Uncategorized

„Allesdichtmachen“ – wie Sie es noch nie gesehen haben – oder: das wahre Wesen echter Propaganda mit und ohne Maske

Nun, Swissartblogs versprechen nicht nur, sie bringen auch in der Regel immer eine vollkommen andere Perspektive, sie versuchen den Blick hinter die Kulissen, nicht im oberflächlichen, sondern eben im tieferen versteckten Sinne zu öffnen, um möglichst viele dazu zu bringen, von dort aus weiter zu denken, tiefer in die bislang nur oberflächlich betrachtete Materie zu dringen und die Strukturen hinter den Strukturen zu erforschen und zu überdenken.

Hier geht es um das weite, weite tiefe Feld der Propaganda, der „deep Propaganda“ wohlgemerkt.
Ausgangspunkt und unbedingt vorher zu lesen ist der unten verlinkte Artikel des Tagesspiegel; denn ohne den zu kennen, versteht man hier gar nichts.
Dieser Artikel ist geradezu eine „Meisterleistung“ in Sachen Propaganda, ihn aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten und zu verstehen, ist Aufgabe dieses Swissartblogs.

Nichts ist perfekt, das wissen wir alle oder sollten es wissen und auch die Propaganda hat ihre Schwachstellen, nur ganz andere als die meisten vermuten.
Auch die Propaganda und gerade sie ist, da sie nun mal nicht die Wahrheit ist, auf Masken angewiesen, sagen wir auf eine gewisses Make-Up, warum es im Fernsehen und Film ja auch Maskenbildner-(in) heißt und man als „Gefilmter“ oder zu Filmender „in die Maske“ geht, bevor man vor die Kamera tritt.

In der Regel oder im Idealfall sollte die Maske so aufgetragen werden, daß man sie für natürlich hält. Ist sie zu dick aufgetragen, wird der Zuschauer stutzig, ist irritiert, im schlimmsten Fall abgeschreckt, besonders dann, wenn der Träger der Maske oder des Make-ups so tut als sei diese Maske sein eigenes Gesicht, als sähe er oder sie immer so aus, auch unter oder nach der Dusche, als sei da gar nichts abzuschminken, weil ja alles „echt“ sei, wohlgemerkt, die Schminke ist metaphorisch zu verstehen, hier echt es um knallharte Propaganda von einer Seite, die alle bekannten politischen Grenzen sprengt, eben weil sie in unbeschreiblicher Weise gelinde formuliert gegen die WAHRHEIT torpediert und das unter dem Deckmantel, ihre Propaganda als „Wahrheit“ zu verkaufen wie die „böse Königin“ Dornröschen auf dreierlei Weise zu vergiften versucht, auch mit quasi „geschminkten“ Dingen, die nach aussen hin ganz ungiftig daherkommen.

Hier nähern wir uns also dem Kern des Problems oder Themas, denn zu viel Maske macht eben stutzig und erreicht genau das, was um alles in der Welt verhindert werden sollte, nämlich das Denken, schlimmstenfalls das richtige Nachdenken.

Nun, um den Swissartblog verstehen zu können, ist es nicht erforderlich, alle Beiträge zu „Allesdichtmachen“ zu kennen, es genügt, wenn man weiß, worum es geht und den einen oder anderen Beitrag wird man eh gesehen haben, da kommt man in diesem Zeitalter der Endgeräte und dauerpräsenten Bildschirme gar nicht umhin.

Was man aber, wie bereits gesagt, unbedingt gelesen, also komplett von Anfang bis zum Ende gelesen haben muß, ist das Pamphlet im „Tagesspiegel“, wo eben diese „Maske“ dicker als „fingerdick“ aufgetragen ist, die Maske der Propaganda, der Lüge, der Hetze und der UNWAHRHEIT…
Aber trotzdem noch ein kleiner Warnhinweis beim Lesen des „Schwurbler-Artikels“: man sollte den Artikel auf einem größeren Bildschirm lesen, bei kleineren könnte man aus Wut geneigt sein, das Tablett oder das Smartphone irrtümlich statt der Autoren gegen die Wand zu werfen. Zudem sollten auch keine zerbrechlichen Gegenstände in Reichweite sein….und auch das Essen sollte möglichst sicher im Magen liegen…
Bei mir war es so, daß mein Immunsystem fast mit einem Sturm, einer VariTANTE eines Zytokinsturms, reagiert hätte, schließlich ist als natürliche Abwehr dieser Swissartblog daraus entstanden – glücklicherweise muß ich sagen, er wirkt im Idealfall – unter uns gesagt – bei vielen wie eine Art Schutzimpfung gegen Dauerpropaganda, aber das soll kein medizinischer Ratschlag sein 😉 .

