Ein kleines Märchen aus einer „anderen Welt“ – eine „Abrechnung“ mit Querdenken & Querdenkern

Will man Dinge oder Sachverhalte verdeutlichen, so muß man sie zuerst einmal verfremden, einfach um die Gehirne der Menschen klarzuspülen, nicht mit einem Weichspüler, sondern mit der Wahrheit unter der Schutzmaske einer Geschichte.
Sehr beliebt sind da Fabeln oder eben Märchen, wir denken bei letzterem gerne an Hans Christian Anderson und sein berühmtestes Märchen, das mit dem Kaiser, ihr wißt schon . . .

Nun, unser Märchen handelt weder von einem Kaiser noch von Schneidern und erst recht nicht von Kleidern.
Es spielt in einer „anderen Welt“, die, wenn man sie so unbedarft von aussen betrachtet, schon etwas seltsam, merkwürdig, man möchte sagen verrückt daherkommt.
In dieser anderen Welt lief schon seit Menschengedenken nichts so richtig wie es sollte, es gab Kriege, es gab Katastrophen, also von Menschen gemachte, es gab Ungerechtigkeiten, Boshaftigkeiten, kurz es gab neben allem anderen zuweilen sogar recht Netten, Adretten Mord und Totschlag ohne Ende.
Wenn letzteres seltener weise nicht hier war, dann war es woanders, aber man konnte ganz sicher sein, es würde wiederkommen.
Einen richtig friedlichen Ort gab es im Grunde genommen, wenn wir die Sache ehrlich betrachten : NIRGENDS, als KEIN ORT NIRGENDS. . . .

Es war immer eine Sache, WIE WEIT die Sache jeweils aus dem Ruder lief und gelaufen war, nicht ob. Schade eigentlich, denn dieses Land in dieser Welt war eigentlich von Natur aus durchaus hübsch, schön, lebenswert und liebenswürdig – wenn, ja wenn nur die Menschen nicht gewesen wären.
Nun, auch da müssen wir differenzieren, denn die Menschen an sich waren ja auch in der Regel oder viele sagen der Mehrheit ganz nett und adrett, oft sogar ehrlich und hilfsbereit und sie liebten nicht nur sich, sondern in der Regel auch ihr Land.
Beim näheren Betrachten waren es seltsamerweise immer die gerade aktuell Herrschenden, die sich je nachdem von welcher Zeit wir reden, Kaiser, Gott, Caesar, König, Kanzler, Papst, Präsident oder ganz schlicht und bescheiden Führer nannten, die auf Deutsch gesagt und allgemein gesprochen Ärger machten.
Klar, je mehr Ärger sie zu machen beabsichtigten, desto größer, also umfangreicher war immer auch ihr Hofstaat, also ihre Armee, ihr Beamtentum, ihre Polizei und ihre Justiz und desto gefährlicher, hinterhältiger, propagandistischer, indoktrinierender waren leider immer auch ihre Medien, wobei dieser Begriff alles umfaßt, was diese Herrschenden in die Gehirne der an und für sich braven Bürger hineinbringen wollten – warum? Klar doch, um eben weiter und am liebsten endlos herrschen zu können, um das Volk, das sie ironischerweise in grenzenlosem Größenwahnsinn auch noch oft und gerne „ihr Volk“ nannten.

Nun werden viele schon fragen, wie das denn zustande kommen könne, daß einzelne Menschen, die vom Körperbau und den Körperfunktionen her betrachtet auf den ersten und zweiten und dritten Blick haargenau so aussehen wie der Rest des Volkes, wie die sich plötzlich oder allmählich dazu aufschwingen können, über alle anderen zu herrschen und zu bestimmen und vorzuschreiben und und und.

Ehrlich gesagt ist das DIE Frage aller Fragen, auf die es keine eindeutige, sondern nur sehr vieldeutige Antworten gibt.
Die einen reden von Blutlinien und bringen das anfänglich mit den Königen und Kaisern in Verbindung, die sich in der Tat den gar nie religiös gemeinten Beinamen „Gott“ gaben, was erst sehr spät in der Menschheitsgeschichte in den Begriff für etwas Höheres, Nicht Menschliches, zu Verehrendes umgedeutet wurde.
Auch die Persischen Herrscher nannten sich „Gott“ ( von daher kommt übrigens – ich habe es schon mehrfach in meinen Swissartblogs geschrieben – das gigantische Mißverständnis, die Juden seien das von Gott auserwählte Volk. Klar, das waren sie, aber anders als man es uns geschichtsklitternd erzählt hat. Die Juden hatten sich auch damals vor Tausenden von Jahren bei den Persern sehr sehr unbeliebt gemacht, wollten keinen Kriegsdienst leisten usw. Als STRAFE befahl der Perserkönig dann, alle Wehrfähigen aus diesem Volk ausfindig zu machen und zum Wehrdienst zu zwingen. Daraus ergab sich der nicht falsche Begriff des „von Gott (= dem Perserkönig) ausgewählten oder auserwählten Volkes“ – aus einer Strafaktion machte dieses Völkchen sehr clever das krasseste Gegenteil – und der Trick funktioniert bis heute und ist bei diesem Völkchen so tief verankert, daß sie es sogar selbst glauben – und alle Welt mit ihnen . . . ) und die römischen Caesaren nahmen diese Tradition wieder auf – damals im alten Rom.
Und da die Katholische Kirche die direkte, leicht getarnte Fortführung der Römischen Militärherrschaft, des Römischen Reiches waren, waren die Päpste selbstverständlich – inoffiziell versteht sich – die Stellvertreter „Gottes“ – nichts ist klarer als das.
Die Blutlinien – was immer das sein mag, Annunaki, Ausserirdische, Abkömmlinge der Götter, weiß der Kuckuck und der Geier, es wird ein ewiges Rätsel bleiben.

Andere erklären sich die Abspaltung einzelner Menschen vom Volk mit der Absicht, über dieses Volk zu herrschen mit so etwas, was sie „Wahlen“ nennen, was aber noch absurder ist, zumal auf die neueren Zeiten bezogen; denn was sind oder wären Wahlen anderes als die aktuelle Bestandsaufnahme des Grades der Indoktrination und Manipulation durch die Medien.
Wenn ich „aus Versehen“ Buntwäsche durcheinander im Kochwaschgang oder schon bei 60 Grad wasche, setzt sich immer die Farbe durch, die am schlimmsten ausfärbt, also immer die billigsten Textilien färben alles andere.
Genauso muß man sich das mit dem Wählen vorstellen, obwohl: wer glaubt denn noch an echte Wahlen – ein Schmarrn, ein absoluter Schmarrn, nicht erst beim vermeintlichen „Online-Voting“.
Wieder andere vermuten uns unbekannte Kräfte „hinter den Kulissen“, die denen, die sich Kanzler, Präsidenten oder Führer nennen, ihre vorgedruckten Anweisungen geben, die meist über Jahrzehnte und Jahrhunderte festgelegt wurden – von wem auch immer – klingt plausibel. . .

Doch zurück zu unserem Land, dieser „anderen Welt“.
Lassen wir alle Vorgeschichten beiseite, das würde Folianten füllen, die niemand liest.
Steigen wir besser irgendwo mittendrin ein, das ist zielführender.
Wie gesagt, es ließ eigentlich niemals glatt, es war nie der „Idealstaat“ oder gar das Paradies.
Es ging in dieser Welt immer nur um das Ausmaß wie alles schief und aus dem Ruder lief.

Diese andere Welt war nun mal führerlos, sie besaß nur so etwas wie eine Kanzlerdarstellerin, die tatsächlich von irgendwoher ihre Anweisungen und Befehle bekam.
Das wiederum ist leicht daran abzulesen gewesen, daß sie gar nicht die intellektuelle und geistige Kapazität hatte, echte, eigene, ernstzunehmende Gedanken auszusprechen, geschweige dann niederzuschreiben.
Wir sehen allein schon daran, daß dort nicht nur etwas, sondern im Grunde alles aus dem Ruder gelaufen war, was für die Bewohner dieses Landes, dieser anderen Welt mehr als bedauerlich war, es war eine Katastrophe gigantischen Ausmasses, anschaulich vergleichbar mit dem Elefanten im Porzellanladen, nur mit dem Unterschied, daß der Porzellanladen das gesamte Land umfasste.

Irgendwie hatte es dieses Volk dann mit Computern. Es fing ganz harmlos scheinend an und steigerte sich immer mehr bis man nirgendwo mehr hingehen konnte, ohne auf diese auf die kleinen Bildschirme ihrer Telefone starrenden Menschen jeglichen Alters zu stoßen.
Irgendwann hatte die Wirklichkeit aufgehört, die Nr.1 der Wahrnehmung zu sein.
Einzig was auf den Bildschirmen erschien, einzig das eigentlich Virtuelle wurde als das Echte, das Wahre, als die eigentlich zählende Realität angesehen – eigentlich irre, aber es war dort so.
Man sah kaum noch eine Mutter oder einen Vater, den Kinderwagen vor sich herschiebend, der oder die NICHT einzig und unentwegt das Endgerät in den Händen statt ihr Baby zu beachten, nur den Bildschirm anzustarren.

Das Fatale daran war, daß diese Entwicklung nicht schleichend langsam über Jahrhunderte oder Jahrzehnte, sondern lediglich über Jahre vonstatten ging, also rasend schnell, praktisch schlagartig.

Das bringt den aussenstehenden, klargewaschenen Betrachter zu der dringenden Vermutung, dass die gesamte sprunghafte, blitzschnelle Entwicklung dieser „Endgeräte“ von einer wie auch immer gearteten Künstlichen Intelligenz vollbracht und eingespeist wurde.
Man kann spekulieren, ob die erste Industrielle Revolution oder ob nicht gar schon der Bergbau und Metallabbau „fremdgesteuert“ und ferngesteuert waren. . .

Irgendwann waren in unserem Land – ich darf doch „unseren“ sagen? – die Gehirne der Bewohner so weichgekocht, so indoktriniert, so mit falschen Vorstellungen vollgestopft und verstopft, daß diese AI auf einen perfiden, aber für sie typischen und nicht ungewöhnlichen Plan kam.
Egal wie lange diese – nennen wir sie – AI schon auf dieser Erde ihr Unwesen trieb, der Knackpunkt war immer die Angst der Menschen.
Viele vermuten, daß sich diese uns unbekannten Mächte und Wesen sich einzig vom Leid, von der Angst und dem Schmerz der Menschen ernähren, was sehr einleuchtend all die irren Kriege erklärt – unter anderem.

Moses, der allen Forschungen nach auch nie real existiert hat, sondern wahrscheinlich auch von diesen Mächten erfunden wurde, hat vor Urzeiten ganz allein durch die Angst, die er mit seinen von den ägyptischen Priestern erfundenen pyromanischen „Künsten“ , also Feuerwerk, Blitz und Donner, erzeugen und hervorrufen konnte, „seinem“ Volk Angst ohne Ende gemacht und sie durch diese SCHOCKS zu fassen bekommen.
Nur durch Androhung weiterer Zauberkünste hat ihm das Volk gehorcht, einfach aus Angst, Donner und Feuerwerk könnten sie vernichten = reine Todesangst.
Moses, der all diese Dinge selbst erzeugt hatte, erzählte „seinem“ Volk, es sei Gott, der all das mache und der ihm, Moses, sagt, was es, das Volk, zu tun hat. . .
So ging das immer weiter, später wurde der eine Gott des AT durch Jesus ersetzt, der auch bekanntlich eine Erfindung der Römer war . . .
Auch hier funktionierte wieder der Angstfaktor, indem die Kirche die Hölle erfand usw. usf. . Es funktioniert immer bis hin zur Angst vor dem „Terror“.

Es war immer etwas gänzlich Unsichtbares, Erdachtes, vor dem man den Menschen Angst machte, etwas Konkretes funktioniert nicht so umfassend.
Klar, es gibt die Angst vor dem Weissen Hai, aber wo und wann taucht der einmal auf – fast immer nur in Filmen.

Und damit wären wir auch gleich schon näher beim Thema.
Wer auch immer sich die Story von diesen Viren allgemein und dem neuen speziell ausgedacht hat, die federführende Rolle wird auch hier die AI gespielt haben und immer noch spielen.

Es war jedenfalls eine geniale Idee, das mit dem unsichtbaren, nicht real nachzuweisenden Virus – das muß man der AI oder wem auch immer schon lassen.

Mit einem unsichtbaren Gott kann man drohen, mit und durch ihn kann man herrschen und beherrschen, die Christen haben in seinem Namen Hunderte von Millionen Menschen umgebracht auf meist grausamste Art und Weise, aber man den Menschen nicht einreden, sie müßten sich gegen Gott impfen lassen, andernfalls würden sie sterben oder so.

Insofern war die Sache mit dem Impfstoff schon aus deren Sicht genial. Wie anders könnte man Millionen und Milliarden Menschen dazu bringen, ihre menschlichen Gene von einer unbekannten Firma oder mehreren Firmen für immer und alle Zeiten verändern zu lassen, so daß sie nie mehr werden können wie vorher.
Klar, man hätte ihnen sagen können, sie würden durch die Impfung mit ihren unzähligen schrecklichen Inhaltsstoffen zu einem Teil von Gott.
Aber dazu müßte man eine ganz neue Religion erfinden, die alle Menschen annehmen müßten und es wäre ja eh FAKE.

Durch die Angst vor der Infektion und letztlich dem Tod kann man aber alle Menschen da erreichen, wo sie am verletzlichsten sind: in ihrer Angst vor Krankheit und Tod und der Angst vor den Herrschenden und ihren Machtinstrumenten wie Polizei und Militär.

Wir beamen uns nun direkt in diese Land und schauen, was dort passiert.
Nach einem längeren Lockdown, anschliessender Öffnung, einem Zwang, immer eine Maske bei sich zu führen und sie in bestimmten Bereichen zwingend zu tragen andernfalls man zum Freiwild für Polizei und indoktrinierte Bürger würde, nach einer kurzen Phase der vermeintlichen Ruhe, die unvorstellbar weit vom früheren Normalzustand war, haben die Herrschenden oder Instruierten ( von der AI, den Mächten hinter den Kulissen, von wem auch immer ) irgendwann die Daumenschrauben ganz empfindlich stärker angezogen.
Wegen der überall herrschenden Angst einerseits vor dem Virus, dem Unbekannten, andererseits vor den angedrohten Repressalien brach bei den Bewohnern des Landes erst gar kein Widerstand aus, auch wenn vereinzelt Intellektuelle, Wissenschaftler, Professoren dazu aufriefen – sie blieben unerhört, zumal sie sich kaum Gehör verschaffen konnten, waren doch alle Medien in den Händen JENER . . .

Letztendlich ist es völlig egal, ob wir ES AI, / KI, J…, Jesuiten oder schlicht Archonten nennen, ES läuft ja immer auf dasselbe hinaus.
Und wenn wir einfach annehmen, daß die unvorstellbar weit fortgeschrittene und lange, lange schon völlig AUTONOME und eben auch autonom agierende künstliche Intelligenz die Macht in dieser „anderen Welt“ übernommen hat und dort auch das, was sie Corona nennt, erfunden hat, etwas, was nach übereinstimmender Aussage aller menschlichen Wissenschaftler entweder gar nicht existiert und sofern es existiert nicht gefährlicher als ein Schnupfen, maximal als eine Grippe ist, dann liegt -zumal wir es hier mit einem „Märchen“ zu tun haben, der Verdacht und der Schluß näher als nah, daß selbstverständlich auch die Gegenmaßnahmen der Bürger auf diese autonome Intelligenz zurückzuführen sind.

Es war auch im echten Leben – nicht nur im Märchen – immer und stets so, daß diese Mächte, die vorgeben vom Berg Zion zu kommen, schlauer weise immer beide Seiten der „Medaille“ besetzten, also neben der Regierung immer auch die Opposition, im „Zweikampf“ – ob zwischen zwei Personen, zwei Mannschaften oder zwei oder mehreren Völkern – also beide Seiten beherrschten, meist „undercover“, logisch.

Mehr als logisch wäre es, wenn in unserem Märchen sich diese AI also die Frage gestellt hätte:
Wie müßte eine Opposition gegen unsere CV-Maßnahmen aussehen, damit sie uns in keinster Weise irgendwie schaden kann. . . ?!
Ja, das ist die alles entscheidende Frage:

Die Antwort finden wir in jenem Land, in dem unser Märchen spielt und sie ist so einfach wie genial.

Schauen wir also genauer hin, was dort passiert und passiert ist.
Zum einen machen sie sich über die ja eh absichtlich falschen Meß- und Testwerte her wie die Hühner oder Spatzen über ein paar Körner oder Brotkrümel und freuen sich wie die Honigkuchenpferde ( wer auch immer das nun wieder sein mag ) über jeden verwertbaren Krümel und jedes gefundene Korn und sind den ganzen Tag damit beschäftigt und ausgelastet ( genau das wollte AI ja auch so . . . ), zum anderen versuchen sie so viele Menschen wie möglich auf die Strasse zu holen, um sich dort der Öffentlichkeit und den Kameras und Drohnen zu zeigen.
Warum? Keine Ahnung, fragt am besten die AI.

Das Märchen sollte eigentlich davon handeln, daß in jenem Land nach dem Lockdown, nach der Rücknahme und dem vermeintlichen Ansteigen der positiv Getesteten ( bei Tests ohne jede Aussagekraft, auch das ein geschickter Taschenspielertrick ) erneut alle Geschäfte und diesmal auch die meisten Supermärkte geschlossen werden – mit zwei Ausnahmen.

Da die vermeintlich Herrschenden, da AI festgestellt hat, daß fast die gesamte Bevölkerung seit Ausrufung der vermeintlichen Pandemie Pizza und Hamburger „verköstigt“, kamen die Ausführenden der Befehle der vermeintlich Herrschenden auf die tolle Idee, das ganze Volk nur noch mit Pizza und Hamburgern zu versorgen, ihrem Lieblingsessen:
Morgens Brot oder die Reste vom Vortag, mittags eben Pizza und abends Burger – zumindest an gerade Tagen. An ungeraden, damit es den armen Menschen nicht langweilig wird, mittags Burger und abends dann Pizza. . .

Tagsüber galt dort die Maskenpflicht, denn schliesslich könnte man ja jemandem begegnen und da weiss man eben nie: positiv oder negativ . . .

Jetzt kommt zur Verdeutlichung – wir sind ja im Märchen und da ist wie in den Jesusgeschichten, aus denen man aber nicht die Bohne etwas lernen kann – ganz im Gegenteil, da ist eben so einiges möglich – jetzt kommt also der AI Clou.

Die geschlossenen Lebensmittelgeschäfte sowie alle Restaurants, Cafes, Wirtschaften usw., also alle Begegnungs- und damit Versorgungsstätten haben volle Regale und rein theoretisch gedeckte Tische, aber eben: niemand darf hinein und ganz selbstverständlich akzeptieren das ALLE.
Die Lebensmittel werden dort so lange aufbewahrt bis sie nicht mehr geniessbar sind, dann werden sie wie üblich „entsorgt“. Ein eingeübter, nicht mehr hinterfragter Kreislauf. Klar, die Sachen könnte man auch essen – aber wer bitte kommt schon noch auf solch abwegige Gedanken. . .

Somit macht auch die gelenkte „Opposition“ nichts anderes als die Menschen von den leeren Tischen zuhause auf die Strassen zu locken und zu rufen, um dort, vorbei an den prall gefüllten Lebensmittelgeschäften und gut bestückten Restaurants einfach nur zu marschieren . . . . Ganz im Sinne von AI, ganz im Sinne der Archonten, ganz im Sinne derer, die die wahrhaft Herrschenden als „Scheinherrschende“ vorgeschickt haben.

„Don’t worry, die tun euch alle NICHTS !!“ Und genauso läuft oder lief es in diesem Land. Es wurden von den verschiedenen Gruppen der gelenkten, gesteuerten, gebremsten Scheinopposition wahre Massen mobilisiert und auf die Strasse geschickt, hungrig und durstig durften und sollten sie dort zu Techno, Rap und esoterischen Klängen tanzen, Yogaverrenkungen machen, lachen, klatschen und, ganz ganz wichtig, immer zwischendurch sich ihrer selbst vergewissern, indem sie in Gruppen „Wir sind das Volk“ oder auch „Wir sind der Souverän“ riefen und rufen, derweilen sich die oben genannten Herrschaften köstlich amüsierten – bei welchen kulinarischen Köstlichkeiten auch immer.

Keiner von den dermassen programmierten marschierenden yogasierenden und sich freuenden Massen, die ihren Spaß haben, endlich der Welt zeigen zu dürfen, daß sie das Volk sind – wie blöd ist das denn wohl . . . ?? – daß sie die Frau soundso und der Herr soundso sind nach dem Motto: Ich bin der ich bin. . .
Ja, endlich haben so alle ihren Spaß und ihre Freude, nicht nur die „Regierenden“, nicht nur die Polizei, die ja auch in Sprechchören laut rufen könnten: „Wir sind die Polizei!“ –
Gefolgt von einer älteren Dame im Kostüm, mit Megaphon in der Hand, laut : „Ich bin die oder das Merkel !“ in die Masse posaunend . . . Ein Bild für die Götter.
Ach ja, dahinter sah ich dann doch tatsächlich Jens, den Spahn, seinen Ehemann eng umschlingend, beide rufen: „Wir sind der Spahn“ und immer wieder „Wir sind der Spahn.“
Am Ende weit hinter ihnen, der eine mit einer Flasche Corona mit, der andere eine Flasche Corona ohne Alkohol niemand anderes als Christian, den Drosten und Lothar, den Wieler laut grölend: „Wir sind die Ärzte, wir sind die Ärzte.“
Ach ja, ganz weit abgeschlagen vom Feld – was man verstehen kann – torkelte Peter, der Altmaier. Irgendwie war er nicht so gut drauf und hatte wohl auch die falsche Regieanweisung bekommen oder hatte ganz einfach einen seiner vielen, vielen schlechten Tage, jedenfalls rief er und sang er immer wieder so gut er konnte und wie als böse Ironie den Millionen Demonstranten gegenüber das Lied: „Wir haben Hunger, Hunger, Hunger . . . “ Ach Peter, im Reichstag ist ja auch reichlich gedeckt für dich, ist ja nicht mehr soooo weit und mit Navi findest du das locker. . .
Nein, nein, es war kein Traum, es ist ein Märchen.

Am Ende wundern sich alle in diesem Land, dass es ihnen trotz der Rumrennerei, trotz dem gemütlichen Laufen oder Sitzen nicht besser geht, daß trotzdem die Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte und Restaurants geschlossen bleiben und im Gegenteil die Daumenschrauben immer weiter angezogen werden.
Nun, die schlauen Organisatoren kämen bildlich, allegorisch gesprochen auch und gerade in dem Märchen niemals im Traum auf die Idee, auf der Öffnung der Supermärkte usw. zu bestehen, im Gegenteil: sie zerbrechen sich die Köpfe, was zu Teufel denn da falsch gelaufen sei und weiter falsch laufe.
Ihre Antwort: es müssen mehr Redner auftreten, mehr Menschen auf die Strasse, um was zumachen? Natürlich um allegorisch gesprochen : „Wir sind das Volk “ zu schreien.
Gut, diese Redner halten wirklich tolle Reden, keine Frage, aber was passiert? Die Zuhörer und Zuschauer filmen und fotografieren sie und freuen sich, daß bei ihnen endlich mal etwas passiert, endlich mal jemand sein Meinung sagt. Mehr nicht? Echt jetzt? Nein, echt jetzt: mehr passiert da nicht.
Hinterher gehen alle wieder getrennt voneinander nach Hause und klopfen sich im Geiste still zweimal auf die Schulter, in der Meinung, nun wirklich alles getan zu haben, stolz auf sich sein zu dürfen und dies noch ihren Enkeln und Urenkeln erzählen zu dürfen: Ja, wir haben uns gewehrt, mit allen nur erdenklichen Mitteln, mehr ging echt nicht – und der Stolz, damals einer Rede zugehört zu haben und ein Fötöli gemacht zu haben als Beweis, läßt ihre Augen leuchten und sie zufrieden seufzen – ja, wir haben uns das nicht gefallen lassen, wir sind tatsächlich sogar auf die Strasse gegangen und haben applaudiert, obwohl nur 100 Meter entfernt die Polizei stand. Ihr könnt stolz auf Opa sein !!
Daß bildlich und allegorisch gesprochen direkt hinter ihnen die Geschäfte mit den frischen, leckeren Waren weiter geschlossen haben, so weit sieht niemand mehr, so weit denkt auch niemand mehr, zu beruhigend und logisch klingt für sie die Formel und Erkenntnis, daß sie das Volk oder meinetwegen auch der Souverän sind – das reicht, das muß reichen, mehr kann man ja schliesslich nicht machen und auch nicht verlangen, denn was will man mehr? Immerhin dürfen sie beim Pizzaessen und Hamburger essen daheim die Maske kurz absetzen – ist das etwa nichts ??
Man ist bescheiden geworden und will ja nicht gleich die Welt verändern – oder ?
Und wenn sie einst gestorben sind, werden ihre Kinder, Enkel und Urenkel auf den Strassen meditieren, wandern oder still – mit Abstand – nebeneinander her gehen, ab und zu den Spruch ihrer Vorfahren skandierend: “ Wir sind das Volk!“
Die Kinder? Ach ja, die Kinder und Enkel: die werden in späteren Jahren und Jahrzehnten durch die Strassen gehen und sich allenfalls wundern, was in diesen Lebensmittelgeschäften und Restaurants hinter den verschlossenen Türen mitunter doch für ein reger Betrieb herrscht – wenn beispielsweise wieder die Regale aufgefüllt werden.
Aber da das immer schon so war seit sie sich erinnern, ist das nichts Ungewöhnliches und niemand käme auf die Idee nachzufragen oder sich zu wundern.
Schliesslich gab es ja nie etwas anderes als Pizza und Hamburger und das, was sich aus den Resten so kreativ kulinarisch „zaubern“ liess und was man dann „Kochkunst“ nannte.
Und auch im Märchen gilt stets die großartige deutsche Spruchweisheit irgendeines berühmten Dichters oder Denkers: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.“
So what?! Ist doch alles in Ordnung – oder ??

Na ja, zum Glück ist das ja alles nur ein Märchen!! Himmel, nicht auszudenken, wenn sich so etwas in Wirklichkeit ereignen würde !! Das wäre mehr als eine Katastrophe, von der Lächerlichkeit einmal ganz zu schweigen.
Stellt euch vor, eine Oppositionsgruppe, die einfach so zum Spaß und um auf sich aufmerksam zu machen womöglich Millionen argloser Menschen in eine Stadt, sagen wir mal z.B. Berlin, lockt, nur damit diese armen Menschen dort herumlaufen, herumstehen, sich sinnentleerte, alberne „Reden“ anhören, zu Disco- und Technoklängen tanzen, meditieren, herumalbern und natürlich nichts, nichts, also gar nichts „bewegen“ ausser ihr armes Ego aufzublasen ( „Demonstranten“ plus „Oppositionsgruppe“ ) und streicheln zu lassen, diese Millionen Menschen dann aber wieder mir nichts, dir nichts frustriert oder schlimmstenfalls auch noch erheitert ( je nach Bewußtsein…) nach Hause gehen, fahren oder meinetwegen auch fliegen.
Nein, das wäre zu absurd, das ginge nicht mal für eine Satire, das würden die Menschen doch durchschauen.
Selbst wenn sie diese Lachnummer, damals hätten diese Demonstranten der Montagsdemos in Leipzig allen Ernstes zum Fall der Mauer beigetragen! Nichts lachhafter als das: sie haben als FASSADE gedient, um die Nummer nach aussen und für die Geschichtsbücher glaubhaft erscheinen zu lassen und um einigen Menschen die absurde Illusion zu vermitteln, Menschen könnten durch bloßes, dummes Herumstehen und „Wir sind das Volk“ skandieren irgendetwas bewegen!
Nicht einen einzigen Stein der Mauer haben sie damit damals bewegt – es waren, wie wir heute wissen, die Entscheide der Politiker vor und hinter den Kulissen !! Diese Wahrheit mag manche Naive ein wenig enttäuschen, vielleicht sogar mehr als ein wenig.

Ehrlich und ohne Ironie gesagt tun mir immer die armen Mitteldeutschen leid, denen die noch ahnungsloseren und geschichtsfremderen Westdeutschen immer wieder unterstellen, sie, die Mitteldeutschen, wüßten doch wie das geht: demonstrieren, sie hätten doch damit die Mauer zu Fall gebracht.
Und die armen Ex-DDR’ler stehen dann nur staunend da mit offenen Mündern und wissen ja auch nicht, wie ihnen damals geschah. Viele denken ja wirklich, sie seien es gewesen mit dem Mauerfall.
Das ist so wie mit dem Gebäude Nr. 7 bei 911, bei dem die Offiziellen den Leuten erzählen wollen, das Gebäude sei einfach so wie von Geisterhand in sich plötzlich zusammengefallen, wahrscheinlich aus reiner Solidarität mit den beiden Türmen, die ja auch nicht wissen, wie ihnen geschah und wie sie innerhalb von Sekunden oder Bruchteilen davon zu Staub werden konnten. . . Sicher nicht wegen der paar Gestalten mit ihren Teppichmessern, die hatten damit genauso wenig zu tun wie der Fall der Mauer mit den „Wir sind das Volk“ Sprechchören.
Es kann mitunter ein Glas zerbrechen, wenn man einen Resonanzton erzeugt, aber von Sprechchören geht nicht einmal das fragilste Sektglas zu Bruch, geschweige denn eine Mauer oder gar ein System wie das der DDR.
Dann schon lieber an den Weihnachtsmann und den Osterhasen glauben.
Die Mitteldeutschen gehen immer ganz bedröppelt nach Hause, wenn man ihnen die „Krone des Mauerfalls“ aufsetzen möchte mit der fast drohenden Feststellung: mach’s noch einmal Sam, Du weißt doch, wie es geht. Nichts wissen sie, weil es so gar nicht gegangen ist und niemals gehen kann.
Eine bloße Demo war noch nie ein Schlüssel zum Öffnen von Türen. Es ist bestenfalls eine Falle, um den Menschen etwas vorzutäuschen, was sie sich erhoffen, erträumen.
Insofern sind solche Demos auch ein subversiver, übler Verrat am Volk: Ausser Spesen nichts gewesen heißt es am Ende immer. Das ist nun mal so.
Nach dem Motto: „Man sieht sich!“
Oh nein, ich bin sehr froh, daß das alles nur ein Märchen ist – was auch sonst. . . .

Think about it . . . or don’t !!


Standard

Neues aus Dystopia: von AI/ KI, den Archonten, Märchen, von Führern und Verführern

Sie ist 19 Jahre alt und führt ein Leben, von dem viele träumen. Das Internetphänomen Miquela besitzt fast drei Millionen Follower, hat mehrere Songs veröffentlicht und sieht aus wie ein Top-Model. Das schlanke Mädchen ist jedoch eine Illusion – ihre Erschaffer verdienen mit ihr Millionen.

Die Werbebudgets für Social-Media-Werbung werden immer größer: Letztes Jahr haben Unternehmen rund 80 Milliarden Euro in Werbung auf sozialen Netzwerken investiert. Ein Teil dieses wachsenden Kuchens landet in den Kassen sogenannter „Influencer“, die auf ihren Kanälen Produkte und Dienstleistungen bewerben. Viele Menschen folgen Influencern, weil sie lustig, inspirierend oder schlicht schön sind – die Werbung gibt es scheinbar beiläufig dazu. Kylie Jenner, 23-jähriges Mitglied des Kardashian-Clans, hat mit ihren Social-Media-Aktivitäten bereits hunderte Millionen Euro verdient.

Das Instagram-Profil der US-Amerikanerin hat jedenfalls die gleiche Zielgruppe wie das von Miquela. Dementsprechend ähnlich sieht das Profil mit dem Namen „lilmiquela“ auch aus: Mal grinst das Gesicht einer 19-Jährigen mit Milkshake in der Hand und ausgestreckter Zunge in die Kamera. Dann fotografiert sie sich in High-Fashion-Klamotten im Spiegel. Und auf einigen Fotos blickt sie leicht bekleidet und mit verführerischem Blick in die Augen ihrer Follower.

Doch im Gegensatz zu Jenner ist sie kein richtiger Mensch, sondern das Produkt einer künstlichen Intelligenz. Die Website onbuy.com hat berechnet, dass ihre Erschaffer rund 6500 Euro umsetzen – pro Post. Bei 847 Posts kommt da eine stolze Summe zusammen. Das Team von onbuy.com prognostiziert den Machern einen Jahresumsatz von fast 9 Millionen Dollar.

Wie viel die virtuellen Väter wirklich mit ihrer „Robot-Influencer“-Tochter verdienen, verraten sie nicht. Dass ihre Idee sehr rentabel sein dürfte, liegt jedoch auf der Hand: Mithilfe ihrer Software haben sie eine Influencerin in die Welt gesetzt, die sie mit wenigen Klicks perfekt in jede erdenkliche Szene setzen können. Das Design ihrer Protagonistin tendiert dabei zu einem Mix aus schönheitsidealistischer Massentauglichkeit und kleinen Makeln wie einer Zahnlücke. Es ist ein Look, mit dem sich offenbar viele der 2,7 Millionen Follower identifizieren können: Das US-amerikanische „Time“-Magazin hat Miquela letztes Jahr zu einer der 25 einflussreichsten Personen im Internet gekürt.

Influencer-Roboter muss nicht glaubwürdig sein

Ihre Erschaffer, ein Technologie-Startup namens Brud, macht alles dafür, dass Miquela wie ein echter Mensch erscheint. Sie wirbt für Handtaschen von Nobel-Designern, macht Selfie-Videos aus ihrer Wohnung oder zeigt sich sonntags auch mal auf der Couch. Sie setzt sich für die Black-Lives-Matter-Bewegung ein und postet Fotos von ihr „hinter der Kamera“ – liest man dazu ihre Bildunterschriften und scrollt etwas schneller durch ihr Profil, könnte man fast meinen: Das ist eine ganz normale Influencerin.

