Polizei auf bayrisch (und deutsch): = M-I-L-I-T-Ä-R

Wir wollen den Bayern, also deren Regierung kein „Unrecht“ tun und sie nicht über den grünen Klee loben wegen ihrer so Maas-losen Militarisierung, sonst fühlt sich Berlin am Ende gar noch vernachlässigt – schließlich rüstet dort die einst „Polizei“ genannte Schutztruppe ganz ähnlich auf – ein gegenseitiger Wettlauf, wer mit dem besten „zivilen Militär“ auf Deutschlands Straßen und in deutschen Fußgängerzonen aufwarten kann…

Bayerns Polizei bekommt gepanzerte Fahrzeuge mit Waffenstationen https://de.rt.com/inland/109949-bayerns-polizei-bekommt-gepanzerte-fahrzeuge-mit-waffenstationen/

Ach je, was waren das noch wunderbare Zeiten, als der sogen. Polizist noch „SCHUTZMANN“ genannt wurde.
Später wollte man seitens der sogen. „Regierung“ den Bürgern, die damals alle noch Deutsche waren, unvermischt und lediglich von der amerikanischen und englischen Besatzung hollywood- und Walt Disney mäßig absolut gehirngewaschen (das Waschmittel war bewußt so scharf gewählt, also ausgewählt von den Alliierten, daß es gleich die deutschen Gehirne und Traditionen wegäzte), allen Ernstes mit Werbekampagnen weißmachen, die Polizei sei „dein Freund und Helfer“ – OMG, das war sie doch nie und nirgendwo.
Aber unter diesem Deckmantel, dieser Maske (nein, nicht der MNS ist gemeint, der taucht weiter unten wieder auf) begann schon die AUFRÜSTUNG.
Es wurden immer größere, unüberwindbare Spannungen in das, was man Deutschland nannte, künstlich hineingebracht, die das ganze Land bis hinein in die einzelnen kaum noch als solche zu bezeichnenden „FAMILIEN“ hinein trennte, auseinander brachte, zerschnitt.
Klar, um die unbemerkt nun völlig auseinander gerissene Struktur zumindest äußerlich zusammenzuhalten, brauchte es äußere Gewalt, eine Art Bedrohung („Wenn ihr nicht gehorcht, dann…!!) – in Form der immer weiter aufgerüsteten, immer aggressiver daherkommenden Polizei, die dann auch keine Beamten mehr waren, sondern privatrechtlich ihre Lust auf Macht und Gewalt austobende, ausspielende Einzelbürger, privat handelnd und privat haftbar. Schlagende Verbindungen sozusagen, nur verstand man darunter früher etwas völlig und vollkommen anderes . . .
Manche gehen so weit, sie als reine bewaffnete Schlägertruppe zu bezeichnen: martialisch, inzwischen völlig vermummt, schwer bewaffnet, immer in größeren Mengen /Einheiten auftauchend wie jugendliche oder professionelle Schlägertrupps: unangreifbarer, unansprechbar, also absolut unzugänglich und unbelehrbar wie eine Horde programmierter Kampfroboter.

Nun, wenn das Volk zum inneren Feind erklärt wurde, braucht es eine hochmilitarisierte Polizei, besser, „schärfer“ ausgerüstet als die meisten Armeen dieser Welt, bewaffnet für den geplanten Kampf gegen das deutsche Volk, das die Regierung frech und dreist das „eigene“ nennt.

Wenn das nun so ist und da es nun so ist, stellt sich für den außenstehenden Zuschauer die durchaus interessante Frage: Ist nun das Volk, sind die Bürger, die Bayern und die Deutschen so gefährlich und so bis an die Zähne bewaffnet, daß der einst Polizei genannten Schutztruppe gar keine andere Wahl bleibt als sich derart militärisch zu bewaffnen, einfach um gleichzuziehen mit den Bürgern oder ist es gar die Regierung selbst, die so gefährlich, so aggressiv, so diktatorisch und bürger- besser menschenfern geworden ist, daß diese Regierung zu der außergewöhnlichen Selbsteinschätzung gekommen ist, so gefährlich geworden zu sein, daß sie sich gar gegen das Volk schützen zu müssen glaubt, weil sie, gelinde gesagt „ein schlechtes Gewissen“ hat?

Handelt diese Regierung – egal ob in München oder Berlin ganz bewußt so volksfeindlich, daß sie sich quasi selbst in die Lage der Deutschen versetzt und zu der Erkenntnis kommt: Hey, wenn ich das Volk wäre, würde ich mich geradezu gezwungen sehen, großflächig mit allen Mitteln Widerstand zu leisten… Interessante Überlegung…

Wenn uns die Banken – es sind immer letztendlich sie – unser Geld abluchsen, sagt der „Volksmund“ (den es jetzt nicht mehr gibt, da er ja glücklicherweise geschützt und völlig verdeckt und versteckt ist durch diese genialen Masken) : „Das Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anderes.“

Analog läßt sich hier in Anlehnung an die Polizei als „Schutzmann“ formulieren: „der Schutz ist nicht weg, es hat ihn nur eben jemand anderes“: er ist vom Volk weg und seltsamer Weise ausgerechnet auf die Regierung übergegangen. Armes Volk kann man da nur sagen…
Drei Fragen tauchen dabei unwillkürlich auf:
1. Wieso erinnert mich das so spontan und so sehr an einen Herrn Pinochet – also die Tatsache, daß die Polizei militarisiert wird und gegen das Volk zum Schutz der Regierung eingesetzt wird?
2. Wer war eigentlich dieser General Pinochet . . . und was hat der mit Deutschland und seiner Regierung zu tun. . . ?
3. Was haben General Franco und General Pinochet mit den deutschen Generälen Söder und Merkel gemeinsam?
Fragen über Fragen . . .

Think about it !!

Standard

Grandios: Angie, also IMERIKA (nicht Amerika! ) geht in die Werbung

EHRLICH GESAGT BIN ICH JETZT DOCH ETWAS ERLEICHTERT UND FROH, DASS DIESE SONST IMMER NOCH VERDECKT, ALS BUNDESKANZLERDARSTELLER IN TÄTIGE SED-AGENTIN NUN DER POLITIK ADE GESAGT HAT UND IN DIE WERBUNG GEGANGEN IST.
KEINE AHNUNG, OB DER JOB ALS WERBEFRAU FÜR SCHLIESSUNGEN FINANZIELL ATTRAKTIVER IST ODER OB DER TÄGLICHE BLICK IN DEN SPIEGEL IHR GESAGT HAT: „MENSCH, ANGIE, EINE SO TOLLE FRAU WIE DU SOLLTE UNBEDINGT ALS INFLUENCERIN IN DIE WERBUNG GEHEN“ UND DASS SICH DIESE IMERIKA DANN SAGTE: „OK, DANN MACH ICH EBEN WERBUNG FÜR SCHLIESSUNGEN ALLER ART, ALSO WAS GERADE SO ANLIEGT – UND GANZ OFFENKUNDIG LAGEN GERADE SKIGEBIETE AN – EUROPAWEIT, WOHLGEMERKT. „WENN SCHON, DANN RICHTIG“, SAGTE SICH DIE „WIR SCHAFFEN AUCH DAS“- FRAU.
WIR ABER FRAGEN UNS: WHAT’S NEXT, ANGIE?

Ehrlich gesagt hatte ich es immer schon leise geahnt: in unserer Bundeskanzlerdarstellerin aus der ehemaligen DDR steckt viel, viel mehr als wir alle es uns hätten träumen lassen!
Himmel !! Werbung gegen Skigebiete ! Das wird DER RENNER der Saison werden.
Und ja, was sich diese Frau da hat einfallen lassen, können wir in der wirtschaftlichen Tragweite noch gar nicht abschätzen !!
Diese Frau ist eine Visionärin, wenn man so will.
Allein die Idee, nicht „für“ etwas zu werben, sondern nun „gegen“ etwas, das sind ganz neue Wirtschaftszweige, die sich uns da öffnen, das sind Türen, nein TORE, die uns Angie dort aufgeschlossen hat: Ich sehe es förmlich vor mir: das weite , das weltweite Feld der ANTIWERBUNG !!

OMG, Angie, wie konntest Du nur – genial, einfach genial !!
Und ich habe mich gefragt, wie zum Teufel kommt eine so extrem eingespannte, geforderte Politikerdarstellerin trotz all der Arbeit auf so innovative Ideen, urplötzlich einen vollkommen neuen Wirtschaftszweig, also die ANTIWERBUNG, ins Leben zu rufen. . .

Nun, da bin ich auf altes Material gestoßen, weil ich mir sagte: Angie, Skiurlaub, da war doch mal was? 😉
Und eben, da war wirklich und wahrhaftig etwas, wie die Bilder oben uns beweisen und in Erinnerung rufen.

Und das Wunderbare daran ist, daß IMErika uns allen damit auch tiefe Einblicke in den vielfach doch im Dunkeln liegenden „schöpferischen Prozeß“ gibt. Die Frage: wie kommt so ein Mensch zu solch genialen Gedanken und Ideen wie eben Werbung gegen Skigebiete zu machen.

Hier haben wir also die Antwort: ein offenbar sehr tiefsitzendes TRAUMA verfolgte die Bundeskanzlerdarstellerin und Hobby-Langläuferin ganze 6 Jahre, bis es JETZT ENDLICH zum Ausbruch, zum Umbruch, quasi zur Bewältigung und Überwindung dieses Traumas durch Kreativität kam.
Bewundernswert, daß sie uns dadurch indirekt eben auch Einblicke gibt, wie Menschen heutzutage Traumata überwinden, kreativ überwinden und in wirtschaftliche Innovationen umsetzen können.

Ich denke da weiter, in größeren Dimensionen und sehe schon ganze Scharen von momentan Kindern und jungen Erwachsenen, die in späteren Jahren nach dem Vorbild dieser Ex-Agentin vielleicht einmal Werbung gegen Masken, also gegen diesen Mund-Nasen-Schutz machen könnten oder Antiwerbung gegen Orte, die traumatisch mit diesem MNS verbunden waren.
Ich denke da an Werbung gegen Fußgängerzonen, Werbung gegen ALDI, LIDL, WALMART ( USSA); denn man muß heutzutage ja auch international denken und nicht beschränkt auf Europa.
Und ich bin mir recht sicher, bald schon werden die Medien melden, daß Angie nun auch ins transatlantische Geschäft der Antwerbung eingestiegen sein wird – geben wir ihr einfach noch ein bisschen Zeit.
Dann wird es heissen: IMErika wirbt nun auch gegen amerikanische, japanische und sogar russische Skigebiete.
Und ja, ich verrate oder errate nicht zuviel, wenn sie das dann nicht in ihrem üblichen Hosenanzug macht, sondern in chicer moderner Skikleidung, sicher eine kleine Spur eleganter, sportlicher als oben auf den Bildern.
Ja, das sind enorme Möglichkeiten, z.B. Antiwerbung in China, in Rußland und eben in den USSA zu schalten.
Gerade die USSA haben ja bekanntlich eine Bewußtseinsindustrie, die eigentlich fast ausschliesslich aus Werbung besteht. Selbst die Präsidentendarsteller dort sind wandelnde, mitunter sogar wackelnde, leicht kippelnde Werbesäulen, wenn wir an die entzückende Frau von Bill Clinton denken.
Wenn man dort zuerst sachte, dann immer offensiver Antiwerbung schaltet, das dürfte einen gewaltigen Umsatzrückgang und einen absolut phantastischen Rückgang des Brutto Sozialprodukts geben: alles wird gewaltig schrumpfen und die Klimafreaks werden jubilieren – wer bitte hätte das bis vor kurzem noch gedacht?!

Allein wenn ich mir den größten und letztendlich einzigen noch bestehenden intakten Industriezweig der USSA vorstelle, den Militärisch-Industriellen Komplex mit seinen Tantakeln quer durch alle Kontinente und Weltmeere, ja quer durch den gesamten Weltraum, durch’s endlose Universum: Wenn man da im großen Stil Antiwerbung startet – das geht ab wie ne Rakete !!

Es wird dann nicht mehr nur IMErika sein, die dann gegen die Rüstungsindustrie als solche Werbung macht, sondern ganze Parteien, Bundesligavereine, Musikvereine, der ganze Hip hop, Heavy Metal, Rap und die ganze Schlagerbranche samt Dschungelcamp und DSDS werben letztlich nicht mehr für etwas, sondern gegen etwas.
Große Klasse: Manuel Neuer hat plötzlich einen tollen Vertrag mit sagen wir Colgate und wirbt gegen Zahnpasta oder Sebastian Vettel macht einen Riesenumsatz mit Werbung gegen Haribo, wobei Haribo ihm jährlich zweistellige Millionenbeträge zahlt.
Klar, es gibt Sinnvolleres, wogegen man werben könnte, wie gesagt gegen die Waffenindustrie, auch die verdeckte Waffenindustrie gegen uns Menschen, die sich BigPharma oder nun neu BigVaccinIndustry oder Lebensmittelindustrie nennt.

Nun, wir alle wissen nicht, was Angie so ganz nebenbei von der Touristik-Industrie verdient, dafür, daß sie die Leute abschreckt, Winterurlaub zu machen.
Und der Winter-Tourismus-Branche wird das Geld für Angies Anti-Werbung recht locker sitzen:
Denn den Hoteliers, der gesamten Bedienung, all den Reinigungskräften, Gastwirten und Liftbetreibern hängen doch diese jährlich immer wiederkehrenden Urlaubermassen mittlerweile mehr als nur zum Halse raus und sie werden Angie um den Hals fallen, daß diese unscheinbare Frau es schafft, was sonst kein Mann, nicht mal eine ganze Armee geschafft hätte, nämlich denen all die Massen komplett vom Leib zu halten.
Ein Traum auch für die Einheimischen kilometerweit, so weit die Schneeschuhe tragen: Schnee, Schnee, nichts als jungfräulicher Schnee, der es gar nicht abwarten kann, gefühlvoll und sanft betreten oder auch einfach in Ruhe gelassen zu werden.
Ich rieche förmlich diese klare, von keinem Tourist verpestete, parfümierte Winterluft, ich sehe vor meinem inneren Auge die Kondensstreifen, die jeder einheimische Atemzug beim stillen Wandern hinterläßt bevor er ruhig zu Boden sinkt.
Ach herje, ich könnte mit den Einheimischen ins Schwärmen geraten.

Die ganze Sache ist ja auch noch bei weitem nicht zu ende gedacht: da ist noch jede Menge „Luft nach oben“ und da wir gerade beim Thema sind:
Da fällt mir die Lufthansa und die gesamte Flugindustrie ein.
Und mal ehrlich: Angie wäre nicht Miss Deutschland, würde sie nicht auch zu der Internationalisierung der Anti-Wintersportwerbung später zu gegebener Stunde mit einer gigantischen Antiwerbung gegen das Fliegen, gegen Flugzeuge, Flughäfen und all die Länder starten, die man eben nur mittels Reisen in der Luft, also auf dem Luftweg erreichen kann.
Und worauf und wogegen hat es schon Corona abgesehen??
Eben: genau auf diese Luftwege, weshalb wir ja auch von Luftwegserkrankungen sprechen.
Was liegt also näher als sich gegen Luftwege und gerade die hier im Mittelpunkt stehenden oberen Luftwege, sprich gegen Fernreisen und Kurztrips mit dem Verkehrsmittel auszusprechen, das eben genau diese oberen Luftwege nützt und möglicherweise mit Corona verseucht oder besser durchseucht, nämlich das böse Flugzeug.
Von daher muß man wahrlich kein Prophet sein, um vorherzusagen, daß sich IMErika bald auch dazu aufraffen wird, Werbung gegen alles, was mit Luft- und Lustreisen zu tun hat, erst deutschland- und europaweit, dann aber weltweit zu schalten.
Ich denke mal, sie wird den gesamten Flugverkehr einzig nur noch für ihre Migrantenarmee offen halten und ihn erst dann schliessen, also endgültig schliessen, wenn zumindest die noch auf den „Koffern sitzenden“ 300 Millionen mit deutschen Steuergeldern liebäugelnden Afrikaner sicher nach Europa und vornehmlich nach Deutschland geflogen worden sind und sie sich in Paraguay abgesetzt hat – mit all den Werbeeinnahmen, wohlgemerkt.
Und wenn dann erstmal die gesamte Werbung gegen Tourismus, gegen fliegen, skifahren, schneeschuhlaufen, wandern, Fernreisen allgemein und reisen und schwimmen und was es sonst noch so alles an Freizeitaktivitäten gibt, gefruchtet hat, dann bleiben eben noch die ganzen anderen wichtigen schädlichen Industrie- und Wirtschaftszweige – ein weites Feld, wie unser geliebter Theodor Fontane immer zu sagen pflegte. Schade eigentlich, daß die beiden sich nicht kennengelernt haben, also Theodor und Angie. Aber was nicht ist, kann ja noch werden – es gibt so viele Leben, Paralleluniversen, die Zeit als solcher soll ja eh eine reine Illusion sein und weiß der Geier, warum wir ausgerechnet hier in dieser etwas sehr ver-rückten Welt gelandet sind.

Gegen all diese gegen uns Menschen und unsere Bedürfnisse gerichteten Massenindustrien, auch und ganz besonders gegen die Unterhaltungs- und Bewußtseinsindustrie könnte und sollte man also 24/7/365 knallharte Antiwerbung im Sinne der Bundeskanzlerdarstellerin machen:
Antiwerbung als ganz neuen Industriezweig quasi.
Toll: und wer hat’s erfunden? Angie wegen ihres jahrelangen Sturztraumas. Wenn das die Angie wüßte. . . !

Aber sie hat ja noch viel mehr erfunden, nicht nur die Antiwerbung. Schauen wir uns das untere Bild genauer an, so entdecken wir, daß diese Powerfrau mit den zukunftsträchtigen Visionen bereits im Jahre ihres Sturzes (ach ne, die ist gar nicht Bundeskanzlerdarstellerin, sondern ist gestürzt oder wurde gestürzt?), also kurz nach ihrem Sturz hat sie bereits HOME OFFICE praktiziert, 6 lange Jahre bevor sich diese Heimarbeit weltweit durchsetzte !! Dank ihrer anderen Erfindung, für die sie aber nicht ganz allein „zeichnet“ und die Lorbeeren einstecken darf: wir reden vom Corona-Virus, einer der innovativsten und bahnbrechendsten Erfindungen seit der wunderlichen, immer noch skurrilen Erfindung von Flugzeuge, die allein durch ihre Imagination zwei gigantische Stahltürme, die Wahrzeichen von NYC, die als die stabilsten der Welt galten und durch 100 Erdbeben um keine 10 cm geschwankt hätten, daß diese Zwillingstürme nur durch das nachträgliche, sehr sehr stümperhafte Hereinschneiden von imaginären Flugzeugen mit damals primitivster Trickfilmtechnik nicht nur wie im freien Fall in sich zusammenfielen, sondern sich in Staub, in nichts als feinem Staub verwandelten und ein nebenan stehendes Hochhaus Nr. 7 später wie durch Magie genauso im freien Fall in sich zusammenfiel, ohne daß Zeichentrickspezialisten Zeit gehabt hätten, auch da irgendein Flugobjekt hineinzuzaubern. Tja, das waren natürlich ganz andere Dimensionen, aber dafür war der bis heute nicht einmal nachgewiesene, ja wegen seiner angenommenen Winzigkeit wohl gar nicht nachweisbare CV19 in der Lage mit seiner Größe von 120 Nanometern (ein Nanometer macht immerhin den Millionsten Teil eines Millimeters aus . . . – kein Wunder, daß man den beim Staubsaugen nicht vollständig erwischt, sondern alle 15 Minuten Stoßlüften muß, damit der entweder rein- oder rauskommt – das hab ich selbst leider noch nicht so ganz verstanden).

Aber zurück zur großen alten Dame der Politik, zurück zu IMErika. Hoffen wir, daß sich ihr Anstoß zur Antiwerbung weltweit schneller durchsetzt und bald jeder von uns jemanden kennt, der in der Anti-Werbung tätig ist !!

Think about it !

Standard

Donald Trump und die „Regie“: „Müssen wir jetzt mit dir schimpfen, Donald?“



Die Satire versucht mit ihren Mitteln, die WAHRHEIT hinter dem blossen Schein, den uns die Medien vermitteln, hervorzulocken, also sie schaut hinter den Vorhang, traut sich aus dem Zuschauerraum hoch auf die Bühne. Ich weiß, diese Kunstform ist in Deutschland ungewohnt, es gibt kaum bzw. keine deutschen Satiriker. Also Bühne frei für ein frei erfundenes Zwiegespräch zwischen unserem freund Donald und der Regie. Und wer diese „Regie“ ist, findet ihr in all meinen Swissartblogs beantwortet:

Regie: Hey Donald, alter Bursche, was ist los? Was sollen all die Mätzchen, die da laufen? Haben wir dir nicht klare Anweisungen gegeben, verdammt nochmal? Sollen wir wegen deiner Hartnäckigkeit am Ende noch die Navy Seals beauftragen, dich aus dem Weissen Haus zu holen?!

Donald: Schon gut, schon gut, ich weiß ja. Aber bitte versteht mich doch auch ein bißchen und laßt mir etwas Zeit, bitte.
Verdammt, ich hab mich so an die Rolle als Mr. President gewöhnt, ich weiß, ich sollte das nur die 4 Jahre spielen, aber konnte ich denn ahnen, wie schön das ständige Twittern, das „Auf den Putz hauen“, dieses ständige Wonne- und Machtgefühl bei jedem: „You are fired!“ und und und waren und sind? Himmel, wen habe ich nicht alles gefeuert, ein reines Feuerwerk war das – und ich fand es toll, habe nichts, aber auch gar nichts bereut und überlege ja heute noch, wen ich denn wieder feuern könnte.

Regie: Verstehen wir ja, das hört sich fast nach Sucht an, aber das ist dein Problem. Aber hör jetzt gut zu, die anderen werden langsam richtig sauer – von wegen Deep State beseitigen und all den Kram. Da hast du dich völlig verrannt, Kerl ! Du weißt doch selbst, daß du selbst nur ein winzig kleines Rädchen in unserem „Deep State“ bist. Wenn wir das schon hören: den Sumpf trockenlegen. . . Alter, du bist etwas gelinde gesagt „seltsam“ geworden. Was hast du dir bei dem Unsinn eigentlich gedacht!? Wolltest du den Rambo im Weissen Haus spielen? Dafür haben wir dich nicht engagiert, jedenfalls nicht in dem Ausmaß. Ein Bißchen so tun war abgemacht. Letztlich hast du zum Glück nichts trockengelegt und mit nichts irgendwie „aufgeräumt“, das stand ja auch gar nicht in deiner Macht. Aber das Theater, den Wirbel, den du damit bis hin nach Deutschland gemacht hast, das hat genervt, das war zuletzt widerwärtig.

Donald: Ich weiß, ich weiß, das Ding ist mir irgendwie aus den Händen geglitten und hat sich verselbständigt. Konnte ich denn verdammt nochmal ahnen, daß so viele Amerikaner auf diesen mit heisser Nadel gestrickten Unsinn reinfallen? Damit hätten ich und meine Gedankenschreiber doch auch nicht gerechnet.

Regie: Verdammt, Donald, du hättest bei deinem verdammten getwittere bleiben sollen, hast ja eh nichts anderes als diese albernen Kurzmeldungen auf die Beine gebracht: du bist in unseren Augen ein Versager, ist das klar ?!!

Donald: Ja, irgendwie schon, aber das alles hat mich ja auch irgendwie reichlich überfordert. Verdammt, verdammt, ich bin doch Entertainer, Showmaster, Wrestling-Clown, wie konnte ich denn ahnen . . .

Regie: Hey, jetzt mal ganz ruhig, Alter. Du warst es, der die Idee hatte, eben weil du nur ein drittklassiger Showmaster und TV-Star bist und immer warst, einmal in die wie du selbst sagtest „ganz große Politik“ aufzusteigen. Du hast uns jahrelang angefleht: „Bitte, bitte, nur eine einzige Legislaturperiode, BITTE gebt mir die Chance, ich möchte wissen, wie das anfühlt, Mr. President zu sein!!“
Verdammt, Donald, diese deine Periode ist vorbei, aus und vertan, du hast deinen Spaß gehabt, mehr war nicht ausgemacht. Also hau jetzt ab, sonst werden wir sehr ungemütlich, Showmaster hin, Entertainer her!!

Donald: Oh mann, müßt ihr denn gleich mit den Navy Seals kommen, ich bekomme das schon irgendwie hin. Ich hatte ja selbst gehofft, etwas schneller die Kurve zu kriegen.

Regie: Du bist gewarnt, Donald. Du weißt genau, wie knapp unsere Entscheidung 2016 war, dich gewinnen zu lassen, besser dich als Gewinner zu präsentieren. Viele von uns waren damals schon mehr als skeptisch und haben die Nasen gerümpft: „Ein Betrüger, ein Finanzhai, ein Spieler, ein Showman, ein Lebemann, Angeber und Egomane als Mr. President. . .? “ Du weißt hoffentlich noch wie verdammt knapp unsere Entscheidung war und du weißt auch, daß es nur deshalb war, um den Nationalismus in unserem amerikanischen Terrain künstlich etwas hochzupuschen, es lag in und an unseren weiteren Plänen, die du eh als einfacher Schauspieler nicht wissen mußt.
„Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.“ Ist das klar, Donald oder müssen wir uns noch etwas deutlicher ausdrücken? Wir können dich und deine erschwindelten Immobilien und geliehenen Gelder von einer auf die nächste Sekunde hochgehen lassen, dann sitzt du nämlich im Knast und nicht wie es deine Schnapsidee 2016 wollte, deine enge Freundin Hillary.

Na, wäre das nicht eine tolle Option, wenn wir sie den Spieß umdrehen ließen, damit sie dich kleinen Schwindler und Hochstapler ins Gefängnis oder ins sonnige Guantanamo bringen kann? Es würde ihr eine große Freude machen, wie du dir vorstellen kannst.
Sie fand nämlich deinen damaligen Vorschlag gar nicht so lustig, auch wenn wir alle wußten, daß es nur ein verdammt blöder Scherz warst. Wir haben uns alle damals gefragt, wie du aus dieser dummen Nummer, wohl eine Hamburger- oder Schnapsidee, wieder herauskommen würdest.
OMG : 4 lange, lange Jahre deine Wähler und deine idiotischen Fans im Ausland mit diesen hochgradpeinlichen versiegelten Anklagen sitzen und hoffen zu lassen. Nichts, nichts, aber auch gar nichts hast du durchsetzen können.
Ein Wunder, daß diese „Bombe“ dir nicht schon viel früher das Amt gekostet hat. OMG : ein paar CEO’s sind zum Schein oder aus Altersgründen zurückgetreten, das hast du auch nur uns zu verdanken, daß wir etwas Luft aus deinen spinnerten Ideen haben nehmen können.
Viele haben in der Regie Blut und Wasser geschwitzt wegen deiner blöden, kindischen Anschuldigungen. Und das alles nur, weil du Publicity haben wolltest, alles nur, damit ein paar Vollidioten, die nie durchblicken, dir zujubeln, nein Donald, du bist ein Vollblut-Egomane, sonst nichts, aber auch gar nichts! Du solltest dich einfach davonschleichen, vom Acker machen und Schluß. Dann kannst du Golf spielen und Hamburger fressen von morgens bis abends und das amerikanische Volk, also der idiotische Rest, der dir aus welchen verdammten Gründen auch immer, immer noch zujubelt, volltwittern was das Zeug hält.
Schreibe ihnen irgendeinen Bullshit, wie du wieder mal nach unzähligen Schlägen den Ball ins Loch gebracht hast, die Leute lieben solche Geschichten 24/7/365.
Aber hey, denk daran, es war unsere Idee und unser Erfolg, die Amerikaner so krass und so schnell völlig zu verblöden, nicht dein Verdienst, vergiß das bei deinem dummen Getwittere nie! Und vergiß nie: du bist ein Versager, egal was du den Amerikanern twitterst und erzählst. Deine Zeit ist abgelaufen, du wirst echt nicht mehr gebraucht, weder um den Deep State zu beseitigen – wir haben uns jedesmal halb tot gelacht, wenn du diese Masche durch „Q“ und weiß der Teufel wen herumposaunt hast!
Noch mehr gelacht haben wir nur über all die armen Teufel, die diesen Bullshit nicht mal durchschaut haben und ihn obendrein auch noch geglaubt haben und dir zugejubelt haben – dann haben wir ganz ehrlich mitunter bedauert, die Menschen dieser Welt so dermaßen gezielt künstlich, wissenschaftlich verblödet zu haben, denn mal ehrlich: das haben auch die verblödeten Amerikaner nicht verdient, was du ihnen da mitunter geliefert hast, echt nicht, Donald.

Donald: Ja, aber das mit „Q“ war doch die Idee des israelischen Geheimdienstes und nicht meine Idee, auch wenn ich das irgendwie toll fand. Immerhin dachte da die halbe Welt, ich könnte Schach spielen.
Und ehrlich gesagt, ich weiß, ich habe unendlich Mist gebaut, das gebe ich ja zu, auch wenn nicht die Bohne von einer Ahnung habe, wie ich es anders hätte machen können, schliesslich hab ich immer alles gemacht, was ihr mir gesagt hattet.
Aber um auf euer Lachen zurückzukommen: was glaubt ihr, was wir hier gelacht haben, als überall plötzlich zu lesen war, ich, ausgerechnet ich, der ich gerade mal weiß, daß ein Schachbrett quadratisch ist, daß also ausgerechnet ich nicht nur vermeintlich Schach spielen könnte, sondern, wie sie es ausdrückten, 3D und gar noch 5G Schach. OMG. Einmal habe ich mich vor lauter Lachen darüber an einem Hamburger erbrochen; denn die haben das offenbar ernst gemeint mit dem 3D und 5D Schach – OMG, wenn die wüßten!

