Das Wandern ist/war des Müllers Lust – darf es bitte auch etwas gefährlicher sein? Über Wege und Abwege, Sterbliche und Unsterbliche. . .

Folgender 20min Artikel diente mir quasi als Steilvorlage für etwas ganz Grundsätzliches, was an unserer Gesellschaft „nicht stimmt“ :

«Nicht vergleichbar mit Normalsterblichen»
https://www.20min.ch/story/nicht-vergleichbar-mit-normalsterblichen-474574813354

Im Bündner Land, also in Kanton Graubünden macht eine Familie Urlaub. Der Vater, ein angeblich weltbekannter Extrembergsteiger, hat die irre, todes“mutige“ Idee, mit der gesamten Familie, hier also mit Frau und zwei Kindern ( 7 Jahre und 3 Jahre) einen Dreitausender zu besteigen, das alles auf dem Smartphone festzuhalten, nicht um ein Abenteuer zu veranstalten ( wie irre wäre das ) , sondern weil der Papa nun mal alles, was er an „Extremitäten“ (sic!) unternimmt, zu vermarkten gewohnt ist und ganz offenbar davon, von seinem Todes“mut“ seinen Lebensunterhalt und den seiner Familie bestreitet.

Auf den ersten Blick scheint hier alles „normal“ zu sein, ganz im Sinne des ALTEN NEW NORMAL vor CV, das eben auch schon ALLES ANDERE als „NORMAL“ war, wie wir hoffentlich alle wissen.
Dieses „alte New Normal“ war ja bereits das berüchtigte „falsche Leben“, in dem kein richtiges, echtes mehr möglich ist.

Doch zurück zum obigen Artikel: Da ist scheinbar von einer Art Abenteuerurlaub die Rede, aber eben nur scheinbar.
Real mit der richtigen „Brille“ betrachtet haben wir es hier mit einer sagen wir einfach mal extremistischen Familie zu tun, deren Leben aus Extremen besteht.
Das wäre schon tragisch bis schlimm genug, wäre da nicht rein zufällig diese Gesellschaft, die genau davon lebt, genauer gesagt deren Propagandamedien, welches die fälschlicherweise „Mainstream-Medien“ genannten Publikationsorgane sind, die auch rein zufällig alle in „einer Hand“ sich befinden, genauer oder ungenauer in einem „Kopf“, einem quasi Zentralhirn, das alle Macht hat vorzuschreiben, was die Menschen denken, wie sie handeln, was sie tun sollen – natürlich alles fein versteckt, verdeckt, apokalyptisch eben.
Diese Medien, die alles andere als die Meinung der Masse, der Völker, der Menschen, des Mainstream widerspiegeln, haben aus diesem menschenfernen Zentralhirn ( nennen wir es einfach mal so ) die fatale Möglichkeit, das Narrative zu bestimmen, zu bestimmen, wie etwas gesehen wird und wie die Menschen, der Mainstream von oben diktiert, etwas zu sehen hat.
Wenn 99% aller Deutschen – um ein einleuchtendes Beispiel zu geben – die Handlungen ( wir sprechen besser nicht von Politik) der sogen. Bundeskanzlerdarstellerin katastrophal finden, was sie leider eben durch die Propagandamedien NICHT tun, wenn sie also nicht manipuliert würden und denken könnten ( was dies Medien ihnen ganz bewußt und ganz gezielt abtrainiert haben im Laufe ihres Bestehens seit dem 19. Jhd. ), wenn diese 99% also WISSEN (!!) daß alles, was diese Frau sagt, denkt und tut, zum größtmöglichen Schaden aller Deutschen und aller Europäer sich auswirkt, dann kann diese Mainstreampresse hingehen und frech schreiben: „Die große Mehrheit, sprich über 70% der Deutschen lieben und bewundern Merkel“.
Das ist zwar komplett und wahnwitzig gelogen, aber das wird dann so gedruckt und im TV verkündet.
Diese 99% der Deutschen sind dann irritiert, schauen um sich und denken zumindest unbewußt, daß sie dann doch wohl falsch liegen, daß sie schleunigst ihre „Meinung“ von dieser Frau, die ihr Land vernichtet, ändern müssen, denn jeder möchte doch zu dieser Mehrheit gehören und mit seiner Meinung nicht im Abseits stehen.
So und nicht anders „regiert“, dirigiert man ein armes Volk, das sich nicht mehr selbst zu helfen weiß, weil man es so Jahrhunderte lang geschunden, betrogen, bestohlen und vergewaltigt hat in allen nur denkbaren Beziehungen.