Ich selbst habe schon alles nur Denkbare gelesen, auch in diesen Bereichen der Deep Propagandahetze, aber dieser unten verlinkte lange Artikel hat mir fast die Sprache verschlagen, aber mich gleichzeitig auch erheitert, eben weil er so dick (und doof) daherkommt, daß man geradezu hellhörig werden muß.
Bei jedem Abschnitt und oft bei jedem Satz dachte ich, schlimmer kann es nicht werden und wurde doch bis zum Schluß dahingehend enttäuscht und belehrt, daß dem leider nicht so ist, schlimmer geht in diesen Kreisen immer.

Und eben das hat mich stutzig gemacht und zum Denken, zum Nachdenken gebracht über den und die Schreiber, seine/ ihre Herkunft und Ausbildung, deren Motivation und eigentlich gar nicht um die Bezahlung, denn diese Bursche haben es echt dicke, wie man so schön sagt. Ich möchte hier nicht das naheliegende Wort von getriebenen Tätern benützen; sie verstehen ihr Propagandahandwerk, so wie man es sonst von abgekochten Jesuiten kennt, auch die mit allen Wassern gewaschen und nicht über Wasser, wohl aber mitunter über Leichen gehend.
Und das Jagdfieber auf jeden Denkenden, auf jeden, der die Propaganda nicht wortlos zu schlucken und sich mit ihr dauerimpfen zu lassen, 24/7, ist in jeder Zeile, in jedem Satz, mitunter in jedem Wort zu spüren und macht auch das Widerliche, das Abstoßende, das viel zu dick Aufgetragene aus, dieser durch alles durchscheinende unausgesprochene, aber mit jedem Satz gedachte Wunsch, „Köpfe rollen zu sehen“ – von Schauspielern, Schauspielerdarstellern, Künstlern allgemein, von Rechtsanwälten, Ärzten, medizinischem Personal und und und – es muß einfach rollen, was nicht zustimmt.

Am Ende mußte ich sagen: Forget the thirties and the rest, dieser „Stuff“ ist weitaus härter, brutaler, vernichtender und hinterhältiger als alles vor und nach STASI & Co, das ist echte Hardcore-Propaganda, da können sich viele Propagandisten eine Scheibe von abschneiden, am Ende ist immer noch mehr als genug davon übrig, ähnlich wie im NT die erfundene witzige „Speisung der 5000“ durch die von den Römern erfundene Jesus-Figur (dazu muß oder übte, wer es nicht eh weiß, meine vorhergehenden Swissartblogs lesen), was dort im „Tagesspiegel“ abgedruckt ist, ist „State of the Art“ in Sachen Propaganda und Hetze nicht gegen Andersdenkende, sondern gegen Denkende, „State of the art“ eben im negativsten nur denkbaren Sinne, pures Gift, also ein Virus, da dies ja die Übersetzung und Bedeutung des Wortes ist.


Warum ich das Bild mit der Maske gewählt habe: Jede Frau, die sich dezent schminkt, möchte sich selbst so darstellen, wie es ihrem eigenen Idealbild entspricht, das es aufrecht zu erhalten gilt, zumindest war es früher so, ich selbst kenne keine geschminkten Frauen, das nur nebenbei. Aber es gibt ja solche, die niemals ungeschminkt vor die Haustüre gehen würden, nicht einmal dem Briefträger möchten sie in Natura begegnen.
Problematisch wird es nur, wenn, wie gesagt, diese Maske zu dick aufgetragen ist, dann graust es jeden, weil er sich vorstellt, wie es denn wohl unter dieser Maske aussehen mag, wenn es so viel Make-up braucht, um es in den Augen des Träger, also der Make-up Trägerin erträglich zu machen.
Und genauso ging es mir beim Lesen dieses krassesten Diffamierungs-, Hetz- und Propagandaartikels der Neuzeit und Altzeit im Tagesspiegel von 1.5.2021 von Andreas Busche und Hannes Soltau und „ihrem“ „Recherche“-Netzwerk mit dem wunderschönen Namen „Antischwurbler“ nicht nur gegen „allesdichtmachen“, sondern gegen jede Publikation und jede Person, die auch nur den leisesten Anschein erweckt, gegen die sog. „Regierungspolitik“ auch nur die leiseste Anmerkung zu haben, gegen jede Person, die es wagt, gegen Merkel & Co auch nur den Arm zu heben, um eine Frage zu stellen….

