Ach wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß oder: Wie wurde die deutsche Großmutter zur „Umweltsau“?

Es ist mit den Ideologien, der Propaganda, den Lügen und der schleichenden Indoktrination wie im Garten mit dem Unkraut: regt man sich nur kurz drüber auf oder zupft man mal hier, mal da oberirdisch eine Brennnessel oder eine Löwenzahnblüte oder ein Blättchen ab, ist nichts gewonnen – bald ist der ganze Garten voll davon und das Unkraut verdrängt jede schöne Blume, an der sich einst das Herz der Gartenbesucher erfreute . . .

Es nützt nichts, sich kurzfristig darüber zu entrüsten und aufzuregen, daß es tatsächlich möglich war und ist, im öffentlich rechtlichen Fernsehen nicht etwa „nur“ eine linksfaschistische, vom deutschen Bundespräsidenten höchstpersönlich noch hochgelobte und protegierte und damit allgemein „salonfähig“ gemachte Pseudo-Musik-, also Rap-, Punk-, Hip hop- Grölgruppe auftreten zu lassen und ihre blutrünstigen, menschenverachtenden, satanistischen Texte ins Publikum ausspeien zu lassen, sondern daß diesmal kleine, „unschuldige“ Mädchen, adrett gekleidet und im Stil eines Weihnachtschores, geleitet von einem scheinbar erwachsenen Dirigenten, Liedermacher und Verfasser dieses „Liedes“ allen Ernstes zur besten Sendezeit dem TV-Publikum singend mitteilen konnten, daß ausgerechnet ihre Oma so eine „alte Umweltsau“ sei.

Man müßte Bücher darüber schreiben, um alle Aspekte ausloten zu können, um, in Analogie des Gartens das Unkraut mit all seinen vielen tief im Boden ansässigen Wurzeln nicht ausreißen, sondern vorsichtig und umsichtig entfernen zu können – ein wahrhaft schwieriges Unterfangen, hier im Bereich der Gesellschaft millionenmal schwieriger als als Gärtner, der es vergleichsweise einfach hat, kann er doch den Boden umgraben und alles Schädliche in Eigenregie entfernen und entsorgen und der Grünen Tonne zuführen, wo es dann verbrannt oder zu Biogas und Kompost verarbeitet wird.

In unserem Fall weiß man gar nicht, wo man anfangen muß, um die ganze Tiefe dieses Skandals auch nur ausloten zu können und die tiefen Ursachen aufzeigen zu können – beides ist von immenser Wichtigkeit und müßte bestenfalls jedem Deutschen deutlich gemacht werden, um ihm das darin versteckte Gift aufzeigen zu können, um ihn so instruieren zu können, daß er niemals mehr in diese vergifteten Äpfel beißt, auch wenn sie noch so schön ausschauen.
Im Idealfall würde als Notfallmaßnahme der sofortige Stopp allen Medienkonsums, alles Fernsehens, Radios, aller Zeitungen und Zeitschriften, aller digitalen Medien stehen – aber wer schafft das schon durchzusetzen – allenfalls ein langer, totaler Stromausfall. . . .