Regie: Ja, das mit dieser „Q“ Geschichte war teilweise lustig, auch wir waren erstaunt und entsetzt, wie leicht die Menschen mit dieser albernen „Q“ Geschichte in die IRRE zu führen waren. Das hat selbst uns teilweise fast die Sprache verschlagen.
Wir haben uns gefragt, ob wir bei der allgemeinen Verblödung – also auch in der restlichen Welt – nicht doch zu weit gegangen sind und ob die Menschen, wenn sie diesen Mist wirklich glauben und sich dadurch ablenken lassen, also ablenken von allem, was um sie herum tatsächlich geschieht, ob die Menschen dann überhaupt noch für einfache Befehle von uns zugänglich und zu gebrauchen sind oder bereits in der nächsten Generation selbst dazu zu dumm. . .
Deshalb hat sich die AI auch dieses Problems angenommen und seit langem schon begonnen, alles nur Erdenkliche durch Roboter und künstliche Intelligenz, selbstlernende Systeme zu ersetzen; denn die AI meinte, der Verblödungsprozeß sei nicht mehr umkehrbar und der IQ nehme dramatisch ab.
Aber zu deiner verrücktesten Masche mit diesem ominösen „Q“: nun gut, diese Idee des israelischen Geheimdienstes, so eine „Q“ Stelle zur reinen Ablenkung einzurichten, auch nicht ungefährlich, vor allem deine damit verbundene, blöde, wirklich unfassbar blöde Idee mit diesem „Make Israel great again“ und „Israel first“. Wir wissen, du mußt du dich nicht gleich aufregen, daß dein gesamtes vermeintliches Vermögen von den Israelischen Bankern und Banken kommt und daß die dich vollkommen im Griff, also im Schwitzkasten haben und dich jederzeit hochgehen lassen und erpressen können, aber das war ja, wie du weißt uns auch bekannt und letztlich bestimmen ja auch wir, was dort läuft und abgeht.
Klar, du hattest keinen blassen Schimmer, wie du dich profilieren konntest, trotz deiner jahrzehntelangen Erfahrung als TV-Clown. Nun gut, du hast die Israelis als deine Krücken angenommen: links „Q“ und rechts „twitter“, damit konntest du dich halbwegs bewegen, mehr brauchte es j auch nicht, da wir alles gemacht und dir vorgeschrieben haben – wie bei jedem Präsidenten, versteht sich.
Trotzdem – ich weiß, das hörst du nicht so gern, aber hin und wieder hättest du dir schon noch ein Beispiel an Putin nehmen können. Wir wissen, du magst Vladi nicht, das ist nicht neu, aber er regiert wesentlich gelassener, d.h. er tut genau das, was wir ihm vorschreiben, aber ohne Faxen so wie du.
Damals rief er uns an und fragte ganz lieb und brav, ob wir es ihm erlauben, sich nackt auf einem Pferd irgendwo in der Taiga fotografieren zu lassen, um dem russischen Volk seine Naturverbundenheit zu beweisen. Wir fanden die Idee nicht schlecht, aber wir fragten ihn, wieso nackt. Klar, privat kann er das gerne, aber was würden die anderen sogen. Staatsmänner dazu sagen und würde vielleicht der Papst die Nase rümpfen?
Wir einigten uns am Telefon auf „halbnackt“ und damit war Vladimir dann auch sofort einverstanden.
Nein, nein, Donald, bitte nicht falsch verstehen, wir wollten nie, also wirklich nie, daß du dich nackt beim Golfen fotografieren läßt, um dem amerikanischen Volk zu beweisen, was für ein toller, fiter Kerl du bist. Und an die dann zusätzlichen weiblichen Wähler hatten wir auch nicht gedacht, schließlich war verbindlich ausgemacht, daß wir dich eh nur eine Amtszeit im Weissen Haus spielen lassen würden. Auch halbnackt golfen wäre keine so gute Idee gewesen, um dich populärer zu machen.
Einige von uns hatten allen Ernstes vorgeschlagen, daß Dein Sohn dich bis zur Brust oder etwas höher in Sand hätte einbuddeln können, aber die Idee haben wir dann auch schnell wieder verworfen. Und nach dem Vorbild Putins dann halbnackt Hamburger essen war auch mal ganz kurz bei uns im Gespräch, aber forget it.
Einige von uns hatten sogar die Idee, dich inmitten von lauter Hamburgern und einigen deiner „Sekretärinnen“ so ganz professionell fotografieren zu lassen, um dabei auch noch dein eigenes Ego zu bedienen, damit du das dann nicht auf deine Weise versuchst und wieder in lauter Fettnäpfchen trittst. Aber irgendwie setzte sich die Idee dann doch nicht durch, weiß der Geier. . .
Was ich sagen will, viele Präsidenten sind eben gefügiger, nicht so aufdringlich, die tun genau was wir von ihnen verlangen und damit basta. Aber was soll’s, das ist jetzt überstanden, deine Zeit ist um und alles in allem ging es ja noch so – halbwegs jedenfalls.
Hillary hat es auch überstanden und deine Erklärung, 4 Jahre seien eben viel, viel zu kurz gewesen, um sie ins Gefängnis zu bringen und dann noch gleichzeitig ein ganz ganz klein wenig den Sumpf trockenzulegen und den Deep State, also uns zu beseitigen: verdammt, die Leute haben es dir abgekauft – wir können nur staunen. Und während Amerika in allen Bereichen letztlich wie in Trümmern liegt, schluckten bei deiner Wahlkampagne die Amerikaner dein ausgepowertes, leeres „Make America great again“ schon wieder wie eine Droge. Ja, die Menschen sind erschreckend dumm.

Donald: Danke, das ist nett, daß ihr auch ein paar lobende Worte für mich habt, aber eins verstehe ich wirklich nicht: wieso ausgerechnet Biden, der spielt ja nicht mal Golf so wie ich und twittern kann der auch nicht.
Wieso also gerade so einer?

Regie: Eben genau deshalb, Donald. Wir brauchten jemanden, der noch – sagen wir es diplomatisch – ungeschickter, unwissender, beeinflussbarer ist als du! So einfach ist das.
Und da ist Joe eben die Traumbesetzung; denn der hat morgen schon wieder vergessen, was wir ihm heute zum Ablesen vorgelegt haben. So soll das sein. Da gibt es dann auch keine Widerreden.
Nun gut, unter uns: einige fanden diese Besetzung schon etwas gewagt, also von wegen Verhöhnung des gesamten amerikanischen Volkes, aber mal ehrlich: was bitte ist denn von uns diesbezüglich übrig gelassen worden nach all der Hollywood, Mainstream, Netflix und Bewußtseinsindustrie Gehirnwäsche?!
Es gibt kein amerikanisches Volk mehr, das weißt du ja schliesslich auch – und wozu auch, wenn es uns, die Regie, also die Weltregie gibt – und eben die AI, ach, wenn wir die nicht hätten. . . Solange es uns gibt, brauchen wir kein Volk, uns reicht die Masse und die muß gehorchen, gehorchen und nochmals gehorchen – und es klappt ja ganz wunderbar.

Apropos AI: ich weiß nicht mehr genau wer die Idee hatte, aber neulich hatten wir etwas Rechenkapazität in den Quantencomputern frei und jemand kam auf die Schnapsidee, mal den Rechner zu fragen, einfach als Gag, was denn von dir früher oder später mal im Gedächtnis bleiben würde, also der 3. Tempel Salomons, dein Make Israel great again usw. – jedenfalls waren wir alle gespannt und du glaubst es nicht, bitte sei der AI nicht böse, sie kann ja nichts dafür und wir haben gelegen vor Lachen – was ja selbst bei uns abgebrühten Vögeln gesund sein soll – denn was von dir, Donald einzig übrig bleiben soll, du ahnst es vielleicht auch schon, genau: deine Elvistolle, deine – darf man „Frisur“ – sagen?
Meine Güte, haben wir gelacht, nicht böse gemeint, einfach weil’s so lustig war, daß von einem der von uns eingesetzten Präsidenten letztlich nur seine Frisur übrig bleibt. Na ja, immerhin wirst du sicher sagen und doch hoffentlich auch ein klein wenig stolz darauf sein, stimmt’s?
Denn du mußt ja unzählige Stunden damit zugebracht haben, sicher fast so viele Stunden wie du beim Twittern verbracht hast, vielleicht sogar mehr, und ganz sicher hast du mehr Stunden vor dem Spiegel gesessen als im Oval Office. Das sei dir ja auch vergönnt und es war und ist sicher auch schön, schliesslich ward oder besser seid ihr eins, die Frisur und du, da paßte kein Haar zwischen, um es so zu sagen.
Und ständig so eine nette Friseuse um sich herum zu haben hat ja auch in deinem Alter etwas für sich, das hat echt nicht jeder, das versüßt deine Tage.
Ach Donald, wenn du wüßtest! . . .

Donald: Ja gut, das finde ich ja auch etwas lustig und es war aber auch langweilig , manchmal. Da ich ja grundsätzlich keine Bücher lese und auch nicht twittern konnte, da ich den Kopf gerade halten mußte, waren die Stunden vor dem Spiegel auch etwas langweilig.
Klar habe ich immer wieder – einfach aus Spaß und Freude – die Friseuse gefeuert, aber das half auch nicht auf Dauer gegen die Langeweile.
Aber ihr kommt immer nur mit meiner Frisur.
Was bitte ist mit meinen Gesten. Da müßt ihr doch zugeben – die waren sehr professionell. Meine Leute haben so gut wie alle Politiker des20. Jahrhunderts studiert, um zu schauen, wer die besten Gesten hat und stießen dabei – ohne Scherz, ihr glaubt es nicht – auf einen Quasi Landsmann, also einen Engländer, der angeblich aus Österreich kam und vorgab, Deutscher zu sein. Ich weiß, das klingt jetzt etwas kompliziert, aber der hatte es verstanden, alleine durch seine Gebärden die Massen zu „beherrschen“.
Und ja, auf meine Gebärden bin ich auch sehr stolz, immerhin habe ich mir damals extra einen Profischauspieler, dessen Namen ich nicht verraten möchte, ihr wißt es ja eh, engagiert und wir haben endlos lange vor dem Spiegel gestanden und haben geprobt bis ich den Dreh im Schlaf quasi raushatte.
Das ging so weit, daß ich fast unbewußt, selbst beim Golfen diese ausladenden Gebärden machte, einfach um in Übung zu bleiben.

Regie: Ja, gut, deine Gebärdensprache, wenn wir sie so nennen wollen, war schon beeindruckend, das geben wir zu.
Aber zurück zur AI und weil du fair behandelt werden möchtest und wir bitte etwas nachsichtig mit dir sein sollen. Das sind wir doch auch, Donald. Nun, die AI kam neulich auf den hier passend zu zitierenden Kalauer: „Wir sind zwar keine Menschen, aber auch keine Unmenschen.“
Die AI wollte, daß wir das veröffentlichen, es erschien uns angesichts der Lage, vor allem auch jetzt mit dem erfundenen Virus und der damit verbreiteten Angst und Unsicherheit etwas heikel; denn wie hätten wir so schnell den Amerikanern und der Welt klarmachen sollen, daß sie schon lange nicht mehr ausschließlich nur von Menschen „regiert“ werden, ja daß die Menschen den allerwenigsten Einfluß auf das haben, was ihr als „regieren“ bezeichnet, also was ihr euch gelehrt haben, also daß ihr das Sklavendasein als Freiheit und unsere Diktatur ironischerweise als Demokratie zu empfinden gelernt hat. So leicht sind Menschen zu manipulieren und zu programmieren. Eigentlich traurig, wenn man das so als Mensch sieht.
Was haben wir also gemacht? Wir haben uns den Spruch eingerahmt und an die Wand gehängt; du hast es ja gesehen, Donald.

Donald: Ja, ich hab den Spruch gesehen, hab ihn aber nie wirklich beachtet und auch nie drüber nachgedacht, ihr kennt mich ja, das ist nicht mein Ding, also nachdenken meine ich.
Gut, ich bin Entertainer und liebe meine Shows, mag es, auf der Bühne zu stehen, abgeleuchtet von den vielen Scheinwerfern, das gebe ich zu, aber ich bin doch auch Geschäftsmann, hab Milliarden umgesetzt und wollte doch Amerika groß machen, nicht nur Israel. Und Amerika brauchte doch einen Präsidenten, der sich mit Geschäften, also mit der Wirtschaft auskennt, einen Mann der Praxis. Ich dachte . . .

Regie: Ich dachte, ich dachte, Mensch Donald, wann kapierst und realisierst du das endlich mal: wenn du etwas gar nicht kannst, dann ist das ja gerade DENKEN!! Du bist gerissen und wie man so schön und beschönigend sagt: Mit allen Wassern gewaschen. Aber ein Geschäftsmann bist du deshalb noch lange nicht, wenn du Massen von Menschen über’s Ohr haust und wortwörtlich über Leichen gehst.
Geschäftsmann – daß ich nicht lache und wir alle miteinander: womit du dich auskennst, Donald, das sind Pleiten, Pech und Pannen und schmierige Geldgeschäfte. Deine jewish Geldgeber hätten dich schon mehr als 100 mal fallen lassen können wie eine heiße Kartoffel oder einen heißen Hamburger. Sie haben dich doch nur leben lassen, weil du ihnen lebendig mehr nützen konntest als tot.
Das ist der einzige Grund, das war reine Berechnung. Und klar, du hast ihnen unsere Botschaft ausgerechnet nach Jerusalem verlegt und all den Blödsinn, über den wir hier gar nicht reden wollen, da ist uns die Zeit zu kostbar.
Gut, die Menschen da draußen – und ich muß das immer und immer wieder betonen – die W I R verblödet haben, damit Leute wie du, Donald, freiere Bahn haben – klar, auch du und erst recht du bist nicht der Hellste, es traf eben jeden – diese verblödeten Menschen haben dir das abgekauft, daß du „Geschäftsmann“ bist, auch wenn dieser vermeintliche Geschäftsmann Trump zu 90% ebenfalls auch nur geschauspielert war wie alles in deinem Leben Schauspiel ist, war und sein wird. Sorry, wenn wir dir das so offen sagen.
Aber diese Menschen sind dumm, abgrundtief dumm. Sie glauben das, was wir in den Medien, durch Hollywood, das Verblödungs-TV, die Zeitungen, die Internetmedien, Netflix und all den Kram ihnen vorspielen und klar, auch das haben letztlich wir so eingerichtet.
Wir konnten ja auch nicht ahnen, daß nun Generationen über Generationen verblödet und völlig desinformiert 24/7 (die kurze Schlafzeit ausgeschlossen) auf die diversen großen und kleinen Bildschirme starren als gäbe es dort tatsächlich etwas zu sehen . . . OMG, was haben wir da nur angerichtet !?
Aber was soll’s, wir können es nicht stoppen oder rückgängig machen und alles, was die AI uns vorgibt, blicken wir ja auch nicht und wer weiß, vielleicht steckt sogar ein Sinn dahinter . . .
Aber das war schon damals in den 60ern, 70ern hart an der Grenze, als wir das Bildungsniveau so weit heruntergefahren hatten, daß die 18 jährigen Schulabgänger gerade mal das Bildungsniveau von früher 8 Jährigen erreicht hatten.
Und das Schlimmste: danach ging es nur noch weiter abwärts, nie mehr aufwärts.
Und so waren die Medien ja auch angelegt: perfektionierte, wissenschaftlich begleitete Massenverblödung.
Das wißt du mit deinem kleinen Verstand und deiner fehlenden Bildung und Kenntnis der Geschichte natürlich auch nicht: nur so – also verblödet und manipulierbar – haben wir es damals gleich zweimal hintereinander geschafft, die Amerikaner, die die Deutschen mehr liebten als sich selbst, mit Hilfe der Massenmedien blitzschnell umzupolen, so daß sie tatsächlich trotz ihrer angeborenen Liebe und Hochachtung für alles Deutsche dieses Land angriffen und mithalfen, es gnadenlos zu zerstören. Ja, Donald, das sollte auch dich ein ganz klein wenig berühren, auch wenn du nur Geld, Golf, Hamburger und Frauen im Kopf hast, immerhin kommen deine Vorfahren ja aus Deutschland, falls du das noch weißt.
Donald, um es kurz zu machen: daß einige Amerikaner, einige Millionen Amerikaner dir, ausgerechnet einem TV-Clown aus der Hand fressen, auch das ist nicht dein, sondern unser Verdienst, diese Volksverdummung war harte, verdammt harte Arbeit, mind control war nur ein winziger Aspekt davon.
Aber du und Geschäftsmann, lächerlich, aber das weißt du hoffentlich selbst. Du kannst und brauchst uns da nichts vorzumachen, wir wissen 100 mal und mehr über dich als du selbst.
Du bist halt nur ein kleiner Donald – in unseren Händen, klar, aber hauptsächlich in den Händen deiner Geldgeber, du weißt schon. Die können dich jederzeit „hochgehen lassen“.
Die Zeit ist für dich abgelaufen, deine Aufgabe hast du erfüllt und in dieser Kernaufgabe warst du ja auch nicht so ganz schlecht.
Nach 4 Jahren ist das Volk, also dieses Konglomerat von weiß der Teufel was, frustriert, das ist immer so und wir wissen natürlich warum. Die Leute sind es leid, immer die Wurst an der Leine vorgehalten zu bekommen und nie zubeißen zu können, zu dürfen. Das macht die Leute aggressiv und das wollen wir nicht.
Deshalb mußte die eine Wurst des Herrn Obama gegen eine andere des Herrn Trump ausgetauscht werden. Die neue Wurst duftete und roch nach “ Sumpf austrocknen“, „Amerika wieder groß machen“ und ähnlichem Unsinn.
Nein, es war kein Unsinn, aber Bullshit, weil erstens wir, also die Regie der Sumpf, der Deep State sind und weil zweitens Amerika so durch und durch zerstört ist, daß nicht einmal Götter es jemals wieder groß machen könnten, und du, Donald erst recht nicht.
Aber auch das ist unser Verdienst, daß die ganze Welt glaubt, daß wir die ganze Welt Glauben gemacht haben, ein einziger Mann könne die Welt oder zumindest einen Großteil davon retten – was natürlich gröbster Schwachsinn ist.
Aber nur so getäuscht und in die Irre geführt, lassen die Menschen vollkommen ab von ihrer eigentlich grenzenlosen Macht und setzen ihre ganze Hoffnung blind und geblendet auf irgendwelche Deppen wie dich oder Putin, Xi, Mao, Stalin und wie sie alle hiessen und heissen, also auf irgendwelche, von den Medien hochgepeitschten Messiastypen, Gurus und sogar auf Schauspieler und solche Fuzzis wie Lady Gaga und weiß der Teufel wen sonst noch. . .
Aber nein, wir wollen uns nicht über das, was wir selbst eingeleitet und arrangiert haben, auch noch beschweren. Klar, einiges hätte besser in unserem Sinne besser laufen können, aber so ist das Leben. . .

Ja, wir brauchten dich einfach als den Mann, der mal so richtig aufräumt in diesem verruchten Land, wo alles drunter und drüber geht.
Und mit „richtig“ meinen wir natürlich nicht „wirklich“ aufräumen.
Du solltest nur so tun, nur so schauspielern als würdest du aufräumen, den Sumpf trockenlegen, den Deep State, den bösen aushebeln, also alles nur virtuell, bloß nichts real.
Und das muß man dir lassen, das hast du ganz ordentlich gemacht und wir, der Deep State, haben dir 24/7/365 dabei geholfen, das den Amerikanern und Deutschen ( 😉 😉 ) zu verkaufen – und verkaufen, Donald, das kannst du.
Insofern warst du echt der richtige Mann zur richtigen Zeit und ja, deine Haare haben ja auch bis zuletzt gehalten, das war ja auch nicht einfach, aber es war ja so etwas wie dein Logo und das ist dir heilig gewesen, das verstehen und respektieren wir.
Und du hast recht: wenn deine Haare mal weg sind, bleiben dir tatsächlich immer noch deine Gesten, egal wo du sie einsetzt.

Aber was du da jetzt für einen Budenzauber machst mit den Wahlen, darüber ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen worden.
Das war ein echter, unverzeihlicher Fehler von dir, da ist das Ego mal wieder voll mit dir durchgebrannt. Was soll das bitte ?!!
Du weißt durch uns ganz genau, daß es in den letzten 200 Jahren nie, also nicht eine einzige echte Wahl gegeben hat. Logisch „stimmt dann da was nicht“.
Hahaha, ausgerechnet du, Donald, wo du genau weißt, wie und unter welchen Umständen du 2016 von uns eingesetzt worden bist.
Willst du dem amerikanischen Volk jetzt im Abgang quasi noch erzählen oder beichten, so quasi als Whistleblower Donald, daß es nie Wahlen in den USSA gegeben hat? Meinst du echt, du würdest dann zum Helden, zum Volkshelden womöglich? Ach Donald: ein Immobilienhai als Volksheld, das ist doch lächerlich, wer soll dir das denn abnehmen?
Das nimmt dir nicht einmal das amerikanische Volk ab. Ein paar Volltrottel in Deutschland vielleicht, die glauben alles, du mußt das nur als „Q“ Nachricht verpacken.
Aber Scherz beiseite. Diese Illusion einer Wahl brauchen wir echt noch, verdammt.
Also laß die Finger davon, Donald!! Das meinen wir ernst.
Wir jedenfalls sind jetzt mit unserer Geduld am Ende, also ganz am Ende vom Ende, kapier das bitte!!
Und jetzt verschwinde, ich hoffe, wir haben uns klar und deutlich ausgedrückt und du läßt jetzt jede weiteren Zicken.
Also, ab jetzt !!

Und die Moral von der Satire?
Merke: Allein die Frage: Trump oder Biden bzw. früher Trump oder Killary geht vollkommen am Wesentlichen vorbei und streift nicht einmal den Kern. Sie zeigt nur allzu deutlich, daß der Fragesteller nichts begriffen hat, was Politik ausmacht und was Macht ausmacht. Es zeigt nur offen das hilflose Gefangensein in dem, was man MATRIX nennen könnte und nennt.

Think about it !

Standard

„The only way to win is not to play“-We don’t play YOUR dirty games any more!

Nun, das mag sich ungewohnt, einfach und plump anhören, ist aber das krasse Gegenteil davon.
Wer es wirklich versteht und nachvollziehen kann, entdeckt darin die tiefe Weisheit des Lebens!

Herzlich willkommen zum neuen, wie immer ganz spontanen, also spontan inspirierten Swissartblog, diesmal hoffentlich etwas kürzer als sonst.

Die Aussage, nicht zu spielen, sei der einzige Weg zu gewinnen, scheint auf den ersten Blick etwas absurd zu klingen.
Genau das ist ja auch die Absicht: wie alles bewußt sprachlich Geformte, also wie alle Literatur im engen und weiteren Sinne und wie auch alle meine Swissartblogs, soll es zum Denken, zum Nachdenken anregen, zum Genießen, zum Nachklingen lassen, nicht zum unüberlegt achtlosen Herunterschlucken.

Es ist ein kleiner Aphorismus, ein Nachdenksatz, den man sich immer wieder hervorholen kann, um ihn auf die eine oder andere Situation anzuwenden und um hinsichtlich dieser Situation seine eigene Handlungsweise zu überdenken: soll ich das Spiel mitspielen, mich in das Spiel hineinbegeben oder ist das vermeintliche Spiel vielleicht eine Falle – wie die meisten großen „Spiele“ unserer Zeit und ist es dann nicht besser, eben nicht mitzuspielen, vielleicht auch, weil man den Ausgang bereits kennt oder weil man ahnt, daß man bei Eintritt in dieses Spiel gleichzeitig in eine Falle tritt, man mitspielend „schlechte Karten“ hat und nur ausserhalb des Spiels, quasi am Spielrand stehend, als Aussenstehender oder Aussenseiter gewinnen kann; denn auch die Vermeidung von Verlusten kann schon dieser Gewinn des Spiels sein.

Denken wir der Einfachheit halber einfach an die Geschichte, also den Wettlauf zwischen Hase und Igel, der Klassiker für solche „gezinkten“ Spielchen, an denen man erst gar nicht teilnehmen sollte.
Nicht daß man nicht gegen einen Igel antreten könnte oder sollte, sondern weil man weiß oder riecht, daß da etwas faul ist an der Sache.

Leider gelingt den meisten Menschen dieser Transfer von der Fabel oder dem literarischen Text auf das Leben nicht, weil es nie geübt wurde und auch nicht geübt werden sollte – es ist niemals im Interesse dieser „Spieler“, nie im Interesse der „Spielbank“, nie im Interesse des jeweils herrschenden Regimes, egal welche Maske, welches Mäntelchen sich das Regime anzieht, welches gerade modern, gefragt, angesagt ist wie seit langer Zeit eben das „Demokratie“ Mäntelchen, die Maske der freien Wahl.
Und klar, wer sich auf dieses gezinkte Spielchen einläßt, also zu wählen, der hat eh schon verloren und zeigt dem Regime, daß er blind ist für die gezinkten Karten, daß er oder sie teilnimmt am sinnlosen Wettlauf zwischen Hase und Igel.
Aber eben: selbst bei dieser extrem einfachen Übertragung versagt die Mehrheit und läßt sich auf das Spiel: Demokratie, freie Wahlen und und und ein – und verliert dabei: IMMER.

Ziehen wir Analogien aus der Natur als Vergleich und Denkanstoß hinzu, so haben wir die bekannte Lotusblume, an deren Blättern alle Verunreinigungen letztlich noch durch den reinigenden Regen abperlen und abgestoßen werden.
Die Pflanze steht „mittendrin“, ist aber quasi nicht Teil des Spiels, sie kann durch ihre spezielle Blattstruktur niemals naß werden, was außer noch bei den Federn der Vögel in der Natur einzigartig ist und was wir Menschen leider einzig nur im materiellen Bereich durch spezielle Farbanstriche nachzumachen versuchen.

Letztlich ist aber hier eher der innere Schutz gemeint: inmitten dieser in sich zerrütteten und die Menschen selbst dadurch ebenfalls zerrüttenden Gesellschaft standfest, in sich ruhend, sich nicht auf die „Spiele“ einlassend als „Sieger“, als Bewahrer der echten Menschlichkeit davonzuziehen, mit Blessuren vielleicht, aber allenfalls mit einem „blauen Auge“.
Oder salopp formuliert: etwas Verschnitt ist immer.

Ein sehr gutes Beispiel aus dem amerikanischen Bereich, dem man hin und wieder damals, als YouTube noch genutzt werden konnte bevor es zu einem reines Zensurmedium degradiert wurde, was politische Information betrifft, ist die 1959 geschriebene und 1962 ausgestrahlte Serie „Twilight Zone“ – ja, schon damals gab es diese endlosen Staffeln mit all ihren Episoden.

In der Staffel 3, Folge 24, Episode 89 ging es um die heutige Gegenwarts-, damals Zukunftsvision, daß die Erde weitgehend degeneriert, die Natur zerstört und die Menschen in dauernde Kriege verwickelt seien.
In diese Situation kommen dann – wie das auch hier von der „Regie“ als Betrug natürlich, als Fake längst schon seit Jahrzehnten vorgesehen ist – Außerirdische auf den Planeten, Wesen, menschenähnlich zwar, aber 2,70 m groß, sich telepathisch verständigend in der vorgetäuschten humanitären Absicht, die Menschen von all den Übeln und Plagen befreien zu wollen, Kriege unmöglich zu machen und den Hunger zu besiegen (durch Chemie – was sonst ;-)).
Ein Abgesandter dieser „Kanamits“ bringt ein in Geheimsprache verfaßtes Buch mit, das den zweideutigen Tiel: „To serve man“ trägt und das er rein zufällig liegen läßt, woraufhin sich ein Spezialist daran macht, es zu entschlüsseln, um die Aussagen des Ausserirdischen zu überprüfen.
Es entsteht ein reger Flugverkehr der Erdenmenschen zu diesem Heimatplaneten der Kanamits und auch dieser Übersetzer wird eingeladen.
Die oft zitierte Schlüsselszene dieses uralten SF-Films zeigt den Wissenschaftler Mr. Chambers, als er das Raumschiff besteigen will und plötzlich seine Mitarbeiterin aufgelöst zur Einstiegsluke gerannt kommt mit dem Hilferuf: „Mr. Chambers, don’t go on board, it’s a cook-book!“ Zu spät, sie wird zurückgedrängt von den Kanamits und die Luke schließt sich, das Schicksal des Wissenschaftlers ist besiegelt.
Inzwischen hatte man nämlich den Rest des besagten Buches entschlüsselt und herausgefunden, daß es ein Kochbuch ist – zur besonderen Zubereitung der Menschen, die zu jenem Planeten geflogen werden. Shit happens. . .

Das Spiel war anscheinend, soviel man bis dahin herausgefunden hatte über die Kanamits, sehr gut und vielversprechend: eine Welt ohne Elend, Krieg und Hunger, aber diejenigen, die mitspielten auf der Seite der Menschen, waren letztlich doch nicht die „Sieger“, im krassesten Gegenteil, denn sie landeten ja auf den Tellern der Ausserirdischen, quasi als Dessert.

Auch hier: The only way to win is not to play.