Nun, das Make-up dieser Burschen ist so wahnsinnig finger- und zentimeterdick aufgetragen, daß eigentlich jeder ins Nachdenken kommen sollte – dummerweise das Gegenteil wollten diese Schwurbler ja erreichen, Pech gehabt. Vielleicht gibt es aber sogar noch Leser(-innen) des Tagesspiegel und vielleicht stellen sie sogar die Mehrheit der Leser dar, die so viel Propaganda gewöhnt sind, daß sie gar nicht mehr hellhörig werden können, ähnlich dem Alkoholiker, den man betrunken machen zu können glaubt, der aber nach einer Flasche Schnaps erst seinen Normallevel halbwegs erreicht hat und „ganz normal tut“ und erst nach dieser Flasche wieder „fahrtüchtig“ wird…

Ich denke mal, so wird es bei vielen Deutschen mittlerweile sein, daß sie von der Dauerpropaganda bereits so abhängig geworden sind, daß diese gar nicht mehr als solche wahrgenommen wird, zumal es da weder eine Promille-Angabe gibt noch ein Propaganda-Teströhrchen zum Hineinblasen, von einem Bluttest ganz zu schweigen, aber vielleicht läßt sich mit dem Drosten-PCR „Test“ inzwischen auch schon das Maß und Ausmaß an Propaganda in den Firmen der Deutschen nachweisen – wer weiß das schon… Alles ist schließlich möglich, das wußte Toyota schon im letzten Jahrtausend.

Zurück zu unseren beiden Schwurblern und deren Gehilfen im „Recherche“-Netzwerk.
Es war scheinbar ganz brav und fleißig wie früher zu meiner Schulzeit in einem ordentlichen Oberstufenaufsatz geschrieben: die gesamte „Republik“ haben diese Burschen offenbar nach „Dissidenten“ der Allmächtigen (=IM Erika) abgegrast mit Tiefenradar, Bodenproben und allem, was da so zugehört, um auch bloß niemanden auszulassen und unerwähnt zu lassen, zumindest keine „Institution“ dieser Dissidenten, die ja eh schon flächendeckend zensiert und ausgeschlossen und gelöscht wurden durch und von YouTube, Twitter, Google & Co.
Und es war erstaunlich zu lesen, wer und was alles von den Schwurblern plötzlich als „rechts“ diagnostiziert und pathologisiert wurde und wird – erstaunlich, erstaunlich.

Und hier ist der Punkt: gerade weil sie so tief gegraben und gesucht haben, haben sie sich verdächtig gemacht mit ihrem zentimeterdick aufgetragenen „Make-up“:
Hätten sie nur ein paar der „allesdichtmachen“ Bewegung an- oder aufgegriffen, hätte man die „Maske“ noch gelten lassen können, so dick aufgetragen fragt man sich aber unweigerlich, was wohl unter dieser Maske steckt und verborgen werden soll.


Und erklären wir es mal an einer Analogie. Wenn jemand einen Schatz im Garten oder Park oder sonst wo vergraben hat und niemand wissen sollte, daß so ein Schatz überhaupt existiert und dieser Jemand nun beschuldigt wird, einen solchen Schatz zu haben und möglicherweise versteckt oder vergraben zu haben und die Sache so groß ist, daß er oder dieser Machtkomplex wegen des erbeuteten Schatzes eine Schutz- und Propagandatruppe braucht, dann könnte diese Truppe einmal alle diejenigen diffamieren und abwehren, die von diesem Schatz reden oder schreiben.
Wenn dann aber gegraben wird und tiefer nachgeforscht wird von außen, wie das in der CV-Sache der Fall ist, dann sollte oder besser muß zumindest die Chefetage dieser SP-Gruppe einerseits genau wissen, daß dieser Schatz existiert und zudem noch wissen, wo genau er versteckt oder vergraben ist, um genau jenen feste auf die Finger hauen zu können, die nahe dran sind, alles andere wäre Unsinn und unergiebig, nicht zielführend.