Prima, herrlich, jetzt sind wir also wieder wie immer etwas abgeschweift, aber das ist nun mal das WESEN jeden Denkens und das Wesen meiner Blogs.

Zurück also zum Artikel, der ein Licht auf ALLES wirft, genial eben !!
Ich könnte ein Buch über unsere Gesellschaft, über diese Welt, in der zu leben wir nun mal gezwungen sind, in die wir hineingeschliddert sind und die wahrlich niemand von uns so gewollt hat, mit einer Ausnahme, der AI.
Nun, das gibt wieder Denkanstöße – hoffentlich; denn was bitte hat wohl die Künstliche, also die inzwischen absolut autonome Intelligenz mit dem allen zu tun: ALLES !!

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ – Frage: Wäre so ein Artikel zu den Zeiten möglich gewesen, als dieses wunderschöne deutsche Volkslied entstand und auch unzählige Jahre und Jahrzehnte später ??

Eindeutig NEIN, dieser Artikel ist so etwas wie „ein Kind unserer Zeit“, die wahrlich niemals „unsere“ ist, nicht war und niemals sein wird, denn es ist die Zeit der oder des anderen, eben u.a. der AI oder jetzt neu der „Super AI“, der NWO, die Zeit der wenigen Menschen und Nichtmenschen, die das Ruder der Welt in der „Hand“ haben.
Die Zeit des Wanderliedes war die Zeit, als das Volk noch Volk war und sein durfte und die heute regierenden, den Ton, also alle Töne angebenden satanistischen Kräfte noch – darf man das sagen?? – in den Kinderschuhen steckten, auch wenn sie gleichwohl ihre satanistischen, schöpfungs- und menschenfeindlichen Pläne damals schon in den Köpfen und Taschen hatten – ganz sicher hatten sie das !! Seit Jahrhunderten, seit Jahrtausenden und viel viel länger schon nagten diese Mächte an den Grundpfeilern dieser Welt und deren damals noch stabiler Ordnung.
Die neue Weltordnung ist eben auch so ein Trick, eine Orwellsche Sprachverdrehung, denn es ist das krasseste Gegenteil einer Ordnung, selbst das Chaos ist gegen diese NWO in vieler Hinsicht noch echte Ordnung, aber die Medien ( siehe oben ) haben sie zur Tarnung, zur Volksverblendung „Ordnung“ genannt, genauso könnten dieseMächte, diese von ihnen geleiteten Lebensmittelkonzerne Erbrochenes und Schlimmeres, Abstossenderes in Dosen verpacken, mit bunten Bildchen versehen, im TV bewerben und es LEBENSMITTEL nennen, damit alle Welt es kauft. . . .
Ob alle Welt diese NWO auch „frißt“ ist eine andere Frage, denn wenn es soweit sein wird, wird diese „alle Welt“ gar nicht mehr leben und auf etwa wie vorgesehen 500 Millionen „reduziert“ sein, dank Bill & Melinda Fränkenßtein & Co.

Zurück wieder zu „unseren“ Wanderen, also Ultra-Extrembergsteigern, „ultraextrem“ nicht wegen der Höhen, sondern weil die ganze Familie „mitsteigt“, offenbar mitsteigen muß – wegen der Presse, wegen der Medien, weil man ja alles so schön auf dem Smartphone festhalten und dann vermarkten kann – wenn es denn ins Konzept paßt.
Und genau hier liegt einer der vielen Knackpunkte; denn es paßt deshalb ins Konzept dier oben genannten Medien, weil es EXTREM ist. Die Leute wollen nicht das Extreme, nein, man hat sie seitens der Mainstreammedien ganz bewußt auf Extreme, auf Katastrophen getrimmt, absolut SÜCHTIG gemacht, nur noch so etwas zu lesen, in sich hineinzusaugen.

