontrollieren, manipulieren und für ihre satanistischen Zwecke gebrauchen – wir sehen das in allen Regierungen bis hinein in die kleinsten regionalen Strukturen der REGIE – autonome politische Strukturen ausgenommen – ein Gedanke, der sehr sehr wichtig ist!!

Zurück zum Inhaltlichen dieser beiden Kampfbegriffe der per se menschenfeindlichen und rein biologisch gesehen im Kern auch nicht menschlichen REGIE.
Waren es zu Beginn harmlose Begriffe, die zufällige Sitzordnung betreffend, die auch umgekehrt hätte sein können, da sie soundso Parteien links und die soundso Parteien eben rechts Platz nahmen – man hätte es auch in vorne und hinten einteilen können so wie man von Hinterbänklern spricht und damit aber nicht deren sog. vermeintliche politische Gesinnung, die ja einzig von der meist fehlenden Intelligenz und dem dafür überproportionalen blinden Medienkonsum abhängt, meint – konstruierte die REGIE daraus später ihr Machtinstrument, ihr bevorzugtes, ganz ähnlich dem Covid- Machtinstrument oder auch Viren-Machtinstrument.

Mit diesem damals neuen, sehr sehr ausbaufähigen Macht- und Manipulations- und Herrschafts- und einziges echte, wirklich Volksverhetzungsinstrument hat die REGIE Millionen und Abermillionen, Hunderte von Millionen Menschen weltweit umgebracht, seelisch, psychisch, körperlich und spielt diesen ihren „Joker“ heute mehr als denn jemals zuvor aus mit Hilfe all ihrer Massenmedien, die sie seit Beginn der Medien als „leise“ Massenvernichtungswaffen einsetzt und eingesetzt hat, eben weil die Menschen durch die Manipulationen dieser REGIE auch in ihrem Sinne rasant immer dümmer, immer geschichtsblinder und steuerbarer werden.

Nun hat im Laufe der Jahre, Jahrzehnte und Jahrhunderte mit ihren menschenfeindlichen, schöpfungsfeindlichen, alles Wahre, Gute und Schöne, sprich GÖTTLICHE verachtenden Scheinphilosophie, genannt Marxismus, Sozialismus, Kommunismus, alles Abkömmlinge der bekannten, 3000 Jahre alten sat. Ursprungs“religion“, also Ideologie, genau das gemacht, was stark bleichende Waschmittel im Laufe der Zeit mit schwarzer, schmutziger Wäsche macht und was der Böse Wolf im Märchen mit den 7 Geißlein machte: aus Schwarz ( = Teuflisch, Urböse) wurde Weiss ( = scheinbar rein, sauber ) gemacht und weil viele Jahre, Jahrzehnte und im Fall des urbösen Chefideologen Karl Marx gar Jahrhunderte vergingen und die Menschen immer weiter manipuliert werden konnten und sich niemand der Anfänge erinnern konnte oder wollte (genau dasselbe mit den HUNDERTEN von MILLIONEN Toten durch den Katholizismus!!) , weil nicht das Original überliefert wurde, sondern das hollywoodisierte NARRATIV, deshalb konnte aus Schwarz Weiss gemacht werden, zumindest Grau, so daß man seitens der Propagandapresse dieses Grau dann gar als Weiß verkaufen konnte, da man schlicht kein reines Weiß mehr erlaubte und so die Relationen und Vergleichsmöglichkeiten mit der Zeit fehlten, glaubten die Menschen am Ende diesem Narrativ, dem wie man heute sagen würde „falsch positiv“ (obwohl im heutigen Neusprech von George Orwell alles umgekehrt ist, sprich „positiv“ meint „negativ“ = krank und umgekehrt).

Schon in den 68er Jahren war dann der ursprüngliche Marxismus zum „falsch positiv“ (im echten Sinne = falsch gut) verändert, verwaschen, verkleidet worden, als Falle, als Ratten- und Mäusefalle mit Marx/ Engels als SPECK. Wer davon essen wollte und nicht schneller als der Schall war, bei dem schnappte die Falle zu und brach denjenigen das Genick: im doppelten Sinne.
Damals war es aber immerhin noch so, daß in diesen Zeiten eine kritische, also noch in kleinen Teilen zumindest denkfähige, edle Jugend erwachte und anfing, Fragen, kritische Fragen zu stellen.
Die Frage, wie eine absolut und total sozialistische, total linke Bewegung, wie sie den Deutschen von Rom aus, vom Vatikan, vom Papst und den Finanzmärkten, die damals wie heute denselben Mächten gehörten wie auch heute die Banken und Medien WELTWEIT, aufgezwungen, schmackhaft und schmachhaft wurde, ausgerechnet sehr viel später urplötzlich von den Banken und Medien irrsinnigerweise als „RECHTS“ verkauft werden konnte, das ist ein klassisches Beispiel unfassbar dreister, widerlichster, aber auch dümmster Propaganda, einzig erfunden, um die wahrhaft SCHULDIGEN, die Besitzer aller Banken und Medien, aus der Schusslinie zu nehmen und als Saubermänner dastehen zu lassen.
Aber klar, wenn dieser Banker und Medienmogule das nicht verdreht und ins Gegenteil gekehrt hätten, wenn sie nicht ihr selbstgeschaffenes „LINKS“ in etwas ihnen Fremdes, etwas „Rechtes“ umgefärbt hätten, dann hätten sie heute nicht ihre wieder genauso menschenfeindliche, Schöpfungsfeindliche, alles Göttliche zutiefst für immer verhöhnende „Politik“ als „links“ verkaufen können, wobei sie wie damals in den 30er Jahren dieses „Links“ wieder als das Gute, Richtige verkaufen – ohne mit irgendeiner Wimper zu zucken, weil sie ja wissen: die Menschen sind so abgrundtief dumm und ungebildet, weil wir sie so verblödet haben, genau deshalb, damit wir sie für total dumm verkaufen und verhöhnen können.

Und so laufen diese Trottel jeden Alters, aber je jünger desto dümmer und je Middle Ages um so abgebrühter, menschenverachtender, psychopathischer, weil ihnen alles eins gemein ist: sie haben keinerlei Gefühle mehr, keinerlei Moral, keinerlei Ethik und was viel wichtiger ist: sie haben keinerlei Verstand mehr, also keinerlei gesunden (!!) Menschenverstand. Die ihnen aufgespielte und eingetrichterte Software wurde und wird jeweils den Umständen von der REGIE auf den neuen, ihnen genehmen und für sie erforderlich scheinenden Stand gebracht – sie merken das Update nicht einmal, es wird automatisch durchgeführt und sie kennen nur das Eine: gehorchen, gehorchen, gehorchen – sonst versiegt die Geldquelle oder das Leben selbst für sie.

Das, was sich heutzutage „links“ nennt, ist infolge dessen durch die Jahrhunderte und Jahrtausende (als es die Sitzordnung und Nomenklatur natürlich noch nicht gab, wohl aber die Menschenfeindlichkeit und das Urböse) immer gleich geblieben, es ist dasselbe wie zu den Zeiten der ultrabrutalen Verchristung der zutiefst gläubigen Menschen (beschönigend „Christianisierung“ genannt, mit Hunderten von Millionen TOTEN) genauso wie in den 30er und folgenden 40er Jahren in Deutschland. Nichts ausser der Nomenklatur, dem Narrativ hat sich verändert, man hat seitens der REGIE immer nur ein weisses Tuch über all die Ozeane von Blut und Leid durch das ursprünglich Linke zu legen versucht und unter diesem Tuch das Ganze „Rechts“ genannt und je öfter man das getan hat, desto gängiger wurde diese Menschheitslüge und desto mehr liessen sich täuschen und betrügen und gaben diese Lüge dann weiter und je weiter diese Lüge gegeben wurde, desto mehr verblasste die WAHRHEIT bis sie völlig unkenntlich wurde für all die, die weder denken noch forschen konnten oder wollten.

Die Jugend der oben genannten 68er Jahre, zu der auch ich gehöre, wurde zu Hunderttausenden von der Propaganda der Medien und Banken in diese Linksfalle gelockt und viele, die heute in der Politik und in der Medienindustrie sind (meist aber wieSchröder – um nur ein Beispiel zu nennen) waren nicht clever oder schnell genug, ihr Kopf blieb Zeit ihres Lebens in der Falle eingeklemmt – eine gute Metapher eben auch für deren „Befangensein“ und Gefangensein und deren Unbeweglichkeit.
Ihre wenigen Gehirnzellen sind förmlich kleben geblieben an den damals schon bis zur Unkenntlichkeit verwaschenen, vom Blut notdürftig gereinigten Worten und Werken des jüd. Menschenverächters und Moralverächters, Schöpfungsfeindes Karl Marx.
Heute sind seine Werke „befreit“ und gereinigt von allem, was sie verraten könnte als Menschenfalle und Blasphemie und und und.
Wir hatten das Glück und die gesunde Gegenkraft, eben NICHT magnetisch von dieser alle Schöpfung verachtende sat. Ideologie angezogen zu werden, wir waren nicht sehr empfänglich dafür und behielten so das Ursprüngliche, was LINKSSEIN (von der früheren parlamentarischen Sitzordnung her gesehen) ausmachte:
Strikte Suche nach der unbedingten, bedingungslosen WAHRHEIT, GERECHTIGKEIT, MENSCHLICHKEIT, EHRENHAFTIGKEIT und allem GUTEN, was Deutschsein im KERN und WESEN immer schon ausgemacht hatte.
Wir konnten das, was man als „links“ bezeichnete, voll und ganz und aus vollem Herzen mit Inhalt, mit „Fleisch & Blut“ füllen, es war nicht wie die Marx/Engels Falle eine im Kern menschenverachtende, aber geistlose und blutleere Ideologie der erklärten Feinde der Menschheit, die sich in all ihren Texten seit weit, weit über 3000 Jahren die Weltherrschaft und totale Knechtung, Versklavung und Unterdrückung auf die Fahnen geschrieben hatten.
Nun, auf die Fahnen haben sie es eben leider nicht geschrieben, die haben sich wie der Böse Wolf im Märchen und wie alle Teufel und Hexen immer als das Gegenteil, also als die „Guten“ zu verkleiden versucht und verstanden, sie haben seit Tausenden von Jahren die gesamte Menschheit getäuscht und alles Göttliche mit Füßen zertreten, d.h. auch hier nach unten das Göttliche Zertrampelt und oben dreist und scheinheilig gelächelt als könnten sie keiner Fliege etwas zu Leide tun, dabei sind und waren sie seit der Schöpfung (so die ältesten Mythen ( =wahre Geschichten!!) die einzigen und größten Feinde nicht nur der Menschen, sondern zusammen mit ihren Herren, den Archonten, die Feinde alles Göttlichen, allen Seins schlechthin.

Genau diese menschenverachtenden Mächte, die REGIE, haben den dummen Menschen ihre Ideologie immer als Deckmantel für die schrecklichsten Massacker, Verleumdungen, Morde und Zerstörungen angeboten.
All diese Schandtaten konnten diejenigen, die dem ewig Bösen ohnehin immer schon zutiefst zugeneigt waren, denen Rufmord, Mord, Verleumdung, Diffamierung und alle Abarten davon im Blut lagen, die durften dieses scheinbare, falsche „Linkssein“ als Serviette oder Handschuhe nehmen, um sich das „Blut“ hinterher abzuwaschen (was in 1000 Jahren niemals gelingen wird) oder ihre Hände vor dem Blut zu „schützen“, was ihnen noch weniger gelingen wird.

Wir fassen also zusammen, das, was die durch und durch unwissenden, geschichtsblinden Akteure ( = lebenden, handelnden, wissentlich oder unwissentlich verbrecherischen Gestalten) sich heute als Deckmäntelchen überzuziehen versuchen, was aber im Wesen genauso nichtig ist wie „Des Kaisers neue Kleider“, ist eben das, was es nach all den „Wäschen“ durch die REGIE, die Medien und und und geworden ist, ein stinkender, grauschleieriger Lappen, ein NICHTS.
Ganz so dumm sind diese vermeintlichen „Linken“ aber auch nicht. Sie haben in ihrem kurzen oder längeren „Leben“ immerhin zwei Wörter gelernt, wohlgemerkt auswendig gelernt, die sie auch ohne Teleprompter meist aber nur in schützenden Gruppen von mehren GLEICHGESCHALTETEN skandieren können und das sind die beiden Wörter „Nazis raus“. Das reicht und mit diesen beiden Wörtern bewerfen, diffamieren und besudeln sie alles, was nicht menschenverachtend, gottesfeindlich, schöpfungsfeindlich und abgrundtief dumm und ungebildet ist und was ihnen die sie beherrschende und steuernde REGIE ihnen dann als „RECHTS“ zu verkaufen und zu verhöhnen versucht, also alle WAHRE, GUTE, EDLE, SCHÖNE, GÖTTLICHE.

Think about it !!

Standard
Uncategorized

Ach, was waren das doch für wunderbare Zeiten – damals . . .

Nun, es geht hier nicht um nostalgische Zeiten, weder um das neue noch um das alte „Normal“, weder um Groß- oder Urgroßmutters Zeiten noch die, als Deutschland noch das Land der Dichter und Denker war, bevor es heimtückischst von Kräften, die wir ALLE zur Genüge kennen, und ihren „alliierten“ jämmerlichst zerstört wurde, wobei diese Zerstörung ja bekanntlich bis heute andauert und längst nicht nach dem Willen und der Vorstellung „dieser Kräfte“ abgeschlossen ist – im Gegenteil, sie zerstören nach all ihren „Regeln der Kunst, der List und des Betrugs“ weiter als sei ihr Ende nicht längst von den, von unseren Göttern festgeschrieben – unausweichlich.

Da wären wir auch schon fast „in medias res“, bei den einst wunderbaren Zeiten, die ich hier meine.
Es waren die Zeiten, als ich noch in all meinen Netzwerken die Wahrheit, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit verbreiten und sogar schreiben konnte, ganz frei nach meinen INTUITIONEN – und ich schreibe immer nur und ausschließlich nach diesen Intuitionen, deren Quelle auch jeder kennt und deren Zugang den meisten Menschen versperrt ist, manchmal nur mit geistigem Gerümpel zugemüllt, mitunter, wer viel oder überhaupt TV schaut, gänzlich abgeschnitten, mit 5 G angeblich unrettbar. . . .

Nun, das waren wirklich im Rückblick herrliche, göttliche Zeiten im Vergleich zu jetzt, wobei das „Jetzt“ im Dezember letzten Jahres lag, vor nunmehr 8 Monaten also, als ich mich weigerte, eine dämliche Putzrechnung, mit der ich nichts, aber auch gar nichts zu tun hatte, an ein Duo, das in den Atelierräumen meines Ateliers, die einzig Künstlern zustehen, auch nichts, aber auch rein gar nichts zu suchen hatten. Die hatten eine Menge Dreck gemacht und wollten, daß ausgerechnet ich ihre Putzfirma bezahle; die Kripo sagte mir: Zahlen Sie bloss nichts, das ist Betrug.
Nun, wer konnte es ahnen, diese beiden jungen Leute sannten auf Rache, die letztlich nicht in der Zahlung der von ihnen illegal verlangten 330 Fr (300 Euro) enden sollten, sondern, so ihre Vorstellung und ihr Ziel, in der schlichten Vernichtung meiner Existenz, meines Lebens. Man glaubt es nicht, aber man sagte mir bestimmte Formen von extremen, narzistischen Psychopathen gehen gerne über Leichen – nun denn, so etwas war selbst mir damals neu, nun bin ich eines „Besseren“ belehrt und weiß, daß es leider so ist.

Langer Rede kurzer Sinn, sie suchten Wege – durch wen auch immer dazu beauftragt kann man sich denken, muß man aber nicht – mich und vor allem meine Kunst zu zerstören.
Schönheit ist „denen“ immer schon ein gelinde gesagt „Dorn im Auge“, ein ganz riesiger, ganz scharfer Dorn, wohlgemerkt. Die Zerstörung der Kunst in all ihren Sparten, egal ob Malerei, Bildhauerei, Theater, Literatur, Musik, Tanz, Ballett, Gesang, Architektur vor allem haben sie bereits um 1850 begonnen und es ist ein Zerstörungs- und Vernichtungswerk, das bis heute anhält, ein Ende ist nicht in Sicht bis alles einst Schöne vernichtet ist.

Da meine Werke ganz besonders schön, harmonisch, edel sind, standen sie – ohne dass ich es früher ahnte – wohl schon sehr lange auf der Liste der Zerstörung.
Nun, man glaubt es einfach nicht, aber die Zwei haben allein auf Facebook all meine wahrscheinlich und schätzungsweise über 10.000, es können auch 20.000 Posts sein, durchgeackert, was Monate in Anspruch genommen haben muß und wer weiß, wer sie beauftragt und bezahlt hat – Geld spielt bei der Zerstörung keine Rolle, hat es seit 1850 noch nie.

in wirklich blindem Wahn – Facebook hatte ja nichts und nie etwas an meinen persönlichen Beiträgen auszusetzen, nicht einmal Annette Kahane von der ehemaligen STASI – aber sie, blind wie sie sind und recht unbeholfen in der deutschen Sprache, fischten dann etwas heraus, was ihnen dienlich zu sein schien, mich mit aller List (eine ihrer Spezialitäten wie man aus der Geschichte weiß) zu einem N.-Wort zu machen. Ihr wißt schon, es gibt nur das eine Schimpfwort, vor dem alle niederknien oder davonlaufen sollen, um dann in Schockstarre zu verfallen. Sie haben es ja extra dazu „designed“ als ihr vermeintlich bestes Werkzeug, ihre schärfste Waffe, zusammen mit dem A-Wort oder AS-Wort…, mit dem ausgerechnet der gutmütige Bhakdi aktuell von „denen“ beworfen und beschmutzt wird.
Sie lieben es ganz besonders, jetzt die „älteren, edlen, durch und durch guten Herrschaften“ „fertig zu machen“, also zu zerstören, das sieht man überall und es geht ihnen immer einzig um die beiden „Dinge“, die unbedingt vernichtet werden müssen (in ihrem Wahn) die Schönheit (alles Gute, Edle) und die Wahrheit, beides hängt engstens zusammen und beides findet sich wie eine Quelle bei mir und meinen Künsten: Schriftstellerei, Malerei, Bildhauerei.

Nun, wir alle kennen ihre Taktik: Etwas Lügenhaftes aus dem Ärmel ziehen, diese Lüge anderen vor die Nase zu halten: schaut her, was für ein „Böser“, diese angeheuerten, aufgehetzten Ahnungslosen bei ihren niedrigsten Trieben (Hass, Wut, Neid, Rache usw.)zu packen, sie für ihre verdorbenen ruchlosen Ziele zu mobilisieren, um sie dann für sich einzuspannen, für sich und ihre dunkelsten Ziele arbeiten zu lassen, die so Aufgehetzten denken zu lassen, es sei ja in ihrem Sinne, damit sich die Verursacher fein aus allem herausziehen können.
So funktioniert das seit Tausenden von Jahren – es ist immer auch bei allen ihren Kriegen, die sie anzetteln, dasselbe Schema.
Aber es ist wie bei „Rumpelstilzchen“, das die Tochter der Königin – sie haben es immer auf unsere weissen, edlen (!!) Kinder abgesehen – ihr entreißen will, um dann weiß der Teufel was (…wir wissen es auch) mit ihnen, den weißen Kindern zu machen…. Aber wir kennen auch alle den Ausgang dieses wunderbar warnenden Märchens!!…

So bin ich aus meiner, so sind wir aus unserer ehrenvollen Aufgabe, die Vermittlung von Schönheit und Wahrheit durch diese beiden und ihre inzwischen große Zahl von „Angestifteten, Radikalisierten, Angespitzten usw.“ aus unserer friedlichen Ruhe und vermeintlichen Geborgenheit gerissen worden und müssen täglich, stündlich um’s Leben und Überleben kämpfen.
Deshalb gibt es kaum noch Facebook Einträge und Posts in all den anderen Netzwerken, von denen sie sich nun auf „telegram“ eingeschossen haben.
Dort haben sie ihre „Truppen“, die sich haben für ihre Zwecke mißbrauchen lassen und dies auch noch im Glauben tun, „linke Lorbeer-Kronen“ am Ende aufgesetzt zu bekommen als Menschenjagd Trophäe . . . .

Das also meinte ich mit den wunderbaren Zeiten oben in der Überschrift, die seit Dezember 20 längst vorbei sind.
Seitdem wird quasi jeder Atemzug kontrolliert und festgehalten, ob ich zuerst durch das gute linke oder zuerst durch das böse rechte Nasenloch aus- und einatme und welches ich „bevorzuge“.
Dasselbe mit dem Aufstehen: darf ich mit dem rechten Bein zuerst aus dem Bett oder ist das dann schon Nazi oder muß ich dann ggf. wieder ins Bett zurück nach solch einem „Fehltritt“ und muß dann abermals aufstehen, diesmal mit dem linken Fuß. . .
Das klingt vielleicht „lustig“, weil ich Satiriker bin, aber es ist wie bei den lustigen Clowns: es ist ganz und gar im Alltagsleben nicht Lustig, im Gegenteil, wie gesagt, ich muß permanent um mein Leben fürchten und da bislang keine Bluttat vorliegt, hilft auch die Polizei nicht, da muß man schon mausetot sein und dann heißt es, diese Linken Straftäter waren der Polizei längst bekannt, sie wurden aber angestiftet und angestachelt von denen, die nicht genannt werden „dürfen“, die immer als Marionettenspieler unsichtbar bleiben möchten. Nun, in meinem Fall sind sie mehr als „sichtbar“, sie tragen diese Neue Sicht sogar in ihrem „Firmen“Namen . . . .Trotzdem oder gerade deshalb schieben sie aber wie wir das kennen, immer andere als Täter vor, diese wirklichen Anstifter lassen sich an den Tatorten selten blicken, sie waschen sich immer im Angesicht der „Polizei“ demonstrativ die Hände – wir doch nicht, wir haben damit nichts zu tun.

