Von den echten und den falschen Göttern und klar, Trumputin als Stellvertreter der von wirklich Mächtigen eingesetzten sogen. Führer kommen auch vor, keine Sorge also

Ja, ihr habt richtig gelesen, es ist von den Göttern die Rede, also von den wahren, echten Göttern und eben den am weitesten verbreiteten, überall „gegenwärtigen“, weltweit angebeteten falschen Göttern, im realen und im übertragenen Sinne.

Ja, es ist im engen und im weitesten Sinne jene Gretchenfrage in Goethes Faust, dem deutschen Standardwerk, dem Fels in irgendeiner Brandung, dem vielzitierten.
Aber es geht hier nicht um Faust – um den geht es im Hintergrund immer – und es geht auch nicht um Gretchen, also die Masse der schlafenden Schäfchen, an denen die vorgespielte, virtuelle Scheinwelt vorübergeht wie die Schatten in Platons Höhlengleichnis und die niemals „hinter die Vorhänge“ sehen können und auch nicht wollen, weil das, was sie dort zu sehen bekämen, sie 1000 mal mehr belasten würde als wenn sie es nie gesehen hätten, also verzichten sie lieber auf den Anblick dessen, was alle Dichter, Denker, Philosophen und Weisheits“lehrer“ als die WAHRHEIT bezeichnet haben, etwas, was man zu wissen, zu sehen glaubt und wovon die Masse der Menschen nicht einmal einen Rockzipfel erhaschen wird, nicht weil sie nicht will, sondern weil „man“ es ihr, der Masse, abgewöhnt hat, das Denken, das Sehen, das Hören – hinter den und hinter die Kulissen.

So glaubt eben auch jeder aus dieser Masse zumindest eine Ahnung davon zu haben, wer oder was so etwas wie „Gott“ ist, weil da im allerbesten Falle etwas Verworrenes, Verschwommenes aus den Kindheitstagen hin und wieder durchscheint, um im nächsten Augenblick dann doch wieder im Nichts zu verschwinden wie ein Wort, das einem auf der Zunge zu liegen scheint, das man, je länger man darüber nachdenkt, aber dann doch nicht einfällt und wenn man dann drauf stößt, kann man es nicht mehr gebrauchen.

Dieses „Etwas“ ist dann immer gemäß unserer Programmierung, manche nennen es auch Tradition, aber es ist eben eine vollkommen falsche, uns aufgepfropfte, eingepeitschte, im besten Falle eingehämmerte Programmierung, die unsere echte, wahre Tradition völlig überwuchert, überdeckt hat, sie zum Schweigen zu bringen versucht hat und trotzdem redet diese echte Tradition mit den echten Göttern zumindest zu einigen von uns unentwegt, wir müssen und sollen uns ihr, der Tradition und ihnen, den echten Göttinnen und Göttern nur öffnen, müssen uns die Zeit und Ruhe nehmen, diesen leisen, aber wahren Stimmen zuzuhören, müssen uns auf sie einstellen so wie wir uns früher auf unsere Lieblingssender, die meist von ferne her sendeten, eingestellt hatten, extra Antennen gebastelt hatten, um diese Sender empfangen zu können.
Zu „meiner Zeit“ waren das immer sogen. Piratensender, die in der Nähe der holländischen Küste standen und von ausserhalb des sogen. Hoheitsgebietes für uns neue, fremde Musik ausstrahlten, sogen. Pop-Musik, die alles andere als gut, erst recht alles andere als göttlich war, es waren die Klänge, die die Feinde der Menschheit und Feinde jedes Göttlichen fabriziert hatten, um uns ein weiteres Mal von all unseren Traditionen einschliesslich der Familienbande, zu trennen, abzuschneiden – aber das ahnten wir Jugendlichen damals nicht einmal und das Allerschlimmste: auch unsere Eltern und die gesamte sogen. „Elite“ der westlichen Länder ahnte nicht einmal etwas davon, es hieß immer nur: So ist die Jugend.
Nein, so war auch diese Jugend nicht, so war keine Jugend, auch dieser Spruch gehörte zum Repertoire der falschen Götter, der Verführer eben dieser Jugend, die ja keinerlei echten Halt hatte, damals nicht und heute schon erst recht nicht.