Der Chef einer politischen, kirchlichen oder wissenschaftlichen Propaganda muss auf jeden Fall also ganz genau wissen, daß seine Ideologie vollkommen falsch und „reine“ Ideologie ist, andernfalls wäre er, ginge es ihm um die Wahrheit, ja zutiefst anfällig gegen „Ketzereien“ und könnte ggf. auf deren Argumente eingehen.
Jeder Richter und Staatsanwalt, der gegen einen Dissidenten vorzugehen hat, muß wissen, daß er, der Dissident Recht hat, nur so kann er, dem System, das ihn bezahlt, dienen und den Dissidenten verurteilen, ohne sich von seinen Ideen „überraschen“ zulassen – nach dem Motto: Ich weiß ja, daß du recht hast, aber ich muß dich verurteilen, das System verlangt es so.

In den ganzen 500 Jahren römisch-katholischer Inquisition mit in die Hunderttausende gehenden Opfern, Gefolterten, bei lebendigem Leib Verbrannten wußte die Führung dieser Pseudo-Kirche ganz genau, daß alle Ketzer im Recht und in der Wahrheit waren, daß die unzähligen „Hexen“ allesamt Heilkundige waren, die ganze Religion mit ihrem Überbau eine einzige Lüge und eben die einzigen, die im vollen und vollkommenen UNRECHT waren, die Vertreter der sog. Kirchen waren.
Das muß man sich vergegenwärtigen, anders wären sie ja auch eben anfällig gewesen für die Wahrheiten dieser „Abtrünnigen“, dieser vollkommen unschuldigen Wahrheitsfinder.


Ja, und damit sind wir auch gleich schon wieder bei den selbsternannten Schwurblern. Sie verraten sich dummerweise selbst, gerade weil sie die Maske so furchtbar dick aufgetragen haben und so umfassend „recherchiert“ haben – man möchte ihnen zurufen: Weniger wäre mehr gewesen!!

Aber so ist das Kind oder der Wolf oder wer auch immer nun mal in den Brunnen gefallen und wir können, ja müssen sicher sein, daß auch diese Schwurbler voll und ganz darüber informiert sind, daß ALLES, aber auch wirklich ALLES, was die von ihnen Diffamierten herausgefunden und angeprangert haben, vollumfänglich der Wahrheit und nichts als dieser Wahrheit entspricht, genau wie die Hüter des Schatzes genau wissen müssen, wo der Schatz sich befindet, anders könnte er ja gar nicht behütet und geschützt werden, das leuchtet jedem ein.
„Bitte hier nicht nach dem Schatz suchen!!“ – weil er genau dort liegt, tönt es aus jedem der mit Hass und Diffamierung getränkten Sätze der „Schwurbler“.
Und interessanterweise unterscheidet sie das von professionellen Jesuiten, die sich nie so weit „aus dem Fenster hängen“ würden, da ja dann doch einige hellhörig werden und sich sagen: wenn das Graben dort so heftig verboten ist, muß genau dort das Gesuchte liegen.
Und genau dort beissen sich diese Schwurbler selbst in den „Schwanz“ oder sonstwo hin, denn was so arg bekämpft wird, kann nur der richtige Weg sein.
Je härter der Ketzer bekämpft wird, desto offensichtlicher ist, daß er vollkommen im Recht und in der WAHRHEIT ist.
Das haben die beiden bei all ihrer fleißigen Recherche eben nicht beachtet. Es ist so als wollte man die Spuren zur Wahrheit dadurch verwischen, daß man dort, wo leichte Fußabdrücke waren, eine breite, tiefe Furche schafft, die allen selbst in der Nacht den rechten Weg zeigt . . .

In jeder Diktatur wissen die Drahtzieher, welcher Teil ihrer Propaganda ganz besonders anfällig gegen Aufdeckung ist und daher beschützt werden muß, eben weil er FAKE ist.


Und das macht diesen Artikel im Tagesspiegel so extrem widerlich, weil wir ganz sicher sein dürfen, daß die Autoren sehr wohl und zu 100% wissen, daß alle, die sie angreifen, dem „Schatz hart auf den Fersen, auf der Spur“ sind und gerade deshalb von ihnen abgeschossen werden müssen, weil sie, genau wie die Ketzer in den 500 Jahren der Inquisition, die Wahrheit gesagt und verbreitet haben und nichts ist gefährlicher in einer Organisation, die einzig auf Propaganda und weltweiten BETRUG aufgebaut ist als die Wahrheit, die ihr die Maske vom Gesicht reißt.


