„Es gibt kein richtiges Leben im falschen“ (passend zur Sommersonnenwende)

„Es gibt kein richtiges Leben im falschen (Leben)“, das sind die bekanntesten, millionenfach im Zuge der 68er Bewegung zitierten Worte von Theodor W. Adorno, von dem jedermann weiß, daß er Jude war und das Ziel „seiner“ in den Staaten (wo sind und wie immer…) gegründeten und dort ideologisch vorbereiteten und als geistig-kulturelle INFEKTION hauptsächlich nach Deutschland verschleppten Frankfurter Schule war eben die kulturelle Unterwanderung und Zerstörung Deutschlands.

Allein an diesem Zitat, das ich eigentlich nur als Überschrift, als Bonmot, als Aufhänger bringen wollte, allein daran läßt sich schon die ganze Falschheit, Verlogenheit und Idiotie unseres Zeitalters bis weit in die letzten Jahrtausende zurückverfolgen und darstellen – es ist eben ALLES FAUL IM STAATE DÄNEMARK.

Und auch mit diesem Zitat sind wir wieder im Sumpf der kulturellen eben falschen Überlieferung, wir sehen, es gibt in diesem Leben wahrlich nichts Echtes, nichts Richtiges mehr, denn dieser Shakespeare, dem das Zitat aus Hamlet zugeschrieben wird und den jedermann ( auch jeder Frau 😉 ) zu verehren hat, weil Shakespeare eben eine „Koryphäe“ ist und zu sein hat, dieser Shakespeare – so leid es mir tut und so fatal es ist – war ein Stallknecht, der nicht einmal schreiben, geschweige denn lesen konnte.

Ja, das falsche Leben ist nun mal leider „HART“ – hart zu leben und hart zu ertragen, je nachdem wie man es nimmt und wenn man es wie ich nur noch in seiner Gesamtstruktur ironisch, satirisch, sarkastisch (im tiefsten, menschlich- göttlichen Sinne !! ( die meisten Menschen kapieren nicht einmal, daß Sarkasmus nur von moralisch, ethisch, geistig sehr sehr hochstehenden Menschen ausgedacht werden kann, die eben noch über ein solches geistig-moralisches Ideal verfügen. Viele halten es sogar im schlimmsten Fall für etwas Negatives, was es überhaupt nie war und nicht ist ) )

Zurück zu Shakespeare, zurück zu den Stallknechten, die mitunter eben auch eine wichtige Rolle spielen, wie wir selbst heute noch bei jenem fälschlich einmal als „Prinz“ bezeichneten Harry sehen, dem Sohn von Prinzessin Diana und ihrem Stallknecht.
Bei Shakespeare war das anders, da wären wir wieder in der Jetztzeit, wo die Zensur so wütet wie zu keiner Zeit vorher in der Menschheitsgeschichte.
Der wahre Autor all der Dramen und Tragödien, die er dem Analphabeten Shakespeare zuschreiben mußte – dieser Stallknecht war natürlich eingeweiht und hat seine Zustimmung gegeben – hätte schon für ein einzelnes Stück von ihm mit seinem Leben bezahlen müssen, man sagt, der berühmte Francis Bacon stecke als Autor hinter „Shakespeare“. Aber das nur am Rande, weil es sehr gut paßt und den Leser diese Welt der Lügen, diesen Morast ein bisschen mehr erahnen läßt.
Vergleicht man die Wahrheit mit den Lügen dieser Welt, so könnte man guten Gewissen sagen, daß die riesigen, gigantischen Ozeane die Lügen, die wenigen Landmassen die Wahrheit widerspiegeln, aber wahrscheinlich wären diese Landmassen immer noch viel, viel zu viel, denn so viel Wahrheit gibt es nicht (mehr). . . . Da wäre, wie man so schön sagt, zu viel des Guten.
Klar, auch das Gute gibt es noch in irgendwelchen Weiten, in den Tiefen Russlands, der Ukraine und des einst riesigen Deutsches Reichs, bevor es seine Neider und ewigen Feinde unter sich aufteilten, zerschnitten, zerstörten, bis zur Unkenntlichkeit alles Gute, alles Deutsche vernichteten und zertraten.

Damit wären wir wieder beim falschen Leben und Adorno, diesem Spitzbuben. Klar hat er recht mit dem Zitat, das er in den 40er Jahren schrieb, aber unter richtigem Leben verstand er als Jude eben etwas vollkommen anderes als wir Deutsche.
Richtiges Leben bedeutete für ihn die Vernichtung der deutschen Kultur unter dem Deckmantel, diese Kultur erhalten und pflegen zu wollen.
Das ist die List und der Trick, der seit 2000 Jahren gegen Deutschland angewandt wird.

Es ist immer die neidische, vor Neid platzende, als alles mögliche verkleidete „Königin“, die Schneewittchen mit allem Möglichen, nach aussen hin Schönem, Guten, vergiften, sprich töten will – dieses „Spiel“ wird mit Deutschland seit Menschengedenken „gespielt“ und die Deutschen sind nun „endlich“ so weit, daß sie so „tot“ sind, daß kein Prinz sie mehr retten, wachküssen, befreien kann . . .
Es war so lange, zu lange ein falsches Leben, in das man uns hineingezwängt hat – über Jahrtausende, nicht über Jahrhunderte.
Und „man“ hat dafür selbstverständlich nun mit der „Einwanderung“ und totalen Vermischung dafür „gesorgt“, daß auch nichts Gesundes mehr nachwachsen kann, jedenfalls nicht so viel Gesundes, daß da ALLES noch zu retten wäre.
Da müßten sich wahrlich die Götter etwas einfallen lassen, nein, um Himmels Willen nicht die frei erfundene, als Kriegslist erfunden Figur des Jesus, der ja seinerseits ein römische Satire war, eine Satire in Form eines ULKS, nicht eine Satire zum Nachdenken, was ja noch akzeptabel gewesen wäre, also keine Satire, eher ein Witz, etwas zum Lachen mit dem Über Wasser Laufen und der ultraverrückten Hochzeit mit dem irrwitzigsten Besäufnis der Literaturgeschichte.

So gibt es ja auch auf der ganzen Welt nicht einen einzigen echten Christen so wie es uns das NARRATIVE vorgaukeln will – seit 1500 Jahren !!
Was es statt dessen weltweit ganz sicher gibt, sind irregeleitete, geistig arme oder verwirrte arme Menschen, die diesem ULK aufgesessen sind und allen Ernstes glauben, dieser Ulk, diese Satire, diese römische Kriegslist beruhe auf wahren Begebenheiten und diese frei erfundene Figur sei wirklich gekreuzigt worden, hätte Kranke geheilt, tote zum Leben erweckt, würde ihnen alle Sünden erlassen, Voraussetzung sei nur, daß man an diese Satire glaube.
Und geschickterweise soll das alles eben NACH dem Tod in Erfüllung gehen.
Das ist so als würde ich allen meinen Anhängern versprechen, wenn sie an mich glauben, würden sie mehrfache Millionäre, durch Lotto, Bitcoins, Impfaktien oder was auch immer – allerdings erst NACH ihrem Tod, das wäre der winzig kleine Haken.
Aber diesen Haken, dieses Kleingedruckte sieht und liest ja niemand . . .

Nein, es müßten schon unsere echten Götter sein, die gegen all den Irrsinn, all das falsche Leben einschreiten, da wir mittlerweile nicht mehr gegen Menschen, Psychopaten und Massenmörder in Politik, Militär und Regierungen kämpfen (müßten), sondern gegen von diesen eingesetzte Autonome, nicht mehr menschliche Intelligenz, gegen AI und nun neu Super AI.

Interessant: so ist das mit der Phantasie, mit der Eingebung, mit der Kreativität: man, in dem Falle ich, hat (habe) eine bestimmte Idee, mit der ich entweder einschlafe oder aufwache oder die mir tagsüber kommt, wenn ich mir dazu dann eine Überschrift, einen Titel ausdenke und damit folglich auch beginne, „fahre“, segle ich los und werde von der Imagination, also vom Wind unmerklich ganz woanders hingeführt. . .
Hier war es das Erlebnis gestern im Stadtpark mit der Tanzaufführung, das ich dann auf meiner Facebook Seite veröffentlichte, dann kam mir morgens ( eben nach dem Aufwachen ) die Idee, daraus einen Blog zu machen, weil es eben so ungemein wichtig und umfassend ist, also suchte ich nach einer Überschrift und dann kam Adorno dazwischen . . . So funktioniert Schreiben, so funktioniert Intuition, so funktioniert Denken und Dichten, also Phantasieren, den Gedanken freien Lauf lassen.
Letztlich ist es wie spazieren gehen oder wandern in einer fremden Umgebung. Es gibt überall Weggabelungen, man kann dorthin abbiegen und gehen oder woanders hin, man kann verweilen und sich auf einer Bank oder Wiese ausruhen, man muß nicht zielstrebig hetzen, das führt nämlich zu nichts.

Und somit darf man auch überrascht sein und sich überraschen lassen, wohin der Autor, Dichter, Denker, Künstler den Leser hinführt.
Nichts ist langweiliger als ein Text, bei dem man schon von der Überschrift oder den ersten Sätzen weiß, wohin es führt, nämlich meist ins Nichts, in längst Bekanntes, Unwichtiges, Sprachmüll, oft oder meist sogar nur Buchstabenmüll, weil selbst die Sprache verhunzt ist.

Also müssen wir nochmal auf diesen Theodor Wiesengrund, den Juden aus der Überschrift zurückkommen.
Nicht weil der Typ wichtig wäre, keineswegs, er war ein übler Halunke, sondern weil seine „Geschichte“ so enorm typisch und lehrreich ist.
Da ist also ein Jude, der kommt, wie die meisten seiner Denke ( also nicht die Art Juden, die „nur“ durch welche Tricks auch immer unendlich viel Geld „verdienen“ (=ergaunern) wollen, was ja die meisten sind ) mit der Absicht, die Deutschen so richtig reinzulegen, sie wie die „Freudianer“ irre zu machen, sie von ihren Wurzeln, ihrer Kultur noch weiter zu trennen – der Prozess läuft wie gesagt seit Tausenden von Jahren von „dort“, also von dieser Seite her wie wir alle leider nicht wissen, sonst wären wir nie darauf reingefallen.
Dieser Bursche wird also in seiner Absicht, Deutschland zu zerstören, gestört. In seiner Denke: Ich Theodor Wiesengrund kann mein richtiges Leben = die deutsche Kultur zerstören zu wollen, in diesem seiner Meinung nach falschen Leben nicht leben. ( “ Es gibt kein richtiges Leben im falschen.“ ) Also muß ich, Theodor W. in die Staaten auswandern, um von dort aus meine Unterwanderungsarbeit fortzusetzen.

Die Ironie steckt nun logischerweise darin, daß das, was er als „richtiges Leben“ bezeihnet, nämlich die ungehinderte Zerstörung deutscher Kultur, nur in seinen jüdischen Augen, die alles zersetzen wollen, „richtig“ ist.
Aus deutscher Sicht, aus ethischer, aus moralischer Sicht ist das ja bereits im Ansatz ein total falsches Leben.
Wenn ein Tierquäler sich beschwert, er könne kein richtiges Leben leben, nur weil man ihn daran hindert, permanent Tiere zu quälen, mag das für den Tierquäler tragisch sein und ihn traurig machen, aber real betrachtet ist ja die Tierquälerei ein Verbrechen.

Genauso war und ist die Zerstörung Deutschlands durch die Frankfurter Schule, deren Gründer und Hauptvertreter dieser Theodor Wiesengrund war und die logischerweise von der zionistischen Rockefeller – Foundation ( den Foundations begegnet man heute immer nur in noch zerstörerischer Form als Bill & Melinda Fränkenßstein Foundation, die die gesamte Menschheit „impfen“ lassen will, um sie so unter ihre Kontrolle zu bekommen, davon hat ein T.W. Adorno nicht mal träumen können – wer weiß.

Aber wir sind nur und fast ausschliesslich von solch FALSCHEM zutiefst FALSCHEM umgeben und halten es tragischerweise wirklich für das RICHTIGE, eben weil man es uns so faslsch, völlig falsch gesagt hat.
Das betrifft die Form der Erde, die alles nur mögliche sein kann – wer weiß – nur in gar keinem Fall so etwas wie eine Kugel.
So ist es mit Shakespeare, der verehrt und beliebt wird, und zitiert wird wie kein Zweiter und der Analphabet war und dem der echte Verfasser all dieser wunderbaren Werke gerade mal beibringen konnte ( und wollte), seinen Namen zu kritzeln.
Und so ist es mit Jesus, der nicht einmal gelebt hat und dessen Geschichte, die Evangelien, nie, nie, nie als Religion gedacht waren, sondern als Ulk, als Kriegslist, als sehr erfolgreiches Trojanisches Pferd im ersten Propagandakrieg der Weltgeschichte, den die Römer gegen die Juden gewannen, die sich wiederum an der Welt gerächt haben, indem sie . . . .
Und genauso war und ist es mit der Titanic, die niemals, niemals, niemals gesunken ist und deren Name man trotzdem mit der vermeintlich größten Schiffs- oder zumindest „Technik“-Katastrophe verbindet; denn die ganzeSache war ja ein lange ausgeheckter Versicherungsbetrug und Finanzbetrug ( Stichwort FED- Gründung ) und es war das Schwesterschiff Olympia, das man gezielt zum Versenken bestimmt hatte . . .

Wir sehen, wir sind letztlich nur von solchen gigantischen Lügen über letztlich alles umgeben, sogar von der Menschheitslüge, Erdölprodukte und Impfungen seien hilfreich und etwas Positives, wo auch hier genau das krasseste Gegenteil der Fall ist.

Aber so ist das, wenn man den Dingen wirklich auf den Grund geht und dem nachgeht, was hinter den Vorhängen verborgen ist.
Da beklagt sich jemand richtig, daß es im falschen Leben kein richtiges gäbe, dieser jemand führt aber selbst das falscheste Leben überhaupt, siehe Tierquäler, um keine krasseren Vergleiche zu bringen.
Trotzdem stimmt natürlich der Satz und trotzdem, auch wenn T.W.A. das niemals selbst so beabsichtigt hat zu formulieren, trotzdem stimmt es, daß wir seit Menschengedenken in diesem „FALSCHEN LEBEN“ stecken und eigentlich da rausfinden müssen – wenn, ja wenn wir LEBRN wollen.
Und da geht die Krux ja weiter, denn die meisten Menschen wissen längst seit Generationen nicht mehr, was denn echtes Leben überhaupt ist und wie das geht . . .

Damit kommen wir endlich, endlich zu den Fotos oben und dem Facebook Eintrag.
Hier der Originaleintrag:
“ Eine Open Air Tanzdarbietung: Eigentlich vollkommen entsetzlich: völlig verkehrte, christlich zerstörte Welt = die jungen Männer oben ohne, die ästhetischen Frauenkörper in schwarzer Vollverkleidung… Eine totale Verhöhnung unserer Schöpfergötter. „

Nun, um das verstehen und in seiner Tiefe nachvollziehen zu können, müssen wir uns anschauen, was die FALSCHEN, was die Adornos, was die Tierquäler dazu sagen würden.
Die nämlich, die wirklich FALSCHEN, würden es als „richtig“ und „normal“ ansehen, daß die ästhetisch unansehnlicheren Männer ihr Oberteil entblößen und entblößt zeigen dürfen, während das in der gesamten menschlichen Kunst und Kunstgeschichte als Gipfel des Schönen und Ästhetischen angesehene junge weibliche Oberteil nicht nur völlig verhüllt, sondern obendrein in der Teufels“farbe“ schwarz verhüllt wird, der „Farbe“ des Todes, der Trauer und selbstverständlich so gut wie aller sogen. „Religionen“, die damit glücklicherweise jedem ihren Ursprung, ihr Wesen und ihren Kern enthüllen – ohne ihn zu enthüllen.
Aber wer Augen hat zu sehen, der weiss und sieht es sofort, wer wessen Geistes Kind ist.

Und da wir gerade beim FALSCHEN sind und bei der völlig verkehrten, verdrehten Welt:
Wer nun wie ich und wie jeder natürlich, moralisch, ethisch, ästhetisch denkende Mensch „verlangen“ oder wünschen würde, dass, wenn schon alles in Schwarz stattfindet und wenn schon oben ohne, dann auf und in jedem Fall das Oben Ohne einzig für die jungen Tänzerinnen gelten muss.

Dazu ein Zitat von Frank Berzbach aus seinem wunderschönen Buch: “ Die Form der Schönheit – Über eine Quelle der Lebenskunst“:
Dort heißt es z.B. – ich greife ganz willkürlich das eine oder andere Zitat heraus, es finden sich sicher noch viel bessere – auf Seite 58: “ Schönheit zieht Schönheit an, so wie die eine Tiefe die nächste ruft.
„Die Schönheit der Frau ist nicht nur das Ergebnis einer physiologischen Entwicklung, die ist eine Errungenschaft des Geistes. Und diese Errungenschaft zeigt uns, dass die wahre Schönheit Bewusstsein von der Schönheit und Elan hin zur Schönheit ist, dass sie Liebe weckt und unsere Auffassung von der Liebe bereichert.“
Mit der Weiblichkeit verbinden sich, (…) die natürlichsten Metaphern, weil die Frau das größte Wunder der Natur ist.
Sie ist die Quelle aller lebens- und lustspendenden Aspekte.
In Frankreich feiert man die Schönheit der Frauen eloquenter.
In der Kunst hat der Film, vor allem in Frankreich, Italien und Spanien das Erbe ( der bildenden Kunst, der Verherrlichung des Weiblichen ) angetreten und feiert die Schönheit der Frauen auf hohem Niveau.
(…)
Dass die Frau die größte Natur- und auch Kulturschönheit ist – in Bezug auf alle Sinne und für beide Geschlechter – , wird nicht dadurch widerlegt, dass Teile der Pornoindustrie nichts bieten als HÄSSLICHKEIT.
(…)
Der Grund dieser Hässlichkeiten liegt in der Tabuisierung der Schönheit der Frauen, sie wird den niederen Trieben überlassen.
Aber zu allen Zeiten setzte sich die Schnheit durch, weil die Weiblichkeit eben nicht kulturell bedingt ist.
DAS SCHÖNSTE, WAS DIE NATUR GESCHAFFEN HAT, IST DIE FRAU.
Sie ist also auch „natürlich“.
(…)
Die Sehnsucht, die Nacktfotos erzeugen, ist weit mehr als nur körperliche Begierde.Sie besteht aus der Anziehung der Schönheit, aus dem Vertrauensvorschuss der Nacktheit – und enthält mehr als bloße Erregung.
Die weibliche Schönheit, Sex und Erotik werden zu wenig und zu anspruchslos gefeiert, nicht zu viel.
Sie werden zu viel in vulgärer Weise benutzt, das NIVEAU ist ihnen abhanden gekommen.
(…)
Gegen die ungute Genealogie der (weiblichen ) Schönheit muss protestiert werden und sie sollte lebenspraktisch widerlegt werden.“

Das sollte erst einmal reichen und dazu könnte ich wiederum gleich mehrere Essays schreiben, nun gut.
Wir sehen hier aber wieder ganz überdeutlich die Falschheit des Adorno-Zitats, wenn man von falschen Prämissen ausgeht, also den Prämissen Adornos und des exzessiven Tierquälers, also der Gesellschaft, in der wir leben, leben müssen, der falschen eben und des „falschen Films“ in den wir geraten sind, weil wir nun mal in diesem FALSCHEN SCHLECHTEN, ABSUDEN, VERKEHRTEN LEBEN zu leben gezwungen sind und nicht einfach das Kino wechseln können und damit den schlechten, hundsmiserablen „Film“, das falsche Leben .