Nun, kein Mensch weiß, warum wir auf diesem Planeten Erde sind, was unsere Aufgabe ist, was wir essen und trinken sollen, wie wir gesund bleiben usw. Es ist seit hundert oder zweihunderttausend Jahren immer dieses „Try and error“ Spielchen.
Es gibt zwar einige absolute FAKE-Pseudoreligionen, aber unsere echte, wahre, wirkliche Religion, die uns als Anker in den stürmischen Zeiten nur dienen kann, ist unser Herz, unser inneres Gefühl, unser Gotteserlebnis, das jeder für sich selbst erleben muß, das ist in ihm und keine Institution der Welt kann ihm dies vermitteln, wenn es nicht in ihm selbst zu spüren und zu fühlen ist, am allerallerwenigsten eine dieser partiarchalisch organisierten fälschlich als „Weltreligionen“ bezeichneten IRRLEHREN und IDEOLOGIEN, die so gut wie alle eher satanischen Ursprungs sind und in die Abgründe führen, auch und gerade weil sie das genaue Gegenteil vorgeben.
Wer sich aber auf dieses früher sehr lukrative und beliebte Spielchen „Religion“ eingelassen hatte, wurde, wenn er richtig spielte, automatisch die Karriereleiter hochgereicht – ein tolles Gefühl, mag ja sein – aber oben oder zumindest in den oberen Kreisen angekommen, wurden die Hände immer blutiger, die Seele war eh weggeschrumpft und weggefressen und wenn wir es vom Natürlichen, vom Göttlichen her sehen, befanden sich diese Karrieristen der Kirchen und Religionen plötzlich mitten in dem, was sie selbst als „Hölle“ erfunden hatten, aber für andere. . . . Shit happens und auch hier:
The only way to win is not to play.
Bloß nicht das falsche, blutige, hinterlistige, teuflische Spiel dessen spielen, wo zwar „Kirche“ darauf steht, was aber das krasseste nur denkbare Gegenteil ist: Wer mitspielt, ist verloren und hat verloren. Gewinnen kann nur derjenige, der sich da heraushält, das falsche Spielchen erst gar nicht mitmacht.

Dasselbe gilt für die gesamte (!!) Juristerei, die Politik sowieso und von den Pharma- und „Lebensmittel-“ Konzernen reden wir schon mal gar nicht.
Wer sich allein schon auf das „Spielchen“ Jurastudium einläßt, die meisten und besten noch mit menschenfreundlichen Absichten, der gerät unweigerlich in den Strudel der Falschheit, des Römischen Unrechts, ohne das nichts, also gar nichts geht, gerät unweigerlich wie in eine Verwurstungsmaschine in das Räderwerk der furchtbaren Juristen und ist, wenn er nicht rechtzeitig mit Blessuren zwar, aber immer noch mit Resten von Menschlichkeit aussteigt, als Mensch verloren.
Es heißt dann nicht wie banal kolportiert: Operation gelungen, Patient tot (was ja auch an sich schon Bände spricht), sondern immer: Karriere gelungen, Mensch tot, Seele tot, Herz tot. . .
Auch hier: The only way to win is not to play. Karriere? Nein danke !!
Unser heutiges Zeitalter, das bekanntlich NICHT das unsere ist, bietet kaum Ausnahmen und wer nicht „mitspielt“, ist eben Aussenseiter, rettet aber sich als Mensch, rettet seine Seele, sein Herz – was will man mehr ?!

Die obige Film-Episode verspricht ja auch das krasse Gegenteil, quasi das Paradies auf diesem fremden Planeten, dabei ist es zumindest für die Menschen die reinste Hölle, the worst case.
Mit den Religionen ist es haargenau dasselbe, teils sogar bis hinein in den Kannibalismus: es könnte einem kalt den Rücken herunter laufen . . .

Um nochmals auf diese Twilight Serie zurückzukommen, so ist die oben beschriebene Szene ein genaues Abbild dessen, was uns Menschen in dem, was man „Kriege“ nennt „serviert“ wird.
Auf ihr Gerüst und ihren echten, wahren Kern heruntergebrochen sind Kriege nichts als makabere Blutopfer und es ist jedem selbst überlassen, wer davon profitiert, nach wessen „Regie“ all die endlosen Kriege geplant und durchgeführt werden.
Klar, es ist immer die „Wurst an der Leine“ dabei, immer in Form von: wir kämpfen für unsere Freiheit, wir kämpfen gegen das Böse, wobei selbstverständlich beide Seiten beides sind, nur aus jeweils anderer Perspektive.

Am Ende sieht es IMMER so aus, daß gerade die Besten der Besten sich an diesem „Spiel“ beteiligen – klar, in einem Krieg kämpfen niemals die Schwachen unter sich, so daß aber am Ende dieser Kriege doch nur noch die Schwachen überbleiben bleiben, zusammen mit ein paar wenigen an Leib und Seele zerstörten „Besten“:
The only way to win is not to play. . .
Das kapieren diese Krieger aber nicht einmal am Ende dieser endlosen Kriege, wo alles in Schutt und Asche liegt – auch das ein klassisches Ziel aller Kriege unter Menschen. Auch hier gilt es immer, das Beste vom Besten zu zerstören.
Schauen wir nur auf Bagdad: vor der totalen Zerstörung durch die netten, immer zuvorkommenden (. . .) Amerikaner war Bagdad eine der modernsten Städte der Welt, weit moderner als alle europäischen Metropolen. Nachher? Forget it. . . Schutt und Asche, Tod und Verzweiflung.
Warum? Gute Frage – nächste Frage . . . Die Amerikaner mußten ihr Kriegsgerät einsetzen, Altes mußte aufgebraucht werden, damit der inzwischen schon lange außer jeglicher menschlichen Kontrolle geratene Industriell-Militärische Komplex sich über alle Massen exponentiell vergrößern konnte und die Macht der Amerikaner noch für eine Zeitlang als Militärische Monstermacht aufrecht erhalten werden konnte.
Der Militärisch-Industrielle Komplex als einziger noch halbwegs funktionierender Wirtschafts- also Todeszweig vernichtet alles, worauf er programmiert wurde. Jeder Heuschreckenschwarm stirbt, nachdem er seine Lebensgrundlagen radikal weggefressen hat, jedes vermeintliche Krebsgeschwür stirbt irgendwann ab – mit oder ohne Wirt – aber die Militärmaschinerie ist künstlich, unnatürlich, gegen die Natur, gegen die Menschen, gegen Gott und die gesamte Schöpfung gerichtet:
The endless war game:
„The only way to win is not to play.“

Und dieses hier verwendete „win“ ist selbstverständlich nicht das „WIN“, das uns heute diese herz- und seelenlosen LOSER verlockend anbieten: Geld machen, Karriere machen, tollen Auto fahren oder gefahren werden, tolles Haus oder gleich ganz viele Häuser, Hochhäuser und Residenzen wie Onkel Donald, der vielfache Multimilliardär, den viele Unreflektierte und Seelenlose allen Ernstes immer noch als „ihren Messias“ ansehen und verehren und verteidigen – weiß der Kuckuck, was in solchen Herzen und Köpfen vor sich geht, da mag kein Mensch hineinschauen wollen, es muß gruselig, ganz gruselig sein, was man da zu sehen bekäme . . .

Von Trump zu den Demos: wie finden wir denn da nun schon wieder den Übergang. . . ?
Nun ja, er ist ja auch nur ein teils tragischer, teils lächerlicher Spiel-Ball zweier Mächte: zum einen seines immens aufgeblasenen EGO (aufgeblasen durch all seine fiesen Geldspiele, durch die er den schlimmsten Mächten ins Spinnennetz ging, meist freiwillig, weil er gar nicht durchblickte und ultra naiv dachte, das alles sei wirklich eine Art Spiel im harmlosen Sinne – was es weiss Gott nie war) andererseits hat er durch seine unvorsichtigen, seine Seele kostenden Spielereien die Spinne selbst auf sich aufmerksam gemacht (was man nie machen sollte), also die von mir so genannte „Regie“, die nun ihrerseits mit ihm gespielt hat – nach Lust und Laune – und nun ist er gefangen im Spinnennetz – shit happens . . .
Die Demos – ja, das ist ein Spielchen der besonderen Art für sich. Da lockt keine Karriere, es sei denn die Regie sucht sich jemanden als Anführer heraus und läßt ihm für ein Weilchen irgendwelche Illusionen von wegen Retter der Nation, Held, Märtyrer usw. – zumindest reicht es dann für die Negativschlageilen und derjenige darf sich für ein paar Augenblicke seines Lebens als Volksheld fühlen und kann ggf. die Bilder seinen Enkelkindern zeigen, aber zu denen kommt es in den Regionen eh meist nicht. Man liest selten etwas von den Kindern Lenins oder Che Guevaras . . . oder Attilas.

Hier tritt eben wieder die oben erwähnte Fabel vom Wettlauf zwischen Igel und Hase in Kraft.
Wenn doch die Polizei nicht mehr die Polizei und die Justiz nicht mehr die Justiz und die Politiker nicht mehr die Politiker sind , alle zusammen schon lange nichts mehr mit dem zu tun haben, wofür sie stehen, dann wird der Demonstrant, der von all dem nichts mitbekommen und nichts gemerkt hat, zur tragischen bzw. tragikomischen Figur, zum Don Quijote, der statt gegen Windmühlen gegen Wasserwerfer und eine militarisierte Polizei kämpft, gegen die das frühere Militär eine Truppe in harmlosester Freizeitkleidung war.
Das alles ist so dermaßen naiv, lächerlich und kindisch als wenn die früheren, „mittelalterlichen“ Kämpfe um mit Zugbrücken gesicherte Burgen dadurch zu gewinnen gewesen seien, daß möglichst viele Ritter vollkommen unbewaffnet, bar jeder Ausrüstung und Kampferfahrung friedlich, allenfalls mit Pappschildern „bewaffnet“ („Hoch die Zugbrücke“ oder „Wir sind sauer, wenn ihr uns nicht sofort in eure Burg laßt, damit wir euch vertreiben können“ oder klassisch “ Macht (bitte) hoch die Tür, die Tor macht weit“) vor der Zugbrücke gestanden hätten, Abstand haltend und nicht zu laut, weil das Burgfräulein Migräne hat oder in Ruhe singen möchte.
Karnevalswagen haben früher, als es noch Karneval gab, Bonbons von den Wagen in die Menge geworfen, diesmal gab es unreines Wasser statt Bonbons für die Demonstranten in Berlin, die so naiv waren, zu denken, daß ein paar Demotouristen den Gang der Weltgeschichte, diktiert und überwacht von der Regie, aufhalten könnten. Friede sei mit euch.
Merke: eine Türe schließt man nicht dadurch auf, daß sich das gesamte Dorf davor versammelt, in der Hoffnung, viel bewirkt viel, sondern indem jemand den richtigen Schlüssel für dieses Schloß findet und herbeiholt.
Ach je, auch hier wieder gilt:

The only way to win is not to play – these ugly games!

Think about it!


Standard

Turning the narrative upsite down – oder der tödliche visuelle Virus in den Köpfen der Menschen

Ach je, schon wieder brennt es und keine Feuerwehr ist weit und breit einsatzfähig, die meisten haben das Feuer gar nicht bemerkt – wie denn auch: sie sitzen ja wie gewünscht vor dem raum- und hirnfüllenden Wide-screen Bildschirm des soge. Fernsehers um tun wie befohlen: N I C H T S…

Willkommen zum neuen Swissartblog; die Medien lassen mir kaum mal etwas Ruhe und dakeine Feuerwehr zur Stelle ist, muß ich eben einspringen.

Was ist passiert: die ewig weise, stets um das Wohl des Deutschen Volkes Tag & Nacht bemühte Bundesregierung, kurz in Anlehnung an „Die Mannschaft“ „Das Regime“ genannt, hat weder Kosten noch Mühen gescheut, ihrem Volk, das nicht ihr Volk ist, einen Videoclip vor die Füsse zu werfen.
Sie hat es natürlich dezenter getan, aber bildlich gesprochen und um in keine Sprachfalle zu tappen, kann man den Vorgang nur als „vor die Füße werfen“ bezeichnen.

In unserer wunderbaren Fish-Tank oder Aquarium Analogie heißt das, „Das Regime“ hat seinen Lautsprecher Steffen Seibert unter dem Hashtag #besondere Helden ausgerechnet auf Twitter einen Videoclip (siehe oben) insAquarium werfen lassen, also veröffentlichen lassen, damit die Fische, sprich die Bürger, das Volk anbeißen.

Das wäre ja ganz nett – an und für sich – das Volk kennt diesen Zoowärter bereits und ist gewohnt, ihm aus der Hand zu fressen, immerhin durfte er ja jahrelang diesem Volk die für dieses Volk gemachten Nachrichten vom Blatt ablesen, auf daß es, also das Volk, dies Nachrichten für bare Münze nehme und sich danach richten soll.
Merkel mochte ihn und hat ihn irgendwann zum Sprecher für „Das Regime“ gemacht.
Die erste Frage, die sich da stellt: wie teuer war das und haben Merkel und ihr Mundschenk Seibert das wenigstens aus eigener Tasche bezahlt?
Nun, wie teuer dieser „Spaß“ war, müßte man recherchieren, auch die Werbeagentur dahinter, das könnt ihr machen, wenn es euch interessiert.
Den zweiten Teil muß man leider mit NEIN beantworten, das Volk in Form der aktiven Steuerzahlen hat leider auch dieses Propagandawerk selbst zahlen müssen.
Daraus ergibt sich die Frage: Ist es denn gefragt worden, „Das Volk“? Auch diese Frage ist rein rhetorisch, logisch. „Das Volk“ wird von „Das Regime“ niemals gefragt und zum Thema „Demokratie“ hört man seitens des Regimes nur lautes, lang anhaltendes Hohngelächter.

Der Clip wurde also bildlich gesprochen ins Aquarium geworfen und einige Fische haben auch schon heftig angebissen und Boris Reitschuster war einer von ihnen, den anbeißenden Fischen.
Leider hat er den Clip gar nicht richtig verstanden, offenbar war er zu subtil.
Also schauen wir uns das Teil einmal genauer an.
Er kommt daher wie eine moderne Autoreklame, Versicherungsreklame oder sonst etwas in der „seriöseren“ Richtung und man wartet „gespannt“, wofür am Ende denn geworben wird: mich hätte es nicht gewundert, wenn ich am Ende entweder den bekannten Stuttgarter Stern oder die 4 Ringe von Audi gesehen hätte. . .
Sicher war eine dieser Werbeagenturen da beteiligt.
Aber es wurde nicht für ein neues E-Auto geworben, sondern – offenbar mit Blick auf „Das Regime“ und in Anlehnung daran – für’s NICHTSTUN. Richtig, Werbung für’s Nichtstun.
Aber auch das sollte jetzt nicht täuschen nach dem Motto: die Deutschen sind so gestresst, zum einen seit Jahrzehnten durch die immer weiter fortschreitende Arbeitsintensivierung, wo zuerst einer für zwei, dann für drei usw. arbeiten mußte – für’s selbe Gehalt bzw. für noch weniger, wohlgemerkt – zum anderen durch die grandios inszenierte CV – Geschichte, durch ständig gesteigerte Angstmache vom Feinsten.
Nein, es geht nicht darum, das Volk zu beruhigen: „Setzt euch mal hin, gönnt euch eine Pause, ihr dürft dafür auch mal kurz die Masken absetzen“ oder so, nein, die Werbung, also der Videoclip zielte egoistisch einzig darauf ab, daß jenes Volk doch bitte nichts gegen „Das Regime“ unternehmen solle: also nicht nur nicht demonstrieren, nicht nur niemanden treffen, nicht nur im Haus, in der Wohnung bleiben, sondern in diesem eng umgrenzten Bereich sich bitte nur im Wohnzimmer und dort auch bitte nur auf dem Sofa aufzuhalten und Chips zu essen und Bier zu trinken – brave Fische eben!!

Der ganze Clip ist fast ein Seminar wert, es gibt so viel daran zu analysieren und zu interpretieren . . .
Zunächst das Interieur: es spielt in der gehobenen oder gesenkten Mittelschicht, studiert, einigermaßen gut situiert, pensioniert, gepflegt, standesgemäß gekleidet, also die Hauptperson nicht im abgetragenen Trainingsanzug, das Gegenteil von Hartz4 also.
Insgesamt erinnert es an Interieurs aus der Zeit des Biedermeier, die alte eingeschaltete Stehlampe, bestückt offenbar nicht mit kalten SPD-LED’s (Sigmar Gabriel war es ja bekanntlich, der die guten, gesunden Glühlampen verboten hat, jedenfalls hat er die Anweisung der Regie ausgeführt und sicher prächtig daran verdient – etwas Korruption muß schliesslich sein, wofür verrät man denn auch sonst nicht nur „sein“ Volk, sondern alle Europäer), sondern eben mit den verbotenen alten Warmlichtbirnchen, damit die Stimmung stimmt . . .
Das alte Sofa im Hintergrund paßt auch in die Biedermeierzeit, ebenso die langen schweren Vorhänge, das kleine Landschaftsbild – alle Achtung, das habt ihr sehr schön gemacht.
Genremäßig – und das ist echt der Clou – knüpft das Video tatsächlich an solche „Geständnisvideos“ nach dem Motto: Ich und die Wahrmacht, Ich und der Zweite Weltkrieg, Ich und der Englische Agent oder Ich, der Fahrer/ Chauffeur diesesEnglischen Agenten – ihr wißt ja, wer zu der Zeit der berühmteste Englische Agent war, sein Stellvertreter war ja sowjetischer Agent, aber das nur am Rande dieser Agentenstory, die Deutschland seine besten Köpfe und all seine alten Städte „kostete“.
Boris Reitschuster hat sich da interessanterweise reinlegen lassen und hat in dem älteren, schwadronierenden Herrn gar allen Ernstes einen Weltkriegsveteran gesehen: so klasse können clevere Filmemacher täuschen und deshalb ja auch der Titel dieses Swissartblogs.
Auch der Ehering und die unmoderne Wollweste durften zur besseren Einstimmung und Stimmungsmache nicht fehlen:
Hier erzählt jemand, der sein Leben bereits hinter sich hat aus selbigem, aus dem „Nähkästchen“, ein älterer Herr, dem man einfach schon vom Interieur her glauben und vertrauen muß.
Die sehr typische Musik tut das ihre und rundet alles ab – wirklich sehr professionell, da kann man nicht meckern.
Da ist das Steuergeld sicher gut angelegt, echtes deutsches Handwerk, könnte man sagen, mit anderen Worten: PROPAGANDA vom Feinsten . . . !!

Der absolute Clou, den eben auch ein Herr Reitschuster nicht verstanden hat: dieser Videoclip spielt ausgerechnet in der Zukunft !!!!
Und da hat er so etwas von einem Hollywood-Schinken ala Steven Spielberg statt Steffen Seibert.

Und da wird es sehr spannend: denn nach der Aussage des alten Herrn dürfte das Teil dann etwa im Jahre 2050 oder 2060 spielen, mit Rückblick eben auf heute, das Jahr 2020, als dieser ältere Herr Student in Chemnitz war.
Das Spannende ist nun, daß hier ein Blick ins „NEW NORMAL“ gezeigt werden soll nach demMotto: Wenn ihr alle NICHTS, also GAR NICHTS tut, wird es nicht nur wie früher (wonach die Menschen sich ja insgeheim sehnen) werden, sondern wie das romantischste „Früher“ der Deutschen, das Deutsche Biedermeier!
Und das ist subtilste, perfideste Underground-Propaganda pur.
Alles, was wir an SF – Filmen kennen zeigt uns eine Dystopie, ein Schreckensszenario und hier im Film von „Das Regime“ das krasseste Gegenteil, was man sich nur vorstellen kann.

Klack: und nun springen wir, um den Bogen zu spannen und um aufzuzeigen, dass die Waffen und Methoden der Propaganda sich seit 2000 Jahren nicht verändert haben, eben ins Jahr 0 unserer Zeitrechnung, von dem wir auch NULL reale Information darüber haben, was dort wirklich passiert ist; denn unsere gesamte komplette uns überlieferte Geschichte ist ein einziger Flickenteppich aus Lügen, Lügen, Lügen – damit müssen wir leben und in den wirklich echten alternativen werden zumindest nach und nach ein paar dieser Lügen hinterfragt und die Wahrheit dringt hier und dort wie Wasser unter Ritzen hervor – unaufhaltsam wie Wasser.

Wir schreiben das Jahr 66 – 73 nach der offiziellen Zeitrechnung, den berühmten römisch jüdischen Krieg, der zugunsten der Römer mit der völligen Vernichtung des sogen. Tempel Salomons endete.
Wie ihr alle aus unzähligen Kriegen wißt, gelang den Römern dieser Sieg nur durch eine Kriegslist, nämlich durch die Erfindung der Geschichte jenes Jesus aus der direkten Nachfolge des sogen. Alten Testaments: der Speck in der Falle, der die Juden anlocken und vernichten sollte, indem diese Falle zuschlug.
Selbstverständlich war es eine psychologische Falle, keine reale Bärenfalle und keine reale Fallgrube.
Die Falle waren diese frei erfundenen Gospeln, auch Evangelien genannt.

Was um Himmels willen haben die Gospeln jetzt schon wieder mit dem Videoclip zu tun – werden machen oder alle fragen. Gute Frage, antworte ich da.
Die Jesusgeschichte ist nur einzig und allein deshalb geschrieben und erfunden und unter die jüdischen Soldaten geschmuggelt und verteilt worden, um einen geistigen Prozessbei ihnen auszulösen, genau wie der eher für Analphabeten gestaltete Videoclip von der Firma „Das Regime“.
In den Gospeln ging es damals darum, das sehr kriegerische, standhafte Volk und Heer der Juden zu zermürben auf eine recht subtile Art, genau wie dieser Videoclip.
Diese erfundene Jesusfigur war nämlich vom Konzept her pazifistisch, sie lehrte sogar, die linke Backe noch hinzuhalten, wenn ein Feind die rechte Backe zerschmettert: Liebe deine Feinde: Gib dem Kaiser (=dem Feind!!), was des Kaisers ist und und und. Pazifismus und Weichheit pur.
Der Plan ging auf, die Juden haben damals diese Satire „geschluckt“, die Folge: ein totaler Sieg der Römer über die demoralisierte jüdische Armee, geschwächt und in ihrer Wehrkraft zersetzt durch ein Propagandawerk vom Feinsten, das Neue Testament, das damit seinen Zweck vollkommen erfüllt hatte – leider ging die Geschichte weiter wie wir wissen und bis heute glauben einige durch und durch Unkritische, Naive tatsächlich immer noch daran, daß diese von den Römern erfundene Figur allen Ernstes noch einmal auftaucht – wo sie wie CV doch noch nie da gewesen ist, eben nur in der Phantasie als Satire.

Die Botschaft aber war: bitte, ihr jüdischen Soldaten, macht eure Schwerter zu Pflugscharen, liebt eure Feinde, die Römer und bitte tut ihnen nichts, dann kommt ihr zur Belohnung auch in den Himmel und ganz nebenbei werden euch all eure Sünden abgenommen. . . Man fragt sich, wie je in der Geschichte der Menschheit irgendwer solche einen Schmarrn glauben konnte.
Aber es hat geklappt, sonst wären die Römer nicht als Sieger aus dem fast nicht zu gewinnenden Krieg mit den Juden hervorgegangen.

Jetzt sehen hoffentlich ALLE die ins Augen springende Parallele zum Propagandastreifen #besondereHelden.

Ein absoluter Ultra-Wahnsinn und eine so dreiste Frechheit und Unverschämtheit, so etwas auch als Gipfel aller Volksverhöhnung „besondere Helden“ zu nennen – u n f a s s b a r !!

Es ist natürlich der blanke, dreisteste Wahnsinn aller Zeiten (ich weiß, es gibt Schlimmeres…), den absoluten ANTIHELDEN in der visuellen Gestalt eines verdienstvollen, tapferen Weltkriegsveteranen da im gemütlichen Sessel auftreten zu lassen – an Frechheit, Volksverhöhnung und Umkehrung aller Narrative ist das nicht mehr zu überbieten.

Genauso gut könnte man einen solchen Videoclip über „Die Mannschaft“ drehen, ein Haufen dicker, aufgedunsener alter Männer, die dann vorgeben, die Fussballweltmeisterschaft nur deshalb zugesprochen und die ganze Welt auch noch nebenbei gerettet zu haben, indem sie alle faul auf dem Rasen gelegen haben, sich die Mägen mit Pizza und Hamburgern vollgeschlagen haben und Bier getrunken haben „bis der Arzt kam“.
Das würde den jungen Deutschen und den Deutschen in den besten Jahren – und genau das ist die ZIELGRUPPE dieses dreisten Propagandastreifens – als die wahren Helden nicht nur von „BERN“, sondern von allen Sommermärchen vorgespielt und vorgehalten: Turning the Narrative upside down . . .
Man steht da, sieht den Clip und denkt: das darf alles nicht mehr wahr sein.
Und: dreist eben, daß das Deutsche Volk für diese Volksverhöhnung und Menschenverachtung auch noch selbst bezahlen muß, genau wie für die eigene Verblödung GEZ bezahlt werden muß und für weiß der Teufel was diese angebliche „Impfung“ . . .

Der Held im römisch-jüdischen Krieg sollte der jüdische Soldat sein, der ebenfalls NICHTS im Kampf gegen die Römer unternahm, der seine Waffen fortwirft und den Feind umarmt – irre, absolut irre.
Im Videoclip ist der der Volksheld, der während des CV Krieges gegen die gesamte Menschheit sich auch nichtstuend auf der Couch räkelt, Bier trinkt, Chips futtert, nicht mehr denkt und allenfalls tierähnliche Geräusche von sich gibt.
Als Belohnung darf er dann ausgerechnet in der Zeit des Biedermeier aufwachen, in einer durch und durch heilen Welt des schönen Scheins, einer Steigerung des „Old Normal“.
Er wacht nicht in der Dystopie des „New Normal“ auf, auch nicht im realen 2020, sondern im frühen bis mittleren 19. (!!) Jh. , das wie das Erscheinen der erfundenen Jesusfigur als Retter der gesamten Welt, eine „Wiedergeburt“ des Deutschland vor 200 (!!) Jahren darstellt. Diesen Irrsinn muß man sich tatsächlich auf der Zunge zergehen lassen.

Und ja, wenn man sich diesen Propagandaschwachsinn so langsam auf selbiger Zunge zergehen läßt und wie beim Wein dem „Abgang“ nachspürt, kommen langsam auch die noch nicht so alten Bilder wieder ins Gedächtnis, woran das alles uns erinnert. . .
Da war doch was in einem fernen Land, einem ganz anderen Kontinent und es fällt uns wie Schuppen von den Augen: WWG1WGA und „trust the plan“ und „enjoy the show, just lean back“: alter Wein in uralten Schläuchen, mir wird schlecht, weil der Betrug an den Menschen doch immer derselbe ist und diese Menschen niemals lernen. Und 2000 Jahre immer dieselbe Betrugsmasche, 2000 Jahre ist eine verdammt lange Zeit, da könnte man verdammt viel lernen . . .
Nein, echt jetzt, so werdet ihr nie im Biedermeier aufwachen, nicht einmal im Krematorium, allenfalls und bestenfalls im Massengrab. . .

“ Kommt her, bleibt zuhause, betrinkt euch, schaut 24/7 fern, rührt euch nicht, laßt uns, also „Das Regime“ schalten und machen, was wir wollen, alles, was wir wünschen ist, daß ihr euch auf eurer Couch zuhause herumflegelt, nicht denkt, nicht handelt und am besten Essen, Trinken und Klamotten online bestellt und „auf Rädern kommen laßt“, damit wir, „Das Regime“ in Ruhe an dem echten, dystopischen „New Normal“ arbeiten können und ihr dann – das sagen wir euch natürlich nicht – logisch – eines Tages in den Trümmern eurer alten Welt aufwachen könnt – eben dann, wenn alles, aber auch wirklich alles „zu spät ist“ und eben: die Welt in Trümmern liegt – ade Biedermeier, angeschmiert, angeschmiert, reingelegt haben wir euch und ihr habt es geglaubt – selber Schuld.
Das Neue Testament, die Evangelien = Gospeln waren der tödliche Virus der Römer, den sie in die Köpfe der jüd. Armee pflanzten, dieser Clip und vieles andere mehr ist der tödliche Untätigkeitsvirus, den „Das Regime“ in die Köpfe der heutigen Menschen pflanzt und gepflanzt hat, überlegt bitte selbst, welche Rolle die Impfung da noch spielt und spielen wird, so als „Wirkungsverstärker“, zusammen mit AI, 5G und 6G and the rest of it all . . .

Think about it!

Standard

Mayday, mayday, it’s not my day . . . nor is it our day, aber es ist nun mal „unsere REALITÄT“

Mayday, mayday, wir schauen in eine untergehende, dem Untergang anheim fallende Welt, nein, deutlicher noch, in eine bereits in den Untergang gefallene, nicht in eine „geweihte“ Welt, denn das wäre etwas „Heiliges“, wir haben es hier aber mit dem krassesten denkbaren Gegenteil zu tun, mit etwas durch und durch Satanischem.
Wir warten nur noch gespannt auf den „Aufschlag“, der nur noch eine Frage der Zeit ist, denn so ein Freier Fall, in dem sich unsere Gesellschaften befinden, dauert schließlich nicht ewig, maximal geschieht er der besseren Ästhetik zuliebe in Zeitlupe . . .

Hallo und willkommen zum neuen Swissartblog. Ich müßte lügen, wollte ich behaupten, es gäbe etwas grundsätzlich Neues oder gar Erfreuliches. Erfreulich ist allenfalls sicher der neue Blog hier, wie immer mit „Herzblut“ geschrieben.