Nur das Wörtchen „Robot“ in ihrer Selbstbeschreibung deutet darauf hin, dass ihre beiden eingedrehten Zöpfe – ihr Markenzeichen – nicht echt sind. Auf Videos hingegen erinnert sie eher an eine Videospiel-Figur, als an ein junges Mädchen.

In Interviews fragen Journalisten oder Marketing-Leute „echte“ Influencer nach ihrem Erfolgsrezept. In ihren Antworten fallen dann oft Schlagworte wie „Realness“ oder „Authentizität“. Tatsächlich belegen Umfragen, dass Glaubwürdigkeit die wichtigste Eigenschaft eines erfolgreichen Instagram-Kanals ist.

Wie kommt dann die unechte Influencerin bei den Usern an? EinBlick in die Kommentarezeigt: Viele honorieren die Kreativität ihrer Erschaffer, sind beeindruckt von den vielseitigen, stets perfekt belichteten Aufnahmen. „So etwas zu coden ist sehr anspruchsvoll“, meint einer, andere beschreiben den Humanoid schlicht als „wunderschön.“ Experten bezweifeln jedoch, dass Miquela einer rein virtuellen Welt entstammt: Dazu seien die Details der Fotos zu perfekt. Einige Vermutungen legen nahe, dass sich echte Personen fotografieren lassen und das Bild erst am Bildschirm zu Miquela verwandelt wird.

Warum die Roboter gefährlich sind

Neben Instagram haben ihre Macher mittlerweile ein weiteres Geschäftsfeld erschlossen: Youtube. Dort sind ihre Videos ähnlich erfolgreich, mehr als 30 Millionen Mal wurden sie bereits angeschaut. Inhaltlich unterscheiden sich die Clips kaum von anderen „Lifestyle“-Youtubern. Miquela singt, berichtet in Videoblogs von ihren Gefühlen und nimmt an Challenges teil. Auch hier nutzen Unternehmen ihre Aufmerksamkeit für Produktplatzierungen und Werbespots.

„Mit Posts auf diesen beiden Kanälen kann man als Influencer am meisten Geld verdienen“, sagt Erwin Lammenett der „Zeit“. Er berät Unternehmen, die im Internet Werbung machen, und hat ein Buch darüber geschrieben, wie Firmen Influencer nutzen. Virtuelle Trendsetter wie Miquela sind für Unternehmen, die Werbung für ihre Produkte wollen, gut geeignet: „Einen künstlichen Influencer kann ich viel besser steuern als einen Menschen“, erklärt der Fachmann und betont: „Wenn der lebendige Influencer etwas sagt, was mir nicht gefällt, kann ich als Firma nichts dagegen tun. Der Roboter-Influencer hat keine eigene Meinung.“

Weil die künstlichen Figuren so gut ankommen, gibt es mittlerweile eine Vielzahl ähnlicher Profile. Darunter ist auch der Instagram-Kanal „noonoouri“, der von deutschen Programmierern betrieben wird und schon über 360.000 Follower hat.

Wolfgang Kreißig findet das gefährlich. Er ist der Vorsitzende der Kommission für Jugendmedienschutz: „Es nicht gut für Kinder, wenn sie Roboter wie Miquela für echt halten, weil Kinder Influencern gerne vertrauen und sie oft als Vorbilder sehen“, erklärt der Jugendschützer der „Zeit“. Das sei vor allem dann besorgniserregend, wenn es um eher unrealistische Körperbilder oder das Senden von politischen Botschaften geht. Ob es aber tatsächlich negative Folgen hat, wenn Jugendliche und Kinder einem nicht-existierenden Menschen nacheifern, ist allerdings noch unbekannt. Fundierte Studien dazu gibt es nicht. „

Quelle: ntv.de

Die Frage, was denn heutzutage noch als Realität wahrgenommen und bezeichnet werden kann und wo die Grenzen zwischen künstlicher und echter Realität (allein diese Unterscheidung wirkt absurd) verlaufen, hat mich immer wieder auch in meinen Swissartblogs beschäftigt und war durch die Jahrtausende immer schon eine ganz heikle Angelegenheit, speziell auch wenn man an die frei erfundene Jesusgeschichte und die Gospeln, die Evangelien denkt, die ja eigentlich als Ulk, als Satire geschrieben wurden und die der ominöse, mehr als zwielichtige Vatikan mit seinen Wurzeln im Babylon, in den dortigen dämonischen Baalskulten, dem kinderfressenden Saturn ( Satan ) für seine ebenso satanischen Zwecke mißbrauchte und letztlich in Form des sogen. Christentum auch noch als „wahr“ darstellte und an das selbst heute noch Menschen glauben, obwohl die Wahrheit überall ersichtlich ist, aber die Lüge hält sich hartnäckig, da sie in ( schwarzen ) Messen und in den Medien immer wieder erneuert und aufgefrischt wird.

Wir haben es also mit einem uralten Phänomen, einem uralten Drama, einem uralten Betrugssystem zu tun, das auf die Anfänge dieser Welt zurückgeht, auf die Schöpfergöttin Sophia und die von ihr leider auch in einer Art „Unfall“ aus einem Versehen heraus geschaffenen Archonten.

Ich habe darüber in meinen früheren Swissartblogs bereits ausführlich und zwar mehrmals geschrieben, das kann jeder nachlesen.
Die ältesten Texte der Menschheit, geschrieben von den Gnostikern, den „Wissenden“, waren die Menschheit eindringlich vor dem Einfluß dieser gefährlichen Wesen, denen Sophia ausdrücklich ihren eigenen Wirkungsbereich zugewiesen hat; die Erde und die Menschen sollten für sie absolut tabu sein – absolut !!

Die Archonten sind technisch gesehen hochentwickelte Wesen, aber sie wurden geschaffen ohne Gefühle, ohne das, was uns Menschen auszeichnet und menschlich macht.
Dafür sind diese Archonten absolute Meister der Täuschung, besonders der optischen Täuschung, der Illusion und allem, was damit zu tun hatte:
In den Anfangszeiten die Malerei, dann die Fotographie, der Film und nun alles, was mit digitaler „Realität“ zu tun hat, dem Gipfel der künstlichen Realität eben, der Illusion und Vorspiegelung, besonders auch der Holographie, aber das Hauptaugenmerk liegt immer noch auf zweidimensionalen Bildern, auf Bildschirmen aller Art und jeder Größe.

Was das nun mit den Archonten und uns Menschen zu tun hat?
Nun, wie in den Märchen die Geschichten mit den verbotenen, verschlossenen Türen, haben diese Un-Wesen nicht an die Abmachung gehalten, die bewunderten die Menschen – so berichten uns die Gnostiker in ihren Texten ( Nag Hammadi Schriften, von denen erst ein kleiner Teil entschlüsselt wurde ) – und setzten alles daran, auch Gefühle empfinden zu können, was ihnen aber nie gelang.
Der berühmte Ausspruch, ebenfalls überliefert von den Wissenden, den Gnostikern, lautete: „Wenn wir nicht werden können wie die Menschen, sollen die Menschen so gefühllos, lieblos, herzlos werden wie wir.“

Dieses „Motto“ hat sich durch die Jahrtausende, Jahrhunderte durchgezogen wie ein roter Faden und hat heute seine Erfüllung, seinen absoluten Höhepunkt erreicht – auch und vor allem in dem, was der obige Artikel uns darlegt und erklärt.

Die Perfektion der Illusion und Täuschung ist kaum noch steigerbar.
Erst neulich wurde bekanntlich eine Software erfunden und auf die Spitze getrieben, mit der man anhand einer vorgelesenen Textpassage von wenigen Minuten Dauer der Person, die den Text gesprochen hat, jeden beliebigen Text „unterschieben“ kann, so daß es sich original so anhört als habe diese Person das gesagt, der Unterschied ist nicht mehr auszumachen.
Was für das Ohr gilt, wurde dann auch auf das Auge übertragen:
Nimmt man von einer beliebigen Person – in den Beispielen waren es bekannte Politiker oder Schauspieler – eine kurze Sequenz vom Gesicht auf, so kann man eine x-beliebige Person einen Text vorlesen lassen, deren Gesicht dann gescannt wird und mittels der Scanndaten des Politikers oder Schauspielers oder irgendeiner anderen Person kann man diese den von ihnen gar nicht gesprochenen Text oder allein die Mimik ohne Text so nachmachen lassen, daß ebenfalls kein Unterschied feststellbar ist – zumindest nicht ohne gigantischen technischen Analyse-Aufwand.

Hier sehen wir also ein völliges Verschmelzen zwischen Realität und Illusion.

Um zu ermessen, daß die ganze Sache keineswegs „harmlos“, sondern im Gegenteil ein sehr gefährliches, mitunter tödliches „Spiel“ ist, müssen wir nicht erst unsere bedeutsamen, ungemein wichtigen Deutschen Märchen hervorholen, die damals schon vor genau dieser Täuschung warnten, eben in Märchenform.
Denken wir an den „Wolf und die 7 Geißlein“, wo der Wolf sich ins Haus einschleichen wollte, indem er sich mit allerlei Verstellungen den Anschein geben wollte, die Geißenmutter zu sein.
Oder denken wir an „Rotkäppchen“, wo der Wolf sich durch die Verkleidung den Anschein geben wollte, die Großmutter zu sein oder denken wir an „Schneewittchen und die 7 Zwerge“, wo sich die böse Königin immer wieder verkleidete, um Schneewittchen mit Dingen zu vergiften, die auch mit der Illusion, mit der Täuschung, der Vortäuschung von Schönheit und Gesundheit ( Schnürsenkel, Kamm und Apfel ) zu tun hatten. . .

Nein, es ist niemals harmlos oder gar lustig, sondern im Gegenteil: es ist immer tödlich oder zumindest lebensgefährlich, die Täuschung NICHT zu durchschauen, ihr zu erliegen und sich überrumpeln, täuschen, betrügen zu lassen.

Meist ist diese Täuschung, wie im Falle des sogen. „Christentums“, auch noch mit unbeschreiblicher, geradezu „biblischer“ ( im Sinne all der Völkermorde im AT ) Brutalität und Grausamkeit verbunden, wie die HUNDERTE VON MILLIONEN TOTEN durch die Kirche, den Vatikan, Rom blutigst belegen.
Damals war die „Kunst“ der Täuschung noch nicht so weit fortgeschritten, die bekriegten Völker wollten an ihren echten Göttern und Gottheiten festhalten und keinem Götzen, keinem nur vorgetäuschten, gefälschten, virtuellen, bestenfalls Halbgott hinterherlaufen. Hunderten von Millionen hat dieses Festhalten am echten Gott das Leben gekostet.
Nun, auch hier ist die „klassische“ Täuschungsgeschichte weitergelaufen, frei und oberflächlich anschaulich nach Pippi Langstrumpfs Devise:
„Ich mache mir die Welt so wie sie mir gefällt.“

Und da es nun mal nachweisslich nie einen echten Jesus gegeben hat, waren die ihrer echten Götter beraubten Menschen gezwungen, sich ihre je eigenen, künstlichen Götzenbilder von diesem nur erzählten „Jesus“ zu machen.
Jeder einzelne Mensch hatte fortan, angeregt durch die Ölbilder der alten Meister der Kirchenkunst, die ihrerseits Legionen von immer gleichen Jesusbildchen anfertigten, frei nach ihrer eigenen Phantasie, nach ihren Wünschen und Vorstellungen und den Vorgaben der satan. Kirche, seinen eigenen imaginierten Jesus, in den sie alles hineinlegen konnten, was sie mochten.
Die Nonnen waren ja quasi allesamt mit dieser Figur „verheiratet“ und konnten da ihrer Phantasie freien Lauf lassen ( ein Mann und eine ganze Armada an Nonnen und das über Jahrhunderte . . . ) In den (schwarzen) Messen der Kirchen wurde sein Leib millionenfach und mehr verspeist, dazu sein Blut getrunken, absurd, wenn man weiß, daß er nie real existiert hat.
Aber das ist eben auch das Werk der Archonten, mit der Imagination, der Täuschung, der Illusion zu arbeiten.

Und hier sind wir wieder ganz bei der oben im zitierten Artikel beschriebenen ganz ganz neuen Illusion, dem künstlich geschaffenen Influencer und der künstlich geschaffenen Influencerin, ganz frei zusammengestellt nach den Wünschen der „User“. . .
Es ist letztlich nichts anderes als was die Kirche mit Jesus und Maria gemacht hat. Jeder „durfte“ zu dem von ihm in seiner eigenen Phantasie geschaffenen spärlichst bekleideten Toten am Kreuz sich seinen je eigenen „Jesus“ schaffen, einen echten hat es ja eh nie gegeben, was man sicher bedauerlich finden kann und darf, schließlich hat uns das früher niemand gesagt, auch wenn gerade Kinder in ihrer Ehrlichkeit die allergrößten Zweifel hatten und haben. . .

Die Spitze der „feuchten Träume“ aller Archonten, also der Führungselite Satans, ist nun mit der in diesem Artikel genannten Erfindung erreicht.

Letztlich ist man nun so weit, daß man, da ja eh alles digital und virtuell ist, nicht nur Influencer digital mit der entsprechenden, garantiert jetzt schon wieder weiter entwickelten Software zu erschaffen, also ein eigener „Schöpfer“ künstlicher Wesen und Welten zu werden, sondern ganz sicher bald auch Präsidenten, also Regierungschefs, Führer eben, die befehlen und bestimmen und die genau die Befehle und Vorgaben umsetzen, die die künstliche Intelligenz, die super AI ihnen vorgibt.
Sie, diese virtuellen Figuren, können dann den super AI Ideen eine „menschliche Gestalt“ geben.
Sie können genau das machen, was der böse Wolf bei den 7 Geißlein gemacht hat, um sich Zutritt in ihr Haus, ihre Wohnung zu verschaffen.

Heute geht es allerdings nicht mehr um das, es geht um den Zutritt, nein, mehr noch, viel mehr noch, es geht um den Besitz der Seelen und Herzen der Menschen oder anders formuliert: es geht um die Zerstörung der Herzen und Seelen, um der AI uneingeschränkten Zugang zu den aller menschlichen Gefühle entledigten Hirnen der Menschheit, diesen 7 Milliarden, die Bill Fränkenßtein Gates alle durch die Bank spritzen, also mit seinen Nano-Robotern versehen will, damit sie allesamt ferngesteuert werden können und alle so denken und handeln, wie die Archonten es wollen und immer als Ziel angestrebt haben:
„Wenn wir nicht werden können wie die Menschen, sollen sie so werden wie wir.“ – Abzüglich der technischen Möglichkeiten und ihrer weit, weit fortgeschrittenen technischen Intelligenz, deren Produkt ganz sicher auch unsere gesamte digitale Welt ist, die ganz sicher niemals von Menschen erfunden worden ist – ganz sicher nicht!

So viel zu den unzähligen „Verführern“, die eng mit den „Führern“, mit denen sie ja in Symbiose leben, verbunden sind. Die Verführer, wenn man nicht die des Konsum- und Genussmittelbereichs nimmt, sind quasi immer die Stoßtruppe, die Mannschaft, die Hintermänner und -frauen dieser Führer, die ja nichts weiter sind als die je auswechselbaren „Gesicht“ der Ideologien, die die Führer im Namen der Archonten und ihrer jüd. Diener erschaffen – früher real, propagandistisch, heute eben digital, virtuell.

Derjenige, den man gewöhnlich „Führer“ zu nennen gewohnt war und ist, war als englischer, am Londoner Tavistock ausgebildeter, instruierter Agent ja auch „nur“ so etwas wie die von den unsäglich gedehmütigten Deutschen ( gedehmütigt vom Vatikan und seinen ihm angeschlossenen Netzwerkkräften, die wir alle zur Genüge kennen ) herbeigesehnte Retterfigur, maßgeschneidert von den Feinden der Deutschen und zum SCHEIN als einer von ihnen ausgegeben, logisch, alle Trojanischen Pferde sehen nach oder von aussen her betrachtet „appetitlich“, verlockend, schön aus, wie die drei tödlichen Geschenke der bösen, neidischen Königin an Schneewittchen. Das Äußere, die Illusion, die Schale, die Propaganda muß stimmen, sonst wird sie nicht „geschluckt“, das war immer so und wir immer so sein.
Alles, was uns Deutschen am Herzen und der immer noch existierenden deutschen Seele lag, haben die feindlichen Propagandisten in diese Führerfigur hineingelegt, damit dann der Fall aus schwindelerregender ideologischer Höhe umso tiefer, umso tödlicher war – er war es bekanntlich in der Tat, auch wenn die deutsche Seele und die deutschen Herzen erst nach dem WK“ so richtig von innen heraus zerstört wurden.
Interessanterweise wieder mit Trugbildern, mit Scheinwelten, mit künstlichen Lügen, also mit Hollywood, dem Fernsehen und allen Medien dieser Zeit(en).

Und wissen wir heute, ob Herr Trump echt ist oder auch nur so eine Illusionsfigur zwischen real und digital, zwischen dem, was in dem Artikel oben beschrieben wird, also der vollkommen nach den Wünschen der Menschen digital, virtuell hergestellte Influencer und einer real existierenden, wenn auch von vorne bis hinten wegen all seiner gelinde formuliert zwielichtigen Geldgeschäfte und Abhängigkeit von den jüd. Bankern und Politikern erpressbare Figur, die letztendlich nur die Hülle von dem abgibt, was die Medien in ihn in diese Hülle hineinlegen.
So war und ist es ja mit allen hier genannten Existierenden und nicht Existierenden. . . .
Selbst Wilhelm Tell aus meinem letzten Swissartblog war und ist ja so eine Kunstfigur, in die alle nur denkbaren guten, ehrenhaften Eigenschaften hineingelegt wurden, der aber in dieser Art niemals existiert hat.
Wir sehen, die Sache ist nicht neu und weiter verbreitet als man denkt.

Mit der im obigen Artikel dargestellten Erschaffung eines künstlichen Influencers, der allerdings ganz echtes Geld verdient und von den „Usern“ nicht einmal mehr als künstlich erkannt werden kann ( das konnte der Führer damals von den Deutschen auch nicht – von wenigen Ausnahmen abgesehen, die ihn durchschaut haben ) ist allerdings ein ganz neues „Tor zur Hölle“, eine ganz neue „Büchse der Pandora“ geöffnet worden, allerdings war dieser „Geist“ schon seit Jahrhunderten „aus der Flasche“ und niemand hat ihn je wieder dort ( in die Flasche ) hineinbekommen, schliesslich hat er ja allen „das Blaue vom Himmel“ ( es war immer eher die HÖLLE… ) versprochen – sehr sehr erfolgreich wie wir wissen.

Aus Pipi Langstrumpfs noch sehr individuellen und eigenständigem Motto „Ich schaffe mir die Welt so wie sie mir gefällt“ wurde also unversehens dank modernster Täuschungssoftware und Computertechnologie: “ Wir ( Politik & Industrie ) erschaffen für euch unsere Welt nach den aus euch herausspionierten Vorgaben, was euch gefällt.“
Nicht mehr das Individuum, nicht mehr der Mensch ist „gefragt“, nein, es werden nur heimlich die Daten aus ihm herausgesaugt, die ausschlaggebend sein können, sollen für seine Konsumentscheidung und unter Konsum fällt heute eben auch die Politik, denn Politiker werden letztlich wie Waren „verkauft“, und „verkauft“ , d.h. betrogen werden eben immer auch die Schafe, die ihren jeweils aktuellen „Schlächter“ wählen und klar, gut aussehen sollte er schon, adrett und nett wie die Wähler sich so einen wünschen, um zufrieden zu sein mit ihrer Wahl-Entscheidung.
Und da bekommen sie eben ein auf sie zugeschnittenes Modell vorgesetzt, den „idealen“ Pizzaverkäufer, den idealen, Vertrauen aussprechenden Arzt, den netten Minister, Präsidenten usw.
Das haben immer schon extra dafür ausgesuchte Schauspieler gemacht und wer meine Blogs liest, weiß, daß für mich Politiker mittlerweile nichts anderes als Schauspieler sind. Mit ihrem Fachgebiet haben sie meist nicht das Allergeringste zu tun, sie müssen nur gehorchen, so wie Jens Spahn, der Bankangestellte und ausgewiesene BigPharma Lobbyist, der nun „einen auf Gesundheitsminister macht“ – reine Schauspielerei ohne Fachkenntnis; denn die ist meist nur hinderlich, weil heutzutage immer g e g e n jede Form der Vernunft Politik gemacht wird.
Neu ist nun der Wechsel von Schauspieler zu digitaler Figur, also zum vollkommen Entmenschlichten, zu Gestalten, die nur aus Pixeln aus Bits und Bytes zusammengesetzt sind, reines Illusionstheater, wobei „Theater“ schon wieder zu gut, zu altmodisch klingt, eher ist es Illusionskino, denn dort begann ja der Siegeszug der digitalen Schauspieler, denen man nicht einmal mehr Gagen zahlen mußte und die jederzeit abrufbar sind.

Nun, mit dieser neuen Technologie ( der Archonten Meisterstück ) lassen sich nun alle Grausamkeiten „aus dem Hut zaubern“. Da man jedem Menschen aufgrund seiner überall hin gelieferten Daten und Vorlieben den je eigenen idealen Superführer oder -präsidenten virtuell erschaffen kann oder ein Durchschnittsideal, das den Geschmack der Mehrheit trifft, ist man sich dieser Mehrheit nun für immer sicher – totsicher.
Wie gesagt: die Büchse der Pandora ist nun sperrangelweit geöffnet, der „feuchte Traum“ der Archonten ist nun nach so langer Zeit „endlich“ WIRKLICHKEIT geworden, die Tore der Hölle standen nie so weit offen . . .

Think about it . . .

Standard

Wilhelm Tell und die Schweiz – ein „alter Hut“? – Von wegen !! Überraschung!

Nun, das Schöne an diesem Swissartblog ist, daß ich nicht erst erklären muß, wer denn bitte dieser Wilhelm Tell und was denn bitte die Schweiz sei – das erleichtert mich ungemein und verkürzt den Blog.

Die Schweiz ist ein kleines, eigenständiges Ländchen, sauber, sehr sauber, sowohl das Ländchen als auch seine Einwohner.
Und schwupps – da haben wir schon den ersten Fehler, keine Bange, das Ländchen ist wirklich sehr sauber . . .

Aber der Knackpunkt ist der, daß wir von den Schweizern selbst das zu glauben wissen, was wir in diesem Wilhelm Tell verkörpert zu wissen glauben.

Und genau da liegt der Hase begraben oder im Pfeffer, wie man will, je nach Lust und Laune.

Es ist nämlich immer so, daß entgegen aller ihrer Intelligenz beraubten Nichtwisser jedes Volk seine ganz und gar eigene ART hat, seinen Charakter, seine Fähigkeiten, seine Gemütsverfassung, vom Äußeren einmal völlig abgesehen, das lassen wir ganz aussen vor, denn das sieht man eh, wenn man, wie David Icke immer so nett sagt, noch eine halbe funktionierende Gehirnzelle hat, was leider bei der Masse nun mal nicht immer und immer seltener gegeben ist, aber das ist wieder eine ganz andere, wichtige Geschichte.

So – dies im Hinterkopf ist uns vollkommen klar, daß auch jedes Volk und jeder Vertreter dieses Volks, solange er oder sie noch rein, ja, richtig gelesen, solange er oder sie noch rein und unvermischt und nicht völlig von den Medien, hauptsächlich von der größten, gefährlichen Gehirnwaschmaschine ( die meist weit über 60 Grad „wäscht“, also alles Organische zerstört, was bekanntlich schon um die 40 Grad passiert, ab dann sterben die Zellen ab ), „gewaschen“, also zerstört wurde, aus seiner eigenen Sicht, aus seinem eigenen Volkscharakter eine „gefärbte Brille“ hat.
Er oder sie sieht das eigene Volk hoffentlich vollkommen korrekt – man kennt sich ja, aber sobald man die Landes- oder Volksgrenzen überschreitet, sieht man das jeweils andere Volk eben gezwungenermaßen durch diese bereits getönte oder voreingestellte Brille und somit „mit den eigenen Augen“ und dementsprechend „vergrößert, verkleinert, rötlich, rosarot, grünlich“ – wie auch immer, nur nicht so, wie es wirklich ist.

Das führt meist dazu, daß man die eigenen Dinge, meist die nicht als Ideal realisierten, in dieses andere Volk, wenn es dazu vermeintliche Anhaltspunkte gibt, hineinsieht, hineininterpretiert – und so unvermeidlich Schiffbruch erleidet.
Es kann dann im seltensten Fall so sein, wenn ein ganzes Volk ein anderes in einem ganz bestimmten idealen Licht sieht oder gern sehen möchte, daß tatsächlich der eine oder auch der andere Lichtstrahl reflektierend auf dieses Volk gerichtet wird und es sich diesem in es selbst hineingesehenen Ideal ein ganz, ganz klein wenig annähert – tatsächlich oder nur oberflächlich, das hängt von den Personen ab.
Jedes Volk und jede Kultur hat ja auch eine gewisse Bandbreite.
Besteht ein Volk nur aus lauter Gaunern und sieht das sie besuchende Volk aus welchem Grunde auch immer in diesen Gaunern nur liebenswerte Menschen, so ist es natürlich völlig ausgeschlossen, daß die Gauner plötzlich wegen der schrägen Sichtweise zu „Heiligen“ oder auch einfach nur zu guten Menschen werden, das dürfte einleuchten.

Innerhalb eines Volkes und hier innerhalb einer Gemeinschaft oder Familie kann man einen Menschen, der ambivalent gute und schlechte Eigenschaften hat, durchaus, indem man nur das Gute herausstreicht und ihm nur Gutes unterstellt, sicher eine Gratwanderung zu diesem Guten erreichen, aber der gute Boden, die guten Anlagen müssen dazu vorhanden sein.
Wie die Chinesen so anschaulich sagen: „Aus einem Hundemaul wächst kein Elfenbein.“ Das sagt und veranschaulicht alles.
Es ist aber durchaus möglich, daß Menschen daherkommen und durch die Umstände und Erwartungen in einem Stück Knochen tatsächlich jenes Elfenbein zu sehen glauben und wenn das viele tun, dann schauen die Nachkommenden gar nicht mehr so genau hin und halten es auch für Elfenbein, schliesslich können sich all die Vorherigen sich nicht irren.

Irrtum, das können sie sehr wohl und die Geschichte der Menschheit ist voll davon, daß sie Menschen derart irren.

Ein ganz besonders krasser, lustiger, tragischer und tragikomischer Fall ist eben die Schweiz und im Besonderen alles rund um diesen Wilhelm Tell, ohne den die Schweiz letztlich NICHTS wäre, zumindest wäre sie nicht mehr die Schweiz und gar nicht mehr das, was die Deutschen und teilweise wegen der Deutschen auch viele andere östliche Länder.
Die Österreicher sehen das komplett anders, die kennen ihre „Pappenheimer“ seit Jahrhunderten . . .

Nun, dieser Wilhelm Tell ist noch mehr eine Kunstfigur als Jesus, der viele, viele Jahrhunderte später den Beinamen Christus, der nur der Unterscheidung der vielen, vielen Jesusreligionen diente und nichts mit ihm zu tun hatte, man hätte ihm auch eine Nummer geben können, sagen wir die Nummer 3, dann sprächen wir nicht mehr vom Christentum, sondern vom Dreiertum, Zweiertum usw.. Zufälle gibt es . . .
Ja, Tell wurde von Schiller eben NICHT ganz frei erfunden, er hatte einige Vorlagen, im krassen und totalen Gegensatz zu Jesus; zurückgehend auf eine REALE PERSON, die wirklich in der Zeit gelebt haben könnte, selbst die Zeitumstände stimmten – einigermaßen.
Nun, jeder, der selbst einmal geschrieben hat, weiß nur zu gut, daß automatisch beim Schreiben die Gedanken mit einem zuweilen „durchgehen“, man muß ihnen so schnell folgen wie es nur eben geht, denn sie sind viel schneller als der Schreiber, zuweilen kommt man auf Abwege, weil man sie, die Gedanken, aus dem Blickfeld verloren hat und nicht weiß, welchen Weg sie denn nun genommen haben in der Eile.
Und dann dreht man sich mitunter etwas im Kreise oder geht, eilt, rennt in eine falsche Richtung, meist wird man dann zum Glück von den Gedanken selbst gesucht und eingefangen, d.h. sie kehren zu uns zurück wie ein ausgerissenes Pferd, das wieder brav nach Hause in seinen Stall oder seine Koppel kommt, schließlich kann es alleine so wenig anfangen wie daher rasende Gedanken ohne Reiter, also ohne Schreiber, Dichter, Autor.

So ging es selbstverständlich auch Friedrich Schiller, als er seinen Wilhelm Tell schrieb.
Man sagt eben auch deshalb „seinen“, weil es der Tell ist, der durch Schillers Gedanken gesiebt und aus Schillers Gedanken geboren wurde.
Da sind wir beim Kern: Der Wilhelm Tell, den er, Schiller, niedergeschrieben hat, ist selbstverständlich, wie wir oben gesehen haben, der DEUTSCHE TELL, er kann per se niemals der SCHWEIZER TELL sein, das ist schlicht vollkommen unmöglich.
Von diesem Irrtum, daß es der Schweizer sei, sind aber die ganzen Generationen seit der Entstehung des Werkes ausgegangen.

Was ist also passiert? die deutsche Identität ist in eine Schweizer Figur eingepflanzt worden, eingepflanzt und aufgepfropft als etwas vielleicht nicht völlig, vielleicht nicht gänzlich anderes, fremdes, aber als etwas, was die Schweizer eben NICHT haben, zumindest nicht in der Art.
Es ist wie mit dem Kuckucksei im fremden Nest.
Wenn der Kuckuck sein Ei nicht „zufällig“ in ein anderes Kuckucksnest gelegt hat, wird niemals eine Verwandlung zum Finken, zum Falken oder zur Taube erfolgen. Einmal Kuckuck, immer Kuckuck. So einfach ist das.

Schiller hat einen DEUTSCHEN TELL, einen aufrechten, freiheitsliebenden, seine Heimat liebenden und verteidigenden Tell ins Nest der Schweizer Seelen gesetzt und es waren eben lauter freiheitsliebende, starke, aufrechte, tapfere, vor allem ehrliche DEUTSCHE, die da über die Jahrhunderte aus den Eiern schlüpften, auch wenn das Nest rot war und ein weißes Kreuz in der Mitte hatte.

Das Tragische war nun, daß diejenigen, die Schiller als Vorbild, als Blaupause 1:1 für seinen Tell genommen hat, auch wenn er noch so sehr idealisiert und überzogen haben mag, daß diese Vorbilder, der Schoß aus dem all das gekrochen kamen, allesamt DEUTSCH, DEUTSCH und nochmals DEUTSCH waren.

Jetzt haben diese Deutschen, von denen Wilhelm Tell handelt, dieses Stück gelesen und es tragischerweise nicht einmal auf sich bezogen, sondern auf ausgerechnet, welch grimmige Ironie und Idiotie, die Schweizer bezogen.
Folglich haben sie auch die Schweizer bewundert für alle die Tugenden, die Schiller vertrat, nicht ahnend, daß dies ja ihre eigenen, niemals aber die Tugenden und Eigenschaften der Schweizer waren!!

Was ist mit den Schweizern passiert? Nun, wie ich bereits sagte, die Schweizer wären förmlich und im tiefsten Grund nichts, gar nichts ohne den quasi implantierten Tell, der wiederum mit ihnen und ihrem Volkscharakter sehr sehr wenig zu tun hat.
Gut, ich lebe 20 Jahre unter den Schweizern, sie mögen freiheitsliebend sein, aber nur dann, wenn es um ihre ganz enge, eigene Freiheit geht.
Sie mögen ehrlich sein, aber nur wenn es um ihren ganz eigenen, privaten, persönlichen Vorteil geht.
Sie mögen gerecht sein, aber es ist eine ganz eigene, auf den persönlichen Vorteil bedachte Gerechtigkeit.
Kurzum: es ist weder eine echte Freiheitsliebe, noch ist es eine Ehrlichkeit im deutschen Sinne und eine wirkliche deutsche Gerechtigkeit im Sinne von gerecht einem jeden Menschen gegenüber, das ist dem echten Schweizer, das ist der Schweizer Volksseele so fremd wie nur irgendetwas.

Tja, das ist hart, aber wie der Schweizer sagt: „Da ischet so.“ ( Das ist eben so.)
Ja, soll ich es lustig oder tragikomisch finden, daß ausgerechnet die treue, ehrliche, gute, freiheitsliebende Seele Schiller die Eigenschaften der Deutschen in diese Schweizer Figur, in das vermeintlich Typischste der Schweiz überhaupt, das alle Welt kennt und mit der Schweiz verbindet und tragischerweise als das Wesen der Schweizer ansieht ( wo es das Wesen der idealen Deutschen immer schon gewesen ist. . . !!) ?

Viel tragischer ist, daß die Deutschen, quasi in den Spiegel des „Wilhelm Tell“ blickend, nun nicht sich selbst sieht, sondern ausgerechnet ein Volk, das nur recht wenig mit dem herrlichen Charakter Tells zu tun hat, und ausgerechnet – oh Himmel, oh Himmel – dieses Volk für den nicht vorhandenen Charakter auch noch kriecherisch, demütig verehrt und sich von diesen – sorry -Deppen ( ich weiß, wovon ich rede !!) selbst demütigen, verachten und betrügen läßt.
Das nun nenne ich wirklich tragisch.