So haben sie wohl eine ganze Reihe von offenbar arbeitslosen, nur vermeintlichen Linken um sich gescharrt, die nur Tag & Nacht auf Telegram und allen anderen Kanälen, die sie entdeckt zu haben glauben, „unterwegs“ sind. Sie verstehen zwar meist bis nie den Inhalt nicht, aber sie sind abgerichtet wie früher die unintelligenten Algorithmen auf Schlüsselwörter, die sie den „Herrchen“ brav melden: Gut gemacht, Struppi, bist ein braver Kerl, hier hast du Fressen. Und Hunde sind ja dankbar ohne Ende, das weiß jeder, der einen zuhause hat. . .

Ich dagegen sitze hier, müßte jedes Wort und jeden Buchstaben dreimal umdrehen und von allen Seiten betrachten, ob die wirklich bösen, üblen, durch und durch dämonischen Kräfte mit da etwas „aus ihren Hüten“ zaubern könnten, um dann damit, wie sie es mir in ihrem Standardorgan und Hausblatt , dem „Tagblatt“ geradezu genüßlich satanisch geschildert haben, zu ihrer SA (=Staatsanwaltschaft) zu gehen, in den Händen fest umschlossen die neueste Wort- und Satztrophäe von meinen sozialen Medien. Das tut gut, so richtig gut: wie ein Jagdhund, der brav dem Herrchen, dem JÄGER, die Beute bringt, der er dann nochmal die Kehle durchschneiden kann – toll gemacht Struppi!

Ich war nie in Nordkorea, Weissrussland, Russland oder China, aber soweit ich das beurteilen kann aus den Meldungen von dort sind die Zustände hier mit denen nicht vergleichbar, denn dort gibt es offenbar noch ein schützendes Rechtssystem.
Hier habe ich am eigenen Leib erfahren müssen, daß jeder Hinz und Kunz daherkommen kann und mittelalterliche Selbstjustiz ausüben kann und der Staat bzw. die Stadt und ihre Organe folgen Hinz und Kunz quasi „blind“ und die Opfer dieser willkürlichen Selbstjustiz haben keine Chance, werden nicht einmal angehört und können sich dann Anwälte suchen mit Stundenlöhnen zwischen 300 und 500 Franken, was sehr schnell in hohe fünfstellige Summen geht und die Täter umso ungehemmter wüten läßt in ihrer Selbstjustiz. Mag sein, daß es in anderen, nicht Rot-Grün regierten Kantonen anders, besser, gerechter ist, ich kann nur von der Ostschweiz reden, es ist grauenhaft für ehrliche Menschen, zumal wenn es Deutsche sind, die mögen bestimmte Leute gar nicht, eben weil sie in der Regel, wenn es noch wirkliche, echte Deutsche sind, so offen, so aufrichtig, so kreativ, so ehrlich, so wahrhaftig, so kommunikativ und eben edel, wahrhaft edel sind.

Ja, wie schreibt es sich in solchen Zeiten unter solchen Verhältnissen, werdet ihr fragen, die Antwort ohnehin schon wissend.
Nun, die Wahrheit und die Schönheit haben es gelinde gesagt unendlich schwer in diesen Zeiten, wo Trump eigentlich längst genau diesen Sumpf der Barbarei und Unmenschlichkeit trocken gelegt haben wollte . . .
Und klar, die Propheten aus allen Jahrhunderten und Jahrzehnten sagen schlimme, schreckliche, vollkommen unmenschliche barbarischste Zustände voraus und datieren sie genau in unsere Jetztzeit und ich habe diese Zustände im kleinen Ausschnitt ja zumindest angedeutet. Es lebt sich für aufrechte, ehrliche, gutmütige und vor allem gutherzige Menschen nicht leicht (gelinde formuliert) in diesen Zeiten der Barbarei auf allen Ebenen, der entgrenzten Gewalt in jeder nur denkbaren Form, der totalen Gottlosigkeit und Blasphemie, wie sie oben beschrieben ist und natürlich ist nirgendwo ein Retter, ein Heiland, eine Schar von Erzengeln zu sehen, im Gegenteil, auch ihnen schaudert vor den offenen, grausam anzuschauenden Abgründen dieser entmenschten, der Schönheit und der Wahrheit beraubten Welt wie ich sie nur in einem Tropfen quasi oben beschrieben habe.

Kein Wunder, daß ich mir da die alten, wunderbaren Zeiten der „Nicht-Total-Überwachung und Verdrehung“ zurückwünsche.
Das Ende all dieser zutiefst satanistischen Kräfte ist allerdings ebenfalls beschrieben und ganz sicher, am Ende werden eindeutig die göttlichen Mächte siegen über das oben im kleinen Ansatz beschriebene ewig Böse, die Kräfte des „Widersachers“, man mag sie Antichrist oder Satanisten oder wie auch immer nennen.
Egal was sie noch anrichten, ihre völlige Vernichtung durch die göttlichen Kräfte ist ganz ganz sicher und dann kommen meine vielfältigen Künste und Kunstwerke auch zum „Tragen und Schauen“. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, warten wir es AKTIV für das Edle, Schöne, Gute, Wahre, Menschliche und Göttliche kämpfend ab.
Der Sieg wird immer unsere sein!!

Think about it !!

Standard
Uncategorized

Von der enormen Wichtigkeit des A-Werts beim neuen Fliegen im New Normal -eine kleine Satire

Ach je, mit dem Fliegen ist das so eine Sache – nach und mit und durch Corona.
Nein, nein, das Fliegen an sich ist total unschädlich, nicht gefährlicher als das Spritzen.
Es sind vielmehr die Umstände, also das Kleingedruckte, wenn man so will.
Jetzt liest man in den einzig und allein der Verbreitung der Wahrheit dienenden Regierungsmedien, daß es so ganz langsam mit dem Fliegen wieder losgehen soll.
Und apropos „Fliegen“: man hat jetzt gleich zwei davon in einer „Klappe“, was verständlicherweise echt Probleme macht.
Zum einem wissen doch die Piloten nach so langer Zeit gar nicht mehr, wie man so einen Riesenvögel denn fliegen soll und kann, die verlernen das genauso schnell wie die Schüler und Studenten ihren nur noch digital vermittelten Lernstoff, der ihnen nun nur noch an virtuellen Schulen und Unis, also zuhause vermittelt wird – was selbstverständlich nur in Ausnahmefällen klappt.
Dasselbe gilt natürlich genauso für Piloten, die seit 18 Monaten auch nur auf und mit ihrem Smartphone, also auf Spiele-Apps geflogen sind und sich nun verständlicherweise gar nicht mehr ins Flugzeug und schon gar nicht mehr ins Cockpit wagen – zu verwirrend erscheinen ihnen da all die vielen, vielen Instrumente, Hebelchen und Knöpfchen usw. – da weiß doch kein Mensch mehr, wozu die alle gut sein sollen.

Die zweite und sicher nicht letzte Geschichte rund um’s Fliegen im New Normal sind die Fliegen selbst.
Es haben sich nämlich allerhand Insekten in den Fliegern breitgemacht, eingenistet und vermehrt, die das gesamte Terrain nun ganz für sich beanspruchen – weggegangen, Platz vergangen sagten die Kinder einst im old Normal dazu. 

Den Insekten rückt man nun mit allerlei chemischen Mega-Giften auf den Pelz, alles Gifte, gegen die selbstredend FFP2 Masken keinen Schutz bieten.
Gut, wer an so einem diesen neuen Flüge (the new Normal läßt grüßen) schon mal teilgenommen hat und Glück mit den Piloten hatte, also nicht abgestürzt ist, der ist auf Jahre hinaus sicher vor diesen lästigen Tierchen, da die verwendeten Gifte es in sich haben.

Apropos „Glück mit den Piloten“: man hat ähnlich wie bei Covid auch hier so einen Wert festgelegt, einen Meßwert, aber diesmal keinen R-Wert, sondern einen A-Wert, A für Absturz. Makaber? Mag sein, aber was ist heute nicht makaber . . . ?!

Wie wir gelesen haben, läßt man nun vorsichtshalber zuerst wieder die Geschäftsleute fliegen, jetzt, wo der A-Wert noch sehr hoch ist, da die Piloten erst mal wieder das Fliegen und hier vor allem das Starten und besonders das Landen lernen müssen.
Das dauert seine Zeit und auch hier gilt wie überall: „Etwas Verschnitt ist immer“, keine Sorge, man hat genug Maschinen, Abstürze sind leicht zu verkraften, wer betritt denn heute noch freiwillig ein Flugzeug und wenn doch, wohin soll die Reise denn gehen…?!
Die Geschäftsreisenden haben also schon kräftig zugeschlagen – und klar: wer braucht heute in Zeiten des weltweiten wirtschaftlichen Verfalls und Zerfalls zumindest des Westens noch „Geschäftsreisende“. . . ?!
Die sind wie viele andere laut dem WEF „nutzlose Esser“ und auch hier gilt daher ein anderer wichtiger Spruch, nämlich der berühmte: „Weniger ist mehr.“
Na also, geht doch. Zudem, wir erinnern uns – riechen die doch alle penetrant nach Insektenschutzmitteln und das jahrelang. Wer bitte möchte damit auch noch an einem Tisch sitzen und verhandeln. . . ?! Na bitte. 

Wenn die A-Werte sich also ein wenig „erholt“ haben und jeweils etwas weniger Abstürze als an den Vortagen zu verzeichnen sind, die Zahlen also rückläufig sind, versucht man es nach den Geschäftsreisenden mit einer zweiten Gruppe von ganz oder relativ neuen Fluggästen, für die die Fluggesellschaften nach der Business Class und der Economy eine sog. Obdachlosenklasse eingerichtet haben. 

Von zwei dieser neuen Sorte an Fluggästen ( nicht zu verwechseln mit den täglich vielfach von überall her eingeflogenen Asylanten = Fernreisende, bei denen die Piloten wunderbar sogar real trainieren können) haben wir heute ja in den Medien gelesen, also den beiden, die mit ihrem Daimler auf’s Parkdeck des Düsseldorfer Flughafens gefahren sind und plötzlich feststellen mußten, daß sie nur 100 Euro Scheinchen für den Parkautomat dabei hatten, die dieser Automat leider nicht schlucken wollte.
Nun, wie wir wissen, flog der Flieger nach Miami, wo die beiden ihren lang ersehnten Jahres-Traumurlaub gebucht hatten, ohne sie – tragisch, denn wegen des Parkgroschens gerieten sie zudem vor Aufregung offensichtlich leider auch noch in einen Streit, so daß der eine von beiden geradezu gezwungen war, zu seinem zufällig schnell noch vor der Reise eingesteckten Messer zu greifen – shit happens…

Nun, das jedenfalls ist die neue Obdachlosenklasse, nicht nur der Lufthansa, eingerichtet, um der breiten Masse zu zeigen, wie überaus sicher das Fliegen doch auch nach und mit und durch Corona geworden ist. 

Der Lufthansasprecher konnte noch nicht genau sagen, wie lange diese neue O-Klasse aufrecht erhalten bleibt, das hängt ja von dem A-Wert ab. 

Und da man keineswegs Vermutungen aufkommen lassen will – schon gar nicht in der Presse – man habe diese O-Klasse nur deshalb eingerichtet, um sich der Obdachlosen auf diese unschöne Weise zu entledigen, ähnlich wie bei den wirklich überflüssigen Geschäftsreisenden der Business-Class, sind Überlegungen im Umlauf, diese O-Klasse doch noch etwas länger aufrecht zu erhalten, unabhängig vom A-Wert.

Keine Sorge, wir halten Sie laufend auf dem Fliegenden. – Versprochen & Ehrenwort (wenn man das noch sagen darf)!! 

Standard
Uncategorized

Corona oder der permanente, totale Krieg gegen die Menschheit & die kleinen Reste der Menschlichkeit – ein neues „Wintermärchen“, quasi das „Endspiel“

Der Mensch als Krone, als Corona der Schöpfung : das war einmal, das ist Tausende von Jahren her und vor allem: das wird nicht mehr – in Anlehnung an das wehmütige deutsche Lied.

Insofern ist der ganz bewußt von der REGIE ausgewählte Name vor allem ein Hohn, ein Hohn auf die Menschheit, wie wir sie noch gekannt haben, ein Hohn auf die Menschlichkeit, wie sie nicht zuletzt durch die uns aufgezwungenen Weltkriege und die Zeiten davor und danach regelrecht ausgetrieben, aberzogen, durch die Medien herausoperiert wurde – nicht umsonst spricht man bei militärischen Vorgehensweisen verschleiernd und verhöhnend von „Operationen“, wobei lediglich der Faktor Wunden und Blut hier den Tatbestand der Analogie erfüllen.

Ja, die Menschlichkeit und alles, was uns Deutschen all die Jahrzehntausende hoch und heilig war, wofür die ganze Welt uns ehrte, verehrte, anhimmelte und bewunderte, während einzig ein winziges, kleines, in sich geschlossenes und im Kampf gegen die gesamte Menschheit und Schöpfung vereintes „Völkchen“, das sich ganz bewußt und ganz gezielt in den Besitz aller Banken und aller Medien gebracht hat, um das Weltgeschehen und die Narrative zu bestimmen, während also dieses winzige „Völkchen“ uns Deutsche seit der Schöpfung für diese unsere wunderbaren und wundersamen Eigenschaften bis auf’s Blut haßte, eben weil wir Deutschen für die Menschlichkeit, die Wahrheit und für die göttliche Schöpfung und Ordnung standen wie kein zweites Volk auf dieser Erde, diese Menschlichkeit haben diese Widersacher und ihre oft mit List und Tücke ins Boot geholten Komparsen uns Deutschen und damit auch der restlichen Menschheit, gründlich seit sicher 100 Jahren nach und nach auszutreiben gesucht und verstanden.
Die Reste sind marginal, man kann sie nicht „vergessen“, aber sie spielen im Gesamtgeschehen keine große Rolle mehr, leider.
Die Krönung war und ist eben das As, das sie unerwartet und teuflisch geschickt dann vor 18 Monaten aus dem Ärmel oder aus ihren Biolabors für biologische (=“saubere“) Kriegsführung aus dem Ärmel zogen.

Alles mehr oder weniger Fake, alles unsichtbar, aufgebaut wie ein Kartenhaus, das aber, da SIE das Narrativ besitzen, nicht einmal umstürzen oder gar einstürzen kann.
Wer die Medien und Banken und damit das Narrative und die Macht besitzt bzw. darüber verfügen kann, der schafft es auch, eine Seifenblase niemals platzen zu lassen, ein Kartenhaus, das beim kleinsten Windzug eigentlich nach allen Regeln der Physik einstürzen würde, selbst bei Sturm nicht einmal wanken zu lassen:
Was nicht existiert, kann ja auch nicht einstürzen oder zerplatzen, Hauptsache, man läßt es digital, virtuell erscheinen – eine virtuelle Seifenblase auf dem Bildschirm des Computers zerplatzt eben nicht, da sie nicht real, nicht lebendig, nicht den Gesetzen der Physik ausgesetzt ist.
Selbst wenn man den Rechner ausschaltet und am nächsten Tag wieder einschaltet, ist sie, oh Wunder, immer noch bunt schillernd und leuchtend vorhanden.
Sie lebt ewig, so ewig wie das niemals isolierte, von keinem menschlichen Auge je gesehene „Killervirus“. Was nicht existiert, „lebt“ eben ewig, so einfach ist das – leider.
Wir sehen das an den ganzen Fake-Religionen. In physischer Abwesenheit unserer echten Schöpfungsgötter kann diese Leerstelle mit allem, wirklich allem ausgefüllt werden, wozu der menschliche Geist fähig ist und sei es noch so abwegig und unsinnig: der Glaube ist zu allem fähig und der Wunsch – nach Erlösung und Heil – ist der Vater oder die Mutter des Gedankens und der Gedanke kann alle nur denkbaren Fake-Götter, auf deren Erscheinen die Menschen dann Tausende von Jahren vergeblich warten, erfinden – so einfach funktioniert das – oder auch nicht.

Ja, die Menschlichkeit, dieses seltsame, kaum zu fassende „Etwas“ oder jetzt eben nach Corona oder mit Corona oder durch Corona von einem „Etwas“ zu einem „Nichts“ gewordene „Ding“, dieser Schleier, den sich aus alter, uralter „Gewohnheit“ so viele Menschen oder Gestalten oder auch Primaten umzuhängen versuchen, wenn sie darauf angesprochen werden, diese Menschlichkeit ist neben der Wahrheit immer das erste „Opfer“ solcher Kriege, besonders, wenn es wie im Fall von Corona TOTALE KRIEGE sind, die nicht einmal „gewollte“, sondern von der Regie aufgezwungene, über Jahrzehnte und länger geplante, in allen Einzelheiten ausgedachte Kriege sind, wobei auch die Protagonisten, also Schauspieler, also Politiker, besonders sorgfältig ausgesucht wurden, was sicher nicht einfach ist oder war.
Menschen oder nennen wir sie besser neutral Primaten, sind eben keine oder noch keine reinen Roboter, auch wenn es wie wir bei SJB = Sleepy Joe Biden sehen, zumindest Zwischenstufen sind.
Insofern sind sie nicht fehlerlos, oft sprechen sie, wie am Beispiel von der grünen Kanzlerkandidaten deutlich und sehr peinlich zu sehen, nicht einmal die Landessprache deutlich und verschlucken und verdrehen allzu oft die Wörter – sicher eins dieser leidigen Software-Probleme, das man aus unerfindlichen Gründen immer noch nicht hat lösen können – nobody is perfect. . .
Aber das ist nicht so tragisch, Menschen oder in dem Fall Primaten und Schauspieler sind austauschbar, Hauptsache ist am Ende ja auch nur, daß man seitens der REGIE immer und überall die Wahlergebnisse lange, lange vorher nach Belieben vorgeben kann, egal wie schlecht oder fehlerhaft die Software der gerade agierenden Schauspieler, die man „Politiker“ nennt, ausgefallen ist.
Wie gesagt, ein Update beim Gummibärchen sollte die REGIE mal in Erwägung ziehen, es sei denn, sie hat ganz andere Pläne und das mit dem Gummibärchen war auch nur eins der vielen, gar nicht mehr voll zu überschauenden Ablenkungsmanöver – who knows.

Ich weiß nicht, was diese Burschen sonst noch so vorhaben, aber aus meiner Sicht haben sie ja nun alles erreicht, was ihnen seit 3000 Jahren vorschwebte und was Satan, der Widersacher, Vater der Lügen ( Joh. 8,44) oder die Archonten oder wie immer man sie nennen mag, ihnen versprochen hatte.
Insofern deute ich „Corona“ auch als den berühmt, berüchtigten Schlussstein der Pyramide mit dem „allsehenden“ Auge z.B. auf der Dollarnote.
Mission erfüllt oder wie man so in deren Kreisen sagt.
Das Grobe ist erledigt, nun folgt noch die Kleinarbeit und Feinarbeit, also die winzigen Reste an angeborener Menschlichkeit auszurotten.
Und da fangen sie logischerweise bei den Kindern an, auch wenn sie die schon durch Digitalisierung und „Vercomputerisierung“ ihres gesamten Lebens seit der Geburt und den nachfolgenden Zwangsimpfungen mit allerlei Giften regelrecht nach allen Regeln ihrer „Kunst“ entmenschlicht haben, von der Natur, der Schöpfung, von allem wahrhaft Göttlichen abgetrennt haben – was man früher übrigens sehr geschickt und verdeckt (okkult) mit dem magischen Akt der Taufe machte.

Das Grobe waren übrigens – das darf man NIE vergessen – zuallererst im 30 Jährigen Krieg gegen die Deutschen die totale Dezimierung der Deutschen, vor allem, wie das in ALLEN Kriegen IMMER der Fall ist, die Ermordung der Besten und Stärksten, so daß nur noch die Schwächsten und ein paar der Tapfersten verwundet übrig bleiben, dann im Ersten Weltkrieg die europaweite Zerschlagung der bedeutenden König- und Kaiserreiche (bis auf den Hauptsitz der REGIE, damals England), wiederum mit der Dezimierung der Besten der Besten, anschließend der Menschheitsbetrug Versailles – ausgeführt und dezidiert geplant wiederum von den einflußreichen Mitgliedern jenes winzigen Völkchens, das als einziges Volk der Welt als oberstes Ziel neben der Weltherrschaft die „Reinheit des Blutes“ auf ihre „Fahnen“ geschrieben hat, dann übergangslos, nachdem Deutschland führerlos war (!!) nach dem Menschheitsverbrechen von Versailles der Zweite Weltkrieg, wo es darum ging, die Städte und Industrien der Deutschen gänzlich zu zerstören, was eigentlich laut absolut völkerrechtlich verboten war, was aber die Engländer und damit die Regie, die ja beide Weltkriege geplant und mittels ihrer eigenen Leute als Agenten an und in der Führungsspitze, nicht störte, ganz im Gegenteil. So präpariert, konnte die REGIE auch wider alle Vernunft, ähnlich dem Wettlauf zwischen Hase und Igel, auch scheinbar den Zweiten Weltkrieg „gewinnen“.

Schon Church-ill, der alkoholkranke und nikotinsüchtige Politschauspieler der REGIE in England, hatte als oberstes Ziel beim Krieg gegen Deutschland neben der totalen Vernichtung der Deutschen, wie er nie müde wurde, öffentlich zu verkünden, die Vernichtung des „Geistes von Schiller“, also des freiheitlichen Geistes der Deutschen.
Gegen seinen Englischen Agenten hatte er logischerweise nichts einzuwenden, schließlich machte der in den Augen der Engländer einen tollen Job, wohl aber der gesamte „Geist und die Art“ der Deutschen, ihr Freiheitswillen, ihre Kreativität, ihr Fleiß, ihre Verläßlichkeit, ihr Erfindungsreichtum (so gut wie alle Nobelpreisträger bis Ende des 2. WK, als die Spitzen der Wissenschaft und Technik nach Amerika und England und Russland entführt wurden, waren Deutsche), ihre Tapferkeit und und und, all das war den Engländern schon rein wirtschaftlich ein Dorn im Auge – gelinde gesagt.
Die Deutschen kamen zu Reichtum und Einfluss und Ansehen durch unendlichen Fleiß, die Engländer raubten sich ihr „Great Britain“ auf kriegerische Weise zusammen, indem sie alle Völker überfielen und ausraubten, deren Güter oder Rohstoffe sie erbeuten wollten – so einfach ist das. . .