Natürliche, göttliche, schöne Erotik führt in dieser falschen Gesellschaft, die von Schurken und Gangstern, Kriminellen und Idioten geleitet wird ( das sagt die Bibel, wohlgemerkt !! ) unweigerlich zu der jüdisch beherrschten Pornoindustrie, genau wie seit dem Jahre 1850, seit die Juden die komplette Kunstproduktion protegiert hatten ( Galerien, Schauspielhäuser, Museen, alles in j. Händen, das kann man überall nachrecherchieren ) , haben sie der Bildenden Kunst, also den gesamten bildenden Künsten das Diktat der absoluten HÄSSLICHKEIT langsam aber um so intensiver und sicherer aufgezwungen und tun das bis heute.
Echte weibliche, natürliche Schönheit ist verpönt und verboten ( siehe Fotos, siehe Tanzaufführung, wo die jungen Frauen schwarz verhüllt sind, während – ein Schelm, wer da an die unstillbare Lieber mancher Männer zum eigenen Geschlecht denkt . . . was mehr als nahe liegt . . . ) – während die jungen Männer zumindest oben ohne tanzen sollen, dürfen, müssen . . .
Verkehrte Welt eben: ü b e r a l l !!

Und wem bitte haben wir all das zu „verdanken“?
Nun, selbstverständlich der Macht, die grundsätzlich schwarz daherkommt, alles Natürliche, alles Schöne verzerrt, zerstört, verteufeln möchte: die Kirche, also die Katholische in erster Linie, aber deren Abkömmling: Teile und herrsche und BEHERRSCHE immer beide Seiten . . . aber eben genauso die evangelische, vermeintlich protestantische Kirche, zwei Seiten einer satanischen Medaille.

Die Kirche, mit anderen, früheren Worten: Das Christentum, das es ja niemals gegeben hat und das nur als Phantom durch die Menschheitsgeschichte geistert und durch 500 Jahre (!!) allerallergrausamste Inquisition sich mit Millionen und Abermillionen Ermordeten meist Frauen sich tief und unauslöschlich ins ewige Gedächtnis der Menschheit eingebrannt und eingemeißelt hat als das Grausamste, Furchtbarste, Teuflischste, Widerwärtigste, das jemals diese einst heilige Erde betreten hat und das es in leicht abgeschwächter Form heute noch zu 100% genauso gibt, die Verbesserungen sind nur oberflächlicher, visueller Natur.

Das, was der Massenmörder und Kaiser Konstantin, der aus Machtgier seine eigene Familie ermordete (!!) damals als seine (!!) Staatsreligion ( die eines Massenmörders, die einem Massenmörder angemessene !!!! ) seinen Untertanen AUFZWANG und das bekanntlich niemals auch nur den Anschein einer Religion hatte, lediglich als Kriegslist eine Theaterkulisse darstellte, um es bildlich zu beschreiben, dieses später „Christentum“ genannte Etwas, kann man sich heute in seiner Grausamkeit, seiner blutigen Brutalität und Teuflischkeit gar nicht vorstellen, es sei denn man nimmt die schlimmsten Untaten der US-Armee, koppelt sie mit den schrecklichsten Untaten der ISIS Terroristen, nimmt dann alle Schändlichkeiten der faschistischen ANTIFA ( die bekanntlich sich genau wie die Kirche immer schwarz kleidet und so uns allen mitteilt, wes Geistes Kind sie ist . . . ) und setzt das alles auf „steroids“ wie die Amerikaner sagen, also US-army on steroids, ISIS on steroids und ANTIFA on steroids, dann erst hat man eine leichte Ahnung, wie die abscheulichsten, brutalsten, perversesten Folterer, Verbrecher und und und, die sich den Namen „Christen“ und „Katholische Kirche“ gaben, 500 (!!) Jahre (!!) gemordet und gewütet haben, im Nachhinein, so will der Vatikan uns weissmachen, um den Menschen die Frohe Botschaft Jesu zu bringen . . . . OMG, OMG, OMG !!

Und als sei das alles nicht schon mehr als genug an Wahnsinn für eine halbe Ewigkeit ist den so dermaßen vom Heidentum überrannten, gefolterten, gemordeten und mißhandelten Deutschen auch noch mit langsam wirkendem Gift eingeimpft worden, ihre christlichen KETTEN zu lieben so wie man den Sklaven antriniert, ihr Sklavendasei nicht nur zu ertragen, sondern ihre Sklaventreiber und die Sklaverwi als andere Art von „Freiheit“ auch noch zu lieben und gegen alle Freiheitskämpfer zu verteidigen.
So verteidigen heute allen Ernstes die Deutschen, geblendet und blind gemacht und verdummt von ihren Medien, also den Medien der Sklaventreiber, diese vermeintlich jüdisch-christliche Tradition und Vergangenheit als die ihre; verkehrte Welt pur:
Die entheiligten Deutschen, denen man all ihre Heiligtümer und ihren Glauben, ja ihr WISSEN um die eigenen Götter geraubt hat in den 500 Jahren Folter, Marder, Massenmord, denen man die Herzen und Seelen herausgerissen hat und dort das römische Heidentum eingepflanzt hat, diese Deutschen bekennen sich ernsthaft nun zum toten, Satan verehrenden und als einzigen Chef skzeptierenden Heidentum und kennen nicht einmal mehr ihre wahre, echte Religion, seine Götter sind ihm fremd geworden und einige radikal gehirngewaschene klammern sich regelrecht an das tote Phantom am Kreuz und warten tatsächlich – man wünscht es wäre nicht wahr – warten wirklich auf seine „Rückkehr“, was doppelt tragisch ist, denn wie kann jemand, der nie existiert hat, überhaupt zurückkehren, abgesehen davon daß diese in den Evangelien beschriebene Rückkehr noch zu Lebzeiten der Jünger, die auch erfunden worden sind, genau in dieser Römerzeit real stattgefunden hat, denn mit Sohn Gottes war lediglich der Sohn des Caesaren Flavius gemeint. Caesaren nannten sich einfach „Gott“, so wie die Herrscher später Kaiser oder Könige hiessen und der Sohn Gottes, des Caesaren, erschien tatsächlich und nahm den Platz seines Vaters, Flavius Titus an, fertig. eine weitere Wiederkehr gab es gar nicht, alles andere ist pure Fiktion, eine bad story.

Ja, es gibt wirklich kein echtes Leben im falschen . . . Nur muß man vorher wissen und definiern, was denn echtes, lebenswertes Leben ist.
Sicher, ganz sicher nicht das des Kulturvernichters und kulturzerstörers Adorno und nicht das des ihm verwandten Tierquälers und ganz ganz sicher nicht das der vermeintlichen Christen, alias ANTIFA, alias IS-Terroristen usw..
Ein abscheulicheres Leben auf dieser Erde, ein abscheulicheres Leben als das Adornos hinsichtlich seiner immensen Freude an der physischen und geistigen und kulturellen Zerstörung Deutschlands ist schlicht nicht denkbar und wurde lediglich von solchen Massenmördern wie Church-ill getoppt.
Metaphorisch gesprochen war der Tierquäler in seinem Element, er hat die tägliche Quälerei bis zum Tod genossen ohne Ende, er hat es genossen bis in den Tod, nicht unähnlich dem Literaturkolporteur MRR, mit dem er auch viel gemeinsam hatte, auch er ein Vernichter deutschen Kulturgutes, nur hat MRR viel, viel mehr wehrlose Deutsche „von Hand quasi“ umgebracht.

Aber eben, da gibt oder gab es ja auch noch die echten Menschen in ihrem damals noch echten Land mit dem damals noch echten Leben, die Germanen, die Freunde und Verehrer und Ehrer der Götter, ihrer Götter und Feinde alles Falschen, alles jüdisch-christlichen, das per Definition immer auch der Widersacher alles Göttlichen war und heute noch mehr ist.

Und damit wären wir wieder an dem Punkt, zu dem wir wieder wohl oder übel, eher wohl, hinmüssen:
bei und zu den echten Deutschen, den Preußen, den Germanen und all ihren Untervölkern, den Völkern, die noch die echten, wahren Götter ehrten, verehrten und in ihren Herzen und in ihrer Seele trugen – seit Hunderttausenden von Jahren, unzerstört noch von der ANTIFA on steroids, den sogen. Christen ohne jeden Gott.

Diese Germanen hatten noch eine natürliche, sprich göttliche Einstellung zu ihrem Körper, logisch, damals gab es einfach noch kein „falsches Leben“.
Damals gab es nur das echte Leben, die echten Götter, die echte Natur und vor allem Kultur.
Und wenn man in die Geschichtsbücher, also nicht die falschen, sondern die echten schaut, wird man darin sehen und lesen, daß z.B. die Germanen als Zeichen allerhöchster Kultur, allerhöchstem Glaubens im Kampf gegen ihre Feinde lediglich einen Schild trugen – neben den Waffen selbstverständlich, aber sonst waren und kämpften sie stets nackt.

Und wenn man weiter in die Geschichte und Geschichten und Traditionen der Germanen schaut, wird man erfahren, daß sie ihre echten Götter nicht in künstlichen Bauten, verschlossen vor jeder Natur verehrten, sondern immer inmitten der Natur, die selbstverständlich Teil alles Göttlichen war und ist, auch wenn sie heute noch so sehr verschandelt, geschändet, ausgebeutet und zerstört wird, aber das ist eben jenes falsche Leben, zu dem die jüd.-christliche „Kultur“ die Menschen gezwungen hat, siehe 500 Jahre grausamster Inquisition bis die Menschen so weit zerstört waren, dass sie diesen absurden „Glauben“ annahmen, annehmen mußten; sie hatten ja nur die Wahl zwischen Taufe und Tod . . .

Ihre Gottesdienst und ihre heiligen Feiern fanden immer in der Natur an ganz bestimmten, ausgesuchten heiligen Orten statt und logisch, zu Ehren der Götter tanzten nicht etwa die Männer, sondern, wie man sich denken kann, die jungen Frauen und auch logisch, daß sie dies immer nackt taten – zu Ehren des Lebens, zu Ehren der Schönheit, zu Ehren der Götter und der Ahnen.
Und logisch gab es keinerlei „Feministinnen“, die gab und gibt es nur im FALSCHEN LEBEN, dort, wo durch das falsche Leben und die, die es verursacht haben, es auch die Prostitution, die Pornographie gab und gibt, alles in den Händen ursprünglich der Juden, auch das kann man recherchieren, sollte man auch nur den leisesten Hauch eines Zweifels hegen.

Es gehört zum Wesen der Germanen, der Deutschen, aller noch echten, unverfälschten europäischen Völker ( und nicht nur der europäischen, weiss Gott nicht ), daß sie selbstverständlich in ganz natürliches Verhältnis zu ihrem Körper und erst recht zur Nacktheit haben und darin eben auch die Schönheit der Schöpfung ehren und verehren.

Dazu paßt ganz wunderbar eine lange Online- Zeitungsmeldung mit langem Videobeitrag, wo es um einen ganz natürlichen Badesee ging, in dem seit Menschengedenken auch in unserer Zeit, der verkehrten Welt, dem falschen Leben, wo sich ein winziger Rest echten, richtigen Lebens noch erhalten hatte, ein paar Mitteldeutsche nackt gebadet haben.
Dazu muß man einige Anmerkungen machen: die Mitteldeutschen, die Thüringer und Sachsen und die Friesen waren die germanischen Stämme, die sich am längsten und blutigsten gegen den absoluten IRRSINN der heidnisch – satanistischen Christianisierung mit allen Mitteln widersetzten, die also am ursprünglichsten, am „gottnächsten“ waren und ihren heiligen Glauben zu verteidigen versuchten – gegen alle brutale Gewalt der Feinde.
Die Mitteldeutschen waren auch diejenigen, die als einzigen öffentlich gestatteten Protest gegen das DDR – Regime für sich das Nacktbaden, vorwiegend an der Ostsee etabliert hatten und es als letzte Domain der Freiheit aufrecht erhielten : ein letztes Stück richtiges Leben also im falschen.

Kein Germane und keine Germanin, kein echter Deutscher und keine echte Deutsche, es sei denn sie sind wirklich uralt, wäre je auf die Idee gekommen, mit Badehose oder Badeanzug in irgendein Gewässer zu steigen, um dort zu schwimmen, egal ob Fluß, Bach, See oder Meer.
Nun, dort in Mitteldeutschland gab es also noch die kleine Enklave, wo ein paar ursprünglich Deutsche nackt ins Wasser stiegen.
Was hat das „falsche Leben“ also getan? Man glaubt es kaum, ab jetzt gibt es eine Ver“ordnung“, daß man nur noch bekleidet dort schwimmen darf.
Jede Zuwiderhandlung wird mit 500 €, knapp der Hälfte eines normalen Monatsgehalts und mehr als eine Hartz 4 Leistung, geahndet.
So viel zum falschen Leben und der Unmöglichkeit, in diesem falschen verdrehten Leben ein echtes führen zu können – und sei es nur in so kleinen Nischen. . .

Zurück zu der Frage der Nacktheit, der Tänze im Freien und der Frage:
bis wann denn?
Jeder Blumenliebhaber erfreut sich an der unfassbaren Schönheit, den Farben und Blütenformen der Rosen und versucht sie fotographisch festzuhalten – in ihrer strahlenden Blüte.
Kein normaler Mensch käme auf die Idee, sich auf verblühte, verfaulende Rosen zu spezialisieren und genauso sieht es auch beim menschlichen, vor allem beim weiblichen Körper aus.
Die Tänze zu Ehren der Natur und der Götter wurden meist sogar von Jungfrauen ausgeführt, daß es Tänze von alten, uralten Frauen gegeben hat, davon ist nirgends die Rede. 😉

Es gibt auch keinen einzigen Germanen, der sich jemals freiwillig hätte taufen lassen und das Ritual des Taufens war das einzige schwarzmagische Ritual, das echte, einst gläubige Menschen vermeintlich zu Christen machte, sonst gab es ja NICHTS.
Die scheinheilige, fatale Bibelübersetzung kam durch das Trojanische Pferd Luther erst viel, viel später.
Taufen, gehorchen und immer immer zur Kirche gehen, andernfalls Strafen ohne Ende von der Abgabe seines gesamten Viehbestands bis zum Ausschluss aus der Gemeinschaft und Verschleppung der Familie wer weiß wohin, daraus bestand das „Christentum“ all die Jahrhunderte und was an Kauderwelsch ( = lateinisch) in den Kirchen gemurmelt wurde, verstand eh niemand.

Ja, damit wären wir wieder bei den „falschen Tänzen im Park“, bei den zwei willkürlich ausgesuchten Fotos oben, wo noch die totale Absurdität er maskentragenden und Gummihandschuhe tragenden „Einlassfrau“ zu sehen ist, auch das ein wunderbares Zeichen, ein Beweis, daß wir alle im falschen Film, im falschen Leben sind.

Und man muß als Beweis sich nur einmal vorstellen, die jungen Tänzerinnen wären wirklich nackt oder wie die jungen Tänzer oben ohne aufgetreten, was das für einen Skandal in diesem durch und durch und durch total falschen Leben verursacht hätte.
In diesem falschen Leben wird nun leider das Ursprüngliche, das Echte, das Wahre, das Gute, das Schöne, die Schönheit als solche als vermeintlich „falsch“ bezeichnet, gebrandmarkt, ja sogar bestraft.

Da macht es wieder Sinn, wenn man unter richtigen (!!) Vorzeichen feststellen muß:
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. . . .

Think about it !!

Standard

Schwarze Magie mit 3 Buchstaben oder: das ultimative Gegenmittel zu CV19 – endlich – Hurrah!

Nein, keine Bange, es geht hier nicht um „die“ Schwarze Magie, um Himmels Willen nicht, es geht auch nicht um Jesus, der hat bekanntlich ja 5 Buchstaben und hat ja b e k a n n t l i c h und
e r w i e s e n e r m a ß e n nicht einmal gelebt.
Die alte Geschichte, die ich aber immer wieder wiederholen muß in meinen Swissartblogs, denn nur so läßt sich die WAHRHEIT zumindest in bescheidenstem Maße verbreiten.
Die Römisch-Christliche Inquisition hat immerhin 500 Jahre gebraucht, um den Menschen in Europa diese afrikanisch-orientalische Falschreligion des sogen. Christentums mit 500 Jahren schrecklichster Folter wie sie die Menschheit bis dahin noch nicht gesehen hatte ( die echten Götter auch nicht !! ) nicht einzuhämmern, sondern einzumorden.
Nach 500 Jahren Dauerfolter und vermeintlichen Hexenprozessen, wobei es weder Hexen noch gar Prozesse waren, sondern zu 100% ultrasadistische Menschen- und Gottesschänderei, hat sich kein Europäer mehr getraut, zu seinem ECHTEN GLAUBEN zu stehen und hat sich, um dem Tod zu entkommen, dann doch lieber taufen lassen.
Das ist es, was man heute heuchlerisch und völlig geschichtsverloren als die vermeintliche „christlich-abendländische Tradition“ versteht bzw. nicht versteht, weil kein Idiot, der diesen Begriff in den Mund zu nehmen wagt, auch nur den Hauch einer Ahnung hat, wovon er da redet ohne nachzudenken und ohne auch nur die „Geschichte“ der letzten 30 Tage noch zu kennen, geschweige denn, wie Goethe es forderte, die der letzten 3000 Jahre!!
Nochmal also: die Grundlage des gesamten (!!) Christentums und seiner angeblichen ideologischen Basis, nämlich das Neue Testament und Jesus, war und ist eine sehr erfolgreiche Kriegslist und reine Fiktion (!!) der Römer im bekannten Römisch-Jüdischen Krieg, der mit der Niederlage der Juden, der Eroberung Jerusalems und der völligen Zerstörung ihres 2. Salomonischen Tempels endete.

Klar, das alles hat einen direkten Bezug zur Gegenwart und leider auch zu CV19, auch wenn das nicht auf den ersten Blick so ausschaut.
Heute nämlich liegen seit längerem schon die genauen Pläne zum Wieder-Aufbau des damals im Jahre 70 n. der neuen Zeitrechnung von Rom zerstörten Tempels vor, der Hauptunterstützer und Sponsor, bester Freund der Juden überhaupt, ist kein anderer als Donald Trump – so schließt sich der Kreis.
Der Bezug des sogen. Christentums zur Gegenwart und CV19 ergibt sich ganz automatisch: von Beginn an hat kein einziger Europäer, nicht einmal die Kinder, ihren Gottglauben, den sie seit Ewigkeiten tief in ihrer Seele und ihrem Herzen verwurzelt hatten, gegen den Fake-Glauben des Papstes und seiner Schergen und Vasallen und Söldnertruppen aufgeben wollen.
Es ging nicht einmal um so etwas wie Glauben, absolut nicht, es sollten nur die Heiligtümer der Europäer und besonders der Germanen vernichtet und geschändet werden und als Zeichen des HEIDENTUMS, denn das war diese Religion ohne Gott und Götter mit dem erfundenen Jesus, sollten sich diese Gottgläubigen als Zeichen des HEIDENTUMS dem Ritual der TAUFE unterziehen, ab dann gehörten sie schwarzmagisch zu Rom, zum Papst, waren Eigentum des Vatikan.
Von Jesus war damals nie die Rede, zumal die Henkersknechte dieser „Kirche“, die Pfaffen und Priester, ihre schwarzen Messen immer nur in fremder, lateinischer Sprache abhielten.
Erst Luther hatte die damals im Untergang sich befindende Katholische Kirche als Mumie wiederbelebt, indem er ausgerechnet den einst so gottgläubigen Deutschen das Machwerk der Römer, diese als Kriegslist gebrauchte Satire ins Deutsche übersetzte und damit etwas von Beginn an Totes nochmals zum Schein zu neuem „Leben“ verhalf. Luthers Leistung war ein weiterer Todesstoß gegen das einst so gottesgläubige, gottessichere deutsche Volk, ob er sich dessen bewußt war – keine Ahnung, aber es sieht nach einem uralten bewährten Trick aus:
Etwas Verhaßtes, etwas als durch und durch „Böses“ Erkanntes wird dadurch wiederbelebt, daß scheinbar aus den Reihen der Feinde dieses Bösen jemand ( von den Feinden selbst ) ausgebildet wird als „Führer“, sich zum scheinbaren Freund der Rebellen macht, ihnen nach dem Mund redet wie z.B. Luther es getan haben und nach ihm viele „Führer“ bis hin zu Obama und Trump, dann angeblich etwas ganz Neues schafft ( die Bibelübersetzung), was dann von den Pfaffen und vom Papst zum Schein wohlgemerkt abgelehnt wird (so wie die Medien auf Trump schimpfen . . . ).
Daraufhin denkt das Volk: wenn unsere Feinde das ablehnen, muß es etwas Gutes, zumindest Besseres sein – was anderes, echt Gutes hat das Volk aus sich heraus leider nie (!!) – und läuft ihm, der Deutschen Bibelübersetzung von Luther hinterher, nicht ahnend daß es genau damit in die von Rom und dem Papst vorfabrizierte Falle läuft und für die nächsten 500 oder 1000 Jahre darin gefangen und geknebelt bleibt. . . .
Tragisch das Ganze, aber so war es immer bis heute und es war niemals anders, besonders schrecklich war diese List, dieser Betrug bekanntlich in den 30er und 40er Jahren, wo exakt dieser Betrug zur Zerstörung fast ganz Deutschlands und seiner gesamten Kultur und Tradition führte und heute noch weiter, noch tiefer fortgesetzt wird.