Wir fassen dies kurz in seiner Tragik zusammen:
Da kommt ein freiheitsliebender, urdeutscher, mit allen deutschen Urtugenden versehener Dichter daher, verfaßt für sein Volk ein Schauspiel, das ihm all diese deutschen Tugenden nahe und für immer ins Gedächtnis bringen soll.
Aus Gründen der Zensur läßt er das Stück in der Schweiz spielen – eine zu allen Zeiten sehr beliebte Art, Schauplatz, Zeit und Personen zu verändern, so daß trotzdem das Publikum weiß, was gemeint ist.
Nun stülpt sich dieses „zufällig“ ausgesuchte Völkchen, die Schweizer, sich die gar nicht für die Schweiz vorgesehene Geschichte quasi als Sonntagsanzug und Maske über, die ganze Welt hält den literarischen Schein für die Realität.
Tja, was will man machen.
Die Schußfolgerung wäre aber nun, daß dieses Völkchen nicht nur Schiller, sondern dem tugendhaften, freiheitsliebenden Deutschen Volk nicht nur für Jahrhunderte, nicht nur für Jahrtausende, sondern für immer und alle Ewigkeiten dankbar ist und es verehrt, hat dieses Völkchen doch durch Schiller und die Deutschen erst seine, wenn auch vorgeschobene, scheinbare Identität erhalten, mit der es sich vor der ganzen Welt schmückt.
SOLLTE MAN MEINEN. . .
Leider ist dies nicht der Fall. Das Umgekehrte ist vielmehr eingetreten: die Deutschen beten diese „Schiller-Maske“, die fremde Identität an und verehren die Schweizer – ich will nicht sagen „abgöttisch“, aber etwas in dieser Richtung.
Und jetzt kommt der Schweizer Volkscharakter so richtig zum Tragen: denn im Gegenzug verehren die Schweizer in keiner Weise diese wunderbaren Deutschen, im Gegenteil: sie nutzen sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit aus, gerade weil die Deutschen sie so „blind“ verehren und wegen Tugenden mögen, die Schiller natürlich bei seinem eigenen Volk, den Deutschen abgeschaut und literarisch verarbeitet hat.
Tja, so tragisch spielt zuweilen die Geschichte, die Historie.
Undank ist der Welten Lohn oder um mit Goethe zu reden:
“ Der Undank ist immer eine Art Schwäche. Ich habe nie gesehen, dass tüchtige Menschenundankbar gewesen wären.“
Damit wären wir wieder beim Volkscharakter der Schweizer.

Ein kleines, aber für die gesamte Schweiz und für alle Zeiten seit Schillers Tell typisches Beispiel habe ich aus eigener Erfahrung zu berichten, von daher weiß ich wirklich und wahrhaftig, wovon ich rede – und ich kenne unzählige solcher Beispiele, die haargenau so verlaufen sind, haargenau.

Bekanntlich habe ich Kunst und Literatur, also Germanistik studiert. Als ich dann in die Schweiz immigriert bin, lag nichts näher als etwas in diesem Bereich zu suchen und beruflich auszuführen, denn in der Schweiz ist man auf Geld, auf viel Geld angewiesen, es ist ein reines „Geldland“, Geld ist die Schweizer Volksseele, auch wenn die Schweizer das nicht gerne hören, gelinde formuliert.
Gemeint sind hier nicht die am untersten Existenzrand lebenden, dorthin geworfenen, geschubsten Schweizer, die nicht.

Nun wohnte ich direkt vis a vis dem Kunstmuseum der Stadt. Was lag näher als sich dort zu erkundigen. Um es kurz zu machen: ich bekam dort vom Direktor schließlich ein Angebot, er war heilfroh, zusätzlich zu meiner Qualifikation in Sachen Kunst einen echten Germanisten zu bekommen, denn die Schweizer tun sich durch die Bank alle sehr schwer mit der deutschen Sprache und fühlen sich einem Deutschen gegenüber IMMER minderwertig. Zur Schweizer Volksseele gehört es allerdings auch – von wegen ehrlich – dies niemals einzugestehen, man greift immer nur den „Gegner“ an, der sich als solcher gar nicht sieht in seiner liebevollen Naivität, den der Schweizer hinter dem Rücken des Deutschen aber offen und unterschwellig IMMER sieht, konstruiert.
Nun gut, ich bekam die Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, als quasi, wie es immer hieß „rechte Hand des Chefs, des Direktors“.
Einziger „Wermutstropfen“ war, logisch, daß ich noch nicht die amtlich festgesetzten normalen 10.000 Franken pro Monat bekam, sondern die Stelle zum Kennenlernen erst einmal als Praktikumsstelle mit ganz wenigen Hundert Franken Trinkgeld ausgeschrieben und vereinbart war, immer mit dem Zusatz, wenn ich mich gut einarbeite, ich dann das normale Gehalt einschließlich der in der Schweiz sehr sehr hohen Pensionszahlungen zusätzlich zu den 10.000 Franken noch bekomme. Nun gut.
Ein Trinkgeld war es insofern, also in der Schweiz der absolute Mindestlohn bei mehr als 4000 Franken liegt bei einem minimalen Stundenlohn von etwa 26 – 30 Franken.
Während des Praktikums, dieser überschaubaren Übergangs- und Probezeit lag mein Stundenlohn – ich müßte nachsehen – bei 5 bis 8 Franken, es war also wirklich ein Hungerlohn und ein Trinkgeld, da die durchschnittlichen Mietkosten etwa dreimal so hoch lagen wie mein Gehalt, auch wenn ich original und haargenau die Arbeit machte, die in dieser mit 10.000 Franken dotierten Stelle verlangt war.
Um es kurz zu machen, ich machte meine Sache nicht nur gut, sondern perfekt, sehr gut.
Und jetzt kommt die Schweizer Eigenart, die Schweizer Volksseele ins Spiel, die Schweizer Ehrlichkeit, Verläßlichkeit, Gerechtigkeit.
Mein Praktikumsvertrag wurde einmal verlängert, zweimal verlängert, dreimal verlängert, immer mit dem Trinkgeld, immer um weitere 2 Monate, immer mit dem festen, hochheiligen Versprechen: bei der nächsten Sitzung der Ortsbürgergemeinde klappt es ganz ganz sicher, dann bekomme ich diese Stelle offiziell als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Mein Ein- und Auskommen war also gesichert, das durfte ich meinem Vater auf seinem Sterbebett weitergegeben aus dem Mund und dem festen Versprechen des Museumsdirektors – und so war es auch.

Was dann folgte, war eben das, was Schiller in seinen kühnsten, wildesten Träumen nicht ahnen konnte: nun trat die echte Schweizer Volksseele, der Schweizer Grundcharakter der absoluten Hinterhältigkeit, Unehrlichkeit ( ganz gelinde formuliert !! ) und Ungerechtigkeit, ja völliger RECHTLOSIGKEIT zutage.
Nachdem beim Weihnachtsessen mir nochmals versichert wurde, daß ich auf alle Fälle diese mir ja längst, längst zustehende Stelle ganz sicher bekommen werde, bekam ich dann kurz vor Weihnachten statt des über fast ein Jahr fest und immer, immer wieder fest versprochenen Arbeitsvertrages per e Mail (!!!!) die Kündigung.
Es sei in der reichen Schweiz, in der noch reicheren Stadt, der Kantonshauptstadt kein Geld, zumindest nicht genug Geld vorhanden ( mindestens eine halbe Million wurde für jede der vielen jährlichen Ausstellungen ausgegeben – es war mehr, viel viel mehr Geld als genug vorhanden, der Geldmangel war eine der vielen für die Schweizer so extrem typischen Lügen ) so hieß es in der „Begründung“ kurz vor dem Weihnachtsfest in der kurz vor Mitternacht von jenem Direktor, dessen rechte Hand ich ein Jahr lang spielen durfte.
Er hatte in der restlichen Zeit nicht einmal mehr den Schneit, mir zu begegnen, geschweige denn, wie man so schön sagt, in die Augen zu blicken.

Selbstverständlich hatte ich damals ob dieser masslosen Ungerechtigkeit, die zu allen Himmels schrie, wie man so treffend sagt: Gott und die Welt in Bewegung gesetzt, allen vorgeschalteten und übergeordneten Stellen und Institutionen bis hinauf zum Stadtpräsidenten geschrieben, weil ich als ehrlicher Deutscher einfach nicht glauben konnte (selbst wenn ich es gewollte hätte), daß so eine bodenlose, alles Recht, alle Gerechtigkeit, alle „Zivilisiertheit“ beiseite schiebende, ignorierende Gemeinheit geben könne.
Mit dem Ergebnis, daß alle guten Bemühungen, das Recht zumindest wieder herzustellen und den Direktor zur Verantwortung zu ziehen ( wenigstens das ) , folgenlos blieben: alle hielten zusammen, eine Seilschaft aus Schweigen, Verschweigen, Ignorieren in der Hoffnung, dieser Deutsche wird schon irgendwann aufgeben und sehen, daß er in der Schweiz keinerlei Recht und erst recht keinerlei Gerechtigkeit zu erwarten hat – Wilhelm Tell läßt grüßen und Schiller würde im Grab rotieren. . .
Mit Verlaub gesagt, so etwas wäre in Deutschland, so zerfahren das Land inzwischen durch seine Besatzer ist, niemals möglich, dort herrscht trotz aller inneren Zerstörung immer noch ein anderer, ein schillerscher Geist, dort gibt es sie noch, die Reste an Gerechtigkeit und Anstand.

Das ist es, was ich mit Verruchtheit, Feigheit, Hinterhältigkeit usw. usw. usw. meine – und da gibt es nichts, aber auch keinen Buchstaben schönzureden.
Das ist einfach so – in der Schweiz und da müssen sich die Schweizer nicht etwa nur an ihre Nase fassen . . .

Das ist Wilhelm Tell, das ist die Schweiz, das sind die echten Schweizer, nicht die, die Schiller sich als Deutscher mit seiner Deutschen Seele ausgedacht hat. Nicht die Seele, die er den Schweizern ins Kuckucksnest gelegt hat und die sie sich jahrhundertelang als MASKE vor’s Gesicht halten konnten, was sie in ihrer letztlich hinterhältig, verschlagen, gemein und unehrlich, listig zu nennenden Volksseele gerne getan haben, um ganze Völker in diese Falle in diesen falschen Honigtopf tapsen zu lassen.
Danke, Friedrich Schiller, du hast den Schweizern damit zu ihrem echten FAKE-IMAGE verholfen, zu ihrer falschen Maske, die nun alle Welt für die echte, die Schweizer Maske hält, dabei ist sie gestaltet worden aus den echten, nicht gefakten, in der Deutschen Volksseele beheimateten wunderbaren Tugenden der Ehrlichkeit, der Verläßlichkeit, der Treue, der Tapferkeit, der Freiheitsliebe, der Vaterlandsliebe, der Treue und Liebe zu den echten, nicht den falschen christlichen Göttern, der Kreativität, dem Aufopferungswillen für alles Gute, Edle usw. usf.

Im tiefsten Grunde ihres Herzens und ihrer Volksseele sind – und ich darf das als Deutscher, der 20 Jahre unter ihnen gelebt hat, nun mit all meinem Wissen, all meinen guten und weniger guten Erfahrungen sagen – im tiefsten Grunde sind sie ein recht feiges, sehr unehrliches, hintertriebenes und gar nicht tapferes, wirklich freiheitsliebendes, vielmehr extrem egoistisches Völkchen, denn zu beidem gehört nun mal unbedingt die Ehrlichkeit, die Gerechtigkeit und vieles, vieles mehr, was die Schweizer leider wohl nie hatten und jetzt in dieser recht harten Zeit auch nicht mehr hinzugewinnen werden, wenn es sich nicht um ganz edle, starke, große Charaktere handelt – Ausnahmen bestätigen alle Regeln.
Damit ich niemanden vor den Kopf stoße: in jedem Volk gibt es Ausnahmen und ich habe auch wunderbare Ausnahmen, also wunderbare Menschen kennenlernen dürfen, aber meist hatte sie deutsches Blut in ihren Adern und es besteht für sehr reife Seelen ja auch die Möglichkeit, über diese negative Volksseele hinauszuwachsen – das gilt für alle Völker und für alle Menschen.
Genauso gibt es ja auch ganz zahme Löwen und Tiger, die den Menschen nichts anhaben und sie nicht zerfleischen. . .
Also nichts für ungut, ihr Schweizer, die ihr „anders“, besser seid. Vielleicht hat euch das wunderbare Vorbild des Schillerschen WILHELM TELL ja auch in höhere menschliche Gefilde zu einem besseren, edleren Menschentum gebracht, ich wünsche das jedem Menschen.
Genau dieser Geist Schillers, dieses Edle, Göttliche, genau das hat Churchill, wie er nicht leid wurde zu betonen, besonderes in SEINEM Zweiten Weltkrieg den Deutschen für immer austreiben wollen, das war sein erklärtes eigentliches Ziel, den Geist Schillers, den Geist der Freiheit im Deutschen Volk zu vernichten.

Den wenigen noch übrig gebliebenen echten, reinen, unvermischten, nicht gehirngewaschenen, nicht ferngesteuerten, von den Medien erblindeten Deutschen darf ich offenen Herzens mit Schiller zurufen:
“ IHR ECHTEN, GUTEN, EHRLICHEN FREIHEITS- und GERECHTIGKEITSLIEBENDEN DEUTSCHEN, IHR SEID WILHELM TELL !! UNSERE GÖTTER SIND MIT EUCH !! „

Das ganz ganz Tragische ist nun, daß dem Volk, dem all die fälschlich durch die Figur des Tell den Schweizern zugesprochenen Tugenden gehörten, daß diesem Volk durch jahrhundertelange Vernichtungskriege und Kämpfe, durch die Dauerpropaganda und geistige Umerziehung mittels der Mediengewalt seiner äußersten Feinde, daß diesem ursprünglich mit all diesen Tugenden in der ganzen Welt weltberühmten und geehrten Volk, also uns Deutschen, nach und nach all diese Tugenden abgesprochen, ausgetrieben und hinterhältig mit modernsten Methoden der psychologischen Kriegsführung und des Mindcontrol zerstört wurden. . .

Think about it

Standard

Friede den Palästen! Krieg den Hütten? Oder der feuchte Traum aller Regierungen, Regime und Juntas

An wen erinnert euch das?
An niemanden? Schon klar – so soll es „natürlich“ auch sein – und wie könnte es auch anders sein bei dem Schulunterricht, bei der Universitätsausbildung, bei Big Brother, Netflix & Co.
Wäre es anders, würde es mich verwundern.
Wäre es anders, wären die Demos in Berlin anders verlaufen.
Wäre es anders, sähe die ganze Welt anders aus.

Die oberen beiden Ausrufesätze sind die Umkehr der berühmtesten Flugschrift von einem der besten, begnadetsten Dichter der Weltgeschichte, dem „Hessischen Landboten“ des genialen Deutschen Dichters Georg Büchner, mit 24 Jahren im Schweizer Exil gestorben, nachdem dieser ARZT und DICHTER den Schergen der deutschen Kleinfürstentümer und Minikönigreiche entkommen ist, immer auf der Flucht, immer schreibend, dichtend tätig für das Deutsche Volk, letztlich für die Menschheit, logisch.

Die berühmteste aller Flugschriften beginnt mit den Worten:
“ Im Jahr 1834 sieht es so aus, als (…) hätte Gott die Bauern und Handwerker am 5ten Tage, und die Fürsten und Großen am 6ten Tage gemacht, und als hätte der Herr zu diesen gesagt: Herrschet über alles Getier, das auf Erden kriecht, und hätte die Bauern und Bürger zum Gewürm gezählt. Das Leben der Fürsten ist ein langer Sonntag; das Volk aber liegt vor ihnen wie Dünger auf dem Acker. (…)
Das Leben der Bauern ist ein langer Werktag; Fremde verzehren seine Äcker vor seinen Augen. (…)
Die Abgaben des Volkes sind der Blutzehnte ( heute sind es bis zu 70% – was hätte Büchner zu dieser ansehnlichen „Steigerung“ wohl gesagt und geschrieben…?! Anmerkg.) . (…)
Die Menschen schwitzen, stöhnen und hungern dafür. Im Namen des Staates wird es erpresst, die Presser berufen sich auf die Regierung und die Regierung sagt, das sei nötig, die Ordnung im Staat zu erhalten. (…)
Wer sind denn die, welche diese Ordnung gemacht haben, und die wachen, diese Ordnung zu erhalten? Das ist die Großherzögliche Regierung. (…)
Das Volk ist ihre Herde, sie sind seine Hirten, Melker und Schinder.
Ihnen gebt ihr ( eure Steuergelder Anmerkg.); sie haben dafür die Mühe, euch zu regieren, d.h. sich von euch füttern zu lassen und euch eure Menschen- und Bürgerrechte zu rauben.“
Bis dahin erst einmal die Worte des großen Dichters Georg Büchner. Es sind insgesamt 15 eng beschriebene Buchseiten, die Büchner 1834 als „Hessischen Landboten“ verfaßt und selbst verteilt hat.

Es ist eine Schande für den Deutschen Geist, daß seither nichts Vergleichbares mehr geschrieben wurde. Noch schändlicher ist, daß wahrscheinlich seither kaum etwas in dieser Art mehr gedacht wurde . . . .
Es ist eine weitere Schande, daß sich seit 186 (!!) Jahren letztlich nichts, aber auch gar nichts zum Besseren gewendet hat, ganz im Gegenteil!
Büchner würde es nicht ertragen und wahrscheinlich gar nicht überleben, wie auch immer in die heutige Zeit hineinversetzt zu werden.
Es hat nach Büchner unzählige Deutsche gegeben, die zwar nicht solch eine Kampfschrift verfaßt haben, wohl aber immer und immer wieder der festen Überzeugung waren, das Schlimmste, Schrecklichste sei bald überstanden und Deutschland ginge dann dem „Goldenen Zeitalter“ entgegen.
Genau das hatte auch Büchner vor 186 Jahren gehofft, dafür hat er sein Leben eingesetzt, ja geopfert. Ich weiß nicht, was er damals gemacht hätte, hätte er gewußt, dass es schlimmer, viel, viel unbeschreiblich schrecklicher und schlimmer mit Deutschland und der Welt kommen würde, auch wenn der Spruch heutiger Regierungen und Regime, wir lebten im freiesten Land auf deutschem Boden nur als unfreiwillige Satire ( bestenfalls ) angesehen werden kann, es ist eine andauernde Verhöhnung.
Büchner hat als ARZT, DICHTER & NATURFORSCHER damals seine Landsleute zum Befreiungskampf aufgerufen mit Worten, die 99% der Deutschen heute nicht einmal mehr zu denken in der Lage sind, so sehr hat man sie programmiert, so sehr hat man ihnen alle nur denkbaren Stachel und Giftzähne gezogen, nur die Zähne und Fingernägel hat man ihnen gnädiger weise noch gelassen, aber die verzieren bei den deutschen Damen ja sehr erfolgreich und einträglich die Nagelstudios, die überall genau wie die Tattoo-Studios wie Pilze aus den Böden schiessen.
Ach ja, die Deutschen. Der arme Büchner, der arme Schiller, der arme Heine, Brecht und Fontane. . . .und wie sie alle heissen und wie sie sich alle um dieses Deutschland und die Deutschen bemüht haben. . .
Wie gut, daß niemand von ihnen auch nur ahnte, wie tief und wie schnell und wie unwiederbringlich der „Zug Deutschland“ in den Abgrund fährt und gefahren ist; statt himmelwärts in die Freiheit, die Wahrheit, ins Licht, wie es sich alle, alle, alle so sehr erhofft, erträumt und erschrieben haben. . .

Nun, es ist gut so, nur für uns Zeitgenossen ist es schwer zuweilen, die Zeugnisse unserer alten Dichter zu lesen, die sich immer kurz vor dem erhofften ZIEL wähnten, genau wie der Hase im Wettlauf mit dem Igel, der bei jedem neuen Lauf ganz sicher war: diesmal wird es klappen, diesmal bin ich schneller als der Igel, ich habe ja auch trainiert wie ein Weltmeister. . .
Dummerweise ist genau das (Wettlauf zw. Igel und Hase) unsere Situation – versinnbildlicht.
Immer glaubten die Dichter sich beruhigt zum Sterben niederlegen zu können und zu dürfen, hatten sie doch alles Erdenkliche zur Rettung des Vaterlandes getan und schien die Freiheit doch an allen Sterbebetten so greifbar nah.
Aber immer glaubten, hofften sie, diese Freiheit sei ganz ohne IHRE Gewalt möglich. Dass die Gegner, die Regierenden, bis weit weit über die Zähne und Köpfe bewaffnet waren mit allem, was ihre Herzen und dunklen Sinne begehrten – das haben sie immer ausgeschlossen.
Sie haben aber immer den „lieben Ratschlag“ und Befehl der Herrschenden gehört und befolgt, niemals zu irgendeiner Form von Gewalt zu greifen – bis heute und heute mehr denn jemals zuvor in der Geschichte.

Komisch: in den Deutschen Märchen ist das niemals so. Nehmen wir nur meine oft zitierten und angeführten Märchen vom „Rotkäppchen“ und vom „Wolf und den 7 Geisslein“. Seltsam, daß in diesen Märchen niemals davon die Rede ist, um Himmels Willen keine Gewalt gegen den bösen Wolf anzuwenden und daß am Ende weder der Jäger, der den Bösen Wolf erschiesst und so Rotkäppchen und die Großmutter rettet noch die Geißenmutter, die so brutal ist, ausgerechnet mit einer Schere den Bauch des Wolfes aufzuschneiden, ihre Geißenkinder dadurch zu befreien und am Ende schwere Wackersteine in selbigen Bauch einzunähen, so daß der zuerst brutal aufgeschnittene Wolf am Ende auch noch in den Brunnen stürzt und – oh Graus – jämmerlich ertrinkt, daß nicht einmal sie des Gebrauchs der Gewalt beschuldigt wird.
Kein Tierschützer hat das je bemängelt und Anklage erhoben. Im Märchen darf das Böse also tatsächlich nicht nur angeprangert, sondern „unschädlich“ gemacht werden.
Wären Rotkäppchen, die Großmutter und die 6 gefressenen Geisslein ohne Gewalt jemals gerettet worden? Ein eindeutiges, dickes NEIN ist die logische Antwort.
Im Gegenteil, der Wolf hatte unzählige andere Rotkäppchen, Großmütter und Geisslein gefressen, immerhin steht er für das Böse, für die Gewalt selbst und schon die harmlose Homöopathie lehrt, Gleiches mit Gleichem zu heilen, also eindeutig der Gewalt mit Gegen-Gewalt zu begegnen, das Böse unschädlich zu machen, nicht etwa umgekehrt, das Böse zu schützen, da es „nun mal da ist“.
Es ist wie bei dem berühmten Beispiel mit dem Hund, dem man ewig eine Wurst an der Leine, die an einem Stock befestigt ist, vorhält und der immer hochspringt, um die Wurst, die er doch riecht, zu erhaschen.
Aber immer, wenn er springt, geht eben auch der Stock mit der Leine hoch, ein aussichtsloses Unterfangen für den Hund.
Jetzt „gehen“ wir in Gedanken nach Berlin. Übertragen auf das Beispiel mit dem Hund lautete die selbst von den Demonstranten tausendfach ausgegebene Formel: keine Gewalt, nur alles ganz friedlich.
Wunderbar und sehr sehr schön, keine Frage, wenn die Welt ein Paradies wäre . . . .
Auf das Beispiel übertragen hiesse das, dem Hund, der die Wurst eh nicht bekommt, auch noch zu verbieten, nach der Wurst zu springen: Bloß nicht springen, lieber Hund, alles darfst Du machen, um Dir die Wurst zu holen, die du eh nie bekommst, nur nicht das . . . 

Wie gesagt, es ist oder besser es wäre alles ganz wunderbar: welche Armee wünscht und erträumt sich das Bitteschön nicht: sie, die Armee, zieht in den Krieg gegen den Feind und befiehlt selbigem, er dürfe alles tun und machen, seine Armee dürfe sogar im Freien meditieren singen und tanzen, sie dürfe nur keinerlei Gewalt gegen die eingedrungene feindliche Armee anwenden, alles müsse schliesslich friedlich zugehen.
Das wäre doch eindeutig, also ganz eindeutig toll – für die feindliche, eindringende Armee wohlgemerkt.
Klar, positiv daran wäre, dass kein Schuss fiele und keine Bombe abgeworfen würde, negativ wäre allerdings, dass es auch keine Freiheit mehr für die Angegriffenen gäbe, denn der Feind hätte ja absolute Bewegungsfreiheit und Befehlsgewalt, weil ja jede Weigerung, sich den Befehlen des eindringenden Feindes total unterzuordnen, als „Gewalt“ angesehen werden müßte und die darf nach den interessanten „Spielregeln“ nicht angewandt werden.

Es wäre das krasseste Gegenteil dessen, was uns die Weltgeschichte leider gelehrt hat, wie Macht und Gewalt funktionieren.
Himmel: stellen wir uns einfach nur einmal vor, es hätte auch nur ein einziges Volk oder mehr noch, es hätte auch nur einen einzigen Menschen gegeben, der damals die „frei“ (gar nicht einmal als echte Religion) erfundene Geschichte um Jesus und seine Jünger geglaubt hätte – so ganz ohne Gewalt, einfach so, weil sie ihm oder dem Volk überzeugend geklungen haben könnte – damals zumindest.
Diesen Fall hat es in der Menschheitsgeschichte aber nie gegeben. Kein Volk und kein Mensch haben diese erfundene Story geglaubt und schon gar nicht als Religion angenommen. Die waren ja nicht blöd – würde man heute sagen.
Himmel, dann wären der Menschheit Hunderte von Millionen Tote, Morde, Folterungen usw. erspart geblieben, die die sogen. „Christen“ leider nun mal alle durchführen „mußten“, weil eben kein Mensch und erst recht kein Volk dieser ganzen ERDE diese erfundene Story um Jesus geglaubt hatte.
Erst recht wäre kein einziger Mensch und erst recht kein Volk auf die total absurde Idee gekommen, für eine Satire, denn das war sie ganz klar ersichtlich für jeden, der, wie David Icke immer so treffend sagt, wenigstens noch eine halbe funktionierende Gehirnzelle besitzt, für solch eine Satire seinen Jahrtausende alten festen Glauben aufzugeben und fortan gottloser HEIDE zu werden.
Das war irgendwie blöd für die „Mönche“, keine kaufte ihnen den Blödsinn ab, also waren sie quasi – ironisch formuliert – „gezwungen“, sich nach Armeen, nach Soldaten, nach Killertrupps, nach Todesschwadronen umzuschauen, um eben mit Gewalt umzusetzen, was ohne Gewalt niemals geklappt hat, auch in Zukunft nicht mit einer verblödeten Menschheit.

Das ist ja auch klar: Wenn jemand im großen Stil – um es anschaulich zu machen – sagen wir löchrige Regenschirme verkaufen will, die so löchrig sind wie ein Fischernetz z.B., dann braucht der so einen Schlägertrupp, der hinter ihm steht und gleich „zur Sache geht“, nur so kann er seine löchrigen Regenschirme „verkaufen“ – er muß die Menschen mit äusserster Gewalt zwingen, den Schrott zu kaufen.
Haargenauso war es mit dem Christentum, der klassischen Anti- oder Unreligion.
Nicht umsonst brauchten die Christen jene Hunderte von Millionen Leichen, erst dann waren die Völker so schockiert und für Ewigkeiten traumatisiert, dass sie sich taufen liessen – mit GEWALT !!
Manche Dinge funktionieren nun mal nicht so wie die Leute es sich vorgestellt haben und schon bei Goethe lesen wir: „Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“
So blutig und gewalttätig wie bei dem „friedlichen“ Christentum, also der babylonisch römische katholischen usw. und später gar noch protestantischen Kirche ging es – Gott und den Göttern sei es gedankt – nie zuvor und nie später in der Menschheitsgeschichte zu ( nun, bei Bill Fränkenßtein Gates und seinen 7 Milliarden Impfungen bin ich mir nicht so sicher, ob der die Hunderten von Millionen Toten nicht doch noch toppen wird – man weiss ja nie . . . ) .
Aber selbst die brachiale Gewalt brachte die Völker und Menschen nie dazu, an jenen erfundenen Jesus, den Gesalbten zu glauben.
Also mußte noch brachialere Gewalt her, Gewalt, wie sie in der gesamten Menschheitsgeschichte, also in den Millionen von Jahren noch nie zuvor angewandt, geschweige denn „erfunden“ worden war.
Dieser ultimative teuflisch-satanische grausame Horror war ausgerechnet denen vorbehalten, die sich CHRISTEN nannten und auf Jesus bezogen.
Man erfand also seitens dieser Fake-Religion die Inquisition, die Folter, das ganz langsame Töten.
Nun könnte man, wenn man die Geschichte nicht kennt – und wer kennt sie, erst recht die heutigen Menschen, die sich – bar jeder Bildung und jeder Geschichte und jeden Wissens über das, was sie zu glauben vorgeben – annehmen, diese Folterungen und anschliessende Verbrennungen bei lebendigem Leib – alles zur besseren Freude und zum sadistischen Genuss der KIRCHENLEUTE, also derjenigen, die für das Christentum standen, nun könnte man denken, dieses grausame Foltern hätte man ein paar Monate angewandt, dann seien die Menschen traumatisiert genug gewesen und hätten freiwillig an Jesus geglaubt.
Weit gefehlt. Es waren bekanntlich auch nicht einige Jahre bis die einst gläubigen, ein religiösen Menschen bereit waren, unter Gewaltanwendung wieder zu wahren HEIDEN zu werden, nein, das reichte nicht.
Es reichte den Kirchenmenschen, den Christen auch nicht, sie waren offensichtlich trunken vor Sadismus, Folter, Mord, Leiden der armen unschuldig gemarterten Frauen, zumal diese monatelang und jahrelang meist nackt gefoltert, gerädert und gemartert wurden – von den Christen. . .
Nein, für diejenigen, die es wirklich nicht wissen, diese durch und durch satanische christliche Kirche hat diese Massenfolterungen und Massenmorde an oft kräuterkundigen, weisen Frauen insgesamt 500 ( in Worten fünfhundert) Jahre durchgezogen, erst dann schienen ihr die Menschen so dermaßen für Ewigkeiten traumatisiert und total gestört, daß sie fortan „freiwillig“ an jenen erfundenen Jesus, an Maria und wer weiß was glauben würden.
Nun, es hat bis heute angehalten mit diesem Aberglauben, Heidenglauben oder Fremdglauben.

Im Nachhinein wäre es auch da prima gewesen, wenn diese sogen. „Christen“ sich gleich zu Beginn auf Gewaltfreiheit, Gewaltlosigkeit festgelegt hätten, auch wenn dann diese Geschichte nie im Leben zu einer vermeintlichen Religion geworden wäre – das hat eben einzig die traumatisierende Megagewalt geschafft – immerhin glauben viele Leute sogar heute immer noch daran und denken vielleicht, was 2000 Jahre gehalten hat, müsse gut und schlimmstenfalls auch noch wahr sein . . . .Oh je, oh je. . . !!

Auf den Sport übertragen hätten wir z.B. ein interessantes, spannendes Fußballspiel, wo die eine Mannschaft nur aus Stürmern bestünde, der Gegner aber die strikte Anweisung hätte, zu spielen so viel er wolle, aber niemals anzugreifen, d.h. niemals den Versuch zu starten, den Ball Richtung gegnerisches Tor zu schiessen, denn das würde unweigerlich als Regelverstoß gewertet und zum Ausschluss des Spielers vom Spielfeld führen.
Oder nehmen wir ein Formel I Rennen, wo ein Team das Privileg hat, niemals angegriffen zu werden, weil jeder Angriff auf ( die Regierung…) deren Führungsposition von vornherein als Gewalt gewertet würde und auch zum Ausschluss des angreifenden Teams führen würde.
Genau diese „Spielregeln“ werden aber in der heutigen Zeit im Leben als rechtens anerkannt und strikt befolgt – ohne Murren.
Dass interessanterweise dann immer der Gegner gewinnt, nimmt man zur Kenntnis und fragt sich jedes Mal neu, woran denn das nun schon wieder gelegen haben könnte.
Das fragt sich der Hase ja auch jedes Mal, wenn er gegen den Igel verloren hat – und findet und findet keine Antwort, es sei denn, „es beim nächsten Mal besser zu machen“.
Genau das passiert eben auch in der Weltgeschichte, warum wir seit Büchners „Hessischem Landboten“ letztlich noch keinen Schritt nach vorne, aber unzählige rückwärts gemacht haben und uns immer im Rückblick, in der eh sehr seltenen Rückschau fragen, was da falsch gelaufen sein könnte – eine Frage, die immer im NICHTS endet, weil niemand auf die Lösung kommt, die doch so nahe liegt.
Aber eben: das zu durchschauen, dazu sind die Menschenleben viel, viel zu kurz, 99,9% der Menschenleben zumindest.
Der Rest blickt durch und kann die Erkenntnis aber leider auch nicht weitergeben, weil ihm entweder die Mittel und Möglichkeiten, die Kräfte oder die Zeit oder alles zusammen oder nacheinander fehlen und nach seinem Tod beginnt die Menschheit, zumindest das deutsche Volk wieder bestenfalls bei NULL, meist aber weit, weit, weit dahinter . . . .

Um es ganz eindeutig klarzustellen: auch ich bin und auch Büchner war letztlich gegen Gewalt, aber dann bitte auf beiden Seiten.
Es kann und darf nicht der eine schwer bewaffnet sein und dem anderen dann die Bedingung stellen, weil einer ja schon schwer bewaffnet sei in diesem Kampf, reiche das vollkommen, da brauche und darf der andere gar keine Form der Gewalt anwenden.
Auch ich fände es wunderbar, wenn eine Fussballmannschaft im Match sich darauf einigt, gegenseitig nur mit dem Ball zu spielen, aber niemals, niemals je auf eins der Tore zu schiessen oder wenn ein Formel I Rennen stattfinden würde, wo man erlaubt, überall herumzufahren, mal hier und mal da ein Päuschen zu machen, um dann – dazu müßte die Zielgerade arg verbreitert werden, um dann also in der Zielgeraden haargenau gleichzeitig einzufahren oder aber ganz auf eine Zielgerade zu verzichten: das Feld startet und jeder dreht so viele Runde wie er mag. Das wäre doch etwas.