Das angesprochene letzte und eigentliche Ziel der Regie, der Briten und der „Banken und Medien“ war nach der totalen Zerstörung aller größeren und mittleren und kleineren Städte Deutschlands – wie gesagt eines der größten Kriegsverbrechen der Menschheitsgeschichte – neben Dresden und unzähligen anderen Verbrechen – noch nicht erreicht, auch wenn man NACH dem KRIEG (also ein weiteres ungesühntes Menschheitsverbrechen) insgesamt 15,4 Millionen Deutsche: Männer, Frauen, Kinder, Alte kaltblütig ermordete, einfach weil man sie entwaffnet hatte (allein der Nobelpreisträger Ernest Hemingway verbreitete stolz öffentlich mehrfach, daß er mit seinem Gewehr 127 Deutsche, vollkommen wehrlose Soldaten einfach so aus Freude am Töten abgeschossen hat. . . ).
Wie gesagt, wiederum hatte man seitens der REGIE die Besten der Besten im dafür vorgesehenen Krieg „beseitigt“, mit Hilfe der Amerikaner, die ihren Präsidenten genau wie im Ersten Weltkrieg einzig und allein wegen seines heiligen Versprechens, niemals Amerikaner gegen ihr Brudervolk kämpfen zu lassen, gewählt hatten.
Aber wie wir gesehen haben, sind die Banken und Medien immer die vermeintlich Stärkeren, sie bestimmen das Narrative, sie dirigieren die Propaganda.

Auf den Zweiten Weltkrieg folgte also die geistige, kulturelle und vor allem moralische Zerstörung und Vernichtung der Deutschen, es galt, das moralisch höchststehende Volk der Welt in den reinen, brutalen, kalten, geistlosen Materialismus zu treiben, was später, nach erfolgter Umwandlung in dem Leit-Spruch der REGIE, die sie den Deutschen künstlich einimpfte „Geiz ist geil“ endete.
Damit war der Geist der Deutschen zerstört, Merkels Einwanderungspolitik, auch sie eine Marionette der REGIE und allem, was damit verbunden war (es gibt keinen israelischen Preis, keine Auszeichnung für ergebene Dienste, die sie nicht teils mehrfach bekommen hätte, einschließlich der allerhöchsten jüd. Auszeichnungen, die nicht einmal Donald Trump zugestanden wurden, obwohl er sich immer als Präsident und größter Freund von Israel bezeichnet hatte), brachte den letzten Rest auch noch zum Einsturz.

Militärisch könnte man sagen, die Festung sei damit sturmreif geschossen worden. Corona konnte kommen, der Weg für „Jakobs Krönung“ war geebnet und bereitet, die dazu auserlesenen Schauspieler standen bereit und hatten ihre Rollen längst auswendig gelernt.

Und tatsächlich – was niemand ahnte und ahnen konnte: es war der REGIE gelungen, einen ähnlich unangreifbaren wie angstbesetzten Feind zu schaffen wie vor Tausenden von Jahren diesen bösen, blutgierigen, zornigen, strafenden, alles sehenden Archontengott, dem sich alle beugen sollten und mußten und der wegen seiner unerschöpflichen Zerstörungswut niemals die durch ihn verdrängte Schöpfermacht sein konnte, ganz im Gegenteil.

Und genau wie damals der einzige und ewige Befehl dieser „Entität“ lautete: Gehorchen, Unterordnen, alles blind ausführen, was „von oben“ kommt, so lautete auch bei Corona der Befehl: Gehorchen, Unterordnen, so unsinnig und so irrsinnig die Anordnungen auch sein mögen.
Nur war es diesmal kein unsichtbarer Archontengott, sondern ein ebenso unsichtbarer, nie nachgewiesener Virus, ein vermeintliches Gift ( Virus = Gift).
Und Corona hat nicht nur etwas mit Krone zu tun, sondern interessanter Weise auch mit der lateinischen Bezeichnung für Radioaktivität. . .

Und genau wie damals der Archontengott richtete sich auch der vermeintliche Virus wieder gegen die Menschheit, gegen das Leben, drohte alles zu zerstören, was den Menschen NOCH heilig, wertvoll und wichtig schien, vor allem die oben erwähnten, zu zerstörenden letzten Reste an Menschlichkeit:
Alte wurden weggesperrt, alleine dem Sterben überlassen, mit Masken auch noch mundtot gemacht, ihrer letzten Ehre beraubt, dasselbe geschah aber mit allen Menschen, die in diesen Strudel des Wahnsinns gerieten und am Ende ganz besonders furchtbar mit den Kindern, was wiederum an den angeblichen, nie bewiesenen „Kindermord des Herodes“ erinnert, einem wahrscheinlich künstlichen Narrativ, das andere Verbrechen an der Menschheit verschleiern sollte.
Und in der Tat sind neben den Alten, die zum Glück noch das „Alte Normale“ gekannt und geliebt haben, die Kinder diesmal die Hauptleidtragenden des Schauspiels der REGIE.
Auch damit und gerade damit hat niemand rechnen können, denn es ist an Brutalität und Unmenschlichkeit kaum zu überbieten:

Da werden Babies entbunden und ihrer masketragenden Mutter gleich entzogen und während des Stillens, so dies noch erlaubt ist und praktiziert wird, sieht der neue Erdenbürger nur die maskierte Mutter, hat keinerlei Möglichkeiten für die unendlich wichtige Kommunikation mit dem Lächeln und der Mimik der Mutter – ein Trauma, was das gesamte folgende Leben anhalten und nie wieder zu beseitigen sein wird.
Über die Mißachtung und Mißhandlung gerade der Kleinsten der Kleinen und bis zum Ende der Schulzeit und darüber hinaus könnte ich ganze Bücher der schändlichen Torturen und Zerstörungen an der kindlichen Psyche schreiben, Schäden, die einerseits ganz bewußt und gewollt und gezielt hervorgerufen wurden und weiter verstärkt werden, die aber andererseits niemals durch noch so viel Psychotherapie wieder behoben, also „aus der Welt geschaffen werden können“, genauso wenig wie man die zerstörten deutschen Städte jemals wieder originalgetreu aufbauen konnten, wobei das deklarierte Ziel der Engländer, der REGIE gerade darin bestand, daß die Deutschen NICHTS, also GAR NICHTS wieder hätten aufbauen können – darin hatten sie sich gründlich geirrt, aber die klaffenden Wunden werden in alle Ewigkeit zu sehen sein, ein Mahnmal für die Zerstörungswut der instrumentalisierten, mittels Dauerpropaganda fehlgeleiteten Staaten.

Und die Propaganda und Instrumentalisierung sowie die unfassbare Verdummung ist hier in der Schweiz/Ostschweiz zwar nicht sooo gewalttätig wie damals 1939 im polnisch besetzten Ostdeutschland, wo die Polen 60.000 Deutsche auf teils bestialischste Weise umgebracht haben, um die Deutschen zu „provozieren“ und in einen Krieg zu treiben, den sich diese Deutschen nicht einmal im Traum hatten vorstellen können und den kein Deutscher jemals wollte – im krassen Unterschied zu den Engländern und der REGIE, also den Banken und Medien, also der internationalen Propagandamaschinerie (zur Erinnerung: im 2. Weltkrieg gegen Deutschland hatten die Engländer allein 20.000 hauptamtliche Mitarbeiter eingestellt, um Tag und Nacht Falschmeldungen über die Deutschen in die Welt hinaus zu senden und um somit die Welt gegen die friedlichen Deutschen aufzuhetzen, von der berühmten Kriegserklärung und Vernichtungserklärung in Amerika gegen alle Deutschen ganz zu schweigen.

Oder, um nochmals den Nobelpreisträger Ernest Hemingway zu zitieren, der seinerzeit schrieb: “ Deutschland sollte man nach (!!) dem Kriege so gründlich zerstören, daß wir es für 100 Jahre nicht mehr zu bekämpfen haben, aber überhaupt nicht mehr, wenn richtig aufgeräumt wird.Dies kann wahrscheinlich nur durch Sterilisation geschehen.“

Wie gesagt, diese Zerstörung ist nach dem Krieg denn auch genau so erfolgt, auch die Sterilisation war in allen Einzelheiten geplant und vorbereitet und einzig und allein die Vorstellung, die Deutschen seien noch sehr gut als menschlicher Schutzwall beim möglichen Angriff der Sowjets gegen Europa zu verwenden, wandte die Zwangssterilisation in letzter Minute ab . . .
Der antideutsche Geist schwebt aber leider immer noch über dem von Grund auf moralisch und ethisch höchststehenden Land und Volk der Welt, das immer noch von allen nicht restlos propagandisierten Völkern der Welt geachtet wird wie kein anderes, vor allem eben in der Schweiz, die wie jetzt enthüllt wurde, am stärksten in die Grausamkeiten des 2. Weltkriegs verwickelt war und die brutalsten Gestalten jenes Reichs stellten, jenes Reichs, das bezeichnender Weise von gar keinem Deutschen, sondern vermeintlichen Österreicher und letztlich gebürtigen Engländer regiert und geführt wurde. Das sagt jedenfalls die Tochter des englischen Königs Eduard und es paßt auch in die Geschichte des englischen Historikers Greg Hallett und seinem Buch vom „Britischen Agenten“.

Die Auswirkungen dieser Deutschenfeindlichkeit, die in regelrechtem Deutschenhass mündet, bekomme ich gerade am eigenen Leib in aller Scheußlichkeit und Härte zu spüren – bis hin zu Schlimmerem als Rufmord.

Interessanterweise – und da mag Corona völlig unschuldig sein – gibt es da aber keinerlei mitmenschlicher Hilfe, auch und erst recht nicht seitens der sog. „sozialen Netzwerke“.
Ein bisschen Bedauern, das ist alles, nicht einmal die in der Schweiz lebenden Deutschen – ich kenne ja auch kaum welche aus den oben genannten Gründen – bieten ihre Hilfe an.

Insofern sind die Folgen der Umerziehung zum Materialismus und nun dem Ende der Menschlichkeit durch Corona so etwas wie ein Lackmustest, der den Grad der Menschlichkeit oder eben das Fehlen derselben nachweist.
Es ist ähnlich wie im Märchen von Hänsel und Gretel, wo die Hexe jeden Tag Hänsels Finger fühlt, ob er schon reif zum Geschlachtetwerden ist.
Nur ist es heute anders als im Märchen, wo Gretel ja noch die Intelligenz und Intuition besaß, statt des Fingers Hänsel ein mageres Stöckchen zu geben, das er der bösen Hexe hinhalten sollte.
Heute ist es genau andersherum: von Kreativität und Auflehnung gegen das Unrecht und erst recht von Intuition kann keine Rede mehr sein (Ausnahmen bestätigen ALLE Regeln), stattdessen nimmt die Menschlichkeit, so meine Erfahrungen, immer schneller ab, der Finger von Hänsel schrumpft quasi bis auf die Knochen, will sagen: von der einstigen Menschlichkeit, dem Mitgefühl bleiben nur noch Haut und Knochen. . .

Insofern haben wir Deutschen und mit uns die Welt, gerade auch durch Corona, diesen „Genie“streiche der REGIE gegen die Menschheit, das Endstadium erreicht, darunter geht es nicht mehr – alles ehemals Deutsche, alle Tugenden, alle Vorzüge sind bis auf einen winzigen Rest zerstört, aber das Endspiel geht weiter.

Selbst wenn es nur noch eine Handvoll echter, ursprünglicher Deutscher gäbe und alle anderen entweder moralisch am Boden zerstört oder durch die Zwangsdigitalisierung und Transhumanisierung zerstört würden, wäre das immer nur ein Pyrrhussieg dieser oben aufgezeigten dunklen Mächte, quasi der Gipfelpunkt ihres vermeintlichen Sieges über die Götter und die Menschheit, in der nächsten Sekunde stürzen sie von dort oben aus unweigerlich in den sicheren, endgültigen Tod, da die Schöpferkräfte den Sieg des Bösen über die Schöpfung niemals zulassen würden und am Ende IMMER die völlige Vernichtung der jetzt noch triumphierenden Mächte der Banken und Medien und ihrer Lakaien steht.
Die erklommene oder besetzte Spitze der Pyramide ist in dem Fall immer der Scheitelpunkt für den totalen Absturz dieser Feinde der Schöpfung und Feinde der Menschheit und der Deutschen.

Die Götter oder was immer man dafür hält und einsetzt, werden am Ende immer siegen, das ist sicher !!

Think about it !!

Standard
Uncategorized

Was bitte bedeuten die verräterischen 3 „ggg“??

Wer ist genesen, wer nicht? Deutsche Behörden sorgen für Chaos https://de.rt.com/inland/118039-wer-ist-genesen-chaos-entsteht/

Es ist letztlich sooooo einfach.
Die goldene Regel lautet schlicht:
Wer in seinem Leben schon einmal einen Schnupfen lebend überstanden, also überlebt hat, darf sich sein Leben lang als „GENESENER“ bezeichnen.
Das Gleiche bei echten Impfungen: Wer allein schon als Baby einmal geimpft würde, holt sein Leben lang als „GEIMPFTER /GEIMPFTE“.
WAS BITTE IST SO SCHWER DARAN!?!?
Und zum Schluss noch : Alle, die in ihrer Schul- Ausbildungs- oder Studienzeit schon einmal einen TEST schreiben mußten (und ihn überlebt haben), dürfen sich für den Rest des Lebens als „getestet“ bezeichnen. Und wer dabei schon mal einen Fehler gemacht hat (und wer ist schon fehlerlos und perfekt bzw. total positiv), gilt fortan als „negativ getestet“.
Mehr muß man zum Thema „3 G = geimpft, genesen, getestet“ gar nicht wissen.
Beim Thema „5 G“ kommen nur noch „gelacht und geweint“ hinzu, wobei hier dasselbe gilt wie bei 3 G…. 😂👍😂🍀🍀🙏

PS: ich bin mir im klaren darüber, daß die aktuellen Politiker (ich sage da nur „Gummibaerchen“) beim Thema aktueller negativer Test ganz klar im Vorteil sind, vergehen doch bei ihnen meist keine 20 Minuten, wo sie nicht ins „Fettnäpfchen treten“, sprich ganz eindeutig „negativ getestet“ werden. Die haben’s eben echt drauf und kommen auch in den krassesten CV-Zeiten niemals zu einem „positiven Testergebnis“ – woran wir deutlich sehen: das Leben ist nicht immer gerecht… 👍😂😳🙏🙈🙈🤷‍♂

Nun, soweit mein Beitrag auf Telegram, den es hier als Swissartblog aber zu erweitern gilt.
Die Sache ist natürlich ernster und geht tiefer, auch wenn einzig der Humor und die Satire uns aus all dem Elend zumindest emotional ein Stückchen zumindest herauszuziehen in der Lage sind, zumindest um etwas frische oder frischere Luft zu schnappen.
Humor und Satire sind leider nicht unbedingt die Stärken der Deutschen Seele, wohl aber die ihrer echten Dichter, und darin besteht ja leider auch ein Teil der Crux.
Auch Märchen und Allegorien sind nicht die Stärke des deutschen Restvolkes, ganz ganz sicher waren sie es aber einmal, sonst gäbe es die Dichtung nicht…

Doch zurück zum Titel und zum Text, der als Telegram-Beitrag das Licht der Welt erblickte.
Nun, viele werden es bereits gleich gemerkt haben, daß die 3 „g“ (geimpft, genesen, getestet) selbstverständlich nichts anderes sind als die umgedrehte „666“ – fatal, fatal, die „666“, ohne die man nichts kaufen und verkaufen kann.
Nun deren Ursprung oder wahre Bedeutung unterliegt wie fast alles auch dem falschen Narrative, weil der Ursprungstext auch hier falsch übersetzt wurde. Im Ursprungstext war laut echter Übersetzung lediglich vom Tauschen die Rede, alles andere, was der Welt erzählt wurde, damit es nun das allgemeine, weltweite NARRATIVE wurde, ist schlichtweg dazuerfunden, also falsch – wie fast alles, was uns überliefert wurde und man darf sich ruhig fragen, wer ein Interesse an den Millionen falscher NARRATIVE hatte und hat.
Die Welt ist voll solcher bewußt falscher NARRATIVE, beispielsweise das die Deutschen irgendeine „Schuld“ an den Weltkriegen hätten, wo sie doch ganz bewußt und gezielt und von aussen gesteuert in diese Kriege wie in die allermeisten hineingezogen wurden und von allem anderem rund herum müssen wir erst gar nicht reden, das erledigt sich, wenn man wie bei der obigen falschen Übersetzung die richtigen historischen Zusammenhänge anschaut statt den falschen, den falschen Narrativen, auf den Leim zu gehen.
Und genauso ist es selbstverständlich auch mit dem bewußt und gezielt falschen Narrative „IMPFEN“, das ganz bewußt in täuschender Absicht für diese neuen, ungetesteten, in ihrer Kurz- , Mittel- und Langzeitwirkung völlig unerforschten Gen-Spritzen eingesetzt wurde, so als würde man irgendein neu entwickeltes künstliches Gengetränk frech und dreist als MILCH verkaufen und klar, es steht MILCH drauf und warum sollte man MILCH meiden . . . Irgendwann weiß dann niemand mehr, was MILCH eigentlich früher war, wo MILCH herkam.
Es ist immer dieselbe Masche: etwas Neues, leider auch Schädliches, wird gegen etwas Bewährtes, gesundes, ausgetauscht: der Böse Wolf regiert über die 7 Geißlein statt der von seinen Kumpanen längst aufgefressenen lieben Geissenmutter, nur weil der Böse Wolf Kreide gefressen und sich die Pfoten hat weissen lassen – so einfach ist das letztlich…

Wir haben es hier in diesem Swissartblog vorwiegend mit diesen „Gs“ zu tun, später kommen wir noch zu ganz anderen Gs, nämlich den Göttern, aber dazu später. Es hängt eben doch alles mit allem zusammen.

Doch zu einem dieser 666 oder ggg Abkürzungen möchte ich noch etwas hinzufügen, zu dem selbstverständlich zum besseren „Verdauen“ ins Lächerliche (= unsere einzige WAFFE gegen die REGIE!!) gezogenen „genesen“; denn es ist selbstverständlich das Genesen vom sagen wir „Virus“ gemeint.
Es ist inzwischen wissenschaftlich klar bewiesen, daß alle „Viren“ pflanzlichen Ursprungs und als solche harmlos und ungefährlich waren.
Im frühen 20. Jh. entdeckten Forscher auf der Tabakpflanze eine Substanz, eine Art Pilz, die sie dann isolierten und schließlich kristallisierten. Diese kristalline Substanz, die man TMV nennt und mit der bis heute hauptsächlich „gearbeitet“ wird und die Tobacco Mosaic Virus heißt, konnte man manipulieren und zusammen mit menschlichen Fötuszellen bildete TMV das Basismaterial zur Herstellung der „bösartigen“ Viren, die man dann als Impfstoffe Menschen einspritzte.
Das wissend, ist also sonnenklar, daß der sog. CV logischerweise auch nur aus Laboren stammen kann, genau wie alle anderen Viren, mit denen irgendwelche menschlichen oder menschenähnlichen Wesen den wahren Menschen das Leben zur Hölle zu machen versuchen.
Wenn also nur diese 666 oder ggg Menschen einkaufen, in Urlaub fahren, sich die Haare schneiden und auswärts essen, trinken und schlafen dürfen, ist das eine bodenlose Frechheit und das „Genesen“ hat so einen Beigeschmack – das die Viren ja biologische Kriegsführung bedeuten, biologische Kriegsführung gegen UNS ECHTE, WAHRE MENSCHEN – von : nun, der oder die ist „beschossen“ und getroffen worden und statt zu sterben ist die oder der trotz der Verwundung wieder GENESEN.
Es hat fast so den Beigeschmack von: wieso ist der oder die nicht gestorben an unseren Viren, da muß was falsch gelaufen sein, der Schuß war nicht gezielt genug, nur ein Streifschuss sozusagen …
Das macht dieses „GENESEN“ so erbärmlich: man muß nachweisen: ja, ihr habt mich getroffen, ich wurde von euch verwundet so als müßte man sich schämen, nicht getroffen, nicht verwundet worden zu sein und damit nicht die dubiose Auszeichnung „GENESEN“ tragen zu dürfen, sondern zu den bösen GESUNDEN zu gehören, was ja heute ein MAKEL zu sein scheint nach dem Motto: der oder die Gesunde hat sich entzogen, hat nicht mitgemacht, kein Mitläufer, sondern ein Aussenseiter oder gar eine Aussenseiterin, einer Randgruppe zugehörig, trotz des „G“ von „GESUND“. . .
Ja, es ist schon sehr, sehr makaber, den „GENESENDEN“ neben den nur vermeintlich (!!) „GEIMPFTEN“ den Zutritt zu fast allem zu gewähren. Und die „GETESTETEN“ outen sich durch die Einbeziehung auch unfreiwillig, denn so wird deutlich, dass das Testen, was ja auch kein Testen ist (siehe oben: nichts ist als was es scheint …alles falsche Narrative), auch bereits eine Infizierung, zumindest so eine Art Streifschuss in der biologischen Kriegsführung darstellt und wahrlich nicht harmlos ist. . . !!

Und nun zum letzten G, das nicht eins ist, sondern viele und wenn eins, dann einzig SOPHIA, unsere Schöpfergöttin, wenn man den ältesten weltweit zugänglichen und überlieferten Schöpfungsgeschichten, also Schöpfungsmythen folgt. Und selbst hier haben wir es wieder mit einem falschen Narrative zu tun, was Mythen anbelangt. Mythen sind ursprünglich (!!) auf unumstössliche FAKTEN beruhende Erzählungen, also WAHRHEIT in ihrer reinsten Form.
Was hat die REGIE im Laufe der Zeit daraus gemacht? Dasselbe was sie mit Märchen gemacht hat, sie hat es geschafft, daß Mythen in den Bereich des Mythischen angesiedelt werden, was bedeutet, daß sie der üppigen Phantasie zugeordnet werden, als reine Fiktion angesehen werden von den ach so klugen Wissenschaftlern, die damit einmal mehr der REGIE auf den Leim gegangen sind.

