Uncategorized

Die Wahrheit kann man nur auf „Felsen“ bauen, tief im Morast und auf Sand sind nur Lügen angesiedelt und Kartenhäuser

Unser Zeitalter ist grundsätzlich dadurch gekennzeichnet und definiert, dass es auf einem „Heer“ von Lügen aufgebaut ist, die immer wieder zu „Umstürzen“, Kriegen und weiteren Lügen führen müssen.
Selbst wenn ich einen ganzen Sack frischester Äpfel habe und zuunterst einen faulen, schimmelnden Apfel untermische, wird über kurz oder lang dieser faule, schimmelige Apfel alle gesunden, frischen Äpfel anstecken und verderben, so daß man schließlich den ganzen Sack fortwerfen muß.
Das solideste Haus, auf Fliesssand gebaut, wird ebenso über kurz oder lang umfallen, zusammenbrechen oder versinken.
Die Lüge verdirbt alle Wahrheiten und führt immerzu zu weiteren Lügen und Verbrechen.
Eine faule Stelle im Apfel muß so weit weggeschnitten werden bis keinerlei braune Stellen mehr sichtbar sind, dann kann immer noch unsichtbar die Fäulnis ihr Unwesen treiben, aber die Wirkung ist dann nicht mehr so tragisch, da der so gereinigte Apfel dann eh gegessen wird und die Magensäfte das ihre tun oder da er dann gekocht wird und die Hitze das ihre besorgt.

Genauso ist es mit geschichtlichen Lügen und Unwahrheiten. Sie fressen sich durch und sorgen so lange für weitere Lügen, Kriege und Zerstörungen bis jemand den Mut und die Kraft aufbringt, den Dingen auf den Grund zu gehen und die WAHRHEIT herauszufinden und zu verkünden und die Machthaber dazu zu bringen, sich nach dieser WAHRHEIT zu richten statt immer neue Lügengeschichten aufzutischen.
Worauf ich hinaus will und worauf sich dies bezieht? Nun, vordergründig und aktuell auf die Rede Putins zum sog. 9. Mai 1945 und 2022.
Er hätte ja, da er als KGB Offizier und als einer der allereifrigsten, brutalsten die Wahrheit kennen muss, ein klein wenig oder besser alles von dieser WAHRHEIT auftischen können.
Statt dessen tischte er wieder und wieder wie seine Vorgänger die gotterbärmlichen Lügen von der siegreichen russischen Armee auf.
Wenn auch nur ein Hauch WAHRHEIT daran wäre, könnte man dieses vielleicht daumengroße Stück eines völlig verfaulten Apfels vielleicht, vielleicht ja noch essen ( das würde angesichts des völlig verfaulten Apfels niemand, der nicht gerade verhungert, tun ) – eher würde man den ganzen Apfel wegwerfen, wenn mehr als die Hälfte verfault ist und an Putins Darstellung des 9. Mai sind sicher mal 95 % falsch, sprich verfault, aber die Russen „lieben“ es, Jahr für Jahr diesen in Formaldehyd eingelegten faulen, schimmligen Apfel weiterzureichen wie der Stab bei einem nie endenden Staffellauf.
Der Apfel wird dadurch aber nicht wieder frisch und die frische WAHRHEIT bleibt seit 1945 aussen vor, sie darf nicht hineingelassen, um keinen Preis der Welt, da dann das gesamte Kartenhaus in sich zusammenbrechen würde und man gezwungen wäre, das „Haus“ endlich, endlich, endlich auf dem Felsen der WAHRHEIT zu bauen.

Wir können nicht Tausende, Zehntausende oder Hunderttausende von Jahren zurückgehen, sondern beschränken uns auf das 20. Jahrhundert – das reicht.
Zu Beginn dieses geschichtsträchtigen, lügenträchtigen und unvorstellbar blutigen Jahrhunderts wurde typischerweise in der Schweiz ein Mann, „rein zufällig Jude von Geburt und Denkweise“, ausgebildet, der sich später den Tarnnamen „Lenin“ gab. Dieser sog. Lenin zeichnete sich besonders dadurch aus, daß er ganz unvorstellbar brutal, niederträchtig und absolut skrupellos war und kaum etwas mehr haßte als die Russen; das hat er immer wieder betont!
Ohne jetzt weiter in Einzelheiten zu gehen, die muß ich hier nicht gesondert darlegen . . . . Kurz, es gab eine kleine Gruppe von vorgeblich „religiös“ orientierten Mächten, die nichts mehr und nichts weniger als die Weltherrschaft anstrebten und das interessanterweise seit 3000 Jahren, wie man bestens nachlesen kann in ihren Schriften.
Nun denn, jeder mag sich seinen Reim daraus machen, warum dieser Russenhasser Lenin ausgerechnet in der Schweiz „ausgebildet“ und für seine Mission fit gemacht wurde. . .
Jedenfalls als seine Ausbildung abgeschlossen war und er von den Schweizern (nicht allen, wohlgemerkt für die dreimal Schlauen…) instruiert war für das, was er im zaristischen Russland zu tun hatte, setzte man ihn in einen feinen Zug, den die Schweizer versiegelten, gab ihm noch ein Taschengeld in zur damaligen Zeit unvorstellbarer Millionenhöhe mit und schickte den Zug nach Moskau.
Ziel dieser oben genannten „Gruppe“ ( jeder sollte wissen, wer gemeint ist, immerhin ist diese „Gruppe“ heute mächtiger und weltweit tätiger denn jemals zuvor) war nach ihrer Französischen „Revolution“ die Zerschlagung aller europäischen Königshäuser und Herrscherhäuser, allen voran die Vernichtung des zaristischen Russland.
Nun, den Rest kennen wir alle: dieser erklärte Russenhasser Lenin scharte eine Handvoll Mitkämpfer um sich, allesamt von seiner „Religion“ , eine zahlenmäßig nicht einmal im Promillebereich angesiedelte Gruppe von selbsternannten „Revolutionären“ (vielleicht geschätzt 0,00x Promille der russischen Bevölkerung), nannte sich frech und dreist und lächerlich „die Mehrheit“ ( = Bolschewiken ) und ermordete einfach so auf listige, hinterlistige Weise die gesamte russische Zarenfamilie.
Schweizer Präzisionsarbeit, möchte man da sagen und so war es ja auch, auch wenn niemand die Fadenzieher hinter den Kulissen sehen wollte, da die Schweiz ironischerweise ja ein – lacht jetzt nicht so laut – neutrales Land ist; so sagt es die Werbung. . . und die Werbung lügt bekanntlich nie, soweit uns bekannt. . .
Um es kurz zu machen: am Ende dieser „Säuberungsaktion“ des Russenhassers Lenin und seiner Kumpanen, ermöglicht durch die unvorstellbaren Geldmengen aus der SCHWEIZ stand dann nicht nur die Ermordung der Zarenfamilie und des gesamten Zarentums, der gesamten Herrschaftsstrukturen (wie immer man dazu stehen mag) , sondern wie das in solchen Fällen immer ist seit 3000 Jahren – auch die Vernichtung der gesamten (!!) russischen Intelligenz, des größten Schatzes eines jeden Volkes und die Vernichtung der gesamten Mittelschicht dieses riesigen russischen Reiches.
Alles in allem wurden 60 Millionen Menschen kaltblütig und unvorstellbar brutal ermordet, die Bevölkerung wurde dem bewußt herbeigeführten grausamen Hungertod übergeben, da diese Bolschewiken alle Lebensmittelvorräte beschlagnahmten und vernichteten. So etwas hatte es in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nie gegeben, eine Idee eben jener oben genannten „Gruppe oder Macht“. Mission accomplished, einer „Gruppe“ und „Macht“ WOHLGEMERKT, die bis HEUTE (!!) in Russland an der Macht ist !!
Das meine ich mit der Analogie von den faulen, schimmeligen Äpfeln und dem Kartenhaus auf Sand und Morast im Hochmoor.
Diese Gruppe von Leuten, die diese 60 Millionen Russen auf den nicht vorhandenen Gewissen haben, haben den „großen vaterländischen Krieg“ „bestritten“ und bilden bis heute dort in Russland die sog. Regierung.
Nun könnte man einwenden, da sei doch längst Gras drüber gewachsen, aber da sind wir beim Moor, beim Flusssand und beim Berg der Leichen aus aller Herren Länder: alles Gras, was da drüber gewachsen ist, ändert nicht das Allergeringste am Untergrund, im Gegenteil: eine tiefe Falle, die von allerlei Grünzeug und dünnen Ästen verdeckt ist, ist umso gefährlicher, umso fataler.

Dasselbe gilt, wie immer wieder in meinen Swissartblogs betont, für die katholische Kirche und ja, das gesamte, komplette sog. Christentum, die Fremdreligion eben jenes Volkes, jener Gruppe, jener seit 3000 Jahren die Menschen in endlose Abgründe jagenden Macht. Da hilft auch kein „Aber“, das ist nichts als die WAHRHEIT und nach der WAHRHEIT zu streben ist wie immer wieder betont, das oberste Ziel meiner Swissartblogs und auch das oberste uns Menschen aufgetragene Gebot unserer Götter, der echten wohlgemerkt!
Zum einen war das sog. Christentum niemals eine echte Religion, es war immer die aus dem AT abgeleitete Ideologie, quasi eine Falle, die Wurst zum Anbeißen der 3000 Jahre alten Fremdreligion, mit anderen, anschaulichen Worten bestenfalls (!!!) der Wolf im Schafspelz.
Und wenn man die 200, 300 oder 400 Millionen Toten, zu Tode Gequälten und zu Tode Gefolterten, Vergewaltigten und und und befragen könnte, was sie denn so vom Christentum halten, dann bekämen wir dieselben Antworten wie allein schon von den 60 Millionen ermordeter Russen ( von den 60 Millionen ermordeter Chinesen – alle aus der Intelligenz und Mittelschicht, es ist immer dasselbe, sie ermorden immer die in ihren Augen „Richtigen“, die ihnen gefährlich werden können und würden, liesse man sie am Leben. Mit den Dummen, Minderbemittelten werden sie via Zwang, Angst und Drohungen schon „fertig“ – genauso hat die Kirche auch immer gedacht und gehandelt. ).
Auch dort, bei der katholischen oder protestantischen oder orthodoxen Kirche wächst im 10.000 Jahren im übertragenen Sinne kein Gras drüber, auch auf diesem, viele Kilometer hohen Berg Hunderte Millionen Leichen kann niemand allen Ernstes ein Haus oder gar eine „feste Burg“ errichten, sie würde, kaum halb fertig, gleich in sich zusammenfallen.