Was aber ganz und gar nicht geht: daß die Regierung bis an die Zähne bewaffnet ist mittels Polizei, Militär, Justiz, Medienpropaganda, mit all den Banken, BigPharma und BigFood Industrie mit all ihren Giften und Zusatzstoffen und dass auf der anderen Seite die demonstrierenden Bürger quasi nackt und hilflos und wehrlos dastehen.
Tanzen dürft ihr, aber kommt uns, den Regierenden, dem Regime, der Junta, nur nicht zu nahe und auch was „zu nahe“ ist, bestimmen und definieren wir.
Dieses Ungleichgewicht hat uns ja gerade an den gähnenden Abgrund hingeführt, vor dem wir heute stehen.
Also nochmals: es bringt nichts, die andere Seite, also das Volk, die Bürger zu bewaffnen, denn die Gegner wurden ja Jahrzehnte vorher durchlaufend mit Milliarden und Billionen Dollar und Euro hochgerüstet bis zum Geht Nicht Mehr. Dem kann kein Volk etwas entgegen setzen, da verlieren die Menschen immer.
Es muß diese gegnerische Seite die Waffen niederlegen, weil das ja nicht per se „Wölfe“ sind, die für den Fresstrieb und Tötungstrieb „nichts können“, weil er angeboren ist, sondern weil es Menschen sind – nicht Menschen wie wir, da es ja ausschliesslich Psychopathen sind, die diese Positionen in den Regierungen und Regimes innehaben und danach streben – sondern weil es irgendwie trotzdem Menschen sind, die keinen Cent mehr Macht und Einfluss haben sollten wie das Volk, das sie nährt und mästet, seit Jahrtausenden. . .
Noch ein paar klärende, beruhigende Worte des großen, genialen Büchner:„Wehe euch Götzendiener! ( die ihr den Herrschenden gehorcht und dient Anmerkg.) – Ihr seid wie die Heiden, die das Krokodil anbeten, von dem sie zerrissen werden. Ihr setzt ihm ( Merkel, Putin, Trump & Co Anmerkg.) eine Krone ( Corona . . . Anmerkg.) auf, aber es ist eine Dornenkrone, die ihr euch selbst auf den Kopf drückt.; ihr gebt ihm ( Merkel & Co. . . Anmerkg.) ein Zepter in die Hand, aber es ist eine Rute ( hier sind wir wieder beim Hauptthema GEWALT !! Anmerkung ) , womit ihr gezüchtigt werdet, ihr setzt ihn ( also Merkel & Co Anmerkung) auf den Thron, aber es ist ein Marterstuhl für euch und eure Kinder. Der Fürst ( hier das Regime Anmerkg.) ist der Kopf des Blutegels; der über euch hinkriecht ( … ). Das alles duldet ihr, weil euch Schurken ( die Kirche natürlich, heute die Medien Anmerkg.) sagen: „diese Regierung sei von Gott“ ( oder sei, auf heute bezogen „frei gewählt“ Anmerkg.) Diese Regierung ist nicht von Gott, sondern vom Vater der Lügen ( wer das damals wie heute ist, sollte jeder wissen !! Anmerkung). Diese deutschen Fürsten sind keine rechtmäßige Obrigkeit, sondern die rechtmäßige Obrigkeit, den deutschen Kaiser ( wem da nicht heute die Ohren klingeln und nicht nur die Ohren, der hat irgendetwas, man könnte auch sagen alles, verschlafen. Anmerkung) , der vormals vom Volke ( !!!!) frei gewählt wurde, haben sie seit Jahrhunderten verachtet und endlich gar verraten. (…) Ihr lästert Gott, wenn ihr einen dieser Fürsten ( einen oder gar mehrere des Regimes Anmerkg.) einen Gesalbten des Herrn nennt, das hiesse nämlich, Gott habe die Teufel gesalbt. (…) und nun fordern diese Verräter und Menschenquäler Treue von euch! (Und jetzt aufgepaßt! Anmerkung) Die besten Männer aller Stämme des großen deutschen Vaterlandes werden, berufen durch die freie Wahl ihrer Mitbürger, im Herzen von Deutschland zu einem großen Reichs- und Volkstage sich versammeln, um da, wo jetzt die babylonische Hure, DER BUNDESTAG, nach dem Willen der 34 Götzen ( der damaligen deutschen Fürstentümer Anmerkung) Recht und Wahrheit verhöhnet, christlich über Brüder zu regieren. Dann wird das Joch vom Halse der Bürger und Bauern hinweggenommen und ein VOLKSGERICHT über die GROSSEN DIEBE, die Deutschland landesfürstlich und königlich beraubten, wie über die kleinen Diebe galten werden. Hebt die Augen auf und zählt das Häuflein eurer Presser, die nur stark sind durch das Blut, das sie euch aussaugen. (…)Wohl drohen sie mit dem Rüstzeug und den Riesigen der Könige, aber ich sage euch: Wer das Schwert erhebt gegen das Volk, der wird durch das Schwert des Volkes umkommen. Deutschland ist jetzt ein Leichenfeld, bald wird es ein Paradies sein. (…) „
Nun, mit dem letzten Teil des letzten Satzes, dem baldigen Paradies, hat Büchner leider nicht Recht behalten. Deutschland ist heute bildlich und sinnbildlich gesprochen mehr denn je, viel mehr denn je ein „Leichenfeld“, innerlich und äußerlich ruiniert, eben weil kein Deutscher auf die Ratschläge und Worte seiner Dichter und Denker jemals wirklich gehört hat, wohl aber jedes Wort von den Lippen seiner Feinde, der Herrschenden, angelesen und aufgesaugt hat. . .
Fatal, fatal, fatal, das ist bis heute so, wie wir in und mit und durch Berlin erneut gesehen haben.
Beim Anblick der großen Berliner Demonstration hätten sich die in Gedanken versammelten deutschen Dichter und Denker die Haare gerauft, sie wären vor Gram gestorben oder hätten sich aus Verzweiflung sinnlos betrunken, um nichts, aber auch gar nichts mehr mitzubekommen von all dem Elend der vielen letzten hundert Jahre und mehr.
Ja, im Jahre 2020 sieht es so aus, als hätte das deutsche Volk nicht eine Zeile irgendeines seiner edlen Dichter je gelesen oder gar noch verstanden. . .
So viel zu Georg Büchner und der Frage der Gewalt.
Think about it !!

Standard

Naomi Kleins „Schockstrategie“, CV19, 911 und das gesamte sogen. „Christentum“

Nun, da bin ich wieder mit dem zur Zeit wichtigsten Thema.
Es ist allerdings, um das klarzustellen, nicht nur aktuell das wichtigste Thema, sondern es war untergründig seit mehr als 2000 Jahren das allerwichtigste Thema.
Heute scheint das Thema „Christentum“ absolut nicht mehr aktuell zu sein, aber das ist eben leider auch Teil der Täuschung, der List, des in der Menschheitsgeschichte herausragendsten „Tricks“, wobei Trick extrem verharmlosend wirkt, denn es geht, wie alle, die meine vorangegangenen Swissartblogs aufmerksam gelesen haben, um Hunderte von MILLIONEN Toten, die das sogen. „Christentum“ wie man so völlig hilflos sagt, „zu verantworten“ hat bzw. da niemand direkt für solche gigantische Anzahl von Toten mehr zur Verantwortung – zumindest nicht in dieser Welt – herangezogen werden kann, zu verantworten hätte ( Konjunktiv ).

In meinen ganz frühen Swissartblogs habe ich genau dargelegt, warum das sogen. Christentum letztlich im Kern gar keine Religion ist und auch nicht sein will, allenfalls nach aussen vorgibt zu sein, sondern die sehr geschickte Fortsetzung der brutalen Militärherrschaft des dekadenten, heillosen Römischen Imperiums, das sich mittlerweile – das ist aber ein ganz anderes Thema, das man aber immer im Hinterkopf behalten muss (!!) – in die Vereinigten satanischen Staaten ( = USSA ) verlegt hat, dem Nachfolger Roms, auch wenn Rom, sprich der Vatikan, immer noch formell die Oberhand auch über die USSA hat.

Der gesamte vatikanische Machtbereich, also die Babylonisch satanische römisch katholische „Kirche“ ist die „geniale“ nahtlose Fortsetzung des Römischen Imperiums, nur eben ohne direkt als solche sichtbare römische Soldaten.
Die waren Rom nämlich mitsamt der gigantischen Militärmaschinerie irgendwann, eben genau um die sogenannte Zeitenwende, zu teuer und zu lästig. Auch war es nicht mehr einfach, immer mit dem Einsatz des Militärs zu drohen und selbiges im riesigen, zusammengeraubten, unterdrückten Reich einzusetzen, wenn der Gehorsam und die freiwillige Knechtung nicht gleich folgte.
Also machte man das, was in der Menschheitsgeschichte in ähnlicher Form immer schon gut geklappt hatte, man ersetze das Militär, die Waffengewalt durch etwas Unsichtbares ( was uns ganz unweigerlich, um ganz aktuell zu bleiben oder zu sein, an die Viren denken läßt, an – nun, ihr wißt schon welcher angebliche Virus hier als Unterdrückungs- und Machtinstrument gemeint ist . . . ) , in dem Fall durch einen Gott. Das war mehr als praktisch, konnte man doch einerseits immer und zu jeder Gelegenheit mit diesem Unsichtbaren drohen, andererseits konnte man wie einen Blanco Scheck alles in ihm sehen, ihn beliebig darstellen, mal als drohenden, mal als gnädigen, mal als fordernden, mal als heilenden, segnenden, immer aber als ALLSEHENDES AUGE, als AI würde man heute sagen, womit wieder alles zu einem „Kreis“ sich zusammenfindet: der Kreis schliesst sich, sobald man anfängt das zu tun, was man den Menschen seit 2000 Jahren abzuerziehen versucht hat mit allen nur denkbaren Foltermethoden, nämlich zu denken, also richtig, eigenständig, kreativ und frei zu denken, nicht den elenden Brei der Medien wiederzukäuen, was 99,8% der Menschen unter „denken“ zu verstehen gelernt, sprich von den Medien und Institutionen eingetrichtert bekommen haben.

Ja, viele erinnern sich, daß die neuen, unvorstellbar schnellen Quantencomputer, die in einer Sekunde Kalkulationen durchzurechnen in der Lage sind, für die die neusten herkömmlichen Computer Millionen Jahre bräuchten . . ., daß diese Quantencomputer bereits jetzt den Status von realen Göttern zugesprochen bekommen haben.
Sie werden auch wie Götter in einem Allerheiligsten aufgestellt, ganz ähnlich den alten riesigen Tempeln, dem alten, vorchristlichen = vorheidnischen (!!) Sitz der Götter.
Interessant, wie sich die Kreise unvermutet auch hier schliessen und welche Zusammenhänge sich für diejenigen ergeben, die auch noch des Denkens und Kombinierens mächtig sind . . .

Doch zurück zur damals sehr neuen Konstruktion des Römischen Imperiums ohne sichtbare Soldaten, dafür aber mit einem unsichtbaren, nicht existierenden, nur ausgedachten Gott. Mit nichts kann man besser die Menschen in Angst und Schrecken versetzen und dort längere Zeit halten als eben mit Angst und Schrecken, am allerbesten mit Todesangst und noch viel besser – das war die ganz neue Erfindung der neuen Militärmachthaber, die sich „Päpste“. „Kardinäle“ und „Bischöfe“ nannten – mit der Angst vor der Hölle, einem ganz genial satanistischem Taschenspielertrick, abartig, perfide, bodenlos satanisch, aber sehr sehr wirksam.
Wenn vor der Erfindung des stehenden Heeres ohne Soldaten die Caesaren, sprich Rom mit dem militärischen Eingreifen drohen mußten, um freiheitsliebende Provinzen gefügig zu machen und sie als schrecklichste Drohung „lediglich“ den Tod auf ihrem Schlachtfeld anbringen konnten, so hatte die babylonisch satanische christliche katholische Kirche nun die unbeschreiblich höhere Macht, ganz ohne Soldaten, ohne direktes Blutvergießen, ohne Massen von Geldern für die Truppen ausgeben zu müssen, die uneingeschränkte Möglichkeit, gleich mit der Strafe Gottes zu drohen, bis hin zur Drohung mit dem Schock der „ewigen Verdammnis in der Hölle“. Eine Folter innerhalb des Lebens oder ein Kerkeraufenthalt war bis dahin das Schlimmste, nun konnten die Soldaten in Schwarz, die Kirchenleute, mit unbegrenzter Schmach und Folter bis in alle Ewigkeit drohen und die Menschen, vor allem (!!!!) die Könige und Mächtigen, die sich ihnen nicht freiwillig unterwerfen und vor die Füße werfen wollten, weil sie wußten, dass diese Kirchenleute bis hin zum Papst „reine“ Verbrecher sind und waren, damit in Schach halten, unterdrücken, bestrafen, gefügig machen, wie das heute mit dem Virus geschieht – ohne daß es in der Weise den Menschen, also den 99,8% bewußt wird, da sie ja das Denken verlernt, aberzogen, abtrainiert bekommen haben.

Geniale Idee des Vatikans und Roms und weiter zurück eben bis mindestens Babylon, denn die Strukturen und Mechanismen der massenhaften Unterdrückung der Menschheit sind uralt – leider – und die Menschheit hat sich die Fähigkeit, sich dagegen aufzulehnen, von den Unterdrückern selbst abgewöhnen lassen – fatal, fatal, in höchster Potenz.

Immerhin hat diese „Idee“, die Menschheit mit einer Art Religion, genauer mit der Imitation einer solchen, also einer Fake- oder Pseudo-Religion zu beherrschen, zu knechten, zu unterdrücken und vor allem a u s z u d r ü c k e n , a u s z u p r e s s e n über 2000 Jahre funktioniert – klar, es gab nicht nur Millionen Tote, nein Hunderte von MILLIONEN von Toten, aber das verstand das oberste Militär und seine Schergen, also der Papst und seine Mannschaft, immer geschickt und ebenfalls mit Schock, also Todesandrohung und Androhung ewiger Verdammnis zu verheimlichen und zu unterdrücken. Man war bestens darauf trainiert, alle blutigen Spuren schnellstens wieder zu beseitigen und zu vergolden – Gold und Geld hatte man in Hülle und Fülle – alles brutalst geraubt oder listenreich erschlichen.

Wer sich ein wenig für Religionsgeschichte (angesichts der vielen/fast allen Fakereligionen auch dies ein irreführender Name) interessiert, weiß unter anderen von den Untersuchungen und Forschungen von Prof. Walter Veith aus Südafrika, dass „wenig später“ zur besseren Fremdsteuerung der Massen der Vatikan eine weitere Religion erfunden hat, indem unter welcher Oberregie auch immer der Koran geschrieben und in die Welt gesetzt wurde… Wahrscheinlich war es so, dass, wie in den vorangegangenen Swissartblogs zum Christentum beschrieben, ein einziges Evangelium, also eine Gospel geschrieben wurde, die, die als Kriegslist diente, die Satire über diese Figur, die die Schreiber Jesus genannt hatten, ein damals sehr gängiger Vorname wie heute Wolfgang, Stefan oder John in den USSA.

Danach erst, um die frei erfundene, aber an geschichtliche , militärische Ereignisse, die Geschichte des jüd. römischen Krieges von Josephus, angelehnte Satire zu einer Art künstlichen Religion zu machen, um der Satire mehr Glaubwürdigkeit zu verschaffen, gab der Vatikan anderen Schreibern den Auftrag, noch ein paar weitere Versionen zu erfinden, grob angelehnt an die Urversion. Alle Versionen entstanden ja „Ewigkeiten“ nach dem angenommenen „Tod“ Christi, der ja weder gelebt hat noch gestorben ist – das gaben alle literarischen Gestalten so an sich… Ja, der Vatikan mit seinen tiefen satanischen Wurzeln in Babylon und tiefer war immer schon sehr einfalls- und listenreich, gerade im Erfinden zweckdienlicher Schriften. Doppelt hält besser und gleich viermal frei erfunden klingt am Ende sogar noch glaubhaft, obwohl an allen Ecken und Enden der Evangelien frech die ursprüngliche Satire schelmisch frech herausschaut. Ursprünglich waren es noch viel mehr „Evangelien“ – wahrscheinlich hat man seitens des Vatikan eine Art modernen Schreibwettbewerb veranstaltet und ich bedauere heute zutiefst, dass unser aller guter Freund, der Freiherr von Münchhausen, nicht auch noch ein viel lustigeres Evangelium dazugedichtet hatte. Schade irgendwie. Mir wäre da auch noch so einiges zum Schräglachen eingefallen, was man der erfundenen Jesusfigur noch hätte anhängen können – lachen ist gesund, aber nicht bei Hunderten Millionen in seinem, also Jesu Namen Ermordeter.

Alle erfundenen Gospelgeschichten und die Paulusbriefe (wer weiß, wer sich die ausgedacht hat…) ergaben dann das später so genannte NT, zusammen mit dem total artfremden jüd. AT ergaben beide dann die sogen. Bibel, was an sich schon mehr als seltsam ist, da hätte der Vatikan am Ende auch gut seinen selbst geschaffenen Koran noch dranhängen können – aber nur aller GUTEN DINGE sind drei und hier haben wir es mit listigen Fakes zu tun, die nichts Gutes an und in sich haben, die nur 2000 Jahre lang die Völker von ihren echten Urreligionen entfremdet und sie alle zu Heiden gemacht haben.

Geht man nun vom NARRATIV dieser babylonisch satanisch katholischen usw. Kirche aus, so sieht man als „LOGO“ immer, also seit fast 2000 Jahren, einen armen, leidenden, sterbenden, ungeheure Mengen an Tränen, Mitleid und Leiden ausstrahlenden „Jesus“, von dem wir aus allen vorangegangenen Swissartblogs zu dem Thema genau WISSEN (!!), dass er nie und nimmer in irgendeiner Weise real gelebt hat – NIE !!

Auch das ist einer der ganz genial satanischen Schachzüge des Wechsels vom militärischen zum heidnischen (!!!!) Rom, zum Vatikan.
Es ist ein Geniestreich des obersten aller Teufel und Dämonen, sich so zu verkleiden, daß man unangreifbar ist und zudem noch mitleiderregend und sich – dies war und ist der Gipfel der Verhöhnung der Menschheit – die Geschundenen mit den durch und durch perversen Inquisitoren, den ebenso gearteten Mördern und Folterern identifizieren sollen, weil, ja weil die Identifizierungs- und Leitfigur ( man kann auch sagen Leidfigur ) der katholischen Folter- und Mörderkirche gemäß der frei erfundenen Ausgangs-Satire ja selbst gefoltert, gedehmütigt ( wie die den Massakern der Christen entkommenden Getauften der ersten Generationen ) und letztlich gekreuzigt wurde.
Man könnte es 3D oder 5D Schach nennen, aber es ist so abartig und zutiefst satanisch, auch wenn sich so etwas Grausames nicht einmal Teufel ausdenken können – so hofft man.
Es ist so, als liefen alle Rockefellers und Rothschilds ihr gesamtes Leben in Indien nackt und an anderen Orten in zerfetzten, stinkenden Kleidern herum, in jedem sich bietenden Abfalleimer nach Nahrung und Verwertbarem stochernd, um die Menschheit über ihren unendlichen „Reichtum“ an geraubten Schätzen zu täuschen !!!!
Das ist und das war der geniale satanische Trick dieser Machtstruktur, der andere Trick war eben, sich allen Ernstes „Kirche“ zu nennen, also sich, wie man so schön auf Deutsch sagt, Kirche zu „schimpfen“.
Frei nach dem Motto, was draufsteht, ist NICHT drin.
Oder frei nach Rumpelstilzchen: Ach wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß.
Das System dieser Megatäuschung hat immerhin 2000 Jahre gehalten und bis heute hat es NIEMAND gemerkt und seitdem sind Hunderttausende von Königskindern diesem Rumpelstilzchen auf den Leim gegangen, das sich so toll getarnt und verkleidet und versteckt hat, geopfert worden – im wahrsten, blutigsten Sinne des Wortes . . . !!
Die als Lump, als Bettler verkleideten Rothschilds und Rockefellers, die nebenbei alle den Ring des Papstes bzw. der Päpste untertänigst zu küssen hatten, um zu zeigen, wer hier die Macht der Menschheit in den „Händen“ hält, diese Päpste waren tatsächlich unzählige Male reicher als das gesamte Römische Reich zu seiner „Hochzeit“ – nur es sah niemand mehr, man sah nur die ultra häßlich in Sack und Asche gekleideten Mönche, Priester, Pfarrer – alles brutalste Täuschung, ALLES !!!!

Mit anderen Worten zusammengefaßt und klar verdeutlicht: Hätte es diese SCHOCKSTRATEGIE DES BABYLONISCH SATANISTISCHEN Vatikans nicht gegeben, hätten die Mörder, Schergen und Soldaten der vom Vatikan brutal und listig erpressten Könige und Herrscher nicht existiert, hätten nicht Berge über Berge über Berge abgeschlachteter, meist völlig unbewaffneter Menschen und Völker, also die Völker Europas und Südamerikas zu Tode geschockt, in Schockstarre versetzt, kein einziger Mensch, der noch seiner 5 Sinne mächtig war, hätte sich taufen lassen, denn um nichts anderes ging es dem Fake-Christentum damals. Inhalte spielten nicht die allergeringste Rolle. Es war und ist ja auch gar keine Religion, es ging einzig um totale Unterwerfung und Aufgabe der ECHTEN RELIGION, ALLER ECHTEN RELIGIONEN.

Hier wieder die Parallele : es geht heute bei Corona nicht einmal entfernt um GESUNDHEIT UND HEILUNG. Alles, nur nicht das. So, wie damals vor 2000 Jahren alle echten Religionen von Grund auf zerstört werden sollten und durch die Massenmorde und die Zerstörung aller Heiligtümer auch wurden, so geht es heute um die völlige Zerstörung unseres Immunsystems von klein an und die Ersetzung durch Bill Fränjenßtein Gates uns Menschen gentechnisch für immer verändernde, uns Menschen robotisierende Zwangsimpfung mit dem interessanten, alles verratenden Namen „covid“.

Wie gesagt : ohne die Hunderten von Millionen durch die „Kirche“ im Namen „Christi“ Ermordeten gäbe es heute nicht einmal den Namen „Christentum“, da es ja nicht einmal ansatzweise eine Religion im göttlichen Sinne ist und nie war. Die Völker dieser Erde würden ohne Kriege und Seuchen ihren echten, wahren Göttinnen und Göttern huldigen, ohne all die künstlichen kirchlichen „Sünden“ würden wir alle in Liebe, Frieden, Freiheit und Eintracht leben.

Nun, greifen wir nicht vor, zwar geht der Vatikan mindestens auf das ebenso kinderfressende, grausame Babylon zurück, aber das wußte damals niemand ausser dem Vatikan selbst, logisch, sicher auch die römischen Kaiser, die allerdings nicht ganz so ultra brutal bestialisch waren wie die Päpste, egal.

Am Anfang mußte diese alte, neue, soldatenlose Machtstruktur des Vatikan etwas „hinter dem Berg halten“, immerhin gab man vor, der Stellvertreter irgendeines, also letztlich DES EINZIGEN GOTTES zu sein, wobei das natürlich der Superfake war, denn, wie wir oben gesehen haben, dieser Gott alleine war ja so greifbar wie eine Kryptowährung, schlimmer noch, er existierte ja gar nicht, was ihn aber glücklicher- und sinnigerweise mit Jesus vereinte; die beiden hatten also wenigstens etwas, die Nichtexistenz, gemeinsam . . . Wenn der Sohn schon nicht existiert, warum soll der Vater dann echt sein. Das wäre unfair und zudem unsolidarisch, das geht doch nicht, also ist es doch gut so…

Jesus spielte aber am Anfang ebenso wenig eine Rolle wie das NT, die Gospeln und die erst Jahrhunderte später herausgekramte Scheinreligion des Christentums selbst. Die brauchte man erst später zum Verschleiern.

Am Anfang, und nun kommt Naomi Klein ins Spiel, am Anfang brauchte der Vatikan eine Strategie. Wenn eine Bande ein Schloss, eine Villa, einen Juwelier oder eine Bank überfallen will, muß sie erst einmal dort hereinkommen, sie muß schwerst bewaffnet sein, über die Logistik verfügen, all die Schätze auszurauben und wegzutragen, um sie dann hinterher nach dem Vorbild des Vatikans in ihren Kirchen, Palästen und sonstigen Prunkbauten als „EIGENES“ dar- und ausstellen zu können.
Haargenau das hat der Vatikan, haben die Päpste, hat Rom gemacht.
Sie haben die Menschheit ausgeraubt bis zum Geht Nicht Mehr, so lange bis Rockefeller und die Rothschilds gegen die Reichtümer der sogen. (!!) Kirche als „arme Schlucker“ dastanden.
Tja, und niemand hat’s bemerkt, also „Hut ab“ vor so viel krimineller, satanistischer Energie!

Doch der Reihe nach, auch wenn denjenigen, die das Denken noch beherrschen, diese Puzzleteile bereits lange genügen, um sich selbst das gesamte Bild ausmalen zu können.

Das echte Heer war „weg“, das war schlicht viel zu teuer wie heute der gigantische Militärapparat der USSA, der nach oder laut Naomi Klein heute der größte Wirtschaftsfaktor der gesamten Welt ist – mit offiziell fast 800 Milliarden Dollar, die dunklen, sehr sehr dunklen Seiten nicht eingerechnet. . . .
Das geniale Werkzeug und Druck- und Machtmittel des Vatikan war keine Gelddruckmaschine, sondern wie oben beschrieben, das Unsichtbare schlechthin: DER GOTT SCHLECHTHIN.
„Und bist du nicht willig, so brauch‘ ich Gewalt“ – das war Jahrhunderte und länger bis heute das Motto dieser gigantischen Macht, der sogar die Militärmacht der USSA gehorchen muss, weil dem Vatikan unter anderem auch die gesamte USSA „gehören“ – zumindest auf der Urkunde, die laut Vatikan mindestens „EWIG“ Gültigkeit hat, im Zweifelsfall aber noch weit darüber hinaus – aber das kann jeder selbst nachlesen, das geht sonst zu weit hier.
Die Geschichte spielt in England und handelt von der mehrfachen Androhung des Vatikan, ganz England zu exkommunizieren.
Ja, das ist geniale Schockstrategie wie sie im Buche ( von Naomi Klein mit demselben Titel ) nachzulesen ist.
Irre, irre, irre: der englische König hatte damals allen Ernstes aus purer Angst und Panik vor dem vom Vatikan frei erfundenen ( falschen!!!!) „Gott“ ( bitte niemals zu verwechseln mit unseren echten Schöpfergöttern und der Göttin Sophia !!!! Die sind real !! ) und der Androhung ewiger Verdammnis aller Engländer England und alle vorhandenen und zukünftigen Kolonien dem Papst, also Rom, also dem Vatikan auf „alle Ewigkeiten“ ( schriftlich per Urkunde ) vermacht, einschliesslich seiner Krone, die er seither jährlich gegen horrende Kosten mieten mußte.
Das alles war die Vorgabe, die Bedingung des Papstes, um eben NICHT alle Engländer zu exkommunizieren – was ja egal war, weil dieser Gott, der das bewerkstelligen sollte, eh nur ausgedacht war als Schreckgespenst, dessen Vertreter auf Erden der Papst war – und in der Tat, die Päpste waren wirklich wahre Schreckgespenster – allesamt, man schaue sich nur die grusigen Ölgemälde an, einer hässlicher, widerlicher, grauenhafter, abstoßender als der andere. . .
Wegen dieser horrenden Mietkosten ( auch das ist irre hoch zehn !! und höher !! ) hatte die sogen. Englische Krone, also das Königshaus, damals den Opium- und Rauschgifthandel begonnen, den sie natürlich mit der CIA bis heute kontrollieren und beherrschen, also von dem sie profitieren, aber wie gesagt, enorme Beträge von diesem Rauschgifthandel gehen an den Vatikan . . . Noch Fragen ?? . . . !!
Gut, das Druckmittel und Angstmittel war also dieser ominöse, also wirklich ominöse Gott. Denn welcher sollte es sein?

Dazu muss man wissen, wie das AT entstanden ist. Dieses umfangreiche Gebilde ist in keiner Weise „homogen“, erst recht ist es nicht originär das Werk der Juden. Die Juden hatten überhaupt keine sogen. Religion und auch keine religiösen Schriften. Sie hatten ja auch kein eigenes Land, das haben sie sich mit Hilfe ihres „Jahwe“ oder „Jehova“ ( = Satan) auf brutalste, blutigste, schrecklichste Weise überall geraubt: ein Teil des AT handelt ja von diesen Genoziden der Juden an unschuldigen, friedlichen Völkern. Ansonsten dienten die Juden seit jeher (bis heute) Fremden – heute ist es umgekehrt, da haben sie die Macht an sich gerissen und stehen weltweit im Zentrum derselben wie man überall lesen, sehen und erkennen kann. In den Anfängen haben sie sich „ihre Bibel“ als nicht gekennzeichnetes PLAGIAT aus allen damals greifbaren Schriften, religiösen und historischen, zusammengestückelt. Am Ende stand dann das sogen. Alte Testament, ein Konglomerat aus gestohlenen, abgeschriebenen, also adaptierten Religionen der Zeit, aus Geschichten der Zeit und eben den Genoziden und Zauberbüchern der Juden. Von daher ist es ersichtlich und verständlich, dass ganz verschiedene sogen. Götter dort auftreten. Beispielsweise haben die verschiedenen Schöpfergötter der Genesis nicht das Allergeringste mit diesem sat. Jahwegott zu tun, die vernichten ja nicht, morden ja nicht, drohen und knechten nicht, sondern beschliessen, „kommt, laßt UNS Menschen schaffen nach unserem Ebenbild.“

Von daher dürfte es vollkommen klar und verständlich sein, dass wir Deutschen, wir Europäer nicht das Allergeringste zu tun und gemein haben mit diesem aus allen nur denkbaren Versatzstücken zusammengeschusterten „Werk“, das Goethe in vollkommenen Unkenntnis der Tatsachen in einem Anfall von Dummheit das „Buch der Bücher“ nannte – OMG. Zum Glück stammt von ihm auch die weise, vorausschauende Erkenntnis: „Der Mensch irrt, solange er lebt/ strebt.“ Wie wahr, Herr Geheimrat, wie wahr, diese Selbsterkenntnis…. Nun, dieses ägyptisch, afrikanische orientalisch jüdische Zauberbuch hat wahrlich nichts in Europa zu suchen!! Es war das schlimmste, tödlichste Kuckucksei, das uns da mit brutalster Gewalt und Bergen von Toten „ins Nest gelegt“ wurde, nicht nur uns Europäern, sondern der ganzen Welt. Zurück zum Thema:

Der Gott des Alten Testament, der für diese unzähligen Massacker, Massenmorde und Genozide zuständig war und der daran nicht nur seine helle Freude hatte, sondern die Juden dazu anstachelte und begleitete und vor allem tatkräftig (!!!!) unterstützte ( das ist der Grund, warum ich es nicht fertig brachte, die Bibel zu lesen – es war zu grausam, zu abscheulich!! Wer die Nerven hat, kann es im AT nachlesen. ) , dieser „Gott“, von dem das NT sogar sagt ( es wurde Jesus in den Mund gelegt…) es sei Satan selbst, wer auch sonst könnte zu solch abscheulichen Massenmorden fähig sein, gar noch Freude daran haben, völlig friedliebende Frauen, Kinder, Babies, ganze Völker abzuschlachten. . . ?!
Der kann es nicht gewesen sein. Das NT ist ein Fake wie eindeutig nachgewiesen wurde in vielfacher Hinsicht, es macht nicht einmal entfernt irgendeinen Sinn und dort gibt es auch keinen eindeutigen „Gott“, im Gegenteil. Da gibt es – natürlich auch erfunden – nur den Teufel, der Jesus irgendwie in „Versuchung“ bringen möchte, auch das eine Satire.

Zurück zum Schock- und Machtmittel des Vatikan, dem unbekannten, unsichtbaren, aber allgegenwärtigen „Gott“ ( komisch, tut mir leid, dass das jetzt wieder sooooo extrem an das Druck-, Macht- und Schockmittel des heutigen unsichtbaren Virus erinnert – ist nicht meine Absicht gewesen, es ergibt sich eben so. 😉 ).
Mit diesem Machtmittel und als Vertreter desselben auf Erden und somit als der Chef schlechthin nicht nur der Italiener und der von ihnen unterjochten Völker, sondern als Chef der Erde haben die Unterhändler der Päpste die diversen Könige also so drangsaliert und in helle Angst und Panik versetzt, dass diese Könige, allen voran die französischen (!!!!), ihre gesamte ( echte ) Militärmacht dem Klerus gratis (!!!!) zur Verfügung stellten, damit dieser – und jetzt gut aufgepaßt – damit dieser ganz Europa VERCHRISTEN konnte.

Ehrlich gesagt, am meisten schaudert mich vor der schier unfassbaren, gigantischen Dummheit, Naivität und Gottlosigkeit der Könige, Kaiser und sonstigen Herrscher – damals wie heute . . . – die sich vor jeden Karren spannen liessen und lassen, Hauptsache ihre Macht war ihnen von den Gaunern, Verbrechern, Mördern und Kirchenleuten garantiert.

Ich schreibe jetzt nichts über die unvorstellbare Brutalität, mit der diese Völker und später alle südamerikanischen Völker ihrer ECHTEN, WAHREN, GUTEN GÖTTER entrissen wurden – die Heiligentümer und Heiligen Stätten wurden geschändet und entweiht und dann zerstört, um dort unzählige sogen. Kirchen aufzubauen, wo die Völker dann dem FALSCHEN GOTT, also letztlich den Klerikern, dem Papst huldigen, also durch und durch GÖTZENDIENST statt echten GOTTESDIENST und echte GÖTTERVEREHRUNG leisten konnten, nein nicht konnten, sie wurden mit unbeschreiblicher Gewalt unter Androhung heute unbegreiflicher Strafen und Folter dazu gezwungen, sie mussten (!) also.