Dieser „Fall“ im Öffentlich „rechtlichen“ Fernsehen ist selbstverständlich nicht einmal die Spitze, sondern ein winziger Teil derselben jenes noch größeren „Eisbergs“, den man gar nicht Eisberg nennen dürfte, da ein Eisberg lediglich aus reinem, sauberen Wasser besteht und ein Stück Natur, ein Stück Leben ist.
Hier haben wir es mit dem krassen Gegenteil zu tun, einem gigantischen Stück aus der tiefsten aller Höllen Satans und diese Geschichte geht tief, tief zurück, unendlich tiefer als die Wurzeln des Löwenzahn und sie ist weitaus verzweigter als die Ausleger der Brennnessel oder als selbst die größten unterirdischen Pilzgeflechte, die bekanntlich die größten Lebewesen oder organischen Strukturen dieser Erde sind.
Die wahren Wurzeln der „Umweltsau“ reichen viel weiter in die Vergangenheit und sind in der Gegenwart praktisch weltweit vernetzt.
So viel als Überblick, womit wir es hier zu tun haben: mit einem Monster, das so gigantisch ist, das es jeder Beschreibung, jedem Vergleich spottet und das aber von allen, am sichersten und besten von der gesamten Menschheit benannt werden muß und als Monster erkannt werden muß, um es bekämpfen, um es vollkommen unschädlich für die Menschheit, für die Schöpfung machen zu können, denn genau diese Schöpfung – nicht mehr und nicht weniger – bedroht dieses weltweite zerstörerische Geflecht – daher oben in der Überschrift der Vergleich zu Rumpelstilzchen, was nur ein sinnbildlicher Vergleich sein kann, nicht ein qualitativer oder quantitativer, wie gesagt: das „Rumpelstilzchen“, um das es hier geht, bedroht inzwischen, da niemand es bislang aufzuhalten verstanden hat, die gesamte göttliche Schöpfung.

Von daher ist auch eine Annäherung an den Gesamtkomplex schwierig, da man weit ausholen muß, um die Zusammenhänge, das Ausmaß und all die unendlichen „unterirdischen“ Pilzgeflechtverzweigungen nachvollziehen zu können, aber gerade dies zu verstehen ist eminent wichtig. ohne das geht es nicht und man versteht am Ende nur „Bahnhof“.

Das „Pilzgeflecht“, die „Krakenarme“ oder wie immer man das nennen möchte, biologische Vergleiche schlagen hier immer fehl, das alles hat ganz andere, zutiefst satanische Dimensionen und Qualitäten, aber es geht immer und immer und immer nur um die Zerstörung alles Deutschen – seit Tausenden von Jahren, anders formuliert, einfacher und verständlicher noch: es geht um den ewigen Kampf zwischen dem und den Guten und dem und den Bösen – so bringen wir es auf den kleinsten gemeinsamen Nenner und machen die komplizierte Sache so einfach wie möglich.

Gehen wir also in medias res statt bis an den Beginn der Schöpfung.
Letzteres kann man in Ruhe in meinen früheren Swissartblogs nachlesen, Wiederholung ist die Mutter aller Erkenntnis und alles tieferen Wissens, gerade im Zeitalter der permanenten Lügen, der Propaganda und der Indoktrination schon vor der Geburt.

