Warum Lockdown, Shutdown und Maulhalter so wahnsinnig gut tun – ein modernes kleines Märchen ohne Tiere

Von allen zumindest etwas „aufgewachten“, besser zu denken anfangenden Stellen hört und liest man immer wieder die beiden Fragen:
1. Wie konnte es überhaupt dazu kommen?
2. Wie bitte unternimmt niemand etwas?

Auf beide Fragen haben die wenigen zu denken Anfangenden ebenso wenig eine Antwort wie die bereits länger schon Denkenden, um eine verrückte Floskel einer noch verrückteren, heimtückischen und zerstörerischen „ehemaligen Mitarbeiterin“ ( IM abgekürzt ) und heute sehr aktiven vermeintlichen „Mutter“ ohne Kinder etwas abzuändern. . .

Letztendlich befinden sich die meisten in der Situation von Wüstenbewohnern, wo es seit Hunderten von Jahren nicht mehr geregnet hat und die plötzlich mit künstlichem Dauerregen konfrontiert werden.
Niemand weiß, wo der Regen herkommt und es gibt die wildesten Theorien und noch wildereren, verrücktereren Therapien.
Die einen vermuten eine Regenwolke oder gar Regenfront, die aus unersichtlichen Gründen vom Kurs abgekommen sei.
Manche vermuten einen Chemieunfall irgendwo auf der Erde, andere machen den Mobilfunkstandard 5 G dafür verantwortlich, daß diese Wolke oder Front sich verirrt hat, bei anderen muss es der Klimawandel sein, der Schuld trägt und wieder andere sprechen von den Chemtrails über der Wüste, die den Regen geradezu magisch, magnetisch oder chemisch angezogen haben müssen. . . .
Von den anderen Theorien schweigen wir lieber.

Als Therapien haben sich vor allem der Shutdown oder Lockdown durchgesetzt und ja, es hat sich tatsächlich herausgestellt, dass merklich weniger Menschen klätschnaß werden, wenn sie das Haus nicht mehr verlassen, was diese Therapieform quasi zu einem Bestseller macht.

Die Nr. 2 der beliebtesten Therapien gegen den Dauerregen stellt ganz zweifellos der Maulkorb, auch Mundschutz genannt, dar.
Es ist nämlich so: Es hat sich durch umfangreiche Sprachuntersuchungen vor allem aus der Vergangenheit herausgestellt, daß früher nie über so etwas wie Regen gesprochen wurde, seit Beginn der Regenzeit aber ständig.
Auch in den Medien ist ständig vom Regen die Rede.

Die geistlich spirituellen Führer des dauerberegneten Wüstenstaates haben nun die Jahrtausende alte religiöse Theorie wieder aus den Schubladen geholt, wonach jeder Mensch seinen eigenen Regen selber macht.
Mit anderen Worten: allein das Sprechen über den Regen bewirkt oft schon, daß sich eine Regenfront demjenigen, der so gedacht oder gesprochen hat, nähert – unausweichlich.
„Man ist, was man spricht“ oder so nennen das diese Geistlichen.
Mit anderen Worten: „Du bist dein eigener Regen, “ was für die meisten Leute durchaus einleuchtend oder befeuchtend klingt, nicht aber für uns Denkende. Wir haben da so unsere Zweifel und Bedenken, aber was soll’s, uns fragt ja auch keiner.

Ja, von daher ist es durchaus logisch: je weniger über den Dauerregen gesprochen wird – so die total einleuchtende religiös-spirituell angehauchte Theorie ( die Gläubigen sprechen vom Glaubenssatz und meinen irrtümlich Wahrheiten , oh je . . . ) – desto weniger sollte es auch regnen.

Die Sache hat nur einen Haken: nicht nur das Sprechen über Regen, auch das Denken an Regen soll laut der Geistlichkeit und deren Glauben diesen Regen bewirken oder anziehen – darüber streiten die obersten Schriftgelehrten noch, je nachdem auf welche „Vorreiter“ man sich beruft.
Gut und hilfreich ist nun, dass bereits eine Spritze, manche nennen das Impfung unterwegs ist, die auch das Denken an den Regen fast vollständig unterbinden soll.
Himmel, das wäre toll, dann gäbe es möglicherweise keinen Regen mehr und alles wäre wie früher: „the old normal“ nennt man das jetzt.
Alle reden und denken an „the old normal“ und sind dafür bereit, all diese Schutzmassnahmen mitzumachen.
Jede kleine Regenpause und jedes Regenloch wird gefeiert als Erfolg dieser Maulkörbe, die ja das Reden fast völlig verhindern und somit auch das Regnen selbst.
Viele besonders Schlaue und Eifrige haben sich sogar aufgrund dieser einleuchtenden Theorie die Ohren – nein, nicht zunähen lassen – verstopft, teils mit sehr aufwendiger Anti-noise-Reduktion, so spezielle Kopfhörer im Ohr, die allerdings alles ausfiltern, auch das Gute.
Die Israelis sind momentan an einem recht „heissen“ Projekt und planen einen Kopfhörer mit APP, die wahlweise alle Wörter herausfiltern können, die man nicht hören will und Sachen enthalten, die sich nicht realisieren sollten. Also neben Regen natürlich auch Sturm, Schnee sowieso, aber auch Hunger, Durst, Armut und all den Kram. Wie gesagt, kann an der APP jeder frei einstellen.

Da die Häuser dort im Wüstenstaat sehr gut isoliert sind und ein künstliches Klima haben, ist beim und mit dem Shutdown / Lockdown auch die Luftverschmutzung enorm zurückgegangen.
Nein, nicht die draussen, die ist wie der Regen auch geblieben, aber da niemand mehr raus durfte wegen des Regens, wurden auch weniger krank durch die giftigen Zusätze und Verunreinigungen der Luft.
Klar, die Luftqualität hatte sich selbstverständlich auch dadurch arg verbessert, daß ja alle zuhause bleiben mußten, sollten und niemand mehr arbeiten ging.

Man brauchte auch keine Statussymbole mehr – wem sollte man sie zeigen und vor wem sollte man damit angeben.
Und wenn: wer bitte sollte Komplimente machen, da ja alle den Maulkorb oder Mund- und Sprechschutz trugen.

Irgendwann einigte man sich dahingehend, zur Verhinderung dieser realitätsschaffenden Gedanken einfach generell auf das Denken zu verzichten und die Geistlichkeit, die ja von Berufs wegen immer schon darauf verzichtet hatte, sonst wäre es ja keine Geistlichkeit, empfahl allen Wüstenbürgern einfach nun den Rest ihres Lebens zu meditieren . . . .

Na ja, und wenn sie nicht gestorben sind – wovon verdammt nochmal auszugehen ist – dann medi-Tieren sie noch heute. . .

Sorry, es spielen ja doch Tiere mit, wie ich gerade sehe. Was in scheinbar unscheinbaren Wörtern so alles verborgen ist und doch offen zutage liegt. . .
Tierisch gut, die Sprache der Menschen 😉

Standard

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s