All das ist heute übertüncht, aber ich habe hiermit diese Jahrtausende alte Tünche beseitigt, weggerissen, hervor kommen die Hunderte von Millionen Toten, alles Geschlachtete, Geopferte, Vergewaltigte der sogen. „Kirche“, der katholischen wie später er protestantischen. . . .

Noami Klein hat ganz hervorragend, abgeleitet aus der ebenfalls ultrabrutalen ( es gibt keine Worte, diese Abscheulichkeit und Bestialität der Amerikaner, der CIA zu beschreiben ) Elektroschock-„Therapie“, mit der die Amerikaner unzähligen Mengen von armen, hilflosen Menschen ihr Leben und ihre Persönlichkeit geraubt haben – einfach aus medizinischer Spielerei und unsagbarer Lust am Quälen, Foltern und Töten – das hatten sie mit allen Kirchentypen gemeinsam, die während der Jahrhunderte der Zwangschristianisierung ( auch hier wieder die ins Auge springende Parallele der Zwangsimpfungen zur Genmanipulation und Sterilisation von Milliarden von Menschen !! Wir sehen, es wird immer gigantischer, gigantomanischer mit der Zahl der Toten all diese schrecklichen Ideologien, Pseudoreligionen und und und ) – abgeleitet aus dieser herzzerreißend unvorstellbar brutalen Elektroschockfolter, nach der die so Gefolterten zu allem bereit waren, diese auf die „große Politik“ bezogen, auf beispielsweise die gigantische Schockwellenfolter durch „911“, deren Verursacher, Protagonisten und Profiteure ihr hoffentlich, hoffentlich alle kennt. Ich kann das hier nicht auch noch darlegen.
Nach „911“ waren die Amerikaner bereit, alles, wirklich alles blind zu „unterschreiben“, was sonst in 1000 Jahren an Freiheitsberaubung, Totalüberwachung, Angriffskriegen auf unschuldige Länder und und und niemals möglich gewesen wäre.

Um es kürzer zu machen: haargenau so gingen die Soldaten der irregeleiteten Könige, die der Vatikan listig getauft hatte, vor.
Die Taufe war bekanntlich ( siehe vorige Swissartblogs ) ihr durch und durch satanisches schwarzmagisches RITUAL, mit dem Rom, Babylon, der Vatikan z.B. den weichgekochten, überlisteten Königen das Malzeichen des „Tieres“ aufgeprägt und sie zu „Christen“ gemacht hatte.
Es war und ist reine Magie, auch wieder gekoppelt mit Schock und Angst, weil der allsehende Gott mit den höchsten, schrecklichsten Strafen drohen kann – er ist ja unsichtbar und eben NICHT EXISTENT, FREI ERFUNDEN von der Kirche, das ist der Trick, das ist immer der Trick, auch mit dem überall und von überall drohenden „Terrorismus“, obwohl ähnlich wie die Schwarzmagier und Mörder im Vatikan, die wahren Terroristen unsichtbar die Fäden ziehend, selbst hinter den Schaltstellen der Macht und der Mächtigen stehen – damals wie heute.

Es gibt z.B. von der Ärztin und Psychologin Mathilde Ludendorff und von den wenigen noch vor der Kirche geretteten Berichte von Augenzeugen Darstellungen, die genauso schwierig zu lesen sind wie die ultrabrutalen Völkermorde der Juden im Alten Testament, befohlen und beaufsichtigt von welchem Satan auch immer.
Darstellungen, wie die Schergen der vermeintlichen Mönche und Kirchenleute ( meist gesuchte Schwerverbrecher – wir erinnern uns an die vorigen Swissartblogs, wo ich das beschreibe ) zum vorgetäuschten Zweck der „Christianisierung“ und Verchristung z.B. der verschiedenen deutschen, germanischen Stämme diese brutalst mißhandeln, vergewaltigen, morden, ihr Hab und Gut, ihr Vieh rauben, um das alles der sogen. Kirche einzuverleiben.
Ich müßte mindestens 500 Seiten über diese jeder Beschreibung spottenden Gewalttaten – alles im Namen des nicht existenten Christus oder Jesus – schreiben, aber man kann sich besser jeder selbst vorstellen, was diese vermeintlichen „Christen“ angestellt haben mit uns Deutschen und Europäern und Südamerikanern, wenn sie alle unsere religiösen Stätten verwüst und entehrt haben, alles Vorhandene geraubt und als ihr Kircheneigentum erklärt haben.
Wie muß es aussehen, wenn diese Kirchenhorden HUNDERTE von MILLIONEN Menschen, alles streng gläubige, ihre Götter seit Väter Gedenken Jahrtausende lang verehrende Menschen brutalst abgeschlachtet werden, wenn sie sich nicht umgehend von ihren echten Göttern trennen wollten, um dem Fake-Christentum anheimzufallen, was sie nie, nie, nie freiwillig je getan hätten.
Wahrscheinlich sind den Schlächtern der Kirche sogar Milliarden Menschen zum Opfer gefallen.
Nach getaner „Arbeit“ haben sie sich dann ihre purpurnen, roten und goldenen Roben und Umhänge angezogen und so getan als sei nichts, gar nichts gewesen, schliesslich sind sie ja Diener Gottes – welchen Gottes, das haben wir gesehen bzw. herausgestellt.

SIE ALLE HABEN ALLE GÖTTER BRUTALST GESCHÄNDET UND GETÖTET.

Und das Perverseste ist: in ihren Mordstätten, den sauber vergoldeten und ausgeschmückten Kirchen sieht man immer nur den armen, gemarterten Christus und das Volk soll auch noch Mitleid mit den Massenmördern haben, denn schliesslich verkörpern sie ja das Christentum mit dem armen, armen, heilbringenden frei erfundenen Jesus.
Klar, zurück zur Schockstrategie, zurück zu „911“, zurück zu den vielen, vielen, letztlich im KERN vom Papst angezettelten Kriegen, hier speziell dem gegen uns Deutsche angerichteten 30 Jährigen Krieg, dem 1. und dem 2. Weltkrieg: auch das waren bewußt inszenierte Schockereignisse, vergleichbar den ultrabrutalen, von menschlichen Bestien praktizierten Elektroschocks und das Ziel ist immer dasselbe: die Menschen so zu f o l t e r n , daß sie, wie das bei mehrfachen Elektroschocks zu beobachten ist, dass die armen, geschundenen, gebrochenen Opfer am Ende den „Arzt“, der ihnen das angetan hat, als Vaterfigur sehen, so wie die Amerikaner den, der „911“ mit inszeniert hat, also G.W. Bush, als präsidiale Vaterfigur akzeptiert hatten.
Der Vergewaltigte frißt dem Vergewaltiger am Ende noch aus der Hand. . . .

Genauso ist es mit den Päpsten, Kardinälen, Bischöfen, Priestern, Pfarrern gewesen: als alle geschlachtet waren, haben sich die paar Überlebenden der Kirche gebeugt, also beugen müssen, um das nackte Leben zu retten, koste es auch ihren Glauben und ihre Seele und sind „brav“, also gelinde gesagt zähneknirschend und auf Jahrhunderte und Ewigkeiten traumatisiert in die Messen gegangen und durften sich fortan „Christen“ nennen bis heute.

Soweit zur Geschichte des Christentums und wie unsagbar stolz wir Überlebenden auf diese glorreiche Tradition sein müssen, wie stolz wir auf unsere „christlich-jüdische Tradition“ sein dürfen, eine blutiger und widerlicher als die andere. Wie soll man sich da bitteschön entscheiden . . . !?
Ja, das sind unsere christlichen Wurzeln: was für eine Glorreiche Tradition, auf die alle stolz sein können, zumindest hat es keine Ideologie geschafft, so viele Leichen zu erzeugen mit so ein paar Gospeln, Evangelien.
Tolle christliche Tradition: aus purer Panik und Angst, auch noch gemordet zu werden, sind ein paar Überlebende unserer Vorfahren dem Heidentum verfallen, also dem, was man „Gesalbtentum“ ( wir erinnern uns: Christos ist Altägyptisch und bedeutet „der Gesalbte“ ( Pharao natürlich…) nennt – was für eine irre Sprachverirrung: ein ägyptisch abgeleiteter Name für eine römische Erfindung, die größte, blutigste List, der schrecklichste Raub und Massenmord der uns bekannten Geschichte und kein Ende ist in Sicht . . .

Um es nochmals ganz ganz klar und deutlich zu sagen: niemand möchte irgendwem seinen Christus oder das Christentum wegnehmen.
Es geht nicht um das, was man heute Angriff auf das Christentum nennt, immerhin verstand ich mich auch mein Leben , mein bisheriges Leben lang als „Christ“, bis ich mit Hilfe von eigenen Eingebungen und Nachforschungen dem Wahren und der Wahrheit auf die Spur kam und ich muß sagen, es ist eine riesige, eine gigantische Erleichterung, ein geradezu göttlicher ( echter göttlicher! ) Segen, das nicht nur erkannt zu haben oder zu glauben, sondern zu WISSEN.
Wir kennen alle die Weisheit: Der Glaube ist der ärgste Feind des Wissens. Und das Wissen ist seit 2000 Jahren der ärgste Feind der Babylonisch satanisch römisch katholischen Kirche, zumindest das weiß jeder.

Um es anschaulich, bildlich zu verdeutlichen, um was es hier geht:
Es geht, um Hans Christian Andersen mit ins Boot zunehmen, eben nicht darum, dem Kaiser, also Jesus, seine Kleider abzusprechen und ihn – was er ja in 99% aller Bilder eh immer ist mit seinem winzigen Lendenschurz am Kreuz – um ihn als „nackt“ zu entlarven wie den Kaiser ohne Kleider.
Anschaulich haben wir die völlig umgekehrte, tragische Situation, daß wir nur die Kleider, also nur den Lendenschurz haben ( und selbst der ist frei erfunden!! ) und gar keinen Menschen, keinen Kaiser und erst recht keinen Jesus . . . Tragisch, ich weiß, aber es ist die nackte WAHRHEIT und zwar zu 100%.

Ja, traurig, aber wahr – und dann kommen heutzutage ultranaiv und nicht mehr steigerungsfähig in dieser Naivität und Dummheit, Unwissenheit Menschen daher, die sich allen Ernstes „Christen“ nennen und tatsächlich glauben, etwas Gutes zu tun, wenn sie von Jesus schwärmen und gar noch – wie alle „Christen“ seit es solche gibt, die nichts von den 500 Jahren schrecklichste Inquisition, die nichts von der endlosen Geschichte der Massenmorde der mit allen Formen brutalster Gewalt erzwungenen „Verchristungen“ weltweit mitbekommen haben.

Es ist als hätte man listiger weise den – von Christen erfundenen – Vorhof zur Hölle, zum Schlachthof mit lauter süßen, putzigen Engelbildchen ausgemalt und deshalb, wegen der „Fassade“ schwärmen nun alle für ihre auf sie wartenden Folterer, Mörder, Vergewaltiger hinter diesen Fassaden, einen Raum weiter.
Sind die Räume, in denen später geimpft, also zwangsgeimpft werden soll, auch so schön ausgeschmückt. . . ?? Wahrscheinlich nicht, unsere Zeit ist häßlicher, spartanischer, steriler, gottverlassener, unmenschlicher . . .
Das fällt mir dazu ein, es ist strukturell dasselbe.

Ja, und ewig grüßt nicht nur das Murmeltier, sondern das „Stockholmsyndrom“:
Die Nachkommen, die Überlebenden dieser Hunderten von Millionen von Kirchenmännern Ermordeter lieben, verehren nun Hunderte Jahre nach all den Massakern die MÖRDER ihrer Ahnen, ihrer Lieben, lieben sie inniglich und beten gar zu ihnen – wie grausam, man mag es sich gar nicht vorstellen und trotzdem finden wir diese geschichtsverlorenen, ahnungs- und ahnenlosen Gespenster, die vorgeben, Christen zu sein und bei den Treffen wie irre und besessen ihre Arme nach oben reissen, „Jesus“ schreiend – furchtbar, so etwas mit ansehen zu müssen . . .
Man könnte mit dem berühmten Jesuszitat antworten: Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.
Nein, sie ahnen es nicht einmal, so grenzenlos unwissend, dumm und indoktriniert sind sie.
Sie lieben die „Maske“, das Phantom, zusammen mit der ebenfalls erfundenen Maria, dem Aushängeschild der Mörder.
Mehr noch, wenn sie sich am AT vergreifen, zitieren sie damit die Schriften – die gestohlenen, plagiierten – ihrer Erzfeinde, die ihnen all das angetan haben. Selbst mit den Maßstäben des Christentums gibt es nichts Unchristlicheres als das AT, aber auch das entzieht sich deren Kenntnis. . . .
Sie sind genauso arg unwissend und dumm wie die unzähligen Amerikaner, die heute der festen Überzeugung sind, Amerika habe im 2.WK eng an der Seite der Deutschen für Freiheit und Demokratie gekämpft – gegen wen auch immer, wahrscheinlich gegen die Bösen, die Terroristen . . .

Parallel, um es aktuell zu verdeutlichen haben wir die Situation als wenn die Kinder der Opfer von Epstein, Weinstein, Podesta, Spielberg & Co, also die Kinder der wenigen Überlebenden des Jahrhundertmißbrauchs nach kurzer Zeit schon für Epstein & Co schwärmen würden, für die „schönen Filme“ von Herrn Spielberg und und und, ohne zu wissen, ohne WISSEN ZU WOLLEN, was diese Verbrecher ihren Müttern alles angetan haben und was sie Tausenden von Kindern angetan haben . . .

Schade, daß der bekannte, oft zitierte Ausspruch: „Ich kann gar nicht so viel (fr-)essen wie ich kot…. möchte / müßte,“ weder von Schiller noch von Goethe stammt, aber letzterer pflegte sich ja noch drastischer „auszudrücken“.

Es geht, wie gesagt, nicht darum, irgendwem irgendetwas „madig“ zu machen; denn madig ist die Sache an sich.
Es geht wie in all meinen Swissartblogs immer einzig um die WAHRHEIT, das höchste Gut der Menschen.
Unsere Schöpfergötter haben uns den Auftrag gegeben, nach diesen WAHRHEITEN zu suchen, was ich hiermit tue.
Goethe schrieb einmal: „Quark wird breitgetreten auch nicht stark.“
Das Christentum ist nicht einmal solch ein „Quark“ gewesen, es war eine Satire, die aus und durch welche Gründe auch immer und wer da seine „Hände“ im blutigen Spiel hatte, zu einer Religion, einer Schein- oder Pseudo- oder Fakereligion wurde.

Selbst das alles wäre fatal und furchtbar genug, wenn, ja wenn es so gewesen wäre, wie 99% der sogen. „Christen“ es sich vorstellen, daß in ein heidnisches Vakuum plötzlich die segensreiche, frohe Botschaft Jesu Christi hineingebracht worden wäre, daß also irgendwelche heidnischen Völker geradezu hungrig und durstig waren, diese „frohe Botschaft“ zu hören, sich freuten und vor lauter Glück und Freude scharenweise sich haben taufen lassen – selbst dann bliebe der Betrug der Menschheit mit etwas so Falschem wie es nur falsch sein kann.
Es wäre ebenso schändlich gewesen wie ahnungslosen Völker die gesammelten Werke von Mickey Mouse und Donald Duck und ihre Abenteuer als wahr und heilig zu verkaufen und ihnen zu erzählen, beide seinen irgendwann gen Himmel gefahren und würden zur Erlösung der Menschheit irgendwann wieder auf die Erde kommen, um ausgerechnet die zu erlösen, die an Micky Mouse und Donald Duck ganz fest GLAUBEN.
Nein, das ist um keinen Hauch anders als die Satire von und über Jesus.

Leider war nicht einmal dies der Fall: kein einziges Mitglied irgendeines der Völker dieser Erde hat die Story geglaubt und kein einziger Mensch dieser Erde hat die „frohe Botschaft“ annehmen wollen.
Vielmehr – und da machen die neuen „Christen“ dicht – vielmehr ist keine Silbe dieser vermeintlich „frohen Botschaft“ den Völkern auch nur ansatzweise vermittelt worden.
Ganz sicher wußten alle Überbringer, dass die Sache durch und durch faul von Beginn an war und hätten um nichts in der Welt ihre ECHTE RELIGION, IHR GOTTESWISSEN gegen den FAKEGLAUBEN eingetauscht.
Vielmehr wurden alle Menschen dieser Erde mit unvorstellbar brutaler Gewalt ( ich habe die Berichte darüber !!) gezwungen, sich taufen zu lassen und ihre über Jahrtausende gepflegte Religion aufzugeben.

Die Allermeisten wollten das nicht – heute wollen die Allermeisten sich ja auch nicht impfen lassen mit etwas völlig Ungetestetem, Unbekannten, von dem man ausschliesslich Schreckliches liest, hört und sieht!!
Genauso muß man sich das mit der gewaltsamen „Verchristung“ der einst Gott verehrenden Menschheit vorstellen. Hunderte von Millionen, es mögen 200, 400, 600 Millionen gewesen sein, sind allein deshalb ermordet worden, weil sie nicht ihre echte Religion gegen einen FAKE eintauschen wollten.
Kein einziger Mensch hätte und hat sich freiwillig taufen lassen.

Diese berüchtigten, gefürchteten Christenbanden mit den Söldnern der gekauften, erpressten, bestochenen, getäuschten Frankenkönige waren grausamen als das uns noch vom Hörensagen bekannte Polpot-Regime und die mordenden Horden Mao-Tse-Tungs zusammengenommen.
Die Kommunisten waren Waisenknaben im Vergleich zu den sich „Christen“ nennenden Horden, was Barbarei, hemmungslose Folter, hemmungsloses Morden und hemmungslose Grausamkeit gegen Frauen, Kinder und Alte, gegen alle Völker anbelangt.
Das machen sich die ultranaiven heutigen Christen nicht mal ansatzweise bewußt.
Und das MUSS man ihnen vorwerfen, denn sie machen sich an jedem der Hunderten von Millionen Morden mitschuldig, wenn und weil sie das heute alles nicht wissen oder nicht wissen wollen, sich nicht einmal um Wissen bemühen !!
Wüßten sie es und wäre auch nur ein Funken Menschlichkeit und Ehrfurcht vor den Göttern in ihnen, sie würden die Bibel und das Christentum wegwerfen wie eine bereits gezündete Handgranate oder wie eine Giftschlange, die sie ahnungslos und dumm in ihren Händen halten und die sie jederzeit mit ihrem Biss töten könnte.
Das Christentum ist nie friedlich, nie segensreich, nie menschlich gewesen.
Es gibt keine freiwilligen Christen, alles ist auf Bergen von Leichen gebaut, wann begreift das die Menschheit, wann begreifen das die fehlgeleiteten „Christen“ endlich !?

Schlimm ist dann, wenn ausgerechnet die Dummen, die Unwissenden, uns Wahrheitssucher schräg anschauen, so als seien wir die zu Bekehrenden und als seien wir gar noch vom Glauben abgefallen und müßten in den Schoß irgendeiner Kirche zurückkehren.
VERKEHRTE, VERRÜCKTE WELT, aber das ist jesuitische Taktik, Mind Control und Indoktrination, die man meist bzw. immer bei Sekten findet.
Wenn es nicht viel, viel schlimmer wäre, könnte man sagen, es sei zum Heulen.

Aber uns Heutigen, uns Wahrheitsverbreitern ist angesichts der Weltlage, angesichts des Elends und eben der totalen Gottlosigkeit in dieser Welt eher fast zum Kot… zumute.

Trotzdem bleiben wir guten Mutes, hoffen, vertrauen und wissen um unsere Schöpfergöttin Sophia und verbreiten weiter ihre Liebe und ihre Wahrheit.
Zudem WISSEN wir, daß wir die echten Götter auf unserer Seite haben und von denen wissen wir aus den uralten Texten, daß sie am Ende auf jeden Fall siegen werden. Seien wir hoffnungsvoll, vertrauen wir auf sie, orientieren wir uns wieder an ihnen, unseren Schöpfern!
Das sollten wir alle tun!!


Think about it !!

Standard

Sophia, Christentum, Christus – was bleibt? Natürlich und einzig unsere Schöpfergöttin Sophia

Ihr, die ihr meine inzwischen 162 Swissartblogs gelesen und nachvollzogen habt, wißt, daß das Christentum und die ewige Frage nach den Göttern, nach unseren Schöpfern und nach dem, was man Religion ( von Religio = sich anlehnen) nennt, sich durch sehr viele und vor allem die letzten meiner Swissartblogs zieht.

Vieles leitet sich aus Rückfragen oder Fragen, die ich mir selbst gestellt habe bzw. die mir in den Sinn kommen, ab.
Leider, leider sind die Rückfragen mehr als selten, eine Diskussion setzt eben auch sehr viel Wissen, sehr viel angelesenes Wissen voraus, aber Fragen sind immer sehr fruchtbar, setzen sie doch auch bei mir immer einen Prozess des Überdenkens und Nachdenkens und damit auch selbstverständlich und zum Glück der „Intuition“ in Gang.

Und wer meine Arbeitsweise kennt, die ich an dieser Stelle schon sehr ausführlich dargelegt habe, weiß, daß letztlich jedes niedergeschriebene Wort , jeder Gedanke intuitiv empfangen wurde und wird.
Ich sehe das als „Eingabe“ von aussen, das beschreiben alle Künstler, jedenfalls alle wahren und echten, das ist einfach so, für diese Gabe sind wir Künstler auch sehr dankbar und geben das Empfangene, egal ob es sich um Musik, Bilder, Skulpturen oder wie hier um „Texte“ handelt, gerne „der Welt“ weiter.

Das Christentum war immer ein Dauerthema, schliesslich spricht man seitens der „Medien“ und „Politik“ immer (noch) vom christlichen Abendland, von unserer christlich-jüdischen Kultur ( was immer das sein mag, gerade in der unsäglichen Verbindung, dieses krassen Widerspruchs in sich selbst, wo schon die Täuschung, die List so sichtbar herausschaut wie der nicht gesehene Elefant im Wohnzimmer … ), von den christlichen Werten, früher, sehr weit zurück gab es sogar Parteien, die sich christlich nannten, heute ist das bekanntlich etwas zwischen Witz und Ironie und offensichtlicher Täuschung, man könnte modern auch von FAKE sprechen.
Täuschung, Verkleidung, Maskierung und List, um nur einiges zu nennen, war immer schon das Mittel der Wahl der Feinde der Menschheit, aber das nur nebenbei.

Egal wie man es dreht, verdreht und wendet, die neueren sprachlichen Forschungen zumeist der amerikanischen Wissenschaftler und hier besonders Josef Atwills haben unwiderlegbar (!!) die Parallelen in inhaltlicher und sprachlicher Hinsicht zwischen den Gospeln, auch Evangelien genannt und der Geschichte des Römisch-Jüdischen Krieges, der in der völligen Vernichtung Jerusalems und des 2. „Salomonischen“ Tempels aufgezeigt.
Erst durch diese Forschungen und Sprachvergleiche bzw. Textvergleiche wurde eineindeutig klar, daß die Gospeln haargenau frappierend angelegt sind an diese historischen Berichte, sie als Quelle benutzt haben und nur satirisch erhöht haben und leicht ins Lächerliche, Lustige, später hätte man gesagt ins „Münchhausenerische“ ausgeweitet haben, denn genau das ist der Punkt, das Wandeln auf Wasser seitens des Hauptprotagonisten dieser frei erfundenen und an die wahre Historie angelehnten Jesusfigur ist nicht nur hinsichtlich des Wandelns über Wasser ohne nass zu werden und ohne unterzugehen sprichwörtlich „münchhausenhaft“.
Ganz sicher hat sich der Freiherr von Münchhausen sogar von den Gospeln kräftig inspirieren lassen.

Immerhin werden die krassesten Satiren über Jesus heute noch als Redewendungen benutzt, als Kinder hatten wir uns in der evangelischen Sonntagsschule schon mehr als gewundert und haben diese Geschichten damals schon nicht „abgekauft“ – wie denn auch. Kinder sagen bekanntlich die Wahrheit und haben noch ein echtes Verhältnis bzw. eine echte Einschätzung zu dem, was Lüge und was Wahrheit ist, auch wenn man ihnen diese Weihnachtsmann und Osterhasen-Geschichten erzählt, aber die werden geglaubt, weil es da Geschenke gibt und welches Kind läßt sich nicht gern einen „Bären aufbinden“, wenn es als Belohnung, daß man den Quatsch zu glauben vorgibt, nette Geschenke und Süßigkeiten ( die Droge Nr. 1 !! ) gibt.
Zudem schiessen die Erwachsenen da schon das alles entscheidende Eigentor im Leben eines Kindes, ihres eigenen Kindes, wohlgemerkt, indem sie nämlich die angeborene Gutgläubigkeit der Kinder ausnützen, um ihnen eine Lebens-Lüge aufzutischen: das vergißt ein Kind sein Leben lang nie und gibt es meist an die eigenen Kinder weiter . . . . Auch das hat alles mit Christus, dem Christentum ( dem Lügen ) und dem Christkind zu tun.
Gewollt ist natürlich, daß man Christus in Form des lieben Christkindes schon früh ins Herz schliesst, liebt und verehrt: eine frei erfundene, satirisch angelegte Gestalt, die nichts, aber auch gar nichts mit Religion oder mit irgendetwas Religiösem je zu tun hatte, im Gegenteil, im krassesten nur denkbaren Gegenteil, wenn man sich die HUNDERTEN VON MILLIONEN ERMORDETER; ZU TODE GEFOLTERTER; SEELISCH BRUTAL VERSTÜMMELTER MENSCHEN ansieht, die den „Weg des Christentums, den Weg Jesu, den Weg Christi pflastern“.

Das hört sich im ersten Moment krass an, ist es auch und wenn man ein paar Momente verstreichen läßt, wird es immer krasser, denn keine einzige Religion hat so viele echte Religionen zerstört und verwüstet und Menschen gemordet – man nannte das seitens der Kirche, seitens Roms, seitens des Vatikans, seitens all der Päpste usw. „Bekehrung“, „Christianisierung“, genauso wie die Amerikaner die völlige Zerstörung von Libyen, dem Iran, Vietnam, all ihre Militärputsche, ihre Kriege gegen Deutschland und und und damit „begründeten“ und erklärten, daß sie FRIEDEN, FREIHEIT und DEMOKRATIE brachten . . .

Klar, Amerika konkurriert mit den Millionen von Toten, zusammen mit den Kommunistischen Massenmorden, aber alle zusammen kommen sie nicht an die Morde und Toten des sogen. Christentums, der größten Fake- und Pseudo-Religion der Neuzeit, also von der Sintflut an gerechnet, heran, die sind einzigartig und unerreicht im Guiness-buch der Superrekorde.
Einzig ein Herr Gates ist bestrebt und auf dem „besten“ Wege, diese Hunderten von Millionen (!!) von Toten durch seine Impfungen noch zu toppen.

Neben den streng satirischen Einlagen haben die Römer ihrer erfundenen Jesusfigur ( eine geniale Kriegslist, nebenbei bemerkt und sehr erfolgreich allemal ) natürlich, da die Schrift, also die Gospeln, mit dem JÜDISCHEN Alten Testament nahtlos in Verbindung gebracht werden sollten, ein paar „Sinnsprüche“, also „Erbauliches“, „Tiefsinniges“, Gutes oder gut Gedachtes beigesponnen bzw. beigefügt, das Salz in der Suppe oder die Sahne zum Kuchen, denn solche Dinge kommen immer gut an, die werden in neueren Zeiten ja auch sogen. (!!) Wissenschaftlern gerne in den Mund gelegt, auch wenn selbige so etwas ihr ganzes Leben lang nie gesagt oder gedacht haben, aber beim Volk kommt es gut an und wirkt in etwa so wie die Sage vom Christkind: das Kind und hier der Erwachsene „schluckt“ dann eher die andere Sage, dieser oder jener Idiot ( nennen wir ihn beispielhaft einfach Einstein…) sei mal ein „Genie“ gewesen, auch wenn er in Wirklichkeit ein Trottel – bestenfalls – war.
Das Narrativ ist wichtig, alles andere spielt keine Rolle und das (falsche!!) Narrativ, je unsinniger und erlogene es ist, muß immer und immer wieder wiederholt werden, genau wie die Geschichte vom lieben, unschuldigen, geschenkebringenden Christkind, das irgendwo aus dem Walde kommt, auch wenn nirgendwo in der Nähe irgendein Wald steht . . . Who cares!?

Also: obwohl es diesen Jesus nie real gegeben hat, obwohl keines seiner (satirisch angelegten !!) „Wunder“ von irgendeinem Geschichtsschreiber der damaligen Zeit auch nur mit einem Halbsatz erwähnt worden wäre – und diese Geschichtsschreiber der damaligen Zeit haben alles, wirklich alles aufgeschrieben und berichtet, was nur zu berichten gewesen ist, ähnlich wie heute jedes echte Ereignis von mindestens einem halben Dutzend Smartphones 1:1 dokumentiert wird.
Allein daß jemand über Wasser gegangen wäre, hätte in der damaligen Zeit diese Geschichts- und Geschichtenschreiber für JAHRE beschäftigt. Also no, no, no way, daß auch nur ein einziges der vielen Wunder NICHT SATIRE gewesen wäre. Absolut ausgeschlossen und nun ja zum Glück auch nach allen nur denkbaren Regeln der Sprachwissenschaft bewiesen.

Nach all den HUNDERTEN VON MILLIONEN ERMORDETEN, unter dem Vorwand der Bekehrung ( zu was denn bitte !!!!???? ) ZU TODE GEFOLTERTEN, nach 5 0 0 J A H R E N (!!!!) brutalster Inquisition mit der Verbrennung und zu Tode Folterung der gesamten geistigen Elite Europas – von Amerika, Südamerika ganz zu schweigen – kommen dann solche Gestalten daher, die nach 1600 oder 2000 Jahren plötzlich behaupten, dieser Jesus sei doch ein ganz wunderbarer Mensch, ja göttliches Wesen gewesen und er sei nur mit dem Nimbus des Edlen, des Guten, des Barmherzigen und und und umgeben: nach Hunderten von MILLIONEN in seinem Namen Ermordeten !!!!!!!!
Guten Tag, Herr Franz von Assisi, guten Morgen Herr Rudolf Steiner und wie sie alle heissen. Gut geschlafen ??!!

Und nehmen wir einfach mal an, was dieser Herr Steiner, der sich von seinen Anhängern als der einzig wahre Gott feiern und verehren läßt – auch wenn sie das nicht einmal selbst sehen und schon gar nicht zugeben mögen, aber es ist DEFINITIV so, ganz genau so, nehmen wir also einfach als Option an, dem wäre wirklich so.
Nehmen wir an, es sei egal, was mit Jesus gewesen ist – der kommt bei Steiner ja bekanntlich gar nicht mehr vor – es ginge nur um diese IDEE eines Christus oder Christos – in uns oder ausserhalb von uns ( er liebt ja diese Geschichte „Christus in uns“ . . . . ).
Dann aber haben wir schon die Idiotie der Namensgebung. Christus oder Christos ist NICHT christlich , sondern wenn schon rein ägyptisch und bedeutet der Gesalbte, gemeint ist aber KEIN GOTT, sondern der ägyptische Pharao, der zur Einweihung gesalbt wurde. Jordan Maxwell hat dazu geforscht und recht Widerliches dazu gefunden . . .Diese Salbung war eine „rein“ (…) sexuelle eher unappetitliche Geschichte.
Wie man etwas angeblich Göttliches dann ausgerechnet damit in Verbindung bringen kann, das läßt schon sehr tief blicken und entzaubert die Sache schon in der Namensgebung – von etwas Religiösen, geschweige den nGöttlichen keine Spur, kein Hauch, im krassen Gegenteil.

Das paßt dann wieder „wunderbar“ zu den Hunderten von Millionen Ermordeten im Namen jenes Christos.
Nach Steiner soll also dieser Christus, der ägyptische Pharao ( …?? ) eine Art Archetyp des Göttlichen, des Heiligen sein??!! O M G !!
Immerhin bezieht sich Steiner wie ALLE anderen Theologen selbstverständlich auch auf die satirischen Erzählungen der verschiedenen Gospeln und nimmt sie wortwörtlich, also nach den 2000 Jahren, was ja eine lange Zeit ist, weiß niemand mehr, dass es ja nur eine literarische Erfindung war und weiss Gott nicht ernst gemeint . . .
Es ist eh alles voller Widersprüche bei ihm, aber lassen wir das. Nehmen wir nur die „Fakten“.
Wäre diese Figur des Jesus, der nie existiert hat, tatsächlich eine von Gott geschickte Gestalt, ja sein eigener Sohn, dann wäre das eine tolle, wunderbare Sache.
Dann wäre dieser Gott, wer immer es sein mag, nach Millionen und Abermillionen von Jahren endlich, endlich, endlich auf die Idee gekommen, zum Wohle seiner Schöpfung mal jemanden zu schicken, der diesen Menschen seiner Schöpfung sagt und zeigt, was Sache ist, wie sie sich zu verhalten haben und und und.