Apropos Fiktion – und jetzt wird es für einige, die meine anderen Swissartblogs nicht kennen und auch die damit verbundenen Forschungen und Wahrheiten nicht, „brenzlig“ – denn es geht ja nun um GÖTTER und selbst das jüdische Alte Testament (das NT ist selbstverständlich auch jüdisch, logisch) spricht in der Genesis (alles abgeschriebene Geschichten, nichts Eigenes!!) nicht von einem Gott, sondern von Göttern.
Also, so gut wie ALLEN ist in den eineinhalb Jahren klar geworden, dass diese CV Geschichte so im mehrfachen Sinne GEWALTIG ist, dass nun nur noch die Götter halfen können und das meine ich genauso wie es hier steht.
Es sind durch und durch satanische, satanistische, archontische Kräfte am Werk – weltweit – die ich „die REGIE“ nenne, die inzwischen mit antimenschlichen Mitteln, mit Super AI und unvorstellbarer Technik und unvorstellbaren Mitteln gegen die echten Menschen kämpfen und Unmengen vernichtet und lebenslänglich geschädigt haben, dass wir auf unsere Schöpfer, auf unsere ECHTEN GÖTTER angewiesen sind.

Und hier kommt noch ein „G“ ins Spiel, nämlich das GEBETET in den letzten 72 Stunden und hier kommen wir nun zur FIKTION: wir Wissenden wissen recht genau, wer hinter dem Begriff „REGIE“ steht, wer die archontischen Kräfte sind, denen die Medien, die Printmedien, die TV-Medien, denen Hollywood, Netflix & Co gehören, denen alle wichtigen, großen Banken gehören und die die Kriege initiieren, von denen diese schließlich leben.
Wir wissen allerspätestens durch Johannes 8, Vers 44 wer der vermeintliche „Gott“ des Alten Testaments ist, nämlich niemand anders als der Feind der Menschheit, der Götter und der Schöpfung allgemein, den man gemeinhin AUCH den Widersacher nennt, also den Widersacher gegen alles Göttliche.
Und hier kommen wir auf die in meinen Swissartblogs unzählige Male dargestellte bewiesene FIKTION zu sprechen, nämlich das damals GEGEN das Alte Testament und die jüd. Schriften als Kriegswaffe von den Römern in Auftrag gegebene Neue Testament, das logischerweise denselben bzw. keinen Gott beinhaltet, nämlich keinen ausser den oben dargestellten des AT.
Sich auf diese satirische Fiktion mit Namen „Jesus“ zu verlassen ist nämlich die nächste Falle, quasi das Sprungtuch der dunklen Mächte der REGIE, das an die ebenfalls unzählige Male zitierte „Kleine Fabel“ von Franz Kafka erinnert, von den vielen diesbezüglichen deutschen Märchen ganz zu schweigen.
Selbstverständlich ist NICHTS dagegen einzuwenden, zu der von den Römern erfundenen Fiktion zu beten, nur ist das weniger sinnvoll – gelinde gesagt. Es dient ja nur einzig den negativen, satan. Kräften, gegen die das Gebet ja gerade gerichtet wäre.
Das ist als würde man Herrn Spahn, Frau Merkel oder Herrn Wieler anschreiben, etwas gegen die C – Massnahmen zu tun und wenigstens die Schüler und Kinder zu schützen und zu verschonen.
Das wäre so als ginge man zum Wandern ins Gebirge und nähme als Schutz, falls etwas passiert und man Rettung benötigt, ein Holz- oder Plastiktelefon aus der Spielzeugabteilung mit – gut, beides, das Gebet zum fiktiven Jesus und das Spielzeugtelefon mögen einen gewissen psychologischen Halt geben, aber was hilft das in Notfällen wie diesem weltweiten Krieg gegen die Menschheit. . .

Wenn ich sage, daß einzig die Götter uns noch retten können, dann sind damit unsere echten deutschen, germanischen Götter und die Urgöttin, die Urschöpfergöttin SOPHIA gemeint und keine Schein- und Tarngötter des AT und des NT, die archontischen und als Satire römischen Ursprungs sind, nur die echten Götter können unsere Gebete erhören, das muss uns wirklich klar sein, alles andere wäre Atheismus und auch unfreiwilliger Atheismus ist letztlich Atheismus – Dummheit schützt ja bekanntlich auch nicht vor Strafe und wer den Teufel anbetet, weil man ihm diesen als „Gott“ verkauft hat, der öffnet als Geisslein auch dem Bösen Wolf die Türe, nur weil er Kreide gefressen und sich die Pfoten hat weissen lassen – aufgefressen wird er von ihm trotzdem . . . . nur ob es dann noch ein solch kluges Geißlein im Uhrenkasten gibt und ob wie oben beschrieben die erlösende Geissenmutter nicht längst von den Wölfen aufgefressen wurde, das bleibt dahingestellt und ist heute mehr als fraglich.

Wie gesagt, wirklich helfen können uns jetzt tatsächlich nur noch die WAHREN GÖTTER, allen voran SOPHIA, die ja mit ihrer Schöpfung verschmolzen ist, also mit unserer ERDE . . .

Soviel zu den drei Sechsen und den GGG. . .

Think about it !!

Standard
Uncategorized

„Allesdichtmachen“ – wie Sie es noch nie gesehen haben – oder: das wahre Wesen echter Propaganda mit und ohne Maske

Nun, Swissartblogs versprechen nicht nur, sie bringen auch in der Regel immer eine vollkommen andere Perspektive, sie versuchen den Blick hinter die Kulissen, nicht im oberflächlichen, sondern eben im tieferen versteckten Sinne zu öffnen, um möglichst viele dazu zu bringen, von dort aus weiter zu denken, tiefer in die bislang nur oberflächlich betrachtete Materie zu dringen und die Strukturen hinter den Strukturen zu erforschen und zu überdenken.

Hier geht es um das weite, weite tiefe Feld der Propaganda, der „deep Propaganda“ wohlgemerkt.
Ausgangspunkt und unbedingt vorher zu lesen ist der unten verlinkte Artikel des Tagesspiegel; denn ohne den zu kennen, versteht man hier gar nichts.
Dieser Artikel ist geradezu eine „Meisterleistung“ in Sachen Propaganda, ihn aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten und zu verstehen, ist Aufgabe dieses Swissartblogs.

Nichts ist perfekt, das wissen wir alle oder sollten es wissen und auch die Propaganda hat ihre Schwachstellen, nur ganz andere als die meisten vermuten.
Auch die Propaganda und gerade sie ist, da sie nun mal nicht die Wahrheit ist, auf Masken angewiesen, sagen wir auf eine gewisses Make-Up, warum es im Fernsehen und Film ja auch Maskenbildner-(in) heißt und man als „Gefilmter“ oder zu Filmender „in die Maske“ geht, bevor man vor die Kamera tritt.

In der Regel oder im Idealfall sollte die Maske so aufgetragen werden, daß man sie für natürlich hält. Ist sie zu dick aufgetragen, wird der Zuschauer stutzig, ist irritiert, im schlimmsten Fall abgeschreckt, besonders dann, wenn der Träger der Maske oder des Make-ups so tut als sei diese Maske sein eigenes Gesicht, als sähe er oder sie immer so aus, auch unter oder nach der Dusche, als sei da gar nichts abzuschminken, weil ja alles „echt“ sei, wohlgemerkt, die Schminke ist metaphorisch zu verstehen, hier echt es um knallharte Propaganda von einer Seite, die alle bekannten politischen Grenzen sprengt, eben weil sie in unbeschreiblicher Weise gelinde formuliert gegen die WAHRHEIT torpediert und das unter dem Deckmantel, ihre Propaganda als „Wahrheit“ zu verkaufen wie die „böse Königin“ Dornröschen auf dreierlei Weise zu vergiften versucht, auch mit quasi „geschminkten“ Dingen, die nach aussen hin ganz ungiftig daherkommen.

Hier nähern wir uns also dem Kern des Problems oder Themas, denn zu viel Maske macht eben stutzig und erreicht genau das, was um alles in der Welt verhindert werden sollte, nämlich das Denken, schlimmstenfalls das richtige Nachdenken.

Nun, um den Swissartblog verstehen zu können, ist es nicht erforderlich, alle Beiträge zu „Allesdichtmachen“ zu kennen, es genügt, wenn man weiß, worum es geht und den einen oder anderen Beitrag wird man eh gesehen haben, da kommt man in diesem Zeitalter der Endgeräte und dauerpräsenten Bildschirme gar nicht umhin.

Was man aber, wie bereits gesagt, unbedingt gelesen, also komplett von Anfang bis zum Ende gelesen haben muß, ist das Pamphlet im „Tagesspiegel“, wo eben diese „Maske“ dicker als „fingerdick“ aufgetragen ist, die Maske der Propaganda, der Lüge, der Hetze und der UNWAHRHEIT…
Aber trotzdem noch ein kleiner Warnhinweis beim Lesen des „Schwurbler-Artikels“: man sollte den Artikel auf einem größeren Bildschirm lesen, bei kleineren könnte man aus Wut geneigt sein, das Tablett oder das Smartphone irrtümlich statt der Autoren gegen die Wand zu werfen. Zudem sollten auch keine zerbrechlichen Gegenstände in Reichweite sein….und auch das Essen sollte möglichst sicher im Magen liegen…
Bei mir war es so, daß mein Immunsystem fast mit einem Sturm, einer VariTANTE eines Zytokinsturms, reagiert hätte, schließlich ist als natürliche Abwehr dieser Swissartblog daraus entstanden – glücklicherweise muß ich sagen, er wirkt im Idealfall – unter uns gesagt – bei vielen wie eine Art Schutzimpfung gegen Dauerpropaganda, aber das soll kein medizinischer Ratschlag sein 😉 .

Ich selbst habe schon alles nur Denkbare gelesen, auch in diesen Bereichen der Deep Propagandahetze, aber dieser unten verlinkte lange Artikel hat mir fast die Sprache verschlagen, aber mich gleichzeitig auch erheitert, eben weil er so dick (und doof) daherkommt, daß man geradezu hellhörig werden muß.
Bei jedem Abschnitt und oft bei jedem Satz dachte ich, schlimmer kann es nicht werden und wurde doch bis zum Schluß dahingehend enttäuscht und belehrt, daß dem leider nicht so ist, schlimmer geht in diesen Kreisen immer.

Und eben das hat mich stutzig gemacht und zum Denken, zum Nachdenken gebracht über den und die Schreiber, seine/ ihre Herkunft und Ausbildung, deren Motivation und eigentlich gar nicht um die Bezahlung, denn diese Bursche haben es echt dicke, wie man so schön sagt. Ich möchte hier nicht das naheliegende Wort von getriebenen Tätern benützen; sie verstehen ihr Propagandahandwerk, so wie man es sonst von abgekochten Jesuiten kennt, auch die mit allen Wassern gewaschen und nicht über Wasser, wohl aber mitunter über Leichen gehend.
Und das Jagdfieber auf jeden Denkenden, auf jeden, der die Propaganda nicht wortlos zu schlucken und sich mit ihr dauerimpfen zu lassen, 24/7, ist in jeder Zeile, in jedem Satz, mitunter in jedem Wort zu spüren und macht auch das Widerliche, das Abstoßende, das viel zu dick Aufgetragene aus, dieser durch alles durchscheinende unausgesprochene, aber mit jedem Satz gedachte Wunsch, „Köpfe rollen zu sehen“ – von Schauspielern, Schauspielerdarstellern, Künstlern allgemein, von Rechtsanwälten, Ärzten, medizinischem Personal und und und – es muß einfach rollen, was nicht zustimmt.

Am Ende mußte ich sagen: Forget the thirties and the rest, dieser „Stuff“ ist weitaus härter, brutaler, vernichtender und hinterhältiger als alles vor und nach STASI & Co, das ist echte Hardcore-Propaganda, da können sich viele Propagandisten eine Scheibe von abschneiden, am Ende ist immer noch mehr als genug davon übrig, ähnlich wie im NT die erfundene witzige „Speisung der 5000“ durch die von den Römern erfundene Jesus-Figur (dazu muß oder übte, wer es nicht eh weiß, meine vorhergehenden Swissartblogs lesen), was dort im „Tagesspiegel“ abgedruckt ist, ist „State of the Art“ in Sachen Propaganda und Hetze nicht gegen Andersdenkende, sondern gegen Denkende, „State of the art“ eben im negativsten nur denkbaren Sinne, pures Gift, also ein Virus, da dies ja die Übersetzung und Bedeutung des Wortes ist.


Warum ich das Bild mit der Maske gewählt habe: Jede Frau, die sich dezent schminkt, möchte sich selbst so darstellen, wie es ihrem eigenen Idealbild entspricht, das es aufrecht zu erhalten gilt, zumindest war es früher so, ich selbst kenne keine geschminkten Frauen, das nur nebenbei. Aber es gibt ja solche, die niemals ungeschminkt vor die Haustüre gehen würden, nicht einmal dem Briefträger möchten sie in Natura begegnen.
Problematisch wird es nur, wenn, wie gesagt, diese Maske zu dick aufgetragen ist, dann graust es jeden, weil er sich vorstellt, wie es denn wohl unter dieser Maske aussehen mag, wenn es so viel Make-up braucht, um es in den Augen des Träger, also der Make-up Trägerin erträglich zu machen.
Und genauso ging es mir beim Lesen dieses krassesten Diffamierungs-, Hetz- und Propagandaartikels der Neuzeit und Altzeit im Tagesspiegel von 1.5.2021 von Andreas Busche und Hannes Soltau und „ihrem“ „Recherche“-Netzwerk mit dem wunderschönen Namen „Antischwurbler“ nicht nur gegen „allesdichtmachen“, sondern gegen jede Publikation und jede Person, die auch nur den leisesten Anschein erweckt, gegen die sog. „Regierungspolitik“ auch nur die leiseste Anmerkung zu haben, gegen jede Person, die es wagt, gegen Merkel & Co auch nur den Arm zu heben, um eine Frage zu stellen….

Nun, das Make-up dieser Burschen ist so wahnsinnig finger- und zentimeterdick aufgetragen, daß eigentlich jeder ins Nachdenken kommen sollte – dummerweise das Gegenteil wollten diese Schwurbler ja erreichen, Pech gehabt. Vielleicht gibt es aber sogar noch Leser(-innen) des Tagesspiegel und vielleicht stellen sie sogar die Mehrheit der Leser dar, die so viel Propaganda gewöhnt sind, daß sie gar nicht mehr hellhörig werden können, ähnlich dem Alkoholiker, den man betrunken machen zu können glaubt, der aber nach einer Flasche Schnaps erst seinen Normallevel halbwegs erreicht hat und „ganz normal tut“ und erst nach dieser Flasche wieder „fahrtüchtig“ wird…

Ich denke mal, so wird es bei vielen Deutschen mittlerweile sein, daß sie von der Dauerpropaganda bereits so abhängig geworden sind, daß diese gar nicht mehr als solche wahrgenommen wird, zumal es da weder eine Promille-Angabe gibt noch ein Propaganda-Teströhrchen zum Hineinblasen, von einem Bluttest ganz zu schweigen, aber vielleicht läßt sich mit dem Drosten-PCR „Test“ inzwischen auch schon das Maß und Ausmaß an Propaganda in den Firmen der Deutschen nachweisen – wer weiß das schon… Alles ist schließlich möglich, das wußte Toyota schon im letzten Jahrtausend.

Zurück zu unseren beiden Schwurblern und deren Gehilfen im „Recherche“-Netzwerk.
Es war scheinbar ganz brav und fleißig wie früher zu meiner Schulzeit in einem ordentlichen Oberstufenaufsatz geschrieben: die gesamte „Republik“ haben diese Burschen offenbar nach „Dissidenten“ der Allmächtigen (=IM Erika) abgegrast mit Tiefenradar, Bodenproben und allem, was da so zugehört, um auch bloß niemanden auszulassen und unerwähnt zu lassen, zumindest keine „Institution“ dieser Dissidenten, die ja eh schon flächendeckend zensiert und ausgeschlossen und gelöscht wurden durch und von YouTube, Twitter, Google & Co.
Und es war erstaunlich zu lesen, wer und was alles von den Schwurblern plötzlich als „rechts“ diagnostiziert und pathologisiert wurde und wird – erstaunlich, erstaunlich.

Und hier ist der Punkt: gerade weil sie so tief gegraben und gesucht haben, haben sie sich verdächtig gemacht mit ihrem zentimeterdick aufgetragenen „Make-up“:
Hätten sie nur ein paar der „allesdichtmachen“ Bewegung an- oder aufgegriffen, hätte man die „Maske“ noch gelten lassen können, so dick aufgetragen fragt man sich aber unweigerlich, was wohl unter dieser Maske steckt und verborgen werden soll.


Und erklären wir es mal an einer Analogie. Wenn jemand einen Schatz im Garten oder Park oder sonst wo vergraben hat und niemand wissen sollte, daß so ein Schatz überhaupt existiert und dieser Jemand nun beschuldigt wird, einen solchen Schatz zu haben und möglicherweise versteckt oder vergraben zu haben und die Sache so groß ist, daß er oder dieser Machtkomplex wegen des erbeuteten Schatzes eine Schutz- und Propagandatruppe braucht, dann könnte diese Truppe einmal alle diejenigen diffamieren und abwehren, die von diesem Schatz reden oder schreiben.
Wenn dann aber gegraben wird und tiefer nachgeforscht wird von außen, wie das in der CV-Sache der Fall ist, dann sollte oder besser muß zumindest die Chefetage dieser SP-Gruppe einerseits genau wissen, daß dieser Schatz existiert und zudem noch wissen, wo genau er versteckt oder vergraben ist, um genau jenen feste auf die Finger hauen zu können, die nahe dran sind, alles andere wäre Unsinn und unergiebig, nicht zielführend.

Der Chef einer politischen, kirchlichen oder wissenschaftlichen Propaganda muss auf jeden Fall also ganz genau wissen, daß seine Ideologie vollkommen falsch und „reine“ Ideologie ist, andernfalls wäre er, ginge es ihm um die Wahrheit, ja zutiefst anfällig gegen „Ketzereien“ und könnte ggf. auf deren Argumente eingehen.
Jeder Richter und Staatsanwalt, der gegen einen Dissidenten vorzugehen hat, muß wissen, daß er, der Dissident Recht hat, nur so kann er, dem System, das ihn bezahlt, dienen und den Dissidenten verurteilen, ohne sich von seinen Ideen „überraschen“ zulassen – nach dem Motto: Ich weiß ja, daß du recht hast, aber ich muß dich verurteilen, das System verlangt es so.

In den ganzen 500 Jahren römisch-katholischer Inquisition mit in die Hunderttausende gehenden Opfern, Gefolterten, bei lebendigem Leib Verbrannten wußte die Führung dieser Pseudo-Kirche ganz genau, daß alle Ketzer im Recht und in der Wahrheit waren, daß die unzähligen „Hexen“ allesamt Heilkundige waren, die ganze Religion mit ihrem Überbau eine einzige Lüge und eben die einzigen, die im vollen und vollkommenen UNRECHT waren, die Vertreter der sog. Kirchen waren.
Das muß man sich vergegenwärtigen, anders wären sie ja auch eben anfällig gewesen für die Wahrheiten dieser „Abtrünnigen“, dieser vollkommen unschuldigen Wahrheitsfinder.


Ja, und damit sind wir auch gleich schon wieder bei den selbsternannten Schwurblern. Sie verraten sich dummerweise selbst, gerade weil sie die Maske so furchtbar dick aufgetragen haben und so umfassend „recherchiert“ haben – man möchte ihnen zurufen: Weniger wäre mehr gewesen!!

Aber so ist das Kind oder der Wolf oder wer auch immer nun mal in den Brunnen gefallen und wir können, ja müssen sicher sein, daß auch diese Schwurbler voll und ganz darüber informiert sind, daß ALLES, aber auch wirklich ALLES, was die von ihnen Diffamierten herausgefunden und angeprangert haben, vollumfänglich der Wahrheit und nichts als dieser Wahrheit entspricht, genau wie die Hüter des Schatzes genau wissen müssen, wo der Schatz sich befindet, anders könnte er ja gar nicht behütet und geschützt werden, das leuchtet jedem ein.
„Bitte hier nicht nach dem Schatz suchen!!“ – weil er genau dort liegt, tönt es aus jedem der mit Hass und Diffamierung getränkten Sätze der „Schwurbler“.
Und interessanterweise unterscheidet sie das von professionellen Jesuiten, die sich nie so weit „aus dem Fenster hängen“ würden, da ja dann doch einige hellhörig werden und sich sagen: wenn das Graben dort so heftig verboten ist, muß genau dort das Gesuchte liegen.
Und genau dort beissen sich diese Schwurbler selbst in den „Schwanz“ oder sonstwo hin, denn was so arg bekämpft wird, kann nur der richtige Weg sein.
Je härter der Ketzer bekämpft wird, desto offensichtlicher ist, daß er vollkommen im Recht und in der WAHRHEIT ist.
Das haben die beiden bei all ihrer fleißigen Recherche eben nicht beachtet. Es ist so als wollte man die Spuren zur Wahrheit dadurch verwischen, daß man dort, wo leichte Fußabdrücke waren, eine breite, tiefe Furche schafft, die allen selbst in der Nacht den rechten Weg zeigt . . .

In jeder Diktatur wissen die Drahtzieher, welcher Teil ihrer Propaganda ganz besonders anfällig gegen Aufdeckung ist und daher beschützt werden muß, eben weil er FAKE ist.