Zurück zu Lenin und seinen Auftraggebern aus der Schweiz und anderswo. Nach dem Sturz des Zarentums ging es ihnen selbstverständlich – nicht verzagen, weitermachen – als nächstes um die völlige Vernichtung aller anderen über Jahrhunderte undJahrtausende gewachsenen Herrscherhäuser, vor allem dem der Deutschen, des Deutschen Kaiserreichs, das ihnen der größte Dorn im Auge war. Das englische Königshaus war lange, lange schon von ihnen eingenommen, als total unterwandert, davon bestand nur noch bildlich gesprochen das Gerippe, der Kern war in ihren Händen.
Also starteten sie von dort aus, von England aus den ersten großen Krieg gegen das Deutsche Reich, das leider nichts, aber auch gar nichts von dieser List, der Hinterlist auch nur ahnte. Wer meine Swissartblogs gelesen hat, der weißgenau, welches kleine Land das Kernland aller Hinterlist ist, es ist quasi die hervorstechendste, aber wie alles Schlechte, sehr gut getarnte Haupteigenschaft – in jeder Hinsicht.
Der gegen Deutschland und Österreich absolut hinterlistig eröffnete Krieg war vom völlig unvorbereiteten, in keiner Weise für eine kriegerische Auseinandersetzung gerüsteten Deutschland (der Kaiser befand sich zu der Zeit fern der Heimat ausgerechnet auf einer Kreuzfahrt (so gutgläubig und naiv sind eben die Deutschen) sehr schnell gewonnen, England und Frankreich, die großen Kriegstreiber waren geschlagen und steckten in unbezahlbaren KriegsSchulden, da kam jenes Völkchen, also deren oberste vermeintlichen Vertreter, die selbigem Völkchen nicht einmal wirklich angehörten, sich mit dieser vermeintlichen Zugehörigkeit aber bestens tarnten, da kam ein gewisser Lord Balfour und ein gewisser Herr Rothschild von der „Zionist Federation“ ( 2.November 1917) überein, als Gegenleistung, wenn es dem winzigen Völkchen mit all seinen „Verbindungen“ gelingen sollte, das gesamte Kriegsgeschehen umzudrehen – die Deutschen hatten ja längst den 2.WK gewonnen, ohne dass auch nur ein einziger Schuss auf deutschem Boden gefallen war, wenn sie also das vollkommen Unmögliche zustande bringen würden – und es mußte zustande gebracht werden, denn sonst wäre die gesamten Millionenkredite an England und Frankreich futsch gewesen und die Banken pleite, die ja schließlich allesamt wem gehörten – gestern wie heute erst recht . . . ?!
Um es kurz zu machen, mit unfassbar verbrecherischen Tricks gelang es dieser „Zionist Federation“ die Amerikaner in den Krieg zu zerren durch unfassbare Lügen über die Deutschen, so daß der Sieger nach 4 Jahren Weltkrieg gegen Deutschland von den frisch motivierten, mit Bergen von Lügen propagandistisch aufgepeitschten Deutschen, Engländern, Iren, Franzosen = Amerikanern „besiegt“ wurden, nein, es war ein reine Erpressung nach dem Muster: wenn ihr, die Sieger, nicht freiwillig zugebt, den Krieg begonnen und verloren zu haben, dann machen wir euch platt, ganz platt.
Zuvor wurde von der Partei dieser Leute, die schon die Zarenfamilie ermordet hatten, der SPD („Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten.“), wiederum durch Täuschung und Lügen der Kaiser 1917 aus seinem Reich nach Holland vertrieben, so daß das „Haus Deutschland“ zur Erstürmung, also zum Versailler Vertrag, der alles andere als ein Vertrag, sondern eine von jenen „Zionisten“ ausgearbeitete, zynisch bestialische Erpressung allerschlimmsten Ausmasses war, bereitet war. mit diesem Schandwerk wollte „man“ Deutschland ein für alle Male zerstören, das Deutsche Volk vollkommen vernichten – was entgegen den Plänen doch nicht, damals noch nicht gelang.
Also mußte ein weiterer Plan, eine weitere List, ein weiterer Hinterhalt her. Die Geschichte des Englischen Agenten jüdischer Herkunft (was ja nun interessanter Weise selbst Lawrow zugab und der Weltöffentlichkeit zum Besten gab, daß der vermeintliche „Nazi“ Adolf in Wahrheit ein Jude war.
Das nennt man dann „Ironie der Geschichte“, wenn man hunderte Male ein Wandgemälde, also die WAHRHEIT der Geschichte übermalt und am Ende kommt immer wieder das Original unverhofft zum Vorschein . . . Es wächst das Gras eben nicht überall gleichmäßig über die Lügen der Weltgeschichte . . . Die Götter machen ihren Widersachern immer mal wieder einen kleinen Strich durch die Rechnung und es hängt hier und dort so ein Zipfelchen WAHRHEIT unter der Maskierung hervor, der nur ein wenig herausgezogen zu werden braucht, um mit etwas Geschick und Verstand die ganze WAHRHEIT hervorziehen zu können, jawohl, Herr Putin.
Genau wie die Erfindung des Christentums für die einst gläubigen Völker der Welt, mit dem alle echten Weltreligionen zerstört wurden, deren man habhaft werden konnte, erfanden dieselben Leute vom selben „Stamm“ etwas ganz Neues, speziell für Deutschland, nachdem sie ja vorher die nächste, noch heute „überall“ vertretene neue Ideologie des Kommunismus, der sich nicht stark von der alten des Christentums unterschied ( Du wirst nichts haben und glücklich sein, das gilt für den nicht existenten Jesus ebenso wie für den sehr wohl existierenden Blutsverwandten der Rothschilds mit dem Tarnnamen (komisch, daß die alle Tarnnamen verwenden, sollten doch stolz sein auf ihren uralten Glauben) Karl Marx, genauso wie heute für Klaus Schwab und dessen Schweizer (schon wieder Schweiz . . . ) Netzwerk um die gesamte Erde, genannt WEF. „Uns gehört die Welt, dir gehört gar nichts, denn auch du gehörst ja uns. . . .“ Das sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen und es möglichst nicht herunterschlucken, sondern im weiten Bogen ausspucken und anschliessend viel Wasser zum Nachspülen trinken, vielleicht noch etwas Zeolith zum Binden der vielleicht doch eingeatmeten oder in Resten verschluckten Giftanteile. . .

Ja, den Deutschen, um sie vollkommen unschädlich zu machen und endlich restlos zu vernichten, setze man eine von einem Jesuitenpfarrer (!!) ausgearbeitete Ideologie vor, verpackte das alles in ein Buch, als dessen Autor man den Englischen Agenten jüdischen Blutes (so Lawrow) angab und setzte das den Deutschen nicht nur wie den Mäusen ein Stück Speck, Käse oder Erdnussbutter vor oder wie die Wurst an der Angel dem danach springenden Hund, sondern stattete jedes Hochzeitspaar mit diesem Buch aus, das auch ein Karl Marx hätte schreiben können, was die Ideologie doch ein zu eins.
Der Sozialismus war dem Christentum 1 : 1 entnommen, der Kern des Christentums entstammte nachweislich dem Alten Testament und den Deutschen setzten dieselben Leute nun etwas vor, das sie ebenfalls „Sozialismus“ nannten, nur setzen sie zur besseren Unterscheidung ein „National“ davor, schließlich war Deutschland ja eine solche und der Englische Agent war nachgewiesen zuvor noch ein Verfechter des Bolschewismus, des Kommunismus gewesen und hatte diese Ideologie vehement und lautstark vertreten, warum auch nicht, Sozialismus ist „links“, Kommunismus ebenso, sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen (böse Zungen würden sagen, das eine Ei sei braun, das andere gar rot, aber unter der hauchdünnen Schale befände sich haargenau dasselbe).
Genauso gut hätten „sie“ das Ganze künstlich zurecht geschneiderte, maßgeschneiderte Gebilde, diese Ideologie auch Nationalkatholizismus und nationalchristlich nennen können, das hätte zudem den Kern (die Katholiken waren die heißesten Verfechter der „Religion“ des Englischen Agenten, der Papst selbst hatte 1933 einen Hirtenbrief verfaßt, in dem der alle Deutschen verpflichtete, den, ihren Agenten zu wählen. Nur dadurch ist er mit Hilfe der Katholiken überhaupt an die Macht gekommen. Und logisch, wessen Ideologie vertreten nun mal die Katholiken und Rom und der Vatikan, woher stammt Fascia, das Symbol und der Namensgeber des Faschismus, das heute noch stolz nicht nur Washington ziert . . . ).
Aber das dann nationalchristlich, also Na-chri oder Naka ( = Nationalkatholizismus) zu nennen, das trauten sie sich einfach nicht, die Sache wäre dann zu offensichtlich gewesen und die Deutschen wären mißtrauisch geworden und hätten sich geweigert, dieser „Wurst an der Leine“ nachzulaufen – nach dem Motto: wir sind doch nicht blöd. Der Papst und die REGIE wollte ja auch die vertraute Lüge des Fake-Christentums nicht auffliegen lassen, am Ende hätten die Deutschen dann noch gefragt: Wait a minute: wie war das denn damals mit der Verchristung??
Zudem wäre ein Teil des versteckten Clous raus gewesen: im Zweiten Weltkrieg gegen uns Deutsche standen sich ja, das ist an Süffisanz nicht zu überbieten, zwei ausgemachte Sozialisten gegenüber, zudem noch gleichzeitig beide ausgewiesene und nachgewiesene Englische Agenten, die beide „ihre“ Völker zu dezimieren beauftragt waren (exakt wie heute im Ukraine-Krieg) und als Gipfel noch waren beide jüdischen Bluts, wobei Stalin reineres hatte, was immer man davon halten mag.
Nein, man wollte seitens des Vatikans auch keine schlafenden Hunde wecken, lieber ein neues Wort, auch wenn das irgendwie schief lief, denn es hätte ja „Naso“ heissen MÜSSEN! Das aber klang wohl zu harmlos und eher nach „Nase“, das konnte man schlecht zu einer Art Massenvernichtungswaffe machen, zu etwas, womit man heute die Menschen regelrecht totschlagen kann. Da ist der Buchstabe „Z“ ganz hilfreich, das klingt wie reines Gift, warum es ja auch auf jedem Militärfahrzeug der Russen aufgemalt ist, „Z“, der martialischste Buchtabe überhaupt.
Inzwischen hatten diese „Roten“ in Russland auch einen Agenten installiert, reiner Zufall, daß auch er ein Englischer Agent war und noch mehr Zufall, daß er wie man überall lesen kann, nicht nur 100% Jude, sondern auch Hochgradfreimaurer (33.Grad) war. Zufälle über Zufällen. Selbstverständlich hatte auch er seinen wahren Namen ausgetauscht gegen einen – richtig geraten! – Tarnnamen, er nannte sich schlicht Stalin. Ein Schuft, wer Böses dabei denkt und womöglich auf den flotten Dreiklang Lenin, Stalin, Putin kommt: alles reine, reinste Zufälle: bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen . . .

Man ahnt es schon: denselben Reinfall wie beim Ersten Weltkrieg wollte man nicht noch einmal erleben und erlebte ihn trotzdem hammerhart, wir nähern uns also dem alles andere als im übertragenen Sinne „großen“, in keiner Weise „ehrenhaften“ und schon gar nicht „vaterländischen “ Krieg, von dem die Machthaber und Nachfolger im Geiste Lenins und der Bolschewiken mit ihren 60 Millionen ermordeter Russen so gerne am 9. Mai reden, während nichts ahnende, geschichtlich vollkommen fehlgeleitete Massen an lieben Soldaten, die Nachfahren der 60 Millionen Ermordeten, von eben diesen Führern Ermordeten stramm stehen und anschließend im Gleichschritt vorbeimarschieren. . . .
Über Verbrechen wächst nun mal kein „Gras“ und die WAHRHEIT kann man nicht einmal mit Millionen von Kampfstiefeln und Tausenden von Panzern zertreten und zertrümmern.

Klar, die Idee der Zionisten oder wie es bei Lord Balfour heißt der „Zionist Federation“ war ebenso perfide, hinterhältig wie „genial“, wenn man das Abgrundböse und Teuflische denn so nennen darf, einem ganzen Volk, den Deutschen, die man gerade vorher durch die Versailler Erpressung völlig zu zertreten versucht hat, einzig aus dem „Grund“, weil die Deutsche sind, weil sie das angesehenste Volk der Erde sind, weil die wie kein zweites Volk der Geschichte extrem kreativ, kunstliebend und kunstschaffend, grundehrlich, fleißig, moralisch und ethisch hochstehend und und und waren und somit schon in rein wirtschaftlicher Hinsicht eine Gefahr für die unterwanderten Briten waren, die allein durch Raub, Krieg, Betrug, Ausbeutung und Unterdrückung anderer Völker zur Weltmacht geworden waren, nie aber durch „eigener Hände Arbeit“ und im krassen Gegensatz zu den Deutschen in den Kolonien eher als ungemein brutale Schlächter bekannt, verrufen und gehaßt waren.
Diesem grund- und zutiefst ehrlichen, moralisch unerschütterlichen (bis zu den uns Deutschen vom Vatikan (usw.!!) aufgezwungenen Vernichtungskriegen vom 30 Jährigen Krieg bis zu den 2 Weltkriegen und der anschließenden totalen Zerstörung unserer Tradition, Kultur, unserer Nachkommen und und und) Volk der Deutschen, das nebenbei bis zu den beiden Weltkriegen im Besitz aller wichtigen weltweiten Patente, fast aller Nobelpreisträger und und und war, diesem christlich-frommen Volk, dem man durch eben das Christentum, den Papst und den Vatikan seiner echten Jahrhunderte alten verehrten Götter beraubt hatte ( Stichwort „Verchristung der Deutschen“ ), diesem Volk preßten die Erfinder des Christentums nun das Christentum, die Fremdreligion 2.0, genannt Sozialismus mit einem National davor auf, also letztlich immer dieselben Tricks und Fallen.
Die Verchristung war 1 : 1 dasselbe wie nachher von Lenin und seinen Kumpanen, allesamt von derselben „Religion“ wohlgemerkt die „Verkommunistisierung oder Verbolschewistisierung“ der Russen: man brachte millionenweise die Intelligenz um, zwang den Rest den neuen Glauben, die Zwangsideologie anzunehmen und konnte so über ein weiteres Volk herrschen, es ausbeuten, erpressen und zerstören in seiner gottgegebenen Eigenart.
Von der Eigenart und „Göttlichkeit“ der Deutschen ist kaum noch etwas übrig geblieben.
Es ist ja umgekehrt wie bei der – sorry – Viehzucht. Da züchtet man z.B. die besten Kühe, die mit der besten Milch, nicht immer mit der meisten, so wie man im Bereich der Rosen die schönsten Farben und Düfte züchtet.
Umgekehrt machte „man“ es bei uns Deutschen: man vermischte die reinen Deutschen mit all ihren wunderbaren, einzigartigen Eigenschaften, indem man sie mit Kriegen überzog, die Männer – meist die besten der Besten tötete ( Heldentod, na bravo…!), um dann Zugriff auf die Frauen zu haben, die den Angreifern wehrlos ausgeliefert waren und die diese entweder zu Tode vergewaltigten oder langfristig schwängerten, um dann eine Mischung aus Angreifern und Deutschen zu haben und das immer weiter durchzogen, so daß schließlich von den ursprünglichen Deutschen kaum noch etwas übrig blieb, genau wie bei zurückgezüchteten, komplett verwilderten Rosen oder Kühen, die an Ende kaum noch Milch abgeben oder so wenig, daß ein Melken sich gar nicht mehr lohnt – you know what I mean.