Nehmen wir zum besseren Verständnis und als Analogie einmal an – wir müssen da überlegen und kreativ uns etwas ausdenken und auch mit einbeziehen, daß Vergleiche angeblich mitunter auch etwas hinken können – nehmen wir also einfach einmal märchenhaft und fern der Realität und ihren Begrenzungen an ( ich mag diese Computervergleiche 😉 ), ein Forscher erkundet die Weiten und Tiefen des Amazonas und trifft dort auf ein Volk, absolut abgeschnitten von jeder neueren Zivilisation, lernbereit und gutmütig.
Er lebt dort mit ihnen. Klar hat er mindestens einen tollen Computer dabei und klar hat er Stromversorgung und Internet, kann diesem Volk also einiges zeigen, kann ihnen ein paar YouTube Videos vorführen und so weiter.
Dieses Volk im Amazonas sind natürlich wir Menschen auf der Erde.
Doch weiter im Text: der Forscher lebt eine Zeitlang mit diesen Menschen, zeigt ihnen ein paar Sachen, was man mit dem Rechner anstellen kann usw.
Irgendwann verläßt er das nette Völkchen wieder und kehrt zurück in seine Heimat.
Einen seiner Computer läßt er aber zurück, weil die Menschen, denen er dort begegnet ist, Spaß an dem Ding haben.
Wie es so ist, die Jahre, Jahrzehnte usw. vergehen und wir nehmen an, das Teil funktioniere immer noch – so halbwegs. Aber niemand dort kann, bei Problemen mit dem Rechner irgendetwas reparieren, genauso wenig wie wir Menschen wissen, wo wir genau herkommen, wie wir genau funktionieren, sieht man von den Quacksalbern der dummen Schulmedizin ab, die ja nur im Dunkeln herumstochern, mal hier, mal dort vorgeben (!!), etwas gefunden zu haben von dem Betriebssystem und der Hardware von uns alleine gelassenen Menschen . . .

Irgendwie bekommt dieser Forscher dann auch mit, daß mit dem Computer und seiner Bedienung nicht alles glatt läuft – wie denn auch, es geht dem Völkchen ja wie mit der Stillen Post, jenem Spielchen, wo man jemandem etwas ins Ohr flüstert, das er flüsternd dem nächsten weitergeben soll und so weiter. Der Letzte bekommt dann nur noch ein krauses Zeug mit, was kaum noch etwas vom Ursprünglichen enthält und alle zum Lachen bringt.
Nicht anders ist es mit dem Wissen um uns Menschen selbst, nicht nur wo wir herkommen, welche Gestalt unsere Erde hat, was wir essen sollen und was wir machen sollen, wenn wir angeblich „krank“ sind . . . Nichts, gar nichts wissen wir – genauso wie dieses Völkchen im Amazonas, wo nach Generationen kaum noch jemand weiß, wie man den Computer bedient.

So, das bekommt unser Forscher nun mit und beschliesst, endlich seinen eigenen Sohn als Fachmann dorthin zu schicken, wo er in jungen Jahren dem Völkchen mal die Segnungen des Computers gebracht und es instruirt hatte.

Dasselbe hatte also angeblich, glaubt man Generationen von sogen. (!!) Theologen der letzten 2000 Jahre, dasselbe hat Gott mit seinem Sohn gemacht, den er zu den Menschen schickte. Warum der ausgerechnet geopfert werden sollte, wird wohl niemanden, weder Götter noch Menschen jemals in 1oo Millionen Jahren nicht ersichtlich werden, denn es ist so unlogisch wie unsinnig, einfach nur die Quadratur des Irrsinns und Unsinns.

Das wäre genauso unsäglich tragisch und absurd als hätte dieser ausgedachte „Gott“ seinen geliebten Sohn nach Abermillionen Jahren als erste Kontaktperson auf die Erde geschickt, um der Menschheit zu zeigen, wie man mit einem Kaugummi Blasen macht – um ihn kurz danach ans Kreuz nageln zu lassen und als totsle Steigerung des Absurden, auferstehen und gen Himmel fahren zu lassen und die Menschen mit dem Kaugummi für weitere Millionen Jahre allein zu lassen, die dann sehnsüchtig auch noch auf seine Rückkehr warten – nein, das ist unfassbar absurd, völlig unfassbar, aber letztlich ist es das, was das Christentum seit 2000 Jahren glaubt und vertritt, wofür Hunderte von Millionen Menschen ihr wertvolles Leben lassen mußten – bis zum heutigen Tag !!!!

Aus all dem ist völlig und vollkommen selbst für „Blinde“ klar ersichtlich, daß das gesamte sogen. „Christentum“ aus der ursprünglichen Satire heraus zu einer „reinen“ Unterdrückungsideologie für die Massen umfunktioniert worden ist.
Man muß sich nur einmal versuchsweise vorstellen, wie man reagieren und was man machen würde, wäre man selbst an der Stelle des eh nur ausgedachten „Gottes“ des NT, der sich durch sein (literarisches !!) Handeln schon klar als „Nicht-Gott“ zu erkennen gibt. Warum sollte ein wirklicher Gott, ausgestattet mit aller Macht, um seinen Geschöpfen zu helfen, die Welt kennend wie seine Westentasche, ausgerechnet seinen einzigen Sohn als völlig hilflosen, armen, predigenden Nobody ausgerechnet noch in so ein unwirtliches Wüstengebiet schicken ?!!
Wenn man die besten Böden, die besten Bedingungen der Erde zur Verfügung hat, würde beis

Unser Forscher käme ja auch nicht auf die Idee, seinen Sohn in den Amazonas zu schicken, damit die Eingeborenen ihn dann schlachten und anschliessend, wie es alle Christen und besonders, ganz besonders die Anthroposophen in ihrer „Menschenweihehandlung“ ( allein schon die Bezeichnung !! . . . ), also der christlich-ägyptisch usw. usw. „Messe“ ganz besonders tun und weihevoll, mit Weihrauch eingenebelt praktizieren, verspeisen – erst sein Blut, dann anschliessend auch noch den Leichnam, also seinen Leib. . . Das ist so und weiß der Kuckuck, welche satanischen Ursprünge da zutage kommen – Woche für Woche mehrmals . . . Grusig, grusig, grauslich dieser öffentlich praktizierte Kannibalismus.
Jetzt stellen wir uns parallel einfach vor, dieser Gott – wer immer das sein mag, ganz sicher nicht unsere Schöpfergöttin SOPHIA – würde nach Jahrmillionen der Erdenferne ausgerechnet seinen Sohn zu diesen armen, vollkommen (!!) im Stich gelassenen Menschen schicken, um ihnen zu helfen.
Was bitte würde er ihnen sagen, bringen, mitteilen?? Klar, die Erklärung für alle oben gestellten Fragen: wo sie herkommen, was sie, die Menschen, hier auf der Erde sollen, was das optimale Essen, das optimale Verhalten sein soll, wie sie funktionieren, wie man sie, die Menschen, ggf. reparieren kann und womit und 1000 andere Sachen.
Das Allerallerallerletzte was einem Schöpfergott einfallen würde wäre, seinem Sohn, der nach Millionen und Abermillionen Jahren das allererste Mal wieder auf das Schöpfungswerk, die Erde kommt, zu instruieren, freihändig, ohne einzusinken über irgendeinen See zu gehen, um den Menschen zu imponieren oder mit einem Brot und etwas Wein eine gigantische Hochzeitsgesellschaft zu füttern . . .
Gäbe es etwas Irrsinnigeres, was man sich ausdenken könnte, egal ob als Mensch oder als Gott ?? Wohl kaum.

Es ist also 2000 Jahre lang öffentlich und permanent praktizierte Blasphemie, Gottesverhöhnung, ihm so etwas zu unterstellen und ihm dafür auch noch permanent angeblich (!!) dafür betend zu danken, jemanden geschickt zu haben, der ohne unterzugehen, über Wasser gehen kann. . . .Was für ein Schöpfergott müßte das bitteschön sein . . . !!??

Und als Krönung der nicht mehr steigerungsfähigen Idiotie sollte dieser Gott dann irrsinnigen Spaß daran haben, diesen seinen Sohn, der über Wasser gehen kann, ohne unterzugehen von den Menschen, denen er eigentlich nach Abermillionen Jahren der totalen Abwesenheit endlich helfen sollte, am Kreuz getötet zu werden . . . Es verschlägt einem nicht nur die Sprache bei diesem IRRWITZ, dieser Blasphemie und und und.

Das wäre so als würde unser Amazonasforscher seinen Sohn zu diesen Eingeborenen, die gerne den Computer wieder richtig gebrauchen würden, schicken, damit er ihnen zeigt, wie man mit dem Computer, nehmen wir an es sei ein schicker Apple Laptop, ein MacBook pro 😉 , wie man darauf surfen kann, trommeln kann, wie man es aufgeklappt als Regenschutz benutzen kann usw. Das einzige, was er ihnen NICHT zeigen würde, wäre, um im Bild mit Jesus zu bleiben, wie man als Mensch lebt.

Klar, ich könnte endlos, also fast endlos weiterschreiben, aber sicher ist allen vollkommen klar und ersichtlich geworden, daß, egal wie man es dreht und wendet, die Geschichten des Christentums vielleicht ganz phantasievoll, aber in keiner nur denkbaren Weise wahr sein können und schon gar nicht irgendwie göttlich – sorry, das wird viele irritieren, aber ich mache ja nichts, absolut nichts anderes als daß ich Menschen, möglichst viele Menschen zur WAHRHEIT bringen, dorthin begleiten und leiten möchte.
Es bringt und nützt ja gar nichts – im Gegenteil !!!! – wenn ganze Generationen nach den eh verlorenen 2000 Jahren „Christentum“ diesen Fake-Geschichten, die nichts Religiöses und schon gar nichts Göttliches an und in sich haben, weitere 2000 Jahre oder auch nur Sekunden hinterherlaufen.

Think about it , please !!

Doch nun zu SOPHIA. Die Schöpfungsgeschichte von Sophia habe ich anfangs ( meiner Swissartblogs ) schon ausführlichst behandelt, hier nur ganz in Kürze das Wichtigste. Nachlesen und anhören sollte man es von John Lamb Lash, der sich ein GANZES LEBEN ausschliesslich mit den Schöpfungsgeschichten, also Mythen beschäftigt und diese in der gesamten Welt gesammelt hat. Viele Sachen von ihm findet man auf YouTube, wenn sie nicht gelöscht also zensiert wurden.
John Lash hat alle, wirklich alle Schöpfungsmythen der Menschen gesammelt, wobei Mythen im Gegensatz zur neuen Sprachverwirrung ausdrücklich WAHRE GESCHICHTEN, nichts Erfundenes, nichts Erdachtes bezeichnet, erforscht und ist dann zu der Erkenntnis gekommen, dass der Schöpfungsmythos der Göttin SOPHIA der allerälteste der Menschheitsgeschichte ist und zugleich der am meisten unterdrückte, verborgene, übermittelt von den Wissenden dieser Erde, die sich Gnostiker ( = Wissende, Eingeweihte ) nennen.
Diese Gnostiker hatten ihr Wissen in den neulich gefundenen und nach dem Fundort benannten „Nag Hammadi Schriften“, über Tausende von Jahren in Tongefäßen aufbewahrt, um sie der Menschheit zu übermitteln.
Dort finden wir auch die Erklärungen zu den Feinden der Schöpfung, den Archonten und dem winzig kleinen Völkchen, das sich als einziges auf der gesamten Erde damals bereit erklärt hatte, ihnen, den Feinden der Schöpfung mit Leib und Seele zu dienen. Jeder kennt dieses „Völkchen“ und kennt seine Pläne heute.
Leider sind nun ausgerechnet ( worst case Szenario ) diesem Völkchen die ca. 75% der noch nicht entzifferten Nag Hammadi Schriften „in die Hände gefallen“ . . .
Die Göttin Sophia war eine der beiden Götter – unter sehr vielen – , die ihre Zeit damit verbrachten, mit ihren Mitteln kreativ Leben zu schaffen. Sophia hatte bereits mehrere Rassen von Menschen geschaffen, immer bemüht, diese zu verbessern, Fehler bei der vorangegangenen Schöpfung zu korrigieren, zu verbessern. Wir sind ihr gelungenster Versuch. . .
Im Unterschied zu den anderen Göttern identifizierte sich Sophia voller Empathie letztlich so sehr mit ihrer Schöpfung, der Erde und der Menschen (u.a.), sie war so um das Wohlergehen der Menschen besorgt, daß sie herabstürzte und mit der Erde „verschmolz“. Seither ist die Erde kein toter Planet, sondern ein Lebewesen, nämlich eben die Göttin Sophia, manche nennen sie Gaia.
Später wurde die Göttin Sophia von männlichen Göttern verdrängt, unterdrückt, vom Thron gestossen – wie auch immer, jedenfalls diese nicht an der Schöpfung beteiligten Götter erhoben sich widerrechtlich auf den Thron, daher kommt die Jahrtausende lange Unterdrückung alles Weiblichen . . .
Beschäftigt euch bitte, bitte selbst weiter damit, wenn es euch interessiert, wer die wahren Götter und Schöpfer sind, ich kann nicht endlos Vorträge halten, selbst wenn ich das möchte, man muß selbst studieren, recherchieren, nachprüfen und sich sein eigenes Urteil bilden.
Think about it . . . !!

Standard

Christentum und Corona

Goethe sagte einmal – angeblich – es gäbe nichts Neues unter der Sonne. Nun, schaut man sich die Strukturen an, stellt man sich im Wald nicht direkt vor einen Baum, sondern etwas „erhaben“ etwas von aussen, so daß man den Wald als Ganzes noch sieht, dann muß man ihm und allen anderen, die selbiges in veränderter Form behaupten, zu 100% Recht geben.



https://www.journalistenwatch.com/2020/08/19/corona-stalinismus-wissenschaftler/

Jetzt brechen allmählich alle Dämme: Im Bestreben, Abweichler und Maßnahmen-Ketzer unschädlich zu machen, gibt es inzwischen praktisch keine Denk-Tabus mehr. Nachdem im Gefolge der Berliner Großdemo vom 1. August schon über Grundrechtseinschränkungen wie Demonstrationsverbote überlaut nachgedacht wurde, setzen nun systemkonforme Wissenschaftler eins drauf – und fordern gar das Wegsperren von „Corona-Leugnern“ und Regelverweigerer.

Wann bitte begreifen die Menschenmassen, daß sich eine 2000 jährige „Geschichte“ hier praktisch 1:1 wiederholt?!!
Es wird in diesen 2000 Jahren viele, sehr, sehr viele solcher „Geschichten“ gegeben haben, doch die meisten davon hängen direkt oder indirekt mit dem zusammen, wovon hier die Rede ist, nämlich vom sogenannten (sic!!!) Christentum, genau wie hier im sogen. Coronatum.
Damals ging es ebenfalls darum, die Jahrtausende alten Hochkulturen zu unterwandern, zu zerstören, zu vernichten und durch ein NICHTS, einen FAKE zu „ersetzen“, in dem Fall durch einen nie existenten, frei erfundenen „Jesus“, dargestellt in den „positiven Berichten über eine gewonnene Schlacht“, auf Lateinisch „Evangelien“, so nannte man diese rein militärischen Berichte.Heute mit der Sprachverdrehung versteht man allen Ernstes darunter etwas Religiöses, was nie, nie, nie beabsichtigt war, aber so funktioniert nun mal -MIT ABSICHT – „NEUSPRECH“. . ., sprich Sprachverdrehung ins Gegenteil.
Nichts liegt weiter auseinander als Militärisches und Religiöses.Allerdings, wenn das Militärische, nämlich die Erfindung der „Evangelien“, die Erfindung der satirisch angelegten Figur eines „Jesus“ zu etwas scheinbar „Religiösem“ ausgebaut und umgestaltet werden soll, um alle anderen echten ( sic!!!!) Religionen zu zerstören und  – wieder Neusprech (!!!!) – das echt Religiöse, echt mit Höherem Verbundene durch etwas frei Erfundenes ( = Fake ) zu „ersetzen“, dann muß eben die Sprache verändert, verdreht, ins Gegenteil versetzt werden, dann wird die ECHTE RELIGION, die Jahrtausende sich bewährt und in den Herzen und Seelen von Milliarden Menschen tief verankert war, dann wird – sprachlich – das Echte zum Falschen deklariert : per Gewalt, per Macht, sprich die wahre Religion wird schlicht und „ergreifend“ zum Heidentum erklärt.
Der Fake, das später „Christentum“ genannte ETWAS, durch die Satire, also die Evangelien Geschaffene, wird per Dekret zur vermeintlich echten Religion – und wie wir wissen: alle, die das nicht „schlucken“ wollen, werden – siehe Corona-Wahn – bestenfalls verspottet, eingesperrt, degradiert, verächtlich gemacht und im Christentum: gefoltert, enteignet, vergewaltigt von den „Bediensteten Christen“ und letztlich ermordet, lebendig verbrannt auf dem Scheiterhaufen – nach endlosen, jahrelangen Misshandlungen, Qualen, Foltern.Nachlesen kann man das alles in den wenigen, nicht von der Kirche verbrannten Dokumenten – und tief, tief eingebrannt für alle Ewigkeiten im Menschheitsgedächtnis aller misshandelten, ihrer wahren Religion entrissenen Völker.
Die allen Vorstellungen und Gewaltphantasien HOHN sprechenden Verbrechen dieser „Kirche“ allein an den Deutschen sind so grausam schon allein vom Lesen, daß es nicht viele über’s Herz bringen, all dieses unbeschreibliche Leid, was die vermeintlichen (sic!!) Christen – es waren in aller Regel Gewaltverbrecher, Kriminelle und und und – und Deutschen angetan haben.Die damals gewaltsam unter dem Schutz der gekauften Soldaten errichteten „Kirchen“ – meist auf und über den echten, Jahrtausende alten Kultstätten zur Verehrung der echten Götter gebaut – diese „Kirchen“ waren bekanntlich Zufluchtsstätten für eben diese Verbrecher. Hatte es so ein Schwerverbrecher geschafft, sich Nachseinen Schandtaten vor der Verfolgung in solch eine Kirche zu retten, dann genoss er Straffreiheit eben durch die ja ebenso verbrecherische Kirche.Aus dem Pool solcher sich dorthin geretteter Vergewaltiger, Diebe, Räuber, Mörder usw. rekrutierte tatsächlich diese sich „christlich“ nennende Kirche dann ihre Priester, Bischöfe, Kardinäle, eben aus dem, was man heute „Abschaum der Menschheit“ nennt.Ja, so ist das mit der wahren Geschichte der „christlichen Kirche“, der es Jahrhunderte lang nicht entfernt um irgendetwas Gutes, Religiöses, Menschliches ging, es ging ihr, genau wie heute beim Impfen um den Akt des Taufens allein.
War jemand getauft, dann gehörte er der Kirche, dann war er nicht mehr, also nie mehr frei.

Deshalb gingen auch damals ganze Mönchtrupps durch die und in die Dörfer, raubten Kinder, um sie dann gegen ihren Willen zu taufen und in die zur Umerziehung vorgesehenen und geschaffenen Klöster zu entführen, fernab ihrer Eltern – heute nennt man das Mind Control, die psychologischen Gewalttechniken haben sich etwas geändert, nicht aber die dahinter stehende Struktur selbst, die ist seit Tausenden von Jahren, wahrscheinlich aber länger, gleich: Entführung, Traumatisierung, Zerschlagung des eigenen Willens, der Seele und aller Traditionen und Aufstülpung von etwas gänzlich Fremden, einer Ideologie, die logischerweise nicht anders als statistisch sein kann, ob es die Bibel oder das Kommunistische Manifest ist, was letztlich eh dieselben Ursprünge hat und sich gleicht wie ein Ei dem anderen. . . 
Mit dem Impfen ist es heute haargenau dasselbe: Jesus war eine Auftragsarbeit, in Form einer SATIRE, gegeben von dem römischen Feldherrn Titus Flavius, der später wegen seines Sieges über das Jüdische Heer und die Zerstörung des Salomon-Tempels zum Cäsaren ( Bezeichnung damals GOTT ( sic!!) ) erholen wurde. Jesus war selbstverständlich unsichtbar – klar, alle literarischen Erfindungen/ Personen sind das per se – genauso ist der oder das Virus unsichtbar, weshalb man so phantastisch gut damit manipulieren kann – eine geniale Erfindung. Sich kränklich fühlende, oft eingebildete Kranke findet man massenhaft, genauso wie religiös, also vermeintlich (!!) religiös Besessene – so etwas läßt sich den Menschen, wenn sie dafür empfänglich sind und instabil, leicht einreden.
So etwas schießt bei den richtigen Umweltbedingungen wie Pilze aus dem Boden, wenn es geregnet hat und warm war.Wie gesagt, es ist heute nicht und NICHTS anders als damals vor ca. 1500 Jahren mit der Zwangschristianisierung der Menschheit. Man mußte nur den Fake, also das Falsche als das Richtige verkünden lassen – das geschieht immer ( seit Jahrtausenden!!) ausschließlich mit Gewalt und Psychotricks, heute mittels der Medien, der vermeintlichen Mainstreammedien mit Propaganda und bis ins Feinste ausgearbeiteter, subtilster Massenpsychologie – und schon konnte man im Namen des Falschen, also dem Christentum und heute dem Coronatum das Richtige, den gesunden Menschenverstand oder damals die echte Religion langsam aber sicher zermürben, um beides dann zu zerstören und das Falsche auf den Thron zu heben, um es anbeten zu lassen: So funktioniert Satanismus . . . Heute wie damals wie immer.Es geht immer um die Unterdrückung der Wahrheit, um die Unterdrückung und Umkehrung alles wahrhaft GÖTTLICHEN.Und genau das geschieht heute im WELTMASSSTAB mittels Corona, was damals vor 1500 und 2000 Jahren ironischerweise auch mit etwas geschah, das nicht nur mit einem „C“ anfing, sondern meist auch bildlich zumindest mit einer Krone dargestellt wurde.

Selbstverständlich werden nun einige, die meine früheren Swissartblogs nicht gelesen haben und die die gesamte wissenschaftlich untermauerte Herleitung nicht kennen (ich kann selbstverständlich nicht immer bei NULL beginnen), einwenden, das Christentum sei die friedlichste Religion neben dem Buddhismus überhaupt, Jesus sei doch ein ganz Lieber und und und.

Klar, wenn ich Winston Church-ill nur als lächelnden, zigarrerauchenden Opa kenne und nichts von der Vorgeschichte weiß, kann ich naiverweise sogar ein Bildchen von ihm in einer Ecke des Flurs oder Wohnzimmer aufhängen und ihn täglich nett grüßen. Wenn ich aber weiss, dass er der größte, schrecklichste Massenmörder am deutschen Volk war und neben Stalin einer der größten Massenmörder des 2.Weltkriegs, daß er z. B. in Dresden das schrecklichste Massacker an Frauen und Kindern, ein bis dahin in der Weltgeschichte beispielloses Inferno hat befehlen lassen, daß er ausdrücklich als Ziel hatte, bis zu 1 Million unbewaffneter, geflüchteter Deutscher wortwörtlich „zu braten“ – um nur ein Blitzlicht auf seine Massenmorde zu werfen – wenn man weiß, daß er Jude war, nichts gegen Hitler, den englischen Agenten hatte (logisch), sondern das gesamte (!!!!) Deutsche Volk ausrotten und ihm vorher den „Geist Schillers austreiben“ wollte usw. usf., wenn man das weiß, würde man nicht einmal eine Zigarrenschachtel mit seinem Namen in seinem Umkreis dulden.

Es kommt immer auf das Geschichtswissen an und auf die „Kameraeinstellung“. Ein Mörder, Vergewaltiger oder Bahngleisschupser kann kurz nach seiner blutigen, mörderischen Tat ruhig auf einer Parkbank sitzen, eine Zigarette rauchen oder gar zur Ablenkung in ein Buch schauen und jeder der Vorübergehenden würde ihn für einen harmlosen Zeitgenossen und Merkelmigranten halten, vielleicht noch ein paar Worte mit ihm wechseln – allerschlimmstenfalls…

Genauso ist es mit dem sogen. Christentum. Nimmt man „nur“ die letzten 10 Jahre, so hätte man zwar immer noch die unzähligen rituell ermordeten Kinder und Babies. Aber auch die sieht man nicht, man sähe dann nur die Fassade von scheinbarer „Nächstenliebe“ – wenn man ganz ganz naiv an die Sache geht.

Die Hunderten von MILLIONEN geschändeter, gefolterter, vergewaltigter, langsam dahingemordeter Opfer allein in den ultra grausamen fünfhundert (!!!!) Jahren Inquisition, wo massenhaft meist Frauen unschuldig jahrelang gefoltert und am Ende lebendig verbrannt wurden, die sieht man nicht. Auch die Milliarden über Milliarden zerstörter SEELEN weltweit sueht man nicht, sondern nur die falscge vorgeschobene, bereinigte Fassade – was letztlich NICHTS ist, gar nichts, nur eine Zuckerfigur, geformt aus zerlaufender Zuckerwatte.

Auch Churchill, Stalin oder Mao (den englischen Agenten, diesen Trojaner zur Vernichtung der Deutschen von innen heraus lassen wir aussen vor, da er im Auftrag der Zionisten handelte, die unbedingt einen eigenen Staat im fremden Land haben wollten und denen Millionen Blutopfer vollkommen egal waren und heute aktuell noch sind. Sie haben Dank des englischen Agenten ihr Ziel erreicht und machen weiter bis zum Endziel…

Aber wir Wissenden, der Historie mächtigen wahrheitsliebenden und wahrheitssuchenden Menschen müssen uns hinsichtlich des sogen. Christentums nicht nur den Zweig eines Tannenbaums bildlich gesprochen ansehen – dann ist das Christentum vielleicht ganz nett – sondern, um den Ring zu schliessen: wir müssen den ganzen Wald, am besten aus der Vogelperspektive anschauen und „beurteilen“.
Und da wir uns im 21. Jahrhundert befinden und nicht Hunderte Jahre früher, als die Natur zumindest noch um einiges gesünder, unberührter war, müssen wir aus der Vogelperspektive leider feststellen, daß dieser Wald, also das Christentum, von Grund auf geschädigt, krank und bereits verwest ist – um in der Analogie zu bleiben.

Noch einmal: was man heute in den allermeisten Fällen macht, also seitens der Apologeten des Christentums, des Christus, des Jesus und der herkömmlichen, uns Menschen aufgepfropften Ersatzreligion, die wir ohne jedes Wenn und Aber als blankes Heidentum, als völlige Gottlosigkeit ansehen und beurteilen müssen – so nett sie auch fassadenmäßig angemalt wurde, ist, daß diese Apologeten die ersten 1600 bzw. eher 1800 Jahre dieser Scheinreligion, die eine reine Militärdiktatur war, vollkommen weglassen.
Sie gehen niemals (!!) historisch vor, sondern klammern den gesamten Entstehungsprozess aus, klammern die ultrabrutale Christianisierung, genannt „Verchristung“ aus, klammern am Ende sogar noch die 500 Jahre (!!!!) brutalster, bestialischster Inquisition durch alle Anhänger und Angestellten aller Kirchen aus und basteln sich dann ihre eigene heile Jesus- und Christuswelt zusammen – ein weiteres Phantasieprodukt auf das bestehende Phantasieprodukt „Jesus“.
Vergleichbar , harmlos und verharmlosend vergleichbar wäre das mit einem Historiker, der die Geschichte Amerikas neu schreibt und den gesamten Anfang der systematischen Vernichtung der Ureinwohner, dieser zwischen 60 und 100 Millionen brutalster Morde, all die doppelt und dreifach so vielen Morde an den Wildtieren, die aus Lust am TÖTEN meist aus fahrenden Zügen, also Eisenbahnwagen heraus abgeknallt und dann tot liegen gelassen wurden.
Ferner müßte dieser blauäugige oder besser die Geschichte vollkommen verfälschende Historiker den meist mit IREN ( NICHT mit Afrikanern !!!! So will man uns heute weissmachen !!) veranstalteten Sklavenhandel, der meist ausschliesslich in den Händen der Juden lag ( was für den weltweiten Menschenhandel natürlich und selbstverständlich heute noch genauso, nur verschärfter gilt ), übergehen oder kleinreden, kurz, dieser Historiker müßte zusätzlich alles Kapitalistische, all das unerzählbare Leid an den Menschen auslassen, einfach IGNORIEREN, um dann ein Superbild der Amerikaner als die liebsten, besten, gottgläubigsten und freiesten Menschen der Welt zu zeichnen und Amerika, dieses total verfallene, zu einem argen 3.Welt Land gewordene Land als das Paradies schlechthin darzustellen.
Jeder merkt und weiss sofort, dass das niemals ginge, aber so und genauso behandeln 90 – 98 % der Menschen, Forscher, Philosophen das Christentum.
Haargenau wie Pippi Langstrumpf „beuen sie sich eine Welt, so wie es ihnen gefällt.“ Ein Wolkenkuckucksheim der Superlative.
Klar, in dieser Phantasie- und Lügenweilt wird der Jesus, der nie existiert hat, dann zu einer Lichtgestalt, zu einem Avatar, so wie spanische Philosophen diesen englichen Agenten auch wortwörtlich zum „Letzten Avatar“ hochstilisiert haben.
Klar, wenn man alles Schlechte, Krumme wegläßt, kann der schrecklichste Mensch zum Heiligen hochstilisiert werden.
Notwendig dazu ist lediglich die rege, hemmungslose, vollkommen realitätsabgehobene Phantasie desjenigen, der über diese 2. Phantasiegestalt dichtet, philosophiert oder nur schreibt und nachdenkt.

Man muß sich dann nur klarmachen, dass das NICHTS, aber auch GAR NICHTS mit dem Christentum und erst recht nicht mit der Gestalt eines Jesus zu tun hat.
Träumen ist schön, träumen kann sehr gesund sein und wir lassen die Menschen gerne träumen, nur muss das Produkt dann bitte auch als Traum oder Tagtraum oder wilde Phantasie gekennzeichnet werden, nicht, bitte, bitte nicht, daß durch solche realitätsfernen Phantasien noch mehr arglose, wirklich liebe junge Menschen darauf hereinfallen und die Satire um Jesus noch weitere 2000 Jahre künstlich am Leben halten und sich selbst in eine sicher wunderschöne, heile Christuswelt hereinflüchten, denn der Gedanke der Realitätsflucht ist gerade für das Christentum realer als real, es lebt davon.
Die erste Schweizerin, die es erreicht hatte, von Rom, vom Vatikan heiliggesprochen zu werden, hat in ihrem Wahn nichts anderes getan als sich als junge Frau einfach einmauern zu lassen . . . So kann es enden und mehr als nur typisch, tragisch und brutal, daß solche „Irregeleiteten“ dann von der inquisitorisch barbarischen Kirche dann auch noch als Vorbilder dargestellt werden, denen man als Gläubiger nachzueifern hat, indem sie heiliggesprochen werden.
Welch ein Irrtum, was für ein Schlag ins Gesicht unserer echten Schöpfergöttin, was für ein unvorstellbarer Frevel durch die Kirche und was für eine Symboltat, so typisch.
Man stelle sich das heute vor, ein Kind liesse sich mit seinem Computer, mit seiner Spielkonsole einmauern, das Kind oder der Jugendliche hätte nur Strom und WLAN und würde spielend jämmerlich verdursten und verhungern – ganz wie die „Heilige“.