Und das macht diesen Artikel im Tagesspiegel so extrem widerlich, weil wir ganz sicher sein dürfen, daß die Autoren sehr wohl und zu 100% wissen, daß alle, die sie angreifen, dem „Schatz hart auf den Fersen, auf der Spur“ sind und gerade deshalb von ihnen abgeschossen werden müssen, weil sie, genau wie die Ketzer in den 500 Jahren der Inquisition, die Wahrheit gesagt und verbreitet haben und nichts ist gefährlicher in einer Organisation, die einzig auf Propaganda und weltweiten BETRUG aufgebaut ist als die Wahrheit, die ihr die Maske vom Gesicht reißt.


Nur von diesem festen Standpunkt aus, also wissend um den gesamten Schwindel, um alle Lügen rund um diese CV-Sache, kann man gezielt gegen alle Wahrheitsverbreiter dermaßen widerlich, diffamierend und schamlos vorgehen wie es die Schwurbler hier im Tagesspiegel in aller Öffentlichkeit tun, nicht einkalkulierend, daß niemand mehr Zeitungen liest – shit happens . . .

Aber was sie wissen sollten, daß sie um keinen Deut besser sind als die Speichellecker und Vasallen der Inquisitoren, schlimmer noch, sie schreiben ihnen ihre Rechtfertigung, wissend, daß jeder Buchstabe schreiendes Unrecht und gelogen ist.

Und noch etwas macht das Ganze so widerlich, ohne daß es den „Schwurblern“ selbst auffallen würde, weil man dazu eine Art von Moral vertreten müßte. Aber wer nie einen Schatten hatte, dem fällt das Fehlen desselben ja logischerweise auch nicht auf.
Würden die Autoren also von einem moralischen, ethischen Standpunkt aus „argumentieren“, wie es die Propaganda selbst geschickt getan hat, indem sie, die Propaganda, den Machern von „allesdichtmachen“ unterstellt hat, sie machten sich über die Opfer lustig, dabei auch geschickt vortäuschend und unterstellend, daß sie selbst, also die Regierungsvertreter sich jemals um diese Opfer, z.B. die einsam Sterbenden in den Altersheimen, die vereinsamten und in den Suizid getriebenen Jugendlichen und Kinder und und und gekümmert hätten (was sie niemals je getan haben!!), dann könnte man ihnen noch ggf. auf den Leim gehen.
Dieser moralische Aspekt fehlt aber logischerweise komplett, es geht eben nur einzig um diese Hetze, um das Ausbooten aller nicht 100% mit der Regierung konform Gehenden, mit keinem Wort erwähnen sie das Leid der Millionen und Abermillionen, die all den Zwangsmaßnahmen ausgesetzt sind – seit eineinhalb JAHREN!!
Sie enttarnen sich so lediglich als die scheinintellektuelle Schutztruppe und „Polizei“ der Regierung, die ja auch nicht dazu da ist, die Betroffenen zu trösten, sondern nur dazu da ist, die Protestierenden unter Kontrolle zu halten, oft mittels maßloser Gewalt.
Die Polizei ist für das „Grobe“ da, das „Recherchenetzwerk“ der „Anti-Schwurbler“ (man denkt unweigerlich an ANTIFA…, was sicher beabsichtigt ist) erledigt den „Rest“und verteilt die Schläge, Festnahmen und Wasserwerferfontänen mit Worten. . .

Selbstverständlich hat man seitens des Systems diese Schwurbler nicht über alle Einzelheiten der Jahrtausend-Geschichte „CV“ informiert, dazu sind diese Burschen viel zu unbedeutend, aber sie selbst werden ganz unweigerlich herausgefunden haben, daß die Aussagen derer, die sie angreifen und diffamieren, zumindest im Kern der vollen Wahrheit entsprechen.

Wirklich zu 100% „informiert“ ist lediglich die „REGIE“, die diesen ganzen Schwindel schließlich ausgeheckt hat und fernsteuert und selbst die haben nicht jeden Aspekt voll in der Hand, ähnlich wie man in einem echten Krieg, wenn der Oberbefehlshaber KEIN ENGLISCHER AGENT ist, nie vorhersehen kann, wie eine Schlacht ausgeht, weil immer Unvorhergesehenes passieren kann.


Aber zumindest weiß die REGIE und wissen die Schwurbler, „wo der Schatz vergraben“ ist und wo man nicht suchen darf, weil er ja verborgen bleiben soll und gerade deshalb dürfen und sollen sie sich auf genau diejenigen stürzen, die an der richtigen Stelle graben, um in der Analogie zu bleiben.
Und eben: zu wissen, daß jedes Wort gelogene Propaganda ist und jedes Wort des angegriffenen Gegner richtig und wahr ist und dann solch einen an Widerlichkeit kaum zu übertreffenden Artikel zu schreiben ist grenzenlos infam und unentschuldbar und wirft ein grausames Licht oder anders formuliert ein grelles Licht auf ein grausames Deutschland, besser gesagt ein Deutschland in einem grausamen, kaum noch zu heilenden Zustand.

Denn die möglichen „Heiler“ werden heillos angegriffen und verteufelt, um so jede noch so unwahrscheinliche Rettung in letzter Minute noch zu verhindern und zu boykottieren.

Das Positive an der viel zu dick aufgetragenen Maske ist nun, daß jeder halbwegs Wissende, weiß, wo die Wahrheit versteckt ist und wo er/ sie suchen und graben muß, nämlich an allen „Orten“ und bei allen alternativen Medien, die diese Burschen angegriffen haben – man muß nur die Kunst beherrschen, gegen den Strich zu lesen.
Aber man muß gar nicht alles gegen den Strich lesen, es genügt festzustellen, daß der gesamte Diffamierungs- und Hetzartikel nichts enthält als eben Diffamierung und Hetze und daß traurigerweise ihre gesamte vermeintliche „Recherche“ ihnen keinerlei Argumente, keinerlei Fakten haben liefern können. Auf keinen Einwand der „Gegner“ sind sie auch nur mit einem einzigen Wort oder gar Argument eingegangen und haben sich auch dadurch schon vollkommen entlarvt.
Sie haben damit nur elendig aber in Fleißarbeit abgekupfert, was ihnen die Regierung vorgekaut hat: ohne den Hauch von Argumenten den Gegner einfach niederzumachen und das mit dem einzigen „Argument“, er stelle sich gegen das Narrativ, sprich gegen die offizielle Propaganda.
Wenn eine Regierung oder eine Organisation gezielt und bewußt eine gigantische Lüge in die Welt setzt, dann beweist nichts mehr daß es sich um eine Lüge handelt als wenn deren Propagandisten den Verfechtern der WAHRHEIT nichts anderes als Diffamierung, Hass und Verleumdungen entgegenzusetzen haben, ohne auch nur auf ein einziges Argument einzugehen, da sie ja insgeheim wissen, daß alle Argumente der von ihnen Diffamierten der WAHRHEIT entsprechen.
Argumente? Was brauchen wir Argumente, fragen unsere Herren Schwurbler Antischwurbler zurück. Wir sind die Propaganda und die Propaganda definiert sich ja gerade damit, daß sie KEINE ARGUMENTE nötig hat, da sie ja die Propaganda hat – das war immer schon so. Und die Propaganda hat nun mal die Gewalt, die der Medien und die der Polizei und des Militärs, was bitte braucht es da noch Argumente – reicht das nicht….?
Die „Schönheit“ der Lüge und der Propaganda, aber auch ihre Anziehungskraft liegt ja gerade darin, daß man in ihrer Nähe nicht mehr denken muß (und kann) und auch keine Argumente mehr braucht…

Dem Volk ruft die böse, neidische Königin immerzu ins Gesicht: „Bitte, Schneewittchen, beiß in die vergiftete Seite des Apfels, also in die unserer Dauerpropaganda des „Impfens für alle“ am besten 3 x jährlich, denn die andere Seite des Apfels ist vergiftet, dort tummeln sich die Kritiker, die Dissidenten, die Wahrheitssucher….“
Das Volk hat zwar die Wahl, genau wie Schneewittchen, aber ob es bei all der Dauerpropaganda 24/7/365 noch die vergiftete von der nicht vergifteten Seite des Apfels unterscheiden kann, ist fraglich, da müssen oder müßten, wenn sie denn wollten, die Götter helfend eingreifen, zu tief steckt der Karren im Dreck ….

Sie, die Schwurbler oder Anti-Schwurbler, was sich letztlich gleich bleibt und beides „blöd“ daherkommt, haben mit ihrem Artikel und ihrer Aktion die gesamte deutsche Opposition und Wahrheitsbewegung DICHTMACHEN wollen, verleumden und diffamieren wollen und haben sich dadurch am Ende nur selbst entlarvt.

Auch hier ist es wieder die uralte „Rumpelstilzchen“ Geschichte. Eben weil Rumpelstilzchen so laut schreit und tanzt und seinen Namen dabei nennt, kann der Spuk letztlich erlöst werden . . .
Und wir können abwarten, ob die Nachfolger von Rumpelstilzchen, also Andreas Busche, Hannes Soltau und dieses ominöse Recherchenetzwerk, die ja nun unfreiwillig in ihr eigenes Netz gegangen sind, dem Beispiel von Rumpelstilzchen folgen werden . . .

Think about it !!

https://m.tagesspiegel.de/kultur/filmbranche-und-querdenker-das-antidemokratische-netzwerk-hinter-allesdichtmachen/27149604.html

Standard
Uncategorized

Wir sind viel mehr als wir scheinen, als uns vermittelt wird, wir müssen uns wieder selbst vertrauen

Wie in all meinen Swissartblogs geht es auch hier – hoffentlich – um die aktuell wichtigsten Dinge des Lebens, um die Steuerungszentralen dieses Planeten und den Gang der Menschheit auf ihm und wie immer nur um die Wahrheit, nichts als die Wahrheit.

Diese Wahrheit muß aber unbedingt fundiert sein auf den Erkenntnissen der Vergangenheit, niemals aber auf den nur vermeintlich „wissenschaftlichen“ Kartenhäusern der Gegenwart, auch wenn das gesamte aktuelle NARRATIV darauf gegründet und aufgebaut ist – das darf uns in keiner Weise stören, denn das ist die Mauer, die um uns herum gebaut wurde mit diesen Kartenhäusern und über diese Mauer gilt es rüberzuschauen, alles andere ist „Gefängnisdenken“ und führt uns niemals hin zur Wahrheit.

Nun, die komplette Wahrheit kennt niemand, wenn wir ehrlich sind und diese Vergangenheit mit ihren Erkenntnissen kennt ebenfalls niemand.
Wir können uns nur an sie herantasten, immer bedenkend, daß wir Menschen sind und Fehler machen können und müssen.
Aber wer nicht um diese verdeckte Wahrheit hinter „dem Zaun“ kämpft und sich um sie bemüht, hat bereits im Vorfeld verloren.
Beim Blick über die Mauer der Pseudowissenschaften ist uns eines sehr klar geworden: nichts ist wie es scheint, nichts ist wie es uns erzählt wurde, nichts von dem, was uns die Geschichtsbücher und Physikbücher, Erdkundebücher, Religionsbücher usw. erzählen, ist w a h r !!
Wir leben in einem Gefängnis voller Lügen, um es kurz zu formulieren.

Es ist wie eine gigantische Bühne, wir sind das Publikum und auf dieser Bühne zeigt uns die Regie, wie draussen die Wirklichkeit aussieht, besser wie sie nach Meinung und Zielsetzung der Regie auszusehen hat.
Aber wir dürfen niemals vergessen und ausser acht lassen, daß die WAHRHEIT niemals auf der Bühne zu finden sein wird, ebenso wenig wie im oder hinter dem TV-Gerät.
Während wir als Zuschauer nun das Bühnengeschehen verfolgen und uns unsere Gedanken über die Welt auf der Bühne machen und uns unser vermeintliches Wissen aufbauen, treten wie in der realen Welt die älteren Zuschauer langsam ab und werden durch neue „ersetzt“ – wie im echten Leben.
Besonders ist dabei aber, daß gleichzeitig das Bühnengeschehen langsam umgewandelt wird – immer nach Vorgabe und Zielsetzung der Regie.
Die Veränderungen treten meist so langsam und geschickt auf, daß die Zuschauer ein Kontinuum vermuten und von diesem meist fest überzeugt sind – was im Fernsehen zu sehen ist, MUSS einfach wahr sein, so die Propaganda.
Nur die Aufmerksamen unter den älteren Zuschauern bemerken, daß diese Welt auf der Bühne sich völlig verändert hat seit ihren Kindheitstagen.
Andererseits fällt es ihnen aber schwer, mit anderen darüber zu reden, denn nicht allen sind diese Veränderungen bewußt. Es ist wie mit den früher beliebten Suchbildern, wo zwei scheinbar völlig identische Bilder nebeneinander gestellt wurden, das Original und seine Veränderung. Nur bei genauem Vergleich konnte man diese Veränderungen bemerken und ankreuzen. Die Lösung fand man dann einige Seiten später, meist am Ende der Zeitschrift.
Wie gesagt: auf den ersten, zweiten und vielleicht auch dritten Blick war kein Unterschied zu sehen.
Genauso ist es mit dem Bühnengeschehen, nur leben wir aktuell in Zeiten, wo der Umbau so rasant vonstatten geht, daß uns so „schwindelig“ wird, daß wir vergessen, wie es noch vor kurzer Zeit war.
Fataler weise wurde dieser Effekt „Mandela-Effekt“ genannt, auch das offenbar so eine Finte der Regie, um einen ihr genehmen Schwarzen zu ehren. . .
Als Ausgleich haben wir ja das „Stockholm-Syndrom“ und Stockholm war zumindest einmal eine sehr schöne Stadt, die auch ich sehr mochte, damals noch typisch und rein schwedisch, aber typisch für ihr Land waren ja früher im Grunde alle europäischen Städte. Schon anhand der Menschen und Geschäfte wußte und fühlte man sofort, wo man war und was anders war als zuhause, damals, als es noch so etwas wie ein „Zuhause“ gab.
Heute ist dies schon lange nicht mehr der Fall, ganz so als hätte man eine bekannte, geliebte, klassische Symphonie mit Jazz, Heavy metal, Schlagern, Techno und Rap / Hiphop verzerrt und man möchte nur noch weg, weg, weg.
Oder als hätte man den Kölner Dom nicht nur inhaltlich umfunktioniert, sondern die größten Teile davon komplett abgerissen, um dort ein Erlebnisbad, ein paar Döner-Buden, eine hochmoderne Disco, wahlweise einen ALDI oder LIDL und diverse andere „Fun“-Stätten unterzubringen.
Je nach Blickwinkel könnte man ahnen – wenn man die ursprüngliche Form kennt – daß dies früher einmal nicht nur irgendein Dom, sondern der Kölner Dom war. . .

Nun, damit müssen wir leben, da hat niemand die Zuschauer gefragt, ihr Theater-Abo gilt nun mal lebenslang und sie haben keinen Einfluß darauf, was „gespielt“ wird.

Aber so ist es mit allem, was uns vorgesetzt wird: friss oder stirb und wer nicht gleich sterben möchte, der halte bitte „seine Klappe“ bis er/ sie dann endlich stirbt.
Und wer sich noch etwas Verstand bewahrt hat, möchte sehr oft aus dem Zuschauerraum aufspringen und auf die Bühne rufen: „Falsch, falsch, das war vor kurzem noch ganz anders !!“
Aber „vor kurzem“ ist halt „vor kurzem“ und jetzt ist jetzt, das bekannte NEW NORMAL, das immer dann eintritt, wenn der Bühnenumbau sehr sehr schnell vonstatten gehen soll.
Dann sorgen meist die jungen Generationen dafür, zu behaupten: nein, es war immer so; denn sie können sich an das OLD NORMAL recht schnell nicht mehr erinnern und fallen ihrerseits den Älteren ins Wort und belegen sie mit zum Teil üblen Schimpfwörtern, die ihnen die Regie als Pausensnack zugesteckt hat und die sie, die Jüngeren, genüßlich verzehren, während sie gleichzeitig von der Regie gelobt und belohnt werden.

So hat man uns nach und nach die komplette Geschichte verändert und zwar so radikal verändert, daß niemand der älteren Generation sie auch nur so wieder erkennt wie man den veränderten Kölner Dom irgendwie noch „wieder erkennen“ könnte.
Es ist eben eine gänzlich andere „Geschichte“, die mit der echten Geschichte, der realen, nur noch die Kulisse und die Protagonisten z.T. gemein hat, aber der gesamte Inhalt ist nicht nur verzerrt, sondern komplett verfälscht – nichts, aber auch gar nichts stimmt mehr bzw. stimmt jetzt nur so, wie es die Regie fordert, wie es ihr in den Plan paßt für das weitere Vorgehen auf der Bühne der Welt.

Und das Besondere, Typische und Wichtige ist nun, daß inzwischen auch die sog. professionellen Historiker es nicht mehr anders wissen. Bezogen auf die Symphonie würden sie „ihre Hände dafür ins Feuer legen“ (was sie niemals täten!!), daß jene Symphonie schon immer so gespielt wurde mit Techno, Rap und Jazz und daß alle, die etwas anderes behaupten, schlicht „keine Ahnung“ von Musik haben, genauso wie sie behaupten würden, der Kölner Dom habe immer schon so ausgesehen, ärgerlich das Argument beiseite schiebend, daß es im 18. Jh. doch noch keine Erlebnisbäder und weder ALDI noch LIDL noch Döner gegeben hat.

Das alles ist jetzt metaphorisch und symbolisch zu verstehen, man kann es letztlich auf ALLE BEREICHE des Lebens und der sog. Wissenschaften, um so mehr noch auf den Bereich aller sog. Religionen beziehen.

Es gibt keine einzige dieser heutigen Religionen, die auch nur entfernt noch etwas mit Göttlichem“ zu tun haben, erst recht nicht mehr mit dem, was wir alle Schöpfer nennen, denn niemand kann etwas zu dem „Bauplan“ der Lebewesen oder Pflanzen dieser Erde sagen. Niemand kann ja auch nur erklären, warum eine spezielle Edelrose in jedem Jahr haargenau dieselbe Form, Farbe und denselben Duft bilden kann wie seit ihrer „Geburt“. Erst recht kann niemand aus etwas Totem, aus Materie, solche eine Rose oder auch nur eine einzige Blüte herstellen.

Und ganz selbstverständlich würde uns unser echter Schöpfer(-gott) vieles oder alles über unseren Körper (und Geist) erzählen, einfach um uns nicht in die Irre laufen zu lassen.
Wenn jemand eine alte Uhr kauft, kann er mit etwas Wissen vom Uhrmacher erfahren, wie so eine Uhr funktioniert, was man mit ihr machen kann und was besser nicht, wie man die Uhr aufzieht und einstellt usw..
Wenn jemand ein Smartphone kauft, muß und kann er nicht wissen, wie die einzelnen Teile funktionieren, aber man kann zurückverfolgen, wo die Einzelteile herstammen, wie sie grob funktionieren usw. Ein Smartphone fiel und fällt nicht vom Himmel und niemand weiß, was man damit anfangen könnte, denn sonst wäre es wie bei dem netten Spot mit dem älteren Vater, der von seiner Tochter einen Tablet-PC geschenkt bekommt, nicht weiß, was er damit anzufangen soll und es dann als praktisches, gut abwaschbares Schneidebrett verwendet und mit dieser Funktion auch sehr zufrieden ist.

Jeder echte Schöpfergott würde seinen Geschöpfen solche Informationen hinterlassen, zumindest eine Gruppe von Menschen mit diesem weiter zu verbreitenden Wissen ausstatten wie im Beispiel den Uhrmacher oder Computerspezialisten, der zumindest weiß, wie und wo man etwas austauschen kann, auch wenn niemand in eine SD -Card oder einen Prozessor schauen und beides ggf. reparieren kann – da hilft nur ein kompletter Austausch.

Uns wird aber immer und immer wieder unser ganzes Leben lang von der Regie indoktriniert und beigebracht, nur jenem abgerichteten Historiker zu glauben, nur jenem abgerichteten Musikexperten zu glauben, nur den Priestern, Pfarrern und womöglich noch dem Papst zu glauben und am Ende noch den komplett unwissenden sog. Medizinern zu glauben, die alle nur über das schon früher oft angesprochene, doppeldeutig zu verstehende Scheinwissen verfügen.

Und weil sie gerade heutzutage „in aller Munde“ sind, die Ärzte, die angeblich so viel wissen.
Nehmen wir die einfachste und häufigste aller sog. „Krankheiten“, den normalen Schnupfen: kein Mediziner – egal ob jung oder alt, ob ganz jung oder ganz alt ist in der Lage, auch nur ansatzweise zu erklären, wie so ein Schnupfen entsteht, wo er herkommt und und und – von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen, also Menschen, die sich NICHT mit der Schulmedizin beschäftigen bzw. diese überwunden haben, die quasi über die Mauer geschaut haben.
Wenn diese vermeintlichen Experten nicht einmal das erklären können, komme mir bitte niemand mit der Einschränkung, er oder sie sei ja kein Mediziner, könne also nicht so ganz mitreden usw. .
NEIN, das Gegenteil ist der Fall: es sind die Mediziner, also vielleicht 94% von ihnen, die NICHT mitreden können oder sollten, weil sie von der Schulmedizin, von BigPharma programmiert wurden und somit gar nicht mehr über ihre Mauer blicken können, den Blick in die Ferne gar nicht mehr wagen aus Angst, dann ihren Job, ihre Approbation zu verlieren.