An und für sich „klug“ gedacht: man gab seitens der „Zionistic Federartion“ den christlich „degenerierten“ ( es ist ja eine Fremdreligion, die nichts mit uns Deutschen und unserer echten Religion gemein hat, die uns mit äußerster Gewalt aufgezwungen wurde im 15. Jahrhundert ) Deutschen eine haargenau identische neue Religion = Ideologie, die sie lieben sollten mit der Abkürzung „NS“ und einen englischen Agenten, zudem jüdischen Blutes als „Führer“, auf den sie – was noch niemals der Fall war – auch noch einen Eid zu leisten hatten.
Dieser peppte und peppelte sie erst einige Zeit auf und nach Anweisung der REGIE auf, wobei diese REGIE allen Ernstes ihren eigenen Führer, den Englischen Agenten noch 1936 zum Mann der Jahres kürte, um die Deutschen dann, quasi gemästet, in den Krieg zu treiben, den wiederum die Engländer ( wer sonst ) initiiert hatten und den Church-ill stolz den englischen Krieg nannte, dabei war ja bereits der 1 . WK ein rein Englischer Krieg.
Das Aufpeppeln der durch den WK 1 und den Betrug von Versailles am Boden liegenden Deutschen war notwendig, um sie wie ein aufgepeppeltes, vorher gemästetes Huhn schlachtreif zu machen, was natürlich keinem Deutschen damals auch nur entfernt bewußt war, da man als Deutscher so gar nicht denken wollte und konnte. Die Deutschen waren einfach „zu gut für diese Welt“ , seine Soldaten waren viel zu edel, zu ehrenhaft und zu tapfer, so etwas kannte die Welt gar nicht, es war im militärischen Bereich einer Welt voller Feigheit, Hinterlist, Betrug und völliger Ehrlosigkeit. Beispielsweise kannte man in der Wehrmacht keine Vergewaltigungen der besiegten Feinde: auf diesem Verbrechen stand dort die schlimmste Strafe, der Tod durch Erhängen, was weitaus schrecklicher war als der durch Erschießen. In den anderen Armeen der Alliierten waren Massenvergewaltigungen an wehrlosen Frauen und Kindern alltäglich, besonders bei den Russen. Hin und wieder gab es selbstverständlich auch anständige russische Offiziere, Nachkommen der ganz wenigen nicht von den heute noch herrschenden Bolschewiken „vergessenen oder verschonten“ Mittel- und Oberschicht, der Intelligenzia. Diese anständigen Soldaten waren aber die absolute Ausnahme. Soviel zum großen vaterländischen „Sieg“ über die ehrenhaften Deutschen.
Und was bitte soll das für ein „Sieg“ auch gewesen sein, wenn das eigene Brudervolk der frisch eingeflogenen und eingeschifften Amerikaner, skrupellos und feige bis zur Oberkante Oberlippe in tapferen, jahrelangen Verteidigungskämpfen mit dem Feind als Führer von einer Übermacht an aufgehetzten Amerikanern überrannt wird, um diese dann so zu schwächen, daß die Russen gefahrlos über sie herfallen können. . .
Das ist so als stünde ein tapferer Familienvater 20 – 50 Clanmitgliedern gegenüber, die ihn zuerst zusammenschlagen, um dann den Weg frei zu machen für ein paar Halbstarke, die sich dann genüßlich an seiner Frau und seiner Familie vergreifen und sich nach diesen Verbrechen eiskalt der Welt als „Sieger“ präsentieren und dies wie Putin dies jedes Jar dieser Welt unter die Nase reiben. Lügen, Lügen, nichts als verheerende, zum Himmel schreiende Lügen.
Klar, wenn der Chef des Ganzen ein Englischer Agent usw. ist, hat man leichtes Spiel und geht keinerlei Risiko ein, zumal wenn die Soldaten einen Eid nicht wie üblich auf das eigene Deutsche Volk leisten müssen, sondern auf den feindlichen Agenten ( was sie natürlich nicht ahnten ). Trotzdem ging die Sache vollkommen „schief“. Die Soldaten, die die Welt später die tapfersten, ehrlichsten, moralisch höchststehensten der gesamten Erde nannte – es hat solche nie zuvor und später erst recht nie wieder gegeben, waren damals eben noch echte Deutsche und der Englische Agent mußte wider jeder militärischen Vernunft in einen wahren Irrsinn die deutschen Panzer stoppen, als sie kurz davor waren, die gesamte französische und die gesamte englische Armee zu schlagen, einschließlich deren Ausrüstung. Engländer dankten das ihrem Englischen Agenten über Generationen lang. Noch heute bezeichnen ehemalige Soldaten, die den Krieg gar nicht mehr erlebten, nur die Besatzung, diesen Englischen Agenten als größtes Geschenk der Deutschen an die Engländer und Franzosen, denn mit Dünkirchen wäre bekanntlich der 2. WK gleich zu Beginn siegreich für die Deutschen beendet worden und das, obwohl ihr Führer ein jüd. englischer Agent und damit per se Feind der Deutschen war.
Es gab noch viele solcher Vorfälle, wo der „Engländer“ den Alliierten hilfreich zur Seite springen mußte, um die Deutschen von dem ihnen sicheren Sieg abzuhalten.
Soviel zu den „siegreichen Russen“ – OMG, OMG. Dazu wäre noch so viel zu sagen.
Aber genau wie die Amerikaner heute die Ukraine mit modernsten Waffen vollpumpen bis zum geht nicht mehr, genauso haben sie im Zweiten Weltkrieg den vermeintlichen Gegner Sowjetunion mit ihren modernsten Panzern und Waffen heimlich beliefert, was die Deutschen damals nicht einmal ahnen konnten. Auch das eine Falle – von wegen siegreiche russische Armee. . . Alles andere als das!
Selbst die spätere Einnahme Berlins durch die Russen mit den anschliessenden monate- und jahrelangen Massenvergewaltigungen, Ermordungen und Folterungen der dann wehrlosen Deutschen war nur durch die Amerikaner möglich, die den Russen die Deutschen quasi vor die Füße oder früher sagte man vor die Flinte stellten: frei zur Massenvergewaltigung. So viel zur ruhmreichen russischen Armee und dem glorreichen Sieg über die Deutschen, die ja haargenau dieselbe Ideologie wie sie selbst von den Bolschewisten aufgebrummt bekommen hatten: Sozialisten kämpften gegen Sozialisten, besser gesagt sozialistisch indoktrinierte Russen kämpften gegen sozialistisch indoktrinierte Deutsche, beide genährt durch die Ideologie der REGIE. Von aussen betrachtet der reinste Irrsinn, der reinste Wahnsinn, aber so ist das Leben im 20. und 21. Jahrhundert und eine Besserung ist nicht in Sicht.
Verrückterweise hat diese REGIE die Deutschen in ihrem 2. WK gegen die Bolschewiken kämpfen lassen, ohne ihnen zu verraten, dass ihnen derselbe Kram in Form dessen, was eine 1 : 1 Variante des Sozialismus ( Kommunismus) mit jenem N.-Wort davor war. Und der Englische Agent in der Sowjetunion mit dem Tarnnamen Stalin sollte nach Anweisung der REGIE ganz Europa überfallen und in ein Weltreich des Bolschewismus und Weltkommunismus verwandeln. Der Englische Agent der Deutschen soll diesem Plan um wenige Wochen zuvor gekommen sein und somit Europa vom Weltkommunismus und dem Überfall der Sowjets bewahrt haben.

Dasselbe erleben wir heute wieder: Russen kämpfen gegen Russen, die man seitens derselben Kräfte (siehe oben) mit einer „Gewürzmischung“ aus demselben „National“ zu Ukrainern gemacht hat, somit teile und herrsche zu Feinden der Russen, die sie selber sind, aber das sagt ihnen ihr Präsident ja extra nicht.
Ihr Präsident, eingesetzt letztlich (!) von wieder dem, was Rothschild die „Zionist Federation“ nannte, ist selbst wie nun überall zu lesen, ein Jude, ebenso seine Vorgänger und die gesamte Mannschaft. Alles reiner Zufall, logisch.
Und zudem – wie nicht nur die Bilder, sondern auch die Taktiken, Lügen und Täuschungen sich gleichen wie ein Ei dem anderen: damals verkleideten sich massenweise sowjetische und andere Soldaten mit Wehrmachtsuniformen und begingen die schrecklichsten Schandtaten, die keinem Deutschen je im Albtraum eingefallen wären, nur um die anderen gegen die Deutschen aufzuhetzen. Die gesamte 9. Armee war zu 100% logischerweise gegen die Bolschewisten, eben wegen ihrer Verbrechen und ihrer Ideologie. Sie wollten den Bolschewiken in den Rücken fallen, was Stalin dadurch verhindert hat, daß er sie täuschte in oben geschilderter Weise. Leider fielen sie im Eifer des Gefechts darauf herein, sonst wäre der Krieg anders verlaufen, trotz des Englischen Agenten und vieler, vieler anderer Agenten in der deutschen Regierung und im Generalstab.
Dasselbe heute, wenn die ukrainischen Soldaten Gebäude im Donbas zerbomben und es den russischen Streitkräften zuschieben – es ist immer derselbe schamlose Betrug am Volk, den die Deutschen wie gesagt nicht einmal zu denken in der Lage waren. Die Bilder ähneln sich nicht nur, sie zeigen auch die WAHRHEIT über den Verrat an uns Deutschen, da mit haargenau denselben Mitteln gekämpft und betrogen wird, was man aber seitens der Alliierten bis dahin vehement bestritten hatte. Nun wird es durch die Wiederholung offensichtlich, was die an Deutschen begangenen Verbrechen nur noch deutlicher heraushebt.