Aber nochmal zurück zum Thema, zu den Parallelen also zwischen Corona und dem Christentum, wo man doch denkt, beides hätte rein gar nichts miteinander zu tun, aber schaut man sich die inneren Strukturen an, erkennt man sofort die fatalen Parallelen:
Schaut man sich die gesamte Geschichte des Christentums an – und das muß man unbedingt, sonst ist man hoffnungslos und vor allem unrettbar VERLOREN, so wird man erschrocken und geschockt feststellen, daß in den ersten 1000 bis 1500 Jahren dieses sogen. Christentum nichts, aber auch rein gar nichts Religiöses, Geistiges, Höheres war. Es ging nicht um Nächstenliebe, erst recht nicht darum, Gutes zu tun, ganz im Gegenteil, das einzige Ziel war in den Jahren null bis fünfzehnhundert und lange danach, möglichst viele, möglichst alle Menschen nicht zu impfen, sondern etwas ganz Ähnliches, sie zu TAUFEN.
Das Taufen fand – genau wie das Impfen gewaltsam, immer extrem gewaltsam statt. Genau wie das Impfen niemals irgendetwas mit Gesundheit zu tun hat, ganz im Gegenteil ( wir erinnern uns hoffentlich, daß in der Amerikanischen Grippe im Ersten Weltkrieg, die die Amerikaner dann listigerweise die „Spanische Grippe“ nannten, um genau wie bei Corona den Verdacht von sich auf andere, vollkommen Unbeteiligte zu lenken ( was den Amerikanern glänzend gelungen ist ) daß in dieser Grippe, die zwischen 50 und 100 Millionen (!!!!) jungen Menschen das Leben kostete, dass alle diese jungen kräftigen Soldaten starben, WEIL sie GEIMPFT waren. Kein einziges der 50 – 100 Millionen Toten war nicht geimpft. Überlebt haben nur diejenigen, die NICHT zwangsgeimpft wurden, was sehr sehr sehr zu denken geben sollte. . . ), genauso hatte das TAUFEN niemals irgendetwas mit Religion zu tun, es war nur wie ein Brandzeichen für die Tiere, das Brandzeichen, daß Getaufte nie mehr frei waren, sie waren quasi Leibeigene der Katholischen Kirche, des Vatikan.
Keiner der Getauften hatte auch nur den Hauch von Wissen und Erfahrung über den total gefakten, neuen Teil der Bibel, der Alte Teil war ja eh nur das Zauber- und Magierbuch der JUDEN, nichts anderes.
Das AT hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Christentum zu tun, lediglich gab es literarische, künstlich eingefügte Verbindungen, die den Juden damals im Krieg vorgaukeln sollten, diese Evangelien seinen ihnen, den JUDEN zugehörig, somit Teil des AT, also ebenfalls einzig und allein JUDENTUM. Den Begriff „Christentum“ gab es der Unterscheidung halber als Kunstwort, abgeleitet aus der ägyptischen Tradition, erst sehr sehr viele Jahrhunderte nach Fertigstellung der Evangelien, dieses rein Trojanisches Pferdes, das dieRömer sehr erfolgreich den Juden im Krieg als Speck und Käse in der „Mause- oder Rattenfalle“ dargeboten hatten.
Die Taufe war das Brandzeichen, das die wahren HEIDEN den gläubigen Völkern aufgedrückt hatten, damit haben sie die Völker von ihrer echten Religion weggerissen.
Genau dasselbe geschieht nun mit dem Impfen, mit dem neuen Impfstoff, der den ganzen Menschen genetisch verändert – unumkehrbar.
Beides, die Taufe und das Impfen waren und sind ein REIN SCHWARZMAGISCHER AKT derUnterwerfung unter etwa durch und durch Antigöttliches, das der Schöpfung genau konträr entgegen steht.
Der Getaufte unterliegt zwar dem schwarzmagischen, satanischen Ritual, kann sich aber Kraft seines Geistes und seiner Freiheitsrechte davon losreissen.
Der Geimpfte kann das nicht, nie mehr, er bleibt für immer Eigentum, Spielball der AI, der Künstlichen, seelenlosen, archontischen und damit satanischen, antimenschlichen Intelligenz. Er kann die einmal durch die neuen RNA Impfstoffe veränderte DNA nie mehr in die natürliche, gottgegebene zurückverwandeln, schlimmer noch, sollte er oder sie TROTZ IMPFUNG noch zeugungsfähig und gebärfähig sein, was unwahrscheinlich ist, so wird die genetische Veränderung, die ihn oder sie zum Zombie macht, an alle Kinder weitergegeben.
Genauso wie die Impfindustrie danach schaut, dass „Stars“, Politiker, gesellschaftliche „Vorbilder“ sich „freiwillig“ impfen lassen, damit das gemeine, programmierte Volk besser nachzieht, genauso haben die mit der gewaltsamen (!!!!) Verbreitung = Taufe der echten Gläubigen beauftragten „Kräfte“ des Vatikan und der finstersten Mächte darauf geachtet, möglichst Könige zu taufen, damit diese dann von ihnen abhängig waren wie gebrandmarktes VIEH, denn diese Könige befehligten dann Soldaten, auf die der Vatikan, der Papst, die Katholische Kirche UNBEDINGT angewiesen war. Nur und auschliesslich nur mit den Truppen des betrogenen, auf die Tricks hereingefallenen FRANZÖSISCHEN Könige konnten die germanischen Deutschen Völker ihrer wahren, Jahrtausende alten RELIGION mit unvorstellbarer Gewalt entrissen und somit der „Verchristung“ zugeführt werden, die eine REINE VERHEIDUNG war !!!!
Es wurde ihnen die Religion entzogen, Gott und die Götter zerstörte man, also die „Christen“, um ihnen einen Gott hinzusetzen, der nicht einmal aus Pappe bestand, denn er hatte ja niemals existiert, war nur eine literarische Neuschöpfung wie Superman, Batman, Micky Mouse usw.
Klar, es tut weh, die Wahrheit zu lesen, aber letztlich und immer ist und war es die Wahrheit, die frei macht, die Menschen von den Jahrtausende alten Ketten und Fesseln befreit.
Heute hat man keinen neuen „Jesus“ erfunden wie damals, heute hat man etwas gänzlich Unsichtbares erfunden, ein Virus, dessen Wirkweise nicht einmal die Creme de la creme der höchsten Wissenschaftler und Nobelpreisträger nachgewiesen haben. Es ist und bleibt ein „PHANTOM“, aber das ist ideal, denn mit einem Phantom, mit etwas Unsichtbaren, das überall sein kann, kann man die Menschheit wunderbar verführen, in die Irre führen usw….
Und was gibt es Antigöttlicheres, Antihumaneres, Satanischeres als die neuen Impfstoffe, die neben allerlei grauenhaften Nervengiften und Gehirngiften u.a. menschliche Föten, Teile von Tieren, von Tiermenschen (sic!!) und und und enthalten.
Einmal geimpft, verlieren die armen Erdlinge schon kurz nach der Geburt ihre Seele, die Menschen ihre „Schatten“ ( an Peter Schlehmil sei erinnert, die berühmte Erzählung aus der Romantik vom Mann, der seinen eigenen Schatten dem Teufel verkauft und anschliessend den einzigen Wunsch hat, ihn, den Schatten, wiederzuerlangen . . .Sehr, sehr modern . . .!!
Ist die DNA erst einmal verändert durch Bill Fränkenßtein Gates Impfstoffe, gibt es definitiv kein Zurück mehr, die Seele und der Schatten sind für immer verloren, schlimmer, auch die der eigenen Kinder und deren Kinder und Kindeskinder.
Nur das Einschreiten eines ECHTEN GOTTES könnte vielleicht das rückgängig machen, aber auch da wäre ich mehr als skeptisch, denn die Menschen, die das MALZEICHEN des TIERES ( 666 ) an sich haben, sind unrettbar verloren, unrettbar !!

So, doch nun schnell zurück zu der Masse, den wahrscheinlich 98 und mehr Prozent der Menschen, die der Dauerpropaganda der Kirchen ( sic!! ) erlegen sind und sich eben n i c h t die gesamte Geschichte des Christentums angesehen haben bzw. ansehen konnten.
Ihnen ist kein Vorwurf zu machen, schliesslich tut und tat die Kirche ( die katholische und die evangelische !! ) alles, um ihre blutigste, heidnischste, satanischste Vergangenheit zu verdecken.
Jeder Mörder versucht als Erstes, alle Spuren zu verwischen und sich als unschuldig darzustellen, genau das hat Rom, der Vatikan, die Kirche auch getan und die Massen haben es ihnen geglaubt.
Die Massen, auch die Massen an Theologen, von Thomas von Aquin bis weiss der Kuckuck, Bonhoeffer und und und haben das getan, aus welcher Dummheit und Naivität, aus welchen Beweggründen auch immer. . . .
Noch einmal: nichts gegen Bonhoeffer, Thomas von Aquin und all die anderen – sie mögen sich feine, schön anzuschauende, zu lesende, zu denkende Dinge ausgedacht haben, aber sie haben das auf der Grundlage ihrer eigenen Phantasie getan, die nichts, nichts, aber auch gar nichts mit der realen Geschichte Jesu und des Christentums zu tun hatte.
Es sind auch nicht die unzähligen Künstler, Maler, Bildhauer Musiker „anzuklagen“. Es waren sicher wunderbare Menschen, aber sie haben eben ein Phantom gemalt, sie sind dem Papst, der Kirche ebenso auf den Leim gegangen wie heute die Virologen dem Phantom des Virus auf den Leim gehen.
Die Bilder vom meist sterbenden Jesus sind wunderschön, keine Frage, aber auch die computeranimierten Bilder des Virus mit dem „C“ sind niedlich, schön gemacht, aber alles ist eben ausgedacht.
Ich kann auch Kinder im Kindergarten oder der Schule bitten, einen „C“ Virus zu malen.
Die Tatsache, daß ALLE dann etwas Rundes, Stacheliges malen ist natürlich selbstverständlich kein Beweis dafür, dass dies der Virus ist und daß er vor allem existiert und Schaden anrichten kann!
Darum geht es doch einzig: J.S. Bach hat himmlische Melodien geschrieben, alle sind sie in seinem Innern entstanden und meist wunderschön, aber um Himmels Willen: das hat nichts, nichts, aber auch gar nichts mit dem erfundenen Jesus und dem Hunderte Jahre nach dieser Erfindung erfundenen „Christentum“ zu tun – wahrlich nicht. Aber genau das ist bei beiden der Knackpunkt:
Weil es diese computeranimierten Bildchen des angenommenen Virus gibt, glaubt alle Welt an den Virus.
Weil die NASA bislang trotz aller hochauflösenden High-Tech-Kameras nicht ein einziges echtes Bild der Erde als Kugel liefern konnte – was eigentlich jedem Erdbewohner zu denken geben müßte – und daher dann diese FAKE-computeranimierten Kunstbilder der Erde herausgegeben hat, die überall zu sehen sind, glauben die Menschen tatsächlich – man selbst als kritischer, denkender Mensch hält das nicht für möglich, daß die Masse darauf hereinfällt – die Erde sehe echt so kugelrund aus und mehr noch, schlimmer noch, sie sei wie ein Tennisball.
Dasselbe mit Jesus: dieser Jesus wurde frei erfunden mit Vorgben, ihn auf das Alte Testament zu beziehen – wir erinnern uns: Kriegslist, Trojanisches Pferd.
Es hat ihn niemals gegeben, darüber sind sich weltweit alle wirklich freien und führenden Theologiewissenschaftler einig, das ist absolut sonnenklar.
Aber weil es eben diese Bilder in den Kirchen gibt, weil die Kirche 2000 Jahre dieses falsche Narrativ massenhaft verbreitet hat, weil die Klöster das Medienmonopol damals hatten und es den Menschen von Hunderttausenden von Kanzeln von noch mehr Priestern und Pfarrern und Pastoren gebetsmühlenartig immer und immer wieder gepredigt wurde, hat sich der IRRGLAUBE schliesslich tief ins Unterbewußtsein eingegraben und die Menschen, die sich Christen nennen, rennen dem absolut heidnischen, gottlosen Irr-Glauben hinterher, weil er mit viel Pomp und Gloria verbreitet wurde und die Kirchen so schön ausgeschmückt sind.
Darüber haben sie ihre wahre, echte, wirkliche Religion und ihre echten wahren, wirklichen Götter vollkommen vergessen.
Aber trotzdem und zum Glück drängt nun die WAHRHEIT letztlich doch wieder ans Tageslicht, die WAHRHEIT, die letztlich alle frei macht.
Aber es müssen ganze Berge von Müll, Schutt, Lügen, Fälschungen beiseite geräumt werden.

Das Bild vom Fisch für beides, den Virus und das Christentum ist kongenial, weil nichts als Allegorie und Vergleich besser paßt.
Der Kopf des Fisches war tatsächlich einmal „real“, es waren die als Kriegslist erfundenen „Evangelien“, die Auftragsarbeit des obersten römischen Heerführers Flavius.
Diese Kriegslist war überaus erfolgreich wie wir an der völligen und vollkommenen Zerstörung des Tempels Salomons ( genau der, den Donald Trump heute mit aufbauen möchte, wozu es auch schon eine Medaille mit ihm und dem neuen Tempel gibt! . . . ) gesehen haben, die Zerstörung war in der obigen Schrift genauestens angekündigt durch diese erfundene Figur des Jesus, ebenso der Schlachtplan, der dann genauso erfolgte.
Soviel also zum frischen, schönen Fisch und seinem noch nicht stinkenden, noch nicht faulendem „Kopf“.
Hier wäre die Geschichte eigentlich zu Ende, wenn nicht clevere, durch und durch satanische Menschen oder Wesen sich diese Geschichte zu eigen gemacht hätten, die erfundene Gestalt des Jesus nach erfolgreicher Schlacht für „wahr“ in die Welt gesetzt und daraus, also aus der reinen SATIRE eine Religion zur Knechtung und Unterdrückung und Marterung ( 500 (!!) Jahre Inquisition nur als ein Beispiel unter vielen) der Menschheit und zur Vernichtung unzähliger echter gelebter Religionen und Götter gemacht hätten.
Hier nämlich begann der Fisch vom Kopf her zu faulen und zu stinken, um es bildlich zu formulieren, damit man sich die WAHRHEIT besser vorstellen und einprägen kann.
Von da an begann der Fäulnisprozess, weil diese Wesen sich den Fisch, der seine Schuldigkeit getan hatte, quasi aus der Mülltonne geholt haben und ihn als echt, als lebendig über die nächsten 2000 Jahre der Menschheit verkauft haben. Darin besteht der FREVEL, das Monumentalverbrechen nicht nur an der gesamten Menschheit, sondern an unseren echten GÖTTERN, das Monumentalverbrechen der Kirche, des Vatikan, Roms, der Päpste an der SCHÖPFUNG an sich !!!!
Genauso „harmlos“ fing der Virusbetrug an.
Es gab reale Krankheiten, die den Menschen zusetzten und deren Ursprung man nicht kannte.
Mediziner und Forscher wie Pasteur und Koch entdeckten dann unter dem Mikroskop bestimmte „Erreger“ und kamen auf die Idee, leicht abgeschwächte Formen Menschen und Tieren zu „impfen“.
So weit, so gut, auch hier stinkt der Kopf des „Fisches“ noch nicht, der reale „Fisch“ – ähnlich wie die erfundene Figur des Jesus – hat mit den Impfungen seine Funktion offenbar erfüllt.
Dann kam man aber nicht weiter mit anderen Krankheiten und erfand ebenfalls ein Phantom, das man eben nicht sehen konnte und das man als Ursache, als Verursacher dieser sogen. „Krankheiten“ ( auch dieser Begriff ist mehr als umstritten, denn es sind Körperreaktionen, die meist sogar einen Heilungsprozess einleiten oder Teil dieser Heilung sind (!!!!), die man in der blinden Medizin unterdrücken zu müssen glaubt ( wie das heilsame Fieber ) und so greift man fatal in den Heilungsprozess ein und zerstört damit sofort oder auf lange Sicht den Körper, also den Menschen.
Man erfand, da man nichts sehen konnte, das sogen. „Virus“, was nichts anderes bedeutet als „Gift“. Heute kennt kaum noch jemand die ursprüngliche Bedeutung – Virologen sind im eigentlichen Wortsinn „Giftforscher“, eher weniger als mehr !!
Ebenso wie die Theologen, die der Jesusgeschichte, dem madigen Fisch auf den Leim gegangen sind, sind sie der Virusgeschichte, die eine reine Hypothese war, auf den Leim gegangen und haben sich gesagt, wenn das Unbekannte, nie Gesehene „Virus“ heißt, also „Gift“, dann machen wir, ähnlich den Malern der unzähligen Jesusfiguren, die etwas, was es nie gab, zu malen versucht haben, aus der Phantasie heraus, dann machen wir uns auch so ein Bild von Viren und geben dem Abstrakten ( = Gift) eine Gestalt und setzen sie in den Köpfen der Menschheit fest.
Heute könnte jeder den C-Virus malen oder zeichnen, zumindest genau beschreiben, dabei weiss man nichts, buchstäblich wissenschaftlich gar nichts von ihm: ein Phantom wie Jesus.
Zurück zum Bild des Fisches, der bekanntlich zuerst vom Kopf aus stinkt:

Ich könnte weiss Gott (sic) nicht einen bildlich gesprochen ( = Christentum) stinkigen, faulenden Fisch, in den tausende Fliegen zuvor schon ihre Eier gelegt haben, in die Hand nehmen und vom Schwanz her ( der Fisch sinkt ja zuerst vom Kopf her …) in den Mund schieben, nur weil noch ein paar Schuppen bunt glänzen. . . Genau das haben aber „unsere“ Kirchenväter getan. Sie sind wissentlich über Hunderte von Millionen LEICHEN aller Völker dieser Welt einfach hinweggegangen und haben den stinkenden Fisch den Gläubigen „schmackhaft“ zu machen versucht !!
Aber selbst dieser Vergleich, dieses Bild mit dem Fisch ( angeblich ja ein christliches Symbol . . . angeblich !! ) hinkt enorm, weil eben, das Christentum, vom Beginn an betrachtet, nie, nie , nie solche glitzernden , bunten Schuppen hatte.
Vielmehr sind diese bunten Schuppen von einigen teils sehr bösen, teils unglaublich naiven, bestenfalls aber ungemein dummen, immer aber streng heidnischen, gottlosen „Rattenfängern“ hineingesehen worden, so wie das Volk gezwungen wurde, den Kaiser nicht nackt zu sehen, sondern in wunderschönen Kleidern . . .
Diese vermeintlichen „Theologen“, in Wirklichkeit durch und durch ATHEISTEN (sic!!) haben deshalb Jesus und die Kirche „verkauft“, den Massen angepriesen, weil sie einerseits Geld, Lebensunterhalt brauchten, andererseits aber weil sie frei nach Pippi Langstrumpf sich ihre Welt, also das Christentum, so gemacht haben, wie es ihnen gefällt. Die Realität hat sie nicht im entferntesten interessiert, damit konnte man in der Hierarchie des Vatikan nicht vorankommen, wohl aber mit viel Phantasie und Pipps Motto: ich mache mir die Welt, so wie sie mir gefällt!
Haargenau dasselbe machen die unwissenden Menschen heute, die nicht den Schimmer von der ultrabrutalen Geschichte der Verchristung dieser Welt haben und die einer Phantasiefigur eines irrealen „Jesus“ als lieben, Heiland hinterherträumen.

Sie, diese vermeintlichen Theologen, in Wirklichkeit aber übelsten Atheisten haben, um im Bild zu bleiben, jeweils den eigentlich real stinkenden, fauligen, madigen Fisch (ein hervorragend passendes Bild des „Christentums“ übrigens!) als ihren persönlichen bunt schillernden Phantasie- Traumfisch den Menschen gegenüber dargestellt, Betrüger vom Grund ihrer Seele her, während sie sich stets bildlich gesprochen die Nasen zugehalten haben, so den beissenden, unerträglichen Gestank dieses Kunstprodukts einfach ignorierend . . .
Sie, die Apologeten ihres ganz persönlichen, abseits aller Realitäten selbst geschaffenen künstlichen ( Pippi Langstrumpf – ) Christentums ( der künstlichen Version von etwas Künstlichem – unfassbarem doppelten und besonders im wörtlichen Sinne, da man die Vision einer Vision niemals anfassen, begreifen kann: der Fake von einem Fake . . .), sie waren und sind – wissend oder unwissend – das spielt keinerlei Rolle und schützt vor allem vor der ungeheuerlichen göttlichen Strafe nicht, denn sie, diese Apologeten, die Verführer der Menschheit, sie sind und waren die böse Königin im Grimmschen Märchen von Schneewittchen, die selbiger unbeschreiblich schönen Märchengestalt gleich dreimal den Tod zu bringen versuchte. Zuerst mit dem Schnürsenklen, dann mit dem Kamm und schliesslich zuletzt mit dem Apfel, alle drei Sachen waren nach aussen hin wunderschön, verführerisch, vielleicht wie das Christentum mit den kostbaren Gewändern und ausgeschmückten Kirchen voller Gold und Kostbarkeiten, von innen aber tödlich und todbringend, nach aussen hin Erlösung versprechend, genau wie die tödlichen Gaben der bösen neidischen Königin im Märchen.
Auch hier war und ist die Schönheit, egal ob in der Kirchenarchitektur, der Malerei, der Bildhauerei, der Musik oder der Silber- und Goldschmiedekunst, nur Mittel der Verführung zu etwas durch und durch Verdorbenem, Schlechten, Satanischen wie auch immer man das Falsche, das Böse nennen möchte – wir müssen immer an den ganzen Fisch denken, an die Hunderten von Millionen Toten zu Beginn, während der ersten 1600 Jahre dieser Fake-Religion.
Man kann und darf nicht Mao-Tse-Tung nur als alten vielleicht in dem Stadium harmlosen Diktator sehen, man muss unbedingt die 50 Millionen von und durch ihn ermordeter Chinesen sehen, auch wenn diese 50 Millionen fast schon „harmlos“ wirken angesichts der Hunderten von Millionen Ermordeten und Milliarden über Milliarden ermordeter, verkrüppelter Seelen ( bis heute, den „der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“… !!!!) durch das, was man Christentum nennt und was „im Alter“ nun recht harmlos sich gibt, auch wenn dRom, der Vatikan, die Jesuiten weltweit gerade jetzt mehr „Strippen“ in den Händen halten, mehr Kriege führen als jemals zuvor !!
Glänzende Fassade alles mit tödlichem Kern, genau wie die Geschenke der Königin an Schneewittchen . . . Sie ALLE machen sich von Thomas von Aquin bis Martin Luther, der dieses damals längst vollkommen tote „Christentum“ gerade durch seine Bibelübersetzung wieder nochmals für Hunderte von Jahren zu neuem nicht Leben, sondern zu neuen Zerstörungen, neuen Toden verhalf, eine grausame Tat, angetan vor allem uns Deutschen, auch wenn er nur Mittel zum Zweck war wie der englische Agent . . . Dummheit schützt niemals vor Strafe, niemals.
Nach Luther kamen viele, viele, die sich ihr eigenes „Pippi-Langstrumpf“ Bild vom Christentum, von Christus, von Jesus und Maria machten, denken wir nur an Steiner und seine ganz eigenen Bilder des Christentums. Diese Menschen haben gute Gedanken gehabt, ohne Frage, aber es hatte und hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Christentum und seiner echten Geschichte zu tun.
Jeder Mensch kann sich etwas Göttliches aus seiner Phantasie vorstellen, die einen haben eine regere Phantasie als andere, manche haben gar keine.
Schlimm wird es dann, wenn diese Pippi Langstrumpf Sachen ( ich mache mir die Welt, so wie sie mir gefällt…) in die Welt gesetzt und von vielen geglaubt werden wie das bei Steiner leider der Fall ist, der sich aber anders als andere, selbst zum Gott gemacht hat und gemacht wurde, die höchste Stufe der Blasphemie.
Steiner, also Rudolf Steiner, nicht sein Namensvetter (…), mag ein braver Kerl gewesen sein.
Rudolf Steiner hat sicher ein paar interessante Bücher geschrieben und Vorträge gehalten- keine Frage, mag sein.
Hätte er auch nur für zwei Pfennige, also für einen mickrigen Cent hellseherische Fähigkeiten, hätte er zwei Dinge, also Sachverhalte unbedingt ganz sicher sehen müssen, sie wären taghell vor seinem inneren Auge erschienen wie nur irgendetwas:
Zum einen die Ursprünge des sogen. Christentums, sprich dass die Evangelien eine Auftragsarbeit und Jesus eine frei erfundene Figur war und andererseits die Hunderten von MILLIONEN Leichen, die seither den Weg des sogen. „Christentums“ „zieren“ und pflastern – bis heute.
Dazu braucht es wahrlich nicht einmal seherische Fähigkeiten, das wäre nämlich so als gäbe ein Blinder vor sehen zu können und wenn man ihn dann im Hochsommer bei 38 Grad im Schatten, wolkenlosem Himmel und krassestem Sonnenschein in die Sonne stellen würde und er diese NICHT SÄHE , ja nicht einmal spürte !!
Zum anderen hätte Steiner, wenn er auch nur die leisesten hellsichtigen Fähigkeiten ever gehabt hätte, wissen und sehen müssen (!!!!), daß in seiner Zeit als GENERALSEKRETÄR der THULE-Gesellschaft, also unter seiner Obhut und Leitung so viele spätere Nationalsozialisten dort waren, daß es nicht eine einzige Nazi“größe“ gab, die NICHT damals unter Steiner in dieser Thule Gesellschaft war. . .Noch Fragen??

Wie gesagt, das geht nicht gegen alles, auch Mao, selbst Church-ill mag Wahres geschrieben haben und sogar dem Trottel Albert Einstein legt man posthum das eine oder andere sprachliche Bonbon in den Mund, Sprüche, die ein Kindergartenkind geschrieben oder ausgesprochen haben könnte, aber wenn darunter „Einstein“ steht, sind die meisten Menschen magisch verzaubert und voller Ehrfurcht vor dem Banalstem.

Natürlich kann sich jeder Mensch in seiner Phantasie – so er welche hat – frei nach John Lennons „Imagine“ das Christentum und den damit ( und dem Judentum) engstens verbundenen Kommunismus in den schönsten, schillerndsten Farben vorstellen ( wie den von Maden wimmelnden, stinkenden Fisch mit seinen paar schillernden Schuppen am Schwanzende . . . ) und bunt ausmalen:
Eine scheinbar herrliche Welt ohne Ausbeutung, ohne Eigentum an Produktionsmitteln ( meist aber auch ohne jegliches Privateigentum ausser dem, was der Mensch am Körper trägt … ), wo alles allen gehört usw.
In der Phantasie und im eigenen, vielleicht noch etwas „angetörntem“ Kopf mag das auf den ersten Blick schillernd, süß und verführerisch aussehen wie der giftige Apfel der bösen Königin, aber sobald es an die Verwirklichung, die Ausführung geht, rollen schnell nicht nur die Köpfe, werden die jetzt schon jämmerlichen Reste an Freiheit noch weiter abgebaut und vernichtet, dann erwacht der Träumer bestenfalls noch rechtzeitig aus dem Albtraum, aus dem es seit Corona aber kaum noch ein „Erwachen“ geben wird, zu tief haben wir, hat sich die Menschheit täuschen lassen – über Tausende und Abertausende von Jahren.

Am Ende soll, so verheissen uns die uralten Texte, die WAHRHEIT und das wirklich GÖTTLICHE aber doch die Archonten und ihre irdischen Helfer und Helfershelfer hinwegfegen, also ALLES, was jetzt an der Macht, der Regierung usw. steht und vor allem die seit Jahrtausende die Schöpfung vernichtende, das Göttliche nicht nur mit Füssen tretende und zertretende Macht und Scheinreligion, gegen die die Römer damals noch erfolgreich gekämpft und durch die Satire der Evangelien gesiegt hat und die heute im Besitz aller Medien, Banken und letztlich auch aller Regierungen ist. . .

Hoffen wir sehr, daß diese uns von Beginn der Zeiten an versprochene Erlösung, das dann beginnende Goldene Zeitalter nicht mehr allzu fern ist, egal durch welche UNVILL wir zuvor noch getrieben werden, versuchen wir wir uns fernab des „Kampfgeschehens“ zu halten, um wohlbehalten die Freuden der Erlösung von all diesem Übel in diesem neuen Goldenen Zeitalter noch etwas geniessen zu können und zu dürfen.

Ich hoffe doch s e h r , daß mein Anliegen, die gesamte Geschichte dieser und anderer Religionen bitte komplett anzuschauen bevor man sich mit ihr vorschnell und unwissend identifiziert, klar geworden ist.
Und klar, es geht um letztlich alle vermeintlichen heutigen „Religionen“. Schauen wir auf die vermeintlich Friedlichste. Im Buddhismus und besonders im Lamaismus, der neben der vom Vatikan (!!) kreierten anderen Pseudoreligion Islam frauenverachtendsten „Religion“ überhaupt, im Buddhismus also gibt es – nur als ein Beispiel unter Hunderten – gibt es strenge „religiöse“ Vorschriften, die z.B. das Material kultisch-religiöser Flöten vorschreiben: dies Musikinstrumente müssen nämlich zwingend aus den Knochen eines jungfräulichen Mädchens, das zu dem Zweck „geopfert“, also rituell geschlachtet, gemordet wird, gefertigt werden.
Klar, solche Dinge wissen all die Millionen unwissender Frauen nicht, die scheinbar buddhistischen Männern „hinterherlaufen“ oder mit dieser anderen Pseudoreligion liebäugeln.
Ich weiß, ich weiß, die ganze Welt ist eine Art Bärenfalle und es ist schwer möglich, all den vorsätzlich aufgestellten Fallen zu entgehen.
Es braucht zuweilen ein ganzes LEBEN, um eine Art Landkarte all dieser furchtbaren Fallen aufzuzeichnen, um die Menschen durch Verkünden der Wahrheit – und um NICHTS ANDERES geht und ging es seit Beginn meiner Swissartblogs – vor diesen Fallen zu warnen, damit nicht auch sie noch dort unversehens und mit ursprünglich besten Absichten dort hineingeraten und gefangen oder gar gemordet werden, seelisch oder körperlich oder gar beides.


Think about it . . . Verbinde die Punkte und denke weiter!

Standard

Was bitte hat Corona mit dem Christentum zu tun??

Goethe sagte einmal – angeblich – es gäbe nichts Neues unter der Sonne. Nun, schaut man sich die Strukturen an, stellt man sich im Wald nicht direkt vor einen Baum, sondern etwas „erhaben“ etwas von aussen, so daß man den Wald als Ganzes noch sieht, dann muß man ihm und allen anderen, die selbiges in veränderter Form behaupten, zu 100% Recht geben.

https://www.journalistenwatch.com/2020/08/19/corona-stalinismus-wissenschaftler/

Jetzt brechen allmählich alle Dämme: Im Bestreben, Abweichler und Maßnahmen-Ketzer unschädlich zu machen, gibt es inzwischen praktisch keine Denk-Tabus mehr. Nachdem im Gefolge der Berliner Großdemo vom 1. August schon über Grundrechtseinschränkungen wie Demonstrationsverbote überlaut nachgedacht wurde, setzen nun systemkonforme Wissenschaftler eins drauf – und fordern gar das Wegsperren von „Corona-Leugnern“ und Regelverweigerer.

Wann bitte begreifen die Menschenmassen, daß sich eine 2000 jährige „Geschichte“ hier praktisch 1:1 wiederholt?!!
Es wird in diesen 2000 Jahren viele, sehr, sehr viele solcher „Geschichten“ gegeben haben, doch die meisten davon hängen direkt oder indirekt mit dem zusammen, wovon hier die Rede ist, nämlich vom sogenannten (sic!!!) Christentum, genau wie hier im sogen. Coronatum.
Damals ging es ebenfalls darum, die Jahrtausende alten Hochkulturen zu unterwandern, zu zerstören, zu vernichten und durch ein NICHTS, einen FAKE zu „ersetzen“, in dem Fall durch einen nie existenten, frei erfundenen „Jesus“, dargestellt in den „positiven Berichten über eine gewonnene Schlacht“, auf Lateinisch „Evangelien“, so nannte man diese rein militärischen Berichte.Heute mit der Sprachverdrehung versteht man allen Ernstes darunter etwas Religiöses, was nie, nie, nie beabsichtigt war, aber so funktioniert nun mal -MIT ABSICHT – „NEUSPRECH“. . ., sprich Sprachverdrehung ins Gegenteil.
Nichts liegt weiter auseinander als Militärisches und Religiöses.Allerdings, wenn das Militärische, nämlich die Erfindung der „Evangelien“, die Erfindung der satirisch angelegten Figur eines „Jesus“ zu etwas scheinbar „Religiösem“ ausgebaut und umgestaltet werden soll, um alle anderen echten ( sic!!!!) Religionen zu zerstören und  – wieder Neusprech (!!!!) – das echt Religiöse, echt mit Höherem Verbundene durch etwas frei Erfundenes ( = Fake ) zu „ersetzen“, dann muß eben die Sprache verändert, verdreht, ins Gegenteil versetzt werden, dann wird die ECHTE RELIGION, die Jahrtausende sich bewährt und in den Herzen und Seelen von Milliarden Menschen tief verankert war, dann wird – sprachlich – das Echte zum Falschen deklariert : per Gewalt, per Macht, sprich die wahre Religion wird schlicht und „ergreifend“ zum Heidentum erklärt.
Der Fake, das später „Christentum“ genannte ETWAS, durch die Satire, also die Evangelien Geschaffene, wird per Dekret zur vermeintlich echten Religion – und wie wir wissen: alle, die das nicht „schlucken“ wollen, werden – siehe Corona-Wahn – bestenfalls verspottet, eingesperrt, degradiert, verächtlich gemacht und im Christentum: gefoltert, enteignet, vergewaltigt von den „Bediensteten Christen“ und letztlich ermordet, lebendig verbrannt auf dem Scheiterhaufen – nach endlosen, jahrelangen Misshandlungen, Qualen, Foltern.Nachlesen kann man das alles in den wenigen, nicht von der Kirche verbrannten Dokumenten – und tief, tief eingebrannt für alle Ewigkeiten im Menschheitsgedächtnis aller misshandelten, ihrer wahren Religion entrissenen Völker.
Die allen Vorstellungen und Gewaltphantasien HOHN sprechenden Verbrechen dieser „Kirche“ allein an den Deutschen sind so grausam schon allein vom Lesen, daß es nicht viele über’s Herz bringen, all dieses unbeschreibliche Leid, was die vermeintlichen (sic!!) Christen – es waren in aller Regel Gewaltverbrecher, Kriminelle und und und – und Deutschen angetan haben.Die damals gewaltsam unter dem Schutz der gekauften Soldaten errichteten „Kirchen“ – meist auf und über den echten, Jahrtausende alten Kultstätten zur Verehrung der echten Götter gebaut – diese „Kirchen“ waren bekanntlich Zufluchtsstätten für eben diese Verbrecher. Hatte es so ein Schwerverbrecher geschafft, sich Nachseinen Schandtaten vor der Verfolgung in solch eine Kirche zu retten, dann genoss er Straffreiheit eben durch die ja ebenso verbrecherische Kirche.Aus dem Pool solcher sich dorthin geretteter Vergewaltiger, Diebe, Räuber, Mörder usw. rekrutierte tatsächlich diese sich „christlich“ nennende Kirche dann ihre Priester, Bischöfe, Kardinäle, eben aus dem, was man heute „Abschaum der Menschheit“ nennt.Ja, so ist das mit der wahren Geschichte der „christlichen Kirche“, der es Jahrhunderte lang nicht entfernt um irgendetwas Gutes, Religiöses, Menschliches ging, es ging ihr, genau wie heute beim Impfen um den Akt des Taufens allein.
War jemand getauft, dann gehörte er der Kirche, dann war er nicht mehr, also nie mehr frei.

