Uncategorized

Das Leben mit der Maske und anderes von der New Generation im NEW NORMAL („LIFE“)

Hey, seit wann interessierst Du Dich für Schauspieler und Tratsch und solchen Kram?
Nun, das ist in dem Sinne und in meinem Sinne wahrlich kein „Kram“, ganz im Gegenteil.

Diese Meldung ist vielschichtiger als man „denkt“ und man kann sehr viel daran aufzeigen – wenn man denn denkt. 😉

Zunächst einmal stellt sich die Frage: Hey, Mainstream, warum bringst ihr solche Geschichten, wen soll das schon interessieren?
Nun, auch darauf gibt natürlich nicht der Mainstream, sondern darauf gebe ich die Antwort, die viele aber sicher eh kennen.
Bei diesen Meldungen geht es nie oder sehr selten um die dort abgebildeten Schauspieler(innen), Sänger(innen) oder sonstigen von der Propaganda künstlich und mit Bedacht aufgebauten, hochgepuschten Promis, wobei „Propaganda“ stets den Weg von der „Regie“ zu den Umsetzern der Regieanweisungen in die Realität und schließlich zu den Verbreitern, der Presse geht.

Bei keiner False Flag Aktion geht es um die „Opfer“, seien sie real oder von den „Stage-Event“ Firmen nur inszeniert. Das wird ja sogar hin und wieder von den politisch leitenden Stellen, also den Umsetzern in diesen Bereichen offen zugegeben.
So ein groß in Szene gesetzter Anschlag gilt stets der gesamten Nation, soll diese abschrecken nach dem Motto: Lass Dir dies eine Lehre sein, sonst trifft es möglicherweise auch Dich.
Das Opfer ist meist zufällig bzw. gezielt als solches ausgesucht, nicht weil es etwas mit der Sache zu tun haben könnte, sondern so wie man beim Casting Schauspieler für eine bestimmte Rolle auswählt.
Bei Politikern wählt man oft „Stellvertreter“, weil die Gemeinten eine zu hohe Position einnehmen, aber sie wissen anschliessend sehr genau, dass der Anschlag eigentlich ihnen selbst galt und verhalten sich dann entsprechend.

Genauso sollen sich nach den Gesetzen und Erkenntnissen der Massenpsychologie die Völker verhalten.

Wir kennen das zum Beispiel von den letzten Demos noch. Viele Gewalttätigkeiten der Polizisten waren so extrem und sahen so gestellt aus, daß man ahnen konnte, daß sie nicht echt waren, sie dienten allein der Abschreckung aller, die dort mitgemacht hatten und vor allem all derjenigen, die einmal mit dem Gedanken gespielt hatten, an einer Demonstration teilzunehmen.
„Haltet euch fern, bleibt zuhause“ lautet das visuell verbreitete Motto, die Lehre sozusagen. Sonst geschieht euch das gleiche – wollt ihr so behandelt werden? Sicher nicht, also laßt euch hier nie blicken usw..

Zwei Dinge: zum einen heißt das nicht, „Geht jetzt doch dahin, die Gewalt ist nur gestellt“ – das wäre ein doppelter Irrtum, denn wie beim russischen Roulette weiß man nie, welcher Schuß geladen und scharf ist und welcher leer.
Auch das ist bewußte Taktik und gewollt bzw. so berechnet.
Zum anderen halte ich selbst nichts bzw. nicht viel von solchen Veranstaltungen. Gut, wer unter Menschen kommen möchte, Menschen kennenlernen möchte ( wie soll das bei einer Demo gehen??) oder einfach „dabei sein“ möchte, völlig in Ordnung, nur darf man sich nicht der Illusion hingeben, damit könne man auch nur irgendetwas Positives erreichen: dem ist nicht so.
Und klar, die Massendemonstrationen in der damaligen DDR haben kein Stückchen Mauer zu Fall gebracht, wenn das nicht von der Regie so vorbereitet und vorbestimmt gewesen wäre. Gar nichts wäre passiert.

Da kommt immer sehr schön die Analogie mit dem verschlossenen Tor als anschaulicher Vergleich zuhilfe:
Wenn wir vor einem verschlossenen Stadttor stehen und das Tor nicht aufbekommen: wieviel Menschen, die dann vor dem Tor demonstrieren und „Wir sind der Schlüssel“ rufen, sind nötig, damit das Tor dann plötzlich wie beider „kritischen Masse“ aufspringt?? Hundert, Tausend, Zehntausend, Millionen ? 10 Millionen würden das Tor keinen Spalt weit öffnen. Erst wenn jemand von innen den Schlüssel nimmt und das Tor aufschließt, öffnen sich die Flügel.
Ein findiger „Zauberer“ unter den Demonstranten wird natürlich im Nachhinein behaupten, nur das ständige „Wir sind der Schlüssel“ Rufen habe das Tor im wahrsten Sinne des Wortes „bewegt“. Dasselbe war mit der Mauer in Berlin und anderswo, haargenau dasselbe.
So viel zur Nützlichkeit von Demonstrationen, aber die Sinnlosigkeit haben wir ja selbst neulich mehrfach gesehen.
Auch das Zeigen der Polizeigewalt ist zweischneidig: zum einen weiß man nicht: wird man durch die Veröffentlichung unfreiwillig und ungewollt zum Verbreiter dessen, was medial gewünscht ist? Macht man das, was abends das TV, die Tagesschau und die Tagesthemen machen? Klärt man auf oder wird man zum Instrument der Abschreckungs-Taktik?
Das sind alles Dinge, die man beachten sollte.