Da man mit dem Wort National und alles was damit zusammenhängt, erst recht zusammen mit sozial oder gar sozialistisch, was bekanntlich 1 : 1 dasselbe wie christlich ist, was wiederum dasselbe wie . . . . siehe oben. Es ist ein Zirkus ohnegleichen, wenn es nicht so verdammt brutal, blutig und grausam wäre, all das gegenseitige Abschlachten und Zerstörung von Kultur, Natur, Infrastruktur und und und.
Zu allem Übel beschimpfen sich beide Seiten, sog. Nazis zu sein, was bekanntlich National-Zionisten bedeutet und alles noch absurder macht.
Das Absurdeste und Interessanteste ist aber, daß der aktuelle Führer der Ukraine, ein Komiker und Schauspieler und ausgerechnet wohl auch noch „Jurist“ ( . . . !), sagt, er könne schon deshalb kein „Nazi“ sein, weil er Jude sei und der russische Aussenminister, sicher einer der klügsten Politiker überhaupt, mit der unerwarteten WAHRHEIT endlich herauskommt, daß das kein Widerspruch sei und sich keineswegs ausschliesse, im Gegenteil, da schließlich auch der Englische Agent Jude gewesen sei, was ja eigentlich allen Informierten seit Jahrzehnten klar war.
Nun ist die Katze aus dem Sack, aber die Medien haben ja den Maulkorb, sie dürfen die logischen Schlüsse nicht öffentlich machen, sonst würde alles, wirklich alles wie ein Kartenhaus zusammenstürzen und diese „Nazi“ Geschichte, diese Perle des Narrativs des Westens würde dahinschmelzen wie ein Schneeball in der Sonne oder auf der heißen Herdplatte noch bevor die darüber berichtenden Zeitungen überhaupt an die Kioske kämen.
Die Spitze der Absurdität und alles anderen besteht ja darin, daß auch und vor allem Putin, genau wie Donald Trump der größte Freund und Unterstützer und Verehrer dieser sog. Religion ist, er von ihnen ja quasi aufgezogen wurde von klein auf, er ihre Ideologie quasi mit der Muttermilch hat aufnehmen dürfen.
Das klingt nach dem Motto: hallo, wir sind alle eine große Familie !! Und wenn diese Familie uns das befiehlt, dann spielen wir Krieg.
Wie war das neulich noch: „Wir kämpfen bis zum letzten Ukrainer“ . . . Klingt bekannt, allerdings aus WK2 : Same procedure, other player. Ansonsten bleibt alles wie gehabt: alle Männer umbringen, das dann tapfer nennen, übrig bleiben die Frauen – wenn überhaupt und die kann man „einnehmen“.
Apropos Schweiz: zur Zeit der Kreuzzüge trieben die Schweizer die Süddeutschen, vor allem die Schwaben zu den Waffen für die vermeintlich „gerechte Sache“ des vermeintlich existierenden Christentums, das verteidigt werden müsse. Die Deutschen kamen nicht mehr zurück von den Kreuzzügen, die Schweizer schon, sie bemächtigten sich der verwitweten deutschen Frauen und zeugten Schweizer (daher der fast identische Dialekt Schweizerdeutsch und Schwabendeutsch: wir können alles, nur kein Hochdeutsch . . . ). Diese Schweizer waren vom Charakter keinesfalls Deutsche, nicht einmal entfernt, sie waren aber gefühllos und brutal. Somit konnte man sie gut einsetzen, wenn es ganz undeutsch, sprich extrem brutal zuging und vor aller Welt behaupten, es seien ja Deutsche gewesen, die diese Verbrechen (jeder weiß oder ahnt, was gemeint ist) begangen haben: geschickt, geschickt . . .!
Wie wir gesehen haben, hat der Begriff „nationalsozialistisch“ alles mit „sozialistisch“ zu tun, was sich wiederum von „christlich“ herleitet und von jener „anderen“ uralten Religion abgeleitet ist. Man kann also bei allem ein Gleichheitszeichen setzen – so geht Weltgeschichte, fatal, fatal und doch recht einfach und einsichtig.
Zurück zu Putin und seiner Rede vom angeblich so tollen vaterländischen Krieg und sogar „Sieg“.
Diejenigen, die als Soldaten an diesem Krieg, dem WK2 teilgenommen hatten, waren allesamt zwar Russen, als solche aber Bolschewisten, also genau diejenigen, die den Zaren und seine Familie erschossen und das Zarenreich vernichtet und sich selbst auf den Zarenthron gesetzt hatten, um von dort aus 60 Millionen Russen umzubringen, die ganz sicher niemals ihre kommunistisch-sozialistische Ideologie angenommen hätten, da sie über Verstand und Wissen verfügten. All die hat man beseitigt.
Und dieselben Verbrecher und Mörder, die 60 Millionen Russen dahingemordet haben sitzen mit derselben Ideologie immer noch widerrechtlich auf demselben Zarenthron und tun so als seien sie ausgerechnet auch noch die „Guten“.
Wie bitte kann oder könnte so eine Armee und ihre Befehlshaber auch nur ansatzweise „vaterländisch“ zu nennen sein, das ist so als würde der Böse Wolf im Märchen von den 7 Geißlein in Abweichung des realen Märchens die Rolle der Geißenmutter eingenommen haben, alle Geißlein gefressen haben und nun mit dem Geißlein im Uhrenkasten eine Familie gründen und sich aller Welt als Geißenmutter präsentieren !!
Das ist haargenau das, was Putin macht, Selenskyj macht in der Ukraine dasselbe, sie gehorchen ja auch beide demselben „Meister“, auch wenn Klaus Schwab der Hausmeister der REGIE ist, aber auch ein Hausmeister ist eben ein lupenreiner „Meister“.
Der Böse Wolf kann definitiv niemals zur Geissenmutter werden, ebenso kann die permanente Lüge, noch so oft vorgebracht, niemals und nimmer zur Wahrheit werden.
Das Haus kann nicht ohne zusammenzubrechen auf Fliesssand oder tief im Moor errichtet werden, ein System mit Millionen und Abermillionen Leichen im Keller, ob es sich nun Vatikan, Katholizismus, Kommunismus oder wie auch immer nennt, bleibt immer und für alle Zeiten ein Mörderregime, erst recht wenn diese Gründungsverbrechen niemals zur Sprache gebracht werden, sondern alle Beweise verbrannt, vernichtet und verboten werden.
Aus einem faulen Apfel kann niemals rückwirkend ein gesunder, knackiger Apfel werden, aus der russischen, ehemals Sowjetarmee kann niemals eine tapfere, siegreiche, vaterländische Armee werden, dasselbe gilt für ALLE alliierten Armeen, die den Deutschen, uns Deutschen in den Rücken gefallen sind.
Einige Generäle der Amerikaner haben den Irrtum am Ende des Krieges gemerkt, unvergessen die leider fiel viel zu spät gemachte und erkannte Aussage eines hohen amerikanischen Generals nach dem Krieg und als noch 15,4 Millionen wehrlose Deutsche von den mit Lügen aufgehetzten Völkern auf grauenhafteste, immer noch ungesühnte Weise umgebracht wurden: “ Wir haben die falsche Sau geschlachtet“ waren seine Worte. . . Womit er etwas derb zum Ausdruck bringen wollte, daß „jene“ sie, die Amerikaner getäuscht haben – was ja „deren“ Handwerk seit Beginn ist und man die Bolschewisten hätte gelinde gesagt bekämpfen müssen, aber den edlen Deutschen nicht einmal ein Härchen hätte krümmen dürfen, schließlich war es ihre spirituelle Aufgabe, die ganze Menschheit auf eine höhere, edlere Bewußtseins- und Kulturstufe zu heben, so der göttliche Plan, den die Amerikaner, geblendet und getäuscht von den „Vätern der Lüge“ (Math. 8,44), nicht nur zerstört haben, sondern deren Grundlagen zur späteren Durchführung sie von Grund auf zerstört und vernichtet haben und dies seit Ende des 2. Weltkriegs unvermindert weiter tun. . . So wurde die beste, tapferste, ehrenhafteste, vorbildlichste Armee der Geschichte von geistig und seelisch völlig verwahrlosten Feinden brutalst vernichtet, ermöglicht, indem man seitens der REGIE diesen Soldaten ein „Kuckucksei“ ins Nest legte, diesen Englischen Agenten jüdischen Blutes (Lawrow).
Putin weiß das und er könnte sich als Gentleman beweisen, indem er zumindest uns Deutschen unsere jahrhundertealten deutschen Gebiete zurückgibt, also ganz Ostpreußen und sich zumindest jetzt, wo eh alles zerstört ist von Innen heraus, wo das Deutsche von Innen her unwiederbringlich vernichtet, weil verfälscht ist wie in dem Beispiel mit den absichtlich verwilderten Rosen, die aller Farbenpracht und allen Duftes beraubt wurden und indem er und die Russen voller Demut, voller Reue hinsichtlich aller unfassbarer Verbrechen, voller Anteilnahme und tiefster Trauer gegenüber dem Volk der Wahrheit, der Dichter und Denker, der edelsten, nie wiederkehrenden Soldaten, dem Volk der Ehre, des geraubten Gottglaubens, der Künste und der Wissenschaften niederknien und um Gnade und Verzeihung bitten und beten läßt . . .

Think about it, Mr. Putin, think about it, alle, die ihr dies gelesen habt und denkt darüber hinaus, so wie es der Zweck aller Swissartbogs immer gewesen ist, dieser Speerspitze und Fackel der WAHRHEIT




Standard

2 Gedanken zu “Die Wahrheit kann man nur auf „Felsen“ bauen, tief im Morast und auf Sand sind nur Lügen angesiedelt und Kartenhäuser

  1. Nun ja, Lohengrin, bevor Du Dir weiterhin über die Weltbeherrscher dieser Finsternis, die Welt, Deine Seele* aus dem Leib schreibst, halte doch kurz inne – denk einmal nach, ganz für Dich, ohne an Deutschland und die Deutschen zu denken, ohne an all die Verräter zu denken, die verlogenen, verdrehten alles kaputt machenden hinterlistigen und falschen Hunde, – denk einfach mal nach, als Mensch unter Menschen, als Geschöpf unter Geschöpfen, als Lebewesen im Zustand der Sterblichkeit, denn in der Sterblichkeit ist die TRENNUNG vom unvergänglichen, ewigen, lebendigen GEIST DES LEBENS dargestellt, dazu wurde diese Schöpfung geschaffen, um den gefallenen Geistern (einer früheren Schöpfung) die Folgen ihres Falls sichtbar und unübersehbar vor Augen zu führen!

    *(‚Seele’=’Gefühl’=’Leben’=’Gefühlsleben‘, die Tore der Seele sind die 5 Sinne, und – wenn vorhanden, der 6. Sinn, der heilige Geist als der Geist der Wahrheit, der in die GANZE Wahrheit leitet)

    Erschrick nicht, über die Länge meines Schreibens samt Zitaten! Du mutest Deinen Lesern ja auch sehr viel Lesestoff zu, und ich bezweifle, dass es viele sind, die sich die Zeit nehmen (können), das alles zu lesen, und mit Deinen Worten kannst Du an alledem, was Du bemängelst DOCH NICHTS ÄNDERN, trotz Deinem breiten Wissen! „Prediger 12,12 Und außerdem laß dich warnen, mein Sohn! Des vielen Büchermachens ist kein Ende, und viel Studieren ermüdet den Leib.“ Du kannst studieren, lesen und schreiben bis Du tot bist, – wenn Du dabei NICHT DIE WAHRHEIT gefunden hast – nicht DEINE EIGENE Wahrheit, NICHT das was Du für Wahrheit hältst – sondern DIE WAHRHEIT DIE SICH WIRKLICH DURCHWIRKT, TAG FÜR TAG, IN ALLEM, SO WIR GOTT ES BESCHLOSSEN HAT UND AUSFÜHRT, und ganz besonders JETZT, AM ENDE DIESES ZEITALTERS, IN DIESER LETZTEN GENERATION DIESES ABSCHLUSSES EINES ZEITALTERS, denn es wird – bald – ein NEUES ZEITALTER in Erscheinung treten, wo niemand mehr das Kriegen lehrt oder lernt und KEINE Kriege mehr sind 1000 Jahre lang und dieses REICH GOTTES wird NIE zu Ende gehen!