So, nun bin ich zum Glück wieder dort gelandet, also durch die Intuition hingeführt worden, wo ich gar nicht zu landen beabsichtigt hatte, aber es scheint wichtig gewesen zu sein, diese Zusammenhänge hier verdeutlicht zu haben.

Woran ich eigentlich als sehr wichtige Parallele anknüpfen wollte, ist die erst nach 500 Jahren grausamster Inquisition zur Aufnahme dieser bestialischen Fremdreligion „bereite“ Bevölkerung.
Es sind also 500 (!!) Jahre (!!) brutalster, abscheulichster Folter lebender Menschen „nötig“ gewesen, meist Frauen, die man zur Befriedigung der abartigen Neigungen der Kirchenmänner immer entkleidete, bevor man sie tagelang, wochenlang so lange folterte, bis sie entweder starben oder bis man sie noch lebend auf dem Scheiterhaufen verbrannte, zur „Annahme“ des sogen. „Christentums“.
Wer das nicht glauben mag: das ist alles historisch hundertfach belegt, die Originalquellen sind ausleihbar und abrufbar, man muß nur den Mut und die Zeit haben, um zu recherchieren.

Die in ihrer Großartigkeit, ihrer Liebe zu ihrem deutschen Volk, ihrer Liebe zu unseren ECHTEN GÖTTERN und unserem urdeutschen eingefleischten Gottglauben, den das deutsche Volk wie kaum ein zweites vor der Zerstörung dieses Urglaubens durch das vatikanisch-babylonisch-afrikanische HEIDENTUM und die Barbarei und totale Gottlosigkeit der sogen. „christlichen“ Kirche(n), die in dieser Liebe und Aufopferung gar nicht hoch genug zu lobende Dr. med. Mathilde Ludendorff ( für einige Zeit verheiratet mit eben dem General Ludendorff ) hat sich als Philosophin, als Psychiaterin (zum Wohle der Deutschen!!) und als Mensch mit diesem Thema sehr, sehr intensiv beschäftigt und viele Bücher dazu geschrieben, die von eben dieser heidnischen, mordenden Kirche fatalerweise nach der amerikanischen Besatzung „in Vergessenheit“ geworfen wurden.
Interessanterweise überschnitten sich dann unsere Wege jetzt wieder und ich lese mit riesigem Interesse ihre Bücher, eben auch über die unsäglichen, unbeschreiblichen Verbrechen der Kirche gerade an den deutschen Frauen, weil sie sich am „liebsten“ daran vergriffen, aus sadistisch-abartigsten Gründen, wie gesagt, so abscheulich, daß keine Frau mehr einen Schritt in eine Kirche wagen sollte und nie mehr das Wort „Jesus“ über ihre Lippen bringen sollte – zu ihrem eigenen Seelenheil.
Was uns dann dort wieder ganz klar bewußt wird: so viele große Geister, nicht nur Dichter und Denker sind den Abartigkeiten der Kirche und der Regie schon in früheren Jahrhunderten auf die Schliche gekommen, der Stein ist immer schon auf den Berg gerollt worden, aber immer wieder hat die Kath. Kirche als Teil der Regie, kaum daß sie enttarnt und entblößt wurde, den Stein oder Fels des Sisyphus wieder heruntergeworfen bzw. herunterwerfen lassen, denn die machen sich ja nicht die Hände schmutzig. Immer wieder müssen diese Jahrtausende alten WAHRHEITEN von möglichst vielen von uns, wie ich es in meinem Swissartblogs tue oder versuche, neu aus dem unendlichen Wust an Lügen herausgeholt und gesäubert und der Menschheit in ihrer reinen Form vor Augen gehalten werden, besonders die unendlichen, unbeschreiblichen Menschheitsverbrechen, die bis heute dem nur noch in Restbeständen vorhandenen Deutschen Volk in seiner Geschichte angetan worden sind.

German life matters – GLM – müßte man in Analogie amerikanisiert sagen, laut sagen, sehr sehr laut sogar, sichtbar und hörbar für die gesamte Menschheit!

Zur „Annahme“ einer als „Impfstoff“ nur sehr notdürftig getarnten Überwachungstechnologie, eingebaut in diesen als Impfstoff getarnten Sud, der der mittelalterlichen Alchemie mit ihren versteckten und abgedunkelten Laboren entsprungen sein könnte, braucht man dank modernster Massenpsychologie keine 500 Jahre bis die Bevölkerung sich taufen, nein impfen lassen möchte und dies auch noch freiwillig sich und seinen Kindern antut.
Dank der modernen Massenmedien, die ja einzig als Ziel die unerkannte Hypnotisierung der Zuschauer hat und dank der weltweiten Übertragung der Schockbilder aus dem angeblich betroffenen Wuhan mit all den Masken und Schutzanzügen und Toten sind jetzt schon viele Menschen so weit „vorbereitet“, daß sie sich sogar nach der Spritze sehnen und wie bei der Christianisierung ernsthaft glauben, das Heil käme aus der Spritze wie damals aus dem Taufbecken.
Der Unterschied ist „nur“ diesmal der, daß es nach dieser Spritze kein Entrinnen mehr zu geben scheint, greift der RNA Impfstoff doch direkt in das menschliche Erbgut ein und verändert es unwiderruflich.
Das konnten die Priester des Bösen damals bei der allgemeinen Einführung der afrikanisch-babylonisch-orientalischen Falschreligion natürlich noch nicht, auch wenn 500 Jahre Dauerschock die Seelen und Herzen der Menschen für immer und ewig wenn nicht zerstört, so doch nachhaltig traumatisiert hat, so daß die meisten heute noch ihren Folterern von einst wenn nicht die Hände und Füße küssen, so doch hinterherlaufen und sich ernsthaft als „Christen“ bezeichnen, schlimmstenfalls sogar auf Jesus warten und hoffen, nicht wissend, nicht ahnend, daß es die Römer waren, die diesen Jesus sich ausgedacht hatten, ausgerechnet um die Juden zu besiegen.

Heute ist es umgekehrt, gerade so als hätte im Schützengraben ein Soldat eine heranfliegende, vom Feind geworfene Handgranate aufgefangen und sie noch vor der Explosion wieder ins feindliche Lager zurück werfen können, wobei die ersten Granaten, um im Beispiel zu bleiben, natürlich in den Gräben der Feinde gelandet und dort explodiert sind ( siehe Eroberung Jerusalems und Zerstörung des Tempels = Sieg über die Juden ) .

Die besiegten Juden haben also die Handgranate der Römer letztlich wieder in vielleicht leicht variierter Form bildlich gesprochen wieder ins Europa, vor allem Deutschland hineingeworfen.
Wer also letztendlich der Sieger ist, brauchen wir angesichts der 2000 Jahre dieser absoluten FAKE-Religion nicht sagen, das ist offensichtlich und augenscheinlich und versteht sich von selbst.
Warum die Deutschen und Europäer alle darauf reingefallen sind? Sie haben sich überrumpeln lassen und konnten sich so eine Ruchlosigkeit und Widerlichkeit vorher eben nicht vorstellen.
Sie waren blind für so viel abgrundtief Bösem, die die es gemerkt haben, hatten nie die Möglichkeit, ihr Wissen möglichst vielen anderen zu vermitteln, zumal die Gegenseite stets nach ihrem Leben trachtete, aus von ihrer Seite her gesehen nachvollziehbaren Gründen – wer läßt sich schon gerne enttarnen, wenn er Tausende von Jahren wie die Made im Speck leben und die Völker ausrauben kann.

Was der Vatikan in 500 Jahren erst geschafft hat, gelang dank Fernsehen und Medien den heutigen Vasallen der Regie, also der internationalen Machthaber, in wenigen Wochen: der Kniefall der Europäer und Amerikaner und letztlich, so hofft man der ganzen Welt vor Bill Gates, genannt Bill Fränkenßtein, der ja auch nur ein „armer“ als Mann transgenderter Mensch ist, eine vorgeschobene FIGUR der Regie, der ihre Anweisungen auszuführen hat und dafür von Beginn an viel Geld, sehr viel Geld bekam.

Zurück zum Titel, zurück zum letztlich recht harmlos scheinenden Gegenmittel zu CV19.
Die drei Buchstaben des Gegenmittels sind nicht die üblichen drei Buchstaben, also nicht CIA, NSA, auch nicht BRD oder FDP oder AfD, wir sehen, alle schwarzmagischen Dinge werden mit drei Buchstaben abgekürzt, es sind vielmehr die recht neuen Buchstabenfolgen: BLM.

Es steckt auch kein „religiöses Erlebnis“ hinter der in der Überschrift angedeuteten Erkenntnis.
Vielmehr waren es zwei Demonstrationen, die mir eher zufällig am Wochenende begegneten und deren Zeuge ich wurde – ähnlich ging es wahrscheinlich vielen anderen in ganz Europa.
Ich fuhr also nichtsahnend wie jeden Samstag zum Wochenmarkt, um dort einzukaufen. Seit der Wiedereröffnung gelten dort sehr strenge Verhaltens- und Abstandsregeln, die im Grunde eher kurios und aberwitzig erscheinen, für deren Einhaltung aber eigens Polizisten eingesetzt wurden und werden – für einen wirklich winzigen Wochenmarkt mit einer Handvoll Ständen.
So ist ein Abstand von mindestens 8 Metern zwischen den kleinen Ständen vorgeschrieben, jeder Stand muß Desinfektionsmittel aufstellen und auf dem Boden ist streng der imaginäre Eingang und der ebenso imaginäre Ausgang gekennzeichnet – und wehe man geht aus Versehen falsch . . . Auch auf den 2 Meter Abstand wird streng geachtet usw.
Zum Glück tragen nur ein paar wenige Alte eine Maske und sogar interessanterweise auch junge Menschen um die 20.

Umso überraschter war ich, daß ich von weitem schon eine Menschenansammlung zuerst akustisch und dann optisch wahrnahm.
Die wild durcheinander Demonstrierenden waren „umgeben“ von Polizei, offenbar herangezogen aus anderen Teilen der Ostschweiz.
Schon von weitem sah ich dann den „Grund“: „Black lives matters“ stand auf einigen Pappschildern und wurde von der Masse immer wieder gebetsmühlenartig wie ein Mantra skandiert. Dazu hier und da ein paar junge Schwarze, die ganz offenbar einen ihrer Glanztage, Höhepunkte ihres Lebens feierten.
Das Besondere aber war – und das ist eben der Grund dieses Blogs – niemand aus der Menge, auch wenn einige lose um den Hals Masken hängen hatten, niemand hielt sich auch nur entfernt an irgendwelche Abstandsregeln und noch erstaunlicher: keiner der Polizisten machte auch nur den geringsten Versuch, diese sonst überall, sonst eben einen Meter weiter streng eingeforderte Abstandsregelung einzufordern oder auch nur durch eine Durchsage darauf hinzuweisen.
Durch das Skandieren und Singen des ururalten „We shall overcome“ wurden zudem massenhaft Aerosole durch die Luft gewirbelt – und das bei null Abstand zum Vorder- Neben- oder Hintermann.
Alle anderen Demonstrationen, die man gesehen oder von denen man gehört hatte, waren dadurch gekennzeichnet, dass sehr streng auf Abstände geachtet wurde von der Polizei, es gab deshalb sogar Bussen, Festnahmen und Schlägereien – so wichtig schien die Einhaltung der überall geltenden Vorschriften.

Die verständliche Verwunderung über die Macht dieser drei Buchstaben, die auf den ersten Blick ganz harmlos daherkommen, fuhr ich dann wieder nach Hause, kam durch den Park – und oh Wunder – noch eine große Demonstration, ebenfalls beäugt von der Polizei, aber hier reichten zwei Polizisten, die übliche Streife.
Und siehe da, oh Wunder, bis hierher, bis in den Stadtpark, reichte die Magie dieser drei Buchstaben plötzlich nicht mehr.
Hier ging es um Frauenrechte, eine jährlich am 14. Juni stattfindende Demonstration für Frauenrechte und Gleichstellung, gerade und ganz besonders im Hinblick auf die ja nun dank BLM – soll man sagen „glücklich“? – überstandene Coronazeit.
Hier die alte Zeit mit Schildern, die ausdrücklich darauf hinwiesen, bitte die 2 Meter Abstand zu halten und ggf. Schutzmasken zu tragen.
Am liebsten wäre ich als Mann vor das Mikrophon getreten und hätte allen die frohe, die erlösende, die dem Impfwahn ein Ende machende Botschaft verkündet, daß die dort in vielen Einzelgruppen mit mehr als nur 2 Meter Abstand auf der Wiese sitzenden, hockenden Frauen lediglich ein paar ihrer vielen Schilder mit Frauensymbolen versehenen Schilder mit den 3 magischen Buchstaben zusätzlich versehen sollten und evtl. per Telephone die eine oder andere Schwarze herrufen sollten und schon wäre auch dort die Magie wirksam geworden, eben wie durch ein „christliches “ Wunder.
Alle hätten sich zusammensetzen können und kein Polizist der Welt hätte irgendetwas daran auszusetzen gehabt.
Aber diese Idee ist mir dann leider erst später gekommen, als mir auch durch Berichte im Internet das ganze weltweite Ausmaß dieses unglaublichen, kaum fassbaren Wunders, das sich wirklich überall weltweit ereignete, erst im vollen Umfang klar wurde.
Die Christen hätten da sicher irgendetwas vom heiligen Geist geredet oder von einem verspäteten Pfingstwunder, aber von den Wundern des NT ist nun mal kein einziges wahr, schließlich waren die vermeintlichen Wunder ja als satirischer Leckerbissen gedacht und die Römer waren recht gut im Schreiben von Satiren.
Aber das hier war real, weder Satire noch Filmdreh oder so.
Aber es war eben wie zeitgleich in zwei verschiedenen Welten gewesen zu sein. Eigentlich genial!

Völlig und vollkommen anders als bei dieser wenige hundert Meter entfernt „spielenden“ Frauen-Demo war es nämlich wie gesagt bei den BLM Demonstrationen, hier war ja die totale Normalität wie in der Vor-Corona-Zeit wieder eingetreten. Eigentlich eine tolle Sache, weil Normalität ja seit Monaten zurückgesehnt wird.

Üblicherweise sollte diese Normalität aber erst durch die Impfung der gesamten Weltbevölkerung möglich sein, keineswegs vorher.
Damit ist der BLM Bewegung nun also etwas gelungen, was angeblich erst durch eine Sonderimpfung mit einem nicht einmal halbwegs getesteten neuen Impfstoff möglich sein sollte und was nun Bill Fränkenßtein einen totalen Strich durch seine „Rechnung“ gemacht zu haben scheint.
Und das eben alles durch diese drei Buchstaben: B L M.
Wie war das möglich?

Dazu müssen wir uns ganz kurz die Geschichte von diesen drei Buchstaben anschauen.
In den USSA gab es einen Vorfall, der in den Medien ganz extrem hochgekocht worden ist und der erst jetzt von einem unabhängigen Journalisten in unsäglich mühevoller Kleinarbeit enträtselt und geklärt worden ist, das Video dazu kann man sich auf YouTube ( noch ) anschauen.

Was war dort vorgefallen? In einer erfahrungsgemäß sehr unsicheren Gegend war es zu mehreren Überfällen und Verbrechen gekommen, so daß sich Bürger verschiedener Herkunft zu einer Gemeinschaft der gegenseitigen Hilfe zusammengeschlossen hatten.
Nun ging ein gebürtiger Spanier abends noch kurz einkaufen. Ihm fiel gleich eine einzeln stehende Person auf, die sich verdächtig verhielt, so daß er vorsichtshalber die Polizei verständigte und dann erst zum Einkaufen das Auto verließ.
Daraufhin kam der Unbekannte auf ihn zu, sprach ihn an und bedrängte ihn, brach sein Nasenbein, stieß ihn nieder und schmetterte mehrfach seinen Kopf auf den Boden.
In seiner Todesnot gelang es dem Überfallenen noch gerade, seine Pistole zu ziehen und zu schießen, um sein Leben zu retten.
Er konnte nicht erkennen, ob und was er getroffen hatte, jedenfalls starb der junge Täter wenig später.
Die Angehörigen und die Justiz liessen es so aussehen, als habe der spanischstämmige Überfallene die Person, es war eben ein Schwarzer, aus Rassenhass von sich aus erschossen.
Der so fälschlich beschuldigte, fälschlich Angeklagte und Verurteilte verlor durch diesen extrem schlampig recherchierten Justizirrtum seine Frau, seine Arbeit und sein Ansehen.
Der Fall ging durch die gesamte Presse, Obama selbst versuchte durch Parteiergreifung für den in Notwehr erschossenen Täter, der nun durch den Justizskandal zum vermeindlichen Opfer wurde, politischen Gewinn für sich herauszuschlagen und so kam es dann, daß aufgrund genau dieses Falles ein andere Schwarze auf die Idee des Slogans „Black life matters“ kam.
Ohne diesen schreienden Justizskandal, der das Leben eines unbescholtenen, von einem Schwarzen brutal überfallenen Bürger, den der Jugendliche töten wollte, zerstörte, hätte es niemals „Black life matters“ gegeben.
Der Justizskandal war seine Geburtsstunde. Nun, die Zeit kann man nicht mehr zurückdrehen, ohne „BLM“ hätte es die gesamten Rassenunruhen und Ausschreitungen, die heute noch anhalten, nie gegeben, aber so ist Geschichte, schwarze Geschichte und schwarze Magie . . .

Und ohne diesen furchtbaren Justizskandal hätte es eben auch nicht das absolute Gegengift zum Corona-Virus gegeben; denn Virus bedeutet ja „Gift“ und diese drei Buchstaben, gesprochen, geschrien, auf Schildern oder auf dem T-Shirt getragen vermögen eben ganz offensichtlich für jedermann, alle Gefahren des Giftes, des Virus auszuschalten, die Polizei macht plötzlich nichts mehr, es besteht also nach Absprache mit weiss der Himmel wem weit „oben“ keinerlei Gefahr, die Polizei muß nicht mehr einschreiten, Tausende, zehntausende, bis zu 50.000 Demonstranten, solange sie die drei Buchstaben irgendwo tragen oder aussprechen, sind frei von jeder Ansteckung, gegen die auch nur einen Meter neben ihnen Markthändler um ihre Lizenz, um ihre Existenz fürchten müssen.
Ganz große Klasse, ganz großes Kino, apropos, das wäre es wirklich wert, verfilmt zu werden: großes Hollywood- oder neu Netflix-Kino also.
Was für eine Magie hinter drei unscheinbaren, auf einen Skandal sondergleichen zurückgehenden Buchstaben. . .

Think about it. . .

Standard

Das Christentum – eine never ending story

Wer sich mit dem sogen. Christentum beschäftigt, stößt auf immer wieder sich ergebende neue Fragen und findet immer tiefer gehendere Antworten, es trennt sich die Spreu vom Weizen und die WAHRHEIT tritt immer deutlicher und klarer hervor – eine ganz wunderbare Erfahrung, eine „Reise“, die ich jedem nur empfehlen kann, allein schon für sein SEELENHEIL.

