Sorry, wie bitte komme ich auch ohne Atemschutzmaske zum neuen Deutschen Kaiser?

Wenn sich jemand in diesen Tagen, genauer gesagt seit dem definierten endgültigen Stichtag, dem 1. April 2020, tief, ganz ganz tief in Bunkern verkriechen müßte, dann ein HJ Müller und seine angetraute Catherine Thurner und deren Anhang.
Vielleicht hat die Engelsburg oder die österreichische Eichelburg ja solch einen unterirdischen Bunker, es wäre deren vorläufige Rettung – so lange bis die Vorräte ausgehen.

Was macht man in dem klassischen Fall, daß ein Messias, ein Kaiser oder was auch immer prophezeit wird und es kommt N I C H T S ?
Nun, man schaut es sich von den Kindern ab, also vom Nikolaus, dem Weihnachtsmann und ganz aktuell dem Osterhasen.
Die Kinder fragen, wo die lustigen drei Figuren denn seien und man sagt ihnen, die gäbe es schon, keine Frage, nur könne man sie nicht sehen oder sie seien da gewesen, als die Kleinen noch schliefen oder sie seien so scheu, daß man sie kaum sehen könne, allenfalls auf den Weihnachtskarten und Osterkarten in den Zeiten, als so etwas noch verschickt und erzählt wurde. . . .

Genauso werden es die oben Genannten nun aus ihren Bunkern den naiven Erwachsenen erzählen, die ihnen so nett bei der abendlichen Märchenstunde zugehört haben und die das alles allen Ernstes auch noch geglaubt haben ( ja, die soll es echt geben, auch wenn man es nicht glauben mag).
Man wird ihnen erzählen, der Kaiser sitze mit seinem Hofstaat längst schon – nein, nicht in München im Hofbräuhaus, das ist ja eh auch geschlossen – sondern in Berlin – eben: man könne ihn und seine Frau nur nicht sehen, ebenso wenig wie Trump & Q, nun, die leben dann eben hinter den 17 Bergen bei den 17 Zwergen ( oder waren es 33 oder 666? – egal ) und wenn sie nicht gestorben sind, überschütten sie immer noch das Deutsche Volk mit allerlei süßen, schönen, leckeren Sachen . wie einst die Rosinenbomber . . . Und nun die wenigen, auserwählten ganz ganz lieben Kinder dürfen sie sehen – vielleicht. . . .also wenn sie ganz brav alle Süßigkeiten samt Spaghetti mit Majo aufgegessen und den ganzen ge“Q“uirlten Schwachsinnim TV angeschaut haben – ohne zu murren, wohlgemerkt, denn Murren gibt bekanntlich Punktabzug, die Vorstufe zum Gewöhnen an die chinesischen „social credit points“.

Die zweite Variante wäre eben – und die liegt uns förmlich auf der Zunge und beißt uns fast schon: in Anlehnung an Hans Christian Anderson berühmtem Märchen behaupten HJ (!!) Müller und Catherine Thurner und all die Engelsburger, Eichelburger und Denkwerker einfach, diesen neuen Deutschen Kaiser und die Militärregierung in Berlin können eben nur diejenigen sehen, die die Segnungen, Heiligsprechungen und Lobpreisungen der Denkwerke und Hartgelder und der Hunderttausend Q Anhänger am eigenen Leib erfahren und verinnerlicht haben, bei denen also der Heilige Geist von Müller, Thurner, Eichelburg & Co direkt ins Zentralhirn eingeschlagen sei – was ja durchaus einleuchtet – warum auch nicht.
Nun, bei mir ist da nichts eingeschlagen, weder tagsüber noch nachts, nicht mal im Traum.
Folglich kann ich das Kaiserpaar leider noch nicht sehen, was ich als echter Preusse durchaus bedauere.
Andererseits sollte man sich auch ohne etwas sehen zu können, auf Trump voll verlassen können, schliesslich haben er und die Amerikaner sich stets sehr um die Länder bemüht, die sie zuvor von Grund auf zerstört und zerbombt haben, um an ihre Bodenschätze, Patente, an ihr Gold oder schlicht ihre Wissenschaftler zu gelangen.
Wir erinnern uns alle, als die Amerikaner Bagdad, eine der technisch und architektonisch modernsten Städte der Welt völlig dem Erdboden gleichmachten und wenig später noch viel prachtvoller wieder errichteten als sie je gewesen war und sich bei deren Herrscher für alles Begangene entschuldigt haben.
Von daher erscheint es sehr logisch, daß dieser Herr Trump mit seiner gesamten Armee nach Deutschland kommt, das Volk befreit und schließlich als Wiedergutmachung der Verbrechen der Jesuiten im Ersten Weltkrieg und danach den Deutschen Kaiser wieder einsetzt und sagt: Hallo, alles halb so wild, so nicht wieder passieren.
Genau! So kennen und lieben wir die Amerikaner – für ihre total ehrliche faire Art und Verläßlichkeit.
Apropos Jesuiten, wir erinnern uns, daß genau die Jesuiten, die auf heimtückischste, betrügerischste Weise den Kaiser vertrieben, auch eine Art Wiedergutmachung betrieben, indem sie zuerst die Weimarer Republik einsetzten, wo alles, wirklich alles drunter und drüber ging, nicht nur in Berlin, und dann als echte Wiedergutmachung den Mann einsetzten, den der Vatikan als „seinen Mann“ lange und sorgfältig ausgesucht hatte und der so super war – ein echter Jesuit eben, genau wie Trump – daß man ihn zärtlich „Führer“ nannte, was er super fand.
Zurück zur Kaiserzeit, also heute, 2020. Vergessen wir einfach die alten Spielchen und bewundern wir einfach all jene, die das wahre Wesen Amerikas durchschaut haben und Trump mit offenen Armen zu Füßen liegen. . .
Also folglich und nichts desto trotz gilt meine uneingeschränkte Freude und Genugtuung all diesen Auserwählten, bei denen der Heilige Geist tatsächlich hart ins Hirn eingeschlagen ist – wie so eine Art Blitz stelle ich mir das vor, so mit viel Getöse und einem Knall und vor allem viel Rauch.
Im Nachhinein muß ich sagen: danke, darauf verzichte ich dann gerne.
Derweilen bleibt noch die Hoffnung wenn nicht auf Trump, so doch auf den noch größeren Menschenfreund, ja man könnte sagen Menschenverehrer Bill Gates, genau den.
Vielleicht entwickelt der ja mit seiner Corona-Spritze vielleicht im nächsten Frühjahr, also dann, wenn wir schon fast ein ganzes Jahr im Goldenen Zeitalter uns befinden, vielleicht entwickeln Bill & Melinda dann so eine Spritze, nach deren Injektion wir dann alle den Deutschen Kaiser und die Deutsche Kaiserin sehen können.
Das wäre mir sympathischer als dieser wie ein Blitz ins Hirn einschlagende Heilige Engelsburger Geist.
Aber das ist wiederum Geschmacksache.
Ist jedenfalls ne spannende, schöne Zeit und vielleicht, also ganz vielleicht haben wir ja alle zusammen, also auch die Hirngeblitzten, die den Kaiser und seine Frau echt seit dem 1. April 2020 schon sehen können, diese ganze komische Geschichte mit Corona und so einfach nur geträumt . . .
Ach, das wäre einfach nur schön, so ein bisschen märchenhaft, wie wir Deutschen es hin und wieder lieben . . .

Think about it and then go to SLEEP . . .

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s