    Die gefallenen Geister einer vorherigen Schöpfung hatten bereits VOR dieser unserer jetzigen Schöpfung die damalige Schöpfung völlig zerstört, so dass es in UNSERER Schöpfungsgeschichte – AM ANFANG des Alten Testamentes aus DIESEM Grunde VON DIESEM ANFANG unserer jetzige Schöpfung heisst: “

    „Genesis 1:1 Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde. 2 UND DIE ERDE WAR WÜST UND LEER, und es lag FINSTERNIS auf der TIEFE, und der Geist Gottes schwebte ÜBER den Wassern. 3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. 4 Und Gott sah, daß das Licht gut war; da schied Gott das Licht von der Finsternis; 5 und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis Nacht. Und es ward Abend, und es ward Morgen: der erste Tag.“

    Zuerst war also die Finsternis bereits da, – sie war durch den Fall des Engelfürsten der vorherigen Schöpfung entstanden und auch dieser Planet war damals schon da. Am ersten Tag ward Licht, – doch waren noch keine Himmelskörper geschaffen, die kamen erst am 4. Schöpfungstag! Das zeigt uns, dass das Geheimnis wie wir das Wort Gottes verstehen müssen, uns zuerst aufgeschlossen werden muss, denn GEISTLICHES kann NUR GEISTLICH richtig beurteilt werden! Dazu muss Gott uns einen SINN geben, dass wir DEN WAHRHAFTIGEN erkennen, und den, den ER gesandt hat, JESUS CHRISTUS! Ohne diesen Geist der Weisheit und Offenbarung können wir ihn NICHT erkennen! Die Himmelskörper von denen das Wort Gottes redet, – die SONNE, – das ist im geistigen Sinne die Sonne der Gerechtigkeit Gottes, die durch JESUS CHRISTUS zustande gekommen ist. STERNE sind geistliche LEHRER, LICHTTRÄGER. Wenn in Offenbarung 6,13 gezeigt ist, dass STERNE vom Himmel fallen werden, dann sind das GEISTIGE LEHRER, die vom Himmel fallen, VON DER GEISTLICHEN HÖRE herabfallen, auf die fleischlich/irdische Ebene. … etc. So haben Worte im Wort Gottes eben GEISTIGE Bedeutung, und wo wir diese NICHT kennen und das Wort Gottes nicht GEISTLICH zu deuten verstehen, da können wir es NICHT RICHTIG VERSTEHEN!

    Die ‚Geister‘ der vorherigen Schöpfung wurden hier – in dieser unserer Schöpfung – von Gott in ‚Bande der Finsternis‘ gelegt, d.h. in ‚STERBLICHE LEIBER‘ in den Lebewesen dieser Schöpfung, zu der auch wir Menschen gehören. Hier wohnen und wirken nun also diese abgefallenen Engel-Geister, u.a. auch IN UNS MENSCHEN, und SIE bestimmen mit, was hier geht und es gelüstet auch sie, hineinzuschauen in das Walten Gottes mit dieser jetzigen Schöpfung und wie er seinen Heilsplan erfüllt, denn der RÜCKFÜHRUNG dieser Geister zu Gott dient diese Schöpfung, – als Anschauungs-Unterricht. Sie muss praktisch zeigen und macht es erfahrbar, was der Abfall von Gott für Auswirkungen zeitigt! Daraus müssen WIR MENSCHEN lernen, und mit uns die GANZE Engelschöpfung früherer Zeiten. GOTT IST DER VATER ALLER GEISTER. Es gibt seelische Menschen, die DEN GEIST (noch) NICHT HABEN. Der Zeugungssame der zu einer GEBURT AUS GOTT UND GEIST im Menschen führt, ist DAS WORT GOTTES! Jesus ist DIE ERFÜLLUNG dieser göttlichen Verheissung, die sich IN UNS ALLEN auch erfüllen muss. ER, SEIN LEIB, IST WOHNUNG GOTTES, ZUR RECHTEN GOTTES ERHOBEN IN DER HERRLICHKEIT DER UNSTERBLICHKEIT und dort, ZUR RECHTEN GOTTES, vertritt er UNS, Tag und Nacht den Anklagen Satans die dieser um unseres Unglaubens willen noch vor Gott bringen kann, gegenüber und hält diesem SEIN ERLÖSUNGSWERK vor, das IN IHM FÜR UNS VOLLBRACHT ist, beständig – seit 2000 Jahren vor und stellt UNS vor Gott UNVERKLAGBAR DAR, seit 2000 Jahren, darum ist ER DER ÜBERWINDER, DER ALLEIN DIE MACHT HAT, das siebenmal versiegelte Buch von Offenbarung 5… zu öffnen! –

    „1,Korinther 21 So bin auch ich, meine Brüder, als ich zu euch kam, nicht gekommen, um euch in hervorragender Rede oder Weisheit das Zeugnis Gottes zu verkündigen. 2 Denn ich hatte mir vorgenommen, unter euch nichts anderes zu wissen, als nur Jesus Christus, und zwar als Gekreuzigten. 3 Und ich war in Schwachheit und mit viel Furcht und Zittern unter euch. 4 Und meine Rede und meine Predigt bestand nicht in überredenden Worten menschlicher Weisheit, sondern in Beweisung des Geistes und der Kraft, 5 auf daß euer Glaube nicht auf Menschenweisheit beruhe, sondern auf Gotteskraft. 6 Wir reden allerdings Weisheit, unter den Gereiften; aber keine Weisheit dieser Welt, auch nicht der Obersten dieser Welt, welche vergehen. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit im Geheimnis, die verborgene, welche Gott vor den Weltzeiten zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat, 8 welche keiner der Obersten dieser Welt erkannt hat; denn hätten sie sie erkannt, so würden sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt haben. 9 Sondern, wie geschrieben steht: «Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen in den Sinn gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben», 10 hat Gott uns aber geoffenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen der Gottheit. 11 Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes. 12 Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist aus Gott, so daß wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist; 13 und davon reden wir auch, nicht in Worten, die von menschlicher Weisheit gelehrt sind, sondern in solchen, die vom Geist gelehrt sind, indem wir Geistliches geistlich beurteilen. 14 DER SEELISCHE MENSCH ABER NIMMT NICHT AN, was vom Geiste Gottes ist; DENN ES IST IHM EINE TORHEIT, und ER KANN ES NICHT VERSTEHEN, WEIL es geistlich beurteilt werden muß. 15 Der geistliche Mensch aber erforscht alles, er selbst jedoch wird von niemand erforscht; 16 denn wer hat des Herrn Sinn erkannt, daß er ihn belehre? Wir aber haben Christi Sinn.“

    1.Korinther 1,18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren gehen; uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft, 19 denn es steht geschrieben: «Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.» 20 Wo ist der Weise, wo der Schriftgelehrte, wo der Disputiergeist dieser Welt? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht? 21 Denn weil die Welt durch ihre Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott, durch die Torheit der Predigt diejenigen zu retten, welche glauben. 22 Während nämlich die Juden Zeichen fordern und die Griechen Weisheit verlangen, 23 predigen wir Christus den Gekreuzigten, den Juden ein Ärgernis, den Griechen eine Torheit; 24 jenen, den Berufenen aber, sowohl Juden als Griechen, predigen wir Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit. 25 Denn Gottes «Torheit» ist weiser als die Menschen sind, und Gottes «Schwachheit» ist stärker als die Menschen sind. 26 Sehet doch eure Berufung an, ihr Brüder! Da sind nicht viele Weise nach dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viel Adelige; 27 sondern das Törichte der Welt hat Gott auserwählt, um die Weisen zuschanden zu machen, und das Schwache der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden zu machen, 28 und das Unedle der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt und das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist; 29 auf daß sich vor Gott KEIN Fleisch rühme. 30 Durch ihn aber seid ihr IN Christus Jesus, welcher uns von Gott gemacht worden ist zur Weisheit, zur Gerechtigkeit, zur Heiligung und zur Erlösung, 31 auf daß, wie geschrieben steht: «Wer sich rühmt, der rühme sich im Herrn!»

    „1.Korinther 3, 17 Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr. 18 Niemand betrüge sich selbst! Dünkt sich jemand unter euch weise zu sein in dieser Weltzeit, so werde er ein Tor, damit er weise werde! 19 Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott; denn es steht geschrieben: «Er fängt die Weisen in ihrer List.» 20 Und wiederum: «Der Herr kennt die Gedanken der Weisen, daß sie eitel sind.» 21 So brüste sich nun niemand mit Menschen; denn alles ist euer: 22 es sei Paulus oder Apollos, Kephas oder die Welt, das Leben oder der Tod, das Gegenwärtige oder das Zukünftige; alles ist euer; 23 ihr aber seid Christi, Christus aber ist Gottes.“

    Was wird heute an Schulen gelehrt, wie die Bewohner dieser Erde, die Lebewesen entstanden seien, und die sie umgebende Natur?

    Durch Evolution. – – –

    Nun denk nach! Denk wirklich gründlich nach, – nimm Dir viel Zeit zum darüber nachdenken!

    Es gibt tatsächlich Evolution, aber NICHT in ‚zufällig entstandenen‘ Zellverbänden, dass solche sich selbst ohne Gehirn, einfach aus Bedürfnis heraus mit der Zeit funktionelle Spezialisierungen erfinden könnten. Demnach müssten ja im Laufe der Zeit irgendwelche Zellen zufällig aus NICHTS entstanden sein, sich im NICHTS an ihre nicht vorhandene Umgebung durch Mutationen mehr und mehr angepasst haben, oder die für sie ideale Umgebung müsste vorher schon ‚irgendwie‘ entstanden sein, so dass sich die ‚zufällig‘ auch noch aus dem Nichtvorhandensein ins Vorhandene gesetzten und zufällig dann vorhandenen Zellen überlegt haben, dass diese und jene Funktionen nützlich wären, sie dieses und jenes noch benötigen, sich wachsen lassen sollten, und auch was sehen und hören möchten sie dann, und essen/fressen, sowieso, und sich also ihre eigenen dazu benötigten Zellen, Zellverbände, Organe, Organismen mit ihren Funktionen erfunden und in die aus nichts entstandene Zellgruppe integriert haben, etc. alles ganz ohne Hirn und Geist, einfach so, aus nicht vorhandener Materie geklaubt, dafür in Milliarden von Jahren, – oder? Dazu haben sie es noch so erfunden, dass auch im Zusammenspiel untereinander alles füreinander perfekt ergänzend zusammenspielt. He, ho, hallo? Ist da jemand? Ist da ein denkender Mensch?

    Die Zeit schafft NICHTS, rein gar NICHTS, auch in Abertausenden Tera-Milliarden Jahren NICHT! Die Zeit stellt nur die Grenze dar zwischen der dritten und der vierten Dimension und beweist, das es Vergänglichkeit gibt unter den Sterblichen.

    Es gibt Evolution nur auf der Ebene des GEISTES, DA IST EVOLUTION nicht nur möglich sondern wirklich DRINGEND NOTWENDIG, UNBEDINGT, denn sonst überlebt kein fleischliches Wesen auf diesem unserem Planeten, der auch selbst als ganzer Planet doch nur ein kleines unsichtbares Stäubchen ist im Weltenstaub!