Gehen wir also gleich in Medias Res, zur Sache:
Der Monstertanker oder das gigantische Kreuzfahrtschiff ( je nach Sichtweise) fährt nach wie vor volle Kraft voraus auf die gigantischen Klippen der antarktischen Eisberge zu, die man aus Trailern von Games of Thrones kennt, während sich an Bord die Besatzungsmitglieder und Passagiere darüber streiten, welche Musik die Kapelle spielen soll, denn diese Begleitmusik halten alle durch die Bank für das einzig Entscheidende, aus ihrer Sicht einzig Wichtige, dafür lohnt es sich, auf die Barrikaden zu gehen, dafür lohnt sich sogar eine offene Meuterei, streite und herrsche, teile und laß auf diese fatale Weise die Regie herrschen. Sei ein Querdenker, sei also ein Vasall der Regie, der gelenkten, sinnentleerten Opposition – tanze mit den Querdenkern, meditiere mit ihnen, marschiere mit ihnen, kuschel mit ihnen – große klasse !!

Eher nebensächlich erscheint den meisten der tödliche Kurs, schließlich herrscht neblige Sicht und was interessiert schon, wohin man steuert, die Weltmeere sind groß, extrem groß und so schlimm wird es schon nicht kommen – haben alle gelernt zu denken.
An Bord laufen zwar nonstop Untergangsfilme, aber es heißt, das Publikum liebe das, die Realität an Bord sei eh schon langweilig genug, da sollte wenigstens auf den vielen Leinwänden „etwas los“ sein, zur Ankurbelung des Adrenalins.
Daß dauernde Ankurbelung auf Dauer das genaue Gegenteil dessen bewirkt, was medizinisch und psychisch wünschenswert wäre, hätte man zwar aus der Analogie zum exzessiven Zuckerkonsum und dem Insulinspiegel schließen können, hat man aber nicht. Was soll’s.
Was nicht ist, kann aber auch nicht mehr werden, zu sehr hat sich die Masse an die Extreme gewöhnen LASSEN – aus Bequemlichkeit.
Und einmal Gewalt-, Horror- und Untergangsjunkie bedeutet immer Gewalt-, Horror- und Untergangsjunkie – Gewöhnung ist alles und Gewohnheiten gibt man so schnell nicht auf, warum auch.
Man wird nicht dick davon und bekommt von solchem Filmkonsum weder Falten noch schlaffe Haut und das bißchen vermeintliche Sucht – come on – das sieht man nicht und vor allem: man gönnt sich ja sonst nichts.

Klar, diese Medienbeispiele sind selbstverständlich eine Analogie zu letztlich allem, was zur Zeit auf der Weltbühne gespielt wird, vom großen CV Ablenkungsmanöver über die letztlich wirkungslosen „Demos“ bis hin zur sogen. „Wahl“ in den USSA.

Alles nur Ablenkungsmanöver, damit der Supertanker oder das Kreuzfahrtschiff ungestört, nicht abgelenkt volle Kraft voraus gegen die hunderte Meter hohe Eiswand krachen kann – wovon natürlich nie die Rede ist – gut so für die Regie, die das Ganze letztlich steuert.

Letztendlich ist es wie in meinen vorherigen Swissartblogs schon mehrfach angesprochen, der bitterböse satanistische Trick, mit etwas „Höherem“ bzw. „Niederen“, jedenfalls mit etwas völlig Unsichtbarem zu drohen und Angst und nichts als Angst zu machen, um dann das „Rezept“ schon im Ärmel zu haben.
Früher war es der nichtexistierende (im krassen Unterschied – das darf man NIE vergessen !! – zur realen Schöpfungsgöttin Sophia oder anderen dabei beteiligten guten Schöpfungsgöttinnen – die männlichen Götter kamen erst sehr sehr viel später und haben sich zu Unrecht den „Hermelinmantel“ angezogen und die Göttinnen von ihrem Thron gestürzt, um die ganze Macht an sich zu reissen und das Weibliche zu unterdrücken, schlecht zu machen, vergessen zu machen – alles um ihr Verbrechen und die zugrundeliegende GIER zu übertünchen.) GOTT, also der Fake-Gott Jahweh oder Jehowa, dieses mordlüsterne, strafende, zornige, jähzornige, zutiefst satanische Wesen, das die Christen aller Konfessionen immer noch anbeten, da es einen anderen auch im NT nun mal nicht gibt – die Römer haben eben nur diese Jesusfigur erfunden, das mußte reichen.
Und schon die allem Anschein und allen Forschungen nach frei erfundene Gestalt des „Moses“ (von den Autoren des AT erfunden, also nach Jordan Maxwell dem VATIKAN !!) hatte mit diesem von ihm (oder eben hier vom Vatikan und seinen Schreiberlingen) erfundenen unsichtbaren Fake-Gott gedroht wie heute mit dem genauso unsichtbaren Virus gedroht und zu unbedingtem Gehorsam, so irre und unsinnig die Gehorsamsbezeugungen auch sein mögen, aufgerufen wird, andernfalls Strafen drohen, die mit nichts aus der Vergangenheit zu vergleichen sind (z.B. 65.000 € für das wiederholte Nichttragen einer Maske, die laut Verpackung absolut nicht vor dem schützt, weshalb sie überall obligatorisch gemacht worden ist.).

Ähnlich rigoros ging es im AT zu, wenn man diesem Jahweh oder Jehowa nicht unbedingten, ungefragten Gehorsam leistete, egal wie brutal, menschenverachtend und blutrünstig seine Befehle auch waren.
Folgen um jeden Preis und vor allem ohne jede Diskussion oder gar Einflußmöglichkeit.
Von einer medizinischen Befreiung vom befohlenen Massenmord und Genozid lesen wir im AT nichts, gar nichts.
Und ähnlich hart wird ja auch die Maskenpflicht und bald die „Impfpflicht auf freiwilliger Grundlage“ durchgezogen und von beiden Seiten überwacht: der unterdrückten Bevölkerung selbst und den Organen der jeweiligen sogen. Regime.

Ist denn kein Ende in Sicht?

Doch , doch, auf jeden Fall, das ist ja gerade das Traurige, aber eben anders als manche meinen: es ist nicht das Ende der Maßnahmen in Sicht, das Ende des Elends und der Unterdrückung, Überwachung usw., sondern das unaufhaltsame Ende der Zivilisation und Kultur.
Von letzterer haben wir uns schon sehr sehr lange verabschiedet, es haben nur die wenigsten gemerkt.
Man hat sie uns nach Manier der Taschendiebe langsam und nach und nach entzogen, die Kultur, so daß es den wenigsten auffiel, wurde sie, die Kultur, doch durch Glamour, Hollywood, Disneyland, Micky Mouse, Batman, James Bond und Sport, Sport, Sport ersetzt, so daß am Ende zwar nichts mehr von der Kultur übrig blieb, es aber kaum jemand bemerkte, da die Mumien der Kultur noch mit einem inneren Räderwerk versehen wurden, das man aufziehen konnte und das den täuschend echten Anschein vermittelt als lebte die Mumie tatsächlich noch. . .

Will oder muss man kleinen Kindern ein lieb gewonnenes Spielzeug wegnehmen, so macht man das geschickter weise auch nicht indem man das Spielzeug beim Spiel wegnimmt, um ein schreiendes, weinendes Kind vor sich zu haben, sondern man besorgt andere Spielzeuge zur Ablenkung, legt das wegzunehmende Teil dann schon mal behutsam zur Seite bis das Kind so abgelenkt ist, daß es den Verlust gar nicht mehr merkt. Ziel erreicht !!

Im großen Maßstab gibt man heutzutage den „Kindern“ das anzunehmende Spielzeug am sichersten erst gar nicht an die Hand, damit es das Teil gar nicht erst kennenlernen kann – nur ältere Generationen von „Kindern“ werden sich noch erinnern und bedauern das völlige Fehlen – vielleicht.

So hat man es mit der Kultur, aber auch mit der Natur gemacht, im wirklich gigantischen Maßstab und aus heutiger Sicht rasend schnell.

Kein Kind spielt heute noch wie wir es getan haben und tun konnten, den ganzen Nachmittag bis zum Einbruch der Dunkelheit draussen „auf der Straße“ und in der Natur.
Letztere gibt es in den Städten kaum noch und wenn, ist sie wahrlich nicht zum Spielen da, allenfalls im zootierähnlichen Rahmen mit vorgeschriebenen „Spielgeräten“ im genau abgegrenztem Raum – Phantasie und Freiraum: FEHLANZEIGE.

Und eben: alle Beispiele und Vergleiche sind als Analogien zu verstehen und sind nicht zum realen Ausmalen mit Buntstiften, wohl aber zum Ausmalen in oder mittels der Phantasie gedacht – wie immer.

Egal welche Beispiele, egal welche Analogien und Vergleiche wir uns ansehen, es ist überall dasselbe, nur die Farbnuancen unterscheiden sich.
Ich könnte Bücher füllen mit solchen Beispielen des totalen Niedergangs überall, aber auch schon von einem Beispiel und Vergleich kann man alle anderen ableiten, PARS PRO TOTO.

Man muß nur irgendwo „bohren“ und die Bohrproben untersuchen, dann hat man das Ganze analysiert.
Wenn ich einen faulen Apfel oder ein verschimmeltes Brot vor mir habe, genügt eine einzige Probe, die ich sehen oder meinetwegen noch chemisch untersuchen lassen könnte – und ich habe ALLES, d.h. ich muß nicht Apfel oder Brot in unzählige Einzelteile zerlegen und alle untersuchen lassen, um dann am Ende das Ergebnis zu haben.

Der winzigste, unscheinbarste Teil des gesellschaftlichen Lebens reicht mir, um eine genaue Analyse und Vorhersage über dieses Land, diese Gesellschaft oder diesen Planeten vorlegen zu können, speziell wo jetzt durch CV die ganze Welt zu einem gigantischen Dorf, also Gefängnis gemacht worden ist – es gibt ja kein Entkommen, genauso wie die Ideologien der gesamten FAKE-Pseudo-Religionen weltweit gelten, gerade das hat sie ja so gefährlich und so unübertroffen tödlich und schöpfungsfeindlich, gottesfeindlich gemacht.

Wenn es nach den Propagandisten der Regie geht, kennt der oder das Virus ja auch keine Grenzen, er ist überall dort, wo man ihn haben will, denn je skurriler und verrückter der Test, desto leichter die Manipulationsmöglichkeiten.

Heute las ich, daß ein gewisser Elon Musk gleich viermal an einem Tag „getestet“ wurde. Das Ergebnis: 2 mal positiv und zweimal negativ, Elon hat sich, da es sicher der einfachere Weg ist, die 2 x negativ ausgesucht: hätte ich übrigens auch gemacht, abgesehen davon, daß ich mich möglichst nie „testen“ lassen würde, denn auch da las ich neu, daß das Hineinjagen des Stäbchens quasi ins Hirn die Zirbeldrüse vollkommen platt macht . . .

Mit Unsichtbarem kann man eben allen nur denkbaren Schindluder treiben und das macht man seit Jahrtausenden – und länger, seit es Psychopathen gibt und Diener der Archonten . . . also dieses bekannte, immer wieder erwähnte Völkchen ohne festen Wohnsitz – außer dem ganz willkürlich besetzten.
Apropos: neulich erfuhr ich, daß die Jews vor Palästina, wo sie nie, nie, nie je gelebt haben, als endgültigen Wohnsitz ihres“Volkes“ vorher insgesamt 7 (!!!!) Länder ausgesucht hatten, u.a. in Russland, den USSA (Texas), Neuseeland und AFRIKA (wo das ganze Zeugs ja bekanntlich als Woodoo-Zauber und Hexerei (!!!!) usw. den Ursprung hat.) Überall sind sie abgewiesen worden. Palästina, wo sie NIE gelebt haben, wählten sie einzig deshalb, weil das von den Briten besetzt war und die den Jews helfen sollten . . . Das aber nur nebenbei, ist jedenfalls hochinteressant. Palästina war also die 7. Wahl, nicht mal die 2. oder 3. und schon gar nicht die 1. wie uns Hollywood weissmachen will. . . .

Nun, letztlich ist alles kaputt in dieser Welt und das Allerschlimmste, Allerdümmste, was man dazu sagen kann – ich traue es mir kaum hier aufzuschreiben und mache das nur, weil sehr sehr viele fehlgeleitete Menschen offenbar zu meinem Erschrecken den Unsinn wirklich glauben – das Dümmste von allem ist dieser pseudoesoterische Unsinn, derUntergang dieser einstigen Hochzivilisation führe in eine neue Dimension, führe zu einem neuen Bewußtsein und und und.
Man glaubt es nicht, aber das ist der nochmals aufgebrühte Kaffeesatz vom Ende des letzten Jahrhunderts, der irgendwie verkommen wie auch immer überlebt hat und nun als Versatz ausgerechnet in der Zeit des Niedergangs herhalten muß, um die restlichen Wachen, die restlichen mit einem Hauch von gesundem Menschenverstand auch noch blind in den Abgrund zu leiten – unfassbar, absolut unfassbar.
Das wäre ungefähr so als hätte sich an jenem 13. Februar 1945, als Dresden, die einst schönste Stadt Europas in ein wildes, aller Beschreibung sich entziehendes, von dem größten Massenmörder aller Zeiten, einem ungewissen Church-ill befohlenes Flammenmeer verwandelt und vernichtet wurde, in dem bis zu 1 Millionen Menschen umgebracht wurden, als hätte sich mitten in diesem Inferno aus grausamsten Phosphatbomben so ein „Esoterik – Heini“ hingestellt und die Bomben segnen wollen als willkommene Hilfsmittel zur Transformation der verbrannten Menschenmasse in eine höhere Bewußtseinsstufe.
Sarkasmus kann und darf man das nicht nennen, das ist purer Satanismus, ob bewußt oder unbewußt – also aus purer Dummheit – und gilt für alle heutigen „Untergangsklatscher“, erst recht die vermeintlich „esoterisch angehauchten“.
Verglichen mit heute wäre das so als stünden diese Idioten des Geistes mit erhobenen Händen mitten in der zu zerbombenden, um die anfliegenden Bomber zu begrüßen wie 2015 die Bahnhofsklatscher die Invasionsarmee einer ebenso ungewissen Merkel.
Abscheulich, absolut abscheulich, das mit ansehen zu müssen, man könnte schreien, weil so viel absolute Ignoranz , Unfähigkeit und Wahnsinn kaum auszuhalten sind.
Als ich das erste Mal von der Existenz solcher – gelinde gesagt – fehlgeleiteter Menschen hörte, konnte ich diesen Schwachsinn gar nicht glauben, was mich davor schützte, gleich davonzulaufen, weil ich es einfach nicht wahrhaben, nicht fassen konnte. Man rechnet mittlerweile mit vielem, aber das war einige Stufen zuviel des Irrsinns.
Kein im Stahlkäfig gefangenes Tier, kein Adler, dem man extra die Flügel gebrochen hat, damit er nie, nie, nie mehr fliegen und fliehen kann, käme auf solch abartige Ideen, die äußerste, auswegloseste Form der Gefangenschaft – also unsere heutige weltweite Lebenssituation – gutzuheißen und freudig zu begrüßen, indem man hier die „Chance in der Krise“ auszumachen sich erdreistet und erblödet . . .
Ja, solche Menschen gibt es offenbar tatsächlich und es wäre mühsam, sie zu bedauern, da sie ja nicht einmal eine einzige aktive Hirnzelle zur Selbstreflexion mehr besitzen.

Andererseits: nehmen wir unsere tatsächliche Lage: der Supertanker, das Kreuzfahrtschiff fährt volle Kraft voraus auf diese Eiswand zu, um daran zu zerschellen – dann haben sich diese Idioten zumindest noch ein paar schöne „Stunden“ gemacht, ähnlich Volltrunkenen, Bekifften oder von anderen Drogen Eingeschläferte.

Alle anderen sehen sich einer schier ausweglosen Situation gegenüber, zumal unsere Generation ganz definitiv und unweigerlich die letzte ist, die die Illusion einer wenn auch nur halbwegs heilen, beherrschbaren Welt, in der wir den Verlauf mitbestimmen und mitbeeinflussen können, mitgemacht haben, die noch halbwegs mitbekommen haben, was Kunst, was gute Musik, was Literatur, was gute Filme, was eine zumindest halbwegs heile Natur sein kann, was Fachgeschäfte einmal waren, wie Innenstädte vor der Gleichschaltung aller Einzelhandelsgeschäfte in gesichtslose Handelsketten einmal aussahen und und und, auch hier könnte ich ganze Bände schreiben, aber die Andeutungen müssen genügen und reichen.
Auch wenn es 100 mal wichtigere, bessere Schriftsteller gab (gab wohlgemerkt, jetzt gibt es so gut wie gar keine mehr!!), fällt uns doch hier unweigerlich Rainer Maria Rilke ein mit seinem berühmtesten Gedicht „Herbsttag“ und den Schlußzeilen:
“ Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.“

Das Gedicht, von Nicht-Germanisten verharmlosend als „Lebensgedicht“ gedeutet, wobei diese letzten Strophen das Ende des Lebens symbolisieren sollen, paßt sehr gut in unsere untergehende, im unaufhaltsamen (!!) Nieder- und Untergang sich befindende Zeit, Gesellschaft usw.
Allerdings sind hier einige Anmerkungen zu machen:
Erstens lesen die Menschen heute so gut wie gar nicht mehr, zweitens schreiben nur noch ganz ganz wenige (mich eingeschlossen und besonders hervorgehoben, ohne mich loben zu wollen, einfach als FAKT) lange Briefe und diese einst die Straßen säumenden Alleen sind mittlerweile fast gänzlich abgeholzt von unserer rein funktionalen, rein technischen „Gesellschaft“.
Und ganz allgemein gilt auch der hier angedeutete Naturvergleich ganz und gar nicht mehr, denn nach dem Herbst dieses Gedichtes kommt unweigerlich der Frühling wieder und alles erblüht erneut.

Genau das können und müssen wir uns wie man so schön sagt „abschminken“. Wir sind auf einer linearen, nicht umkehrbaren Route mit voller Kraft in den Abgrund oder auf den Eiswall zu, egal welches Bild man nimmt.
Und noch etwas sehr Wichtiges und sehr Trauriges: genau wie ALLES den Bach runtergeht und wie es hier in dem Gedicht nur angedeutet ist, geht es in dieser „Endzeit“ fatalerweise auch mit den Beziehungen, dem eigentlich einzigen, was noch Bestand haben KÖNNTE, wenn die Menschen noch Hirn & Herz hätten.
Das hat nicht unbedingt mit der hier zugrunde liegenden CV Zeit zu tun, das war schon länger so, aber gerade in dieser Zeit des totalen Getrenntseins, in dieser Zeit der absoluten, noch einmal um 100% verschärften Lonelyness, wo eh alle einsam und vereinzelt „zuhause“ herumhängen, haben es uns die wenigen noch verbliebenen Menschen nochmals um einiges schwerer gemacht – und das liegt im Handlungsbereich der Menschen selbst, NICHT des Staates oder der Gesellschaft, da muß sich jeder an die eigene Nase fassen – zusammen zu kommen.
Es mag und wird in anderen Ländern völlig anders sein und ist es zu 100% auch, aber hier in der vollkommen menschlich zugeknöpften Schweiz muß man, um überhaupt Kontakt mit anderen Menschen zu bekommen, nicht nur zu 100% oder mindestens 95% total mit dem anderen Menschen hinsichtlich des Weltbildes und der „Ansichten“ übereinstimmen, aber das reicht hier bei weitem nicht, um jemanden neu „kennenzulernen“, man muß diesem Menschen gleichzeitig mindestens einmal, besser gleich zweimal das Leben gerettet haben – überspitzt auf den Punkt gebracht.
So hoch sind die Messlatten inzwischen in der Schweiz, wenn man die Fahrt auf diesem „Endzeitdampfer“ nicht ganz mutterseelenallein bewältigen „will“. „Will“ ist gut, wer will das schon, aber hier ist man unweigerlich gezwungen, diese Reise quasi alleine zu erleben.

Und das sind schliesslich und letztlich auch die Gemeinsten, die alle „Türen“ verschlossen halten, damit bloß niemand ihnen Gesellschaft leisten möge, damit eben der, der allein ist, auch möglichst lange allein bleibt, gerade in diesen Zeiten, wo sozialer Kontakt dasA und das O sind und diese Menschen das auch ganz genau wissen und sich trotzdem verschliessen, so sind die Schweizer nun mal . . .
Man kann „lange Briefe schreiben“, was ich eben mit meinen Swissartblogs tue, um euch die Reise etwas angenehmer zu machen, euch und euren Partnern und Partnerinnen.
Den Künstlern bleibt eben oft leider nur ihre Kunst, mit der sie anderen das Leben zu verschönern versuchen. Selbst müssen sie sich aber an den eigenen Haaren aus was auch immer herausziehen, besonders in diesen kalten Zeiten. „Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben“ . . .

Als Bild dieser unserer „Weltsituation“ im Jahre null mit Covid müssen wir eine fest betonierte Sanduhr nehmen, keine, die man nach Ablauf wieder umdrehen kann, um sie von vorne rieseln zu lassen.
ALLE Bereiche des menschlichen, gesellschaftlichen Lebens laufen unweigerlich auf dieses „Ende“ zu, auf das „New Normal“, also der Stufe kurz vor dem Aufprall auf den Eiswall.
Es ist durch was auch immer – ich nenne es bekanntlich AI – ein unumkehrbarer Prozess des totalen Zerfalls eingeleitet worden, der Point of no return ist lange, lange, lange schon überschritten, der in den Abgrund rasende Zug ist nicht mehr zu stoppen.
Wir sehen das an ALLEM und so ein Supertanker in voller Fahrt kann auch einfach nicht mehr gestoppt werden.

Trump oder Biden ist die Wahl der Tanzkapelle, ob sie Afro-Jazz oder Blues spielt, ob sie Rapp oder Schlagermusik spielt, mehr Wahlmöglichkeiten gibt es nicht, alles andere ist pure ILLUSION – zugegeben eine schöne Illusion, aber eine der Art, wie man sich entscheiden könnte, sich mit Wein, Whisky oder Schnaps bis zur Bewußtlosigkeit zu besaufen.
Auch das hilft nicht, den Tanker oder das Kreuzfahrtschiff zu stoppen oder gar auf einen heilsamen Kurs umzulenken.
Was kann, was könnte man tun?
Man kann sich in Rettungsboote werfen und auf’s offene Meer aussetzen lassen, in der Hoffnung, irgendwann bevor man verdurstet oder verhungert, an eine fruchtbare Insel getrieben zu werden, mehr geht nicht.
Man kann sich auch in eine hintere Kabine zurückziehen und es sich allein oder mit Partner/in die letzten Momente bis zum Aufprall gemütlich machen, wissend um das Bevorstehende, klar, diese Möglichkeiten bestehen.

Klar, wir können uns alles Mögliche einzureden versuchen und je nachdem wie leicht jemand manipulierbar und leichtgläubig ist, hilft das vielleicht auch, aber es ist genauso wie man sich, wenn der Fallschirm versagt, die letzten Sekunden vor dem Aufprall noch ein paar schöne Gedanken machen kann . . . .

Think about it or don’t !

Standard

Von Rattenfängern und Pausenclowns – wieviel Wahrheit & Ehrlichkeit darf’s denn bitte sein…?

Es geht diesmal nicht nur, sondern auch um Trump und die US-Wahlen, Trump steht hier nur stellvertretend für letztlich mehr als nur „die Politiker“ und Führer an sich , in der Hauptsache geht es um etwas ganz ALLGEMEINES, nämlich um uns und das, was man komischer Weise „unsere Zeit“ nennt und wie man in dieser Zeit und trotz der chaotischen Umstände durch solch eine Zeit kommt – d.h. als Mensch seine Integrität bewahren und schützen kann, so gut es eben geht.

Wir wurden zwar alle in diese Zeit hineingeboren, und spitzfindige 😉 Menschen behaupten sogar, wir hätten uns lange, lange vor unserer Geburt genau diese Zeit ausgesucht, um genau in dieser und an dieser Zeit zu „reifen“ – OMG, OMG .
Demnach stünde schon lange, lange vor unserer Geburt der gesamte Verlauf der Geschichte fest, demnach wäre also die gesamte Geschichte bereits vorfabriziert und wenn das so wäre – wie lange im Voraus bitte. . . ? Und wer legt das alles fest, wenn dem so wäre? Demnach würden wir tatsächlich wie Kinobesucher im „LEBEN“ Platz nehmen und der gesamte „Film“, also die fortlaufende Gegenwart würde uns vorgeführt, ohne dass wir ins Geschehen da vorne eingreifen könnten – wie im Kinofilm eben.
Wo bitte wäre dann der „freie Wille“ oder die Eingriffsmöglichkeit, wenn eh alles vorgegeben wäre?!
Also auch hier hilft: erst nachdenken, welche Konsequenzen solch ein Unsinn nach sich zöge und dann besser den Mund halten . . .

Meinetwegen könnten wir uns zuvor die Eltern ausgesucht haben und uns dann wie ein Fallschirmspringer auf diese Welt „gestürzt“ haben, die sich aber dann erst wie auch immer weiterentwickelt hätte – zum Guten oder zum Schlechten, wobei die erste Variante die ganz ganz seltene wäre, so etwas wie auf Anhieb den Traumpartner seines Lebens gefunden zu haben oder etwas ähnlich Seltenes. . .
So viel zum Begriff „unsere Zeit“, unser Volk, unser Kanzler, unser Präsident und unser Partner. Wie hoch ist dann der Prozentsatz von dem, woran wir Anteil haben und was „unser“ ist ? . . eine rein rhetorische Frage.

Es geht hier nämlich um „unser Verständnis“ der Gegenwart, darum, wie wir „uns“ manipulieren lassen, also darum, wie man fremde Gedanken, die mit uns nichts zu tun haben, uns unterzuschieben versucht, z.B. indem wir dann irgendwann irgendwen als „unseren Präsidenten“ ansehen und schlimmstenfalls etwas sehr sehr Fremdes in „unser Herz“ einschliessen wie ein Kuckucksei oder wie ein von unserem Abwehrsystem fälschlicherweise als eigene Körpersubstanz oder als „gesund“ angesehene Speise oder Zutat in „unseren Körper“ gelangt.

Hier geht es um etwas Fremdes, das in unseren Geist gelangt, wo immer der auch seinen Sitz haben mag – darüber streiten sich die Philosophen seit Jahrtausenden, die Ärzte haben da erst gar nicht mitzureden, das sind weder Wissenschaftler noch Philosophen noch gar Dichter und schon gar keine Denker.

Zur Sache, also zum Ausgangspunkt, der diesmal – wie könnte es in dieser Zeit, die nicht die „unsere“ ist, anders sein – Donald Trump ist, ja, da ist er wieder, unser Pausenclown, Conférencier oder Entertainer, der inzwischen von seinen Anhängern wegen der ganzen Wahlmanipulationen gar als „armer Donald Trump“ bezeichnet wird, auch wenn er immer „unser Trump“ bleiben wird, der Präsident der Herzen, der Pausenclown der Herzen, wenn man so will – für die Anhänger, wohlgemerkt.

Wie wir alle wissen – Teilen und Herrschen ist angesagt und zur Zeit extrem aktiv – es geht also wie im Faust seinerzeit überall die Gretchenfrage herum: wie bitte hältst Du es mit Donald Trump? ( worauf zwei ?? und mindestens 3 !!! folgen )
Gut, ich hatte also eine WA- & Tel. Unterhaltung mit einer langjährigen guten Freundin, die ihres Zeichens wie fast alle Frauen ( komisch, warum eigentlich stehen Frauen jeglichen Alters so auf Trump?? ) eine hochgradig überzeugte Trump-Anhängerin ist.
Es bleibt mir für immer ein „Rätsel“, wie sich Menschen aus ganz anderen Kontinenten und Ländern für einen Conférencier oder Pausenclown eines so weit entfernten Staatenbundes wie den USSA emotional und intellektuell interessieren und engagieren können.
Die Menschen sind in diesen Zeiten offenbar ganz verstärkt auf religiöser Heilssuche und vermuten ausgerechnet in den schmutzigsten Bereichen unsere Daseins, in derPolitik, diesen Heiligen, der von seinem gemütlich Platz neben Gott ausgerechnet in die so geordneten, sittlich und moralisch hochstehenden Staaten von Amerika nieder schwebt, um ausgerechnet von hier aus die gesamte Welt oder vielleicht sogar das gesamte Universum zu beglücken, zu erlösen, zu erwecken.
Dabei sollte man doch inzwischen wissen, daß gerade religiös motivierte Heilssuche die Honigfalle schlechthin ist und eine der fatalsten überhaupt.

Das wäre in meiner Hausmeister-Analogie so als würden Schüler eines deutschen Gymnasiums für den Hausmeister eines Gymnasiums in Amerika quasi auf die Barrikaden gehen – wie kommt so etwas zustande? Ist das Massenpsychologie oder Massenhysterie?
Wie dem auch sei, man erkennt die Macht „unserer Medien“ – Hollywood, Disneyland und nun Netflix lassen grüßen. Das sind die wahren und die einzig dingfest zu machenden Viren, sie sitzen aber wie gesagt irgendwo tief im Hirn, in den Geistern 😉 und Sinnen der Menschen, in deren sogen. Unterbewußtsein, was ja eigentlich ein Über- oder Oberbewußtsein ist, da man es aber niedrigsten Ebenen ( es muß nicht gleich so etwas wie die Hölle sein . . . ) zuschreibt, nennt man es deshalb wohl Unterbewußtsein.