Doch nun zurück zu „unseren“ Protagonisten oben, die Influenzerin mit der Maske bei der Geburt.
Ob sie tatsächlich eine solche Maske bei der Geburt getragen hat _ niemand weiß es wirklich, wahrscheinlich eher nicht, auch wenn sie nicht sonderlich intelligent ausschaut.
Aber sie ist ja nur Verpackung so wie der nette Zahnarzt, der für eine bestimmte Zahnpasta wirbt nie Zahnarzt ist, sondern immer nur ein mühsam ausgesuchter Schauspieler nach dem Motto: Wem wird man mehr vertrauen: dem einen oder dem anderen? Der mit dem meisten „Vertrauen“ wird genommen, er bekommt die Rolle, auch wenn er selbst sich seine „Zahnpasta“ selbst herstellen sollte, das ist egal.
Nur die zu erwartenden Verkaufszahlen müssen stimmen, alles andere ist nicht einmal Nebensache, es zählt gar nicht.

Diese Sophie Turner (nie gehört oder gelesen) ist ja auch nicht mehr als eine Schaufensterpuppe, bezeichnenderweise – gerade deshalb ist es so eine schöne „Steilvorlage“ – ist es eine Schauspielerin und als solche muß sie Rollen spielen, ist aber niemals die Gespielte Person selbst.

Dasselbe haben wir in den meisten Staaten, besonders ausgeprägt in den USSA mit den Politikern. Selbige „stehen für etwas“ müssen diese ihnen angedachte Rolle nur gut und glaubhaft spielen – wir kennen das. Privat und im tiefsten Grunde ihrer Persönlichkeit können sie diese Rolle hassen und ein ganz anderer sein, aber es ist – vorgegeben von der Regie – ihr verdammter Job, eben das zu spielen, immer und immer wieder das zu spielen, was die Leute sich so unter (z.B. Trump) vorstellen. Umsetzen muß er gar nichts, das erledigen die Medien, nicht das Umsetzen, sondern „das so tun als ob“. Damit sind die Menschen seit Jahrzehnten zufrieden, das hat man sie gelehrt zu glauben. Es können die absurdesten Dinge, so wie hier das Tragen einer Maske bei der Geburt , sein, das alles spielt keine Rolle. Wichtig ist nur der Schein.

Es ist definitiv auch egal, ob Sophie Turner mit oder letztlich ohne Maske entbunden hat, wobei wir hier mal auch hinsichtlich der Überschrift annehmen, sie habe genau das getan, was sie gesagt hat.
Das ist ja gerade das, was mich in diesem speziellen Swissartblog interessiert:
Was ist los mit dieser neuen Generation und warum ist das so wichtig zu untersuchen.

Bislang lebten wir in eine Art Kontinuum oder glaubten zumindest darin zu leben. Das hat sich radikal auch mit der Digitalisierung und mit Wikipedia und dem totalen Vertrauen auf diese „Endgeräte“ radikal geändert.
Nehmen wir einfach mal die Deutschlesebücher und verfolgen wir, was früher alles zum sogen. Lese-Kanon gehörte und schauen wir, wie das mit den Jahrzehnten geschrumpft ist auf eine lächerliches Minimum, bei dem niemand mehr so verwegen, heute noch von „Bildung“, gar literarischer Bildung zu sprechen.
Es ist umgekehrt wie mit einer vergifteten Quelle oder einem Fluß.
Wenn der Fluß in der Mitte vergiftet oder verunreinigt wird, könnte man immer noch weiter oben unbekümmert darin baden, sich sogar auch mal verschlucken oder daraus trinken.
Je weiter diese Vergiftung oberhalb geschieht, desto weniger nutzbarer, trinkbarer Wasserqualität bleibt übrig. Wenn aber später die Vergiftung bereits an der Quelle geschieht, ist es aus.
Wenn wir das auf die Bildung beziehen und nur die Medizin und die Literatur nehmen, haben wir z.B. eine Professorenschaft in beiden Bereichen mittleren Alters. Nun nimmt im weiteren Verlauf dieses Wissen aber immer weiter ab, z.B. um im Vergleich zu bleiben das, was im Deutschunterricht vermittelt werden kann und soll, schrumpft immer weiter, in den anderen Fächern ebenso. Wenn diese Schüler Studenten werden, ist die Grundlage schon eine ganz andere, so wird im Bereich der Medizin mittlerweile nur noch das abgefragt, was die BigPharma vorgibt, die Bandbreite desWissens wird immer geringer.
Gleichzeitig werden die einst sehr gut gebildeten Professoren aber auch immer älter und werden ersetzt durch jüngere, die viel, viel weniger Hintergrund und Wissen aufweisen und demzufolge auch weitergeben können – so schrumpft letztlich alles zusammen auf einen Minimalwert wie wir ihn heute haben, man könnte ihn ebenfalls „THE NEW NORMAL“ nennen.
The New Normal im Kreissaal ist offenbar oder soll sein, das durchgängige Tragen einer Maske, obwohl nie mehr Sauerstoff benötigt wird für Mutter UND Kind als bei der Geburt und obwohl man (früher) wußte, daß zu wenig Sauerstoff zu bleibenden Schäden vor allem am Kind führen kann und wird.