Und hier liegt eben eins von vielen Problemen.
Da haben wir dann die 264 Kommentare unter dem Artikel, die sich glücklicherweise in der absoluten Mehrheit über dieses absolut unsinnige Fehlverhalten „aufregen“, es als absolut unvernünftig anprangern.
Aber da sind vereinzelt dann auch die besagten Leute, die das toll finden, eben weil sie darauf getrimmt wurden, daß nur noch das Extreme und von allem Extremen das Adrenalinträchtigste zählt.
Und was bitte ist extremer, gefährlicher, unverantwortlicher als wenn gleich eine komplette Familie, Vater, Mutter und das 7 jährige und sogar als Gipfel das dreijährige Kind mit auf die 3000 Meter genommen wird, es kann sich ja auch noch nicht wehren.

Und dann kommen Vollidioten ( sorry, es ist definitiv so ) und sagen: Halt, es ist doch ein Extrembergsteiger, der hat doch Erfahrung, der weiß, was er tut, der hat doch alles geplant und somit alles im Griff.
Ja wie blöd muß ein Mensch des 21. Jahrhunderts denn noch sein, zu glauben, in 3000 Metern, die ja erst einmal bestiegen und bewältigt werden müssen, könne man wirklich „alles im Griff“ haben??!!
Klar, es kann ja zum Glück auch wirklich nichts passieren dort bei solch einer unverzeihlich waghalsigen, übermütigen, idiotischen Aktion; denn wer bitte hat in seinem eigenen Leben nicht schon einmal erlebt, daß etwas Unvorhergesehenes geschehen wäre, daß irgendwo irgendetwas einmal schiefgegangen wäre – trotz bester, umsichtiger Planung . . .
Niemand, denke ich mal. . .
Wie denn auch, wie sollte im Leben etwas „schiefgehen“ – die Wahrscheinlichkeit liegt bei weit unter Null, so etwas ist doch undenkbar . . . und ein Schelm, wer anderes denkt, ein übler Schelm.
So viel zu den Befürwortern, die auch noch so unbeschreiblich dumm und naiv sind, zu schreiben, mit der gesamten Familie eine solch halsbrecherische Bergtour zu machen sei für die Kinder doch besser als vor dem Smartphone zu sitzen . . .
Ja, da bleibt einem nicht nur die Spucke weg . . .
„Das Wandern ist des Müllers Lust“ – es gibt ja auch nur die beiden Alternativen, klar: entwederdie Kinder und Jugendlichen verbringen ihr Leben hinter oder vor Bildschirmen und Computern oder Papa und Mamma packen ihre Klamotten und besteigen einen 3000er Berg – mal eben so, man gönnt sich ja sonst nichts.
Und schwupps haben die Kids dort eben den ultimativen Kick, der ausreicht, sie fortan durch’s Leben zu führen, wissend, man hat mit seinen Eltern „etwas erlebt“ und das Leben war abenteuerlich.

Und wenn wie in unserem Beispiel Mama, Papa oder die Kinder abstürzen, querschnittsgelähmt, behindert oder tot sind, kann Papa oder Mama sich einen neuen Papa oder Mama holen und neue Kinderchen zeugen und großziehen – wo ist das Problem. . . !!

Ja, das ist unsere Zeit, die NICHT die unsere ist. Wahrscheinlich hat dieser Engländer zuvor mit der Zeitung oder gleich mit mehreren Zeitungen einen Vertrag gemacht, ihre Geschichte zu publizieren. Die Zeitungen als Steigbügelhalter und „Hehler“. Wir erinnern uns des alten Spruchs, daß der Hehler nicht besser ist als der Stehler, der Dieb.
Aber das hat keiner der 264 Kommentatoren gesehen, logisch. Und wegen der vielen erbosten Kommentare hat 20min die Kommentarfunktion inzwischen auch geschlossen . . .
Aber der UNGEIST ist nun mal wie immer aus der Flasche und niemand bringt ihn je wieder zurück.

Statt dessen quengeln die Kinder nun, warum Papa und Mama mit ihnen nicht etwas „Vernünftiges“ macht so wie in dem Zeitungs- und Internetartikel mit den hübschen bunten Bildern, wo Mama den Kleinen oder die Kleine auf dem Rücken trägt, unter ihnen der Abgrund bzw. die Abgründe, jederzeit bereit, sie zu „verschlingen“ – tolles Gefühl für die Familie, tolles Erlebnis für die Kinder. 4 Tage ununterbrochen den eigenen Tod oder zumindest die lebenslange Verkrüppelung vor Augen – ja, das Wandern war des Müllers Lust . . .