Nehmen wir hinsichtlich des Verständnisses, warum „unsere Oma eine alte Umweltsau“ sein soll, warum sie als solche gebrandmarkt werden soll vom öffentlich rechtlichen Bezahlfernsehen, die Sozialisation meiner Generation.
Geboren „kurz“ nach Ende des Zweiten Weltkrieges, über den und dessen „Ende“ auch ganze Bücher wenn nicht verfaßt, dann zumindest gelesen, also studiert werden müßten – aber lassen wir das, auch das habe ich in meinen vielen Swissartblogs vielfältigst dargestellt – hat uns Kindern niemand, schon gar nicht unsere Eltern oder Großeltern auch nur das Geringste über eben jenen Krieg, der ja weiß Gott nicht lange zurücklag, erzählt, weder über den Krieg selbst noch über die Konsequenzen, schon gar und zum Glück nichts über irgendsoetwas wie „Schuld“ – zu tief saß das Trauma unserer Väter- und Großvätergeneration über zwei angeblich (!!) und vermeintlich „verlorene“ Kriege als daß sie auch nur ein Wort darüber hätten verlauten lassen – die Lehrer schon gar nicht, weder in der Volksschule noch im Gymnasium, zumal die fähigsten von ihnen offenbar in diesen beiden uns Deutschen aufgezwungenen Dezimierungs-Kriegen gefallen waren.
Von Geschichte und deutscher Tradition bekamen wir nur das mit, was wir draußen und drinnen sahen: Ordnung, Sauberkeit, Ehrlichkeit, Strenge, letzteres ganz besonders und durchgehend.
Von deutscher Geschichte : Null, dafür Kindergottesdienst, Jungschar, die ganze vermeintlich christliche Propaganda, für unsere Väter und Großväter vielleicht das einzige, was noch „Bestand“ hatte, worauf noch Verlaß war. Dass das und gerade das das größte Kartenhaus der Weltgeschichte war und ist, das ahnten sie nicht einmal, das ahnt noch heute kaum jemand.
Ein Nichtbeachten des sogen. Christentums durch die Jugend darf man nicht verwechseln mit einem Verständnis und WISSEN darüber, daß dieses gesamte Getue um die Weltreligionen und speziell die beiden mit den „Testamenten“ reiner Fake war und erst recht ist.
Wir Kinder wuchsen also letztlich in einem Vakuum auf, die ganzen verrückten „Wunder“ jenes Jesus, egal ob Jesuskind oder erwachsener Jesus, das kam mir immer schon von Beginn an extrem suspekt vor, Kinder sehen den Fake und die Lüge weitaus mehr als die ihr Leben lang konditionierten Erwachsenen.
Ohne Geschichte konnten die Generationen natürlich auch nicht miteinander verwachsen. Die deutsche Geschichte und Tradition wäre ja gerade der Bindestoff, der alle Generationen zusammenhalten sollte, so war es seit Beginn der Geschichte, seit Beginn der Menschheit.
Fehlt dieser „Klebstoff“, fällt alles auseinander und die junge Generation, also wir, suchen schon instinktiv nach Alternativen, mit denen wir uns identifizieren konnten, da die Geschichte als der eigentliche, Jahrtausende alte „Klebstoff“ ja ausgefallen war. Da er durch die Folgen des Krieges, also der Kriege ausgefallen war, das war uns Kindern und Jugendlichen nicht einmal entfernt bewußt – wer bitte hätte uns das auch sagen sollen wenn diejenigen, die es hätten tun müssen, die Eltern, Lehrer, Erwachsenen, kläglichst ausgefallen waren, nicht nur weil sie 24/7/365 damit beschäftigt waren, das zerstörte Leben, das zerstörte Deutschland wieder aufzubauen und mit den Kriegstraumata fertig zu werden, was ihnen am allerwenigsten gelang, da auch ihnen niemand die WAHRHEIT erzählte. . .
So nahm das Elend seinen Lauf – bis heute und weit weit über jenes Heute hinaus. . .

Genau das alles aber war generalstabsmäßig geplant – von genau den Kräften und Mächten, die uns Deutsche nicht nur in den Zweiten, sondern auch in den Ersten Weltkrieg und weit zuvor zum Zwecke unserer totalen Vernichtung auch in den 30 Jährigen Krieg gestürzt hatten.
All das wußte damals und weiß auch bis heute kaum jemand, schon gar nicht wußten es unsere Eltern oder Großeltern.

Im selben Ausmaß, wie wir Deutschen nach und nach und letztlich immer heftiger, grausamer und vernichtender entwurzelt, von all unseren Traditionen abgeschnitten, ja abgesprengt wurden, im selben Ausmaß wuchs die weltüberziehende Verflechtung und der innere Zusammenhalt, die weltweite, meist sehr gut verborgene, verdeckte und dadurch um so gefährlichere, weil schwer erkennbare Macht unserer Feinde, die gleichzeitig immer schon die Feinde der gesamten Menschheit und die Feinde der göttlichen Schöpfung waren und sind.