Nur von diesem festen Standpunkt aus, also wissend um den gesamten Schwindel, um alle Lügen rund um diese CV-Sache, kann man gezielt gegen alle Wahrheitsverbreiter dermaßen widerlich, diffamierend und schamlos vorgehen wie es die Schwurbler hier im Tagesspiegel in aller Öffentlichkeit tun, nicht einkalkulierend, daß niemand mehr Zeitungen liest – shit happens . . .

Aber was sie wissen sollten, daß sie um keinen Deut besser sind als die Speichellecker und Vasallen der Inquisitoren, schlimmer noch, sie schreiben ihnen ihre Rechtfertigung, wissend, daß jeder Buchstabe schreiendes Unrecht und gelogen ist.

Und noch etwas macht das Ganze so widerlich, ohne daß es den „Schwurblern“ selbst auffallen würde, weil man dazu eine Art von Moral vertreten müßte. Aber wer nie einen Schatten hatte, dem fällt das Fehlen desselben ja logischerweise auch nicht auf.
Würden die Autoren also von einem moralischen, ethischen Standpunkt aus „argumentieren“, wie es die Propaganda selbst geschickt getan hat, indem sie, die Propaganda, den Machern von „allesdichtmachen“ unterstellt hat, sie machten sich über die Opfer lustig, dabei auch geschickt vortäuschend und unterstellend, daß sie selbst, also die Regierungsvertreter sich jemals um diese Opfer, z.B. die einsam Sterbenden in den Altersheimen, die vereinsamten und in den Suizid getriebenen Jugendlichen und Kinder und und und gekümmert hätten (was sie niemals je getan haben!!), dann könnte man ihnen noch ggf. auf den Leim gehen.
Dieser moralische Aspekt fehlt aber logischerweise komplett, es geht eben nur einzig um diese Hetze, um das Ausbooten aller nicht 100% mit der Regierung konform Gehenden, mit keinem Wort erwähnen sie das Leid der Millionen und Abermillionen, die all den Zwangsmaßnahmen ausgesetzt sind – seit eineinhalb JAHREN!!
Sie enttarnen sich so lediglich als die scheinintellektuelle Schutztruppe und „Polizei“ der Regierung, die ja auch nicht dazu da ist, die Betroffenen zu trösten, sondern nur dazu da ist, die Protestierenden unter Kontrolle zu halten, oft mittels maßloser Gewalt.
Die Polizei ist für das „Grobe“ da, das „Recherchenetzwerk“ der „Anti-Schwurbler“ (man denkt unweigerlich an ANTIFA…, was sicher beabsichtigt ist) erledigt den „Rest“und verteilt die Schläge, Festnahmen und Wasserwerferfontänen mit Worten. . .

Selbstverständlich hat man seitens des Systems diese Schwurbler nicht über alle Einzelheiten der Jahrtausend-Geschichte „CV“ informiert, dazu sind diese Burschen viel zu unbedeutend, aber sie selbst werden ganz unweigerlich herausgefunden haben, daß die Aussagen derer, die sie angreifen und diffamieren, zumindest im Kern der vollen Wahrheit entsprechen.

Wirklich zu 100% „informiert“ ist lediglich die „REGIE“, die diesen ganzen Schwindel schließlich ausgeheckt hat und fernsteuert und selbst die haben nicht jeden Aspekt voll in der Hand, ähnlich wie man in einem echten Krieg, wenn der Oberbefehlshaber KEIN ENGLISCHER AGENT ist, nie vorhersehen kann, wie eine Schlacht ausgeht, weil immer Unvorhergesehenes passieren kann.


Aber zumindest weiß die REGIE und wissen die Schwurbler, „wo der Schatz vergraben“ ist und wo man nicht suchen darf, weil er ja verborgen bleiben soll und gerade deshalb dürfen und sollen sie sich auf genau diejenigen stürzen, die an der richtigen Stelle graben, um in der Analogie zu bleiben.
Und eben: zu wissen, daß jedes Wort gelogene Propaganda ist und jedes Wort des angegriffenen Gegner richtig und wahr ist und dann solch einen an Widerlichkeit kaum zu übertreffenden Artikel zu schreiben ist grenzenlos infam und unentschuldbar und wirft ein grausames Licht oder anders formuliert ein grelles Licht auf ein grausames Deutschland, besser gesagt ein Deutschland in einem grausamen, kaum noch zu heilenden Zustand.

Denn die möglichen „Heiler“ werden heillos angegriffen und verteufelt, um so jede noch so unwahrscheinliche Rettung in letzter Minute noch zu verhindern und zu boykottieren.