Denken wir aber nun wie beider Quelle und dem Fluß weiter, so haben wir bald schon eine Situation, wo die neuen „Hebammen“ – ich meine natürlich eher die Pfleger und Ärzte, da Hebammen ein aussterbender Beruf sind – auch das mit Absicht – gar nicht mehr wahrhaben wollen, daß eine Geburt auch ohne Maske möglich ist und wo dann Hebammen oder Geburtsbegleiter ausgegrenzt und entlassen werden, die etwas anderes sagen.
Und das Hauptproblem sind nicht einmal diese Geburtshelfer, sondern die Millionen junger Frauen, die gesehen und gelesen haben, daß angeblich diese Schauspielerin ja auch mit Maske entbunden hat und das muß also gut sein, so wie die Zahnpasta gut sein muß, weil der nette, sympathische „Zahnarzt“ ja dafür geworben hat.
Ich hoffe, es ist klar, worauf dieser radikale Umbau der gesamten Gesellschaft, der gesamten Welt hinausläuft: eben auf der New Normal, das dann aber von der New Generation frag- und kritiklos übernommen wird, einfach weil ihre Idole sich ja auch impfen lassen, weil sie ja auch überall eine Maske tragen, weil sie ja auch bei der Entbindung ihren Vorbildern folgen und sich wahrscheinlich wehren würden, keine Maske zu tragen.
So funktioniert Gehirnwäsche und so funktioniert die langsam sich der Quelle nähernde Vergiftung der Flüsse.

Was bitte will man dann noch von diesen Professoren lernen, die ja selbst nichts Relevantes mehr wissen ausser dem, was man in Wikipedia eh nachlesen kann – mehr wird dann in den Prüfungen auch nicht mehr verlangt: wie denn auch, wenn das Wissen der Professoren dann auch nicht mehr hergibt.
Und in genau diese Falle, dieses New Normal laufen wir mit offenen Augen!

Was bitte soll ich mit einem Rechtsanwalt anfangen, der die primitivsten historischen Daten und Fakten nicht mehr „auf dem Schirm“ hat, der nur noch Mainstream kennt und alles darüber hinaus für Verschwörungen hält.
Was soll eine trotz aller Schwierigkeiten noch gebildete Mutter mit ihrem Kind bei einer Kinderärztin, die nichts, gar nichts anderes mehr weiß als das, was sie per multiple Choise Test von BigPharma in der von ihr übernommenen Uni auswendig gelernt hat? Dann lieber den AI Arzt oder den AI Rechtsanwalt nehmen ??
Gute Frage – die wissen dann sicherlich einiges mehr als die echten Menschen, werden aber auch vorprogrammiert und können nicht das alte Wissen die alte Bildung mehr haben.

Aber das ist die alles entscheidende Frage und Problematik, warum ich diese scheinbar unbedeutende Meldung als Ausgangspunkt für diesen neuen Swissartblog genommen habe.

Gut, wir können oder könnten alle sehr sehr alt werden, aber mit was für – sorry – Vollidioten sind wir dann umgeben??
Was dann noch übrig bleibt, ist im übertragenen Sinne dann eine Welt von „Plastic-People“ , ausgestattet zwar mit den neuesten Endgeräten usw. usf. aber letztlich mit nichts als einem Plastik-Wissen, so wie die beiden oben auf dem Bild . . .
Das sind dann im Grunde und im Kern roboterisierte Scheinmenschen, deren innere „Festplatte“ vollgestopft ist mit dem „Plastik-Schrott-Pseudowissen“, das man denen von klein auf eingetrichtert hat. Da ist auch keinerlei Denken oder Denkprozeß mehr möglich, auch wenn die keine Chips im Hirn oder in der Hand bzw. auf der Stirn haben.
Und das Schreckliche: die lieben das ihnen eingetrichterte Pseudowissen, halten daran fest und sind noch stolz darauf, weil das System ihnen ja beigebracht hat, darauf „stolz“ zu sein. . .
Und das Tragische daran ist dann, daß wir uns mit diesen Plastic-People gar nicht mehr unterhalten können, weil sämtliche Schnittmengen fehlen und als Krönung allen Übels uns diese Plastic-People noch – so hat man es ihnen dann beigebracht – für die Dummen halten. . .
Wollen wir das ??
Dann steht old Normal gegen new Normal und wir wissen oder ahnen, wer „Sieger“ bleiben wird und seine Gene weitergibt – falls das dann überhaupt noch gestattet ist.

Think about it!

Standard

Ein Gedanke zu “Das Leben mit der Maske und anderes von der New Generation im NEW NORMAL („LIFE“)

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s