Was uns vorschwebte durch all diese Indoktrination war dieser vollkommen falsche, durch und durch gefakte Pseudogott des sogen. Alten Testaments, jenem wahllos von einem winzig kleinen Völkchen aus dem Nahen Osten zusammengestückelten „Kauderwelsch“ aus allen nur denkbaren und erreichbaren echten religiösen Schriften, so wie man sich von einem gigantischen Buffet einfach alles Erdenkliche, alles Greifbares auf den Teller scheffelt – die Augen sind ja immer größer als der Magen. . . .
So handhabten es eben auch die damaligen Juden, die einfach stocksauer waren, daß alle umliegenden Völker so etwas wie eine Religion, so etwas wie Götter hatten, nur diese Handvoll ausgestoßener Typen nicht, das fanden sie ungerecht und stahlen sich alles Erdenkliche und Greifbare von überall her zusammen, weshalb in diesem Sammelsurium, das unheiliger nicht sein kann, sich tatsächlich auch wahre Dinge finden, denn die Juden waren nicht phantasievoll genug, sich eine eigene Religion auszudenken, was ja toll gewesen wäre, nein, sie haben abgeschrieben, was das Zeug hielt.
Am Ende hatten sie dann das, was man heute seltsamerweise immer noch „Altes Testament“ nennt und wobei nur das Adjektiv „alt“ der Wahrheit entspricht, alles andere ist geklautes Zeugs, teilweise wild zerstückelt und dann wieder falsch zusammengesetzt, um die Spuren zu verwischen.
(Es gibt auch deutsche Wissenschaftler, die als Lebensarbeit all das Zeugs wider auseinandergenommen und richtig zusammenzusetzen versucht haben, aber das nur am Rande.)

Tja, da kommt man heraus, wenn man den Dingen auf den Grund geht statt sich an die Programmierung, die Propaganda, an das künstlich von der „Matrix“ Geschaffene zu halten und es ungefragt, nicht hinterfragt einfach als Gegebenes übernimmt und damit den Lügen der Geschichte, hier den falschen Göttern auf den Leim geht.
Von der Figur dieses „Jesus“ sprechen wir daher erst gar nicht, auch wenn manche das fälschlicherweise in ihrer Gottesvorstellung parat haben, so im Hinterkopf.
Aber wie längst wissenschaftlich in jeder Hinsicht bewiesen, ist die Figur dieses Jesus eine künstlich von den Römern geschaffene, die direkt an das AT anknüpfen sollte, wir erinnern uns: als Kriegslist im Kampf der Römer gegen das israelische Militär. Mit der Erschaffung dieser Jesusfigur und des künstlich geschaffenen, mehr oder weniger frei erfundenen Neuen Testaments wollten die Römer das AT quasi aushebeln, was ihnen bravurös gelungen ist.
Eben weil man sich auf das AT bezog, mußten die Römer wohl oder übel auch den dortigen Fake-Gott der Juden übernehmen, so falsch er auch war.
Wenn sich eine frei erfundene Figur ( Jesus) auf einen ebenfalls frei erfundenen Fake-Gott ( Jahweh & Co) als „seinen Vater“
bezieht, kann kein Mensch das auch nur entfernt als „Gott“ annehmen, zumal der Begriff „Sohn Gottes“ sich ganz eindeutig und ausschliesslich nicht auf Jesus, sondern den Sohn des Heerführers und späteren Caesaren Flavius Titus bezog, da die Caesaren, genau wie die früheren Herrscher Persiens von sich aus den normalen Titel „Gott“ bezogen, so wie man die Herrscher später Kaiser oder Könige nannte. „Gott“ war damals ein ganz normaler ordentlicher Titel, Sohn Gottes stand für den Sohn des Caesaren – fertig.

Unsere echten wahren Götter, Göttinnen also Schöpfergötter kommen weder im Alten noch erst recht im künstlichen, von den Römern als Satire geschriebenen sogen. Neuen Testament vor. Nichts darin ist in irgendeiner Weise „göttlich“, alles ist im eigentlichen Sinne falsch, gefälscht, Fake.

Was das alles nun mit Trumputin zu tun hat? Keine Sorge, das kommt noch, nur etwas Geduld, die braucht man bei vielen Swissartblogs. . . .