Und genau hier kommen wir wieder zum eigentlichen KERN meines Swissartblogs, zur eigentlichen AUSSAGE.
Wir dürfen auf keinen Fall den Schauspielern der Regie glauben, sondern müssen (!!) uns immer auf die Reste unseres Gefühls, Herzens, meinetwegen unseres Instinkts verlassen.
Wenn wir den entstellten Kölner Dom sehen, müssen wir niemandem erzählen, daß wir ja keine Fachleute für Architektur sind, auch müssen wir beim Anhören der völlig verunstalteten „Symphonie“ niemandem kleinlaut erklären, daß wir ja nichts von Musik verstehen und daß dies vielleicht wirklich die echte Symphonie sei.
Nein, wir müssen, können, dürfen und sollen auf uns selbst hören, wissend, daß uns kein Mediziner, kein vermeintlicher Musikfachmann/ Fachfrau die spät erst in den Zuschauerraum gekommen sind, irgendetwas über Medizin oder Musik zu erzählen haben – niemand von dieser Sorte.
All diese vermeintlichen Experten oder Fachleute sind mit einer regieeigenen Software bestückt und können wie ein Computerprogramm oder eine CD, DVD nur das wiedergeben, mit dem sie programmiert wurden – nicht vom Schöpfer, sondern einzig und allein von der Regie. Dafür erlaubt ihnen diese Regie, Titel zu tragen, ein Haus sich bauen zu lassen, sich ein Auto kaufen zu dürfen – mehr nicht.
Weist die Software dann irgendwann einen „Fehler“ auf, sitzt die Programmierung nicht tief genug, so daß einzelne dieser Experten und Fachleute womöglich noch anfangen selbst zu denken, selbst zu forschen, sich gar echtes Wissen zu be-schaffen, ist es aus mit ihnen: sie verlieren ihre öffentliche Glaubwürdigkeit, ihren Posten, ihr Geld, ihren Titel und oft sogar ihr Leben.

Nichts ist im WAHRHEITSSINNE furchtbarer als zu behaupten und vorzugeben:
ich verstehe ja nichts von Kunst, also kann ich dazu nichts sagen,
ich verstehe nichts von Medizin, bin kein Mediziner, also hat der Arzt schon Recht,
ich verstehe nichts von Musik, bin kein Musiker, also wird dieser Lärm wohl echte Kunst, werden diese Mißklänge wohl doch göttliche Klänge sein und nur ich bin nicht gebildet genug, das zu verstehen,
ich bin kein Klimafachmann, also wird das mit dem CO2 und dem Klimawandel schon stimmen,
ich bin kein Jurist, also muß ich das akzeptieren und kann dazu nichts sagen,
ich bin kein Theologe, also wird das mit den heutigen Weltreligionen schon stimmen . . .
NICHTS, NICHTS, NICHTS von all dem ist richtig, aber ALLES, ALLES, ALLES ist brandgefährlich, weil es einzig den Plänen der Regie in die Hände spielt und weil diese Regie es nicht gut mit der Menschheit meint und weil diese Regie nichts Göttliches an und in sich hat, sondern einzig und allein das krasse GEGENTEIL.

Wir alle, zumindest sehr viele von uns haben etwas tief in uns, was uns sagt und fühlen und ahnen läßt, was echte, meinetwegen göttliche oder göttlich inspirierte Musik ist, was echte, schöne, erhabene Kunst ist, die sie berührt im tiefsten Sinne, etwas, was uns sagt, welche Medizin gut und welche eher schlecht und gefährlich ist (das sagt uns zumindest jetzt immerhin noch der Beipackzettel), etwas, was uns sagt, was Recht und was Unrecht ist – dazu brauchen wir keinen einzigen Paragraphen des verhassten, vatikanisch-katholischen Römischen „Rechts“ zu kennen.
Unser Herz sagt uns angesichts der unendlichen Morde, des unbeschreiblichen, zum Himmel schreienden Leids, das die sog. „Religionen“ über uns Menschen gebracht haben, daß keine dieser Konstruktionen auch nur ansatzweise „göttlich“ oder „göttlichen Ursprungs“ sind, ganz im Gegenteil auch hier.
Und wir müssen unbedingt auf unser Herz hören, das 500 mal schneller und klüger ist als unser Gehirn.

Nehmen wir zum Abschluß noch ein gut einleuchtendes Beispiel, eine Analogie:
Nehmen wir an, es gäbe den Posten des Musikministers, der zu bestimmen hat, was gute Musik ist und was schlechte, der sich um die musikalische Bildung der Menschen zu kümmern hat.
Wenn dieser Minister oder diese Ministerin nun noch nie ein Instrument zu spielen gelernt hat und noch nie ein Musikinstrument auch nur in der Hand hatte, aber von der Regie gerade deshalb zum Wärter über alles Musikgeschehen bestimmt wurde und, von der Regie eingesetzt, nun von allen Musikern, die Zeit ihres Lebens für die Musik und mit der Musik lebten, verlangt, nach seiner Pfeife zu tanzen, könnte dann jemand allen Ernstes daherkommen und, behauptend, er verstehe ja nichts von Musik, diesem Musikminister über „Stock und Stein“ bedingungslos folgen??
Nun, das wäre zugegebenermaßen Irrsinn, aber das ist unser System. Wir müssen nicht den sog. „Gesundheitsminister“ anführen, aber mir ist kein einziger Minister bekannt, der das Fach, der den Bereich, den er / sie vertritt, studiert hat und einige Jahre oder besser Jahrzehnte praktiziert hat. Im Gegenteil: Fachwissen ist hinderlich, da diese Menschen dann von dieser Regie nicht mehr so leicht umprogrammiert werden können und am Ende noch z.T. zumindest die WAHRHEIT sagen und der Regie den Gehorsam verweigern.

Leider gibt es aber im echten Leben – im Gegensatz zur Politik, dem falschen, unechten „Leben“ – unendlich viele Menschen, die sagen: ich bin zwar kein Fachmann für dies und das und sich damit endschuldigen, falls man ihnen vorwirft: halte Du Deinen Mund, Du hast dies und das nicht studiert, also kannst und sollst Du nicht mitreden.
Nein, diejenigen, die dies und das studiert haben, haben ja auch nur das eingeimpfte Teilwissen und SCHEINWISSEN, was ganz grundsätzlich FALSCH ist.

Eine noch einleuchtendere Analogie sind die Autofahrer, die blind ihrem NAVIGATIONSSYSTEM vertrauen und trotz aller oder vieler Anzeichen, daß da „etwas nicht stimmen kann“, gutgläubig und mit Vollgas die Kaimauer hinunter ins Hafenbecken oder in einen Fluß fahren. In unserem Beispiel war das vielleicht ein Fehler im System, in unserer Realität ist das leider die Absicht der Regie – aners kann man es nicht deuten, beim besten Willen nicht.
Absicht der Regie war es ja bekanntlich oder nicht bekanntlich auch in allen Kriegen: die Menschen rasten nichtsahnend und oft freudestrahlend in ihr Unheil, ihren Untergang, während sich die Regie zufrieden die Finger rieb, wissend, alles „richtig“ gemacht zu haben und um Millionen, Milliarden und Billionen reicher und mächtiger geworden zu sein – durch ihre Kriege.

Also: dies und das NICHT studiert zu haben, KEIN Mediziner, KEIN Virologe, KEIN Kunstfachmann, KEIN Theologe, ja generell KEIN FACHMANN zu sein, ist ja gerade die beste Qualifikation, neutral, unverfangen an die Sache rangehen zu können, die Sache von verschiedenen Gesichtspunkten aus viel besser beleuchten, beurteilen oder ggf. verurteilen zu können als die vorprogrammierten, eindimensional „denkenden“ vermeintlichen Fachleute und Experten.
Also vertraut auf euch und bitte niemals auf die Fachleute der Regie.
Stellt alles in Frage!!
Und:

think about it !!

PS: Meine Swissartblogs sind bekanntlich und ausdrücklich alle der WAHRHEIT verpflichtet und den Menschen gewidmet, die noch denken und nachdenken können und auch dazu bereit sind.
Von daher wendet sich der Blog selbstverständlich nicht grundsätzlich gegen „Experten, Fachleute“ und Gelehrte (um ein altes Wort zu gebrauchen). Ausgeschlossen von der Kritik sind selbstverständlich ALLE, die „outside the box“ denken und forschen, also die, die bereit sind, hinter die Mauer und über den Zaun zu schauen, die aber wie aufgezeigt, von der Regie ignoriert und ausgesperrt werden, die nicht fest genug programmiert und indoktriniert worden sind und die sich befreit haben von den Fesseln der Regie, der Narrative usw..

Standard
Uncategorized

Hütet euch vor der im Sprung befindlichen Bestie – sie ist immer zu allem bereit – und ist kein Tier…

Die Köder sind überall ausgelegt und die Hungrigen lassen sich gerne anlocken, stets an das Gute im Köder glaubend, fest darauf hoffend trotz gegenteiliger Erfahrungen – seit Tausenden von Jahren.
Fatal, fatal, aber der Hunger überdeckt den Verstand und die Bestie versteht es immer und immer wieder, die Menschen so hungrig zu machen, daß der Bauch den Verstand und das Herz besiegt, beide überstimmt – trotz millionenfacher, aus allen Jahrhunderten und Jahrtausenden, seit dem Beginn aller Zeiten überlieferter Warnungen.
Aber was sind schon Warnungen gegen den „Hunger“. Man schlägt sie, diesmal auf das Gute hoffend, in den Wind – wie immer.
Das ist die List, die ewige List der Bestie, sie kennt und beherrscht das Spielchen, sie kennt und beherrscht durch dieses Wissen um die gesamte Geschichte, deren Narrativ sie bestimmt und durch ihre Vorausschau, ihre Pläne, wissend um ihre Ziele, weiß sie genau um ihre sichere Beute.
Wie durch ein Nachtsichtgerät sieht sie durch all das, was der Menschheit als undurchdringliches Dunkel erscheint.
Zudem weiß diese Menschheit natürlich auch nicht, daß die Bestie sehr wohl fast taghell sehen kann – seit Jahrtausenden.

Es ist die Hoffnung des Lottospielers, auch wenn diese Analogie mehr als hinkt, denn mit der Bestie hat die Menschheit noch nie, in Tausenden von Jahren noch nie ein „Spiel“ gewonnen, sie hat den Spielern immer nur den möglichen Gewinn in Aussicht gestellt, das hat gereicht, mehr war nicht nötig.
Und kaum einer der Spieler, die das Spielchen am Ende durchschaut hatten – wenn sie nicht gestorben sind – hatte den Mut und die Kraft und das Vermögen, den Betrug den Nachkommenden weiterzugeben.
Und wenn sie es denn weitergeben konnten, haben die nachfolgenden Generationen wiederum nicht den Verstand, nicht das Herz und nicht das Wissen gehabt, die Warnungen nicht nur zu verstehen, sondern auch daraus zu lernen und das Erlernte umzusetzen – gegen die Bestie.
Die Bestie war immer schon im vollen und ausschliesslichen Besitz des Narrativs, sie hatte das Sagen und bestimmte den Inhalt der Köpfe der Menschheit.
Die Wissenden hatten immer das Nachsehen: in doppelter Hinsicht. Sie hatten nie oder selten Einfluß auf das Narrativ und somit auf die Köpfe und Herzen der Menschheit.
Im allerbesten Fall waren sie die Cassandras, wohlwissend um das, was kommen wird, aber ebenso gewiß, daß niemand ihnen glauben wird – eben weil die Bestie über das gesamte Narrativ verfügt und damit immer am längeren Hebel sitzt.
Sie, die Bestie, ist immer in der Rolle der Regie, ja sie ist die Regie, die jeden Igel zu allen Zeiten der Welt- und Menschheitsgeschichte im Wettlauf mit dem Hasen zum Sieger erklären kann und dies seit Jahrtausenden auch tut.

Das Volk steht staunend am Spielfeldrand, wissend, nicht nur hoffend, daß ihr Favorit, der Hase, in jedem Fall gegen den Igel immer gewinnen wird.
Aber dieses Volk hat seit Jahrtausenden die Rechnung ohne den Wirt, sprich ohne die Bestie, ohne die Regie gemacht, die während des Rennens immer das Licht löschte und als es wieder anging, sahen wir seit Jahrtausenden, was niemand vermutet und gedacht hätte: den Igel lachend im Ziel.
Das Volk, unendlich deprimiert, geschockt und traumatisiert, aber durch das Narrativ trotzdem fest davon überzeugt, alles sei mit rechten Dingen geschehen und der Igel sei effektiv schneller gewesen, hofft in ferner oder näherer Zukunft auf den nächsten, diesmal hoffentlich schnelleren Hasen, neues Spiel, neues Glück. . .
Und wenn es dann soweit ist, haben die Jüngeren eh keinerlei Ahnung von dem, was sich Jahrtausende zuvor abgespielt hat, wissen nichts von Bestie und Regie, glauben selbstverständlich an ein faires, ehrliches Spiel, trainieren den neuen Hasen wie wild, irgendwann und ganz sicher jetzt, also das kommende Mal, muß es doch gelingen, denn was ist schon langsamer als ein Igel und was schneller als ein Hase. . .

Aber genau das ist ja die Verhöhnung, genau daran ergötzt sich die Bestie und mit ihr die Regie jedes Mal von neuem, wohlwissend, wie auch dieses Mal das Rennen ausgehen wird.
Das Volk, wie immer nichtsahnend, nicht wissend, daß die Bestie stets zum Sprung bereit ist, sollte nicht alles nach Wunsch der Regie laufen und sollte es dem Volk tatsächlich einmal gelingen, einen Fuß in die Türe zu stellen.
Gegen Hoffungsschimmer ist nichts, aber auch gar nichts einzuwenden, ganz im Gegenteil, das haben Bestie und Regie immer und immer wieder gezeigt.
Hoffnungsschimmer oder gar Hoffnungslichter und schöne Jahre sind sehr sehr effektiv, gerade wenn es darum geht, ein Volk von diesem Höhepunkt der Euphorie und des Glücksgefühls nach Hunderten, ja Tausenden von Jahren des Unglücks, Leids, Elends und Betrugs hinabzustürzen in ein noch hundertmal, tausendmal größeres Unglück und leid, so wie man es mit uns Deutschen immer und immer wieder und zuletzt bei der Totalherrschaft der Regie und der von ihr installierten „Bestie“ getan hat:
Himmelhoch jauchzend in die totale gewollte, von der Regie seit Jahrzehnten und länger inszenierten Zerstörung.
So etwas lieben beide, die Regie und die Bestie und der Triumph ist umso größer, wenn man weiß, daß aufgrund der Herrschaft über das Narrativ das betrogene, der Zerstörung preisgegebene Volk nicht einmal ahnt, wer hinter allem steckt und man es nach allem grenzenlosen Elend und Leid am Ende noch an der Nase herumführen kann.

Der größte Triumph der Bestie ist aber dann gegeben, wenn sie dem so betrogenen und mit millionenfachem Tod und ewigem Leid geplagten Volk eben durch die Herrschaft über das Narrativ auch noch einreden kann, es selbst sei Schuld an allem.
Grenzenlos wird der Triumph dann, wenn dieses von der Bestie zerstörte Volk am Ende so in seinen Grundfesten und seinem Verstand und Herzen vergiftet und zerstört ist, daß es die Bestie nach all dem noch streichelt, liebkost und sie um Verzeihung bittet, wie es uns Deutschen geschehen ist.
Aber auch hier wartet Cassandra wieder auf alle Wissenden, ihnen anvertrauend, daß ihnen ja eh niemand glauben wird und das betrogene Volk sich schon wieder anschickt, dieselben Fehler zu machen, in dieselben Fallen zu laufen, denselben Lügen zu glauben und auf dieselbe List von Bestie und Regie wieder hereinzufallen, ein ewiger Kreislauf zur Verzweiflung der Götter, die aus irgendeinem uns unergründlichen Grund nicht ins Spiel eingreifen. Sei es daß sie das vertraglich nicht dürfen, sei es daß sie selbst von Regie und Bestie gefangen gehalten, verjagt wurden oder Schlimmeres – wir wissen es nicht.
Vielleicht gehört auch das zum blutigen, schrecklichen „Spiel“.

Wir vermissen euch sehr, ihr Götter !
Apropos Götter: das Spiel ist auch und vor allem deshalb so blutig und furchtbar, weil die Regie uns Menschen eben auch, nachdem sie uns die echten Götter geraubt und vergrämt und verboten hat (der Blutzoll waren Hunderte von Millionen Toten weltweit und der Kampf tobt immer noch), statt der echten falsche, tote Pseudogötter in Form von Götzenbildern und toten, hölzernen Kruzifixen vorgesetzt hat.
Genau wie man den Babies ihre Mütter wegnehmen könnte, um ihnen eine hölzerne oder Plastikpuppe in die Wiege oder ins Bettchen zu legen, an deren nachgeformten Brüsten die Babies vergeblich und verzweifelt saugen und mit der Zeit tatsächlich annehmen, das müßte alles so sein und selbst im Erwachsenenalter die Holz- oder Plastikpuppe noch als „ihre Mutter“ verehren – sie kennen es ja nicht anders und die Regie hat ihnen mit ihren Medien und ihrer Indoktrination ihr ganzes Leben lang gezeigt: das hier sind eure wahren Mütter. . . die sollt ihr verehren und gerne auch anbeten, zusammen mit dem Kruzifix.
Und klar, die Bestie hat uns auch gelehrt, immer nur positive Gedanken zu haben, klar, negative wären schon eine Gefahr für sie, denn man weiß ja nie, gegen wen oder was sie gerichtet wären und positive Gedanken zum bösen Spiel bekommen dem bösen Spiel in jedem Fall, sind Öl im Getriebe der Hexenmeister und immer willkommen.

Mitten in so einem diesmal weltweit getätigten Spiel sind wir nun leider schon wieder. Wir sind irgendwie unerwartet da hineingeworfen worden ohne daß wir wußten, wie uns geschah, immerhin hatten wir Deutschen zumindest uns von dem letzten grauenhaften „Spiel“ doch noch gar nicht erholt, nicht einmal entfernt, eigentlich gar nicht; denn wir sind traumatisiert und im Dunkeln einfach so ins Spielfeld geworfen worden, kaum hatten wir das Lazarett verlassen.
Von einer Spielvorbereitung konnte gar keine Rede sein.
Letztlich war niemand der Teilnehmen mit Ausnahme der Bestie, vorbereitet. Wir dachten und hofften fest, alles ging so weiter, wie grausam die Gegenheit nach dem letzten Spiel auch immer war, wir hatten uns eingerichtet und lebten mit dem Grauen, mit all den Bergen an Lügen, die man uns in die Wiege gelegt hatte und von denen wir dachten, zu denken gezwungen waren, es seien unsere Lügen und unsere Verbrechen, wo es doch zu 100% die der Bestie und der mit ihr verbundenen Regie waren.

Wie auf Krücken und zudem an Armen, Beinen und am Kopf verbunden warf die Regie uns als dann Hals über Kopf in ihr neues, nun noch grausameres, weltumfassendes Spiel, dem sie viele Namen gab und deren Namen zu Triggerwörtern wurde, wegen denen, wurden sie im Sinne der Regie falsch gebraucht, man von aller Kommunikation ausgeschlossen werden konnte: Spielverderber nenne das die paar Wissenden, die Regie nennt es seit JFK „Verschwörungstheorie“, wobei schon der Begriff an sich irre und dumm ist, denn gerade die so Diffamierten kennzeichnen sich alle dadurch aus, daß sie im krassen Gegensatz zur Regie und der Bestie sich in keiner Weise „verschworen“ haben und auch keiner „Theorie“ hinterher jagen, im Gegenteil.

Nach der allumfassenden Fußballweisheit sind wir nach dem Spiel jetzt nicht nur vor dem Spiel, sondern mittendrin.
Und wieder haben wir diese im Grunde für Wissende geradezu unerträgliche kleine Anzahl – verglichen zur Masse, die die Anweisungen der Regie aufsaugt wie ein Schwamm und wiederkäut wie eine Kuhherde das Gras und Heu – der oben erwähnten brav positiv Denkenden, die immer und immer wieder seit Jahrhunderten denselben absolut tödlichen Kardinal-Fehler machen: siehe Titel des Swissartblogs: sie sehen die im Sprung begriffene Bestie nicht.
Sie sind es letztlich, die die Fallhöhe noch erhöhen, den Fall noch grausamer machen und die letztlich immer und immer wieder die Aufrechterhaltung des „Spiels“ garantieren, die Lieblinge der Regie und der springenden, sprungbereiten Bestie.

Kann man es ihnen klarmachen? Um Himmels Willen nein, da würde man auf Granit beißen.
Sie lieben das Spiel, wenn es gerade begonnen hat. Es entfacht ihre Phantasie und sie denken darüber nach, welch himmlisch schöne glorreiche Welten die Regie für sie nun in Zukunft, also nach dem Spie, bereit halten wird.
Sie sind nicht böse, nicht das, im Gegenteil, es sind meist liebe, nette Menschen, aber naiv ohne Ende, so daß uns die Worte für dieses unfassbare Ausmaß an Naivität fehlen.
Blank jeglichen Geschichtskenntnisses über den Ausgang der vorangegangenen Spiele über die Jahrhunderte und Jahrtausende, phantasieren sie was das Zeug hält, wie schön ihnen die Regie und ihre Bestie die Welt ganz sicher machen werden. Dieses eine Mal ganz gewiss, denn die anderen Male sind ihnen verblaßt, wenn überhaupt abrufbar im Gedächtnis.
Sie glauben eben immer an das Gute und selbst wenn sie offen die Bombe und die langsam auf sie zukriechende brennende Lunte sehen, sind sie viel zu naiv, in Deckung zu gehen – sie sehen gar keinen Zusammenhang zwischen Lunte und Bombe, dazu sind sie zu gutmütig.
Und ja, sie haben es letztlich gut, denn mit der Explosion vor ihren Augen ist auch ihr Leben dahin und im Jenseits können sie allen Ernstes behaupten, nichts davon auch nur geahnt zu haben, schließlich hatten sie ihre kleine Freude am Feuer und Knistern und waren bis zur Explosion völlig naiv, ahnungslos und gutgläubig. Wer wollte es ihnen verübeln.
Kurz vor der Katastrophe blühten immer schon die Utopien einer besseren, schöneren Welt, nur sah man eben nie, nie, nie die im Sprung sich befindende Bestie, die es dummerweise genau auch auf sie und ihre Utopien abgesehen hatte. . .

Und immer wieder haben all die Cassandras das drohende Unheil kommen sehen, meist lange, lange vorher – seit Jahrhunderten, seit Jahrtausenden, immer und immer wieder.
Und immer wieder riefen die anderen ihnen zu: Hey, Cassandra, lach doch mal und schau nicht so trübe in der Gegend herum, das Leben ist doch schön.
Klar ist es das, aber nur, wenn man sich vor der springenden Bestie in Sicherheit bringen kann, sich und all die anderen – und gerade das wird nun immer und immer schwieriger.
Die Bestien haben das Netz immer dichter und fester gespannt – wie soll man da noch als Wissender entkommen?! Und wohin ?!