Die Frage nach der Religion, also dem sogen. Christentum ist durch die allgemeine Säkularisierung gerade im ausgehenden letzten und erst recht in diesem Jahrhundert immer mehr in den Hintergrund, fast möchte man sagen „Untergrund“ geraten.
Untergrund insofern, wenn man dies als „Fundament“ oder Untergrund einer Leinwand oder generell einer Wand, einer Fassade sieht.
Stimmt aber etwas mit dem Untergrund nicht, gerät das darauf gebaute Haus ins Wanken und kann einstürzen, stimmt etwas mit dem Untergrund der Wand nicht, blättert bestenfalls die Farbe, die Tapete oder auf der Leinwand das Gemälde mit der Zeit ganz ab.
Das nur um es im Hinterkopf zu behalten, als Untergrund oder Hintergrund.

Erst in den letzten Jahren, seit im Jahre 2015 die sogen. Bundeskanzlerin oder besser Bundeskanzlerdarstellerin Merkel im Auftrag der Regie, im Auftrag ihrer jüd. zion. HERREN und Vorgesetzten ( deren Skript sie ja nur abliest und deren Aufträge sie zu erfüllen versucht wie die Doppelagenten vor ihr, die den Namen Führer trugen, ähnlich einem Lokführer, der ja auch nur ganz streng minutengenau nach dem vorgegebenen Fahrplan fahren darf, wenn er das nicht tut, wird er schlicht entlassen und durch einen besseren Diener ersetzt ) also die Grenzen ausschließlich für in den Heimatländern ausgestoßene, angeklagte, verurteilte oder schlicht unerwünschte Anhänger eines für Europäer noch unannehmbareren Fremdglaubens ( wir sprechen hier absichtlich nicht von einer Religion, da es sich ganz deutlich um FAKE handelt ) geöffnet hat, um hier in Europa so etwas wie einen Glaubenskrieg zu veranstalten und um die europäischen Länder vollkommen und gründlichst zu entzivilisieren, erst in diesen letzten Jahren also beriefen sich einige sogen. Politiker ( alles bezahlte, scheinbar „gewählte“ Schergen derselben Herren von der oben genannten Regie ) scheinbar, um das Wort scheinheilig zu vermeiden, auf die sogen. christlichen Grundwerte.

Damit wären oder sind wir wieder beim Thema, Untergrund, Grundwerte, als sei das sogen. Christentum etwas Solides, einfach weil man, also die Kirche, die Politik, die Medien usw., das Narrativ bedient bzw. sich aus dem Topf der angeblichen Grundwahrheiten bedient, nicht und niemals aus Wissen, sondern aus Gewohnheit, weil es angeblich ja „so ist“- fertig.
In diesem Topf liegt ganz unten tatsächlich dieses Christentum, heimlich inzwischen und meist still und leise, ein „Umrühren“ des Topfes wäre fatal, dann käme die ganze Jauche, der ganze Dreck, das ganze Blut, Ozeane von Blut, Schmerzen, Folter, Leid, Mord, Vergewaltigung, kurz der Sud von allen Verbrechen die die Menschheit bis dahin nicht einmal kannte (!!!!) wieder zum Vorschein, vorher „geschützt“ durch eine dünne Schicht Öl, wenn man so will.

Klar, man könnte sich auf den Standpunkt ( wieder dieser Untergrund, die Grundwerte usw.) stellen: laß doch das Christentum, laß doch die Kirche, das gab es doch immer schon und es ist uns heilig, zumindest sind wir es so gewohnt und unsere Kultur baut darauf aus, es ist, wie das Kirchenlied suggeriert, eine feste Burg.

Zack !! Genau hier gehen sämtliche Alarmglocken an, nein, keine Kirchenglocken, die hatten einen ganz anderen, üblen Zweck, nämlich die vormals Ungläubigen ( an was erinnert uns das. . . ? Genau !! ) unter Androhung und Durchführung grausamer Strafen, damals täglich zur Messe zu rufen zwecks MIND CONTROL, zwecks DAUERINDOKTRINIERUNG, was jetzt durch das Fernsehen und Radio und im Grunde alle Medien viel tiefgehender, leistungsstärker, effektiver geschieht.

Nein, nein und nochmals nein, auch wenn ich es schon so oft geschrieben habe.
Das sogen. Christentum gab es eben nicht immer schon, genausowenig wie im Märchen von Rotkäppchen der böse Wolf eben n i c h t immer schon im Bett der Großmutter lag.
Denn zuvor hatte er bekanntlich die Großmutter gefressen und danach fraß er das liebe Rotkäppchen und nur weil der Jäger ihn, den bösen Wolf tötete, konnte er gerade noch „zufällig“ daherkommend, beide retten.
Und diese Analogie trifft in ALLEN PUNKTEN auf das sogen. Christentum zu.
Nicht daß die Wölfe oder andere Raubtiere auch nur einen Bruchteil der Hunderten von Millionen Menschen getötet und gefressen hätten, die die Organisation auf dem nicht vorhandenen „Gewissen“ hat, die wir gewohnt sind, „KIRCHE“ zu nennen, aber in vielen Punkten kann man die Kirche, auch wenn man sie dadurch verniedlicht und verharmlost, mit den bösen Wölfen vergleichen, nur muß man eben WISSEN, dass die Kirche Hunderte Millionen Mal grausamer und „gefräßiger“ war und IST !!!!

Genau wie der Wolf im Märchen mußte die Kirche auch zuerst die Großmutter fressen und sich als solche verkleiden, ehe sie dank dieser Verkleidung auch Millionen und Abermillionen, ja Hunderte von Millionen und mehr solcher Rotkäppchen fressen konnte, sie tut es heute noch, ihr Appetit und ihre Lust zum Töten, von Menschen wie von Seelen ist unstillbar. Das ist so und wer etwas anderes behauptet, hat nicht den Hauch von Geschichtskenntnis und plappert einfach permanent gehörte, von frühester Kindheit an eingehämmerte Lügengeschichten nach.
Aber bekanntlich werden auchLügen nicht zur WAHRHEIT, wenn man sie gebetsmühlenartig wiederholt.
Mord bleibt Mord, auch wenn es Hunderte von Millionen Tote sind und Milliarden und Abermilliarden getöteter, vergifteter, verbogener und vergewaltigter und völlig entstellter, entgöttlichter Seelen, die die Kirche(n), die katholische wie die evangelische, im „Schlepptau“ mit sich führen, auch wenn man dieses gigantische „Schlepptau“ nicht sieht, da es sich unter der Wasseroberfläche befindet . . .

Der böse Wolf im Märchen hat die Großmutter aufgefressen und sich ihrer Kleidung bedient, um sich weiter auf die Lauer zulegen und als Hauptgang quasi das Rotkäppchen anschliessend durch Betrug fressen zu können.
Die Kirche, um in der bildlichen und sehr einleuchtenden und sehr anschaulichen Analogie zu bleiben, hat die Großmutter, also die echten Religionen der Völker gefressen, also zerstört, hat aber nichts Lebendiges, nichts Religiöses in die „Kleider“ stopfen können, weil sie nur über Fake und Totes verfügte, sondern hat statt dessen einfach die Kleider an Stelle der Großmutter, also die Hüllen von der ursprünglichen Religionen ins Bett gelegt, meist nicht einmal das.
Sie hat das leere Bett so gelassen und jeden ermordet, der zur vermeintlich dort noch lebenden Großmutter hineinging, um sie zu begrüßen.
Leider, um weiter in der Analogie zu bleiben, leider fand niemals irgendein Jäger den Weg zum Haus der Großmutter im Wald, so daß die Kirche frei Bahn im massenhaften, im Millionenhaften Töten und Morden hatte.
Und wenn wirklich einmal jemand den Weg dorthin fand, so wurde er gleich im Vorfeld schon von den Schergen und Söldnern und Todesschwadronen der katholischen Kirche und des Papstes und seiner von ihm erpressten Vasallen dahingemordet.
Frei nach dem Motto: wo katholisch, christlich gebetet wird, da fallen nun mal Späne. . .

Doch zurück zum Fundament, zu den Grundwerten, zurück zum Untergrund.
Wenn jemand ein Haus kaufen will, also ein vorhandenes, dann kann er in unserer Zeit recht sicher sein, daß die Statik stimmt, daß das Haus nicht mitten im Moor oder in den Dünen bebaut wurde, die Frage nach dem Fundament, dem Untergrund, erübrigt sich.
Anders sieht es mit dem sogen. Christentum aus und seinen Fundamenten. Die sind zwar 2000 Jahre alt, aber das sagt noch gar nichts, da es um geistige Fundamente geht.
Wenn ein noch so prächtiges Haus mitten im Moor stehen sollte – nehmen wir so etwas einfach als Bild einmal an – dann erübrigt sich die Frage danach, wie viele Badezimmer und Toiletten das Haus hat und ob die Heizung funktioniert und ob Strom und Abwasser geregelt sind.

Klar, wenn ein Haus seit 2000 Jahren im Moor oder 10 Meter vom Strand quasi mitten im Meer auf 100% Sand steht, wäre das eine andere Option, aber erstens gibt es das nicht, zweitens geht es hier nur um anschauliche Vergleiche, die selbstverständlich immer hinken, das haben Vergleiche so an sich, sonst wären sie keine.

Um also im Bild zu bleiben, so haben wir mit dem Christentum, mit der katholischen, babylonisch-orientalischen römischen „Kirche“ und dem Papsttum und dem Vatikan weder ein solches Haus noch wenigstens einen Untergrund aus Moor oder Sand.
Es ist vielmehr wie bei den Bitcoins, die nicht einmal aus Papier bestehen, sondern schlicht aus NICHTS.
Das haben Kirche und Bitcoins gemeinsam, immerhin.

Bevor wir uns also auf idiotische, wahnwitzige, sinnentleerte Dogmengespräche und alberne Spitzfindigkeiten einlassen, müssen wir nur die alles entscheidende Frage stellen:
„GAB ES DIESEN JESUS EIGENTLICH WIRKLICH? HAT ER JE ÜBERHAUPT GELEBT?“

UND DIESE FRAGE KONNTE MAN 1928 SCHON EINEINDEUTIG UND ZU 100% MIT EINEM GANZ KLAREN NEIN BEANTWORTEN.
Damit erübrigt sich letztlich jede noch so spitzfindige Diskussion, wohlgemerkt JEDE !!

Das ist bildlich gesprochen so als kämen z.B. die Rockefellers daher – was sie in Wirklichkeit auch getan haben und immer noch tun – und zerstörten die Jahrhunderttausende alte Heilkräuter-„Apotheke“ der Völker dieser Erde und gäben ihnen statt dessen, um bei der Impfung nur zu bleiben, eine solche aus dreckigen Regenwasserpfützen und sumpfigen Tümpeln, wobei das sicher noch gesünder wäre als die Chemie und die Schwermetalle und all das grusige Zeug, das in deren Impfseren ist – wir wissen, daß ein Hauptbestandteil aus abgetriebenen Föten von Menschenbabies stammt, früher hat man gerne Affenbabies dafür verwendet – weiß der TEUFEL, zu welch schwarzmagischem Zweck das „gut“ sein soll, irgendein satanistisches Ritual vermutlich. Damit werden die Menschen heute geimpft .
Und nehmen wir die harmlosere Sache mit dem verdreckten Regenwasser aus der Pfütze oder dem Tümpel, was ja durchaus, sofern man die HISTORIE und die historischen FAKTEN kennt ( siehe meine Swissartblogs speziell über das Christentum = Trilogie ), eine Analogie zu den Evangelien, also den militärischen Kriegsberichten darstellt.
Es tut nun nichts zur Sache, wenn der Einwand kommt, die Priester hätten die Menschen doch seit fast 2000 Jahren, zumindest seitdem der Massenmörder (!!) Kaiser Konstantin (der hat tatsächlich aus Machtgier seine ganze Familie umgebracht und nach dieser und vielen, vielen anderen schrecklichen Bluttaten das sogen. Christentum als Staatsreligion „eingeführt“ – wie appetitlich, ein Massenmörder, der seine eigene Frau und seine Kinder umgebracht hat . . . damit wären wir schon wieder beim Thema: was für eine Grundlage, was für ein Fundament hat überhaupt das Christentum ??
Klar, dieser Massenmörder Konstantin wußte natürlich auch, daß die gesamte Geschichte mit diesem Jesus und das gesamte sogen. Neue Testament von vorne bis hinten gefakt war, aber es diente ihm, genau wie die Morde an seiner Familie, zum Machterhalt, da geht man nun mal als Politiker oder Herrscher oder so über die besagten Leichen. . . .

Muß man deshalb der von diesem Mörder befohlenen künstlichen Religion folgen? Ein klares, lautes NEIN !!

Aber selbst wenn dieser „Einführer“ des sogen. Christentums als Staatsreligion ein Engel und kein ultrabrutaler, gewissenloser, grauenhafter Massenmörder gewesen wäre, selbst dann bleibt die Analogie mit der Spritze, gefüllt mit bestenfalls vollkommen unwirksamem Dreckwasser bestehen.
Bildlich gesprochen haben sich 2000 Jahre lang die Menschen diesen Dreck spritzen lassen und die Legionen von Priestern und Pfarrern haben ihnen erzählt, das bräuchten sie, das mache sie gesund, das sei wertvolle Medizin, dieses Christentum, das sei der Heiland persönlich.
Dafür haben sie 2000 Jahre lang ihre echten, von den Göttern, von der Natur gegebenen Heilkräuter verschmäht.
Nur weil sie sich 2000 Jahre mit verdrecktem Abwasser haben spritzen, impfen lassen, muß man diese Praxis nicht noch einen Tag lang weiter beibehalten !!!! Ist das bitteschön klar geworden !?

Wenn jetzt also jemand daherkommt: Man kann doch jetzt nicht das Christentum abschaffen !!
Nein, das braucht man auch gar nicht, denn es hat als Religion niemals existiert.

Dieser Jesus wird auch nicht „sauer“ sein, wenn man ihn nicht mehr anhimmelt, verehrt, anbetet, ganz im Gegenteil:
Durch diesen 2000 Jahre nun schon anhaltenden ZIRKUS der katholischen Kirche, angezettelt aus reiner Machtgier und um auf ultra betrügerische Weise zu unvorstellbarem Reichtum und Besitz zu gelangen ( Glückwunsch, das ist dem Vatikan gelungen, die Rechnung wird er aber noch zahlen müssen, die Götter lassen sich nicht 2000 Jahre derart betrügen und hintergehen !! . . . ), durch dieses erzwungene Anbeten und mit Energien aller Art Vollstopfen einer Phantasiegestalt, durch diesen ungemein schwarzmagischen Akt also und die Verhöhnung des einst verehrten Symbol des Kreuzes, im gesamten germanischen Raum des ururalten Hakenkreuzes als Glücks- und Göttersymbol unseres Volkes, sind ganz furchtbare Energien entstanden, die ganz sicher auch in all diesen Kriegen ihre Entladungen suchten und fanden.
Die Kirche hat also bewußt etwas Schwarzmagisches, ein falsches Idol oder einen künstlichen Götzen in Form des Gekreuzigten am Kreuz geschaffen, das sicher in dieser Ruchlosigkeit, dieser Gottlosigkeit und der Verhöhnung alles Edlen und Schönen und Natürlichen einzigartig und abschreckend für alle nachfolgenden Generationen von Menschen dasteht, ihre Vasallen, die Priester, Mönche, Pfarrer usw. ganz typisch und wortlos alles sagend in SCHWARZ gekleidet, der „Farbe“ des Todes, der Zerstörung und Verwesung, Schwarzmagier eben, Men in black . . .

Es war von Beginn an ein HOAX wie man heute sagen würde. Es sollte nie so etwas wie eine Religion sein, es war nur eine Kriegslist gegen die Juden, weil die militärisch nicht zu besiegen waren durch die Römer.
Fatalerweise ist aus dieser erfolgreichen Kriegslist eine Art Zwangsreligion geworden, die blutigste, gewalttätigste und verlogenste, die es je in diesem Universum gegeben hat, aber keine Bange, die anderen sogen. Weltreligionen sind zwar nicht annähernd so blutig, mordend und folternd dahergekommen, aber auch sie sind und waren nur FAKE, waren nur HOAX, waren und sind nur dreckiges Abwasser in der Impfkanüle.

Was also hätte man verloren, wenn man das dreckige, gefährliche Abwasser wieder durch Heilkräuter und Heilsäfte und echte, göttliche Medizin ersetzen würde . . . ??!!
Es würde nicht „weggenommen“, es würde ein Gift, letztlich im Falle von Jesus, ein NICHTS gegen etwas wahrhaft Göttliches wieder ZURÜCKGETAUSCHT, etwas würde uns zurückgegeben, was wir seit Ewigkeiten verehrt und geehrt haben.

Es geht nicht darum, irgendetwas Heiliges, Heilendes schlecht zu machen, sondern darum, etwas Schlechtes, Furchtbares, Grauenhaftes, wieder durch etwas Heiliges, etwas Heilendes zu ersetzen, etwas Heiliges, das wir Menschen, wir Deutschen seit Zehntausenden, wenn nicht Hundertausenden von Jahren als heilig, heilsam und heilbringend, göttlich verehrt haben.
Es geht darum, das leere Bett wieder mit den echten Großmüttern zu füllen, mit den weisen Großmüttern, die diese Rotkäppchen lehren können, die ihnen etwas beibringen können , was für ihr ganzes Leben von äußerster Wichtigkeit ist.

Statt dessen wird diesen Kindern via Netflix & Co das Grausamste, Gottloseste, Anrüchigste, Gewalttätigste Zeugs in die Hirne und Seelen gepumpt, schlimmeres und schrecklicheres Zeugs als selbst die grauenhafte, folternde katholische Kirche damals und heute in die armen Hirne und Seelen preßt und sie damit für immer vergiftet.
Da tun sich die beiden nicht viel, also Netflix, Hollywood & Co ( = alle digitalen Medien) und eben die Kirchen, egal ob katholisch oder evangelisch. Alle haben sie eh gemeinsam, daß sie streng satanistisch orientiert sind, aber das geben beide wenigstens offen und öffentlich zu, aber die Menschen sind inzwischen so zerstört und gestört, dass sie das auch nicht weiter stört.
Es bleibt ja alles quasi „in der Familie“ . . . .

Das sollte erst einmal reichen: Think about it . . .

Standard

Q-Fans und Trumputin-Jünger, die 5. Kolonne Amerikas, you did a great job!

VÖLLIG KLAR: jetzt, wo Trump und Putin Deutschland vollkommen befreit haben, die Regierung Merkel abgesetzt und inhaftiert haben ( 😉 😉 😉 ) so wie das „Denkwerk“, die Engelburg, HJ. . . .Müller & Co und die ganzen Q-Sektenmitglieder es uns gesagt, versprochen und nicht gehalten haben, jetzt, da wir bereits im Goldenen Zeitalter angekommen sind, brauchen wir die US-Truppen nicht mehr, sie haben ja ihren Zweck erfüllt !!
Endlich sind wir Deutschen wieder frei, auch die Merkel.Fremdtruppen haben die Amerikaner mir nichts dir nichts zurück in ihre Heimat gebracht, alles toll, alles Paletti, danke euch wunderbaren Amerikanern und 1000 Dank an Putin und Trump und wer sonst noch da mitgeholfen hat, Deutschland in seinen Grenzen des Kaiserreichs wieder herzustellen.
Hab ich noch jemanden vergessen? Ach ja, um Himmels Willen, den Kaiser, den Deutschen Kaiser, den uns Walter Eichelburg von Hartgeld seit 15 Jahren monatlich verspricht und der nun endlich seit Anfang April seine Regierungsgeschäfte in Berlin aufgenommen hat – mit oder ohne Maske – paßt schon.
Und ein Gruß an alle Q-Fans, Putin und Trump Sektenanhänger, ihr habt euch sicher maßlos besoffen, tagelang, wochenlang und habt sicher immer noch einen Kater. Ruht euch in Frieden aus . . . .