Selbstverständlich sage ich jedem offen meine Erkenntnisse – ich habe keine „Meinungen“ und keinen „Glauben“, dazu bin ich zu sehr Realist – Glauben ist bekanntlich der größte Feind des WISSENS und allein das echte Wissen zählt. Es kann aus verschiedenen Quellen kommen, solange es nicht aus vorfabrizierten Medien der Unterhaltungsindustrie sprich Television und MSM kommt.
Von daher bin ich weiß Gott kein Anhänger des „teile und herrsche“ Unsinns, ich höre mir gerne alle Ansichten an und gebe meine Einschätzungen auch offen zum Ausdruck und stelle sie zur Diskussion, auch wenn Diskussionen heute schwierig durchzuführen sind- Corona läßt grüßen, bitte bleiben sie alle zuhause, die Welt da draussen ist viel, viel zu gefährlich, man sollte sie besser gar nicht erst betreten . . .

Nun schickte mir diese Trump Anhängerin, die in Trump auch eher etwas Religiöses ( gelinde formuliert . . . ) sieht und der Ansicht ist, dieser Mann habe sein Leben hart gearbeitet und sich jeden Dollar auch hart verdient . . . Nun, lassen wir das – jeder weiß, daß das Unsinn ist, aber es gibt unzählige Millionen, die das glauben (!!) und die davon auch nicht abzuhalten sind, weil irgendwer, dem sie zu vertrauen beschlossen haben, das so sieht und ihnen so dargestellt hat. Sei es drum.
Also gut, Trump arbeitet sein Leben lang im Schweiße seines Angesichts und irgendwann – jeder kennt das von sich selbst – befinden sich ein paar Zig-Milliarden als Belohnung auf dem Konto. Business as usual nennt man das im englischsprachigen Raum.
Oder modern gesprochen: jeder kennt doch jemanden in der Verwandtschaft, der Zig-Milliarden auf dem Konto sich hart erspart hat…

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, meinetwegen auch sein Glaube – wenn es ihn denn glücklich macht.
Mein Ding ist es nicht, ich würde mich unendlich ärgern bei dem Gedanken, so dumm und desinformiert einmal sterben zu müssen, um dann im anderen Bewußtseinsstand und -land entweder ausgelacht zu werden oder sich in Grund und Boden zu schämen, wahlweise auch zu ärgern, wie man auf all den Unsinn auf der Erde hat hereinfallen können in seiner grenzenlosen, aber unerkannten Naivität.

Nun denn, diese Freundin schickte mir den oben als Screenshot zu sehenden, momentan wohl viral gehenden Videobeitrag:
“ Gänsehautrede von Donald J. Trump“, so etwas wie die Kampf- und Durchhalteparolen gegen Ende des zweiten bzw. dritten englisch-vatikanischen Krieges gegen alles Deutsche. . . Es erinnerte mich sofort daran, auch die unterlegte Musik kannte ich von irgendwoher- alles reine Massenpsychologie, Propaganda, emotionale Steroide hoch zehn eben . . .

Ich hörte mir diese 2 Minuten und 21 Sekunden dauernde Rede an und war sehr verwundert. Wie konnte ein Multimilliardär, der doch jeden einzelnen Dollar seines sicher total ehrlich erworbenen, hart erarbeiteten Vermögens so eine Rede halten, auch wenn sie irgendwie zusammengestückelt war ?!?
Mein erster Gedanke ging an die seit langem schon bekannte Sprachsoftware, mit der man jeden beliebigen Text von einer anderen Person „sprechen“ lassen kann, sofern man ein paar Minuten Originalton von dieser Person hat.
Und von Donald Trump gibt es sicher nicht nur Minuten, sondern Tage, Monate und Jahre Sprache pur noch und nöcher.

Keine Frage, die Rede ging echt unter die „Haut“ – „unser Trump“ eben, der Messias, das Licht der Welt, und gedacht ist bei seinen Fans immer „das Licht Gottes“, wenn nicht gar Gott höchstpersönlich. . .
Ein Heiliger, ein Gott als Milliardär, der nicht nur mit Jeffrey Epstein, Netanjahu, den Clintons und ihrem Clan und letztlich allen Schurken der Polit- und Wirtschaftsszene befreundet, eng befreundet war und ist, sondern sich zudem auch als eigentlicher Präsident Israels definierte und auf einer Extramedaille zum widerrechtlichen angeblichen Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem abgebildet ist als Gallionsfigur aller Juden und Zionisten ??
Wie bitte soll das denn gehen?? Ein Heiliger, der vehement für die 5 G Mobilfunktechnik sich einsetzt, der nach überall hin auf der Welt Waffen ohne Ende liefert, der zwar zufällig ohne offene Kriege auskommt, was total selten für dieses „Heilige Land“ Amerika ist, verdeckt aber dieselbe Auslandsschurkerei weiter betreibt, für die Amerika in der ganzen Welt gefürchtet, gehaßt, verachtet wird??
So einer soll so eine Rede gehalten haben?
UNMÖGLICH, völlig unmöglich!
Zudem war das Erste, an was mich diese zwei komprimierten Minuten erinnerten, die berühmte Rede Charly Chaplins in der Schlußszene seines großen Films „Der große Diktator“, wo dieser „englische Agent“, mit Spitznamen und unter Freunden „Mein Führer“ genannt, eine Rede quasi an die Welt da draussen hält, in der er sich als Friedensapostel darstellt, auch hier Gänsehaut pur: Massenpsychologie, Massenhysterie ??

Am nächsten Morgen schaute ich mir die endlosen Kommentare an, ob ich dort etwas finden würde. Fehlanzeige: es ist unfassbar: alles endlose Lobhudeleien, es müssen ganze Bäche von Tränen allein ob dieser winzigen 2:21 Minuten geflossen sein, ein Weinen ohne Ende durch ganz Deutschland wie es scheint.
Unfassbar, absolut unfassbar und immer wieder in den Kommentaren der Hinweis, daß Trump doch eigentlich der Messias sei: Massenhysterie wie damals bei den Beatles – auch die war, wie man später erfuhr, künstlich erzeugt worden und keineswegs „spontan“.
Der moderne, wieder auf die Erde gestiegene, herabgeschwebte Messias, ein zweiter Baumgartner, nur ohne Schutzanzug, einfach so heruntergeschwebt, vielleicht von Engeln getragen und nun durch ein paar Tausend gefälschter Stimmen wieder, ja schon wieder ans Kreuz genagelt, aber noch nicht wieder auferstanden, darauf warten seine Fans noch . . .

Nein, es ist erschütternd und zutiefst erschreckend, diese Kommentare zu lesen und zu wissen, daß Millionen so abgerichtet wurden, so verführt, so getäuscht, so verwirrt und so betrogen. Der Multimilliardär als Messias, als der „Kleine Mann des Volkes“, der Saubermann schlechthin !! Etwas jünger und auch die älteren Frauen würden reihenweise in Ohnmacht fallen und von dem „idealen Schwiegersohn“ träumen . . .so träumen interessanter Weise hauptsächlich die jüngeren bis ganz jungen Frauen von Trump.

Ganz unten in den 184 Kommentaren ( bei 3280 Likes und ca. 50.000 Aufrufen in 2 Wochen (geschickt pünktlich zur Wahl platziert . . .!!) ) dann von einem der Trump-Jünger der Hinweis auf das Original dieser Redecollage !
Interessant, dann war das nicht eine Fake-Rede mit der oben erwähnten Software zusammengeschustert, sondern 2:21 Min. aus einer längeren Rede von Trump, die er von dreieinhalb Jahren, also ganz zu Beginn seiner Amtszeit gehalten hatte komprimiert und zusammengeschnitten.

Nun, es war eine Rede in einer Liberty Universität in Lynchburg, Virginia vom 13.Mai 2017. Was für ein Name für eine Universität: Lynchburg – nomen est omen. . .

Erstaunlich: diese Rede, also das Original, hatte nicht 50.000 Aufrufe, sondern in den drei Jahren ganze 158 (!!) Aufrufe und insgesamt in all den vielen Jahren 4 ( vier !! ) Likes, also etwa einen Daumen hoch pro Jahr . . . Die meisten Aufrufe waren sicher von ein paar Studenten als Erinnerung und zur Weitergabe an die Angehörigen . . .
Erstaunlich, erstaunlich auch das und gerade das.
Ich habe mir auch diese komplette Rede ganz angeschaut und angehört und habe immer wieder „den Fehler“ gesucht. Was stimmte da nicht?
Dieser Mann, der dort sprach, müßte wirklich ein Heiliger sein, wenn das, was er dort sagte, von ihm stammen sollte. Der Text paßte aber ganz und gar nicht zu dem Redner, zu Trump, dem Lebemenschen, dem Egozentriker, dem Egomanen. Schon wieder so ein gefakter Saulus, der zum Paulus wurde?
Sollte sich wirklich alle Welt getäuscht haben in dem Mann? Woher kamen all diese Worte, die man eher aus dem Mund eines Guru, eines uralten Weisheitslehrers oder eben eines Zeit seines Lebens in strengster Askese lebenden „Mönchs“ erwarten würde. . . Das krasseste Gegenteil also von Trump selber, dessen Leben die reinste Ausschweifung, der reinste Luxus und Ulk pur war und ist. . .

Die Lösung war dann aber ganz einfach: nicht mal ein kleiner Provinz- und Kommunalpolitiker ist heute noch in der Lage oder Willens, eine Rede zu schreiben. Dafür gibt es Profis, die zu jedem Anlaß die passenden Worte finden und aus beliebigen Versatzstücken zusammenstückeln, sicher auch aus Versatzstücken der oben erwähnten berühmten Chaplin-Rede in seiner Glanzrolle als „Der englische Agent“, als „Dein Führer“.

Also suchte ich nach, wer denn nun diesem Donald Trump die Reden schreibt. Und siehe da, da kam die Erklärung für alles und alles fügte sich zusammen und ergab plötzlich einen Sinn.
Sein Redenschreiber ist seit spätestens 2017 ein gewisser Stephen Miller, einer der ganz ganz wenigen Trump Mitarbeiter, die nicht von ihm, dem Messias, im Laufe von wenigen Wochen, Monaten oder Jahren gefeuert worden sind.
Also muß dieser Stephen Miller, der selbstverständlich neulich auch – wie könnte es anders sein – „positiv auf CV19“ getestet wurde, seinem Herrn ganz besonders fest und innig am Herz gelegen haben und sich vor allem in viele, meist weibliche Herzen geschrieben und eingenistet haben!!
( Nebenbei: auch ältere Männer lieben Trump von Herzen und würden sicher ALLES für ihn tun! )
Klar, so ein Redenschreiber ist ebenso wichtig wie ein guter Maskenbildner. Er kann aus jedem Bettler und Obdachlosen einen König und Heilsbringer machen, alles nur eine Frage der Optik und Akustik . . .
So ein Redenschreiber und Maskenbildner(-in) kann aus dem hinterhältigsten Mafiosi Boss einen Messias machen und es würden dieselben Frauen und Männer aller Herren Länder ihm zu Füßen liegen und ihn als ihren Erretter anbeten, anhimmeln und vieles, vieles andere mehr.
Kleider machen Leute, Reden machen Leute, gerade im Zeitalter der totalen Illusion, der totalen Digitalisierung, Täuschung und Virtualität:
Anything goes. . . !

Grundsätzlich ist in Ausnahmesituationen nicht so viel dagegen einzuwenden, aber in den Kategorien, über die wir hier sprechen, ist das wie eine plagiierte Doktorarbeit, zu der der Doktorand, der die „Lorbeeren“ also den Doktortitel dafür einstreichen möchte, nichts, aber auch gar nichts beigetragen hat.
Ein Redenschreiber für Personen im öffentlichen Leben ( wobei ein Politiker das klassischste Beispiel für Verstecktes, eben nicht Öffentliches steht, das nur nebenbei ) so etwas wie ein geistiger Stuntman ist: die Zuschauer im Film bewundern „ihren Helden“ ja gerade für diese Szenen, dabei sitzen die zuhause im Sessel oder machen es sich sonstwo und sonstwie gemütlich.
Es ist ähnlich wie früher diese Typen, die für ihre AuftraggeberLiebesbriefe geschrieben haben, weil selbige zu blöd zum Schreiben waren und wo dann die Angeschriebenen und letztlich Betrogenen ihren Freundinnen voller Begeisterung daraus vorschwärmten, nicht wissend, daß ein Unbekannter das geschrieben hatte, der dafür bezahlt wurde.

Dasselbe haben wir bei Trump ( und sicher allen anderen; Biden wird gerade noch eine Art Einkaufszettel zustande bringen und die anderen Fake-Politiker sind sicher auch nicht anders ) : er hält eine dieser Fertigreden und schon fallen reihenweise meist weibliche, zudem auch noch sich geistig erhaben fühlende Wesen darauf herein und geraten ins Schwärmen, was für ein gottähnliches Lichtwesen dieser Golf spielende Trump doch sei, in dessen vielen Residenzen, Wohnungen und Palästen ich kein einziges Buch gesehen habe.
Klar, ähnlich wie bei den gefakten Liebesbriefen tragen natürlich auch die Empfänger, also die angeschriebenen Frauen eine gewisse Mitschuld, weil sie nicht einmal wahrzunehmen in der Lage sind, mit was für einem Obertrottel sie sich abgegeben haben. Aber das hat keine weltweiten Konsequenzen.

Wir dagegen sind überall mit solchen Betrügereien und Fakes umgeben, die meist von Autoritäten ( ein vollkommen idiotischer Begriff, weil ich nur Fake-Autoritäten kenne, die meist auch noch nicht nur Dreck und Blut am Stecken haben ) untermauert werden, heute eben durch die Medien.
Das geht bei den drei großen Weltreligionen ja schon los, wobei weder Jesus noch Mohamed einen Ghostwriter hatten, aber auch nur deshalb, weil nach Aussage der fähigsten Wissenschaftler auf diesem Gebiet weder der eine noch der andere jemals gelebt haben und erst gar nichts sagen und schon erst recht nichts aufschreiben konnten.
Alles Überlieferte ist ausgedacht, reine Phantasie – wirklich. Von der 3. Religion im Bunde wollen wir erst gar nicht reden, da ist letztlich alles abgeschrieben und durcheinander gemischt und Jordan Maxwell, der 60 (!!) Jahre seines Leben darüber geforscht hat, kam zu dem abschliessenden Ergebnis, daß die gesamte jüd. „Religion“ ebenfalls vom Vatikan aus geschrieben , man kann auch sagen erfunden wurde und zwar über einen längeren Zeitraum, den er mit dem 8. bis 12. Jh angibt. Vorher gab es schlicht nicht einen Hauch von dem, was man „Judentum“ nennt.

Wir sind also von Fakes umgeben, die zum Glück auch dank des Internets und kritischer, wahrheitsliebender Menschen zumindest nach und nach ein wenig ans Licht kommen und aufgedeckt werden.
Shakespeare konnte anfangs nicht einmal seinen Namen schreiben; denn er war nur Stallknecht, der einem anderen, der seine Schriften mit dem „Kopf“ hätte bezahlen müssen, seinen Namen lieh, also der genau umgekehrte Fall.

Und da wir gerade nun mal dabei sind und um Mißverständnisse erst gar nicht aufkommen zu lassen: selbstverständlich sind auch die sogen. „Wahlen“ in Amerika ein Fake as Fake can und bestenfalls ein Witz. Aber dort ist wie bei uns auch, ja schon der Begriff „Wahlen“ ein Fake.
Das ist ähnlich wie mit dem Spruch über manche Politiker, von denen man auch sagt, sie haben bereits gelogen, bevor sie nur den Mund aufmachen.
Das gesamte System Amerika beruht auf Fake und ist eine einzige nie endende LÜGE.
Das geht ja so weit, daß wir nicht einmal sicher sein können, daß die Geschichte mit der heimlichen Präparierung der Stimmzettel mit Wasserzeichen echt ist oder auch nur ein Fake, den sich Trump Anhänger quasi als „Durchhalteparole“ ausgedacht haben.
Und laut den Trump- und Q-Anhängern sollte ja auch ganz ganz sicher John F. Kennedy junior wieder wie ein Ass im Ärmel von Trump kurz vor der Wahl auftauchen wie ein „Deus ex machina“ in der griechischen Tragödie.

Aber eben: die Tragödie liegt eben heute darin, daß man jeden Stein dreimal umdrehen und untersuchen muß, bis man sagen kann, daß er echt ist, weil selbst Menschen, die vorgeben, gelinde gesagt den 7., 8. oder 12. Sinn zu besitzen und vielleicht noch mit diesem oder jenem in Kontakt zu stehen, nicht in der Lage sind, 2 + 2 zu addieren, um zu begreifen, daß aus einem Lebemann, einem Egomanen, einem Geldsüchtigen ( die ganzen endlosen sogen. Sexaffären lassen wir mal aus dem Spiel, das würde sonst endlos . . . ) und wer weiß was noch ausgerechnet dann, wenn er ein hohes Amt wie eben das des Präsidenten ( = Conférencier ) einnehmen darf, weil die Regie es ihm gestattet und ermöglicht hat ( nicht die Wähler, um Himmels Willen, die haben nichts damit zu tun, die sind nur Statisten bei der Sache ), daß aus diesem Menschen plötzlich der Messias persönlich werden könnte.
Klar, wenn man für Killary C. eine Weltklasse Turnerin als Stuntfrau engagieren würde, gäbe es wahrscheinlich auch Menschen, die darauf hereinfallen und ihre enorme Gelenkigkeit im hohen Alter ( falls die Dame überhaupt noch leben sollte, was niemand ernsthaft annimmt ) bewundern würden und ebenfalls hohe göttliche Mächte dafür verantwortlich machen würden, so, wie sie das bei Trump ja reihenweise und hemmungslos tun. . . .
Schaut man nur ein klein wenig hinter die Kulissen, fallen plötzlich die Kartenhäuser in sich zusammen und viele Menschen haben leider nur dieses eine oder diese Kartenhäuser insgesamt, um sich daran festzuhalten oder sich darin zurückzuziehen.
Im Flur oder Schlafzimmer einen kleinen Altar, wo sie ständig frische Blumen und Duftstäbchen für ihren Messias Trump aufgestellt haben, direkt unter einem bezaubernden Foto ihres Herzallerliebsten und überall „Q“s in allen Formen, Farben und aus allen möglichen Materialien. Und aussen auf der Wohnungstür das Erkennungszeichen dick mit rotem Filzschreiber: WWG1WGO. . . Wer mag diese Idylle schon stören wollen . . .
Wir leben leider nun mal im großen Zeitalter der totalen Täuschung, des Betrugs, der Irreführung, des Fake und der Illusion, wobei ich nicht einmal an Corona denke . . .

Die Hoch-Zeit der RATTENFÄNGER und der RATTENFÄNGEREI, der Hochstapler, Betrüger, Heiratsschwindler, um nur einige zu nennen und über allem: die Hochzeit der POLITIKER . . . .
Letztlich sind ALLE, bei etwas LICHT betrachtet, nur noch widerlich und noch idiotischer als man gehofft hatte.
Noch widerlicher ist die nur stupide, grenzenlose Dummheit offenbarende Frage: Wen hättest du denn lieber: Trump, Hillary oder Biden ?
OMG !! Die Menschheit scheint wirklich verloren zu sein. Und wenn nicht – was will oder kann man da noch retten, sprich für das kommende ( ? ja wirklich? kommt da wirklich noch etwas ?? ) Zeitalter zum Aufbau gebrauchen . . . ?

Auch die Jesuiten“lassen grüßen“ – zumal wenn man weiß, daß so gut wie alle Politiker aus der sogen. Führungsliga Jesuitenschulen besucht haben, die auch heute meist als ganz „normale“ Gymnasien getarnt sind. Und klar, auch Trump war – welch ein Zufall – auf so einer Jesuitenschule . . . Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. . .
Man schaue sich bitte die Statuten sehr, sehr genau an. Die Hauptaufgabe und Hauptfähigkeit eines Jesuiten neben dem totalen „Kadaver“-Gehorsam gegenüber Rom ist die Fähigkeit, sich wie ein Chamäleon jeder Umgebung, jeder Lebenslage anpassen zu können: unter den Kommunisten wie ein Kommunist zu erscheinen, unter Schmugglern wie ein Schmuggler, unter Mördern wie ein Mörder, unter Heiligen wie ein Heiliger, unter Frommen wie ein Frommer usw.
Wen das wiederum an meine geliebten Märchen, wo die Bösen, die Psychopathen sich auch immer bestens als die Guten zu verkleiden wissen, erinnert, den darf ich beglückwünschen. Willkommen im Club!
Und dazu sind solche Redenschreiber eben die beste Hilfe, da braucht man nichts weiter zu tun als deren Text so wiederzugeben, vorzutragen als habe man ihn mit eigenem Herzblut geschrieben und nicht als verkleideter Wolf, der vorgibt, die gute Geissenmutter zu sein und nun um Einlaß in die gute Stube bittet . . .

Das Video mit seinen 2 Minuten und 21 Sekunden hat jedenfalls Eintritt in alle naiven Herzen und Seelen dieser Welt, zumindest der deutschsprachigen gefunden, es ging viral und wenn es nicht gestorben ist, geht es immer noch viral . . .

Think about it !!

Standard

Bitte hört jetzt auf zu weinen und zu streiten – oder: der Hausmeister und der Pausenclown

Ich könnte jetzt anfangen mit: Es war einmal, aber das mache ich bewußt nicht, denn die wenigsten würden die Ironie begreifen und den Sinn dahinter verstehen.

Fangen wir also ganz anders an und stellen erst einmal fest & klar, daß dies ein Swissartblog zur sogen. „Wahl“ in den sogen. Vereinigten Staaten ist, dem ungeeinigtesten Land auf dieser Erde mit der zerstrittensten Bevölkerung, ein Paradebeispiel für das „Teile und herrsche“ – einfach nur um das klarzustellen und Klarstellungen und Klarheit sind genau das, was wir heute, morgen und übermorgen brauchen, denn die Zeiten sind hart und werden noch viel härter, nicht umsonst spricht die fälschlich „rouling class“ bezeichnete und genannte Schauspieltruppe lange und unverhüllt schon von dem „coming dark winter“, es gab sogar extra eine Militärübung dazu.

Ja, die Wahl, die Wahl, die sogenannte. . . .
Alles streitet und hackt aufeinander herum, die Messer werden noch eine Idee schärfer gewetzt, die Gräben noch ein paar Meter breiter und tiefer geschürft und mit allerlei Wassern gefüllt und mit dem grusigsten, gefräßigsten Getier bestückt, damit niemand ins Lager des oder der anderen kommt und die Grenzen klar definiert und gesichert sind: bis hierher und nicht weiter, wer nicht für uns ist, ist gegen uns und damit unser Feind und damit quasi das, was man im Mittelalter „vogelfrei“ nannte = zum Abschuß freigegeben, über den wird keine Träne vergossen, darf keine Träne vergossen werden, denn wer gegen uns ist, ist nicht mehr nur ein Unmensch, schlimmer noch, er oder sie ist dann ein „Unding“.

Gefeiert wird auf beiden Seiten, logisch, denn gekämpft wird immer bis zum „Endsieg“, darunter geht nichts.
Und klar, wir waren immer schon die Guten, egal wieviel Blut, egal wieviel Dreck, egal wie viel Lügen, Betrug und Schweinereien der gerade zufällig aktuelle Kandidat am Stecken hat; die Uniform ist immer die Weisse Weste, sie verdeckt alles und sie garantiert Unschuld, da kann kommen was mag und da kann gewesen sein was mag – uns doch egal; denn was vom Feind kommt, muß per Definition falsch, erlogen, fake sein, das ist die gemeinsame Devise, auf das können sich alle Lager als gemeinsamen Nenner immer einigen.
Und wer sich nicht daran hält, bitte hinein in den trennenden Graben, guten Appetit, das Zeugs muß und soll ja nicht nur abhalten, sondern auch abschrecken und wer wird schon gerne von Krokodilen gefressen – mal ehrlich. . .

Soviel als kleinen Vorspann, das soll reichen, mehr geht eh immer – das soll keine Drohung sein, denn was ist schon schöner als einen Swissartblog zu lesen. 😉

DAS TRAURIGE AN DER GANZEN SACHE IST AUCH DAS ABSURDE:
ZUM EINEN HAT TRUMP 2016 AUF DIESELBE GAUNERHAFTE ART SEINEN „WAHL“ SIEG ERRUNGEN WIE JETZT SLEEPY JOE, ALSO DIE DEMOKRATEN, ALSO DIE KOMMUNISTEN.
ZUM ANDEREN: ARE YOU CRAZY??
ALLE PRÄSIDENTEN SIND SEIT BESTEHEN DER USSA REINE PAUSENCLOWS GEWESEN, IHR EINFLUSS AUF DAS THEATERSPIEL WAR GLEICH NULL. DIE SHOW LIEF IMMER UNGESTÖRT WEITER, NUR DER DUMMEN MASSE WURDE ERZÄHLT, ES KÄME EINZIG AUF DEN JEWEILS VON DER MASSE GEWÄHLTEN PAUSENCLOWN AN, DAS SCHAUSPIEL, ALSO IHRE REALITÄT SEI VOLLKOMMEN EGAL.
WIE DUMM MUSS MAN SEIN, DEM PAUSENCLOWN TRUMP ODER BIDEN ODER PUTIN ODER MERKEL HINTERHER ZU LAUFEN WIE EIN DRESSIERTER TROTTEL… THINK ABOUT IT!!

So, der Einfachheit halber und weil manche es schon kennen, habe ich diesen „Muttertext“ (=Ausgangstext) mal eingefügt, es ist der kleine Bruder oder wer möchte, die kleine Schwester dieses Swissartblogs.

Zunächst einmal: was ist ein Pausenclown: nun, er ist quasi die Beigabe zu etwas, was man die Hauptvorstellung oder das Schauspiel nennen könnte, das sehr oft heutzutage eine Tragödie oder kurz Absurdes Theater ist.

Der Pausenclown soll vom Umbau während des laufenden Stücks ablenken und das Publikum unterhalten, er steht, da er vor dem Vorhang agiert, wesentlich näher zum Publikum als die eigentlichen Schauspieler und das im doppelten Wort-Sinn.
Wenn er oder sie ein guter Clown ist, kann er sogar zum Liebling des Publikums werden, seine Hauptfunktion ist aber die Ablenkung vom eigentlichen Geschehen, das der Clown in der Regel nicht einmal selbst versteht, das Publikum mittlerweile in der Regel, also sagen wir, um es freundlich zu machen, zu 98% auch nicht versteht, aber das ist nicht die Schuld des Pausenclowns – wie denn auch, ist er doch selbst viel zu beschränkt zu begreifen, was hinter den Kulissen geschieht.
Er weiß nur: ich muß um alles in der Welt das Publikum unterhalten, sonst fliege ich raus.

Das das Stück selbst kaum jemand zu begreifen in der Lage ist, sind die Zeitungen natürlich auch voll von den Scherzen und dummen Witzen der Pausenclowns, was sie sagen, steht gleich am nächsten Tag, dank Internet sogar in Echtzeit in den digitalen Medien, das Stück selbst kommt in den Medien so gut wie gar nicht vor.
Außer den Meldungen über den Clown finden sich in den Medien nur Meldungen über andere Ablenkungen, also Sport und Unterhaltungsindustrie.
Nicht einmal die so entscheidend wichtige Rüstungsindustrie, das einzige, was die USSA noch an Industrie zu bieten hat, wird erwähnt.
Es ist wie der Elefant im Wohnzimmer: irgendwann sieht man ihn eben nicht mehr, da er so zentral anwesend ist. . .
Pausenclown hier, Pausenclown da, dazu: was hat der Pausenclown heute gegessen, was sind die neuen Sketche, an denen er arbeitet bzw. besser die ihm eintrainiert werden, denn auch hier hat die Regie ihre Finger im Spiel, nicht nur hinsichtlich des „Großen Schauspiels“, aber nur hier dürfen die Medien auch reinschauen, also bei dem, was der Pausenclown macht, gemacht hat und was er demnächst für Späße präsentieren soll, womit er das große Publikum vom Großen Schauspiel, was man nun „The New Normal“ oder die „Vierte Industrielle Revolution“ oder „Das Internet of Everything“ nennt, wo der Mensch nur noch zur Maschine wird, unterhalten soll.

Mein großer Freund und Kupferstecher Johann Christoph Friedrich von Schiller, den ich dabei so gerne – persifliere wäre zu unschön gesagt – umdichte ist besser, würde heute sarkastisch dazu sagen:
„Der Mensch ist nur dort ganz Mensch, wo er zur Maschine geworden ist und nur als Maschine ist er in voller Bedeutung der Wortes noch MENSCH“ – nur als Maschine duldet ihn die alles beherrschende Künstliche, will sagen autonome Intelligenz überhaupt noch, alles andere „kann weg“, stört nur.

Zack, das hat gesessen, ich höre Schiller schon frohlocken angesichts dieser aktualisierten Form der totalen Umkehr seines berühmten Satzes, den ihr aus meinem letzten Swissartblog noch bestens kennt:
„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ So war das früher einmal, im ganz ganz alten „old Normal“.

Ich weiß, ich weiß, die Medien und 99,9% der BeWölkung (sic!) würden sich auf die Schultern klopfen und sagen: schaut her, ich spiele den halben Tag auf, mit und durch mein Smartphone ( in Anlehnung an das leidige Ablenkungsmanöver: „an, mit, von, wegen, trotz o.ä. Corona gestorben zu sein“ ), aber währenddessen würde unser guter Schiller Leib- , Magen und Kopfkrämpfe bekommen und sich post mortem noch sinnlos betrinken: ob mit Kaffee oder Wein, who knows.