Und genau das ist das indirekte Adrenalin, das „unsere“ Kinder so nötig brauchen:
In der Realität, die ja langweilig ist, sitzen sie mit Masken vor ihrer maskierten, dauermaskierten Lehrerin oder Lehrer, müssen diesen 1,5 Meter Abstand einhalten, das Damoklesschwert immer über ihren Köpfen, ein winziger Virus, etwas, das man gerade einmal mit dem ultrastarken Elektronenmikroskop „sehen“, eher erahnen kann, könne sie töten oder lebensgefährlich und lebenslang schwächen . . .
Klar, da zieht man dann vor, 4 Tage lang den realen Tod vor Augen zu haben, zumindest aber den tödlichen Abgrund und das auch noch als „Abenteuer des Lebens“ verbraten zu bekommen – ausgerechnet präsentiert von einem der Mainstreammedien, also der Propaganda.

Gefährlicher, extremer, höher, tödlicher – das ist hier die Kampfansage der Medien ( s.o. ) an ihre Leser, Konsumenten: schaut her, solche Schlappschwänze seid ihr. Was habt ihr euren Kindern in den Ferien geboten?? Wandern? Schwimmen gehen? Womöglich noch etwas Basteln? Wie langweilig!! Schämt euch!! Wo bleibt denn da der Adrenalinstoß für die Kids?!

Und beim nächsten Mal planen andere „Extremsportler“ – normale Sportler werden eh nicht mehr beachtet, schon sehr sehr lange nicht mehr, es muß immer etwas Extremes sein, zumindest im Körperlichen, im Sport noch – oder vielleicht auch unsere Bergsteiger, den Bodensee zu durchschwimmen.
Man kann, da die Kinder ja noch klein sind, genau wie beim Bergsteigen, diese Tour ja auch in 4 Tagen statt in einem „Zug“ erledigen, auf Mamas oder Papas Rücken läßt es sich sicher auch gut übernachten . . .
Über ihnen schwebt dann die Drohne, immer hoffend, daß sie beim nächsten Zug, also Schwimmzug, nicht mehr auftauchen könnten, das ist dann der geforderte Nervenkitzel, der so richtig Geld bringt – und Zuschauer. Und klar, alles ist gut geplant, Papa ist ja Profi und ebenfalls klar: das geht dann diesmal in die Hose, auch wenn der Bodensee keine 3000 Meter tief ist und spannend: wer von den vier Familienmitgliedern schafft es bis zum gegenüberliegenden Ufer und wer bleibt als Opfer zurück und hat den Ruhm der Presse dann „post mortem“.
Ja, wir leben in einer sehr makabren Welt, wo vor den Augen der Welt ganze Hauptstädte sehr gut getarnt aber mehr als offensichtlich durch eine schon mehrfach eingesetzte Mini-Atombombe „platt“ gemacht werden, aber angeblich um jedes Kinderleben gekämpft wird, Voraussetzung hierbei ist – es geht ja um Extreme – dieses Kind ist publikumswirksam erkrankt, die Zuschauer, die unbedingt vorhanden sein müssen – vor den Bildschirmen – dürfen ein Stück mitleiden, zumindest so Reste von Mitleid empfinden, um dann wie in einem Drama im Schlußakt die moderne Medizin einspringen zu sehen, wie sie mit einem sündhaft teuren Medikament oder einer stundenlangen, am besten durch Geldspenden oder Organspenden ermöglichten Operation der kleine Patient gerettet wird – während anderswo zu Tausenden Kinder von Bomben, die „keinem zu gehören scheinen“, zerrissen werden . . .
Also doch keine solche Bodenseeüberquerung für nichts und wieder nichts als die Vermarktung durch die Presse, für die Ablenkung durch die Propaganda, ( „Schaut her ihr Leser, was ihr für Memmen seid, nicht mal den Bodensee könnt ihr mit eurer Familie überqueren“ ), für die Aufmerksamkeit (????) der maskentragenden, geistig und seelisch und mitunter auch körperlich dahinvegetierenden Zuschauer . . .