Ja, es ist putzig, wenn man dann Juristen beobachtet, die ihre Paragraphen hervorholen und glauben, damit den Sprung der Bestie verhindern oder verlangsamen zu können. Als würde sich die Bestie an den Paragraphen, die ja extra als Stolperfallen und Beschäftigungstherapie für ein paar dumme Intellektuelle oder dumme Weiß-der-Kuckuck-was gemacht wurden. Als würde sich die Bestie und die Regie um die für die anderen ausgelegten Fallen aufhalten lassen. . . Diese Naivität ist zum Heulen, zum Weinen und mitunter auch zum Verzweifeln, aber wir lächeln viel lieber darüber, schließlich wird dieses Spielchen nicht das erste Mal gespielt und nicht zum ersten Mal gewinnt der Igel gegen den Hasen und kein Rechtsanwalt dieser Welt kann das anfechten, auch wenn die reine Biologie sagt, das sei doch unmöglich, da müsse etwas faul sein.
Das denkt auch der immer verlierende Kartenspieler, dessen Gegenspieler seit jeher immer mit gezinkten Karten spielt. Trotzdem hat er dem Ehrlichen sein ganzes Geld abgenommen, immer bis zum Schluß hoffend, irgendwann müsse das Glück doch auch ihm, dem Betrogenen hold sein. . .
Tragisch, tragisch, auch er hatte keinen Blick für die im Sprung begriffene Bestie, glaubte bis zum Schluß, diese Welt werde von den Guten regiert und beherrscht und überhaupt.
Fatal, fatal, dem ist nicht so. Und wehe denen, die im jetzigen Unglück weiter Utopien schmieden, wie es zu allen diesen unseligen Zeiten immer und immer wieder gemacht wurde. Dagegen wäre ja auch nichts ein zuwenden, wenn das Erstellen dieser Utopien, was denn „nachher“ alles sein könnte und wie schön man es haben könnte, nicht den Blick auf die Bestie verstellen würde.
Am Feuer einer Lunte kann man sich nun mal nicht optimal wärmen, irgendwann ist Schluß mit „lustig“, dann knallt es ganz fürchterlich.
Und ich sehe in der jetzigen Situation kaum jemanden, der die Lage realistisch sieht, zu sehen in der Lage ist.
Ich sehe kaum jemanden, der wie ich die sprungbereite Bestie zu sehen in der Lage ist und wenn hält man sie womöglich noch für etwas Schönes: schaut mal, sieht die nicht toll aus? Nein, Bestien sehen nicht immer häßlich aus, sie verstehen es sich bestens zu verkleiden, denn, wie wir oben gesehen haben, sie haben die Fähigkeit, die sie der Menschheit aberzogen, abprogrammiert haben: sie kennen die Vergangenheit, müssen nicht einmal aus ihren Fehlern lernen, weil sie wegen der Dummheit der Massen nie welche haben machen können, immer sind die Menschen selbst auf ihre gröbsten Lügen und dümmsten Tricks hereingefallen, sie können auch weit weit vorausschauen, mittlerweile mittels AI / KI.
Was bleibt? Nun, was bleibt sind quasi null Chancen für die aufgewachte und erst recht für die schlafende Menschheit und was noch bleibt ist ein kleines Flämmchen Hoffnung, daß irgendwann, irgendwie und von irgendwoher doch noch die Götter hervorkommen und die brennende Lunte in letzter Sekunde oder ein paar Sekunden davor austreten . . .

Dem wäre viel, unendlich viel hinzuzufügen, aber wer liest das alles und am Ende bleibt auch gar nicht mehr so viel Zeit.
Dieses sehr wichtige Gerüst und lebenserhaltende Rüstzeug muß reichen, denn die Lunte brennt ja schon lange und die Bestie ist jederzeit sprungbereit . . .

Think about it !!

Standard
Uncategorized

Das „Ende“ der Götter war der Beginn der Religionen und damit der Anfang vom Ende dieser Welt . . .

Das Thema ist so alt und gleichzeitig aktuell und allgegenwärtig wie der Aufstieg jener zunächst auf ein einziges Volk beschränkten Glaubensrichtung, die zugleich die Erlangung der Weltherrschaft auf „ihre Fahnen“ geschrieben hat wie gleichzeitig – und das ist kaum jemandem klar – die Ablösung und Vernichtung aller Götter und alles Göttlichen schlechthin durch deren „Entität“ Jahwe oder Jehova, den interessanter Weise im NT Jesus selbst als den Teufel, als Satan identifiziert (Joh. 8, 44). Die Verkleidung ist aber stärker als deren Enthüllung durch die Evangelien, die, wie ich oft hier nachgewiesen habe, reine Kriegsberichte waren und nicht einen Hauch von etwas „Religiösem“.

Ganze Generationen und Legionen von den besten Denkern dieser Welt haben sich darüber die Finger wund geschrieben, aber die Menschheit hat es nie verstanden und wenn sie es verstanden hat, hat sie keine Möglichkeit gesehen, das Verstandene umzusetzen und die Todes-Lawine aufzuhalten oder zu sprengen, wie auch immer ihr ihre Vernichtungskraft zu nehmen und die Menschen, die unter ihr erdrückt und erstickt würden, zu retten. Das ist bis heute nicht geschehen und die Lawine wurde mit den Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten immer gewaltiger in ihrer Zerstörungskraft und uns bleibt eh nichts anderes übrig als „von oben vom Berg her“ die Menschen vor ihr zu warnen, sich „in Sicherheit“ zu bringen, in eine Sicherheit wohlgemerkt, die es inzwischen durch die Größe dieser Lawine nirgends mehr gibt.
Wir können die Katastrophe lediglich beschreiben, nicht aber mehr verhindern, steht der „Aufprall“ doch kurz bevor.
Und ja, es wären also nur noch die Götter, die uns retten könnten, darüber sind sich viele Denker und Philosophen einig und mit ihnen die noch denkenden (!!) Wissenschaftler, deren Zahl im Vergleich zu ihren blinden, programmierten Kollegen verschwindend gering ist.
Es sind eh alles Materialisten ohne einen Hauch von Spiritualität im positiven Sinne und somit locken Haus, Auto, Wohlstand mehr als die Wahrheit oder gar die Rettung der Menschheit, die sie ja nicht einmal in Gefahr sehen, wozu sollte man die dann retten . .

Die Griechen und Römer – wenn man das so pauschal sagen darf, da die Römer keine Italiener und die Griechen nicht dem griechischen Volk angehörten und selbst dann nicht alle Römer und nicht alle Griechen gemeint sind – diese beiden „Völker“ hatten noch ihre Hausgötter, ohne die ein Leben gar nicht denkbar gewesen wäre so wie unter anderen Vorzeichen heute ein Leben ohne Autos für 99,99% der Menschen nicht denkbar ist.
Mehr aber noch hatten wir, also die Germanischen Völker unsere Götter, die wir aber in uns trugen und im Herzen verehrten und in der freien Natur, nicht äußerlich in der Form der Verehrung von „Abgöttern“, Statuen und dergleichen wie es die Griechen und Römer taten.
Die Germanen brauchten keine Tempel, die verehrten und realisierten die Götter stets in der Natur selbst, in den Wäldern meist und den Bergen und allem, was Natur ist. Es war ein lebendiger, seit Jahrtausenden und länger erhaltener Gottglaube, der in den Seelen der Germanen tief verwurzelt war, mehr noch, es war ein Gottwissen, also kein Glaube, sondern das unumstößliche Wissen und Fühlen, daß wir von etwas Göttlichem geleitet werden.
Das scheint den 99,99% der heutigen Menschen schier unvorstellbar, weil wir seit Tausenden von Jahren davon abgeschnitten wurden und alle Erinnerungen weitestgehend zerstört und ausgelöscht wurden.

Von wem werden einige nun verwirrt oder verwundert fragen – nun, das steht ja bereits in der Überschrift.
Ironischer Weise – wenn man diese furchtbare, die gesamte Schöpfung zu zerstören drohende Geschichte / Macht denn so nennen mag – von etwas, was verkleidet als „Religion“, ausgerechnet als Christentum, daherkam, von einer „Entität“, wahrscheinlich von Moses erfunden, wobei auch dieser Moses eine frei erfundene Figur zu sein scheint – glaubt man allen historisch-kritischen und religionskritischen Forschungen – und wir haben nicht den allergeringsten Grund, ihnen nicht zu glauben oder zu vertrauen.
Diese „Entität“, hinter der eineindeutig, wie oben erwähnt, niemand anderes als Satan oder der Teufel oder der Widersacher alles Göttlichen, Edlen und Schönen steckt, diese Entität jenes oben und in so vielen meinen Swissartblogs genannten kleinen Volkes hatte diesem ja die bis dahin in der Menschheitsgeschichte in ihrer absoluten unbeschreiblichen Grausamkeit nie dagewesenen und nie gekannten Völkermorde befohlen („Jahwe befiel, wir folgen. Wir sind unschuldig, wir haben ja nur die Befehle Satans ausgeführt, blind ausgeführt“).
Diese Entität steht also nicht nur für die Vernichtung und Ausrottung, Genozide ganzer Völker, sondern auch für die Ausrottung alles GÖTTLICHEN.
Es ist, um es in die sehr anschauliche und besser zu verstehende Sprache unserer genialen deutschen Märchen zu übersetzen so als käme bei dem Standardmärchen „Vom Wolf und den 7 Geißlein“ der Wolf gänzlich unverkleidet, ungeschminkt und mit rauher Stimme wie im ersten Anlauf daher und würde sofort von den 7 Geißlein hereingelassen. Statt sie aber alle gleich aufzufressen sagt er: „Guten Tag, ihr lieben Geißlein, ich bin der Böse Wolf, vor dem eure Mutter euch tagtäglich gewarnt hat. Keine Angst, also „fürchtet euch nicht“, ich fresse euch nicht sofort, aber ihr müßt meine Gebote ohnehin umgehend erfüllen. Mein oberstes Gebot – ihr könnt es euch denken – sind die berühmt berüchtigten Worte dieser Entität zur Vernichtung aller ECHTEN GÖTTER. Übersetzt in unserem Märchen würde der Wolf als Satan etwa folgendes fordern: „Ich bin der Wolf, eure liebe Geißenmutter und ihr sollt hinfort keine andere Geißenmutter haben neben mir! Fressen werde ich euch aber sowieso, das ist meine Natur!“

Das ist haargenau das, was diese vom erfundenen Moses erfundene Entität von der Menschheit forderte und was fast alle Menschen Tausende Jahre später immer noch ungefragt, also unhinterfragt einfach so hinnehmen, weil Satan selbst ja im Besitz des „NARRATIVS“ ist.
In einem der früheren Swissartblogs habe ich die Bedeutung des Narrativs ausführlich beschrieben.
Kurz verdeutlicht funktioniert ein Narrativ so: Nehmen wir den Apfel. Er kommt schon bei Adam und Eva vor, er ist seither eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt, keine Frage, ein köstliches Lebensmittel.
Wenn eine negative Macht, die im Besitz der Medien ist, das Gegenteil behauptet und sagt, Äpfel seien giftig und verkürzten das Leben, schadeten der Gesundheit ganz enorm, dann wird es zunächst eine Menge Menschen geben, die das für blanken Unsinn halten.
Und wenn das jemand behaupten würde, der NICHT über eine Medienmacht verfügt, würde man ihn als Idioten nicht einmal anhören, einsperren vielleicht, wenn er weiter den Unsinn behauptet.
Anders dagegen ist es, wenn dieser Idiot über Medienmacht, also über das Narrativ verfügt. Er würde dann zuerst einzelne gefakte wissenschaftliche Studien über die Gefährlichkeit der Äpfel bringen, dann auf heute bezogen das Thema in den Fernsehmedien lanchieren und siehe da, immer mehr würde der Konsum von Äpfeln zurückgehen nach dem Motto: wenn das so oft im Fernsehen und in den Zeitungen kommt, MUSS da etwas Wahres dran sein.
Es wird nicht lange dauern, da wird der Konsum von Äpfeln ganz einbrechen, Apfelplantagen werden von aufgebrachten Jugendlichen zerstört, vielleicht angeführt durch ein nicht unbedingt schwedisches, sondern vielleicht französisches krankes kleines Mädchen, das unter den Augen der Weltpresse Apfelbäume absägt und verbrennt, während die anderen Kinder hüpfend unter Trommelschlägen um das Feuer tanzen. . . .
Später werden die Menschen jeden Gartenbesitzer der Obrigkeit melden oder gleich lynchen, der noch so einen Apfelbaum im Garten oder auf den Grundstück stehen hat und noch später wird allein der Begriff „Apfel“ synonym für Gift stehen.
So funktioniert das Narrativ. Wir Deutschen und eigentlich alle Völker kennen ein ganz ähnliches Narrativ, also die totale Verdrehung der Fakten, der Wahrheit durch fremde Medienmacht, die die Gehirne der Menschen in der Weise programmiert, wie es dieser Macht angenehm ist, in Form des falschen Narrativs der vermeintlichen Kriegsschuld der Deutschen, obwohl jeder historisch Bewanderte genau weiß, wer den 30 Jährigen Krieg und die beiden Weltkriege gegen die Deutschen initiiert und voll zu verantworten hat, genauso wie jeder Mensch weiß oder wissen sollte, wie sehr gesund Äpfel sind.
Mit einem falschen Narrativ kann man die ganze Welt zum Narren halten, wie wir z.B. bei 911 klar und deutlich gesehen haben, denn es gibt immer noch die von den Medien betrogene Mehrheit, die allen Ernstes glaubt, es seien Flugzeuge in die Türme geflogen und diese total fragilen Alukonstruktionen, die solche Flugmanöver in der Höhe gar nicht zustande bringen können, rein physikalisch aerodynamisch nicht, daß diese „Coladosen“ das stärkste, mächtigste Stahlgerüst, das je gebaut und so standhaft oder gar standhafter als die Pyramiden in Ägypten war, selbige auch nur zum Wackeln, geschweige denn nicht nur zum Einsturz, sondern zur Pulverisierung hätten bringen können.
Der Menschenverstand würde immer NEIN sagen, aber wenn er durch die Medien so durchlöchert und fehlprogrammiert wird, glaubt er letztlich auch solchen Unsinn, der ähnlich irrsinnig ist wie die Behauptung, Äpfel seien giftig und als Nahrung für Menschen vollkommen ungeeignet, ja geradezu tödlich.
Ist man im Besitz des Narrativs zum Verbreiten der Lügen, kann man den Menschen also ALLES vorerzählen, sie glauben es, das ist Massenpsychologie und Demagogie wie sie heute milliardenfach (siehe Corona) verbreitet wird: ein Propagandakrieg.

Um es nochmals klarzustellen: Ein falsches Narrativ ändert nichts an der WAHRHEIT, ändert nichts an den Fakten, nur an der Wahrnehmung und Einordnung, es schafft Lügen und Verwirrung.
Im Beispiel des Apfels: selbst wenn letztlich die ganze Weltpresse behauptet, Äpfel seien giftig und gesundheitsschädlich, auch im Millionen Jahren würden die Äpfel nach wie vor eines der gesündesten Lebensmittel sein.
Und auch das falsche, irrsinnige Narrativ von der deutschen Kriegsschuld ändert nichts an den Fakten, nichts an der Wahrheit, daß die Deutschen vollkommen unschuldig sind, das falsche Narrativ führt aber zu einer vollkommen falschen Wahrnehmung der Deutschen – was letztlich der Sinn dieser Lügenpropaganda war und ist bis dahin, daß die Deutschen selbst diesen Unsinn glauben und sich schuldig fühlen für etwas, was sie gar nicht getan haben, aber das zu erklären führte hier zu weit, das kann man auch alles in älteren Swissartblogs genau nachlesen.
Das irrsinnige Narrativ mit den „Coladosen“ (Flugzeuge sind bekanntlich aus dem gleichen Metall), die Stahl zum Schmelzen und Einstürzen bringen, ändert auch nichts an den wahren Ursachen für den Einsturz, es verkleistert aber die Gehirne der Menschen und verhindert die Fragen nach den wahren Verursachern und Tätern.

Ein ganz ähnlich unsinniges, bösartiges, die Wahrheit auf den Kopf stellendes Narrativ ist das des „guten Christentums“ und des „gütigen, lieben Jesus“, das genauso geschickt und hinterlistig wie brutal der gesamten Faktenlage vollkommen widerspricht und vor etwa 400 Jahren frech und feige und vollkommen falsch in die Welt gesetzt wurde und sich in bestimmten Kreisen interessanter Weise und fataler Weise dort immer noch hält und letztlich sogar in weiten Kreisen der Bevölkerung noch stillschweigend angenommen wird, weil man es in frühster Kindheit am Weihnachtsbaum so gelernt hat und eingeimpft bekommen hat.
„Wer hat all die Geschenke gebracht?“ „Das Christkind natürlich!“ Wie könnte dieses wunderbar liebe Christkind, das weltweit alle Kinder so üppig beschenkt, auch nur einen bösen Gedanken haben.
Ich kann ja alle beruhigen: Das Christkind hat nie einen bösen Gedanken gehabt, weil es eine Erfindung nicht der Eltern, sondern der Römer war und niemals als „Religion“ gedacht – und wenn, dann nur ganz kurzfristig als extrem erfolgreiche Kriegslist im Kampf gegen das jüd. Militär, einem unerbittlichen Krieg, der mit dem Sieg Roms und der kompletten Zerstörung des Tempels in Jerusalem endete (ich habe es gefühlt schon hunderte Male in meinen Swissartblogs beschrieben, was aber nichts macht, schließlich komme ich nicht gegen die Macht des falschen Narrativs an, nicht gegen 2000 Jahre Lügen, Lügen, Lügen).

Zurück zu den Römern und der inzwischen unzählige Male wiederholten Geschichte von ihrer genialen Kriegslist gegen die Juden, die „gekrönt“ wurde durch den kompletten Sieg der Römer und die komplette Zerstörung des sogen. salomonischen Tempels, auch wenn es unwahrscheinlich ist, daß so ein Salomon je existiert hat.
Um in die Geschichte des AT eindringen und sich dort als „ECHT“ ausgeben zu können, mußten – ich habe das wie gesagt endlos oft beschrieben – die Römer etwas erfinden, was auch echt und wie die NACHFOLGE aussah.
Wenn jemand erzählen will, er sei einer der Erbauer von Neuschwanstein, muß er logisch so etwas bauen, was dem ähnlich sieht, d.h. er muß architektonisch so etwas „zitieren“. Genau das haben die Römer mit der Erfindung der Evangelien und seiner Hauptfigur, des Jesus gemacht. Ferner lasen die Juden gerne Satiren. Also hat man das Ganze so dermaßen satirisch überzogen (Speisung der 5000, Gehen über Wasser, Tote wieder auferstehen lassen usw.), daß die Juden ihren Spaß daran hatten, es zu lesen und es als etwas von ihnen zu halten – was viele Juden also Schriftkundige heute noch tun, so stark war das Narrativ.

Was aber kein einziger Römer jemals vorhatte: aus dieser reinen Satire, die neben der Anlehnung an die Bibel der Juden auch noch eng angelehnt war an den Verlauf des Krieges und die quasi vordatiert war, also die frei erfundene Figur des Jesus nahm „prophetisch“ die Zerstörung des Tempels „voraus“, die ja erst 70 nach der Zeitrechnung erfolgte, also aus diesem einzig für den erfolgreichen Kriegsverlauf geschriebene SATIRE eine RELIGION zu machen.
Wer das genau zu verantworten hat, ist bislang ungeklärt. Meine These lautet, daß es eine Art Racheaktion der Juden wegen ihrer totalen Niederlage war, als Rache an die Menschheit nach dem Motto: Wir sind darauf reingefallen, also soll zur Strafe nun die ganze Menschheit darauf hereinfallen.
Daß diese Racheaktion im Verlauf der nächsten 2000 Jahre HUNDERTE von MILLIONEN TOTEN und unzählige von MILLIARDEN getöteter, geschändeter Seelen nach sich ziehen würde, das wußte sicher nicht einmal Satan selbst, die Entität des Volkes Israels, die ihnen all die Genozide befohlen hat und die letztlich – ÜBERSCHRIFT – den Tod aller Götter nach sich zog, aber eben schon weit vor der Erfindung der Evangelien.
Als die erfunden wurden, gab es schon keine Götter mehr in Rom, nur in Germanien lebten sie und wurden sie gelebt und verehrt, zutiefst verehrt.

In meinen früheren Swissartblogs habe ich bereits eindeutig nachgewiesen, daß die sog. Katholische Kirche, also die Babylonisch-Satanische- römisch- katholische Kirche die direkte Nachfolge des untergegangenen Römischen Imperiums war und heute noch viel umfassender ist.

Was noch extrem wichtig ist zu wissen, weil eben das allgemeine NARRATIV etwas ganz anderes in den Köpfen der Menschen denken läßt, ist, daß diese gesamte sog. „Religion“ dieser „Entität“mit den unsäglich brutalen Genoziden (AT) einzig und allein im Nahen Osten und in Afrika ihren Ursprung hat. Viele Religionswissenschaftler sprechen daher von einer Woodoo-Religion, von einer Hexen- und Medizinmänner-Religion, was Christentum und Judentum betrifft und tatsächlich kommt kein einziger der Vertreter dieser Vernichter alles Göttlichen und aller Götter auch nur aus Europa.
Die angenommenen und nur vermeintlichen Religionsgründer der sehr sehr viel später „Christentum“ genannten sog. „Religion“ Paulus und Petrus waren zu 100% Juden und zu 100% Palästinenser, Syrer und Türken, nicht aber aus dem europäischen Teil der Türkei, sondern dem asiatisch-orientalischen Bereich.