Standard

Ach wie schön ist Panama . . . Ach wie schön ist erst noch Dystopia. . . !

Gut zu wissen, daß das alles kein „Zufall“ war und ist, daß wir, um mit der unsäglich dummen, unsäglich blöden Frau Käsmann von der Jesus-Partei, also die mit dem vielen Alkohol am Steuer und anderswo zu sprechen, nie tiefer fallen als in AIs Hand, also in die „Hände“, die Fänge, die Krakenarme der künstlichen, der autonomen „Intelligenz“, also die mit den unsäglich vielen Quantencomputern und all dem Überwachungszeugs.

Tja, da stehen wir nun mitten im 21. Jahrhundert und wissen nicht, ahnen nur, wie uns geschieht; denn längst sind wir nicht mehr die Handelnden, die man uns vortäuschte zu sein, längst sind wir nur noch unabänderlich die Getriebenen, wobei man, also AI, 99,9% und mehr diesen Getriebenen die Illusion verschafft, daß sie nach wie niemals vor ( sic!!) doch noch diese Handelnden sind, die sie leider wie man im Nachhinein sagen muss, niemals waren.
Tja, so kann’s kommen und so kommt es letztlich immer, wenn man sich nicht vorsieht, wenn man das Denken entweder aberzogen, abtrainiert ( TV- und Medienkonsum ) bekommen hat oder wenn man nie über diese Vorrichtung und Einrichtung des Denkens, des Formens eigener, nicht vorgekauter Gedanken verfügt hat.

Was ist geschehen? Alles und nichts.
Es ist lediglich das weitergemacht worden, was in den Anlagen eh seit Tausenden von Jahren schon vorgesehen war, nur haben die Menschen die Eigenschaft exponentieller Systeme nicht begriffen.
Es ist die berühmte Seerose, die die Eigenschaft hat, sich jeden Tag zu verdoppeln, es ist die Unmöglichkeit sich vorzustellen, welche Mengen wir vor uns haben, wenn wir den berühmten Deal, als Lohn für die Erfindung des Schachspiels auf das erste Feld ein Reiskorn zu setzen, auf das zweite die doppelte Menge, also zwei Reiskörner usw..
Man kann die Geschichte im Internet „noch“ nachlesen. Am Ende ergeben sich als Lohn 277 Milliarden Tonnen Reis, ausgehend von dem kleinen Reiskorn und dem doch sehr übersichtlich kleinen Schachbrett – ein Fußballfeld voller Schachbrett-Felder wäre eine andere Dimension. 😉
Aber diese 540 Mrd. Tonnen für die lächerlichen 64 Felder haben es in sich.
Selbst unter High-Tech Landwirtschaft betrug die weltweite Jahresernte „nur“ 614 Millionen Tonnen.
Es wären unter High-Tech Bedingungen, wenn keine Mißernte dazwischen kommt und alles perfekt läuft, 873 Jahre notwendig, um diese Menge an Reis zu ernten, die damals der versprochene Lohn für die Erfindung des Schachspiels war.
Auf die Seerose bezogen, und hier liegt der Vergleichspunkt, konnten sich die Bewohner des „langsam“ zuwachsenden Sees vermeintlich noch ruhig schlafen legen, immerhin hatten sie am letzten Tag immer noch die Hälfte des Sees für sich, „nur“ die andere Hälfte gehörte den Seerosen.
Sie konnten sich nicht vorstellen, was sie am nächsten Tag, nach dem Aufwachen, erwartete. . .
Aber eben, da war schon alles „zu spät“, längst viel zu spät. Sie hätten am Anfang handeln müssen und dann die gesamten Seerosen, so schön sie auch sein mochten, entfernen müssen, schliesslich ist es ja damals noch ihr See gewesen – damals . . . .

Hinsichtlich der künstlichen, autonomen Intelligenz – heute spricht man NICHT mehr von AI, sondern von Super-AI, was gelinde gesagt einer Verneigung vor dieser künstlichen und dem Eingeständnis, daß wir Menschen da nichts mehr zu sagen und zu melden haben, gleichkommt und bedeutet.

DAS WAR’S DANN oder IT’S ALL OVER NOW, BABY BLUE wie es lange, lange vor dieser Zeit in einem anderen, früheren Jahrtausend die Rolling Stones sangen, aber etwas anderes, profaneres damit meinten. Wir sehen es aber global, also allumfassend, zumindest erdumfassend.

Wenn wir heute – und mit wir sind die paar Wissenden, die paar Sehenden, die paar noch Denkenden gemeint – sagen, es geht alles so schnell, dann ist das genau dieser Effekt des exponentiellen Wachstums, das eben ausserhalb des normalen menschlichen Vorstellungsvermögens liegt und weit, weit ausserhalb dessen, was sich die in ihrem Denken seit über 100 Jahren schon ganz extrem systematisch heruntergezüchteten, heruntergetrimmten ( s.o. siehe TV, Musikindustrie, Hollywood & Co, alles ganz gezielte, mit hochwissenschaftlichen Mitteln eingesetzte Verblödungsmaschinerie ) Menschenmasse überhaupt vorzustellen in der Lage ist.

Es ist das Erstaunen der Feriengäste und Freizeitgäste wenn sie am nächsten Morgen mit Badekleidung oder ohne an den See kommen, um wie gewohnt dort zu schwimmen. . . .Komisch, sagen sie sich, wie konnte das passieren, gestern haben wir doch hier noch prima schwimmen können, da gehörte uns doch noch der halbe See – wie konnte das nur passieren, was hat man mit uns gemacht . . . ?
Tja, so ist das eben, wenn man nicht nur den Schatten verkauft, sondern noch dazu die Fähigkeit zu denken und damit auch die Fähigkeit und Möglichkeit zu HANDELN.
Das war’s dann, das meine ich mit „Game over“. Auch der Schachspieler nimmt erst dann wahr, daß er schachmatt gesetzt wurde, wenn der Gegner den alles entscheidenden Zug tut.
Vorher wähnt er sich und seine Schäfchen noch halbwegs in Sicherheit, auch wenn ihm vielleicht schon das Wasser bis zum Halse steht.
Meist merkt es aber erst dann, wenn er vorher sicher war, selbst alles in der Hand zu haben und das Spiel vielleicht sogar leicht gewinnen zu können.
Das ist und war eben ein Irrtum, ein ganz fataler Irrtum.

Und genau da befinden wir uns gerade. Der „Gegner“ hat dieses „SCHACHMATT“ noch nicht laut gerufen, er geniesst seinen Sieg entsprechend, aber alle Umstehenden, hier also alle Wissenden, Denkenden haben gesehen, daß das Spiel AUS ist.

Was hat das alles nun mit „uns“, mit euch zu tun?

Nun, das alles war und ist eine Allegorie, eine Metapher für die aktuelle Weltlage von und mit und durch das sogen. vermeintliche Virus, ihr wißt schon.

Das Virus ist ja nur das Trojanische Pferd gewesen. Nicht das Pferd ist wichtig, sondern das, was sich im Innern des hölzernen Pferdes befindet, nicht die hölzerne Form, nicht die Fassade.

Aber das ist ja das Wesen des Trojanischen Pferdes, aller Trojanischer Pferde generell, daß die Menschen immer nur das Äußere sehen, sich immer nur ablenken und blenden und verführen lassen – „das ist doch so schön, die haben sich mit dem Bau doch so eine Mühe gegeben, schaut, wie erhaben es ist, ein Kunstwerk, das dürfen wir keineswegs ablehnen, das soll einen würdigen Platz in unserer sicheren, ummauerten Stadt haben, also öffnet die Stadttore und laßt es rein, seien wir den Erbauern, auch wenn es sonst unsere Feinde sind, von Herzen dankbar, das ist und muß ein Friedensangebot, ein herrliches Geschenk sein. . . . „

Dasselbe hören wir auch bei CV19, die Menschen sehnen sich geradezu nach diesem Trojanischen Pferd, das man noch nicht fertig erbaut zu haben scheint, dem man aber jetzt schon fast magische Fähigkeiten zuschreibt, die man damals nicht einmal dem Vorbild, dem echten Trojanischen Pferd ( falls es das gegeben hat und es nicht auch nur ein Mythos ist, was nicht tragisch wäre, im Gegenteil ) nachgesagt hat.

So eine sogen. „Impfung“ ist eben etwas ganz Wunderbares: Jeder verspricht sich etwas anderes darunter so wie im Märchen, wo jemand plötzlich drei Wünsche frei hat, deren Erfüllung gesichert zu sein scheint.

Das ist eben das „Schöne“ an der Chemie, an der Rockefeller Big Pharma und der nun neuen, nicht mehr verklagbaren Impfindustrie:
Es besteht oder es steht das unausgesprochene Versprechen im Raum, alles zu heilen, rein theoretisch und eben unausgesprochen.
Was eben nicht ausgesprochen und verheimlicht wird, dass es der BigPharma seit Bestehen des ersten Medikaments nicht ein einziges Mal darum gegangen ist, zu heilen. Sie und ihre Medikamente konnten lediglich etwas „auslösen“, was der Patient merkte. Meist war dieses Auslösen das „Kappen des Alarmschalters“, also des natürlichen Signals des Körpers, dass etwas nicht stimmt und geheilt werden muß oder gerade eh geheilt wird.
BigPharma hat noch nie, nie, nie irgendetwas mit ihrer Chemie geheilt, immer nur Wirkungen und Nebenwirkungen ausgelöst, die dann in der Regel zu viel schlimmeren gesundheitlichen Problemen führten und nach weiteren Wirkungen verlangten, ein Leben bzw. besser: ein Sterben lang.

Qui bono? Wem nützt es? Nun, die Frage ist rein Rhetorisch – es füllt die Taschen dieser Herren der BigPharma, die damit nichts anderes tun als sich wie wir jetzt sehen und gesehen haben, neue, noch grausamere, umfassendere Überwachungssysteme „einfallen“ zu lassen und das so weit, bis, wie es jetzt der Fall ist, die AI und die Super AI in der Lage ist, „den Laden komplett zu übernehmen“.
Das ist die Situation, wo die Hälfte des Sees mit dieser sich über Nacht verdoppelnden Seerose bedeckt ist und „eh alles bereits zu spät“ ist.
Die Seerose, also die AI und Super AI, die Regie könnte man auch sagen, hat längst gewonnen, sie können sich, bildlich gesprochen, ruhig in ihre bequemen Sessel zurücklehnen, der Gegner, also WIR alle, sprich die Menschheit, ist bereits Schachmatt, sie weiß es nur noch nicht.
Wenn sie, die Menschheit, jetzt zu zappeln anfängt, vergräbt sich der Widerhaken nur noch tiefer ins Fleisch des an der Angel hängenden Fisches.
Aus und Vorbei.

Nein, nein, da kommt kein Jesus und kein Trump und hilft. An so etwas und an Q glauben nur vermeintlich Erwachsene, die man auf das geistige Niveau von etwas behinderten Kleinkindern heruntergetrimmt hat.

Diesen Jesus hat es bekanntlich, wie soooo viele Wissenschaftler es zu 100% nachgewiesen haben, nie gegeben ( siehe alle meine vielen Swissartblogs zu dem Thema ) und Väterchen Trump ist selbst so ein fetter Fisch an der Angel der Regie, die mit ihm, dem offenbar Ahnungslosen oder Wundergläubigen, erbarmungslos oder nach vorheriger Absprache, das ist egal und spielt im Ergebnis keine Rolle, mit ihm 3D und 5D Schach spielt, dabei spielt Trump selbst nicht einmal „Mensch ärgere dich nicht“ – von Schach hat er nur mal den Namen gehört, mehr nicht.

Fassen wir zusammen:
Seit je her hatten wir, um es allegorisch zu veranschaulichen, das Problem mit der anfangs kleinen Seerose, die sich jeden Tag vom Umfang her verdoppelte. Der See war sinnbildlich gesprochen unsere Lebensgrundlage. Anfangs sah kaum jemand das Problem, war die Seerose doch noch klein, nahm kaum Platz ein und war zudem noch schön anzusehen.
Ab einem gewissen Stadium der Vermehrung riefen dann einige: „Hilfe, was geschieht da nur und in was für einem Tempo, das hat ja niemand ahnen können.“ Währenddessen sagte sich die Mehrheit: „Was haben die nur, es ist doch gar nichts, niemand hat die Absicht, uns den See zu nehmen, schon gar nicht die schöne Seerose.“

Nun, das ist lange her. „Plötzlich“, also vollkommen logisch – so logisch wie jede Achterbahnfahrt einmal endet und jeder Urlaub, auch wenn man meint, es sei doch so schön und sollte niemals enden – endet auch das Vorhalten der Illusion, wir lebten echt jetzt in der besten aller Welten oder gar im freiesten Deutschland das es je gab ( das kommt immer auf die Perspektive für wen frei und auf die Zeitspanne zurück an . . . Bei den meisten reicht diese Zeitspanne bis plus minus 10 – 20 Jahre zurück, davor war bei denen der Urknall . . . im doppelten Wortsinn übrigens! ).

Die scheinbare Traumwelt wird also ausgeknipst, das Licht geht an, es ist grell, sehr grell und erschreckend, sehr erschreckend, denn wir sehen überall im fernen Land Menschen mit Schutzanzügen, mit Schutzmasken und solche, die trotzdem einfach so umzufallen scheinen und dann schlicht tot sind.
OMG, das war krass und so ganz ohne Übergang, sieht man von den Jahrzehnten Videospiele, Horrorfilme, Gewaltverherrlichung ohne Ende schon für die Kleinsten der Kleinen einmal ab, die „man“ sehr früh schon auf das Kommende, das lange, lange Geplante vorbereiten wollte und deren Geist „man“ triggern wollte und dies auch sehr erfolgreich ( in deren Sinne ) getan hat.
Dann ging alles sehr sehr schnell, so schnell wie die Seerose über Nacht die andere, ehemals freie Hälfte des Sees überwuchert und damit für den Nutzen der Menschen unbrauchbar gemacht hat:
CV19, Abstand halten, Schutzmasken, Verbot von Großveranstaltungen, Geschäftsschliessungen, Grenzschliessungen, Überwachungen, totale, umfassende Freiheits“beraubungen“ und und und.
Und als letztes „und“ das Einhämmern, ausgerechnet 5ml einer Spritze, die man freundlicherweise „Impfstoff“ nannte, würden alles wieder gut machen.
Dabei waren und sind die Leute so verängstigt, geschockt und vernebelt, daß sie den Ultraquatsch auch noch glauben.

Ein Gemisch aus Quecksilber, das man nicht so nennt, damit niemand die Lunte riecht, verschiedenen anderen grauenhaft wirkenden Schwermetallen wie z.B. Aluminium, irgendein Hokuspokus-Zeug aus Zauberlaboren, hergestellt von modernen Zauberern und Alchimisten in Vielfach abgesicherten Schutzanzügen und etwas Menschenfleisch, also Zellen von abgetriebenen Embryonen oder Babies, also kurz und gut: Hexenküche ohne Ende.
Aber all das, so hat die Masse per TV, Hollywood und den Printpropagandamedien eingetrichtert bekommen, „hilft“, um gegen den unsichtbaren Feind, der unser aller Leben zu bedrohen vorgibt, gewappnet zu sein.

Willkommen im Orient, im tiefsten Afrika der Medizinmänner, willkommen dort, wo das sogen. (!!) Christentum seinen Ursprung als sogen. „Religion“ nahm, denn die ersten sogen. Apostel waren nun mal „Vollblutafrikaner“, weiss Gott keine Weissen, wie fast alle glauben, weil sie eben keinerlei Geschichtskenntnisse, sondern das, was ihnen über 2000 Jahre eingehämmert wurde mit beispiellos brutaler GEWALT, nämlich glauben. Und Glauben ist bekanntlich der größte Feind des WISSENS und WISSEN ist nun mal MACHT.

Das ist wie ein Raubüberfall, wo alles Hab und Gut geraubt wird, Frau und Kinder entführt und wo nach Tagen die Räuber sich melden und dem Familienvater weisszumachen versuchen, wenn er sich 5 ml einer Flüssigkeit in den Körper spritzen liesse, werde alles wieder gut und es gäbe die erwünschte „Rückkehr zur Normalität“, Frau und Kinder und zumindest ein Teil des geraubten Gutes kämen wieder zurück . . . Ok – und das soll man glauben? Ja, klar, glauben, nicht wissen. Glauben soll man es, wohl wissend, daß dem NICHT so ist, daß es mit den 5 ml subkutan gespritzt und mit weiss der Teufel welchem Infrarot Tattoo versehen eben NICHT zu Normalität, sondern hinein in die nächste, die echte Hölle geht.
Aber es war schon immer so: mit Speck fängt man Mäuse und mit den Mäusen wären wir auch gleich wieder bei Kafkas Kleiner Fabel, wo die Maus das Leben bedauert und „beweint“, in unserem Fall die vermeintliche, also von den Medien, allen voran dem Fernsehen verbreitete „Pandemie“ bedauert mit Maskenpflicht, Abstandsregeln, stündlichem Hände Desinfizieren ( gegen was bitte?? Hab ich da etwas verpaßt? ), Zuhausebleiben, Home-Office, Menschen allein sterben lassen, Menschen mit Maske gebären lassen, mit Geschäfts- und Firmenpleiten und und und – und wo dann die Katze mit der 5ml Spritze, genannt „Impfung“, daherkommt und der Maus verspricht, wenn sie die Laufrichtung ändere, also die Spritze akzeptiere, alles gut werde . . .
Wir kennen den „Ausgang“: die Maus akzeptiert die Bedingungen, dreht sich also um und läuft direkt ins Maul der Katze – gut für die Katze, nicht so gut für die Maus, was soll’s.
Viele, also die Masse, vom Fernsehen verblödet, werden jetzt sagen: sterben müssen wir eh, ist also alles nicht so schlimm und erst recht nicht so tragisch (obwohl: wer weiß heute schon noch, was „tragisch“ bedeutet . . . ), aber „Hallo“ wir wollten ja eigentlich eher l e b e n !! . . .

Und „Hallo“, gibt es denn da wirklich keine Rettung, keine Lösung?
Doch doch, in Deutschland hat man sich darauf geeinigt, statt des Waldes einzig nur den einzelnen Baum zu sehen, um den es ja gar nicht geht, überhaupt nicht.
Man hat sich also darauf eingeschworen, sich die Zahlen anzusehen und kommt sich ganz ganz toll und sogar ein ganz klein wenig schlau und weise vor, wenn man nachweist, daß die Infektionszahlen und Todeszahlen letztlich nicht höher sind als bei einer normalen, ganz normalen saisonalen Grippe und kein Grund zur Aufregung, kein Grund zur Maskenpflicht, kein Grund zum Abstandhalten, zum Zuhausebleiben, zum Geschäfte- und Firmenschliessen und und und.

„Na und?“ sagt sich da die Regie, „das ist doch Kinderkram, das war doch nur Schauspiel, um euch dahin zu bringen, wo wir euch hinhaben wollten. Natürlich sind alle Zahlen statistisch gesehen Humbug und für den Papierkorb, aber mit irgendetwas mußten wir euch ja Angst machen. Hättet ihr lieber einen echten, gefährlichen Virus gehabt?
Gut, können wir euch auch liefern, die 2. Welle soll nämlich genau damit ausgestattet werden.
Wenn wir euch im Wald mit dem ausgestopften Bär und dem ausgestopften Wolf keine echte Angst machen konnten, bitte, wer nicht hören will muß fühlen, hier sind sie also, die echten Bären und die echten Wölfe.“

Nichts anderes erreichen diese Neunmalklugen, die scheinbar Alternativen, die aufzuzählen in all ihren Schattierungen – und es gibt da leider nur Schattierungen, wenig Sonne und Licht – ich mir erspare.
Dem Schaf das Wolfsfell wegzuziehen, um zu sagen: ätsch, Du bist ja gar kein richtiger Wolf führt selbstverständlich einzig dazu, daß die Regie, die AI, die Super AI im nächsten Schritt dann die echten Wölfe und Bären und Krokodile losläßt, wohlgemerkt ohne Schafsfell . . . .
Ach ja, plötzlich wollen alle Mediziner Parteien gründen, wie lustig und wie praktisch und wie sinnentleert.
Was wollen sie mit den Parteien?? Laut rufen: Hallo, hier bin ich, ich führe diese und jene Partei an?
Das ist so wie bei einer Hungersnot, wenn nichts mehr zu essen da ist und jemand käme wie diese Ärzte auf die glorreiche Idee, lauter Supermärkte zu bauen mit der Begründung, wenn man überall genug Supermärkte mit all den Regalen und Tiefkühltruhen habe, wäre es doch gelacht, wenn dann nicht auch das Essen käme, schliesslich sei es immer so gewesen, daß in den Supermärkten genug zu essen gewesen sei.
Sie ahnen natürlich nicht, daß da ein Denkfehler vorliegt, diese singenden, tanzenden, redenden, sich stets selbst filmenden Ärzte (ohne Grenzen . . . ). Toll, muß ich schon sagen.