Dann schon besser das Adrenalin vor der Glotze, sprich vor NETFLIX holen, denn da gibt es etwas Vergleichbares, auch wenn es noch ferner jeglicher Realität liegt als mit 3 Jährigen und Mutter und Kindern 3000er zu besteigen.
Bei Netflix gibt es Gewalt, Unmenschlichkeit, Horror, Tod und immer wieder pervertierte Sexualität, direkt und indirekt, zusammengefasst: Satanismus pur.
Dann doch besser wandern, das ist lustvoller und gesünder: für Körper, Seele und den Geist.

Apropos Extreme: das ist ja genau das, worauf die Menschen heute von den leider herrschenden und immer umfassender herrschenden satanischen (jawohl !!) getrimmt werden – gerade durch die Medien, gerade besonders durch so „Mächte“ wie Netflix und früher Disney und Hollywood, die beide durch zu viel und zu offen ausgetragene, bis zum Exzess ausgelebte Pädophilie in Verruf gekommen sind. Der Böse Wolf mußte sich einen neue Verkleidung zulegen, diese neue Maske war Netflix, aber das nur so nebenbei. Nur so nebenbei hat NETFLIX ja im Zuge der Plandemie auch sehr weise und vorausschauend die Altersbeschränkungen stark herabgesetzt, so daß auch die Kleinen nun die harten „Sexsachen“ ansehen können und vor allem SOLLEN. Denn früh übt sich, wer ein Anhänger dieser NWO sein will, vielmehr deren Sklave, wer also das ausgesprochene „Glück“ haben wird, zu den noch – von den heute noch 7,8 Milliarden – übriggelassenen 500 Millionen zu gehören in dieser Brave new world.

Die Extreme „begegnen“ uns, besser werden uns vorgesetzt im Sport, vor allem im Motorsport, in der nicht mehr existierenden „Musikszene“, die eine Antimusikszene geworden ist und wo nur noch reiner Satanismus herrscht – das krasseste Gegenteil zu unseren, also echt unseren Zeiten der Volkslieder, als die Müller echt noch gewandert sind mit einer anderen LUST als sie uns und unseren Kindern und Enkelkindern heute in den nicht mehr „unseren Zeiten“ verkauft und überall angeboten wird.

Werden Schweizer Familien diesen modernen Rattenfängern und ihren Mainstreampropagandamedien folgen, sich im Outdoor Laden Klamotten kaufen und dem bitteren Beispiel des Ersteigens vom Dreitausendern mit Kind und Kegel folgen?? Who knows.
Oder werden sie noch deprimierter vor den Bildschirmen hocken, getrennt von allem, von Natur, Frau und Kindern und am Computerbildschirm oder der Playstation die maskenfreie Zeit ( zumindest „zuhause“, das längst auch nicht mehr das altbekannte Zuhause ist, sondern auch hier „regiert“ the new Normal . . . denn es ist ja ALLES von Grund auf zerstört, unsichtbar und sichtbar ) „geniessen“, soweit the new Normal noch irgendetwas Geniessbares den Menschen übrig gelassen hat, denn es gibt ja nur noch den vermeintlichen, künstlichen, propagierten Scheingenuß, durch die Medien als echt verkauft und den Konsumenten immer nur für „teures“ also billiges Geld, hart erarbeitet oder als Brotsamen den „Erwerbslosen“ hingeworfen als Grundlohn oder Hartz4, angeboten und hingehalten wie die reale Wurst an der Leine, die man dem Hund immer nur unter die Nase hält und sofort wieder zurückzieht, sobald er danach schnappt.
Diese Wurst ist im Gegensatz zu dem digitalen Brei, den man der Menschheit nur noch auf den Plakatwänden und Bildschirmen als SCHEIN anbietet, aber noch real, die Wurst ist noch aus der Zeit vor dem New Normal. . . .

Ich könnte noch schier endlos weiterschreiben, es wird ja nicht besser und die 3% der Bevölkerung, die überhaupt noch des Denkens mächtig und fähig sind, nehmen rapide ab statt zu, somit wird vielleicht irgendeine Nachwelt all meine Blogs lesen – wenn überhaupt, vielleicht auch erst wie die Nag Hammadi Texte erst Tausende Jahre nachdem sie verfaßt wurden, aber es muß ja mal gesagt werden. 😉 🙂 In dem Sinne:

Think about it . . .

Standard

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s