Nun, der kleine, winzig kleine, statistisch in gar keinerWeise mehr erfassbare oder zählbare Teil der Bevölkerung ( nicht Bewölkung 😉 ), also alle nicht Bewölkten, wissen, daß das New Normal und das Internet of Everything auch das Ende von allem ist, was wir Mensch und menschlich nannten, zumindest aber das Ende der Menschheit „as we know it“ bedeutet.

Aber das Tolle, das Gute, das Beruhigende und Schöne ist: die Pausenclowns und ihr gesamtes Publikum wissen nichts, gar nichts, überhaupt nichts davon, sie sind ähnlich den Kühen oder Schafen oder Hühnern, denen man Mozart (sic!) vorgespielt hat, damit sie besseres Fleisch und bessere Milch hergeben und die seine Melodien noch Sekunden vor der Schlachtung summen, nicht einmal ahnend, was ihnen bevorsteht und was ihr ganzes Leben, das sie auf minimalsten Quadratmetern im Stall verbrachten, eingespritzt mit Antibiotika und Mastmitteln, eigentlich sollte. . .

Ja, diese Pausenclowns sind eben etwas Gutes, zumal sie genauso dumm sind wie ihr Publikum, auch wenn die ihnen von der Regie eingeimpften Texte mitunter gescheit erscheinen, viel gescheiter als die Clowns in Wirklichkeit sind.
By the way: das erinnert mich an manche tiefgreifenden Texte alter, uralter Pop-Größen, einer anderen Form von Pausenclowns für Jugendliche, wo man sich heute fragt: „oh mann, wie konnten so junge, so durch und durch dumme Gitarrenclowns, Sänger und Drumer so tiefgründige Texte und so schöne Melodien schreiben und spielen??“
Die Lösung kennen wir heute: ihnen wurde das ganze „Zeugs“ von „oben“, von der Regie vorgesetzt und sie durften und sollten so tun als sei das alles auf ihrem Mist gewachsen – wir haben das damals geglaubt, logisch.
Nun, das ist etwas Nostalgie, heute gibt es weder schöne Melodien noch gar irgendeine Form von sinnvollen oder gar tiefgründigen Texten, heute fragt man sich im Gegenteil, wie ein Mensch überhaupt so einen Schrott wiedergeben und herausgrölen kann und der Welt glauben machen kann, daß es sich dabei um so etwas wie Musik handelt.
Nun, wir wissen natürlich: auch dahinter steht und steckt die Regie, denn es geht ja einzig darum, die wenigen, uns noch folgenden Generationen so früh wie nur irgend möglich zu verderben, zu verblöden, zu verrohen, kurz zu „satanisieren“ und zu entmenschlichen, quasi von allen Resten des Menschseins und des Menschlichen zu ENTKERNEN.
Der Gipfel ist heute schon damit erreicht, daß man bei diesen „kernentkernten“ Gestalten auch noch die jämmerliche Hülle verunstaltet, sprich zu 100% satanisiert, indem alle diese – sorry – Verblödeten teil- oder ganzkörpertätowiert und gepiercht herumlaufen und dafür auch noch selbst bezahlen.

Doch zurück zu den eigentlichen Pausenclows.
Um im Bild zu bleiben hat es die Regie vorgezogen, denen das ganze Spektakel zu überlassen, will sagen: irgendwann war das Schauspiel, das, worum es im Grunde einzig geht, das LEBEN also, die Realität, so krass, vor allem wenn so etwas Gruseliges wie Kriege auf dem Programm der Regie bzw. im Drehbuch standen, daß sich die Regie sagte:
„Come on, die Leute finden diese Pausenclowns, die selbst das Furchtbarste noch zu versüßen verstehen ( wir denken an Marlene Dietrich, an Zara Leander und ähnliche gut verdienende, beim Publikum sehr beliebte Clowns ) so toll, wir lassen von nun an die Vorhänge zu, spielen unser Spiel aber weiter vor herabgelassenen Vorhängen, nur eben unsichtbar hinter den Kulissen quasi.“

Das war dann so die Zeit, als man dem Publikum beibrachte, daß man es nur noch unterhalten, also unten halten wolle und ihnen als die absolute Krönung gestattete, daß sie ihre Pausenclowns von nun an selbst wählen dürfen, meist für 4 Jahre.
Ja, das war der absolute Knaller. Man erschlug damit hunderte, tausende und mehr „Fliegen“ mit einem einzigen gewaltigen „Schlag“.

Es drehte sich fortan um nichts anderes mehr als einzig nur noch um diese Pausenclowns, die man nun nicht mehr Clowns, sondern – fragt mich nicht warum – Präsid-enten nannte, die beliebteste Form der Umbenennung. Fragt mich auch nicht, was das Präfix „Präsid“ bedeutet . . . Es ist einfach so.

Das Skurrilste an der ganzen Geschichte: die Regie hat das alles so irre gut eingefädelt, daß dem Publikum irgendwann gar nicht mehr bewußt wurde, daß sie ja gar nicht mehr sehen konnten, was eigentlich gespielt wurde, also was sich hinter dem Vorhang abspielte, aber das wollte das Publikum ja auch letztlich gar nicht mehr sehen oder wissen, es war ihm unangenehm, es störte nur oder vielmehr es hätte eben genau das gestört, was die Pausenclowns, die man jetzt Präsidenten nannte, zu sagen hatten.

Das hatte zwei hochinteressante Komponenten:
Zum einen konnte die Regie so nun alles Mögliche auf der Bühne spielen – es interessierte niemanden mehr, nur hier und dort drangen ein paar Wortfetzen oder hitzige Passagen des auswendig gelernten Textes der hinter den Kulissen spielenden Schauspieler quasi durch den dicken Vorhang, nur hier und da schnappte zufällig mal einer aus dem Publikum das auf, erschreckte und erregte sich ob des Gehörten, gab es hier und dort weiter, aber das wurde dann meist als störend empfunden und das Publikum, also die Bewölkung und die sie beherrschenden Medien, wußten das schnell wieder zu unterbinden, abzumildern ( „das war doch von denen nicht so gemeint, sie machen ihre Sache schon gut, was soll das Gerede . . .“ Bla, bla, bla ) und die volle Aufmerksamkeit wieder auf die jeweiligen Präsidenten zu lenken, also die Figur vor dem Vorhang, den Ort eben, wo vermeintlich „die Musik spielt“.

Zum anderen hatte die Regie herausbekommen, daß hier und da doch noch eine gewisse Unzufriedenheit mit dem von ihr inszenierten Schauspiel, also mit der Realität da draußen, bestand.
Irgendwer aus der Regie hatte dann den tollen Einfall, mittels der von ihnen voll beherrschten Medien, ausgerechnet den Präsidenten für das „verantwortlich“ zu machen, was sie selbst auf der Bühne spielen und was das Publikum niemals mehr sieht.
Also ausgerechnet der wurde beschuldigt, das ihm selbst fremde Theaterstück zu Verantworten, den man früher den Pausenclown nannte und der diese Rolle immer noch genauso spielte, nur eben anders genannt wurde, der eigentlich für nichts und gar nichts, was auf der Bühne geschah, verantwortlich war und der von seinen beschränkten geistigen Fähigkeiten nicht einmal annähernd dazu in der Lage war, zu begreifen, was hinter dem Vorhang sich auf der Bühne abspielte ( es gab wenige Ausnahmen, wo die Pausenclowns dem Publikum zuflüsterten: Hey, ich weiß etwas, da geschehen ganz unbeschreiblich schreckliche, absolut furchtbare Dinge hinter dem Vorhang, die ihr gar nicht sehen könnt und die so furchtbar sind, daß ich, der Präsident, sie euch gar nicht erzählen kann . . .
Aber diese Ausnahmen verliessen schnell wieder die Vorbühne, im besten Fall weil es ihr letzter Auftritt war und ein anderer Clown / Präsident ihre Rolle einnehmen sollte, im schlechtesten Fall verliessen sie die Bühne unfreiwillig, d.h. sie wurden im Auftrag der Regie ermordet, was nicht selten vorkam und die anderen, nachfolgenden Clowns, also Präsidenten dann doch irgendwie abschreckte, die Finger von dem Vorhang zu lassen – „was ich nicht weiß, macht mich nicht heiss. . .“ ).

Ja, das waren traurige, mitunter tragische Zeiten. Da alle Medien das aufnahmen und weitergaben, was die Regie hinsichtlich der Verantwortung geändert hatte – „wir haben damit nichts zu tun, wir sind nur die Regie, stürzt euch, wenn es Probleme gibt, auf den Pausenclown, den wir ja schliesslich extra dafür eingesetzt haben!“ – stürzte sich von da an auch das Publikum immer auf den Präsidenten und machte ihn für alles Heil und allen Segen, aber auch für alles Übel, was von der Regie vorgegeben wurde, verantwortlich.
Mal war er also der Held, mal der Dorftrottel, mal etwas dazwischen, aber das Amt des Präsidenten war beliebt, schließlich stand man immer im Scheinwerferlicht und da der Vorhang immer geschlossen blieb, war man immer auch die Hauptfigur, auch wenn man durch die Presse oft zur Zielscheibe und damit zur Schießfigur wurde – shit happens.

Das Publikum aber reagierte sich im Guten wie im „Bösen“, in guten wie in schlechten Zeiten ( die immer von der Regie geplant und durchgeführt wurde von ihren Schauspielern ) immer an den bzw. dem Präsidenten ab und mit der Zeit spaltete es sich, ganz zur Freude der Regie.

Es war wie das Tapfere Schneiderlein, das vom hohen Baum herab immer Steinchen auf die schlafenden Riesen warf und jeder Riese, der getroffen wurde und aufwachte, machte den anderen Riesen dafür verantwortlich und weil auch die Riesen niemanden sahen, der die Steine hätte werfen können als eben seinen Kumpel.
Es endete bekanntlich damit, daß beide Riesen so wütend wurden, daß sie, obwohl keiner von ihnen einen Groll gegen den anderen hatte und keiner von beiden auch nur daran gedacht hätte, dem anderen irgendwie ein Leid anzutun oder ihn gar mit einem Stein zu bewerfen, daß sie sich schließlich, derart gehirngewaschen und verärgert, gegenseitig umbrachten.
Wen das nun an die Gegner und Befürworter des einen oder anderen Pausenclowns, also Trump oder Biden oder wen auch immer erinnert: diese Assoziation ist tatsächlich gewollt – auch wenn ihr da dann über euch selbst staunt und hoffentlich ins Nachdenken kommt.

Ja, ihr habt richtig gelesen: ihr zerfetzt euch wie die beiden Riesen, ohne zu ahnen, daß man euch ganz böse veräppelt, verhöhnt und mißbraucht ( beileibe nicht auf den Arm nimmt, denn das wäre ja noch irgendwie schön… ).
„Was kann der Pausenclown dafür, daß er so schön ist, daß er so dumm ist, daß er so aggressiv, daß er wer weiß wie und was ist. . . .
Himmel, es sind halt nur Präsidenten, also Pausenclowns, sie sind wie der Rest der Bevölkerung nicht besonders helle im Kopf, aber immer noch gut genug, euch zu unterhalten, euch zu trennen, euch dazu zu bringen, zu demonstrieren, euch aufzuregen, euch vor allem aber abzulenken von wirklich ALLEM, WAS AUCH NUR HALBWEGS WICHTIG IST !!

Es ist nicht euer Pausenclown – im doppelten Sinne – und er hat auch nichts, aber auch gar nichts mit euch zu tun und zu schaffen.
Mittlerweile sitzt ihr nicht einmal mehr wie im Theater, das ihr wegen CV19, CV20, CV21 usw. auch nicht mehr besuchen dürft – nicht einmal mehr Kinos – , vor dem Pausenclown, sondern die Regie hat euch alle separiert, vereinzelt, damit ihr noch weniger Ärger macht und ihr jubelt den diversen Pausenclowns auf den unzähligen Milliarden einzelnen Bildschirmen zu, total ferngesteuert und mindcontrolled , nur noch virtuell unterwegs. . . .Den Pausenclowns und Präsidenten ist niemand von euch je real begegnet und doch kämpft ihr für sie als wäret ihr mit ihnen verheiratet oder mindestens ganz eng befreundet. Ihr engagiert euch für ein Phantom, ein Produkt der einen oder anderen Medien, also der MSM oder der alternativen Medien, was mittlerweile gar nicht mehr so große Unterschiede macht . . .

Und ja, es wird immer spannend, denn zur besseren Unterhaltung = Untenhaltung hat die Regie ja vor langer Zeit schon beschlossen, die Pausenclowns, also Präsidenten alle vier Jahre auszutauschen, denn Ärger mit dem, was die Regie macht, die aber selbst nie ins Bild tritt und jede Verantwortung für ihre Drehbücher strikt ablehnt, gibt es immer und soll es ja geben, denn es ist deren Idee, die Daumenschrauben in immer kürzeren Abständen anzuziehen . . . Klar, das tut weh, aber man kann das durch das Spiel mit sogen. „Wahlen“ immer sehr gut abfedern, denn was hat man dem Publikum beigebracht, wer allein und zwar ganz allein für alles, was die Regie sich einfallen läßt verantwortlich zu machen ist? Genau, der Präsident.
Und um es in einem so großen Land wie den USSA einfach zu machen und es den Menschen nicht zu kompliziert zu machen, läßt man sie zwischen A und B wählen, das reicht, wobei das eigentlich schon zu viel ist, aber anders kann man die Menschen nicht gegeneinander aufbringen, alles andere wäre ja Diktatur . . .und so offen will man das nun auch nicht zugeben, die Fassade soll schliesslich gewahrt werden, etwas Maske muß sein . . .

Hätte das tapfere Schneiderlein immer nur auf einen einzigen schlafenden Riesen geworfen, niemals hätte der sich selbst umgebracht, vielmehr hätte der Ausschau gehalten, aber stattdessen dann oben im Baum das tapfere Schneiderlein gesehen und dann wäre es dann aus gewesen mit dem Schneiderlein, es hätte kein Schneiderlein mehr gegeben, jedenfalls kein tapferes mehr, nur noch ein totes Schneiderlein.

Das weiß natürlich auch die Regie, deshalb gibt es zwei Pausenclowns zur Auswahl und da es wegen der Daumenschrauben und den seiner Freiheiten beraubten Völkern immer irgendwie „Ärger“ gibt und die Bewölkerung gelernt hat ( erst zuhause, dann im Kindergarten, dann in der Schule, der Uni und das ganze Leben lang via Television ), daß immer nur die Pausenclowns, also die Politik, also die Präsidenten und ihre Parteien für alles auf der Welt verantwortlich zu machen sind, entlädt sich zum Wohle und zur Freude der Regie immer aller in den vier Jahren der Clownschaft angestaute Ärger nun mal immer an den Clowns, den Präsidenten:
ein ganz wundersamer, eigentlich irrer und von aussen völlig unbegreiflicher, aber durch die Medien der Regie angefeuerter Scheinkampf, weil ja weder der amtierende Clown verantwortlich ist für das Vergangene noch der kommende Clown irgendeinen Einfluß auf das Zukünftige haben kann und wird.
Beides ist vollkommen unsinnig bei Lichte und bei Verstand betrachtet, aber weder Licht noch Verstand haben in diesem Trubel irgendeine Chance.

Und so reiben sich die aufgepeitschten Parteien innerhalb des hilflosen Publikums gegenseitig auf an gefälschten Wahlen, an Manipulationen, darüber, was der eine oder andere Clown falsch oder richtig gemacht hat – wo er doch in Wirklichkeit NULL Einfluss hat und doch auch nur das nachplappern darf und kann, was die Regie ihm als Script reinreicht.

Und wir dürfen eins niemals vergessen: den allergrößten NUTZEN erzielt die REGIE immer dann, wenn sich das Publikum ausgerechnet und fataler Weise wegen eines Pausenclowns in die Haare bekommt, so wie das jetzt gerade geschieht.
Denn dann kann hinter der Bühne alles nur denkbar Furchtbare passieren, die ganze Bühne kann umgebaut werden, ohne dass das Publikum irgend etwas mitbekommt, denn es ist ja voll damit beschäftigt, warum der eine oder der andere nun plötzlich Pausenclown ist.

Dass die Regie selbst das dadurch entstehende Chaos geplant hat, weil sie aus dem CHAOS den allergrößten NUTZEN erzielen kann, das ahnt das sich streitende Publikum nicht einmal.
Es fliegen die Fetzen und entzweien sich die Freunde, die Familien, selbst die Paare – unbehelligt und geschützt, fern dem Kampfgeschehen freut sich einzig wer wohl? Natürlich die REGIE!
Sie hat wieder mal den Joker gezogen, d.h. für sich herausgemischt, denn sie hat nur solche Joker in der Tasche und im Ärmel, schliesslich agiert sie nicht nur hinter den Kulissen, sondern weit weit oben, oberhalb, weit abgesichert im Regieraum und kommt aus dem Feiern gar nicht mehr raus. Dank euch allen, die ihr euch für oder gegen Trump, für oder gegen Biden, Putin oder Merkel oder wem auch immer in den „Haaren“ liegt und trennen laßt.

Die Regie plant weiter The NEW NORMAL und schreibt weiter die skurrilen, teils blöden, teils ultrablöden Texte für den nächsten Pausenclown, der ja nur deshalb neuer Clown wird oder werden soll, weil die Regie vom Chaos lebt, von der Reibung der Gegensätze, von Plus- und Minuspol, nur so kann der Strom zur Regie fliessen, andernfalls stünde sie, die Regie, förmlich auf dem Schlauch.
Und der jeweils neue Präsident, der freut sich und ahnt nicht einmal etwas von seiner zwiespältigen, überwiegend teuflisch dunklen Rolle.
Es geht ihm ja immer nur um Aufmerksamkeit, jeder der Clowns möchte nun mal Publikumsliebling sein, so wie jeder Formel I Fahrer soooo gerne Weltmeister werden möchte und jeder Vollidiot einmal Dschungelkönig: einmal nur im Mittelpunkt stehen, wo immer dieser Mittelpunkt und wo immer diese verdammte „Mitte“ auch sein mag, denn der Mittelpunkt scheint sekündlich zu wechseln und ebenfalls derjenige, der zufällig dort stehen darf.

Und noch etwas ganz WICHTIGES, was besonders in den USSA jetzt von größter Bedeutung ist:
Es ist absolut lächerlich ( und hört bitte auf damit. . . ), den jeweiligen Pausenclowns irgendwelche Verbrechen nachweisen zu wollen.
Ihr macht euch damit nur zu Erfüllungsgehilfen der großen oder kleinen Mainstream oder Alternativen Medien und damit der Regie:
Begangene Verbrechen oder meinetwegen auch Vergehen sind ja gerade die absolute Grundvoraussetzung um überhaupt solch ein Clown werden zu können !!
Einerseits muß so ein Präsident oder Anwärter sich zuvor besonders viel Geld ergaunert haben – kein Mensch auf dieser Welt hat Millionen, schon gar nicht Milliarden, der NICHT zuvor und deswegen über MASSEN von Leichen gegangen ist, dessen Seele schwarz wie die Nacht und bereits dreimal an den Teufel verkauft worden ist – einfach deshalb, damit die Fallhöhe besonders hoch hat.
Wer einige Milliarden oder wie z.B. Trump zig-Milliarden irgendwo erworbenen Geldes hat, möchte und wird das niemals auf’s Spiel setzen, schließlich haben diese Leute ja immerhin ihre Seele dafür verhökert.

Andererseits MUSS als absolute Grundvoraussetzung für diesen Job jeder Anwärter möglichst viele schreckliche Dinge getan haben – um es gelinde zu formulieren.
Denn hätte so ein Pausenclown eine reine Weste und wäre er oder sie ein guter oder zumindest halbwegs guter Mensch – womit bitte wollte die Regie ihn im Falle er würde sich nicht „an die Regeln halten und etwas ausquatschen “ oder so, womit wollte man ihn erpressen !??
Auch hier gilt wieder: je schrecklicher und schlimmer und furchtbarer die Verbrechen, also je schwärzer die Weste, desto größer die Fallhöhe bei der Aufdeckung – und die Regie hat alle Verbrechen der Anwärter parat, um jeden sofort damit erpressen zu können, wenn er oder sie nicht zu 100% pariert.
Also bitte hört auf mit dem Kram wo wegen „ich weiß etwas, Herr Lehrer“ – ihr macht euch mit beidem lächerlich: einmal wenn ihr irgendeinem Kandidaten eine weisse Weste aufquatschen oder andichten wollt und genauso wenn ihr deren Grundvoraussetzung, eben irgendwelche furchtbaren, abscheulichen Verbrechen begangen zu haben nachweisen wollt. Vergeßt es, das braucht ihr nicht nachzuweisen, das ist Grundvoraussetzung !!

Und noch etwas: Noch mehr der absoluten und aus meiner Sicht eher tragischen Lächerlichkeit setzt ihr euch aus, wenn ihr rankommt mit irgendwelchen Paragraphen der Römischen Rechts, das ja , wie ich in den meisten meiner Swissartblogs immer wieder betone, das krasseste Gegenteil zu unserem germanischen, deutschen Naturrecht darstellt, was man sich vorstellen kann.
Dies auch als ein kleiner Abstecher zu CV19, dazu müßte ich nochmals einen Extrablog erstellen, aber das paßt eben auch hier, da die Mentalität und an Dummheit grenzende Blindheit dieselbe ist und derselben Denkträgheit, demselben „UN-Geist“ entspringt.
Klar ist es schön, wenn man ein paar elende Paragraphen aus dem Studium anwenden kann und „ich weiß aber was!“ rufen kann und sich der Schulterklopfer sogar sicher sein kann. Klar, das tut gut, kann aber auf Dauer nicht befriedigend sein.
Das röm. Recht, also das gesamte UN-Rechtssystem ist ja eine Falle, eine Erfindung des Vatikan, es ist ihr doppelter Schutzwall, ihr Firewall seit ihrem Bestehen.
Zum einen ist es so verwoben und „verstrickt“, daß man sich nur darin verfangen KANN. Zum anderen ist es ja leider zwingend, daß man sich weltweit damit befasst, weil die ganze Welt dieses röm. UN-Recht aufgezwungen bekommen hat, auch wenn es nicht einmal eine Ähnlichkeit mit irgendeiner echten Wissenschaft hat ( genau wie die Theologie und die Medizin übrigens…). Genial an dieser Konstruktion ist aber, daß das Röm. UN-Recht so gestaltet ist, daß man nur auswendig lernen, auswendig lernen und nochmals auswendig lernen muß – und diese Idiotie dann auch noch anzuwenden verstehen muß.
Von daher ist es ein Studium für – sorry, aber es ist so – Idioten. Damit ist ein ganz genialer doppelter Schutzwall vom Vatikan geschaffen: da nur oder fast nur Denkunfähige so ein stupides, ermüdendes, ultralangweiliges Studium wählen, sind die „ausscheidenden“ ( genial die dtsch. Sprache ) Studenten und angehenden Juristen auch reine Fachidioten und selbst wenn sie den Durchblick hätten, müßten sie in den Geleisen des vatikanisch-röm. UN-Rechts denken und handeln oder den Beruf wechseln, dann wäre aber das Schindstudium umsonst gewesen. . .

Folglich sind nur diejenigen Juristen, die sehr unkreativ, sehr denkfaul, sehr devot sind ( Ausnahmen bestätigen vielleicht, vielleicht diese Regel… ) , niemals aber kluge, kreative, denkende Köpfe, die quasi von innen her das starre System sprengen könnten: das meine ich mit doppeltem Schutzwall.
Zudem werden einst vielleicht kreative, denkfreudige Studenten allein schon durch den Zwang, das immer Gleiche auswendig lernen zu müssen, in ihrer einstigen Denkfähigkeit „kastriert“ und beschnitten wie ein einst runder Baumstamm, der durch Säge und Hobelmaschine geführt wird, nun mal am Ende eckig, zerkleinert und nicht mehr rund ist. . .

Natürlich besteht das ganze Leben aus Recht und Unrecht, aber sobald man mit dem Röm. UN-Rechtssystem an die Sache herangeht, versaut man alles, ganz ähnlich der Schulmedizin, die alle Symptome „wegschneidet“, damit aber nicht den Patienten geheilt hat, sondern ihn wie die Juristerei in ein weiteres Irrsinnssystem gezwungen oder geleitet hat.
Genau wie die Schulmedizin und BigPharma niemals auf Heilung des Patienten, sondern auf seine lebenslange Abhängigkeit von letztlich GIFT aus ist, genauso bringt das Röm. UN-Rechtssystem niemals Recht, nur eine Verteilung von Unrecht in der Form, daß wie beim Spielkasino und bei der Schulmedizin immer „die Bank“ gewinnt. D.h.: die Juristen sahnen ab ohne Ende, bestenfalls bleiben für den Geschädigten ein paar „Brotkrümel“. Bekommt der Geschädigte mehr, so ist das wie beim Lottogewinn nur, um der übrigen Welt vorzuspiegeln, daß hier „etwas zu holen sei“ und damit andere in dieselbe Falle tapsen – wie bei den Millionen und Abermillionen Lottospielern, die am Ende bestenfalls mit 1 oder 2 € „Gewinn“ aus dem Rennen gehen.
Das ganze Rechtssystem besteht ja nur aus Taschenspielereien, damit begebt ihr euch auf die niederste Ebene und macht euch zum Spielball der Regie. Damit erkennt ihr von Anbeginn auch an, daß bei jedem „Wettrennen“ zwischen Hase und Igel immer der Igel gewinnt, egal wie sehr sich der Hase bemüht.
Natürlich weiß die Regie, daß nichts von all dem rechtens ist, weder bei den Wahlen zum amerikanischen Pausenclown noch bei irgendetwas, was mit irgendeinem sogen. Virus zu tun hat. Damit macht ihr nur die Regie einerseits wütend und mißmutig, zum anderen gibt es ihr Energie und Antrieb, euch „in die Pfanne zu hauen“, ist doch gerade das Römische UN-Recht (auch hier danke für die Doppeldeutigkeit… 😉 ) deren ureigenes Spielfeld, ihr geht damit also der Spinne direkt ins Netz . . .

Himmel, als ob ich es geahnt hätte. Kaum habe ich den Blog beendet mit dem Exkurs über das Römische UN-Recht und bin damit ein wenig abgewichen vom eigentlichen Thema, da melden die Medien eine „Steilvorlage“ und Bestätigung all dessen, was ich hier und heute geschrieben habe:
Dort nämlich heißt es bezeichnend: „Trump ist sauer auf seine Anwälte – Von Wahlrecht keine Ahnung?“
Nun, eine bessere Bestätigung hätte selbst ich mir niemals auch nur im Traum ausdenken und ausmalen können.
Da haben wir nun also einen Noch-Pausenclown mit Zig-Milliarden im Hintergrund, einen Mann, der sich alle Anwälte der Welt leisten könnte. Nun hat er das auch tatsächlich getan und es sind, wie man sehr leicht recherchieren kann, die korruptesten, fiesesten Anwälte dieser Welt und wahrscheinlich aller Welten, sollte es irgendeine Welt mit einem so kaputten, korrupten menschenfeindlichen und schöpfungsfeindlichen, jedem wirklichen Natur- und Menschenrecht zuwiderlaufenden UN-Rechtssystem irgendwo im Universum doch noch geben – was wir alle nicht hoffen.
Trotz dieser Korruptheit und Verschlagenheit ist Trump sauer auf sie, weil selbst sie ihm nicht weiterhelfen können und Trump sie beschimpft, nicht einmal etwas von Wahlrecht, also WahlUN-Recht zu verstehen.
„Nachtigall, ik hör dir trapsen“: dasselbe wie in der Medizin: man holt sich den weltweit besten ( scheinbar besten) sagen wir Herzspezialisten ins Haus und der versteht nicht einmal die Bohne etwas von der Lunge, der Niere, der Leber oder sonst irgendeinem Organ. Dumme, letztlich verbildete Spezialisten.
Man kennt das: da gibt es Orthopäden, die nur für die Hände oder nur für die Füße „zuständig“ sind und schon beim Knie passen müssen, dafür seien sie nicht zuständig. Am Ende braucht dann die Schulmedizin noch einen Kardiologen einmal für die linke und einen anderen, der nur für die rechte Herzkammer zuständig ist.
D.h., selbst ein Trump müßte für jede Unterabteilung dieses durch und durch korrupten und idiotischen Systems separate Anwälte haben, so dicht ist der undurchdringliche Firewall, den der Vatikan mit diesem UN-Rechtssystem, dem römischen, errichtet hat.
Man denkt unweigerlich an die „Revolution, die ihre Kinder frißt“ – nur tut sie das hier unaufhörlich seit etwa 1500 Jahren – und niemand hält dieses System auf, so fest hat es sich in alle Gesellschaftssysteme hineingefressen und verhakt. Man muß es zerschlagen wie einen Gordischen Knoten, anders geht es nicht.
Aber keiner hat den Mut und vor allem das Wissen, die Grundübel dieser Welt an ihren Wurzeln zu fassen – und bitte: wir sehen ja: die Präsidenten sind nur Pausenclowns und selbst ein Trump als Mr. President kann nichts, aber auch gar nichts unternehmen, nicht einmal mit den teuersten, korruptesten Anwälten.
Ich muß gestehen, ich hätte mir nicht träumen lassen, am selben Tag, wo ich den Blog schreibe, so dermaßen zu 100% bestätigt zu werden, ich bin begeistert!

„Was tun?“, sprach Trump und wir sehen, so ein Präsident ist tatsächlich und ohne Überspitzung nur ein Pausenclown, ein Hausmeister, aber kein Hausherr und darf selbst auch nicht in den Regieraum.
Ja, was tun?
Ein kluger Hase läßt sich eben nur ein einziges Mal auf jenes „Wettrennen mit dem Igel“ ein, danach weiß er, daß alles getürkt, gefälscht und betrogen ist und er letztlich nicht den Hauch einer Chance hat, auch wenn seine Überlegenheit ganz offensichtlich und unzweifelhaft ist. Aber bei diesem Wissen sollte ein kluger Hase es eben auch belassen.
Man muß nicht immer wieder in dieselbe Falle tappen, in der Hoffnung, daß sie diesmal vielleicht nicht „scharf“ ist – meist ist sie das nämlich . . .