Gut, das ist Deutschland. Wenn sich dann hier und da noch ein paar Menschen brav maskiert und mit 1,5m Abstand zum Nachbarn mit dem Grundgesetz in der Hand öffentlich ausstellen, ist das auch so als führe jemand mit dem Einkaufswagen still vor den leeren Supermarkt ( während der Hungersnot ), im Stillen darauf vertrauend, daß sich ausgerechnet für ihn doch mal so ein Lastwagen mit Lebensmitteln zu dieser Filiale verirrt, man müsse nur oft und lange genug dort stehen, dann würde alles wieder gut – oder ??

Über den großen Teich, in den sogen. Staaten, war die Super AI schon einen gewaltigen Schritt weiter, dort hat sie mit 320 Millionen viel mehr „Aufräumarbeit“ zu leisten, dort gilt es viel mehr Menschen „auf Vordermann“ zu bringen.
Das Volk selbst ist zwar schon seit über 100 Jahren infantilisiert und von jeder Art Kultur entfremdet ausser eben von Micky Maus, also Disneyland und Hollywood, ein Volk auf der geistigen Stufe von Kindern, eigentlich perfekt, da sich Kinder auch sehr viel besser erschrecken lassen und leichter formbar sind.

Während man, also die Regie, in Europa dazu übergegangen ist, Kinder, meist etwas kranke, in der geistigen Entwicklung zurückgebliebene Kinder zu Helden und Heiligen zu machen, nachdem man sie früher nur auf den Armen von Führern sah oder wie sie mit einem gekonnten und gelernten ordentlichen Knicks diesen Führern Blumen überreichen durften, weil das die Herzen so tief berührte und das wiederum auf die Führer übertragen wurde, die mit „Führer“ dann so herzige Mädchen assoziierten, während das also mit Greta & Co die europäische Variante der Konditionierung war, ging man nun in diesen Staaten einen anderen Weg.

Amerika, aber auch England ist das Mutterland der False Flag Aktionen, der Hoax, der PsyOp – Veranstaltungen, das kann man dort besonders gut, das hat Tradition.

Zu Donald Disney Trump sage ich jetzt mal gar nichts, das habe ich schon zuvor sehr oft dargelegt und oben habe ich ihn ja erst noch erwähnt, aber er ist ja auch nur Spielball, nicht Mitspieler in dem blutigen Spiel, was die Regie, die Super AI dort veranstaltet.

Nachdem das Land durch CV19 eh schon wundgeschossen war und in Angst und Schrecken – ebenfalls künstlich – versetzt wurde, kam die Regie nun im Sinne von „schlimmer geht immer“ und im Sinne von „ein Schock kommt selten allein“ bzw. den einen Schock sollte man unbedingt als Sprungbrett und Turbo für den nächsten verwenden, auf die Idee: „Mensch Jungs, wir hatten schon soooo lange keinen Bürgerkrieg mehr, das wäre doch mal wieder was.“ und so weiter.
Logisch geht das nicht von heute auf morgen, erst recht nicht in einem so großen und einem so bevölkerungsreichen Land wie den USSA.
Und natürlich muß so ein Bürgerkrieg lange und von langer Hand sorgsam und sorgfältig vorbereitet sein, mehr noch als eine Olympiade oder so.
Wir sprechen hier seitens der Regie nicht von Wochen und Monaten, eher von vielen vielen Jahren.

Was lange währt, wird nicht unbedingt gut, zumindest nicht in unserem Sinne, im Sinne der Menschen und der Menschheit, wohl aber im Sinne der Regie.

Als vermeintliche „Schauspieler“ (so sagen die Quellen dort, die sich auskennen. . . ) nahm man einen Weissen und einen Schwarzen, die sich „rein zufällig“ beide kannten, der Weisse ein Polizist oder Polizistendarsteller (er war bei drei verschiedenen solcher „Events“ dabei und hatte Erfahrung, der andere ein mehrfach Vorbestrafter, ein Drogenkrimineller und Gewalttäter, zudem tätig im dunklen sogen. Porno-Bereich.
Man weiß nicht, ob und wie das alles abgesprochen war zwischen den beiden, man sagt, es sei eine Art „Dreh“ gewesen, Hollywood live eben. Niemand weiß, ob der Schwarze noch lebt und die Aktion nur der Startschuß für den lange geplanten Bürgerkrieg war oder ob da vielleicht etwas schief gelaufen ist, jedenfalls war der Schwarze, das vermeintliche Opfer, voll mit Drogen und soll laut Autopsieberichten an Herzversagen gestorben sein – wenn er denn wirklich tot ist.

Jedenfalls – wie von Zauberhand – gab es urplötzlich koordiniert in diesem riesigen 320 Millionen Einwohner Land, das angeschossen, weidgeschossen von Corona war und dem Zerrissensein zwischen Trump und seinen Gegnern einen Bürgerkrieg, nicht weil ein Attentat auf den Präsidenten oder Lady Gaga oder Madonna verübt wurde, nicht, weil von irgendwo her ein Atombombenanschlag erfolgte und auch nicht, weil man den Dollar endgültig hatte kollabieren lassen, sondern weil bei der vermeintlichen Festnahme eines Kriminellen, eines mehrfach vorbestraften Gewalttäters dieser aufgrund seines Medikamenten- und Drogenkonsums an Herzversagen starb.
Deshalb wurden in kürzester Zeit Millionen und Milliarden allein an Sachschäden hervorgerufen durch das Aufplatzen unbeschreiblicher Gewalt, in deren Verlauf auf offener Strasse und am helllichten Tage Weisse gesteinigt wurden, einfach weil sie weiss waren, Autos von Weissen angezündet, Läden ausgeraubt und platt gemacht und und und.

Am Ende wurde es dann „romantisch-märchenhaft“ und völlig irreal.
Man fühlte sich angesichts der Bilder, wenn man sie ohne Text und ohne Ton nur anschaut, an Dornröschen und Schneewittchen „erinnert“, beide im gläsernen Sarg, später wachgeküßt ( Corona läßt grüßen. . . ) und wachgerüttelt durch eine Unebenheit, die einen Ruck auslöste und das vergiftete Apfelstück entfernte.
Aber es war nicht einmal ein gläserner Sarg, denn der hätte verraten, dass wahrscheinlich niemand oder ein ganz anderer dort drinnen lag, nein, als totale Steigerung – vielleicht gab es das bislang nicht einmal für Könige, Kaiser oder Pharaonen – hatte man sich für einen schlichten GOLDENEN SARG auf einer gläsernen Kutsche, gezogen von zwei Schimmeln, weil weiss ja die Farbe der Reinheit und Unschuld ist. . . .

Das war die Steigerung von allem, was Hollywood bislang zu bieten hatte, so eine „Beerdigung“, so eine Zur-Schau-Stellung gab es nicht einmal bei JFK oder Diana oder weiss der Himmel wem.

Nein, da hilft kein Kneifen ins Knie, auch nicht ein Hineinbeissen, das war wirklich so: eine Prozession wie sie nicht einmal für einen Heiligen oder ein Heilige je arrangiert wurde entweder für einen vermeintlich gestorbenen oder real an Herzversagen und Drogen verstorbenen Schwerkriminellen usw. usw.. – einfach nur, weil er schwarz war, so richtig schwarz.
Bei der Beerdigung meinte dann der Präsidentschaftskandidat der sogen. „Demokraten“ Joe Biden, behaupten zu müssen, nach diesem Tod sei die ganze Welt, zumindest sei Amerika nicht und nie mehr das, was es vorher war. Das soll uns an den Einsturz der Zwillingstürme und das Gebäude 7 erinnern – keine Ahnung, was beides miteinander zu tun hat, aber das wird die Regie ganz sicher wissen, sie hat ja all des arrangiert und beaufsichtigt.

Wie durch ein Wunder, ein Blaues Wunder, führte das nicht nur in Minneapolis zum Bürgerkrieg, nicht nur in den gesamten nicht vereinigten Staaten, sondern es griff wie durch ein Wunder auf Europa über, wo es auch gewalttätige Ausschreitungen gab und gibt.
Alte, mehr oder weniger ehrwürdige Statuen wurden zerstört, beschmiert, meist abgerissen, alles vermeintlich zufällig wegen des vermeintlichen Todes oder realen Todes des Schwarzen.
Was es alles so gibt . . . .

Jedenfalls steht die Welt seitdem angeblich Kopf. Um es im Märchen deutlicher zu machen:
Rotkäppchen muß sich nun schämen und als rassistisch selbst anklagen, daß es sich gefreut hat, daß der Jäger den bösen Wolf, also den Helden, erschossen und so böse und rassistisch war, Rotkäppchen aus seinem Bauch zu befreien.
Auch die Geissenmutter und die 7 Geisslein müssen ihr Haus mit „Mea culpa, mea maxima culpa“ Graffiti „schmücken“, weil sie es wagten, den Bauch des Wolfes aufgeschnitten zu haben und die 6 von ihm gefressenen Geisslein zu befreien – den Rest kennen wir, die Sache mit den Wackersteinen und dem Brunnen, üble Sache aus der Sicht der seit Jahrtausenden wütenden Regie.
Ich sehe die 8, also die Geissenmutter und ihre 7 Geißlein in die Wälder und durch die Wälder ziehen mit Spruchtafeln: Wir bekennen und bereuen unsere Schuld, wir bitten alle Wölfe um Vergebung, Nie mehr werden wir einem Wolf auch nur ein Haar seines Fells krümmen und immer wieder: Mea culpa, mea maxima culpa, denn genauso ziehen nun die Weissen durch die smarten Städte der Staaten, die 5 G und 6 G Smart-Cities der „schönen neuen AI – Welt“.
Aufwachen alle, die Märchenstunde ist zu Ende, am Ausgang wartet die Realität und die ist alles andere als märchenhaft.

Die deutsche Märchenanalogie ist keineswegs übertrieben, ganz im Gegenteil:
Überall in den sogen. Staaten sehen wir junge Weisse, es sind immer die Jüngeren, Männer, blonde Frauen, die vor wildfremden Schwarzen niederknien, sie um Vergebung bitten ( für was bitte??) und als wäre das alles nicht schon krass genug, ihnen allen Ernstes ausgerechnet noch sorgsam die Füße waschen, wohlgemerkt, immer noch kniend, um Vergebung bittend – für was auch immer.
Nun, nicht alle diese Schwarzen sind Kriminelle, nicht alle sind Drogenhändler, manche werden sich am Ende sogar noch zuweilen die Füße zu waschen pflegen, aber was hat diese vom Papst abgeschaute Unterwerfungshandlung mit dieser oben erwähnten, ganz Amerika „erschütternden“ HOAX Inszenierung des am Boden Liegenden und auf ihm knienden angeblichen Polizisten zu tun!?
Das erinnert höchstens an den Flügelschlag eines Schmetterlings in Europa, der in China einen Sack Reis umfallen läßt . . .
Aber das Irre an dieser Veranstaltung kapiert niemand mehr, genau wie diese weltweite Inszenierung eines völlig unsichtbaren und nicht sauber nachweisbaren Virus, den man zum Anlass nimmt, die gesamte Weltwirtschaft „in den Keller“ und noch tiefer fahren zu lassen, unzählige arme Menschen allein in einem bestenfalls mit unzähligen medizinischen Geräten und Kilometern von Kabeln ausgestatteten sterilen Raum sterben zu lassen, mutterseelenallein, alte Menschen völlig vereinsamen zu lassen, Kinder, ganze Generationen von Kindern zu traumatisieren für ihr ganzes Leben und und und.
Auch das hat letztlich NICHTS mit dem frei erfundenen Virus zu tun, wobei nicht einmal wissenschaftlich nachgewiesen wurde, was ein Virus ist und welche „Funktionen“ es hat. Am Ende ist es ein harmloses Abfallprodukt eines Vorgangs, den wir Menschen nicht einmal ansatzweise begriffen haben und wahrscheinlich auch nie begreifen werden.
Und auch hier die Pistole auf der Brust der ganz bewußt und ganz gezielt in den Schockzustand versetzten Menschen: entweder ihr laßt euch eine Spritze mit unbekanntem Inhalt injizieren oder wir machen euch fertig, machen euch platt, trennen euch von allen sozialen Aktivitäten bis hin dazu, daß ihr kein Lebensmittelgeschäft mehr betreten dürft.
Was bitte hat das mit etwas zu tun, das, wenn es denn existiert, so klein ist, daß eine Maske, die das Durchdringen verhindert, so „zu“ ist, daß sie auch keinen Sauerstoff mehr hindurchlassen würde: Irrsinn pur.

Auf der anderen Seite des Atlantik gehen Weisse für etwas auf die Knie, lassen sich verspotten, steinigen für etwas, was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keiner ihrer Vorfahren jemals getan hat, denn der Sklavenhandel lag in ganz anderen Händen, in Händen, deren Besitzer man nicht nennen sollte, so will es dieses kleine Völkchen, das man nicht benennen und schon gar nicht kritisieren darf, eben weil hier alle Stränge, alle Strippen zusammenlaufen und von dort, der Regie, koordiniert werden.
Rumpelstilzchen fürchtet nichts so sehr wie erkannt zu werden. . .
Nun, Amerika soll ohnehin krass „heruntergefahren“ werden, so wie man es damals in zwei und mittels zweier Weltriege und der kulturellen Dauerkriege danach gemacht hat, sehr erfolgreich gemacht hat, wie wir oben gesehen haben, daß niemand mehr durchblickt und ein paar trottelige Ärzte glauben, den Stein oder Virus der Weisen gefunden zu haben und nun mit einigen frisch geschaffenen Parteien die Welt, zumindest aber Deutschland retten zu können. Weit gefehlt, sehr sehr weit, nämlich ausserhalb des Spielfeldes und daher völlig ungefährlich für die Regie, die sehr gut ihr Spielchen fortsetzen kann, sogar viel besser noch als ohne diese „Ärzte“ und ihre Parteien.

Und in den Staaten läuft nun als Vorbild oder als Probelauf die totale Überwachung jeden Bürgers, totaler und umfassender als man es sich je hätte vorstellen können, da niemand ahnte, dass die Regie schon lange so weit technisch fortgeschritten ist, von jedem Erdenbürger alle Daten locker zu speichern und ggf. auf ihn mittels 5 G und 6 G gezielt zugreifen, ihn also ggf. auch ausschalten zu können mittels „Herzattacke“ usw.
Was zwei Schockwellen, Corona und der Tod eines Schwarzen durch exzessiven Drogenkonsum, vorgeblich aber durch gespielte, geschauspielerte „Polizeigewalt“, ausrichten kann.
Nichts hat miteinander zu tun, aber im psychischen Zustand des Schocks kann man letztlich alles mit allem kombinieren und wie wir gesehen haben, junge weisse Paare dazu bringen, Schwarzen kniend die Stiefel zu küssen und die Füße zu waschen, „einfach“ als Zeichen der totalen Unterwerfung.
Gegen wir nach China, würde die Regie für so ein vermeintlich vorbildliches Verhalten ( kein Chinese oder Japaner würde sich so erniedrigen lassen, absolut keiner!! ) sogar die bekannten „Credit Points“ vergeben für besonders angepaßtes, regiefreundliches Verhalten.
Wie das weitergeht, wollt ihr wissen: heute meldeten die Medien, daß ein bekannter Streamingdienst ( heute wird ja alles nur noch gestreamt ) den weltberühmten Film „Vom Winde verweht“ aus dem Programm gestrichen hat, warum, weil dort offenbar eine schwarze Dienerin möglicherweise diskriminierend dargestellt wurde. Das hat in „100 Jahren“ niemand bemerkt, durch dieses PSYOP aber sind alle Schleusen und Tore geöffnet für die alle Dämme brechende Gewalt gegen Weisse. Warum denn das wieder? Ganz einfach: die denkenden Weissen sind die letzten Moikaner im Kampf der Regie gegen die Menschheit und um die seit 2500 Jahren schon angestrebte WELTHERRSCHAFT- das wäre doch gelacht.
Das überall propagierte und versteckt offengelegte Ziel der Regie ist laut ihren Georgia Guidestones eh die Dezimierung der Weltbevölkerung von 7,5 Mrd. auf lächerliche 500 Millionen. Wie dezimiert man, also die Regie, mal so eben 7 Milliarden Menschen und was macht man mit den Leichen . . . .
Wir werden es ganz sicher zu unser aller Lebzeiten noch erfahren, denn die gewaltige Dezimierung soll laut Deagel bis spätestens 2025 abgeschlossen sein.
Aber eben, wir sind ja sinnbildlich gesprochen ja auch bereits in der letzten Nacht vor dem totalen Zuwachsen des Sees, nur sind es in unserem Fall keine schönen Seerosen . . . .

Leider haben wir diese Schlacht bereits verloren. Ob wir auch den ganzen „Krieg“ verloren haben – nobody knows.

Und klar, das alles ebnet der Regie den lange schon geplanten Weg in die Totalüberwachung, um Pandemien und Bürgerkriege und Verbrechen und Krankheiten generell zu verhindern – wie sie der ahnungslos dahindämmernden Menschheit weissmachen will. Und wir sehen ja, sie schluckt’s, sie glaubt’s . . .

Hier sind wir, rufen sie uns von allen Medien her zu, liebe US-Bürger, liebe Weltbürger, wir haben jetzt gesehen, ihr habt jetzt gesehen: so geht es nicht, wir müssen euch alle nun von der Wiege ( gibt es eh nicht mehr ) bis zur Bahre (demnächst aus Kostengründen aus Pappe) digital an die Hand nehmen, denn
WIR KÖNNEN DAS . Unsere Quantencomputer sind auch dann noch nicht ausgelastet, wenn sie jeden einzelnen der inzwischen 7,5 Milliarden Menschen nicht nur überwachen, sondern mit all seinen jemals veröffentlichten oder gelesenen Daten „voll im Griff“ haben und jetzt schon aufgrund von Algorithmen voraussagen können, wann er /sie was denken wird und welche Krankheiten er / sie haben wird, lange bevor diese sich zeigen.
Also: Willkommen im neuen DYSTOPIA und Ach wie schön WAR Panama . . . .

Think about it. . .

Standard

Wagner, Bach, Tannhäuser, Wilhelm Tell und die sogen. Bergpredigt – was tun? sprach Zeus ( Christentum Teil 3 – Anhang quasi)

Dies ist der dritte Teil der Christentum – Trilogie, vielleicht ergeben sich noch mehr Fortsetzungen.
Verstehen kann man diesen 3. Teil aber logischerweise nur dann vollkommen ( vielleicht versteht man auch eh nur „Bahnhof“ – wer weiss. . . ), wenn man die beiden vorherigen Teile zumindest gelesen hat. 😉

Ja, das war jetzt wahrlich „starker Tobak“, auch wenn es nichts, aber auch gar nichts als die reine WAHRHEIT war.
Aber dadurch, daß diese Wahrheit Jahrtausende lang verborgen und verschwiegen und unterdrückt war – der Vatikan, also die Päpste wußten seit 2000 Jahren davon, mit ihnen zumindest auch alle Kardinäle und Erzbischöfe – und sich dadurch der IRRGLAUBE und die Lüge so stark verankert haben, ist es nicht einfach, sich durch diese uralte Dornenhecke zur Wahrheit durchzuarbeiten, denn die Dornen pieksen auch nach Jahrhunderten noch. . .
Meine Frage zielt nun dahin, wie man sich als Mensch und als Christ, also das, was man darunter fälschlicherweise heute noch versteht, verhalten soll.