Hier haben wir es mit einer IRONIE der Geschichte zu tun:
Wir alle kennen noch die leidigen Diskussionen, ob denn nun der Islam zu Deutschland gehört oder nicht, weil Deutschland und Europa ja christlich-jüdische „Traditionen“ habe . . . Jeder, der bis hierher aufmerksam gelesen hat, wird die Hände über den Kopf zusammenschlagen und laut schreien: das Judentum kam niemals aus Europa und schon gar nicht aus Deutschland und das sog. Christentum wurde weit, weit weg von Europa von der ursprünglichen satirischen KRIEGSLIST umgewandelt in so etwas wie eine wirklich dann „alberne“ Religion, denn wie anders sollte man es nennen, wenn eine Satire aus reiner Dummheit ernst genommen wird und dann noch für die nächsten 2000 Jahre zu so etwas wie eine „Religion“ wird, alles Göttliche auf der Welt zerstörend und 200, 300, 400 oder wieviele Hundert Millionen Toten hinterlassend.
Die wirklich leider sehr ungebildeten Politiker Deutschlands ohne auch nur einen Hauch von Geschichtskenntnis wollen den Islam nicht als „Teil Deutschlands“ anerkennen (was er selbstverständlich weder geistes- noch religionsgeschichtlich noch historisch ist), sagen aber, eine Pseudoreligion, die exakt (!!) aus diesem asiatischen Gebiet als totale Fremdreligion nach Europa und Deutschland kam, gehöre zu Deutschland und nennt diese Fremdreligion als einzige Traditionsquelle der deutschen und europäischen Geschichte!! Das ist für einen Geschichtskundigen so völlig unfassbar und idiotisch, da fehlen einem die Worte, das ist Satire pur, aber ungewollt von den Politikern.

Womit wir wieder beim Thema, bei der Überschrift sind: wie ein Virus angeblich von Kontinent zu Kontinent „springen“ kann, weil es ja so unvorstellbar klein ist, so muß man sich das „Springen“ der syrisch, türkisch palästinensischen „Religion“ nach Rom vorstellen, das später dann mit dem dortigen Vatikan die Rolle von Jerusalem einnahm und der ganzen Sache einen halbwegs europäischen Anstrich gab, was natürlich gelogen und unsinnig war, egal, so wollte es die Geschichte bzw. diejenigen, die Geschichte schreiben und machen…

Während in Rom schon alles noch halbwegs Göttliche vollkommen zerstört und der rein weltlichen Macht des Papstes untergeordnet war, rein formal noch dem Rest von röm. Kaiser, herrschten zumindest in den Seelen und Herzen der Germanen, der Deutschen noch fest verankert die echten GÖTTER.
Das ist ganz elementar wichtig, das muss man wissen!!
Noch die Dichter der Klassik und erst recht der Romantik kannten die echten Götter !! n i e m a n d wäre je auf die Idee gekommen, einen gefakten „Christus“ als göttlich, gar noch als Gott anzusehen. Selbst Beethoven vertonte in der ausgerechnet der EU blasphemisch oder ironisch als Hymne unterlegten 9. Symphonie mit der Ode an die Freude das „Freude schöner Götterfunken“. . . Heute vollkommen undenkbar, keine Ahnung, ob irgendein Deutscher sich beim Anhören der 9. Symphonie noch IRGENDETWAS denkt oder ob die falschen Narrative, weltweit verbreitet durch die diesem einen kleinen Volk und ihren Vertretern gehörenden und unterstellten Medien auch noch die letzten Keime göttlichen Ahnens zerrissen haben.

Wie dem auch sei: am Anfang der sog. Verbreitung des gefakten, asiatisch-orientalisch-afrikanischen „Christentums“ standen Völkermorde von bis dahin selbst im AT unbekannten und unvorstellbaren Ausmasses, schließlich war dieser Ableger, dieser Spross und künstlich von den Römern geschaffene Zwillingsbruder des Judentums angetreten, alles Göttliche, alle echten Religionen der gesamten Welt für immer zu vernichten, was nach 2000 Jahren vollends gelungen ist. Heute herrscht, wie wir sogar im Internet nachlesen und bewiesen bekommen, überall der reinste, allerreinste Satanismus!!

Wir erinnern uns an den „Wolf und die 7 Geißlein“ weiter oben: „Ihr Geißlein sollt und dürft bei Androhung des Todes keine echten Geißenmütter mehr haben neben mir, dem bösen Wolf, also dem Teufel!“
Es hat funktioniert!!

Die Verchristung der Deutschen ist so ziemlich das Brutalste neben den christlichen Hexenverbrennungen und Menschenverbrennungen der beiden christlichen Kirchen was sich ein Mensch vorzustellen in der Lage ist. Es übertrifft sämtliche Horrorfilme bei weitem, es existierten immer noch dem Wüten der Kirche entgangene Originalberichte, die so grausam sind, daß man nicht einmal weiterlesen mag oder kamm – mir ging es jedenfalls so und ich bin einiges gewohnt.
Die Bestialität der sogen. CHRISTEN spottet jeder Beschreibung und erst recht jeder Vorstellung: Das sollte und das MUSS jeder wissen, der so unbedarft ist, sich heute allen Ernstes noch Christ zu nennen, denn dieses Bekenntnis beinhaltet die schrecklichsten Verbrechen, die je der Menschheit und vor allem mit ihr den GÖTTERN angetan wurden und die absolut unvergessen im Gedächtnis der Menschheit und aller Götter für ewig ruhen.
Christ zu sein beinhaltet den schlimmsten praktizierten Satanismus und Atheismus, den man sich nur ausmalen kann. Das ist nun mal so. Hunderte von Millionen Leichen kann man nicht und niemals unter den Teppich kehren und das im Namen eines Wesens, das niemals je existiert hat, das nur vorgeschoben wurde,
Denn selbst die neue arte tv Reihe zum Christentum, die man sehr gut auf YouTube verfolgen kann, zeigt, daß selbst die vermeintlichen Gründer dieses sog. „Christentums“, die Syrer und Palästinenser Petrus und Paulus absolut darauf bestanden, Juden zu sein und zwar zu 100%.
Also ist das, was man „Christentum“ nennt wie der sich dreimal verkleidende „Böse Wolf“ im Märchen stets derselbe Wolf, also das reinste Judentum, wie wir ja auch überall vorgeführt bekommen. In Rom sitzt ein Jude auf dem Papstthron, nämlich der Jesuit mit dem Tarnnamen Franziskus, der als oberer Jesuit zu 100% Jude sein muss. Die dritte Verkleidung, genau wie im Märchen ist diese andere, dritte Religion im Bunde, die ebenfalls in der römischen „Schmiede“ geschaffen wurde. Alle Wege führen nach Rom und all diese Religionen münden im Judentum – der Kaninchenbau geht noch viel viel tiefer, aber das würde den Rahmen sprengen und wer liest heute noch Bücher . . . !??

So, auf die grausamste und grauenhafteste Weise hat man uns Deutschen also alle Heiligtümer zerstört, alle Götter verboten, alle religiösen Feste umbenannt und weggenommen bzw. die verbliebenen zu vermeintlichen „christlichen“ Feiertagen gemacht: was für ein Frevel, was für ein ungeheuerlicher, nie wieder gutzumachender FREVEL an den Deutschen, als den Göttern und an der gesamten Menschheit und alles im Namen Jesu und des Christentums: Blasphemie, die nicht mehr steigerbar ist und die selbst allen Teufeln die nicht vorhandene Schamröte ins Gesicht treiben würde, um nie mehr wieder abzuklingen und wegzugehen!!
Statt der Götter und statt des reinen, Jahrtausende alten und täglich gepflegten Gottglaubens hat man uns Deutschen und der Menschheit ein Stück Holz in die Hand gedrückt, das wir fortan anbeten sollen . . . .
Es könnte einem schon beim Schreiben schlecht werden – solche Blasphemie und Gottesverhöhnung hatte bis dahin die Welt noch nicht gesehen: die Täter: die Christen dieser Welt, und da es gar keine Christen gibt, nicht mal Petrus und Paulus, waren und sind es die Besagten . . .
So wurde mit „Einführung“ des nur als Religion vorgeschobenen Christentums, also des Judentums unter der Maske (Wolf und die 7 Geißlein oder Wolf im Schafspelz) desselben, alle Götter und aller Gottglauben, letztlich alle Formen der Religio, der Religion, verstört: fast restlos, denn die jämmerlichen Reste sind kaum noch erkennbar und den Rest erledigt das NARRATIV.

Jede alles Göttliche verachtende Ideologie hat wie früher jede bittere Pille einen leichten Zuckerüberzug, damit man das Zeugs überhaupt schlucken kann: der Kommunismus hat als Zuckerüberzug die Lüge, daß alle Menschen gleich seien (das hat er vom Christentum übernommen, das diese ungeheuerliche freche Lüge wahrscheinlich auch nicht erfunden hat…) und gar noch „Brüder“ (nicht die Art Brüder der 9. Symphonie!!) usw. und sehr sehr spät, nachdem die Massacker mit den Hunderten von Millionen Toten und die 500 Jahre brutalster Inquisition schon etwas zurücklagen, hat sich das sog. Christentum ihr eigenes NARRATIV geschaffen, seine dünne Zuckerschicht, die das Schlucken des reinen Satanismus leichter machen sollte.
Man muß sich das heute so vorstellen als ginge ein Mafia-Boss zu einer der besten PR-Agenturen, um dort seinen Ruf als Wohltäter und Retter der Menschheit aufbessern zu lassen und mit genügend Geld glauben die Menschen nach 40, 80, 120 Jahren allen Ernstes, die Mafia sei eine rein humanitäre Einrichtung gewesen und man könne die Mafia-Bosse als Heilige anbeten und verehren.
Haargenau dasselbe ist mit dem Christentum passiert. Nimmt man die hauchdünne Zuckerschicht weg, bleibt das blanke Grauen und jeder vermeintliche Christ würde sich tagelang, wochenlang, monatelang übergeben angesichts dessen, dem er / sie aufgesessen ist – in Unkenntnis der WAHRHEIT !!

Und eben: eine der übelsten Figuren des Fake-Christentums überhaupt war dieser heute immer noch verehrte Dr. Martin Luther. Zwar hatte er in seinem letzten Lebensabschnitt die Juden endlich durchschaut und seine Hauptschrift dieser Erkenntnis gewidmet, aber auch hier haben dann im Nachhinein die Besitzer und Bestimmer dieses Narrativs zugeschlagen und diese Hauptschrift als Alterswerk diffamiert und es quasi verboten.
Was hat Luther denn gemacht?
Nun, übersetzen wir das Ganze mal in etwas Bekannteres, Vertrauteres. Nehmen wir die jüd. Ideologie des Kommunismus und Sozialismus. Stellen wir uns ein Land, meinetwegen die DDR vor, in der das Kommunistische Manifest zu 100% umgesetzt (ohne Zuckerschicht !!) würde, das Machwerk aber nur in russischer Sprache verbreitet wurde. Nehmen wir ferner an, daß man dort nach Jahren des brutalen Terrors und der Unterdrückung man es geschafft hat, dieses russische Machwerk zu beseitigen und wieder zu demokratischeren Zuständen, zu mehr Freiheit gekommen sei.
Das Kommunistische Manifest und all die Schriften von Marx und Lenin sind also „vergessen“ und in der Jauchegrube der Geschichte gelandet, das Land atmet auf.
Nun kommt so ein Idiot daher, taucht ein in die Jauchegrube, zieht diese kommunistischen Machwerke heraus und übersetzt sie ausgerechnet ins Deutsche !!!!
Was passiert? Der Leichnam erwacht zu neuem „Leben“ wie die Bibel und die Menschen unterliegen – und das ist das Schlimmste überhaupt – der Illusion, die Bibel sei etwas Deutsches, zumindest Europäisches, wo sie aus dem tiefsten, hintersten, damals kaum zu erreichenden Nahen Osten und aus Afrika stammt, also etwas total und absolut FREMDES war und in hunderttausend Jahren nichts, aber auch gar nichts mit Deutschland zu tun haben wird !!
Luther hat also etwas ganz Ähnliches wie die Juden des Nahen Osten gemacht, die eine Satire, also die Evangelien (=Militärberichte) die nichts, aber auch gar nichts wahrhaft Religiöses an sich hatten, lediglich eine List, ein Gag, ein Streich gegen die Juden war, aus dieser „Jauchegrube“ herausgezogen und unter’s Volk gebracht haben. Er, Luther, hat eine bis dahin nur ins Lateinische verfaßte orientalisch-asiatisch-afrikanische Schrift ins Deutsche übersetzt und so getan, als gehöre sie zu Deutschland !! Er hat damit dem Leichnam Christentum und Katholischer Kirche künstlich wieder ausgerechnet deutsches Leben eingehaucht und damit allem Deutschen, allen Göttern, allem Gottglauben den letzten TODESSTOSS verpaßt, von dem sich die Deutschen bis heute nicht erholt haben und wahrscheinlich nie wieder erholen werden !!

Den sämtlichen Päpsten und ihren 70 Kardinälen und wahrscheinlich auch allen Erz- und sonstigen Bischöfen war mit Sicherheit seit Beginn dieses FAKES vollkommen klar, daß es kein Christentum gibt und sie erst recht nicht irgendwie Stellvertreter Gottes (welchen Gottes bitteschön!!??) sind, sie wußten von Beginn an daß sie nur die Fortführer der Macht der anderen, zugrunde liegenden Religion Jahwes, Jehovas und damit des Widersachers alles Göttlichen waren, sie brauchten nur weltweit Machtzentren, vergleichbar den 140 Militärbasen der Amerikaner weltweit, um von dort aus die Menschheit beherrschen und in Furcht und Schrecken halten zu können.

Ach ja, wer einen kleinen Teil der großen arte.tv Dokumentation über das Christentum gesehen hat, dem wird als „Beleg“ für all das hier noch ein kleines „i-Tüpfelchen“ an Grausamkeiten der katholischen & evangelischen Kirche in Erinnerung sein – ich hätte mich fast übergeben: Was haben diese beiden satan. Mächte mit armen, hilflosen Menschen gemacht, die wie das heute sehr weit verbreitet ist, so etwas Schreckliches gemacht haben wie vegetarisch oder vegan zu leben. . . Nun, ganz offiziell wurden Vegetarier und Veganer, die sich aus Gründen der Tierliebe z.B. dem Essen von Fleisch verweigerten und die man ausfindig machen konnte, die wurden entkleidet, was diese evangelisch-katholischen „Christen“ beim Foltern immer gern machten, und gefesselt, danach wurde ihnen – man glaubt es nicht – flüssiges Blei (!!!!) oral eingeflößt, so daß sie innerlich verbrannten und erstickten – die Christen waren immer schon sehr sehr einfallsreich im Foltern und Töten, klar, bei 200.000.000 bis 400 Millionen Toten durch die christl. Kirchen hat man da so seine Erfahrungen und ist routiniert im Töten, schließlich ist das Christentum und mit ihm alles, was direkt und indirekt damit zusammenhängt – nimmt man die hauchdünne Zuckerschicht weg, ein TODESKULT in Reinform wie ihn die Menschheit und die echte Götterwelt noch niemals zuvor gesehen hat; das alte Testament mit den grauenhaften Genoziden war das „Vorspiel“ zu dem, was danach kam und man vergleiche diesen unfassbaren Todeskult mit seinem heute noch überall verbreitete NARRATIV.
Dann wird auch ersichtlich und verständlich, warum ganz Europa mit unzähligen Kriegen und Weltkriegen überzogen wurde und nun dem finalen Untergang entgegenstürzt und taumelt. . .
Und von wem wurden alle diese endlosen, sinnlosen, furchtbaren Kriege initiiert? Genau !!…
Und mir wird in diesem freien Fall des sog. Abendlandes regelmäßig speiübel, wenn ich diese völlig ungebildeten, völlig geschichts- und gesichtslosen Politiker stolz von den christlich-jüdischen Wurzeln und Traditionen Europas und der christlich-jüdischen „Kultur“ faseln höre, unwissend, auf welchem Terrain sie sich da bewegen im freien Fall . . .
Das, was wir an Kultur in Europa haben, stammt nun einmalganz objektiv mehrheitlich von deutschen Dichtern und Denkern, deutschen Künstlern und Musikern und wurde niemals, niemals wegen, sondern immer und immer nur TROTZ der christlich-jüdischen Einflüsse und Brutalitäten geschrieben, gedichtet und musiziert, mit und durch diesen deutschen Gottglauben.
Das muß klar und deutlich gesagt werden, damit es durch kein „Aber…“ verwässert wird, was diese hauptsächlich 3 „Religionen“ allein schon in Europa und selbstverständlich in der gesamten Welt verbrochen haben, was sie den Menschen und Göttern und der gesamten Schöpfung angetan haben!

Aber daß es schon reichte, Vegetarier zu sein, alle Achtung, da sollte es allen total verblendeten heutigen Anhängern dieser Kirchen und Sekten und Freikirchen, unter deren Mitgliedern viele Veganer und Vegetarier sind, kalt den Rücken herunterlaufen und sie werden hoffentlich, zumindest um ihre Seele in letzter Sekunde noch zumindest versuchsweise zu retten, aus dieser grauenhaften „größten terroristischen Vereinigung der Menschheitsgeschichte“ (= Vatikan) austreten und um es noch einmal ganz deutlich und klar zu sagen, ein für alle Mal: es gibt keinen Unterschied zwischen der katholischen und der evangelischen Variante, ebenso wenig wie sich diese „Weltreligionen“, die Zerstörer alles Göttlichen, untereinander unterscheiden. Es ist wie mit den verschiedenen Dialekten einer Sprache: sie haben einen Stamm und eine Wurzel und verstehen sich unter sich meist sehr wohl und sehr gut.

Klar, alle wären wir heilfroh, wenn einmal nicht die „ewigen Verdächtigen“ quasi am Pranger stünden, wenn endlich, endlich einmal alle Jesuiten, alle Zionisten, alle Freimaurer und Illuminaten und der gesamte Vatikan und alle hier angesprochenen vermeintlichen Religionsgruppen einhellig sagen würden: Schluß jetzt, das ewige Morden und Zerstören muß ein Ende haben, wir machen ALLESAMT nicht mehr mit.
Leider ist das ebenso unwahrscheinlich als würden mit einem Schlag alle Alkohol- , Nikotin- Medikamenten- und Drogenanhängigen zusammen mit allen, wirklich alles Geldabhängigen, Bankern, Spekulanten und und und mit ihrem Wahnsinnstreiben aufhören. Es gibt so viele ehrliche Juden, die im Boden versinken vor den ewigen Schandtaten ihrer Glaubensgenossen, die es trotz ihrer „Religion“ angeblich geschafft haben, für das Gute, Göttliche einzutreten und es gibt noch mehr dieser fehlgeleiteten vermeintlichen Christen, die vor Schreck und Schock erstarren werden, weil sie nur diese hauchdünne oberste „Zuckerschicht“ ihres Glaubens kannten und allen Ernstes mit zu denen zählen, die seit 2000 Jahren vergeblich auf Jesus, ihren Jesus warten und nicht ahnen, daß es genauso ist als spielte eine imaginäre Lottogemeinschaft seit 2000 Jahren Lotto, aber ihr wäre dabei gar nicht bewußt, daß es überhaupt gar keine solche Lottogesellschaft gibt, sie aber seit 2000 Jahren trotzdem auf den Hauptgewinn wartet. . . Und die man aber keineswegs von diesem Grundirrtum, daß es gar keine solche Lottogesellschaft gibt, überzeugen kann, sondern die im Gegenteil ihr Scheitern seit 2000 Jahren damit zu erklären versuchen, daß sie in diesen 2000 Jahren immer noch zu wenig und nicht riskant genug gespielt und zu wenig eingezahlt haben und daß der Hauptgewinn nun zum Greifen nahe sei . . . arme verblendete Menschen, die wir meist bei den orthodox-fundamentalistischen Evangelikalen in den USSA antreffen, vorwiegend bei den total geschichtslosen jungen Leuten . . . tragisch.

Wir stehen heute vor einem gigantischen „Scherbenhaufen“ aus Blut und Tränen wie ihn die Menschheitsgeschichte noch nie zuvor gesehen hat, recht nahe am Ende der Welt und nicht am Rande des Abgrunds, sondern bereits mehrheitlich im freien Fall, wie ich im Titel oben ja angekündigt habe.
Das einzige, was uns noch bleibt ist das, was ich im meinem 2. Swissartblog in diesem Jahr andeutungsweise beschrieben habe, der Rückkehr zum echten Gottglauben der Deutschen und sicher auch den anderen Völker Europas und der Welt. Klar, das ist leicht gesagt.
Am stärksten korrumpiert waren damals übrigens die fränkischen Könige: ohne sie wäre es den vermeintlichen „Christen“ nie gelungen, den Deutschen und Germanen ihren festen göttlichen Glauben zu entreißen und alle ihre Heiligtümer bis hin zu den heiligen Quellen und heiligen Hainen in den Wäldern zu zerstören.
Diese fränkischen Könige hatten sich von den Päpsten korrumpieren lassen und den Mördern alles Heiligen ihre Soldaten zur Verfügung gestellt, das waren die ersten Abtrünnigen der Götter in Europa und die allerschlimmsten Feinde alles Deutschen. Nicht weil sie, die fränkischen Könige, die Deutschen haßten, sondern weil sie in ihrer Prunksucht und ihrem gottfernen Materialismus so unbeschreiblich korrumpierbar waren und so dem Papst hörig wurden, was sich bekanntlich bis ins 20. Jh. durchzog, daher die von den Franzosen ausgehende Feindschaft zwischen den Völkern, die von deutscher Seite her und von göttlicher Seite her mehr als verständlich ist, schließlich hätte sic ohne die üble Schützenhilfe der Franzosen aus reiner materialistischer Prunkgier das furchtbare Fake-Christentum niemals in Europa ausbreiten können, Millionen, Hunderte von Millionen Toten wären der Welt erspart geblieben, denn wir Deutschen wären ohne die unvorstellbar brutale Gewalt dieser Truppen standhaft geblieben.
Niemals in Hunderttausend Jahren hätten wir Deutschen freiwillig unseren edlen, wunderbaren uralten deutschen Gottglauben aufgegeben – niemals !!

Think about it !!

Standard