Das Positive an der viel zu dick aufgetragenen Maske ist nun, daß jeder halbwegs Wissende, weiß, wo die Wahrheit versteckt ist und wo er/ sie suchen und graben muß, nämlich an allen „Orten“ und bei allen alternativen Medien, die diese Burschen angegriffen haben – man muß nur die Kunst beherrschen, gegen den Strich zu lesen.
Aber man muß gar nicht alles gegen den Strich lesen, es genügt festzustellen, daß der gesamte Diffamierungs- und Hetzartikel nichts enthält als eben Diffamierung und Hetze und daß traurigerweise ihre gesamte vermeintliche „Recherche“ ihnen keinerlei Argumente, keinerlei Fakten haben liefern können. Auf keinen Einwand der „Gegner“ sind sie auch nur mit einem einzigen Wort oder gar Argument eingegangen und haben sich auch dadurch schon vollkommen entlarvt.
Sie haben damit nur elendig aber in Fleißarbeit abgekupfert, was ihnen die Regierung vorgekaut hat: ohne den Hauch von Argumenten den Gegner einfach niederzumachen und das mit dem einzigen „Argument“, er stelle sich gegen das Narrativ, sprich gegen die offizielle Propaganda.
Wenn eine Regierung oder eine Organisation gezielt und bewußt eine gigantische Lüge in die Welt setzt, dann beweist nichts mehr daß es sich um eine Lüge handelt als wenn deren Propagandisten den Verfechtern der WAHRHEIT nichts anderes als Diffamierung, Hass und Verleumdungen entgegenzusetzen haben, ohne auch nur auf ein einziges Argument einzugehen, da sie ja insgeheim wissen, daß alle Argumente der von ihnen Diffamierten der WAHRHEIT entsprechen.
Argumente? Was brauchen wir Argumente, fragen unsere Herren Schwurbler Antischwurbler zurück. Wir sind die Propaganda und die Propaganda definiert sich ja gerade damit, daß sie KEINE ARGUMENTE nötig hat, da sie ja die Propaganda hat – das war immer schon so. Und die Propaganda hat nun mal die Gewalt, die der Medien und die der Polizei und des Militärs, was bitte braucht es da noch Argumente – reicht das nicht….?
Die „Schönheit“ der Lüge und der Propaganda, aber auch ihre Anziehungskraft liegt ja gerade darin, daß man in ihrer Nähe nicht mehr denken muß (und kann) und auch keine Argumente mehr braucht…

Dem Volk ruft die böse, neidische Königin immerzu ins Gesicht: „Bitte, Schneewittchen, beiß in die vergiftete Seite des Apfels, also in die unserer Dauerpropaganda des „Impfens für alle“ am besten 3 x jährlich, denn die andere Seite des Apfels ist vergiftet, dort tummeln sich die Kritiker, die Dissidenten, die Wahrheitssucher….“
Das Volk hat zwar die Wahl, genau wie Schneewittchen, aber ob es bei all der Dauerpropaganda 24/7/365 noch die vergiftete von der nicht vergifteten Seite des Apfels unterscheiden kann, ist fraglich, da müssen oder müßten, wenn sie denn wollten, die Götter helfend eingreifen, zu tief steckt der Karren im Dreck ….

Sie, die Schwurbler oder Anti-Schwurbler, was sich letztlich gleich bleibt und beides „blöd“ daherkommt, haben mit ihrem Artikel und ihrer Aktion die gesamte deutsche Opposition und Wahrheitsbewegung DICHTMACHEN wollen, verleumden und diffamieren wollen und haben sich dadurch am Ende nur selbst entlarvt.

Auch hier ist es wieder die uralte „Rumpelstilzchen“ Geschichte. Eben weil Rumpelstilzchen so laut schreit und tanzt und seinen Namen dabei nennt, kann der Spuk letztlich erlöst werden . . .
Und wir können abwarten, ob die Nachfolger von Rumpelstilzchen, also Andreas Busche, Hannes Soltau und dieses ominöse Recherchenetzwerk, die ja nun unfreiwillig in ihr eigenes Netz gegangen sind, dem Beispiel von Rumpelstilzchen folgen werden . . .

Think about it !!

https://m.tagesspiegel.de/kultur/filmbranche-und-querdenker-das-antidemokratische-netzwerk-hinter-allesdichtmachen/27149604.html

Standard

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s