Tja, der Weg ist auch für mich und ganz besonders für mich, der ihn als Erster nach einigen Vorgängern gegangen ist, ziemlich „dornig“ gewesen, wenn auch nur im übertragenen Sinne.

Einer der Hauptentdecker, Joseph Atwill, der dezidiert wissenschaftlich nachweisen konnte und beweisen konnte, daß die gesamte Jesus-Geschichte eine im Auftrag des späteren Cäsaren Titus Flavius, genannt Vespasian in seiner damaligen Eigenschaft als „Oberkommandierender“ der römischen Truppen gegen die jüdische Armee ( 66 -70 n. Chr. – die Erzählung wurde bekanntlich zeitlich zurückverlegt, so konnte die totale Zerstörung des jüd. Tempels „vorhergesagt“ werden durch diese erfundene Figur des Jesus ) gegebene Satire, eingebettet in militärische Berichte ( = Evangelien ) war, erzählte dazu eine kleine Anekdote.
Gefragt, ob es nicht unverantwortlich sei, den Menschen den Glauben an diesen frei erfundenen Jesus zu „nehmen“, erzählte von einer im Sterben liegenden Frau, die ihm im Gegenteil äußerst dankbar war, kurz vor dem Eintritt in die andere Welt das Glück gehabt zu haben, von dieser Menschheitslüge befreit worden zu sein und nicht erst in der anderen Welt darüber aufgeklärt werden zu müssen oder schlimmer noch, in dieser anderen Welt den falschen Weg gegangen zu sein.
Letztlich verliert man einzig die LÜGE und gewinnt die WAHRHEIT.

Als Christ muß man ja auch demzufolge nichts „über Bord werfen“ oder sich nicht von etwas Liebgewonnenem trennen so wie man z.B. ein Urlaubsland gegen ein anderes „umtauscht“ oder einen Liebhaber gegen einen anderen und man sich fragen muß: war der Schritt richtig?
Nein, dieses Urlaubsland oder dieser Liebhaber war ja in dem Fall nur ein Phantom, etwas Virtuelles, eine milliardenfach verbreitete Lüge, die Hunderte von Millionen Toten im Schlepptau hat und immer wieder neue Massen an Toten erzeugt.

Natürlich: wenn wir uns wieder der Kunst, in dem Fall der Musik zuwenden, so kann man das sehr gut veranschaulichen.
Nehmen wir zuerst einmal Joh. Seb. Bach, der ja berühmt ist durch seine Kirchenmusik.
Nun, es gab damals nichts anderes. Auch das hat mit der ultra-aggressiven blutigen Verchristung Nordeuropas mit der afrikanisch-orientalischen Fremdreligion aus Hexenglauben und Zauberkult, dem später „Christentum“ genannten „Glaubenskult“ zu tun.
Wie gesagt, die katholische Kirche war in erster und ursprünglicher Linie die Fortsetzung des römischen Reichs mit Fremdlegionen, Fremdsoldaten und mit der vorgetäuschten Herrschaft von etwas vermeintlich Religiösem, womöglich noch Göttlichen, obwohl es das krasse Gegenteil war und ist ( = Satanismus, Atheismus in Reinkultur, als Religion verkleidet, der Wolf im Schafsfell . . . . ).
Die militärische Macht hatte sie nicht mehr, das war viel zu teuer, also versprach sie, die vermeintliche Kirche, den überlisteten Königen und Herrschern den Beistand ihres Gottes, im Gegenzug stellten diese Herrscher den Betrügern ihre teure militärische Macht zur Verfügung, ein altes, uraltes Spielchen von List, Betrug, Verrat, Erpressung usw..
Folglich hatte die Kirche, hatte der Papst, hatte der Vatikan sich in kurzer Zeit unvorstellbare Mengen an Reichtum, an Ländereien usw. ergaunert, immer unter der Vorspiegelung, ihr „Gott“ werde den Mächtigen dafür helfen, ihnen einen Platz im Himmel verschaffen und alle nur denkbaren weltlichen FREUDEN und Genüsse ( . . . ) dazu.
Logisch war die Kirche durch diesen sich über Tausende von Jahren hinziehenden Betrug, durch millionenfache Morde, die existenziell zum „Geschäft“ dazugehörten, mehr Reichtum und Güter verschafft als die Könige selbst.
Folglich konnte sie sich frei die begnadeten Künstler aussuchen und Aufträge verteilen und selbstverständlich deren Inhalte bestimmen.
Selbstverständlich lauteten die Malaufträge niemals: Bitte mal mir mal ein schönes Bild, so wie du dir Schönheit vorstellst, so wie deine Visionen es dir eingeben.
Selbstverständlich wollten genau wie heute auch die Mächtigen der Kirche ihr NARRATIV den Untergebenen deutlich machen und zur Schau stellen, folglich mußten sogen. religiöse Motive gemalt und vertont werden.
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing . . .

Klar hätte Bach alles gegeben, wenn er nicht gezwungen gewesen wäre, seiner wunderbaren, göttlich inspirierten Musik afrikanisch-orientalische oder römisch satirische Texte unterlegen zu müssen, aber er hatte keine andere Wahl, er mußte sich dem fügen, auch wenn alles in ihm sich dagegen gesträubt haben muss.
Ganz furchtbar, wenn man sich das vorstellt. . .

Heute noch denken die Menschen, Bach habe das gerne und aus freiem Willen und religiöser Innigkeit getan – das Gegenteil ist der Fall gewesen!!
Was können die Töne, die Melodien dazu, daß die Kirchenoberen ihnen solche Texte unterlegen und vorschreiben . . .
Man stelle sich vor, Bill Gates würde sich einen echten begnadeten Musiker angeln und ihn zwingen, Loblieder auf ihn, seine Stiftung, auf den Segen seiner tödlichen Impfungen usw. zu schreiben.
So und genau so war das mit den Künstlern damals, mit den Musikern und bildenden Künstlern. Viele Maler haben ihre Botschaften verschlüsselt trotzdem in die Bilder gebracht, aber eben verdeckt und verschlüsselt und gerade für heutige kaum entschlüsselbar.

Oder gehen wir von Bach zu Wagner. Welch himmlische, göttliche Melodien hat er neben viel „Mist“ geschrieben, schreiben können, tief inspiriert, nehmen wir die göttlichen Melodien aus „Tannhäuser“.
Himmel, Himmel, wie schrecklich, dort geht es um Pilger und den berühmten Pilgerchor: wahrhaft himmlische Musik, zutiefst bewegend, ich kenne neben Verdi kaum bewegendere Melodien, zutiefst unsere germanisch deutschen Seelen berührend.
Aber Wagner hat wahrscheinlich jedenfalls keine Kirchenfritzen gehabt, die ihm den Text vorgeschrieben haben. Trotzdem hat der arme Kerl das Christentum und den Pilgerkram wahrscheinlich so dermaßen verinnerlicht, daß er den himmlischen Melodien am Ende ( des Gefangenen- oder Freiheitschores ) auch noch ein dickes „Halleluja“ in mehrfacher Form unterlegt, das im Grunde das ganze Werk zerbersten läßt und zersägt.
„Halleluja“, das bedeutet gelobt seist du Jahwe und da Jahwe und Jehowa niemand anderes als der Teufel höchstpersönlich ist wie uns selbst das Neue Testament sagt, haben wir mit diesem „Halleluja“ ausgerechnet mit Wagner, ausgerechnet unterlegt und getragen mit den göttlich inspiriertesten Melodien, die uns tief ins Innerste der Seele gehen, tief ins Menschheits- und Volksbewußtsein, eine zumindest notdürftig versteckte Satansverehrung. Jedes gesprochene oder gesungene oder gedachte „Halleluja“ ist ein Satanskult, um so schlimmer und fataler, wenn man es nicht weiß!
Es nervt schon enorm, mit anhören zu müssen, wie ein erwachsener Mensch und begnadeter deutscher Musiker wie J.S. Bach dauernd einen Jesus besingt und lobt und betuddelt, den es nie gegeben hat, aber das hat man ihm, J.S. Bach ja auch nie gesagt. Das wußten nur seine Auftraggeber und die werden sich halb tot gelacht haben, einen solchen Musiker so über den Tisch gezogen zu haben.
Vielleicht sind tatsächlich einige der Kirchenfritzen vor Lachen auch gestorben, wer weiß, denn die Todesursache werden sie der Nachwelt ganz sicher nicht überliefert haben – ganz sicher nicht !!
Aber daß dann Hunderte Jahre später ein Wagner daherkommt und sich nicht einmal Jesus vor- und zur Brust nimmt, sondern gleich Tausende Jahre zurück diese afro-orientalische babylonische Zauber-Pseudo-Religion als Vorbild nimmt, einen Pilgerchor kreiert und einen Lobgesang auf ausgerechnet Satan hält – welcher Teufel hat Herrn Wagner da wohl geritten . . . Furchtbar, schrecklich das Ganze.
Letztlich müßte man den Freiheitschor, was das Ende, was die Lobpreisung nicht der wahren Götter, unserer Götter, sondern des Teufels selbst angeht, komplett umändern; es schmerzt mir jedes Mal in der Seele und im Herzen, wenn ich den Chor und dann das fatale Halle…. höre.

Wooow! Das eröffnet ja ganze Horizonte, das habe ich noch nie zuvor so gesehen. Ehrlich gesagt, habe ich darüber auch niemals nachgedacht. Wer hätte mir dazu auch den Anstoß geben können.
Ich bin sehr sehr froh und sehr erleichtert und vor allem dankbar, das alles nun ganz neu erfahren zu haben.
Aber wie ist das denn mit den Sachen, die man uns immer so als christliche Errungenschaften vor- und hinstellt, also z.B. mit der Bergpredigt? Klar, jetzt wo ich die Zusammenhänge mit der Schlacht der Römer gegen die Juden kenne, wird mir das „Gebot“ liebe deine Feinde und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst und auch das gebe dem Kaiser ( = Cäsar ), was des Kaisers ist, so krass deutlich wie nie zuvor und wie ich es nie für möglich gehalten hätte.

Ja, das freut mich nun wieder sehr und danke für das Lob.
Nun, diese Bergpredigt ist natürlich auch ein Produkt des literarischen Schaffens dieser Römer, die auch die ganzen Evangelien geschrieben haben, eine Auftragsarbeit eben.
Aber wie jedes literarische Produkt darf man es selbstverständlich als literarische Schöpfung annehmen, das ist jedem freigestellt.
Wer Freude daran hat, warum nicht. Man sollte aber niemals die Entstehungsgeschichte und die dahinter stehende Absicht, nämlich um alles in der Welt die Kampfkraft der gegnerischen Soldaten zu schwächen und zu lähmen, beachten und sich nicht auch noch wie es den Jeden damals geschah, auf’s Glatteis führen lassen, das wäre so als würde man freiwillig ein Gift zu sich nehmen, von dem man weiß, daß es ein Gift ist, auch wenn Heilmittel auf dem Fläschchen steht !!
Andersherum sind literarische Schöpfungen ja auch nicht schlecht, nur weil sie erfunden wurden, aber dann bitte zu einem guten, zu einem edlen, zu einem aufrichtigen Zweck:
Friedrich Schiller hat den „Wilhelm Tell“ ja auch als literarische Figur geschaffen, auch wenn es dazu Anregungen aus dem realen Leben gab. Aber der Wilhelm Tell ist nun mal eine erfundene Figur. Und ganz sicher kann und soll man ihm nacheifern, deshalb hat Schiller dieses Loblied für die Freiheit und den Widerstand gegen Ungerechtigkeit ja geschrieben.
Genau wie Wilhelm Tell gegen Gessner vorgegangen ist, der seine Freiheit rauben wollte, genauso müssen und sollen und dürfen wir ja auch gegen dieses gefakte Christentum vorgehen, von dem die gesamte Kirchenführung in Rom und weltweit ganz genau weiß, daß es ein Fake ist.

Aber all das zeigt uns die Zwiespätigkeit, zeigt uns die Schwierigkeit des Trennens der Wahrheit von der ewigen Lüge.
Das aber ist unsere Welt, damit müssen wir kämpfen, das ist ja unsere von den Göttern überlieferte Hauptaufgabe:
DIE PERMANENTE, UNERMÜDLICHE SUCHE NACH DER WAHRHEIT UND IHRER VERBREITUNG, was ich mit meinen Swissartblogs auch permanent zumindest versuche, so gut es uns Menschen nur möglich ist.
Bei all den Unmengen an Lügen und Betrug, an Verdrehungen und Verfälschungen, immer gedeckt und veranlaßt von den derzeit und seit Jahrhunderten und länger Mächtigen, ist das kein einfacher „Job“ und wir können nie sicher sein, doch noch eine faule Stelle im Apfel nicht ausgestochen und übersehen zu haben, weil sie evtl. von den üblichen Verdächtigen übermalt wurde. . . 😉
Irren ist eben menschlich, aber es entbindet uns nicht von der Pflicht, unser Bestes zu geben auf der Suche nach der WAHRHEIT.
Und die Enttarnung des Fake – Christentums ist ein ganz gewaltiger Meilenstein auf dem Weg zur WAHRHEIT, hin zum Goldenen Zeitalter.

Das uns Europäern und der ganzen Welt mit vollster ABSICHT im Wissen, daß es der totale Mega-Betrug ist, ein Betrug, der Hunderte von Millionen wunderbaren edlen Menschen Leid, Tod und Verderben gebracht hat, niemals aber auch nur den leisesten Hauch von Erlösung und Re-ligio ( = sich zurücklehnen, sich anlehnen ) , gebrachte, aufgezwungene, mit Folter, Tod und List aufgezwungene Christentum hat unsere reinen, germanischen ( und weltweit indianischen, peruanischen, südamerikanischen und und und) Seelen gebrochen, zerrissen, zerfetzt und gemordet und obendrein noch verhext mit ihrem elenden, widerwärtigen afrikanisch-orientalischen Zauber.
Wann wenn nicht jetzt sofort und umgehend müssen wir mit aller Macht und mit allem göttlichen Beistand, der uns mehr als sicher ist, diese satanische Macht ein für allemal brechen, so daß sie nicht mehr wie die letzten zwei Jahrtausende wie ein Phönix aus der Asche, also wie ein Teufel aus der Asche muß man sagen, nach jedem Krieg, nach jeder Niederschlagung erneut mit einem lauten „Ätsch da bin ich wieder“ auferstehen und dreist mit dem Betrug weitermachen kann wie es nach WW I und WW II der Fall war, eben weil ja niemand von Rang die fatalen Zusammenhänge kannte und dem „bösen Wolf“ sogar ohne dass er sich tarnen und verkleiden mußte, Tür und Tore geöffnet und ihn zum freudigen Mahl an uns Menschen/ Geisslein geradezu eingeladen und ermutigt hat.

Think about it !!

Standard

Sagen Sie mal, wie ist das denn eigentlich mit diesem Christentum und diesem Jesus und mit allem? (Teil 2/3 )

Nun, wir waren stehen geblieben beim letzten Mal bei der Entstehung eigentlich des Jesustums, denn der Begriff „Christ“ kommt aus der ägyptischen Geschichte und bedeutete lediglich der „Gesalbte“, also der gesalbte Pharao und ist weder jüdisch – hebräischen noch römischen Ursprungs.

Es war das erste große Konzil, wo aus aller Herren Länder Menschen trafen, die alle von dieser von den Römern speziell für den Krieg gegen die Juden ausgedachten und ans AT thematisch, inhaltlich und strukturell angelehnten Jesusgeschichte, diesen sogen. Evangelien, gehört hatten und nun der Meinung waren, diese Story sei echt.
Da die Juden diese speziell für sie erfundene, einst gegen sie gerichtete Geschichte in die Welt gesetzt hatten wie einen Kettenbrief, der sich rasant verbreiten kann und jede Menge Unheil anrichten kann, hat diese Welt diesen „umgedrehten Spiess“, diesen „Speck in der Falle“ gerochen und ist dadurch in die Falle geraten, die eigentlich ausschliesslich für Kriegszwecke gedacht gewesen war.
Evangelien bedeutet und bezeichnet nämlich ursprünglich einen rein militärischen Bericht über eine erfolgreiche Schlacht, nicht mehr und nicht weniger.
In den 2000 Jahren hat sich durch die kath. Kirche und deren List eine Bedeutungsverdrehung, ja Bedeutungsumkehr ergeben.
Heute hält nämlich jeder Evangelien oder Evangelisten für etwas Religiöses, was es nie und nimmer jemals war.

Aber auch hier haben wir wieder die Ironie der Geschichte, denn in WAHRHEIT, und um die sollte es immer gehen, in WAHRHEIT ist der gesamte Katholizismus neben seiner Eigenschaft als orientalisch-babylonischer Zauber und schwarze Magie eine rein militärische Angelegenheit, der Papst in Rom und der Vatikan und die Sixtinische Kapelle ist ja nur die äußere Schale, nicht der Schafspelz, unter dem der grimmige Wolf steckt, sondern der Königsmantel unter dem der Drache oder Satan oder wie immer man das Böse nennen will, steckt.

Im Kern ist es immer eine militärische Organisation gewesen, nur als etwas „Religiöses“ notdürftig verkleidet, sehr notdürftig, wohlgemerkt.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat es also gar nie ein Christentum gegeben, da es ja nie einen echten Jesus und keine Bergpredigt und all das gab, weil das alles in Rom ausgedacht wurde, nicht vom Vatikan, sondern viel früher im Auftrag der Caesaren, die sich den Beinamen „Gott“ gaben.
Der Sohn „Gottes“ war niemand anderes als der Sohn der oder eines Caesaren.

Genauso war es, exakt. Gehen wir von den „Inhalten“ aus, so können wir einzig und allein das ominöse, aus unzähligen echten religiösen und wissenschaftlichen und historischen Schriften der damaligen Zeit ( wir sprechen von den Zeiten der Gründung des Judentums aus dem NICHTS (!!) ) zusammengeschusterte Werk des sogen. „Alten Testaments“ mit dem obersten Chef Satan, den man dort u.a. Jehowa und Jaweh nannte, als Grundlage nehmen, da ja das sogen. NT ein Kunstprodukt der Römer war, jene Kriegslist.
Niemand käme im Ernst auf die abstruse Idee, eine SATIRE als Grundlage einer Religion zu nehmen, da könnte man ja besser noch Micky Maus oder Donald Duck anbeten und verehren, das sind zumindest keine satirischen Figuren, auch wenn sie verrückte Dinge tun, genau wie die satirischen Schilderungen um Jesus, die die Juden, die jüdischen Krieger ja lediglich zum Lachen bringen sollten, mehr nicht!

Gut, das habe ich jetzt verstanden. Aber wie war das denn mit dem Begriff Christentum und wie hängt das mit Jesus zusammen? Ich dachte, Jesus sei der Vorname und Christus der Nachname oder so.

Nein, nein, das habe ich schon mehrfach erklärt. Genauso wie „Evangelium“ in seiner wirklichen, ursprünglichen Bedeutung, also vor der Sprach- und Bedeutungsverdrehung durch die Katholische Kirche eindeutig einen militärischen Bericht über eine erfolgreiche Schlacht, also einen positiven Kriegsbericht meinte und nicht im Allergeringsten einen religiösen Beigeschmack hatte, genauso hat das Wort Christ nichts, aber auch gar nichts Religiöses an sich.
Es bedeutete im damaligen Ägypten, wo es herstammt, lediglich „der Gesalbte“ und bezog sich auf den Pharao und das Ritual der Salbung, das der berühmte Jordan Maxwell seinerzeit ausführlich beschrieben hat und das ebenso keinerlei religiösen Beigeschmack hatte, sondern „im Gegenteil“, einen stark erotischen . . .