Also, dieser Typ aus dem Alten Testament war in der Tat ein Produkt der sehr sehr mageren, unkreativen Phantasie der Juden, denn selbst die geklauten Bücher dieser „Bibel“ sprechen in der Genesis von ganz vielen Göttern, niemals von dem einen Gott, einer dummen Erfindung von Moses, dem man zudem heute nachsagt, daß auch er nur eine Erfindung war: Fake as Fake can würde man heute sagen.
Also dieser bittere, verbitterte, zornige, mordende alte Typ, den die heutige Jugend immer noch vollkommen ahnungslos anhimmelt, wenn sie „Halleluja“ singt oder betet oder spricht – furchtbar das alles, ganz furchtbar, aber es zeigt die Macht der Propaganda, die Macht des mind controll, die Macht der Lüge und Unwahrheit, aber eben auch und ganz besonders die Macht der GEWALT, der brutalen GEWALT.
Die Juden oder Moses in seiner totalen Einfallslosigkeit hatte sich also einen einzigen, einen Monogott ausgedacht, der natürlich niemand anderes war als sein eigenes“alter ego“.
Das Dumme ist nur, daß bei Licht, also im Lichte der Wahrheit betrachtet, diese Jahweh oder Jehowa oder wie auch immer man ihn nennen mag, alles andere als göttlich war.
Warum? Nun, ganz einfach: einerseits soll dieser aus der Phantasie eines Pyromanen (= Moses, falls er denn existiert hat, ansonsten eben eines anderen Juden, was vollkommen egal ist) entsprungene „Gott“ allen Ernstes nicht nur die Erde und die Menschen und die Tiere und die Pflanzen und und und geschaffen haben, sondern auch noch das gesamte Weltall, das Universum mit den Sternen, Planeten und der Sonne und dem Mond . . . . andererseits soll dieses unfassbar mächtige Wesen sich dann ausgerechnet eine winzig kleine WÜSTE ausgesucht haben, in der er dann in Erscheinung getreten sein soll, wo es wahrlich keine gruseligeren, ungemütlicheren, häßlicheren und unwirtlicheren Plätze auf Erden als so eine Wüste gegeben hat.
Um einfach mal Trump ins Gespräch zu bringen für alle, die schon sehnsüchtig darauf warten, das wäre also so als wenn Trump sich mit Putin statt in einem seiner Paläste und Residenzen in irgendeinem völlig verkommenen, stinkigen, zugigen Wellblechverschlag getroffen hätte oder in irgendeinem nassen Erdloch irgendwo im tropischen Regelwald, wo es nicht einmal Wasser und irgendetwas zu essen gegeben hätte, von Insekten und Schlangen einmal abgesehen und als hätten sie von dort aus, wo es nicht einmal Internet, nicht einmal so etwas wie Strom gibt, über die Neue Weltordnung verhandelt – obwohl das mit diesem vermeintlichen Gott, den Moses nicht nur in dieser jämmerlichen, chaotischen, völlig unwirtlichen Wüste, sondern zudem noch in einem noch viel jämmerlicheren Zelt getroffen haben soll oder will, noch um 10 hoch 10 idiotischer wäre.

In diesem Zelt will oder soll, glaubt man immer noch der Bibel – was hoffentlich niemand mit einem Hauch von Verstand oder einer halben noch funktionierenden Gehirnzelle noch tun wird – Gott mit Moses die Zehn Gebote und all den Kram ausgehandelt haben, vor allem soll er, der vermeintliche Schöpfer der Welt, darum gebeten haben, daß man, also das winzig kleine Völkchen der Juden, ihn, diesen Jahweh, nicht nur anbetet, sondern als alleinigen Herrscher dieses verstreuten, völlig unbedeutenden Völkchens anerkennt, andernfalls droht dieser vermeintlich Gott gleich allen mit der völligen Auslöschung.
Das ist, übersetzt so als würde Trump oder meinetwegen mit ihm Putin sich die Weltkarte vornehmen, eine kleine Nähnadel als Werkzeug nehmen und mit dieser Nadel irgendwo auf der Karte in den gigantisch großen Kontinent Afrika hineinstechen, daraufhin die Air Force One flott machen lassen, den Piloten die zufälligen Koordinaten geben und zusammen mit seinem Freund Putin dort per Fallschirm abspringen, mitten im Dschungel oder der Wüste, was auch immer, mit sehr viel Glück in der Nähe einer Oase oder so.
Nach geglückter Landung würden die beiden, Trump und Putin lostrapsen und Ausschau nach Leben, nach Leben auf zwei Beinen halten. Dann würden sie den ersten besten auf zwei Beinen sich fortbewegenden „Bewohner“ ansprechen und festhalten mit den Worten: Hallo, du da, ich bin ab jetzt Dein Chef und nicht nur dein Chef, sondern auch der Chef deines Stammes, falls es so etwas gibt und du nicht der einzige hier bist.
Er würde diesem Tiefschwarzen dann weissmachen müssen, dass er, Trump, ihn und die seinen und alles rundherum einschliesslich des Himmels, der Sonne und der Sterne selbst geschaffen habe und wenn er sich weigern sollte, das zu glauben und zu meinen, da wären noch andere mit im Spiel gewesen, es dann gewesen sei.
Mit anderen Worten, dann sei es aus mit ihm, seinem Stamm und allem drum und dran, dann würden er und Putin ihn vollkommen vernichten, weil beide eben darauf angewiesen seien zur Aufrechterhaltung ihres EGO, ihres Selbstbewußtseins, dass ausgerechnet dieser winzig kleine vollkommen unkultivierte – ich sag jetzt mal einfach – Afrikanerstamm ihn, Trump als Gott anbeten.