Pausenclown ist man eh meist nur für 4 Jahre, wenn die Regie ganz gnädig ist und der Präsident seine Aufgabe des totalen Verdeckens des wirklichen Geschehens ganz besonders gut gemacht hat, so wie wir es von Sleepy Joe wahrlich erwarten können.
Und seien wir ehrlich: es ist ein Schei…job, heutzutage Präsident zu sein, denn die Regie hat es noch niemals gut gemeint mit uns, zumindest nicht, was die letzten paar Tausend Jahre betrifft – die kann man voll vergessen . . .

Think about it . . . ! Or try to do so, if you can’t ( = think ) . . .

PS: Manch einer wird sich nun fragen, wo denn der „Hausmeister“ aus der Überschrift bleibt: der muß warten, gerne dürft ihr auch etwas dazu schreiben, es war in etwa das gleiche wie mit dem Pausenclown.

Ich wollte die Funktion des Hausmeisters ebenfalls zum besseren Verständnis für euch darstellen. Geplant war eben so ein Hausmeister eines Gymnasiums wie ich es aus meiner Zeit noch kannte. Dieser Hausmeister hatte mit dem Schulbetrieb so wenig zu tun wie der Pausenclown mit dem auf der Bühne gespielten Theaterstück, also der Wirklichkeit.
Mein Hausmeister hatte also dieselbe verdeutlichende Funktion als „Präsident“ zugewiesen bekommen wie der Pausenclown.
Das einzig Wichtige am Schulbetrieb sind die Lehrer und die von ihnen vermittelten INHALTE.
In dem Vergleich geht es eben darum, daß man „Demokratie“ und Mitbestimmung dermaßen verhöhnt, verdreht und verschindludert, daß man den Gymnasiasten es als verlockend darstellt, daß sie zwecks Mitgestaltung der Unterrichtsinhalte ausgerechnet die Person wählen dürfen – um den FAKE des gesamten (!!!!) Wahlsystems euch möglich deutlich vor Augen zu halten – die nun mit dem Schulbetrieb nur so viel zu tun hat, daß sie morgens die Schule aufschließt, für die Sauberkeit der Toiletten ( maximal ) zu sorgen hat und dafür, daß die Türen dicht schliessen . . . Also gar nichts.
Genauso wie die Regie Präsidenten wählen läßt, die mit NICHTS im gesellschaftlichen, „industriellen“ „LEBEN“ irgendetwas zu tun haben, keinerlei echte Hoheitsrechte und Einflußmöglichkeiten haben, dem Publikum dies aber vorspielen müssen ( darin besteht ja ihre Rolle ), genauso absurd wäre es, wenn man die Schüler ihre Hausmeister wählen lassen würde und ihnen das als Mitbestimmung verkaufen würde – das ist also die zweite Analogie neben dem Pausenclown und daher die Überschrift: Ihr dürft und sollt sie gerne mit eurer Phantasie füllen und euch entsprechende Geschichten, Vergleiche usw. einfallen lassen, ich mache mir erst mal einen Kaffee oder gehe etwas an die frische Luft oder vielleicht sogar in die NATUR . . . 😉
Also, viel Spaß!!

Und noch etwas sehr sehr WICHTIGES: bitte tut mir und euch und allen anderen den Gefallen und streitet euch nicht, wer der beste oder bessere Pausenclown, Hausmeister oder eben Mr. President sein könnte oder gewesen ist – es sind alles arme, elende Gestalten, glaubt mir.
In aller Regel sind es hohle Psychopaten ohne eigenes Ego, bestenfalls reine Materialisten, die es nur wegen der Milliarden Dollar tun, die sie am Volk vorbei durch permanente Korruption und Betrug für sich dabei herausholen und die ihnen am Ende eh nichts nützen, sie machen sich ihre eh schon blutigen Finger nur immer noch viel blutiger, verraten ihre eh schon toten Seelen nur noch mehr an jene dunkelsten Mächte, die es auf Erden gibt.
Lichtwesen sind nie dabei, und schon gar kein MESSIAS ( . . . ) auch wenn sich der eine oder andere gut zu tarnen weiß und wenn viele, leider viel, viel zu viele von euch, immer das Gute im Menschen vermutend, darauf hereinfallen – seit Tausenden von Jahren – same old story again and again . . .

Pausenclown zu sein ist eben ein Milliardengeschäft, eben weil es der Regie verdammt wichtig ist, daß niemand hinter die Kulissen schaut und damit es jemanden gibt, der sich wenn auch nur zum Schein für all die Schandtaten und vErbrechen (ein herrlicher Verdreher, den ich so stehen lasse!) der Regie „verantwortlich“ zeigt, den man mit Blumen und mit Dreck bewerfen kann ( alles für Geld, dafür gibt man gerne mal die Zielscheibe für Lob & Hohn ab, es ist ja überschaubar von der Zeit her gesehen und man muß nichts machen außer den Text der Regie möglichst fehlerfrei ablesen und so tun, als seien die Gags von einem selbst wie das die Showmaster dem dummen Publikum auch immer geschickt vorschwindeln ) und der letztlich dieselbe Funktion der Ablenkung, Täuschung und des Verdeckens hat wie all die hochgradig unintellektuellen ( um nicht zu sagen strohdummen) sogen. Spitzensportler, die im Bereich des Fußballs mitunter nicht einmal ihren Namen schreiben können, aber da sie gut ablenken, Millionen Dollar und schnelle Autos von der Regie bekommen – von den „Stars“ des Showgeschäfts wollen wir erst gar nicht reden, auch das bleibt eurer Phantasie und eurem Wissen vorbehalten, das könnt ihr selbst weiterdenken und ausmalen . . .

Think about it again !

PPS: Ein Wort in eurer und auch meiner Sache:
Letztlich bin auch ich unfreiwillig und im übertragenen Sinne mit meinen Swissartblogs in ein Firewall – ähnliches System gezwungen:
Denn damit möglichst viele meine Blogs lesen würden, müßte ich mich wie Trump in die engen Käfige von Twitter zwängen, könnte also nur eine lächerliche Anzahl von Worten schreiben, mit denen man so gut wie nichts wirklich erklären könnte.
So eine Plattform reicht – wie der Name ja schon vielversprechend und entlarvend verrät – nur für PLATTHEITEN, Plattitüden.

Wenn ich aber Menschen zum Denken bringen möchte bzw. einfach so ins Blaue hinein Sachverhalte darstellen möchte, brauche ich ein Hundertfaches, ja Tausendfaches der lächerlichen Twittergröße.
Nun ist es aber so, daß das, was ich Regie oder AI (!!) nenne, so schlau war, die Menschen so dumm und träge zu machen, daß sie eben nur noch solche Twitter Nachrichtengrößen zu lesen in der Lage sind und echte längere Texte gar nicht mehr verstehen, begonnen hatte das mit den damaligen SMS . . .
Und genau hier haben wir leider wieder „unseren“ Firewall: die Menschen lesen lange Texte erst gar nicht, selbst wenn diese sie aus ihrer Unwissenheit, aus ihrer Matrix, aus ihrem Hamsterrad und aus ihrem Käfig befreien würden.
Deshalb sage ich mir immer, daß ich letztlich für irgendeine „Nachwelt“ schreibe, in der Hoffnung, daß dann noch hier und da ein paar Menschen überleben und sich ihren Denkapparat in diese Zukunft haben rüberretten können. Paradox nennt man das. . .
Aber that’s life.

Und klar, ich möchte meine Swissartblogs auch nicht als „den Stein der Weisen“ , sondern als Denkanstoß weitergeben.
Wir Menschen haben nun mal die uns allen gemeinsame Eigenschaft, uns irren, täuschen zu können, aber ich bemühe mich zumindest, neue Denkanstöße zu geben und mich nach besten Kräften so nahe wie möglich der Wahrheit zu nähern.

Mein Rat lautet selbstverständlich: kümmert euch nicht oder zumindest viel viel weniger um die Pausenclowns und geht nach vorne auf die Bühne, reißt die Vorhänge herunter und schaut hinter die Kulissen auf das, was die Regie euch da vorspielt und auf das ihr seit Menschengedenken keinerlei wirklichen Einfluß mehr habt.
Kümmert euch nicht mehr so sehr um diese Puppets und Marionetten, geht vom Spielgeschehen dann aber unbedingt weiter und schaut, wo zum Teufel (!!) sich die Regie versteckt hat und legt ihr, um es kurz zu sagen, ein für alle Mal das blutige Handwerk.
Dann und nur dann habt ihr den Hauch einer Chance oder sogar die greifbare Chance, diese Welt zu retten, das Ruder herumzureißen und für den Menschen ihre Freiheit zurückzugeben.
Klar, das klingt utopisch, denn dieser „Supertanker“ kann weder so schnell gestoppt noch gar auf den richtigen Kurs gebracht werden, dafür hat die Regie eh gesorgt und auch die mit ihr verbundene AI, wobei unklar ist, wer wen hier steuert und gesteuert hat.
Die Köpfe und Herzen und erst recht die Seelen der Menschheit sind von dieser Regie / AI so verdreht, ließe man sie „frei“, würden gerade diese fehlgeleiteten Menschen uns alle ins Verderben stürzen. Vor 80, vor 100 Jahren war das noch nicht der Fall, auch das müssen wir beachten.
Sollte noch irgendetwas gerettet werden können, so wird diese Rettung verdammt schwierig werden und sicher auch sehr viel Blut „kosten“, eben weil die Masse der Menschen völlig und vollkommen verblendet, desorientiert und chaotisiert worden ist.
Da muß man quasi von NULL beginnen, wobei Null nicht wörtlich zu sehen ist, denn übertragen gesprochen steht die Masse tief, tief im Minusbereich, nicht einmal bei Null.
Und durch den CV-Fraud sind selbst die Babies und Kleinkinder und Kinder in diesen Minusbereich hineingezogen, hinuntergezogen worden, sie wurden und werden gerade für ihr Leben lang traumatisiert, das darf man nie unterschätzen. Was früher die Kriege bewirkt haben, bewirken nun die unglaublichen Massen an falschen „Flüchtlingen“ und aktuell dazu nun noch der vermeintliche Virus, den niemand bislang hat nachweisen können, dessen „Leugnung“ aber hohe und höchste Strafen nach sich ziehen soll – die Regie ist also fleißig am Werke, „Nachtigall, ik hör dir trapsen“ ruft es von überall her . . .

Think about it !!

Standard

All along the watchtower – all along the PCR problem. The only way to solve the problem is „thinking outside the box“!

Zunächst vorab, nicht dass jemand glaubt, sein Endgerät oder der Link funktioniere nicht: wegen techn. Probleme beginnt diese Folge noch viel später als die anderen, nämlich erst ab Minute bzw. Std 1: 33, nach eineinhalb Std. Stille. Sehr interessant ist es bis etwa 3:44 Std. Das letzte Interview kann man sich sparen.

Was dann aber kommt, ist durch und durch erschütternd und entlässt den Zuschauer in die absolute „Sicherheit“, entgegen aller Illusionen sich wo auch immer zu befinden, jedenfalls nicht mehr in einem sogen. Rechtsstaat. Man kann es Dystopie nennen, man kann es Albtraum nennen, man kann sich an die Jahre unter der Herrschaft des „englischen Agenten“ und seiner Schlägertrupps erinnern, jedenfalls ist es in höchstem Maße verstörend, brutal hoch zehn, erschütternd und man kann jeden verstehen, der sich angesichts dieses „New Normal“ kaum noch aus dem Haus traut und sich nichts dringlicher wünscht als diesem polizeiwillkürlichen NIGHTMARE entfliehen zu können in irgendein Land, wo die Willkür noch nicht ganz so völlig ausser Rand und Band und vollkommen ausser Kontrolle gebracht worden ist.

Von wem? Natürlich von den gerade auf der Bühne agierenden Schauspielern, Politiker genannt, die nach genauesten Anweisungen der Regie und Dramaturgie deren brutale Agenda durchziehen, unterstützt von dem, was man ganz früher einmal Schutzmann, Schupo, später fast ironisch verhöhnend „Dein Freund und Helfer“ und dann Polizei nannte und die mit der uns bekannten Polizei nur noch diese 7 Buchstaben gemein hat. Selbst Soldaten, Militärs, sind grundsätzlich freundlicher mit der feindlichen Zivilbevölkerung umgegangen, so will und wollte es ja auch die „Genfer Konvention“ und die Bestimmungen des „Völkerrechts“ und der Haager Landkriegsordnung – im Idealfall.

All das sollen, all das müssen wir im Auge behalten, nicht diesen vermeintlichen, realen, aber letztlich weltweit noch nicht ein einziges Mal wissenschaftlich nach den Richtlinien der Kochschen Postulate ( RKI ) nachgewiesenen CV.

Wenn wir uns nicht immer und immer wieder sonnenklar machen, daß wir es hier „lediglich“ mit einem Phantom zu tun haben, laufen wir Gefahr ausgerechnet jenen auf den Leim zu gehen, ausgerechnet in die Fallen zu treten, die all das für bzw. gegen uns erfunden und diese Fallen ausgelegt haben.
Diese Fallen sind gleichzeitig wie Angelhaken konstruiert, sie wirken als Widerhaken: einmal zugebissen, kommt man nie wieder los und je fester man zerrt, um sich zu befreien, desto unrettbarer ist man im Spinnennetz gefangen.

Und eben: die Hauptfalle ist nun mal dieser PCR Test. Schon sein Erfinder hat ausdrücklich immer wieder gesagt und geschrieben, daß dieser „Test“ lediglich ein Anhaltspunkt it, in welche Richtung man weitersuchen muß oder könnte. Dass der Test ein Unsinn ist und völlig ungeeignet, steht zwar dabei, genau wie auf jeder Maskenpackung ausdrücklich steht, daß sie keineswegs gegen Viren und schon gar nicht gegen CV schützt, aber das steht alles im Kleingedruckten und das liest kaum jemand und die es lesen, verstehen es nicht und die es verstehen sind viel zu wenig und müssen „aufpassen“ . . .

Man muß sich das wie bei der Verfolgung eines Fahrzeugs vorstellen, wenn man an eine Kreuzung kommt und nicht weiß, ist der vermeintliche Täter nun links oder rechts abgebogen.
Der Test untersucht lediglich, auf welcher Straße sich winzige Abriebe eines Autoreifens nachweisen lassen. Wenn auf der rechten Abbiegung keinerlei Abrieb zu finden ist, kann man ausschliessen, daß überhaupt ein Auto dort hergefahren ist. Man muß dieser Straße also nicht folgen.
Der Test sagt aber nichts darüber aus, was für ein Auto auf der anderen Abbiegung gefahren ist und ob es tatsächlich das des Gesuchten ist.
Man weiß nur: ja, hier ist mal irgendwann ein Auto hergefahren.
Es gibt vielleicht bessere, einleuchtendere Vergleiche, aber das muß erst einmal reichen.
Was man nicht sagen kann, daß die Reste des dort gefundenen Reifenabriebs zum Täterauto gehören, nur: hier ist irgendwann einmal ein Auto hergefahren.
Genauso dürfen wir uns die Aussagekraft des PCR Tests von Drosten vorstellen, wobei die Sache hier noch viel viel vager ist, denn das, was dort auf der Straße gefunden wurde, kann eine vollkommen andere Substanz sein, in Analogie zum CV PCR Test heißt das: niemand weiß, ob das, was man nachgewiesen hat auf der Straße, überhaupt Reifenabrieb ist und ob es überhaupt von einem Auto stammt . . .

In dieser Kategorie von Vagheit und Vermutungen befinden wir uns und aufgrund dieser dort gefundenen „Substanz“ werden alle Straßen, die irgendwie mit dieser Straße zusammenhängen – und das dürfte das halbe Land sein – , gesperrt. . .
Willkommen in der REALITÄT, willkommen in Absurdistan.

Wir sehen, der PCR Test, der gar kein Test im klinischen Sinne ist, ist der Dreh- und Angelpunkt.
Er und die Maske sind quasi die moderne Gretchenfrage der aktuellen Propaganda.
Der PCR Test ist der Lockvogel und das Netz : einmal angelockt und hineingeflogen, kommt auch der schönste Singvogel nicht mehr raus, da hilft auch alles Gezwitscher nichts.
Der PCR Test ist die moderne Form der Taufe für die neue Religion, die aber nicht Corona heißt, Corona ist ja nur das Trojanische Pferd, die Mause- oder Rattenfalle, je nachdem, die Religion ist „The New Normal“, „der restart“, ist die „vierte industrielle Revolution“, ist Transhumanismus pur und „das Internet of things und das Internet of everything !!
Das begreifen aber leider die Allerwenigsten. Sie wollen es nicht begreifen und sie können es nicht begreifen und stochern hilflos und getäuscht mit allen Sinnen am Vordergründigen, eben an der lächerlichen Frage, ob Corona nun eine Pandemie, eine Plandemie oder eine harmlose Form der viel gefährlicheren Grippe sei und ob nach § Soundso die eine oder andere Verordnung statthaft ist – lächerlich wäre das, wenn die Menschen nicht all ihre Energie in dieses Lächerliche gäben, das dadurch zum Tragischen, wenn auch Tragikomischen wird für die wenigen, die durchblicken.

Der Gipfel der Absurdität und des Irrsinns sind bei der neuen Taufe, also dem PCR Test die „falsch Positiven“. Schon der Begriff verspricht Irrsinn pur im Doppelpack. Mn hätte zur besseren Verwirrung und Durchseuchung mit dem Irrsinn auch von „negativ Positiven“ reden können – hat man sich aber nicht getraut, weil selbst die Deppen wohl instinktiv gemerkt haben, daß dann die Gefahr der Umkehr ins total Absurde bestanden hätte, aber ordentlich verpackt und dargereicht durch „heute“ und „Tagesschau“ Sprecher hätte das Volk auch das geschluckt – durch „durchtraumatisiert“, was ähnlich wirkt wie durchalkoholisiert, sind die Menschen ja eh schon – die schlucken alles: im wörtlichen und im übertragenen Sinne.
Man muß sich den Blödsinn auf der Zunge zergehen lassen: ein Test, der gar nichts klinisch nachweisen kann, der nicht einmal das, was er an Proben entnimmt, analysieren kann, sondern dieses Phantom eines Phantoms erst mehrere Male hochrechnen und vervielfältigen muß, um überhaupt zu einem Positiv oder Negativ, was ja eh besser gewürfelt werden könnte, weil die Trefferquote beim Würfeln statistisch höher läge, ein Test, der die positiv Getesteten aber für lange Zeit stigmatisiert und für den Rest ihres Lebens durch das Drumherum und die Fear-Porn traumatisiert, dieser positive Test könnte – was uns längst allen klar sein sollte, die wir bis hierher gelesen haben – genauso gut auch falsch sein !!
Das ist so als wolle ein Arzt seinen Patienten auf „Krebs“ testen, der Test fällt „positiv“, also negativ für den Patienten aus, der Arzt erzählt ihm, er habe aber noch immerhin 6 Monate zu leben, der Patient siecht dahin, stirbt am Ende und dann ergeben ähnliche Fälle, daß die Diagnose, also der Test, völlig falsch war und aus einem kerngesunden Menschen wurde durch modernen Woodoo Zauber der Testerei ein Toter. . . Shit happens sagt sich BigPharma, wo gehobelt wird, da fallen Späne und dumm, wer sich auf diesen Irrsinn vermeintlich moderner Medizin überhaupt einläßt.

Ja, wo gehobelt wird, da fallen Spähne und wir denken da an Jens, den Oberspahn. Spaß beiseite, denn jetzt kommt das Logischste, was aber niemand bislang laut auszusprechen wagte, weil es „falsch positiv“ noch toppt und das ist nun mal „falsch negativ“.
Da der Test gar nichts nachweisen kann – zumindest nicht das, was er nachweisen sollte oder nachweisen zu können vorgibt, kann es natürlich auch sein – und jetzt müssen wir aufpassen, daß wir nicht auch in die Falle, das Netz geraten, daher sagen wir es im Konjunktiv – kann es auch gut sein, daß jemand mit etwas, was wie ein „Virus“ aussehen könnte, er demnach also CV hätte, also infiziert wäre mit etwas, was eh ein Phantom ist, daß dieser Mensch vom Test her die Bescheinigung bekäme: positiv, alles in Ordnung, sie dürfen reisen, essen, trinken, sich mit Mitmenschen treffen . . .
Denn nehmen wir einmal das Naheliegende an, daß also all die CV Symptome nichts anderes sind als Alarmzeichen und Hilferufe des Körpers, ausgelöst nicht etwa durch ein Virus, sondern, wie lange schon nachgewiesen durch 4G und 5G und bald 6G und 7G . . . .
Das ist nun mal so, wenn man Phantomen hinterher jagt und vorher gesagt bekommt, daß man allem hinterher jagen darf, nur dem eigentlichen Täter nicht, der geschützt werden muß, weil der systemrelevant und unverzichtbar ist. Für wen denn? Nun – psssst, nicht weitersagen: für AI. . .

Zurück zum New Normal: Man hat also einen nicht validierten, vollkommen unbrauchbaren Test, der aber für Täuschungszwecke gerade wegen seiner Unbrauchbarkeit geradezu ideal ist, weil er Tür & Tor öffnet für die haarsträubendsten Manipulationen, Lügen und Betrügereien.
Das erinnert mich an meine Schulmathematik und der idiotischen „Gleichung mit zwei Unbekannten“.
Man hat 1. einen Virus, der vollkommen unbekannt ist und den niemand auf der Welt bisher hat wissenschaftlich anhand der 5 Koch’schen Postulate hat nachweisen können, wobei selbst das Vorhandensein von krankmachenden Viren höchst umstritten ist und man nur „vermutet“.
Man hat 2. einen Test dieser noch nie nachgewiesenen Viren, der logischerweise selbst vollkommen unbrauchbar ist, da er das, was er nachweisen sollte und was niemand kennt, gar nicht nachweisen kann.
Mit einem Phantom-Test gibt man also vor, ein Phantom nachweisen zu können.
Das wiederum erinnert uns an die Vorgehensweise künstlicher Religionen, zu denen alle uns bekannten sogen. Weltreligionen gehören.
Die Gebrauchsanweisung ist einfach: man erfindet einen Gott bzw. setzt ihn ungesehen voraus, kann ihn aber nicht nachweisen, spricht ihm aber alle nur denkbaren Naturphänomene, Krankheiten und Katastrophen zu und zwingt alle greifbaren Menschen, diesem soeben erfundenen Gott zu huldigen, sich ihm zu unterwerfen, andernfalls droht man mit eben jenen ihm zugeschriebenen Krankheiten, Naturkatastrophen und Strafen.
Egal wie viele Menschen den Humbug tatsächlich glauben, Krankheiten und Naturkatastrophen gibt es seit Ewigkeiten, auf die ist Verlass und jede dieser Phänomene kann man der Strafe oder Rache jenes Gottes zuschreiben, der sich, da er gar nicht existiert, auch nicht wehren kann, aber die Erfinden können bei jeder Katastrophe die Daumenschrauben fester ziehen mit dem Hinweis, das diene ja nur der Besänftigung ihres Gottes . . .
Das kommt uns bekannt vor? Das erinnert an CV ? Komisch, das war gar nicht beabsichtigt . . . 😉 😉

Was ich sagen will: wenn wir dem Rattenfänger erst einmal in seine Höhle gefolgt sind statt ihm den Besuch seiner Höhle zu verweigern, weil die ganze Sache wie beim Hexenhäuschen aus Zucker bei Hänsel und Gretel anrüchig und „faul“ erscheint und wir ein schlechtes Gefühl dabei hätten, dem Rattenfänger zu folgen, dann sind wir im schon auf den Leim gegangen, dann hängen wir bereits in seiner Falle fest wie einst Hänsel & Gretel und wir brauchen ein sehr kluges, gescheites, kreatives Köpfchen, um da wieder herauszukommen, damit es uns gelingt, die Hexe in den Ofen zu locken, um sie dort mit Haut und Haar zu verbrennen – statt selbst verbrannt zu werden.

Die schlechte Nachricht: fast alle sind der Hexe auf den Leim gegangen und befinden sich somit bereits im Käfig wie einst der arme, aber grundgescheite Hänsel.

Es ist nämlich so: akzeptiert man grundsätzlich die Maske, bedeutet das, man hat die Story mit dem konstruierten Virus bereits geschluckt und damit natürlich auch den Widerhaken, von dem man dann so leicht nicht wieder loskommt.
Das Fatale: selbst wenn man demonstriert, macht man sich zum „gefundenen Fressen“ für die militarisierte, maskierte, anonymisierte Polizei, also das, was man früher einmal darunter verstand.
Genau wie Hunde darauf abgerichtet werden können: „Fass, Hasso, fass!!“, genauso hat das „Regime“ heute die jungen Vasallen der Exekutive auf genau diese Demonstranten quasi abgerichtet: „Fass!“ Egal wie, ihr dürft das, denn Demonstranten, so hat man ihnen eingetrichtert, sind die Inkarnation des Bösen, des Ungehorsamen, das dulden wir nicht, die sind gefährlich und und und.
Wenn Hasso „gefasst“ hat, bekommt er eine Belohnung „Braver Hund, gut gemacht“ und der Hund freut sich.
Keine Ahnung, ob das bei den sogen. „Polizisten“ ähnlich ist, mag so sein.
Der Hund ist ein Tier, logisch hat der nicht so ein ausgeprägtes Unrechtsbewußtsein.
Ob das bei den sogen. „Polizisten“ ähnlich ist – wir vermuten es, wenn wir die Bilder absolut exzessiver Gewalt sehen, die sie meist im Schutz einer großen Gruppe, wo sie sich gegenüber Frauen, Kindern, Alten und Behinderten stark fühlen, stark und fern jeden Gesetzes, jeder Moral, jeder Ethik und Menschlichkeit, ähnlich , eigentlich vollkommen gleich jugendlichen Schlägerbanden, die meist in derselben „Schlagstärke“ auftreten und ähnlich brutal und gewalttätig zuschlagen, ebenfalls in der Hoffnung, im Schutz der Dunkelheit sehe sie niemand und sie stünden somit weit, weit über dem Gesetz, selbst dem der Menschlichkeit und allgemeinsten Humanität.

Fassen wir zusammen: dieses Virus mag es geben, gesehen und nachgewiesen hat es noch niemand, ähnlich dem sogen. „Gottesteilchen“, dem angeblich Tausende von angeblich hochkarätigen Wissenschaftlern mit einem unvorstellbaren finanziellem Aufwand seit Jahren hinterher jagen – vergeblich – wobei, selbst wenn sie es fänden, es steht ja nicht „Gottesteilchen“ drauf. Von daher . . . . Schon wieder sind wir wie generell bei allen sogen. vermeintlichen Viren bei „Des Kaisers neue Kleider.“ Herzlich willkommen im Club der Viren und Gottesteilchen und vielem mehr.

Vom PCR Test wissen wir zu 100%, daß er nichts taugt.
Klar, mit sehr viel Geduld kann man eine volle Badewanne mit Hilfe eines Staubsaugers leer bekommen, aber fragt bitte nicht wie, ich möchte nicht dabei sein. Und wenn sie sich denn um ein paar wenige Liter leert, kann man mit viel Augen zudrücken, 5 gerade sein lassen und ähnlichen Dingen diesen Erfolg dem Staubsauger zuschreiben, aber die Gebrauchsanweisung sagt eindeutig, daß das Teil für Staub geeignet ist, nicht aber fürFlüssigkeiten, schon gar nicht um damit eine Badewanne leer zu saugen.
Dasselbe gilt für den PCR Test. Klar, irgendetwas „passiert“ genauso wie wenn wir das Staubsaugerrohr in die volle Badewanne halten und das Gerät dann einschalten, aber was dann passiert, muß nicht im Sinne des Erfinders sein, genau wie bei dem PCR-Test.

Wenn damit aber die Grundlage für letztlich ALLES gelegt werden soll nach Merkels Motto: Stirbt der Euro, stirbt Europa, dann haben wir ein ganz gewaltiges Problem. So weit darf niemand, auch und erst recht die Juristen nicht, dem Rattenfänger in seine Höhle folgen, denn dann ist schon alles zu spät.
Nicht alles, was das Kriterium rund und flach erfüllt, ist automatisch ein Goldstück , nicht einmal eine Geldmünze. Und nicht alles, was der ungeeignete PCR Test anzeigt, ist eine Krankheit oder ein Virus, schon gar kein CV.
Wer das aber annimmt, der hat von sich aus schon die berüchtigte rote Linie fahrlässig und eigenverschuldet überschritten.
Und genau das ist der Knackpunkt, denn am PCR-Test hängt ALLES. Er ist die Basis und angeblich der Felsen, auf dem alles andere gebaut ist.
Wer aber Sand ungeprüft mit Granit gleichsetzt, der hat verloren, bevor er das Spiel überhaupt erst begonnen hat.

Der PCR Test ist der Fließsand oder die spitze Nadel, auf der das gewaltige, ungeheuer schwere Gebäude der gesamten CV Story steht. Ein Hauch genügt . . .