Von daher ist es per se unsinnig, von einem „Gesalbtentum“, also „Christentum“ zu sprechen, auch wenn dies die offizielle Bezeichnung ist, aber es ist eben auch die irrsinnigste Bezeichnung und von daher sicher auch symptomatisch: lächerlich, falsch und letztlich nichtssagend, in die Irre führend.
Niemand käme auf die sicher lustige, aber schon ans Peinliche rührende Idee, z.B. eine Partei „die Eingecremten“ zu nennen, auch wenn man dann damit Sonne, Urlaub, Strand (=Sonnencreme) assoziieren würde.
Nichts anderes bedeutet aber der Begriff „Christentum“, den offenbar niemand jemals auf seinen Ursprung und seine Wortbedeutung hin untersucht und hinterfragt hat . . .
Ja, es ist gelinde gesagt ernüchternd, wenn man nur schon den Begriffen und Namen auf den Grund geht, denn da landet man nicht auf einem „Felsen“, also auf festem Grund, sondern bestenfalls im Morast, im Moor und versinkt.
Leider ist das aber auch bezeichnend für den „Inhalt“ dieser vermeintlichen „Religion“.
Ihr Gründer Jesus ist frei erfunden und geht auf eine Kriegslist zurück, der Nachname und der Name dieser vermeintlichen „Religion“ geht auf einen sexuell erotischen Brauch der alten Ägypter zurück, ihren Pharao zu salben.
Na ja, das kann man sehen wie man will, manchen wird es vielleicht sogar noch gefallen. . . . Im übrigen habe ich diese gesamte Jesus-Geschichte ausführlich in meinen früheren Swissartblogs schon einmal dargestellt.

OMG möchte und muss man da sagen, das ist krass, das habe ich nicht gewußt, nicht einmal geahnt, das muss sich erst einmal „setzen“, das muß „verdaut“ werden.
Aber wie ist es denn dann mit all der vielen sagen wir neutral kirchlichen Kunst?
Haben die Künstler quer durch die Jahrhunderte sich denn auch alle „vertan“ oder sind sie gezwungen worden, diese Kunst zu schaffen? Eigentlich ist es doch unmöglich, zu einer künstlerischen Glanzleistung „gezwungen“ zu werden.

Das ist eine sehr gute Frage und eine sehr sehr „weite“, darüber könnten Bücher geschrieben werden – nicht von mir, da ich selbst ein solcher Künstler bin und anderes zu tun habe als Bücher zu schreiben – wenn, ja wenn es denn andere gäbe, die dies täten.
So muß ich mich mit Andeutungen begnügen und nach mir Kommenden oder mich Begleitenden den Weg weisen, wie dies andere vor mir ja auch getan haben, die dann leider oder typischerweise auch wieder (von der Kirche, von den Herrschenden) in „Vergessenheit“ geworfen wurden.

Das Rad wird eben leider immer wieder zerschmettert und muß doch immer wieder „neu erfunden“ werden, auch wenn die Redewendung uns täuschen will und uns weisszumachen versucht, keine Sorge, keine Sorge, es sei ja schon erfunden. Was sie verschweigt ist, daß es zwar erfunden wurde, daß es die Kirche, daß es die Herrschenden, daß es die an der Lüge der Religionen und besonders des sogen. Christentums Verdienenden sind, die immer und immer wieder durch die Jahrhunderte, durch die Jahrtausende die WAHRHEIT, also das Rad, zerstören, zerschmettern so daß wir Künstler und Wahrheitssucher immer und immer wieder durch die Jahrhunderte, durch die Jahrtausende die Stücke dieses Rades, dieser Wahrheiten zusammensuchen und zusammenfügen müssen.
Das Rad, also die WAHRHEIT, muß also doch immer und immer wieder „neu erfunden werden“ – leider.
Die Lüge hat es einfach, sie ist das Schutzschild der Herrschenden, der Satanisten (ironischerweise steht das schon in der Bibel, im AT, es hat sich eben auch die Wahrheit versteckt zwischen den Lügen dort hineinschleichen können – logisch, das AT ist ja aus unzähligen Plagiaten zusammengestückelt, ein unvorstellbar verschachtelter Flickenteppich) und wird gehegt und gepflegt, es stehen LEGIONEN täglich, stündlich im Sekundentakt bereit, das falsche Bild, die Lüge immer und überall aufrecht zu halten.
Einzig die WAHRHEIT hat es schwer. Das sind die aktuellen „Spielregeln“ dieser verrückten, aus dem Gleichgewicht gerückten, von den satanistischen Kräften „regierten“ Welt, die nichts mehr fürchten als das wahrhaft Göttliche, Schöne, Edle, Wahre.

Mit dem Edlen, Schönen, Wahren sind wir dann unversehens wieder bei der Kunst und Deiner Frage.
Ja, das ist mehr als das berühmte „weite Feld“ von Fontane, das ist ein ganzer Ozean oder gleich mehrere davon.

Wie und wo soll man da beginnen. . .
Mit der Kunst, mit der echten, wahren, schönen Kunst, nicht der jüdischen und ihrem Diktat der Häßlichkeit, das uns seit ca. 1850 alles Göttliche in der Kunst zu vernichten versucht und dabei äußerst erfolgreich war und ist, mit dieser wahren Kunst also sind wir direkt im Zentrum des Göttlichen.

Und jetzt wird es ganz grundsätzlich und wegweisend: Nicht die Religion hat den Künstlern das Göttliche, die Kunst, die Künste gebracht, sondern UMGEKEHRT:
DAS GÖTTLICHE IN DEN MENSCHEN, DAS WISSEN UM DIESES GÖTTLICHE HAT DIE KÜNSTLERSEELEN INSPIRIERT, EIN ABBILD DIESES GÖTTLICHEN ZU SCHAFFEN.
Das ist so wichtig, daß man es gar nicht oft genug schreiben und betonen kann.
DIE ECHTEN KÜNSTLER HABEN NICHT UND NIEMALS FÜR DIE RELIGION(EN) IHRE WERKE GESCHAFFEN, VIELMEHR WAR AM ANFANG IMMER DER WUNSCH, ETWAS GÖTTLICHES, ETWAS SCHÖNES ZU SCHAFFEN, EIN ABBILD DESSEN, DAS SICH ALS ERHABENES IN DER SEELE, IN DEN HERZEN DER KÜNSTLER ZEIGTE UND DAS DURCH MUSIK, MALEREI, BILDHAUEREI ODER SCHRIFT, TEXTE, MÄRCHEN, ROMANE, GEDICHTE AUSDRUCK FINDEN WOLLTE IN DER MATERIELLEN WELT.

Die Kirche hat dafür selbstverständlich ein Gespür gehabt und durch ihre materielle und physische Gewalt und Macht die Künstler der verschiedenen Richtungen gezwungen oder „angeheuert“, für sie zu schaffen, um dieses ERPRESSTE dann als „Speck und Käse“ in der Falle den vermeintlich „Gläubigen“ präsentieren zu können:
Seht her, das ist das, was wir geschaffen haben, so ist und so geht Christentum, so tolle Farben und Töne haben wir.
Das ist genauso als nähmen, was ja durch die Jahrtausende Gang und Gäbe war, die Kirchenoberen Knaben vorzugsweise als Sexsklaven gefangen und liesse sie dann, oft kastriert, in den Kirchen singen, verheimlichte all ihr widerliches Tun und erzählte und verkündete nur: Schaut her, diese Knaben loben von sich aus das, was wir Christen, also diese Kirchenoberen, als Gott, Jesus, Maria usw. bezeichnen.
Sie, die Kirche an sich schmückt sich mit dieser Gesangskunst der gefangenen und kastrierten Knaben, sie, die Kirche an sich schmückt sich mit der Musik eines Johann Sebastian Bach, mit den Werken eines Michelangelo, eines mittelalterlichen Malers und und und.

Nichts, aber auch gar nichts davon ist „echt“.
Diese Erpressung, diese Ausnutzung, diese Instrumentalisierung sehen wir von den Anfängen bis zur Musikindustrie und Filmindustrie heute, wo Satanismus in reinster Form öffentlich praktiziert wird und Musiker und Sänger vor die Wahl gestellt werden, reich und berühmt zu werden und Hollywood und Satan zu dienen oder zurück ins vermeintliche Nichts geworfen zu werden.
Viele ziehen das künstliche Berühmtwerden, das mit dem Verkauf ihrer Seele immer einhergeht, dem Zurückfallen ins Nichts vor. . . .

Zurück zu Bach, zurück zur vermeintlichen Kirchenkunst:
Es war nicht etwa so, daß die Künstler ganz normale Menschen waren, die dann irgendwann die Bibel in die Hand bekamen.
Denn diese Bibelkenntnisse hat es ja bis Luther nie gegeben. Bekannt und verbreitet war nur das widerliche lateinische Kaudelwelsch der letztlich militärischen Macht der Priester, der Kirche, des Papstes als militärisches (!!) Oberhaupt des Ganzen.
Erst Luther hat das letztlich „TOTE PFERD“ Christentum durch seine letztlich tragische Übersetzung der FAKE-GESCHICHTE der Römer und seine Wiederbelebung dieser Satire, die sonst verschwunden gegangen wäre und sich eh totgelaufen hätte – sie war ja niemals (!!!!) in irgendeiner Weise lebendig – erst Luther hat dieses totgeborene Pferd also künstlich quasi als Marionettenfigur wieder zum „Leben“ erweckt, so daß diese Fake-Kirche wieder damit spielen, also ihr widerliches, total gottloses (!!!!) Unwesen treiben konnte. Luther ist eine der tragischsten Figuren in dem christlichen Spektakel. Er ist eine faustische teuflische Figur durch seine künstliche Wiederbelebung von etwas durch und durch Totem. Er ist eine jener Figuren der Weltgeschichte, die stets vielleicht das Gute wollten und doch das Böse erst so richtig riesig in die Welt setzten. Er hat denGeist aus der Flasche gelassen, er hat mit seiner Bibelübersetzung ins Deutsche die berüchtigte Büchse der Pandora erst geöffnet . . . Ohne Luther sähe die Welt anders aus, vermutlich sehr sehr viel besser, wahrscheinlich sogar ohne die grauenhaften Kriege vom 30 Jährigen Krieg bis hin zu den vielen Weltkriegen . . .

Kein Künstler ist durch das Christentum zum Künstler geworden, im Gegenteil, im krassen Gegenteil:
Diese Künstlerseelen waren v o n s i c h a u s inspirierte, göttlich inspirierte Seelen, die eine Vorstellung von etwas Besonderem, etwas über der Natur Stehendem, eben etwas Göttlichen hatten, sei es eine göttlich schöne Melodie, seinen es wunderschöne göttliche Farben und Farbzusammenstellungen oder Werke der Dichtkunst, die sie – auf höherem Wege wie die anderen Künstler auch – empfangen haben und nun zum Ausdruck zu bringen versuchten – mit dem Mitteln und Möglichkeiten, die ihnen die Zeit damals zur Verfügung stellte.

Wenn sagen wir ein durch Betrügereien, durch Mord und Raub reich und mächtig gewordener Oligarch, Industrieller oder „Millionär“ oder „Milliardär“ eine Art Stiftung für Musikliebhaber gründet, wo unzählige Instrumente und Lehrer zur freien Verfügung gestellt werden, werden dort wie damals in der Kirche eben jene begnadeten Künstler, Menschen sich dort finden, die selbst kein Instrument besitzen und spielen können, um sich die Techniken anzueignen.
Wenn sie dann dort in dieser Stiftung zu wahren Virtuosen herangereift sind, werden sie sicher nicht extra zum Ruhm der Untaten ihrer vermeintlichen „Gönner“ spielen, auch wenn selbige das so darstellen werden wie die Kirche es ja auch über die Jahrhunderte mit den Musikern und Malern getan hat, die sie auf widerliche Weise für ihre widerlichen Zwecke mißbraucht hat, indem sie die Werke der Musik in ihren Kirchen als Kirchenmusik „verkauft“ hat.
Ohne den Druck der Kirchenoberen hätte Bach nie im Leben seine Kantaten mit Texten aus der Bibel, also den gefakten NT unterlegt – niemals, wenn er von diesem Betrug gewußt hätte.
Seine Klänge sind göttlicher Natur, einem gefakten Evangelium hätte er nicht einen einzigen Ton gewidmet.
Aber das weiß eben niemand, weil wie oben beschrieben, das „Rad“ doch immer wieder neu wenn nicht erfunden, so dann doch aus den Bruchstücken zusammengeflickt werden muss . . . .

Wenn nun so ein Milliardär oder ein vielfacher Millionär, dessen Wege nun mal per se mit Leichen aller Art voll geplastert sind – anders kommt man in dieser Welt nicht zu Geld – eine Musikschule oder Malakademie gründet und dort begnadete Künstler arbeiten und auftreten läßt, dann ist das wahrlich kein Beweis dafür, daß diese Milliardäre oder Multimillionäre eine reine Weste haben müssen, schliesslich tönt die Musik doch so schön und seien die Bilder doch so herzig anzuschauen.
Nein, was für ein Quatsch und Unfug !!
Genauso sind die begnadeten Werke der fälschlich „Kirchenkunst“ genannten Arbeiten ein Beweis für die Echtheit der Religion oder gar noch für ihre Menschenfreundlichkeit, von Göttlichkeit einmal ganz zu schweigen.
Im Gegenteil: es hat in der Menschheitsgeschichte nichts, keinen Despoten, keinen Barbaren, keine „Religion“ oder Herrschaft gegeben, die so viele Hunderte von Millionen brutalst ermordeter Menschen und Milliarden und Abermilliarden brutalst ermordeter Seelen auf dem „Kerbholz“ und (nicht vorhandenen) Gewissen hat wie das Christentum, das ja nur der „Leinenumhang“, das Leintuch ( . . . ) des Judentums ist.
Es gibt nichts Blutigeres, Unmenschlicheres, Grausameres, Widergöttliches, Satanischeres als die Christianisierung der Welt unter dem wahrhaft satanistischen Deckmantel des jüdischen „Gehet hin in alle Welt und lehret alle Völker“.
OMG : Hunderte von Millionen Toten und all ihre unbeschreiblichen Folterungen und Leiden bezeugen, daß es niemals ein „Lehren“ gegeben hat – niemals.
Klar, die gefälschten Kirchenbücher mögen das der Nachwelt erzählen und weissmachen wollen, aber wir alle kennen die gefakten und gefälschten, ins Gegenteil gedrehten Geschichte, also LÜGEN der Sieger, der vermeintlichen Sieger von allen Schlachtfeldern. Immer haben die Schlächter den Geschlachteten einzig nur Frieden und nichts als Frieden bringen wollen . . . . klar, was auch sonst.
Auch heute noch bringen die „Amerikaner“ der ganzen Welt Frieden, nichts als Frieden . . .

OMG, das ist harter Tobak. Das muss sich wirklich erst mal langsam setzen.
Das müßte unbedingt die ganze Menschheit erfahren, nicht nur die betrogenen, um ihr Seelenheil (!!!!) betrogenen sogen. „Christen“, sondern alle Religionen, die ja letztlich alle sozusagen „abrahamitisch“ sind.
Wenn das alles gefakt, gefälscht und zutiefst antigöttlich ist, um es „positiv“ zu formulieren, was kann man denn dann als echtes Fundament an die Stelle des Unechten, Gefakten, der Lüge und des Megabetrugs setzen?

Jedes Volk hat seine Seele, seine Volksseele, sein je eigenes Bewußtsein, das Wissen um seine Ursprünge, seine wahren Götter, seine Geschichte, seine Helden und Führer, seine Dichter und Denker.
Egal was man sonst vom sogen. Christentum weiß, ob man weiß, daß das gesamte NT gefakt ist, eine Satire, nichts weiter, nicht mehr und auch nicht weniger, eine sehr erfolgreiche Kriegslist der Römer im Kampf gegen die Juden, egal wie man es dreht und wendet.
Diese „Religion“, die ja gar keine ist und keine jemals sein wollte ( = Kriegslist ) besteht im Grunde genommen einzig und allein aus dem sogen. Judentum, von dem wir wissen, dass das AT eine Art ZAUBERBUCH ( die Amerikaner sagen dazu Cookbook ) ist, eine Art Zauberbuch orientalisch-afrikanischen Ursprungs mit allem Grusigen, Wahnhaften, was zu afrikanischem Zauber und schwarzer Magie gehört.
Nie, nie nie hat es auch nur entfernt irgendeinen Bezug zu nordischen Völkern und ihrem klaren, hellen, reinen, natürlichen Gottglauben, der in dem Sinne auch kein „Glauben“, sondern ein Wissen, ein reines, unverfälschtes Gott- und Götterwissen ist, also das krasseste Gegenteil vom toten, gefakten Judentum, das auf „reinem“ Satanismus ( siehe Archonten) beruht und erst recht vom sogen. Christentum, das es ja eigentlich, wie ich gezeigt und vielfach bewiesen habe, gar nicht gibt.

Jeder echte, wirkliche Künstler hat diese Verbindung zum wahrhaft Göttlichen, deshalb sind wir Deutschen ja in der ganzen Welt berühmt, bekannt, verehrt und geehrt für „unsere“ deutschen Künstler, nicht nur die Dichter und Denker von einst, sondern auch und besonders die begnadeten, von diesem Göttlichen berührten Musiker, Komponisten, Maler, Bildhauer und und und.

Da liegt auch der Schatz der wahren Religion, dem Göttlichen, der Volksseele, die auch Teil der Menschenseele ist.
Deshalb werden die Werke unserer Musiker – um nur ein Beispiel für alle Künste zu geben – ja auch in a l l e n Völkern und Kulturen verehrt und gespielt und geliebt.
Die Werke der Kunst sind eben etwas Göttliches, etwas, das uns einen Hauch, eine Ahnung von diesem echten, wahrhaftigen, Schönen, also dem Göttlichen geben.
Nur ist es uns Deutschen nun mal gegeben, Vermittler, ganz besondere, erkorene Vermittler dieses wahrhaft Göttlichen zu sein.
In der uns feindlich, in der allem Göttlichen und Menschlichen feindlich gesonnenen „Religion“ gibt es keine Künstler, zumindest keine echten. Satanismus und Kunst, Satanismus und echte Wissenschaft schliessen sich gegenseitig aus.
Deshalb versuchen die Vertreter dieser antagonistischen „Religion“ seit ihrem Bestehen, alles wahrhaft Göttliche und alles wahrhaft schönen Künste förmlich in den Dreck zu ziehen.
Besonders deutlich sieht man es heutzutage in allen nur denkbaren Formen dieser Anti-Kunst, dieser weltweit überall verordneten Unkultur der Hässlichkeit, die als Verhöhnung alles Göttlichen auch noch „Kunst“ genannt wird und in allen größeren Museen und Bühnen zu sehen und zu hören ist.
Das ist das, was ich mit der ewigen Zerstörung der Räder oder des Rads beschrieben habe.
Trotzdem gibt es immer und überall noch die versteckt und verdeckt unscheinbar und meist unerkannt agierenden und tätigen, schaffenden echten Künstler, also die, die die „Räder“ neu „erfinden“ und die zerstörten zu reparieren versuchen, die die weltweit herrschenden Vertreter der „anderen“ satan. „Religion“ständig neu zerstören, die alle Banken und alle Medien und unzählige andere Schlüsselpositionen und – industrien beherrschen – zum Nachteil und Schaden und Untergang der Menschheit bzw. ihrer totalen Beherrschung und Gängelung in totaler Unfreiheit und Überwachung – .

Diese wahrhaft echten Künstler sind die Wahrer und Gebährenden des Göttlichen, des Wahren, Schönen, diejenigen, die uns den Weg zum Göttlichen, zur echten Religion weisen, zu der Religion, die in unseren Herzen lebt, die in der noch vorhandenen Natur lebt, die in den noch von der Vermischung freien Völkern der Erde lebt und die hoffentlich bzw. ganz sicher nie untergehen wird und die alles Falsche, alle derzeitigen falschen Weltreligionen überstehen und überleben wird.
Diese Künstler und ihre Werke weisen uns den uns verheissenen Weg ins strahlende, leuchtende, glückliche, friedliche, dem Schönen, Edlen, Wahren gewidmete Goldene Zeitalter.


Standard