Nichts, aber auch gar nichts anderes ist dieser Fake-Gott der Bibel, den sogar Jugendliche mit dem Absingen von Halleluja anbeten und verehren, denn das heißt nichts anderes als gelobt sei Jahweh.
So einfach und so brutal ist die WAHRHEIT.

Jeder halbwegs gescheite Mensch kann sich denken, daß kein auch nur minimalst mit den Göttern verwandtes Wesen sich so verhalten würde wie die Gestalt, die wir ungefragt als „Gott“ ansehen, eben weil in der Bibel davon die Rede ist und weil man es uns von klein auf eingepeitscht hat.

Ein echter Gott, echte Göttinnen und Götter ruhen in sich selbst.
Wenn ich über ein größeres Stück Land und sagen wir ein Schloss verfügen würde und wenn mir dieses Land und dieses Schloss seit Generationen gehören würde – lassen wir aussen vor, daß niemandem Land für immer gehören sollte – wie sollte ich auf so absurde Gedanken auch nur im Traum kommen, daß ich Menschen auch nur bestrafen lassen würde, die anzweifeln, daß ich der Schloßherr bin. Das wäre vollkommen absurd.

Stellen wir uns einfach mal vor – original genauso verhält sich nämlich dieser gefakte Israeli-Gott – ich besäße nun seit Generationen dieses Schloß und würde extra bewaffnetes Personal einsetzen, die unten am Weg stünden und jeden, der dort von wo auch immer vorbeigeht anquatschen: „Hey, du da, ja , genau du. Bevor wir dich weiterziehen lassen, mußt du unterschreiben, daß du glaubst, daß das Schloss dort oben diesem Lohengrin gehört.“ Der Typ daraufhin: „Wieso denn das, ich kenn den doch gar nicht, will doch nur hier vorbei und komme zufällig an diesem Schloss dort vorbei.“ Daraufhin die Wachen: “ Egal ob du ihn kennst, das interessiert nicht, du mußt nur sagen und bezeugen, daß er ein toller Typ ist, also so eine Art „Gott“ meinetwegen auch Messias und das ihm das Teil da oben gehört, sonst werden wir dich in seinem Namen gefangen nehmen und einkerkern, so lange bis du zugibst, dass er ein toller Typ ist.“
Tja, das ist genau die etwas veranschaulichte Sachlage mit all den „Göttern“, den total unechten wie Jahweh und den Möchtegern-Göttern und Führern in der sogen. Politik.

Kein echter Gott / Göttin würde im Traum – falls Götter ach wie wir Menschen träumen – daran denken, urplötzlich einen Erlass herausbringen, daß alle bestraft, geschweige denn eingekerkert oder gar des Lebens beraubt würden, die n i c h t an ihn glauben!! Wie absurd wäre allein schon die Vorstellung. Ein göttliches Wesen ist doch nicht darauf angewiesen, um Respekt vor sich selbst zu haben, daß wir kleinen Menschen es verehren. Gut, wenn ein paar das machen, ist es sicher sehr lieb und erfreut dieses göttliche Wesen, es hat Freude an seiner Schöpfung, aber nie würde es doch auf die Idee kommen, bei Nichtbefolgung seiner eigenen Schöpfung auch nur weh zu tun.
Völlig und vollkommen absurd.
Wenn wir uns einen Menschen vorstellen, der einige sagen wir Obstbäume im Garten stehen hat und einen Sportwagen in der Garage.
Dieser Mensch müßte einen grundsätzlich behandlungsbedürftigen Schaden haben, wenn er plötzlich auf die Idee käme, am Eingang seiner Wohnung und Garage einen Zettel anzubringen, auf dem er jedem ganz üble Dinge androht, der es wagt, zu verneinen, daß die im Garten stehenden Obstbäume und der Sportwagen in der Garage ihm gehören.
Nehmen wir an, der würde plötzlich die Idee haben, draußen sich hinzusetzen, jeden anzusprechen, der vorbei kommt und ihn auffordert, anzuerkennen, daß ihm Obstbäume und Sportwagen gehören.
Dieser Typ würde, wenn die Leute sehr sehr nett wäre und ihn schon von klein auf kennen, als Unikum belächelt oder, was eher der Fall wäre, er würde irgendwann recht schnell abgeholt und niemand sähe ihn wieder.