    „Jeremiah 5:1 Streifet durch die Gassen Jerusalems und sehet doch nach und erkundigt euch und forschet nach auf ihren Plätzen, ob ihr einen Mann findet, ob einer da sei, der Recht übt und sich der Wahrhaftigkeit befleißigt; so will ich ihr vergeben! Aber wenn sie auch sagen: 2 «So wahr der HERR lebt!» so schwören sie dennoch falsch. 3 HERR, sehen deine Augen nicht auf Wahrhaftigkeit? Du hast sie geschlagen, aber es tat ihnen nicht weh; du hast sie fast aufgerieben, aber sie wollten keine Zucht annehmen; sie machten ihr Angesicht härter als Fels, sie wollten nicht umkehren! 4 Ich aber dachte: Nur die Geringen sind so; sie benehmen sich so töricht, weil sie den Weg des HERRN, das Recht ihres Gottes nicht kennen. 5 Ich will doch zu den Großen gehen und mit ihnen reden; denn sie kennen den Weg des HERRN, das Recht ihres Gottes! Aber sie hatten allesamt das Joch zerbrochen, die Bande zerrissen. 6 Darum schlägt sie der Löwe aus dem Wald, überfällt sie der Steppenwolf; der Pardel lauert an ihren Städten, so daß, wer sie verläßt, zerrissen wird; denn ihrer Übertretungen sind viele, und groß sind ihre Abweichungen! 7 Wie wollte ich dir solches vergeben? Deine Kinder haben mich verlassen und bei Nichtgöttern geschworen; und nachdem ich sie gesättigt hatte, brachen sie die Ehe und drängten sich scharenweise ins Hurenhaus! 8 Wie brünstige Hengste schweifen sie umher; jeder wiehert nach seines nächsten Eheweib. 9 Sollte ich solches ungestraft lassen, spricht der HERR, und sollte sich meine Seele an einem solchen Volke nicht rächen? 10 Besteiget ihre Mauern und verderbet, aber den Garaus machet nicht! Schneidet ihre Schosse ab; denn dem HERRN gehören sie nicht! 11 Denn gar treulos haben DAS HAUS ISRAEL UND DAS HAUS JUDA an mir gehandelt, spricht der HERR. 12 Sie haben den HERRN verleugnet und gesagt: Nicht Er ist’s! Kein Unglück wird über uns kommen; weder Schwert noch Hungersnot werden wir zu sehen bekommen! 13 Und die Propheten sind nur Windbeutel, und niemand redet durch sie; ihnen selbst ergehe es so! 14 Darum spricht der HERR, der Gott der Heerscharen: Weil ihr das gesagt habt, siehe, so will ich meine Worte in deinem Munde zu einem Feuer und dieses Volk zu Holz machen, daß es sie verzehren soll. 15 Siehe, ich bringe über euch, DU HAUS ISRAEL, ein Volk von ferne her (spricht der HERR), ein zähes Volk, ein uraltes Volk, ein Volk, dessen Sprache du nicht kennst und dessen Rede du nicht verstehst. 16 Sein Köcher ist wie ein offenes Grab; und aus lauter Helden besteht es. 17 Es wird deine Ernte und dein Brot verzehren, deine Söhne und deine Töchter, deine Schafe und deine Rinder fressen; es wird deinen Weinstock und deinen Feigenbaum abfressen; und deine festen Städte, darauf du dich verlässest, wird es mit dem Schwerte erobern. 18 Aber auch in jenen Tagen, spricht der HERR, will ich euch nicht den Garaus machen. 19 Und wenn es dann geschieht, daß ihr fragt: «Weshalb hat der HERR, unser Gott, uns das alles angetan?» so sollst du ihnen antworten: «Gleichwie ihr mich verlassen und in eurem Lande fremden Göttern gedient habt, so müßt ihr auch jetzt Fremden dienen in einem Lande, das nicht euch gehört!» 20 Verkündiget solches im Hause Jakob und laßt es hören in Juda und sprechet: 21 «Höre doch dies, du törichtes, unverständiges Volk, die ihr Augen habt und doch nicht seht, die ihr Ohren habt und doch nicht hört!» 22 Mich wollt ihr nicht fürchten, spricht der HERR, vor mir nicht erzittern, der ich dem Meere den Sand zur Grenze gesetzt habe, zur ewigen Schranke, die es nicht überschreiten darf? Wenn sich seine Wogen auch dagegen auflehnen, so sind sie doch machtlos; wenn auch seine Wellen toben, können sie dieselben nicht überschreiten. 23 Aber dieses Volk hat ein halsstarriges, aufrührerisches Herz; sie haben sich abgewandt und sind davongelaufen 24 und haben in ihrem Herzen nicht gedacht: Wir wollen doch den HERRN, unsern Gott, fürchten, der den Regen gibt, Früh und Spätregen zu seiner Zeit, der die bestimmten Wochen der Ernte für uns einhält. 25 EURE MISSETATEN HABEN DIESE DINGE ABGELENKT, UND EURE SÜNDEN HABEN DEN SEGEN VON EUCH ZURÜCKGEHALTEN. 26 Denn unter meinem Volke finden sich Gottlose; sie liegen auf der Lauer, ducken sich wie Vogelsteller; sie stellen Fallen, um Menschen zu fangen. 27 Wie ein Käfig voller Vögel geworden ist, so haben sich ihre Häuser mit BETRUG gefüllt; auf solche Weise sind sie groß und reich geworden! 28 Sie glänzen vor Fett; auch fließen sie über von bösen Reden. Für das Recht sorgen sie nicht, für das Recht der Waisen, um ihnen zum Siege zu verhelfen, und die Rechtssache der Armen führen sie nicht. 29 Sollte ich solches ungestraft lassen? spricht der HERR. Sollte sich meine Seele an einem solchen Volke nicht rächen? 30 Entsetzliches und Abscheuliches geschieht im Lande: 31 Die Propheten weissagen FALSCH, und die Priester herrschen mit ihrer Unterstützung; und mein Volk liebt es so! Was wollt ihr aber tun, wenn DAS ENDE DAVON KOMMT?“

    „Matthäus.24,21 Denn alsdann wird eine große Trübsal sein, wie von Anfang der Welt an bis jetzt keine gewesen ist und auch keine mehr kommen wird. 22 Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, SO WÜRDE KEIN FLEISCH ERRETTET WERDEN; aber um der Auserwählten willen sollen jene Tage verkürzt werden.“

    „Jesaja 45:18 Denn also spricht der HERR, der Schöpfer des Himmels, der Gott, der die Erde gebildet und bereitet hat; er hat sie nicht erschaffen, daß sie leer sein soll, sondern um bewohnt zu sein hat er sie gebildet: Ich bin der HERR und sonst ist keiner!“

    „Römer 8,19 Denn die gespannte Erwartung der Kreatur sehnt DIE OFFENBARUNG DER KINDER GOTTES herbei. 20 Die Kreatur ist nämlich DER VERGÄNGLICHKEIT UNTERWORFEN, nicht freiwillig, sondern DURCH DEN, DER SIE UNTERWORFEN HAT, AUF HOFFNUNG HIN, 21 DASS auch sie selbst, die Kreatur, BEFREIT WERDEN SOLL VON DER KNECHTSCHAFT DER STERBLICHKEIT ZUR FREIHEI DER HERRRLICHKEIT (‚Herrlichkeit Gottes’=’Unsterblichkeit‘!) DER KINDER GOTTES. 22 Denn wir wissen, daß DIE GANZE SCHÖPFUNG mitseufzt und mit IN WEHEN LIEGT BIS JETZT; 23 und nicht nur sie, sondern auch wir selbst, die wir DIE ERSTLINGSGABE DES GEISTES haben, auch wir erwarten seufzend die Sohnesstellung, die Erlösung unsres Leibes.“

    „1.Korinther 15, 51 Siehe, ich sage euch EIN GEHEIMNIS: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle VERWANDELT werden, 52 plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn dieses Verwesliche muß anziehen UNVERWESLICHKEIT, und dieses Sterbliche muß anziehen UNSTERBLICHKEIT. 54 Wenn aber dieses Verwesliche Unverweslichkeit anziehen und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen wird, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht: 55 «Der Tod ist verschlungen in SIEG! Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg?» 56 Aber der Stachel des Todes ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das Gesetz. 57 GOTT ABER SEI DANK, DER UNS DEN SIEG GIBT DURCH UNSERN HERRN JESUS CHRISTUS! 58 Darum, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, nehmet immer zu in dem WERKE DES HERRN, weil ihr wisset, daß eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn!“

    Ich glaube es würde Dir mehr bringen über die Entstehung dieser Schöpfung nachzudenken, indem Du in der Natur die Wunder siehst – solange überhaupt noch etwas von dieser Natur übrig ist – und darin die Hand des Schöpfers erkennst, der alles erschaffen hat, was hier ist; und dann, wenn Du erkannt hast, dass es einen Schöpfer gibt – geben muss – der doch noch etwas intelligenter und grösser ist, als wir Menschen, ja sogar grösser und intelligenter und mächtiger als der grösste und intelligenteste und mächtigste Deutsche den es je gab, – und das ‚Kunst‘ mit ‚Können‘ zu tun hat und – dass alles was WIR Menschen können, wenn wir NICHT im Einklang mit den Ordnungen dessen sind, der alles im Gleichgewicht erschaffen hat, dass es ein Zusammenspiel sei zum Segen, – dass wir, ja wir Menschen, wenn wir uns einbilden das Höchste Wesen alles Vorhandenen zu sein, dass wir dann eben völlig im Irrtum sind und Irrtum wirkt sich IMMER in Störung und Zerstörung des Vorhandenen aus, weil alles was nicht in der Wahrheit DES LEBENS ist, eben Lüge und Irrtum ist und weil DER GEIST DES LEBENS eben die WAHRHEIT IST und weil ALLE GEISTER die NICHT mit dem GEIST DES LEBENS in Harmonie und EINHEIT sind, eben nichts anderes tun können als von der fleischlichen Ebene her bestimmt und triebgesteuert LEBEN stören und zerstören, auf allen Gebieten, da sie eben – getrennt von dieser LEBENSEINHEIT IM GEIST DES LEBENS, DER WAHRHEIT, DES LICHTS – nur Todesmächte, d.h. Finsternis und Feindschaft gegen den GEIST DER WAHRHEIT darstellen können!

    „1 Johannes 1,1 Was von Anfang war, was wir gehört, was wir mit unsren Augen gesehen haben, was wir beschaut und was unsre Hände betastet haben, vom Wort des Lebens 2 und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, welches bei dem Vater war und uns erschienen ist; 3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habet. Und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohne Jesus Christus. 4 Und solches schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei. 5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist. 6 Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit; 7 wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 8 Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns; 9 wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigeit. 10 Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.“

    Und nun, – was nützt Dir DEINE ‚Wahrheit‘? Was wirst Du damit verändern? Weisst Du nicht dass Gott mächtig ist Könige/Herrscher einzusetzen und sie auch wieder abzusetzen? Ja, Du scheinst auch nicht zu wissen, dass die Deutschen auch ein Stamm des Volkes Israel sind! Du selbst bist Israelit! Auch die Engländer und andere Europäische Nationen sind Israeliten, die Stämme des Nordreiches, die um 700v.Chr. nach Assyrien gefangen geführt und unter die Völker des Assyrischen Weltreiches angesiedelt/zerstreut worden waren, die auf verschiedenen Wegen über Meer oder Land nach Europa eingewandert waren! Auch das Südreich (Stämme Juda und Benjamin) wurde später in die Assyrische Gefangenschaft abgeführt. Weil der Stamm Juda im Südreich die Vorherrschaft hatte, darum ist es auch das Südreich Juda genannt. Das Nordreich war zuvor in seinem Lande Samaria genannt und galt den Juden als ‚Heiden‘, weil sie Jerusalem durch ein eigenes Heiligtum ersetzten um nicht da hin pilgern zu müssen. Dieses Nordreich war unter der Vorherrschaft des Stammes Ephraim (eines der beiden Söhne des Joseph, der nach Ägypten verkauft worden war, daher die Weltengewandtheit dieser Stämme Ephraim und Manasse) und darum wurde das ganze Nordreich Ephraim genannt, welches heute England ist, aber auch z.T. noch in der Zerstreuung vorhanden, da von keinem der Stämme alle in den Völkerwanderungen sich mitbewegten sondern an ihren Orten im Osten verblieben.

    So sind die Völker miteinander verwandt und bekriegen sich ständig und seit Kain und Abel schlagen die fleischlich gesinnten Menschen die geistlich gesinnten Menschen tot, aus Neid, Habgier, Machtgier, etc. und weil eben der gefallene Engelfürst der vorherigen Schöpfung über das Fleisch noch solange herrschen kann, bis wir erkennen, dass das unter dessen Macht stehende Fleisch IN JESUS CHRISTUS am Kreuz gestorben und von Gott aus den Toten auferweckt worden, auferstanden ist und dass Jesus der Sohn Gottes durch seine Menschwerdung UNSER ALLER LEIB angenommen und ans Kreuz getragen hat, wodurch wir alle für alle unsere Sünden am Kreuz ein für allemal gerichtet wurden, das Alte ist an diesem Kreuz vergangen, das Herrschaftsgebiet Satans existiert nicht mehr, – so wir das erkennen, anerkennen und GLAUBEN – und wir sind BEFREIT WORDEN VON ALLEN TODESMÄCHTEN!

    GLAUBE IST WILLE! GEIST IST WILLE!

    Wollen wir was WIR wollen oder wollen wir dass DER HEILSBESCHLUSS GOTTES in Erfüllung geht, DEN ER VOR GRUNDLEGUNG DER WELT IN CHRISTO JESU BESCHLOSSEN HAT, IHN AUSZUFÜHREN IN DER FÜLLE DER ZEITEN?