Und das Allerwichtigste: der PCR Test und diese CV Geschichte an sich sind nur die Potemkinschen Dörfer oder Trojanischen Pferde, aus denen alles andere, um das es wirklich geht, herausgeklettert kommt und bereits gekommen ist, um unter der Tarnung des Virus, von den die Verantwortlichen eh wissen, daß es ein Vorwand, ein Fake ist ( man hätte alle möglichen anderen Dinge als Vorwand nehmen können, aber so ein unsichtbares Phantom bot sich förmlich an, um zu betrügen, zu täuschen, seine Agenda durchzuziehen, vorgaukelnd, die gesamte Überwachng der Menschheit diene ja nur der Gesundheit derselben und man mache das alles aus reiner Menschenliebe.

Und das ist eben das Schwierigste, daß selbst die Justiz allen Ernstes glaubt, es ging um CV, um ein Virus – nein, das ist ja der Hauptirrtum, die größte, letztlich unsichtbare Falle, der große Leimtopf und wenn man das geknackt hat, geht im übertragenen veranschaulichenden Sinne das große Schloß auf.
Das Gegenteil ist der Fall. Corona ist wie eine Scheintüre, wie ein toter Gang einer Pyramide, vortäuschend, wenn man ihm folge, komme man zum „Allerheiligsten“.
Nein, falsch, dieser Gang und diese Türe führt ins Nichts, schlimmstenfalls in den Abgrund.
Hat man den PCR Test gekippt, ist NICHTS, rein GAR NICHTS gewonnen, im Gegenteil, man hat kostbarste Zeit verschleudert mit BS.
Aber genau das ist der „Sinn“, genau das ist die FALLE !!

Die zweite, viel viel ältere Falle, der zweite Irrweg der gigantischen Pyramide ist das alte, schon von Johann Wolfgang von Goethe gehasste und in seinem Götz von Berlichingen bis auf die Grundmauern entlarvte Römische Rechtssystem, das System der Schurken und Verbrecher.
Wer sich darauf einläßt, hat ebenfalls schon verloren bevor er erst angefangen hat. Es ist so etwas wie eine Zugbrücke, die bei Belieben automatisch hochgefahren wird, sie ist der Minengürtel und im Falle jemand nähert sich unbefugt, geschieht eben das, wofür Minen nun einmal gebaut werden . . .
Das Römischen Rechtssystem, also unser Rechtssystem ist das riesige Schlüsselbund mit lauter unpassenden Schlüsseln und sollte mal einer passen, ist die Freude zwar groß, aber die aufgeschlossene Türe führt dann wieder zu einer Wand oder ins Leere, in die Tiefe. . .
Und selbst den besten Anwälten der Schwachen gelingt im besten Fall nach JAHREN das Aufschliessen einer Türe, die ins vermeintlich FREIE führt, ohne daß aber der Rechtsfall zugunsten des Klägers gelöst wurde.

Es ist wie beim Spielkasino: es gibt hier und da kleine Gewinne, alle paar Jahre auch mal einen Hauptgewinn, der die Bank aber nicht kratzt und maximal die Portokasse leert.
Der Sieger bleibt immer die Bank, das Spielkasino. Genauso ist es bei der Anrufung des Gerichts im Römischen Recht im Gegensatz zum Naturrecht.

Beim Römischen Recht haben wir beim horrenden schrecklichen Beispiel des Maskenzwangs bei der Geburt, der das Leben von Mutter und Kind wenn nicht gefährdet und zerstört, so doch zu irreparablen physischen und psychischen Schäden führt – unweigerlich und i m m e r ein Paradebeispiel, wie das Römische, also vatikanische, also katholische Recht verheerend wirkt.
Und hier sehen wir auch, wie dieses zerstörerische Römische Recht, das dem germanischen Naturrecht das Wasser des Lebens abgräbt – dafür wurde es gegen alles Germanische, gegen alles „Rechte“, Edle, Gute schließlich auch geschaffen und mit allerlei Zuckerschichten umhüllt, damit die Heerscharen von Juristen und Juristenanwärtern daran lutschen und sich in Wirklichkeit aber die Zähne ausbeißen und mit ihnen, den Juristen eben auch die normalen Klienten.
Die Reichen und Ultrareichen haben mit dem Römischen (Un-)Recht für Generationen ausgesorgt, denn dieses Unrecht wurde ja geschaffen, weil sich unendlich viele Schlupflöcher und unterirdische Gänge finden lassen, durch die alle reichen Hochkriminellen entkommen können und sich die Hände in Unschuld waschen können, wissend, daß keine Krähe der anderen ein Auge auskratzen würde.

Hier kommt dann das heute weltweit geltende und von Goethe in Grund und Boden verteufelte ( es ist definitiv das Rechtssystem des Teufels!! ) Römische (Un-)Rechtssystem, manche nennen es auch Handelsrecht, zum jämmerlichen Tragen:
Jede einzelne Mutter in jedem der unzähligen Krankenhäuser und Geburtshäuser dieser Welt müßte, um irgendwann „Recht“ nach diesem leider immer noch geltenden Römisch-Vatikanischen Recht zu bekommen, jahrelang klagen und in diesen Jahren neben all dem Ungemach eines evtl. geschädigten oder behinderten Kindes unglaubliche Summen für den notwendigen RA und die einzureichende(n) Klage(n) aufbringen müssen; denn das Römische Recht entpuppt und entlarvt sich schon allein an und durch die dort integrierte Anwaltspflicht, di ganz ähnlich dem Klerus, einer ganzen „Schicht“ von Auswendiglernenden lebenslange sprudelnde Pfründe – vorausgesetzt sie scheren nicht aus, sondern benutzen ihr auswendig gelerntes Wissen und die Zertifikate für dieses brave auswendig Lernen für ihr eigenes Häuschen und Auto und für die reichen Klientel, für das Wohl und den Milliardengewinn von Firmen, Konzernen und Multis.
( Ich habe ja auch von noch keinem Priester gehört oder gelesen, der seine Gemeindeschäfchen zusammengetrommelt hätte und wäre mit dieser Stosstruppe gen Rom zum Vatikan gezogen, um dort mal anständig „aufzuräumen“ – was ja eine Jahrhundertarbeit wäre, all die Verbrechen und Betrügereien und und und aufzuklären und nicht vor das kastrierte Römische Recht, sondern das germanische Naturrecht zu bringen – ohne großes „Federlesen“ und Erbsenzählen wie es beim Röm. Unrecht passieren würde. Bis das auf diesem Wege geschähe, wären alle amtierenden und noch nicht einmal geborenen Kirchen“männer“ längst unbehelligt gestorben und die Erde bestünde auch nicht mehr mit Sicherheit . . .

Was der Dollar, also der nachher installierte Öldollar für das „System Amerika“ ist, ist das Römische Recht für die Katholische Kirche.
Ohne die Koppelung des Dollars an den Verkauf von Öl wären die USSA schon im letzten Jahrhundert vollkommen zusammengebrochen.
Beide wirken wie ein Schutzwall, an dem alles abprallt und sich totläuft.

Wie sehr das Römische Unrecht seine ihm Unterstellten kastriert, mag folgendes veranschaulichen:
Nehmen wir an, eine gut, also sehr gut, also sehr, sehr gut ausgerüstete Armee würde gen Vatikan ziehen, um das Jahrtausende lange Unrecht ein für alle Mal zu beseitigen, die geraubten Schätze der Kirche ( und es ist ALLES geraubtes Zeug, egal ob Schmuck, Ländereien, Immobilien, kurz ALLES ist zu unrecht erschlichen und geraubt und gestohlen, durch Urkundenfälschung und Morde an sich gerissen, wir kennen das, das Fundament – man kann es nicht oft genug wiederholen – ist nun mal die SATIRE über die erfundene Hauptfigur namens Jesus, der natürlich nie existiert hat, aber es hießen damals viele so und das „Kind brauchte ja auch einen Namen“, man hätte es heute vielleicht James Bond genannt. Also alles, worauf sich „Rom“ beruft ist FAKE AS FAKE CAN – das ist entscheidend wichtig zu wissen, auch hier zeigen sich wieder die Parallelen zur Virus-Religion, mit der man die gesamte Menschheit beherrschen und knechten will ) den Völkern dieser Welt zurückzugeben und sie von der Last der von der Kirche erfundenen „Sünden“ endgültig befreien – und 1000 andere Dinge mehr.
Für diese Armee wäre das ein Klacks, die Schweizer Garde wäre nicht mehr als eine kleine Fruchtfliege, komplizierte wäre es mit dem HEER der Jesuiten, die sich wie ein Pilzgeflecht weltweit in ALLEN Regierungen eingeschlichen haben – unerkannt, wohlgemerkt, denn das ist ja ihre Taktik, aber damit würde eine intelligente Armee auch fertig.
Nicht nur der Vatikan samt Papst und allen Kardinälen wären im Handumdrehen festgenommen, sondern gleich ganz Rom besetzt und in der Hand der Armee. Das wäre nach dem Naturrecht, so würden es die Germanen gemacht haben, sicher auch die Preussen, das ist sicher.
Nun aber kommt das Römische „Recht“. Die Armee müßte erst einmal einen Antrag stellen, Rom und dann Jahre später den Vatikanstaat betreten zu dürfen, das ginge durch all Instanzen.
Wenn dann möglicherweise die Genehmigung in schriftlicher Form mit Unterschrift aller Kirchengestalten vorläge, sähe das so aus, daß der Papst sagen würde: „Moment mal, so haben wir nicht gewettet, wenn ihr mich entmachten wollte, dann bitte einzeln und jeder der Soldaten und Offiziere muß einen Antrag separat stellen, zu mir vorgelassen zu werden.“
Liegt dann auch diese Genehmigung vor, so käme die nächste Hürde, denn der Papst würde es nicht dulden, daß auch nur ein einziger Armeeangehöriger, die den Vatikan stürmen wollten, bewaffnet zu ihm vorgelassen würde. Angenommen, auch das liesse sich „juristisch“, also römisch katholisch klären, dann hieße es wiederum: „Stopp! So nicht, alle Armeeangehörigen, die einzeln vorgelassen, den Papst stürzen wollen – inzwischen ist die gesamte Armee schon in die Jahre gekommen, alle sind untrainiert und haben sich einen ansehnlichen Bauch angegessen und -getrunken – das nur so nebenbei – müssen zuvor ihre Kleidung ablegen, ein von der Kirche vorgeschriebenes Büßergewand anlegen und einige Wochen streng fasten.“
Die ersten Soldaten werden bereits eines natürlichen Todes gestorben sein, während die Mühlen des Röm. „Rechts“ noch weiter langsam mahlen, aber der Papst, was ist mit dem denn? Sollte der nicht von der Armee . . . Ach ja, der Papst: wie heißt es doch so schön in den germanisch-deutschen Volksmärchen: Wenn er nicht gestorben ist, dann lebt er wohl heute noch . . . ( Titel: „Dumm gelaufen – oder: Wie der Papst ganz alleine nur mit Hilfe des vom Vatikan selbst erfundenen Römischen „Rechts“ den Angriff der modernsten Armee quasi spielerisch abwehrte“)
Nun, mehr muß man zum Unterschied Römisches Recht kontra germanisches Naturrecht nicht sagen.

Mit dem Römischen (Un-)Recht gegen all das Unrecht bezüglich CV vorgehen zu wollen ist ähnlich als zwänge man eine Armee, all ihre „scharfen“ Waffen brav abzuliefern und sich statt dessen der bereit liegenden Spielzeugpistolen und Gummimesser oder Holzmesser zu bedienen und so gerüstet in den Kampf für das Recht einzutreten – wir sehen: ein IRRSINN, aber so ist das Römische „Recht“, das zur Zeit – eben durch Rom und den Vatikan – weltweit gültig ist, auch wenn es DAS Unrecht schlechthin ist.
Und wenn ich von Un-Recht spreche, meine ich damit nicht „ungerecht“, ich benutze es im Sinne von „Unkraut“ als „Nicht-Kraut“, als nicht genießbar, das Römische Recht ist schlicht un-gültig, nichtig, auch wenn es überall scheinbar gilt, es ist wie die Kirche, ebenso wie die uns von den Siegern überlieferte, gefälschte Geschichte, es ist schlicht UN-ECHT, eine totale Fälschung zum Segen der Fälscher, also der Kirchen und zu unrecht Herrschenden und zum Schaden der gesamten Menschheit, schlimmer noch zum Schaden alles Göttlichen, zum Schaden und Verhängnis der gesamten SCHÖPFUNG selbst !

Man kann weder das WEF noch 4G, 5G, 6G oder 7G oder The New Normal und das Internet of everything nicht mit Paragraphen, Gesetzen, Verfügungen und Verordnungen verhindern.
Man verursacht hier und dort ein paar Kratzer oder Schrammen, die aber leicht auszubügeln sind und DAS SYSTEM nicht tangieren, noch es aufhalten.
Man kann nicht mit etwas angreifen, das ja gerade zum SCHUTZ und SEGEN derselben Institution von dieser Institution geschaffen wurde.
Dazu muß man die Ketten des falschen Rechts vorher schon sprengen bzw. die Handschellen, in die man sich freiwillig hat legen lassen, um Geld zu verdienen, ablegen, demontieren, zersägen, wie auch immer.
Ich kann nicht mit einem Auto, das von meinem Konkurrenten mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung versehen worden ist, genau diesen Konkurrenten, dessen Auto ohne Geschwindigkeitsbegrenzung dahinrast, einholen – ein Ding der Unmöglichkeit.
Das Römische „Recht“ sind die Fußangeln, die man allen eventuellen Gegnern mit der Geburt schon angelegt hat.

Mit dem Röm. „Rechts“system ist es haargenau wie mit der Römischen Religion, dem sogen. Christentum:
Beides sind zu 100% Fake-Systeme, beide haben ganz bewußt die beiden starken Stützen der ursprünglichen, natürlichen „Systeme“ von uns Deutschen zerstört, mit voller Absicht zerstört und mit brutalster Gewalt.
Einmal das Naturrecht, das keinen Paragraphendschungel, kein Paragraphenlabyrinth kannte, zum anderen unsere Naturreligion, also den echten Glauben, den Gottglauben, das Gottvertrauen, den quasi direkten Kontakt zu unseren Wurzeln und Göttern.

Es spielt keine Rolle, wie lange, wie intensiv man beide Systeme studiert und anwendet, beide führen letztlich ins Leere, in die FALLE, ins Verderben, weil beide auf Lug und Betrug auf“bauen“.
Wer ihnen folgt, ist verloren und läuft sich tot.
An was läßt uns das sofort denken? Genau: gar nicht erst selbst denken, sondern nur gehorchen: Trust the plan; enjoy the show und das leicht abgeänderte: When we go one, we go blind oder when we fall one, we fall all . . .

Beides sind im Sinne der neuen Religion, der Religion der Viren, eben solche Viren und wirken genauso wie die Medizin irrtümlich vermutet bzw. mittlerweile voraussetzt, daß die von ihr erfundenen „Viren“ wirken: hochtoxisch, ansteckend usw.
Man muß sich vor beiden in Acht nehmen, vor der Fake-Religion, die seit 2000 Jahren besteht, zu unrecht 😉 besteht und dem etwas jüngeren Röm. „Rechts“system, das schon Goethe mit seinem meistzitierten berühmtesten Ausspruch in Grund und Boden verdammte.

Genau wie damals unter der Führerschaft des englischen Agenten, dessen Name noch heute jedes Kind und jeder Greis weltweit kennt und der, aus England stammend, für das abgrundtief Böse steht, das die Engländer frech den Deutschen unterstellen, obwohl es allein von ihnen stammt, genau wie man damals zum Gruß einmal kurz den rechten Arm heben und senken mußte, so muß man eben heute leider je nach Land und Tätigkeit und Aufenthaltsort diese Maske kürzer oder länger oder immer tragen.
Weder hat der hochgehaltene Arm das Heil gebracht noch kann die Maske etwas abwehren, was es nicht einmal real gibt und was, wenn es das in der Gefährlichkeit tatsächlich gäbe, spielend leicht durch die vergleichsweise sehr grobmaschige Maske durchkäme, erst recht noch durch die riesigen offenen Stellen, denn keine Maske schließt, wie dies nötig wäre, gäbe es denn Viren, zu 100% dicht ab, im Gegenteil.
Es ist vielmehr so als wolle man einen Liter Milch in seinem Wollstrumpf heil nach Hause transportieren . . . 😉

Msn kann und darf selbstverständlich auch das, was man „C“ oder auch „das Hohe C“ 😉 nennt, nicht „leugnen“, denn dann ist man bereits in die Falle getappt und fast schon verloren; denn leugnen kann man nur etwas, was es tatsächlich gibt.
Ein Phantom kann man nicht leugnen. Selbst das Ungeheuer von Loch Ness ist 100 oder 1000 mal realer als jeder Virus und trotzdem käme keiner auf die Idee, seine Existenz anzuerkennen oder umgekehrt zu leugnen oder gar, wie das nun bereits „im Gespräch“ ist, Menschen, die das Hohe C leugnen, zu bestrafen, ins Gefängnis zu stecken oder wer weiß was mit ihnen anzustellen.
Ich kann ja andererseits auch einen Schöpfer nicht leugnen, das wäre absurd, vollkommen absurd und dumm.
Hätte ein Laptop ein Bewußtsein, müßte und würde dieser Laptop anerkennen, daß er geschaffen wurde. Andererseits müßte man ihn zur Reparatur bringen . . .
Andersherum wäre es dem Entwickler des Laptops aber mehr als egal, käme ein solcher Laptop auf die Idee, er sei von selbst entstanden aus der Evolution diverser seltener oder herkömmlicher Metalle, die sich rein Natürlich irgendwann zu einem solchen Gerät zusammengefunden hätten.
Ein solcher Laptop wäre in gewisser Weise „lustig“, wenn er sonst noch richtig tickt, aber wegwerfen oder bestrafen müßte man ihn ganz sicher nicht wegen dieser „LEUGNUNG“.

Umso absurder wäre es, einen Menschen für seinen klaren Menschenverstand zu bestrafen, womöglich noch unter Berufung auf Römisches „Recht“ 😉 , weil er die Existenz von etwas leugnet, was kein Wissenschaftler bislang hat nachweisen können, aber so ver-rückt ist unsere Gesellschaft mittlerweile, daß ihr und ihren „Organen“ selbst so etwas Irres zuzutrauen ist.
Also laßt die Finger davon. Irre kann man schlecht belehren, von der irren Idee eines Virus Infizierte ebenso. Lassen wir ihnen die Maske, lassen wir ihnen ihre stündlichen Handdesinfektionen.
Lassen wir ihnen auch ihre überdimensionierten TV Einflüsterungsanlagen, die mittlerweile die stattliche Größe von WM-zertifizierten Fußballtoren angenommen haben – sollen sie meinetwegen mit Maske davorsitzen, dann konsumieren sie vielleicht weniger Chips und weniger Alkohol und streiten sich zumindest weniger mit dem Partner, da man durch die Maske eh nichts versteht und dann besser den Mund hält.

Lassen wir dem System vorerst noch ihr Hohes C, denn wie sonst sollen sie all die Beschwerden, Krankheiten, Dysfunktionen und Todesfälle durch 4G, 5G, 6G und bald 7G erklären, wo doch das Hohe C die Erklärung für alles ist, genau wie es zu Beginn der ERFINDUNG des ersten männlichen Pseudogottes eben dieser Gott war, der alles Übel brachte, wenn, ja wenn man dem jeweiligen SYSTEM nicht zu 100% sich unterordnete, sozusagen „gesündigt“ hatte.
Und jetzt – ich traute meinen guten Ohren kaum wie tief die Menschheit gesunken ist in sooooo kurzer Zeit – spricht man hochoffiziell (!!) bereits von „Maskensündern“. Ist das nun jemand, der unter dem Schutz einer Maske eine „Sünde“ begeht, ähnlich dem „Rotlichtsünder“, der trotz Lookdown zufällig ins Rotlichtviertel gerät oder versteht man unter „Maskensünder“ jemandem, der zwei Monate dieselbe Maske trägt statt sie wie die Unterhose wenigstens alle 8 Stunden zu wechseln und war es nicht Jesus, der uns all unsere Sünden bereits vergeben hat, also auch die Maskensünden??
Und kommen Anhänger des Koran tatsächlich in den Himmel, wenn sie 72 unbefleckte, also jungfräuliche Masken bei einer Polizei-Kontrolle vorweisen können? Oder wird ein Korangläubiger automatisch zum Ungläubigen, wenn er entweder noch nie etwas vom Hohen C gehört hat oder gar das Hohe C leugnet?

Eins steht jedenfalls fest: wird der PCR Test gekippt und als Unsinn entlarvt, stirbt folglich auch das Hohe C.
Denn womit bitte soll man dann „nachweisen“, was es ja eh nicht gibt. Nur mit dem Fake-PCR-Test kann man das Fake Hohe C nachzuweisen vorgeben und das braucht man schliesslich, damit nicht gleich das ganze Kartenhaus zusammenbricht.
Dann stirbt zwar nicht Europa, wie eine Laienschauspielerin aus dem Café Kanzler uns fürchten lassen möchte, aber es bräche dann die sorgsam und mitunter sogar sehr geschickt aufgebaute Erklärung für die unterschiedlichen gesundheitlichen Folgen der AI gesteuerten Mobilfunktechnik zusammen und man müßte sich etwas Neues zur Erklärung einfallen lassen. Das riecht wiederum nach viel Arbeit und dazu hat man keinen Bock, also verteidigt man mit allen Mitteln das Hohe C mitsamt dem Rattenschwanz an Impfungen, Überwachung, also Kontakt Traching, die Hände permanent in Unschuld, also Desinfektionsmitteln waschen, damit alles brav auf die Viren geschoben werden kann, Papier und Viren sind geduldig.
Ein Phantom ist immer schon bestens geeignet gewesen, „den Schuldigen“ zu spielen. Ein Phantom wehrt sich nicht, kann sich nicht wehren, man kann ihm alles in die Schuhe schieben – genial und teuflisch gut gemacht.

Rumpelstilzchen läßt grüßen: “ Ach wie gut, daß niemand weiss . . . „
Immerhin kennen wir nun seinen Namen, dürfen ihn aber nicht verraten . . .

Think about it!


Standard

Mehr Freiheit geht echt nicht: Waldweihnacht im FREIEN!!

Ich liebe Steilvorlagen, vor allem wenn sie direkt von meinen geliebten Freunden, den Politikern kommen.
Und das hier ist eine Steilvorlage wie sie im Bilderbuch steht – klassisch sozusagen.
Und mit der Klassik sind wir gleich bei einem meiner liebsten Freunde, Friedrich Schiller, genauer Johann Christoph Friedrich von Schiller, der viel zu früh auf ihre ebenfalls klassische Art von den Freimaurern ermordete, d.h. Vergiftete, der mit der Glocke, dem Wilhelm Tell ( seinerseits der Erfinder der Schweizer Freiheit) und eben der mit dem Apfel, also im Grunde genommen der eigentliche Erfinder hinter dem gigantischen APPLE-Konzern und letztlich auch der Erfinder der Schweiz, wenn man ganz ehrlich ist.
Schade, daß er das nicht mehr miterleben durfte, aber er schaut von wo auch immer aus welchen Zeitdimension auch immer zu.
Ja, Schiller . . . Wie schwadronierte er seinerzeit doch so nett:
“ Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“
In kleiner Abänderung dieses genialen Zitats möchte ich angesichts des Vorschlags des Bundesamts für Gesundheit ( BAG ) und des Bundesrates, Weihnachten im Wald zu verbringen, sagen: “ Der Mensch ist nur dann in voller Bedeutung des Wortes Mensch, wenn er im Wald ist / ißt, denn nur im Wald ist er in voller Bedeutung des Wortes F R E I. „

Das ist genau meine Art von Humor: Also Weihnachten einmal ganz im Freien, wie es unsere Vorfahren mit ihrem traditionellen Julfest über Tausende, über Zehntausende von Jahren taten – bis die Barbaren, also die Heiden, also die sogen. „Christen“ kamen und alles HEILIGE zerschlugen, vernichteten, verbrannten, entweihten und verbaten – und dann erzählten, ein gewisser Jesus, also der aus der 1400 Jahre zurückliegenden Satire der Römer, sei ganz zufällig auch an dem Tag geboren worden und das könne man dann ab sofort und umgehend mit der Erlaubnis der als „Christen“ getarnten Heiden feiern…
Da zogen also Barbaren, gut versteckt unter der Maske von Religionsfanatikern, die sich den Namen „Christen“ gaben, obwohl in der ursprünglichen Satire über diesen Jesus an keiner einzigen Stelle von „Christus“, „Christen“ oder ähnlichem die Rede ist, in ein heiles, heiliges, traumhaft schönes Land – das der Germanen und unzähliger anderer Völker der Welt bis hin nach Südamerika, wo sie alle Schätze raubten, die Bewohner vertrieben, versklavten und ermordeten und deren gesamte Kultur vernichteten – , auch hier mit dem einzigen Ziel, alles zu zerstören, die Frauen zu vergewaltigen, abzuschlachten, alles niederzubrennen und anschliessend in Beschlag zu nehmen und die noch verbliebenen Kinder nicht zu impfen, sondern etwas ganz ähnliches, sie zu taufen.
Darum und nur darum ging es, kein Wort vom angeblichen, gefakten „Wort Gottes“.
Sie sollten fortan dem vermeintlichen Gott der Bibel, also Satan, dienen. Natürlich nannte man es nicht so, aber Tarnung ist eben alles.
Das ist nur ein winziger Teil der notwendigen Vorgeschichte, die man nicht oft genug immer und immer wieder wiederholen kann und muß.

Aber zurück zur vom BAG neu empfohlenen WALDWEIHNACHT.
Ich finde das ganz großartig – leider schneit es in der Schweiz ja inzwischen meist erst frühestens im März/April, also nur eine winterliche Wald-Weihnacht, keine weisse Wald-Weihnacht. . .
Sonst sähe ich massenweise Väter oder Mütter kurz vor Weihnachten durch den verschneiten Wald stampfen, beladen mit Geschenken, suchend nach einem „freien Plätzchen unter einem Tannenbaum“ oder zumindest einem freien Plätzchen, wo man all den Kram lagern kann und – wir sind ja in der grillwütigen Schweiz, wo man zu Weihnachten anständig grillieren kann, so der Fachbegriff.
Ich sehe zumindest einen Teil der 8 Millionen Schweizer überall in den Schweizer Wäldern Ausschau haltend, ob es sich nicht der Nachbar dort bereits gemütlich gemacht hat und ob und wie man den dann gefundenen Platz im Wald „reservieren“, belegen, sichern kann.
Schließlich gilt es ja, die Massen an Geschenken, die man in mehreren Etappen dorthin schleppen muß, abzusichern und eben:
eine Selbstschußanlage wäre da nicht die beste Wahl und heikel angesichts des Ansturms auf die Wälder zu Weihnachten.
Niemand möchte seine Lieben und Liebsten ausgerechnet zu Weihnachten verlieren, wenige Meter vor der eigenen Waldweihnachtsstelle, wo ja schon all die Geschenke liegen und wo man genügend Holz zum Grillieren bereit gestellt hatte.

Und so viel Schutzpolizei gibt es auch nicht, daß die dort kurz vor Weihnachten 24 Stunden rund um die Uhr Wache schieben könnten.
Also der Schutz der Geschenke bildet echt ein Problem bei dieser Idee des Bundesamtes.

Gut dagegen ist das mit dem Singen gelöst – sofern in der Schweiz noch die klassischen Weihnachtslieder ( nein, nicht die von Schiller, alles kann der ja nun auch nicht! ) singen; denn im Wald zu singen, wo sich die massenhaft mit CV beladenen Aerosole schnell verflüchtigen können, ist geradezu ideal.
Es sei denn, man singt in die Richtung, wo sich zufällig die Nachbarsfamilie niedergelassen hat, aber dann kann man ja die Hand vor den Mund halten, so wie wir es Tausende von Jahren vor der Erfindung der CV-Maske bei Husten und Schnupfen sehr erfolgreich praktiziert haben – ach, die guten alten Zeiten. . .

Aber auch hier bei der an und für sich tollen Waldweihnacht bilden mal wieder die Alten ein Problem und nicht nur eins.
Inzwischen sind nämlich immer noch nicht alle Waldwege auch 100% rollstuhlgängig, man denke nur an die diversen Wurzeln der dort ansässigen Bäume, die den Alten in ihren Rollstühlen gehörig Ärger machen könnten.
Auch problematisch stelle ich mir das von unseren Vorfahren noch problemlos praktizierte sogen. „Verrichten der Notdurft im Wald“ ( so die amtliche Bezeichnung) vor.
Klar, Blätter findet man überall, aber nicht jeder beherrscht die wiederum klassische Hockhaltung und läuft so leicht Gefahr, bei diesem Vorgang umzukippen und sich nicht wieder aufrichten zu können.

Ob der Bundesrat oder andere Politiker auch daran gedacht haben oder wollen sie diese Aufgabe ebenfalls von der doch schon gewaltig überlasteten Polizei erledigen lassen. . . ?

Also nochmal: ich finde die Idee große Klasse und wenn ich eine Familie oder so hätte, würde ich da glatt mit in den Wald ziehen, um dort in Großgruppen das Julfest zu feiern.
Aber bis dahin sind noch einige Hürden zu nehmen. Andererseits ist bis dahin ja auch noch Zeit und ich sehe eh schon die ersten Familienväter mit Äxten und Spaten bewaffnet in die Wälder ziehen, um vielleicht auch einen möglichst großen Unterstand aus dem Waldboden zu heben, wo es sich die Familie so richtig gemütlich machen kann, mit viel Moos ausgeschmückt und – so die Luxusvariante – sogar mit einem Dach vor Regen geschützt; denn wer möchte schon Weihnachten unter dem Regenschirm feiern . . .

Wie heißt es so schön: Es ist noch viel zu tun, packen wir es an . . .

Standard