Aber nichts anderes geschieht mit diesem FAKE-Pseudo-Gott, dessen Stellvertreter auf Erden zu sein, sich heute noch der sogen. Papst erdreistet.
Nichts anderes machen aber – und das ist der Ausgangspunkt dieses Swissartblogs gewesen, quasi der Antrieb – die Trumpanhänger und die Putinanhänger und die Q-Anhänger.
Ich würde mir im Traum nicht einfallen lassen, irgendjemandem auch nur ein Härchen zu krümmen, der auf den Schwindel mit Trumputin und Q hereingefallen ist. Ich lasse diesen Menschen ihren Glauben und wünsche ihnen sogar, daß sie recht haben.
Aber all mein Wissen und all meine Gefühle sagen mir, daß auch Trump, Putin und all die anderen nur Marionetten sind, eingesetzt von dem, was ich „die Regie“ , was andere „die falschen Götter“ nennen, eingesetzt, um deren Machtwahn, Überwachungswahn gegen nicht für oder zum Wohle der Menschheit umzusetzen, wozu sie ihren Marionetten selbstverständlich nette Masken und Kostüme geschneidert haben, um sie nett und freundlich aussehen zu lassen, mit Speck fängt man nun mal Mäuse, das war wohl immer so.
Und wenn es Speck und Käse nicht tun, dann heißt es : und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt.

Ja, es ist vollkommen wurscht, ob jemand Trump und Putin und all die anderen „gut“ und „toll“ findet, das ändert n u l l , absolut n u l l . Wenn sie wirklich so toll und so gut und so menschlich und menschenfreundlich sind, prima !! Das würde mich zwar wundern, aber freuen und deswegen muß man die Menschen, die das tun weder feiern noch verdammen, ebenso sollte man sich davor hüten, Menschen, die aufgrund ihres Wissens oder aufgrund ihres inneren Gefühls merken oder meinen, daß da „etwas nicht stimmt und nicht stimmen kann“ deshalb auszuschliessen, zu verdammen, zu bedrohen oder weiß der Himmel was anzustellen.

Es ist gar keine Frage, daß dem oben beschriebenen Menschen sein Obstbäume und seinen Sportwagen gehören, darüber muß niemand reden, das ist so.
Und wenn die echten Götter endlich, endlich erkannt werden und die WAHRHEIT sich Platz und Gehör verschafft, dann werden diese ECHTEN SCHÖPFERGÖTTER ganz natürlich verehrt und geachtet.
Wenn sich aber ein Dieb und Mörder in die wahre Götterwelt einschleicht, wie das vor sicher bereits Tausenden von Jahren mit der menschlichen, also menschengemachten Erschaffung des Fake-Monotheismus geschah, der die wahren Schöpfergötter vom Thron stiess, dann muss dieser Betrüger genau wie es in der Fake-Bibel beschrieben wird, als Dieb und Mörder und Betrüger künstlich von allen strikten Gehorsam, Kadavergehorsam verlangen und sich anbeten lassen und immer wieder alle auffordern, ihn und nur ihn, den Betrüger Jahweh usw. als „Gott“ anzuerkennen.
Dasselbe mit dem Besitzer der Obstbäume und des Sportwagens: nur ein DIEB und Mörder würde die Nachbarn, die sich wundern, dass der ursprüngliche, nette, freundliche Besitzer, der ihnen immer gerne von seinem Obst etwas abgab und alle gerne mit seinem Sportwagen mitnahm, zwingen, ihn, den DIEB, als rechtlichen Besitzer anzuerkennen – unter Androhung von Gewalt.
Gewalt ist immer ein Zeichen für UNRECHT, für BETRUG, dazu zählt die heute nun ganz extrem verstärkt auftretende Polizeigewalt, dazu zählen aber auch all die Trump- und Putin-Jünger, die allen, die nicht an Q, Trump und Putin glauben und die ihre minikleine Privatgewalt ausüben, indem sie den über und über spiessigen und lächerlichen Schritt vollziehen, ihre Freunde auszuschliessen, sei es aus Netzwerken oder real, nur weil sie nicht an ihren „Gott“ glauben.

Think about it . . . !

Standard

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s