    „Amos 3,7: Nein, Gott, der HERR tut nichts, er offenbare denn sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten.“

    „Jh.17,3 Das ist aber DAS EWIGE LEBEN, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, ERKENNEN.“

    Jesaja 55,1 Wohlan, ihr Durstigen alle, kommt her zum Wasser; und die ihr kein Geld habt, kommt her, kaufet Getreide, kommt her und kaufet ohne Geld und umsonst Wein und Milch! 2 Warum wäget ihr Geld dar für das, was kein Brot ist, und euren Arbeitslohn für das, was nicht sättigt? Höret doch auf mich und esset Gutes, und eure Seele ergötze sich am Fett! 3 Neiget eure Ohren und kommet her zu mir, höret, so wird eure Seele leben! Denn ich will euch einen ewigen Bund gewähren: die Gnadengüter Davids, die beständig sind. 4 Siehe, ich habe ihn zum Zeugen für Völkerschaften bestellt, zum Fürsten und Gebieter von Völkern. 5 Siehe, du wirst eine unbekannte Nation berufen, und Nationen, die dich nicht kennen, werden dir zulaufen, wegen des HERRN, deines Gottes, und um des Heiligen Israels willen, weil er dich herrlich gemacht hat. 6 Suchet den HERRN, solange er zu finden ist, rufet ihn an, während er nahe ist! 7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken und kehre um zum HERRN, so wird er sich seiner erbarmen, und zu unserm Gott; denn er vergibt viel. 8 Denn also spricht der HERR: MEINE GEDANKEN SIND NICHT eure Gedanken, und eure Wege sind NICHT MEINE WEGE; 9 sondern so hoch der Himmel über der Erde ist, so viel höher sind MEINE WEGE als eure Wege und MEINE GEDANKEN als eure Gedanken. 10 Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, er habe denn die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht, daß sie dem Sämann Samen und dem Hungrigen Brot gibt; 11 ALSO SOLL DAS WORT, DAS AUS MEINEM MUNDE GEHT, AUCH SEIN: ES SOLL NICHT leer zu mir zurückkehren, sondern AUSRICHTEN, WAS MIR GEFÄLLT, UND DURCHFÜHREN, WOZU ICH ES SENDE! 12 Denn ihr sollt mit Freuden ausziehen und in Frieden geleitet werden; Berge und Hügel sollen vor euch in Jubel ausbrechen und alle Bäume des Feldes in die Hände klatschen. 13 Anstatt der Dornen werden Zypressen wachsen und anstatt der Hecken Myrten; und das wird dem HERRN zum Ruhm gereichen, zu einem ewigen Denkzeichen, das nicht ausgerottet wird.“

    „Jesaja 32,1 Siehe, ein König wird in Gerechtigkeit regieren, und Fürsten werden nach dem Rechte herrschen; 2 daß jeder sein wird wie ein Bergungsort vor dem Wind und wie ein Schirm wider das Ungewitter, wie Wasserbäche am dürren Ort, wie der Schatten eines mächtigen Felsens in einem ermüdenden Lande. 3 Die Augen der Sehenden werden nicht mehr geblendet sein, und die Ohren der Hörenden werden aufmerken; 4 das Herz der Unbesonnenen wird Klugheit lernen, und die Zunge der Stotternden wird geläufig und verständlich reden. 5 Ein gemeiner Mensch wird alsdann nicht mehr edel und ein Betrüger nicht mehr großmütig genannt werden. 6 Denn ein gemeiner Mensch redet Gemeinheit, und sein Herz bereitet Böses vor, daß er ruchlos handle und Irrlehren ausspreche über den HERRN, daß er die hungrige Seele aushungere und den Durstigen das Trinken wehre. 7 Und der Betrüger wendet schlimme Mittel an; er gibt schändlichen Rat, daß er die Elenden vernichte mit erlogenen Reden, auch wenn der Arme sein Recht beweist. 8 Aber der Edle gibt edlen Rat, und er steht auch zu dem, was edel ist. 9 Kommt, ihr sichern Weiber, höret meine Stimme! Ihr sorglosen Töchter, vernehmet meine Rede! 10 Über Jahr und Tag werdet ihr erschrecken, o ihr Sorglosen! Denn aus ist’s mit der Weinlese, und die Obsternte wird nicht kommen. 11 Erschrecket, o ihr Sichern, und erzittert, o ihr Sorglosen! Entblößung, Nacktheit und Umgürtung der Lenden warten euer! 12 Sie werden sich an die Brust schlagen wegen des lieblichen Feldes, wegen der fruchtbaren Weingärten; 13 wegen der Äcker meines Volkes, daß sie in Dornen und Disteln aufgehen, ja, wegen all der wonnigen Häuser in der fröhlichen Stadt! 14 Denn der Palast wird verlassen und die lärmende Stadt unbewohnt sein, Hügel und Wartturm sollen zu Höhlen werden für immer, eine Lust des Wildes, eine Weide der Herden; 15 solange, bis der Geist aus der Höhe über uns ausgegossen wird. Alsdann wird die Wüste zum Baumgarten und der Baumgarten für einen Wald gerechnet werden. 16 Und es wird das Recht in der Wüste und die Gerechtigkeit im Baumgarten wohnen; 17 und der Gerechtigkeit Wirkung wird Friede sein und der Gerechtigkeit Nutzen Ruhe und Sicherheit ewiglich. 18 Und mein Volk wird in Häusern des Friedens wohnen, in sichern Wohnungen und in stolzer Ruhe. 19 Aber hageln muß es zuvor, daß der Wald zusammenbricht und die Stadt tief erniedrigt wird. 20 Wohl euch, die ihr an allen Wassern säet und den Fuß eurer Ochsen und Esel frei umherschweifen lasset!“

    „Jesaja 33,1 Wehe dir, du Verwüster, der doch selbst nicht verwüstet worden ist, du Räuber, den man doch nicht beraubt hat! Wenn du dein Verwüsten vollendet haben wirst, sollst auch du verwüstet werden; wenn du deinen Raub erlangt hast, wird man dich berauben! 2 HERR, erbarme dich unser! Wir harren auf dich! Sei du alle Morgen unser Arm, ja, sei du unser Heil zur Zeit der Not! 3 Die Völker werden vor deiner Donnerstimme fliehen und die Heiden, wenn du dich erhebst, zerstreut werden. 4 Da wird man eure Beute sammeln, wie die Heuschrecken zusammenraffen; wie die Käfer rennen, so läuft man darauf los. 5 Der HERR ist erhaben; er wohnt in der Höhe; er hat Zion mit Recht und Gerechtigkeit erfüllt. 6 Und deine Zeiten werden gesichert sein, eine Fülle von Heil, Weisheit und Erkenntnis; die Furcht des HERRN ist ihr Schatz. 7 Siehe, ihre Helden schreien draußen, die Friedensboten weinen bitterlich. 8 Die Straßen sind verödet, der Wandersmann feiert. Sie haben den Bund gebrochen, die Städte mißhandelt, achten die Menschen für nichts! 9 Es trauert und welkt das Land, der Libanon schämt sich, er stirbt ab; Saron ist einer Wüste gleich, Basan und Karmel sind entblättert. 10 Nun will ich mich aufmachen, spricht der HERR, jetzt will ich mich erheben, jetzt will ich mich aufrichten! 11 Ihr werdet Stoppeln empfangen und Stroh gebären; ihr blaset ein Feuer an, das euch selbst verzehrt! 12 Die Völker sollen zu Kalk verbrannt und wie abgehauene Dornen vom Feuer angezündet werden. 13 Höret ihr, die ihr ferne seid, was ich tue, und die ihr nahe seid, erkennet meine Stärke. 14 Die Sünder zu Zion sind erschrocken, Zittern hat die Heuchler ergriffen: Wer von uns kann bei einem verzehrenden Feuer wohnen, wer von uns kann bei der ewigen Glut bleiben? 15 Wer in Gerechtigkeit wandelt und aufrichtig redet; wer verschmäht, durch Bedrückung Gewinn zu machen; wer seine Hände abzieht, daß er keine Bestechung nehme; wer seine Ohren verstopft, daß er nicht von Blutvergießen höre; wer seine Augen zuschließt, daß er Böses nicht ansehe; 16 der wird in der Höhe wohnen, eine Felsenfeste ist seine Burg, sein Brot wird ihm gegeben, sein Wasser versiegt nie. 17 Deine Augen werden den König sehen in seiner Schönheit, du wirst das Land erweitert sehen. 18 Dein Herz wird in Gedanken an die Schreckenszeit sagen: Wo ist nun, der das Gold zählte? wo, der es abwog? wo, der die Türme zählte? 19 Da wirst du das freche Volk nicht mehr sehen, das Volk mit der tiefen, unverständlichen Rede und mit der stotternden Sprache, die man nicht verstehen kann. 20 Schaue Zion an, die Stadt unsrer Zusammenkunft! Deine Augen werden Jerusalem sehen als eine sichere Wohnung, als ein Zelt, das nicht mehr wandert, dessen Pfähle nimmermehr ausgezogen werden und von dessen Seilen keines je losgerissen wird. 21 Denn dort wird der HERR in seiner Herrlichkeit bei uns sein, statt der Flüsse, der breiten Ströme; gegen ihn wird kein Kriegsschiff kommen und kein mächtiges Ruderboot sich herüberwagen. 22 Denn der HERR ist unser Richter, der HERR ist unser Gesetzgeber, der HERR ist unser König; er wird uns retten! 23 Deine Seile sind locker geworden, daß sie weder ihren Mastbaum festhalten noch die Flagge ausbreiten können! Alsdann wird Raub in Menge ausgeteilt werden, so daß auch die Lahmen Beute machen. 24 Und kein Einwohner wird sagen: «Ich bin schwach!» Dem Volk, das darin wohnt, ist die Sünde vergeben.“

    „Hebräer 2,1 Darum sollen wir desto mehr auf das achten, was wir gehört haben, damit wir nicht etwa daran vorbeigleiten. 2 Denn wenn das durch Engel gesprochene Wort zuverlässig war und jede Übertretung und jeder Ungehorsam den gerechten Lohn empfing, 3 WIE wollen wir entfliehen, wenn wir ein so großes Heil versäumen, welches zuerst durch den Herrn gepredigt wurde und dann von denen, die ihn gehört hatten, uns bestätigt worden ist? 4 Und Gott gab sein Zeugnis dazu mit Zeichen und Wundern und mancherlei Kraftwirkungen und Austeilungen des heiligen Geistes nach seinem Willen. 5 Denn nicht Engeln hat er die zukünftige Welt, von der wir reden, unterstellt. 6 Es bezeugt aber einer irgendwo und spricht: «Was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, oder des Menschen Sohn, daß du zu ihm siehst? 7 Du hast ihn ein wenig NIEDRIGER gemacht als die Engel, mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt; alles hast du unter seine Füße getan.» 8 Indem er ihm aber alles unterwarf, ließ er ihm nichts ununterworfen; jetzt aber sehen wir, daß ihm noch nicht alles unterworfen ist; 9 den aber, der ein wenig unter die Engel erniedrigt worden ist, Jesus, sehen wir wegen des Todesleidens mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, damit er durch Gottes Gnade für jedermann den Tod schmeckte. 10 Denn es ziemte dem, um dessentwillen alles und durch den alles ist, als er viele Kinder zur Herrlichkeit führte, den Anführer ihres Heils durch Leiden zu vollenden. 11 Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, stammen alle von einem ab. 12 Aus diesem Grunde schämt er sich auch nicht, sie Brüder zu nennen, sondern spricht: «Ich will deinen Namen meinen Brüdern verkündigen; inmitten der Gemeinde will ich dir lobsingen!» 13 Und wiederum: «Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen»; und wiederum: «Siehe, ich und die Kinder, die mir Gott gegeben hat.» 14 Da nun die Kinder Fleisch und Blut gemeinsam haben, ist er in ähnlicher Weise dessen teilhaftig geworden, damit er durch den Tod den außer Wirksamkeit setzte, der des Todes Gewalt hat, nämlich den Teufel, 15 und alle diejenigen befreite, welche durch Todesfurcht ihr ganzes Leben hindurch in Knechtschaft gehalten wurden.
    16 Denn er nimmt sich ja nicht der Engel an, sondern des Samens Abrahams nimmt er sich an. 17 Daher mußte er in allem den Brüdern ähnlich werden, damit er barmherzig würde und ein treuer Hoherpriester vor Gott, um die Sünden des Volkes zu sühnen; 18 denn worin er selbst gelitten hat, als er versucht wurde, kann er denen helfen, die versucht werden.“