Deshalb gingen auch damals ganze Mönchtrupps durch die und in die Dörfer, raubten Kinder, um sie dann gegen ihren Willen zu taufen und in die zur Umerziehung vorgesehenen und geschaffenen Klöster zu entführen, fernab ihrer Eltern – heute nennt man das Mind Control, die psychologischen Gewalttechniken haben sich etwas geändert, nicht aber die dahinter stehende Struktur selbst, die ist seit Tausenden von Jahren, wahrscheinlich aber länger, gleich: Entführung, Traumatisierung, Zerschlagung des eigenen Willens, der Seele und aller Traditionen und Aufstülpung von etwas gänzlich Fremden, einer Ideologie, die logischerweise nicht anders als statistisch sein kann, ob es die Bibel oder das Kommunistische Manifest ist, was letztlich eh dieselben Ursprünge hat und sich gleicht wie ein Ei dem anderen. . . 
Mit dem Impfen ist es heute haargenau dasselbe: Jesus war eine Auftragsarbeit, in Form einer SATIRE, gegeben von dem römischen Feldherrn Titus Flavius, der später wegen seines Sieges über das Jüdische Heer und die Zerstörung des Salomon-Tempels zum Cäsaren ( Bezeichnung damals GOTT ( sic!!) ) erholen wurde. Jesus war selbstverständlich unsichtbar – klar, alle literarischen Erfindungen/ Personen sind das per se – genauso ist der oder das Virus unsichtbar, weshalb man so phantastisch gut damit manipulieren kann – eine geniale Erfindung. Sich kränklich fühlende, oft eingebildete Kranke findet man massenhaft, genauso wie religiös, also vermeintlich (!!) religiös Besessene – so etwas läßt sich den Menschen, wenn sie dafür empfänglich sind und instabil, leicht einreden.
So etwas schießt bei den richtigen Umweltbedingungen wie Pilze aus dem Boden, wenn es geregnet hat und warm war.Wie gesagt, es ist heute nicht und NICHTS anders als damals vor ca. 1500 Jahren mit der Zwangschristianisierung der Menschheit. Man mußte nur den Fake, also das Falsche als das Richtige verkünden lassen – das geschieht immer ( seit Jahrtausenden!!) ausschließlich mit Gewalt und Psychotricks, heute mittels der Medien, der vermeintlichen Mainstreammedien mit Propaganda und bis ins Feinste ausgearbeiteter, subtilster Massenpsychologie – und schon konnte man im Namen des Falschen, also dem Christentum und heute dem Coronatum das Richtige, den gesunden Menschenverstand oder damals die echte Religion langsam aber sicher zermürben, um beides dann zu zerstören und das Falsche auf den Thron zu heben, um es anbeten zu lassen: So funktioniert Satanismus . . . Heute wie damals wie immer.Es geht immer um die Unterdrückung der Wahrheit, um die Unterdrückung und Umkehrung alles wahrhaft GÖTTLICHEN.Und genau das geschieht heute im WELTMASSSTAB mittels Corona, was damals vor 1500 und 2000 Jahren ironischerweise auch mit etwas geschah, das nicht nur mit einem „C“ anfing, sondern meist auch bildlich zumindest mit einer Krone dargestellt wurde.

Selbstverständlich werden nun einige, die meine früheren Swissartblogs nicht gelesen haben und die die gesamte wissenschaftlich untermauerte Herleitung nicht kennen (ich kann selbstverständlich nicht immer bei NULL beginnen), einwenden, das Christentum sei die friedlichste Religion neben dem Buddhismus überhaupt, Jesus sei doch ein ganz Lieber und und und.

Klar, wenn ich Winston Church-ill nur als lächelnden, zigarrerauchenden Opa kenne und nichts von der Vorgeschichte weiß, kann ich naiverweise sogar ein Bildchen von ihm in einer Ecke des Flurs oder Wohnzimmer aufhängen und ihn täglich nett grüßen. Wenn ich aber weiss, dass er der größte, schrecklichste Massenmörder am deutschen Volk war und neben Stakin einer der größten Massenmörder des 2.Weltkriegs, daß er z. B. in Dresden das schrecklichste Massacker an Frauen und Kindern, ein bis dahin in der Weltgeschichte beispielloses Inferno hat befehlen lassen, daß er ausdrücklich als Ziel hatte, bis zu 1 Million unbewaffneter, geflüchteter Deutscher wortwörtlich „zu braten“ – um nur ein Blitzlicht auf seine Massenmorde zu werfen – wenn man weiß, daß er Jude war, nichts gegen Hitler, den englischen Agenten hatte (logisch), sondern das gesamte (!!!!) Deutsche Volk ausrotten und ihm vorher den „Geist Schillers austreiben“ wollte usw. usf., wenn man das weiß, würde man nicht einmal eine Zigarrenschachtel mit seinem Namen in seinem Umkreis dulden.

Es kommt immer auf das Geschichtswissen an und auf die „Kameraeinstellung“. Ein Mörder, Vergewaltiger oder Bahngleisschupser kann kurz nach seiner blutigen, mörderischen Tat ruhig auf einer Parkbank sitzen, eine Zigarette rauchen oder gar zur Ablenkung in ein Buch schauen und jeder der Vorübergehenden würde ihn für einen harmlosen Zeitgenossen und Merkelmigranten halten, vielleicht noch ein paar Worte mit ihm wechseln – allerschlimmstenfalls…

Genauso ist es mit dem sogen. Christentum. Nimmt man „nur“ die letzten 10 Jahre, so hätte man zwar immer noch die unzähligen rituell ermordeten Kinder und Babies. Aber auch die sieht man nicht, man sähe dann nur die Fassade von scheinbarer „Nächstenliebe“ – wenn man ganz ganz naiv an die Sache geht.

Die Hunderten von MILLIONEN geschändeter, gefolterter, vergewaltigter, langsam dahingemordeter Opfer allein in den ultra grausamen fünfhundert (!!!!) Jahren Inquisition, wo massenhaft meist Frauen unschuldig jahrelang gefoltert und am Ende lebendig verbrannt wurden, die sieht man nicht. Auch die Milliarden über Milliarden zerstörter SEELEN weltweit sueht man nicht, sondern nur die falscge vorgeschobene, bereinigte Fassade – was letztlich NICHTS ist, gar nichts, nur eine Zuckerfigur, geformt aus zerlaufender Zuckerwatte.

Auch Churchill, Stalin oder Mao (den englischen Agenten, diesen Trojaner zur Vernichtung der Deutschen von innen heraus lassen wir aussen vor, da er im Auftrag der Zionisten handelte, die unbedingt einen eigenen Staat im fremden Land haben wollten und denen Millionen Blutopfer vollkommen egal waren und heute aktuell noch sind. Sie haben Dank des englischen Agenten ihr Ziel erreicht und machen weiter bis zum Endziel…

Aber wir Wissenden, der Historie mächtigen wahrheitsliebenden und wahrheitssuchenden Menschen müssen uns hinsichtlich des sogen. Christentums nicht nur den Zweig eines Tannenbaums bildlich gesprochen ansehen – dann ist das Christentum vielleicht ganz nett – sondern, um den Ring zu schliessen: wir müssen den ganzen Wald, am besten aus der Vogelperspektive anschauen und „beurteilen“.
Und da wir uns im 21. Jahrhundert befinden und nicht Hunderte Jahre früher, als die Natur zumindest noch um einiges gesünder, unberührter war, müssen wir aus der Vogelperspektive leider feststellen, daß dieser Wald, also das Christentum, von Grund auf geschädigt, krank und bereits verwest ist – um in der Analogie zu bleiben.

Noch einmal: was man heute in den allermeisten Fällen macht, also seitens der Apologeten des Christentums, des Christus, des Jesus und der herkömmlichen, uns Menschen aufgepfropften Ersatzreligion, die wir ohne jedes Wenn und Aber als blankes Heidentum, als völlige Gottlosigkeit ansehen und beurteilen müssen – so nett sie auch fassadenmäßig angemalt wurde, ist, daß diese Apologeten die ersten 1600 bzw. eher 1800 Jahre dieser Scheinreligion, die eine reine Militärdiktatur war, vollkommen weglassen.
Sie gehen niemals (!!) historisch vor, sondern klammern den gesamten Entstehungsprozess aus, klammern die ultrabrutale Christianisierung, genannt „Verchristung“ aus, klammern am Ende sogar noch die 500 Jahre (!!!!) brutalster, bestialischster Inquisition durch alle Anhänger und Angestellten aller Kirchen aus und basteln sich dann ihre eigene heile Jesus- und Christuswelt zusammen – ein weiteres Phantasieprodukt auf das bestehende Phantasieprodukt „Jesus“.
Vergleichbar , harmlos und verharmlosend vergleichbar wäre das mit einem Historiker, der die Geschichte Amerikas neu schreibt und den gesamten Anfang der systematischen Vernichtung der Ureinwohner, dieser zwischen 60 und 100 Millionen brutalster Morde, all die doppelt und dreifach so vielen Morde an den Wildtieren, die aus Lust am TÖTEN meist aus fahrenden Zügen, also Eisenbahnwagen heraus abgeknallt und dann tot liegen gelassen wurden.
Ferner müßte dieser blauäugige oder besser die Geschichte vollkommen verfälschende Historiker den meist mit IREN ( NICHT mit Afrikanern !!!! So will man uns heute weissmachen !!) veranstalteten Sklavenhandel, der meist ausschliesslich in den Händen der Juden lag ( was für den weltweiten Menschenhandel natürlich und selbstverständlich heute noch genauso, nur verschärfter gilt ), übergehen oder kleinreden, kurz, dieser Historiker müßte zusätzlich alles Kapitalistische, all das unerzählbare Leid an den Menschen auslassen, einfach IGNORIEREN, um dann ein Superbild der Amerikaner als die liebsten, besten, gottgläubigsten und freiesten Menschen der Welt zu zeichnen und Amerika, dieses total verfallene, zu einem argen 3.Welt Land gewordene Land als das Paradies schlechthin darzustellen.
Jeder merkt und weiss sofort, dass das niemals ginge, aber so und genauso behandeln 90 – 98 % der Menschen, Forscher, Philosophen das Christentum.
Haargenau wie Pippi Langstrumpf „beuen sie sich eine Welt, so wie es ihnen gefällt.“ Ein Wolkenkuckucksheim der Superlative.
Klar, in dieser Phantasie- und Lügenweilt wird der Jesus, der nie existiert hat, dann zu einer Lichtgestalt, zu einem Avatar, so wie spanische Philosophen diesen englichen Agenten auch wortwörtlich zum „Letzten Avatar“ hochstilisiert haben.
Klar, wenn man alles Schlechte, Krumme wegläßt, kann der schrecklichste Mensch zum Heiligen hochstilisiert werden.
Notwendig dazu ist lediglich die rege, hemmungslose, vollkommen realitätsabgehobene Phantasie desjenigen, der über diese 2. Phantasiegestalt dichtet, philosophiert oder nur schreibt und nachdenkt.

Man muß sich dann nur klarmachen, dass das NICHTS, aber auch GAR NICHTS mit dem Christentum und erst recht nicht mit der Gestalt eines Jesus zu tun hat.
Träumen ist schön, träumen kann sehr gesund sein und wir lassen die Menschen gerne träumen, nur muss das Produkt dann bitte auch als Traum oder Tagtraum oder wilde Phantasie gekennzeichnet werden, nicht, bitte, bitte nicht, daß durch solche realitätsfernen Phantasien noch mehr arglose, wirklich liebe junge Menschen darauf hereinfallen und die Satire um Jesus noch weitere 2000 Jahre künstlich am Leben halten und sich selbst in eine sicher wunderschöne, heile Christuswelt hereinflüchten, denn der Gedanke der Realitätsflucht ist gerade für das Christentum realer als real, es lebt davon.
Die erste Schweizerin, die es erreicht hatte, von Rom, vom Vatikan heiliggesprochen zu werden, hat in ihrem Wahn nichts anderes getan als sich als junge Frau einfach einmauern zu lassen . . . So kann es enden und mehr als nur typisch, tragisch und brutal, daß solche „Irregeleiteten“ dann von der inquisitorisch barbarischen Kirche dann auch noch als Vorbilder dargestellt werden, denen man als Gläubiger nachzueifern hat, indem sie heiliggesprochen werden.
Welch ein Irrtum, was für ein Schlag ins Gesicht unserer echten Schöpfergöttin, was für ein unvorstellbarer Frevel durch die Kirche und was für eine Symboltat, so typisch. Man stelle sich das heute vor, ein Kind liesse sich mit seinem Computer, mit seiner Spielkonsole einmauern, das Kind oder dr Jugendliche hätte nur Strom und WLAN und würde spielend jämmerlich verdursten und verhungern – ganz wie die „Heilige“.

Ich hoffe doch s e h r , daß mein Anliegen, die gesamte Geschichte dieser und anderer Religionen bitte komplett anzuschauen bevor man sich mit ihr vorschnell und unwissend identifiziert, klar geworden ist.
Und klar, es geht um letztlich alle vermeintlichen heutigen „Religionen“. Schauen wir auf die vermeintlich Friedlichste. Im Buddhismus und besonders im Lamaismus, der neben der vom Vatikan (!!) kreierten anderen Pseudoreligion Islam frauenverachtendsten „Religion“ überhaupt, im Buddhismus also gibt es – nur als ein Beispiel unter Hunderten – gibt es strenge „religiöse“ Vorschriften, die z.B. das Material kultisch-religiöser Flöten vorschreiben: dies Musikinstrumente müssen nämlich zwingend aus den Knochen eines jungfräulichen Mädchens, das zu dem Zweck „geopfert“, also rituell geschlachtet, gemordet wird, gefertigt werden.
Klar, solche Dinge wissen all die Millionen unwissender Frauen nicht, die scheinbar buddhistischen Männern „hinterherlaufen“ oder mit dieser anderen Pseudoreligion liebäugeln.
Ich weiß, ich weiß, die ganze Welt ist eine Art Bärenfalle und es ist schwer möglich, all den vorsätzlich aufgestellten Fallen zu entgehen.
Es braucht zuweilen ein ganzes LEBRN, um eine Art Landkarte all dieser furchtbaren Fallen aufzuzeichnen, um die Menschen durch Verkünden der Wahrheit – und um NICHTS ANDERES geht und ging es seit Beginn meiner Swissartblogs – vor diesen Fallen zu warnen, damit nicht auch sie noch dort unversehens und mit ursprünglich besten Absichten dort hineingeraten und gefangen oder gar gemordet werden, seelisch oder körperlich oder gar beides.


Think about it . . . Verbinde die Punkte und denke weiter!

Standard

Das Wandern ist/war des Müllers Lust – darf es bitte auch etwas gefährlicher sein? Über Wege und Abwege, Sterbliche und Unsterbliche. . .

Folgender 20min Artikel diente mir quasi als Steilvorlage für etwas ganz Grundsätzliches, was an unserer Gesellschaft „nicht stimmt“ :

«Nicht vergleichbar mit Normalsterblichen»
https://www.20min.ch/story/nicht-vergleichbar-mit-normalsterblichen-474574813354

Im Bündner Land, also in Kanton Graubünden macht eine Familie Urlaub. Der Vater, ein angeblich weltbekannter Extrembergsteiger, hat die irre, todes“mutige“ Idee, mit der gesamten Familie, hier also mit Frau und zwei Kindern ( 7 Jahre und 3 Jahre) einen Dreitausender zu besteigen, das alles auf dem Smartphone festzuhalten, nicht um ein Abenteuer zu veranstalten ( wie irre wäre das ) , sondern weil der Papa nun mal alles, was er an „Extremitäten“ (sic!) unternimmt, zu vermarkten gewohnt ist und ganz offenbar davon, von seinem Todes“mut“ seinen Lebensunterhalt und den seiner Familie bestreitet.

Auf den ersten Blick scheint hier alles „normal“ zu sein, ganz im Sinne des ALTEN NEW NORMAL vor CV, das eben auch schon ALLES ANDERE als „NORMAL“ war, wie wir hoffentlich alle wissen.
Dieses „alte New Normal“ war ja bereits das berüchtigte „falsche Leben“, in dem kein richtiges, echtes mehr möglich ist.

Doch zurück zum obigen Artikel: Da ist scheinbar von einer Art Abenteuerurlaub die Rede, aber eben nur scheinbar.
Real mit der richtigen „Brille“ betrachtet haben wir es hier mit einer sagen wir einfach mal extremistischen Familie zu tun, deren Leben aus Extremen besteht.
Das wäre schon tragisch bis schlimm genug, wäre da nicht rein zufällig diese Gesellschaft, die genau davon lebt, genauer gesagt deren Propagandamedien, welches die fälschlicherweise „Mainstream-Medien“ genannten Publikationsorgane sind, die auch rein zufällig alle in „einer Hand“ sich befinden, genauer oder ungenauer in einem „Kopf“, einem quasi Zentralhirn, das alle Macht hat vorzuschreiben, was die Menschen denken, wie sie handeln, was sie tun sollen – natürlich alles fein versteckt, verdeckt, apokalyptisch eben.
Diese Medien, die alles andere als die Meinung der Masse, der Völker, der Menschen, des Mainstream widerspiegeln, haben aus diesem menschenfernen Zentralhirn ( nennen wir es einfach mal so ) die fatale Möglichkeit, das Narrative zu bestimmen, zu bestimmen, wie etwas gesehen wird und wie die Menschen, der Mainstream von oben diktiert, etwas zu sehen hat.
Wenn 99% aller Deutschen – um ein einleuchtendes Beispiel zu geben – die Handlungen ( wir sprechen besser nicht von Politik) der sogen. Bundeskanzlerdarstellerin katastrophal finden, was sie leider eben durch die Propagandamedien NICHT tun, wenn sie also nicht manipuliert würden und denken könnten ( was dies Medien ihnen ganz bewußt und ganz gezielt abtrainiert haben im Laufe ihres Bestehens seit dem 19. Jhd. ), wenn diese 99% also WISSEN (!!) daß alles, was diese Frau sagt, denkt und tut, zum größtmöglichen Schaden aller Deutschen und aller Europäer sich auswirkt, dann kann diese Mainstreampresse hingehen und frech schreiben: „Die große Mehrheit, sprich über 70% der Deutschen lieben und bewundern Merkel“.
Das ist zwar komplett und wahnwitzig gelogen, aber das wird dann so gedruckt und im TV verkündet.
Diese 99% der Deutschen sind dann irritiert, schauen um sich und denken zumindest unbewußt, daß sie dann doch wohl falsch liegen, daß sie schleunigst ihre „Meinung“ von dieser Frau, die ihr Land vernichtet, ändern müssen, denn jeder möchte doch zu dieser Mehrheit gehören und mit seiner Meinung nicht im Abseits stehen.
So und nicht anders „regiert“, dirigiert man ein armes Volk, das sich nicht mehr selbst zu helfen weiß, weil man es so Jahrhunderte lang geschunden, betrogen, bestohlen und vergewaltigt hat in allen nur denkbaren Beziehungen.

Prima, herrlich, jetzt sind wir also wieder wie immer etwas abgeschweift, aber das ist nun mal das WESEN jeden Denkens und das Wesen meiner Blogs.

Zurück also zum Artikel, der ein Licht auf ALLES wirft, genial eben !!
Ich könnte ein Buch über unsere Gesellschaft, über diese Welt, in der zu leben wir nun mal gezwungen sind, in die wir hineingeschliddert sind und die wahrlich niemand von uns so gewollt hat, mit einer Ausnahme, der AI.
Nun, das gibt wieder Denkanstöße – hoffentlich; denn was bitte hat wohl die Künstliche, also die inzwischen absolut autonome Intelligenz mit dem allen zu tun: ALLES !!

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ – Frage: Wäre so ein Artikel zu den Zeiten möglich gewesen, als dieses wunderschöne deutsche Volkslied entstand und auch unzählige Jahre und Jahrzehnte später ??

Eindeutig NEIN, dieser Artikel ist so etwas wie „ein Kind unserer Zeit“, die wahrlich niemals „unsere“ ist, nicht war und niemals sein wird, denn es ist die Zeit der oder des anderen, eben u.a. der AI oder jetzt neu der „Super AI“, der NWO, die Zeit der wenigen Menschen und Nichtmenschen, die das Ruder der Welt in der „Hand“ haben.
Die Zeit des Wanderliedes war die Zeit, als das Volk noch Volk war und sein durfte und die heute regierenden, den Ton, also alle Töne angebenden satanistischen Kräfte noch – darf man das sagen?? – in den Kinderschuhen steckten, auch wenn sie gleichwohl ihre satanistischen, schöpfungs- und menschenfeindlichen Pläne damals schon in den Köpfen und Taschen hatten – ganz sicher hatten sie das !! Seit Jahrhunderten, seit Jahrtausenden und viel viel länger schon nagten diese Mächte an den Grundpfeilern dieser Welt und deren damals noch stabiler Ordnung.
Die neue Weltordnung ist eben auch so ein Trick, eine Orwellsche Sprachverdrehung, denn es ist das krasseste Gegenteil einer Ordnung, selbst das Chaos ist gegen diese NWO in vieler Hinsicht noch echte Ordnung, aber die Medien ( siehe oben ) haben sie zur Tarnung, zur Volksverblendung „Ordnung“ genannt, genauso könnten dieseMächte, diese von ihnen geleiteten Lebensmittelkonzerne Erbrochenes und Schlimmeres, Abstossenderes in Dosen verpacken, mit bunten Bildchen versehen, im TV bewerben und es LEBENSMITTEL nennen, damit alle Welt es kauft. . . .
Ob alle Welt diese NWO auch „frißt“ ist eine andere Frage, denn wenn es soweit sein wird, wird diese „alle Welt“ gar nicht mehr leben und auf etwa wie vorgesehen 500 Millionen „reduziert“ sein, dank Bill & Melinda Fränkenßtein & Co.

Zurück wieder zu „unseren“ Wanderen, also Ultra-Extrembergsteigern, „ultraextrem“ nicht wegen der Höhen, sondern weil die ganze Familie „mitsteigt“, offenbar mitsteigen muß – wegen der Presse, wegen der Medien, weil man ja alles so schön auf dem Smartphone festhalten und dann vermarkten kann – wenn es denn ins Konzept paßt.
Und genau hier liegt einer der vielen Knackpunkte; denn es paßt deshalb ins Konzept dier oben genannten Medien, weil es EXTREM ist. Die Leute wollen nicht das Extreme, nein, man hat sie seitens der Mainstreammedien ganz bewußt auf Extreme, auf Katastrophen getrimmt, absolut SÜCHTIG gemacht, nur noch so etwas zu lesen, in sich hineinzusaugen.

Und hier liegt eben eins von vielen Problemen.
Da haben wir dann die 264 Kommentare unter dem Artikel, die sich glücklicherweise in der absoluten Mehrheit über dieses absolut unsinnige Fehlverhalten „aufregen“, es als absolut unvernünftig anprangern.
Aber da sind vereinzelt dann auch die besagten Leute, die das toll finden, eben weil sie darauf getrimmt wurden, daß nur noch das Extreme und von allem Extremen das Adrenalinträchtigste zählt.
Und was bitte ist extremer, gefährlicher, unverantwortlicher als wenn gleich eine komplette Familie, Vater, Mutter und das 7 jährige und sogar als Gipfel das dreijährige Kind mit auf die 3000 Meter genommen wird, es kann sich ja auch noch nicht wehren.

Und dann kommen Vollidioten ( sorry, es ist definitiv so ) und sagen: Halt, es ist doch ein Extrembergsteiger, der hat doch Erfahrung, der weiß, was er tut, der hat doch alles geplant und somit alles im Griff.
Ja wie blöd muß ein Mensch des 21. Jahrhunderts denn noch sein, zu glauben, in 3000 Metern, die ja erst einmal bestiegen und bewältigt werden müssen, könne man wirklich „alles im Griff“ haben??!!
Klar, es kann ja zum Glück auch wirklich nichts passieren dort bei solch einer unverzeihlich waghalsigen, übermütigen, idiotischen Aktion; denn wer bitte hat in seinem eigenen Leben nicht schon einmal erlebt, daß etwas Unvorhergesehenes geschehen wäre, daß irgendwo irgendetwas einmal schiefgegangen wäre – trotz bester, umsichtiger Planung . . .
Niemand, denke ich mal. . .
Wie denn auch, wie sollte im Leben etwas „schiefgehen“ – die Wahrscheinlichkeit liegt bei weit unter Null, so etwas ist doch undenkbar . . . und ein Schelm, wer anderes denkt, ein übler Schelm.
So viel zu den Befürwortern, die auch noch so unbeschreiblich dumm und naiv sind, zu schreiben, mit der gesamten Familie eine solch halsbrecherische Bergtour zu machen sei für die Kinder doch besser als vor dem Smartphone zu sitzen . . .
Ja, da bleibt einem nicht nur die Spucke weg . . .
„Das Wandern ist des Müllers Lust“ – es gibt ja auch nur die beiden Alternativen, klar: entwederdie Kinder und Jugendlichen verbringen ihr Leben hinter oder vor Bildschirmen und Computern oder Papa und Mamma packen ihre Klamotten und besteigen einen 3000er Berg – mal eben so, man gönnt sich ja sonst nichts.
Und schwupps haben die Kids dort eben den ultimativen Kick, der ausreicht, sie fortan durch’s Leben zu führen, wissend, man hat mit seinen Eltern „etwas erlebt“ und das Leben war abenteuerlich.

Und wenn wie in unserem Beispiel Mama, Papa oder die Kinder abstürzen, querschnittsgelähmt, behindert oder tot sind, kann Papa oder Mama sich einen neuen Papa oder Mama holen und neue Kinderchen zeugen und großziehen – wo ist das Problem. . . !!

Ja, das ist unsere Zeit, die NICHT die unsere ist. Wahrscheinlich hat dieser Engländer zuvor mit der Zeitung oder gleich mit mehreren Zeitungen einen Vertrag gemacht, ihre Geschichte zu publizieren. Die Zeitungen als Steigbügelhalter und „Hehler“. Wir erinnern uns des alten Spruchs, daß der Hehler nicht besser ist als der Stehler, der Dieb.
Aber das hat keiner der 264 Kommentatoren gesehen, logisch. Und wegen der vielen erbosten Kommentare hat 20min die Kommentarfunktion inzwischen auch geschlossen . . .
Aber der UNGEIST ist nun mal wie immer aus der Flasche und niemand bringt ihn je wieder zurück.

Statt dessen quengeln die Kinder nun, warum Papa und Mama mit ihnen nicht etwas „Vernünftiges“ macht so wie in dem Zeitungs- und Internetartikel mit den hübschen bunten Bildern, wo Mama den Kleinen oder die Kleine auf dem Rücken trägt, unter ihnen der Abgrund bzw. die Abgründe, jederzeit bereit, sie zu „verschlingen“ – tolles Gefühl für die Familie, tolles Erlebnis für die Kinder. 4 Tage ununterbrochen den eigenen Tod oder zumindest die lebenslange Verkrüppelung vor Augen – ja, das Wandern war des Müllers Lust . . .

Und genau das ist das indirekte Adrenalin, das „unsere“ Kinder so nötig brauchen:
In der Realität, die ja langweilig ist, sitzen sie mit Masken vor ihrer maskierten, dauermaskierten Lehrerin oder Lehrer, müssen diesen 1,5 Meter Abstand einhalten, das Damoklesschwert immer über ihren Köpfen, ein winziger Virus, etwas, das man gerade einmal mit dem ultrastarken Elektronenmikroskop „sehen“, eher erahnen kann, könne sie töten oder lebensgefährlich und lebenslang schwächen . . .
Klar, da zieht man dann vor, 4 Tage lang den realen Tod vor Augen zu haben, zumindest aber den tödlichen Abgrund und das auch noch als „Abenteuer des Lebens“ verbraten zu bekommen – ausgerechnet präsentiert von einem der Mainstreammedien, also der Propaganda.

Gefährlicher, extremer, höher, tödlicher – das ist hier die Kampfansage der Medien ( s.o. ) an ihre Leser, Konsumenten: schaut her, solche Schlappschwänze seid ihr. Was habt ihr euren Kindern in den Ferien geboten?? Wandern? Schwimmen gehen? Womöglich noch etwas Basteln? Wie langweilig!! Schämt euch!! Wo bleibt denn da der Adrenalinstoß für die Kids?!

Und beim nächsten Mal planen andere „Extremsportler“ – normale Sportler werden eh nicht mehr beachtet, schon sehr sehr lange nicht mehr, es muß immer etwas Extremes sein, zumindest im Körperlichen, im Sport noch – oder vielleicht auch unsere Bergsteiger, den Bodensee zu durchschwimmen.
Man kann, da die Kinder ja noch klein sind, genau wie beim Bergsteigen, diese Tour ja auch in 4 Tagen statt in einem „Zug“ erledigen, auf Mamas oder Papas Rücken läßt es sich sicher auch gut übernachten . . .
Über ihnen schwebt dann die Drohne, immer hoffend, daß sie beim nächsten Zug, also Schwimmzug, nicht mehr auftauchen könnten, das ist dann der geforderte Nervenkitzel, der so richtig Geld bringt – und Zuschauer. Und klar, alles ist gut geplant, Papa ist ja Profi und ebenfalls klar: das geht dann diesmal in die Hose, auch wenn der Bodensee keine 3000 Meter tief ist und spannend: wer von den vier Familienmitgliedern schafft es bis zum gegenüberliegenden Ufer und wer bleibt als Opfer zurück und hat den Ruhm der Presse dann „post mortem“.
Ja, wir leben in einer sehr makabren Welt, wo vor den Augen der Welt ganze Hauptstädte sehr gut getarnt aber mehr als offensichtlich durch eine schon mehrfach eingesetzte Mini-Atombombe „platt“ gemacht werden, aber angeblich um jedes Kinderleben gekämpft wird, Voraussetzung hierbei ist – es geht ja um Extreme – dieses Kind ist publikumswirksam erkrankt, die Zuschauer, die unbedingt vorhanden sein müssen – vor den Bildschirmen – dürfen ein Stück mitleiden, zumindest so Reste von Mitleid empfinden, um dann wie in einem Drama im Schlußakt die moderne Medizin einspringen zu sehen, wie sie mit einem sündhaft teuren Medikament oder einer stundenlangen, am besten durch Geldspenden oder Organspenden ermöglichten Operation der kleine Patient gerettet wird – während anderswo zu Tausenden Kinder von Bomben, die „keinem zu gehören scheinen“, zerrissen werden . . .
Also doch keine solche Bodenseeüberquerung für nichts und wieder nichts als die Vermarktung durch die Presse, für die Ablenkung durch die Propaganda, ( „Schaut her ihr Leser, was ihr für Memmen seid, nicht mal den Bodensee könnt ihr mit eurer Familie überqueren“ ), für die Aufmerksamkeit (????) der maskentragenden, geistig und seelisch und mitunter auch körperlich dahinvegetierenden Zuschauer . . .

Dann schon besser das Adrenalin vor der Glotze, sprich vor NETFLIX holen, denn da gibt es etwas Vergleichbares, auch wenn es noch ferner jeglicher Realität liegt als mit 3 Jährigen und Mutter und Kindern 3000er zu besteigen.
Bei Netflix gibt es Gewalt, Unmenschlichkeit, Horror, Tod und immer wieder pervertierte Sexualität, direkt und indirekt, zusammengefasst: Satanismus pur.
Dann doch besser wandern, das ist lustvoller und gesünder: für Körper, Seele und den Geist.

Apropos Extreme: das ist ja genau das, worauf die Menschen heute von den leider herrschenden und immer umfassender herrschenden satanischen (jawohl !!) getrimmt werden – gerade durch die Medien, gerade besonders durch so „Mächte“ wie Netflix und früher Disney und Hollywood, die beide durch zu viel und zu offen ausgetragene, bis zum Exzess ausgelebte Pädophilie in Verruf gekommen sind. Der Böse Wolf mußte sich einen neue Verkleidung zulegen, diese neue Maske war Netflix, aber das nur so nebenbei. Nur so nebenbei hat NETFLIX ja im Zuge der Plandemie auch sehr weise und vorausschauend die Altersbeschränkungen stark herabgesetzt, so daß auch die Kleinen nun die harten „Sexsachen“ ansehen können und vor allem SOLLEN. Denn früh übt sich, wer ein Anhänger dieser NWO sein will, vielmehr deren Sklave, wer also das ausgesprochene „Glück“ haben wird, zu den noch – von den heute noch 7,8 Milliarden – übriggelassenen 500 Millionen zu gehören in dieser Brave new world.

Die Extreme „begegnen“ uns, besser werden uns vorgesetzt im Sport, vor allem im Motorsport, in der nicht mehr existierenden „Musikszene“, die eine Antimusikszene geworden ist und wo nur noch reiner Satanismus herrscht – das krasseste Gegenteil zu unseren, also echt unseren Zeiten der Volkslieder, als die Müller echt noch gewandert sind mit einer anderen LUST als sie uns und unseren Kindern und Enkelkindern heute in den nicht mehr „unseren Zeiten“ verkauft und überall angeboten wird.

Werden Schweizer Familien diesen modernen Rattenfängern und ihren Mainstreampropagandamedien folgen, sich im Outdoor Laden Klamotten kaufen und dem bitteren Beispiel des Ersteigens vom Dreitausendern mit Kind und Kegel folgen?? Who knows.
Oder werden sie noch deprimierter vor den Bildschirmen hocken, getrennt von allem, von Natur, Frau und Kindern und am Computerbildschirm oder der Playstation die maskenfreie Zeit ( zumindest „zuhause“, das längst auch nicht mehr das altbekannte Zuhause ist, sondern auch hier „regiert“ the new Normal . . . denn es ist ja ALLES von Grund auf zerstört, unsichtbar und sichtbar ) „geniessen“, soweit the new Normal noch irgendetwas Geniessbares den Menschen übrig gelassen hat, denn es gibt ja nur noch den vermeintlichen, künstlichen, propagierten Scheingenuß, durch die Medien als echt verkauft und den Konsumenten immer nur für „teures“ also billiges Geld, hart erarbeitet oder als Brotsamen den „Erwerbslosen“ hingeworfen als Grundlohn oder Hartz4, angeboten und hingehalten wie die reale Wurst an der Leine, die man dem Hund immer nur unter die Nase hält und sofort wieder zurückzieht, sobald er danach schnappt.
Diese Wurst ist im Gegensatz zu dem digitalen Brei, den man der Menschheit nur noch auf den Plakatwänden und Bildschirmen als SCHEIN anbietet, aber noch real, die Wurst ist noch aus der Zeit vor dem New Normal. . . .

Ich könnte noch schier endlos weiterschreiben, es wird ja nicht besser und die 3% der Bevölkerung, die überhaupt noch des Denkens mächtig und fähig sind, nehmen rapide ab statt zu, somit wird vielleicht irgendeine Nachwelt all meine Blogs lesen – wenn überhaupt, vielleicht auch erst wie die Nag Hammadi Texte erst Tausende Jahre nachdem sie verfaßt wurden, aber es muß ja mal gesagt werden. 😉 🙂 In dem Sinne:

Think about it . . .

Standard