    „HebrÄER 3,1 Daher, ihr heiligen Brüder, Genossen einer himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester unsres Bekenntnisses, Jesus, 2 welcher treu ist dem, der ihn gemacht hat, wie auch Mose, in seinem ganzen Hause. 3 Denn dieser ist größerer Ehre wertgeachtet worden als Mose, wie ja doch der, welcher ein Haus bereitet hat, mehr Ehre verdient als das Haus selbst. 4 Denn jedes Haus wird von jemand bereitet; der aber alles bereitet hat, ist Gott. 5 Auch Mose zwar ist treu gewesen in seinem ganzen Hause als Diener, zum Zeugnis dessen, was gesagt werden sollte, 6 Christus aber als Sohn über sein eigenes Haus; sein Haus sind wir, wenn wir die Freimütigkeit und den Ruhm der Hoffnung bis zum Ende fest behalten. 7 Darum, wie der heilige Geist spricht: «HEUTE, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstocket eure Herzen nicht, 8 wie in der Verbitterung am Tage der Versuchung in der Wüste, da mich eure Väter versuchten; 9 sie prüften mich und sahen meine Werke vierzig Jahre lang. 10 Darum ward ich entrüstet über dieses Geschlecht und sprach: Immerdar irren sie mit ihrem Herzen! 11 Sie aber erkannten meine Wege nicht, so daß ich schwur in meinem Zorn: Sie sollen nicht eingehen in meine RUHE!» 12 Sehet zu, ihr Brüder, daß nicht jemand von euch ein böses, ungläubiges Herz habe, im Abfall begriffen von dem lebendigen Gott; 13 sondern ermahnet einander jeden Tag, solange es «heute» heißt, damit nicht jemand unter euch verstockt werde durch Betrug der Sünde! 14 Denn wir sind Christi Genossen geworden, wenn wir die anfängliche ZUVERSICHT BIS ANS ENDE FESTBEHALTEN, 15 solange gesagt wird: «HEUTE, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstocket eure Herzen nicht, wie in der Verbitterung.» 16 Welche wurden denn verbittert, als sie es hörten? Waren es denn nicht alle, die unter Mose aus Ägypten ausgezogen waren?
    17 Welchen zürnte er aber vierzig Jahre lang? Waren es nicht die, welche gesündigt hatten, deren Leiber in der Wüste fielen? 18 Welchen schwur er aber, daß sie nicht in seine Ruhe eingehen sollten, als nur denen, die ungehorsam gewesen waren? 19 Und wir sehen, daß sie nicht eingehen konnten wegen des Unglaubens.“

    „Hebräer 4,1 So laßt uns nun fürchten, daß nicht etwa, während doch eine Verheißung zum Eingang in seine Ruhe hinterlassen ist, jemand von euch als zu spät gekommen erscheine! 2 Denn auch uns ist DIE GUTE BOTSCHAFT verkündigt worden, gleichwie jenen; aber das Wort der Predigt half jenen nicht, weil es durch die Hörer nicht mit dem GLAUBEN verbunden wurde. 3 Denn wir, die wir gläubig geworden sind, gehen in die Ruhe ein, wie er gesagt hat: «Daß ich schwur in meinem Zorn, sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen». 4 Und doch waren die Werke seit Grundlegung der Welt beendigt; denn er hat irgendwo von dem siebenten Tag also gesprochen: «Und Gott ruhte am siebenten Tag von allen seinen Werken»,4 Und doch waren die Werke seit Grundlegung der Welt beendigt; denn er hat irgendwo von dem siebenten Tag also gesprochen: «Und Gott ruhte am siebenten Tag von allen seinen Werken», 5 und in dieser Stelle wiederum: «Sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen!» 6 Da nun noch vorbehalten bleibt, daß etliche in sie eingehen sollen, und die, welchen zuerst die gute Botschaft verkündigt worden ist, wegen ihres Ungehorsams nicht eingegangen sind, 7 so bestimmt er wiederum einen Tag, ein «HEUTE», indem er nach so langer Zeit durch David sagt, wie schon angeführt: «HEUTE, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstocket eure Herzen nicht!» 8 Denn hätte Josua sie zur Ruhe gebracht, so würde nicht hernach von einem anderen Tage gesprochen. 9 Also bleibt dem Volke Gottes noch eine Sabbatruhe vorbehalten; 10 denn wer in seine Ruhe eingegangen ist, der ruht auch selbst von seinen Werken, gleichwie Gott von den seinigen. 11 So wollen wir uns denn befleißigen, in jene Ruhe einzugehen, damit nicht jemand als gleiches Beispiel des Unglaubens zu Fall komme. 12 DENN DAS WORT GOTTES IST LEBENDIG UND WIRKSAM UND SCHÄRFER ALS JEDES ZWEISCHNEIDIGE SCHWERT, und es dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens*; 13 und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, welchem wir Rechenschaft zu geben haben. 14 Da wir nun einen großen Hohenpriester** haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so lasset uns festhalten an dem Bekenntnis! 15 Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der kein Mitleid haben könnte mit unsren Schwachheiten, sondern der in allem gleich wie wir versucht worden ist, doch ohne Sünde. 16 So lasset uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit erlangen und Gnade finden zu rechtzeitiger Hilfe!“ *(‚Herz’=’Geist‘) **(‚Jesus ist unser Hohepriester und übt diesen Dienst vor Gott seit 2000 Jahren geduldig aus, indem ER uns vor Gott vertritt, so dass wir vor Gott IN IHM unverklagbar, gerechtfertigt, recht und fertig dargestellt sind! ALLE Menschen sind auf Grund des Menschenleibes den sie ALLE von Adam haben und in welchen Gott auch Jesus gezeugt hat, UNTRENNBAR MIT JESUS CHRISTUS VERWACHSEN! Da gibt es kein Deuteln mehr über die Rassen, da gilt weder Jude noch Grieche sein etwas, weder Mann noch Frau sein, weder Knecht noch Freier sein, sondern NUR DIE TATSACHE DER DURCH JESU Tod, Grab UND AUFERSTEHUNG FÜR UNS ALLE ZUSTANDEGEKOMMENEN ERLÖSUNG UND GERECHTIGKEIT GOTTES! Erlöste sind ALLE Menschen! Gerettet werden wir DURCH GLAUBEN an diese Erlösung und durch die Langmut, Geduld und Barmherzigkeit Gottes, der nicht will, dass jemand verloren gehe!)

    In der Liebe Christi
    Rose

  2. Das GERICHT über die zur Hure gewordene ‚Kirche‘, die Hure die auf dem Tier reitet (Weltreiche sind in ‚Tieren‘ sindbildlich dargestellt). Als die auf dem ‚Tier‘ ‚Reitende‘ steuert sie ‚das Tier‘, DAS ist mit ‚Reiten‘ ausgedrückt.

    „Offenbarung 17,1 Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach: Komm! ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt, 2 mit welcher die Könige der Erde Unzucht getrieben haben und von deren Wein der Unzucht die Bewohner der Erde trunken geworden sind. 3 Und er brachte mich im Geist in eine Wüste. Und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, das voll Namen der Lästerung war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und das Weib war mit Purpur und Scharlach bekleidet, und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Greueln und der Unreinigkeit ihrer Unzucht, 5 und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde. 6 Und ich sah das Weib trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu; und ich verwunderte mich gar sehr, als ich sie sah. 7 Und der Engel sprach zu mir: Warum verwunderst du dich? Ich will dir das Geheimnis des Weibes sagen und des Tieres, das sie trägt, welches die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat. 8 Das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird. 9 Hierher, wer Verstand, wer Weisheit hat! Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt, 10 und sind sieben Könige. Fünf sind gefallen, der eine ist da, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, darf er nur eine kleine Zeit bleiben.11 Und das Tier, das war und nicht ist, ist auch selbst der achte und ist einer von den sieben und läuft ins Verderben. 12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, welche noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige auf eine Stunde mit dem Tier. 13 Diese haben einerlei Ansicht, und ihre Macht und Gewalt übergeben sie dem Tier. 14 Diese werden mit dem Lamm Krieg führen, und das Lamm wird sie besiegen (denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige) und mit ihm die Berufenen, Auserwählten und Getreuen. 15 Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen. 16 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und sie einsam machen und nackt und ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat ihnen ins Herz gegeben, seine Absicht auszuführen und ihr Reich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt sein werden. 18 UND DAS WEIB DAS DU GESEHEN, IST DIE GROSSE STADT, WELCHE KÖNIGLICHE MACHT ÜBER DIE KÖNIGE DER ERDE BESITZT.“

    „Offenbarung 18,1 Darnach sah ich einen andern Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Gewalt, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit. 2 Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel geworden. 3 Denn von dem Wein ihrer grimmigen Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Wollust reich geworden. 4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget! 5 Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht. 6 Vergeltet ihr, wie auch sie euch vergolten hat, und gebet ihr das Zwiefache nach ihren Werken; in den Becher, welchen sie euch eingeschenkt hat, schenket ihr doppelt ein! 7 In dem Maße, wie sie sich selbst verherrlichte und Wollust trieb, gebet ihr nun Pein und Leid! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne als Königin und bin keine Witwe und werde kein Leid sehen. 8 Darum werden an einem Tage ihre Plagen kommen, Tod und Leid und Hunger, und sie wird mit Feuer verbrannt werden; denn stark ist Gott, der Herr, der sie richtet. 9 Und es werden sie beweinen und sich ihretwegen an die Brust schlagen die Könige der Erde, die mit ihr Unzucht und Wollust getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen, 10 und werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe, du große Stadt Babylon, du gewaltige Stadt; denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen! 11 Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft, 12 die Ware von Gold und Silber und Edelsteinen und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach und allerlei Tujaholz und allerlei Elfenbeingeräte und allerlei Geräte vom köstlichsten Holz und von Erz und Eisen und Marmor, 13 und Zimmet und Räucherwerk und Salbe und Weihrauch und Wein und Öl und Semmelmehl und Weizen und Lasttiere und Schafe und Pferde und Wagen und Leiber und Seelen der Menschen. 14 Und die Früchte, woran deine Seele Lust hatte, sind dir entschwunden, und aller Glanz und Flitter ist dir verloren gegangen, und man wird ihn nicht mehr finden. 15 Die Verkäufer dieser Waren, die von ihr reich geworden sind, werden aus Furcht vor ihrer Qual von ferne stehen; sie werden weinen und trauern und sagen: 16 Wehe, wehe! die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen! denn in einer Stunde wurde dieser so große Reichtum verwüstet! 17 Und jeder Steuermann und jeder, der nach irgend einem Orte fährt, und die Schiffer, und alle, die auf dem Meere tätig sind, standen von ferne 18 und riefen, als sie den Rauch ihres Brandes sahen: Wer war dieser großen Stadt gleich? 19 Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauernd: Wehe, wehe! die große Stadt, durch deren Wohlstand alle reich wurden, die Schiffe auf dem Meere hatten! denn in einer Stunde ist sie verwüstet worden! 20 Seid fröhlich über sie, du Himmel und ihr Heiligen und Apostel und Propheten; denn Gott hat euch an ihr gerächt! 21 Und ein starker Engel hob einen Stein auf, gleich einem großen Mühlstein, und warf ihn ins Meer und sprach: So wird Babylon, die große Stadt, mit einem Wurf hingeschleudert und nicht mehr gefunden werden! 22 Und die Stimme der Harfenspieler und Sänger und Flötenspieler und Trompeter soll nicht mehr in dir gehört werden, und kein Künstler irgend einer Kunst wird mehr in dir gefunden werden, und die Stimme der Mühle soll nicht mehr in dir gehört werden; 23 und das Licht des Leuchters wird nicht mehr in dir scheinen und die Stimme des Bräutigams und der Braut nicht mehr in dir gehört werden. Denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde, und durch deine Zauberei wurden alle Völker verführt; 24 und in ihr wurde das Blut der Propheten und Heiligen gefunden und ALLER derer, die auf Erden umgebracht worden sind.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s