Diese entwurzelte, wohlgemerkt mit ABSICHT von jenen j. Kräften im Hintergrund entwurzelten, ihrer Tradition und Selbstverständlichkeit und damit ihres SELBSTBEWUSSTSEINS beraubten Generation, also meiner Generation wurde dann ebenfalls mit Bedacht und listiger Absicht das Stückchen „Speck & Käse“ in die Mausefalle gepackt, das diese Kräfte dann Rock & Roll, Popmusik etc. nannten, alles gesteuert durch jene „Frankfurter Schule“, die aus rein jüdischen Kräften bestand, aus Leuten, Amerikanern zumeist, zumindest amerikanisierten Leuten, die mit Absicht aus IHREM selbst gezimmerten nationalsozialistischen Deutschland „geflohen“ sind nach dem neuen Mutterland alles Jüdischen, nach Amerika, um sich dann – alles nach perfidem Plan wieder reimportieren zu können als die armen, verfolgten Retter Deutschlands.
Letztlich alles abgedeckt durch unsere genialen Märchen, letztlich wieder die Bösen Wölfe, die die Abwesenheit der Mutter, der Tradition, der Geschichte, der Mütter schlechthin und damit die „Abwesenheit“ unserer wunderbaren, großartigen, „eingekerkerten“ und verborgen gehaltenen Göttin Sophia mißbrauchen, um sich als „wahre“ Mutter, um sich als Tradition, um sich als die wahren Wurzeln anzubieten und auszugeben, um das wahre Bild der Urmutter verblassen zu lassen, damit die Nachkommen den FAKE als wahr verkennen, aber anerkennen müssen, da diese Nachkommen nichts anderes als eben diesen widerlichen Fake kennen -dazu den ganzen pseudolinken Schmarrn: Adorno & Co, die ganze verteufelte Frankfurter Schule, die jetzt, also heute überall an den Schaltpulten der Macht sitzt.

Was haben diese Knechte des Bösen, die Knechte der Macht, die die Deutschen seit spätestens der unbeschreiblich grauenhaften zwangsmäßigen, blutigen, in Ozeanen von germanischem edlen Blut schwimmenden „Christianisierung“, der Zerstörung all unseres echten religiösen Erbes und Ahnenerbes und dann nach dieser gänzlichen Vernichtung aller Traditionen, allen Wissens und dann nachfolgend dem erwähnten 30 Jährigen Krieg auszurotten beabsichtigt haben und dieses jahrtausende alte Ziel der Vernichtung nun heute weitgehend durchgesetzt haben, zudem auch noch weitgehend unrevidierbar, da bis in die Gene, die Hirne der Kleinsten der Kleinen eingetrichtert und wortwörtlich und im übertragenen Sinne eingeimpft ( „Unsere Oma ist ne alte Umweltsau“ ), was haben sie gemacht mit meiner Generation?
Unsere Väter und Großväter haben sie wider jeglicher Fakten der ruhmreichen deutschen Geschichte zu entehren versucht, quasi mundtot zu machen versucht, sehr erfolgreich ist ihnen dies durch Androhung aller Formen von Gewalt gelungen, um dann unsere Generation, entleert jeder Form von deutscher Geschichte, um dann uns weißzumachen, daß das Leben letztlich aus jener englisch – amerikanischen Popmusik besteht und daß wir all unser Bestreben dahin lenken sollten, den von ihnen künstlich geschaffenen „Idolen“ nachzulaufen, sie nachzuäffen, fortan alles Deutsche als rückständig, alt, unmodern und nichtig anzusehen – und wir sind seinerzeit auch auf diesen „Speck&Käse“ reingefallen – wie alle Generationen vor uns und alle Generationen nach uns – die erst recht, da sie ja vorkonditioniert waren und die Kräfte des Bösen da weniger Arbeit mit hatten.
Die Popmusik diente in allererster Linie dazu, unsere Generation unter dem listigen, immer falschen Deckmantel des verlogenen, falschen Mottos: „so ist nun mal die Jugend, die muß immer gegen ihre Eltern rebellieren“ nicht nur von diesen Eltern, nicht nur von dieser Generation der Eltern und Großeltern, sondern – was für ein Erfolg – von allem Deutschen zu trennen: das Navi würde melden: Sie haben ihr Ziel erreicht!

Die etwas schlaueren dieser meiner Generation schickte man dann in die Universitäten und wie das beim Wettlauf zwischen Igel und Hase immer so ist: der Igel saß in Form der Ideologen der berüchtigten, deutschenfeindlichen Frankfurter Schule schon fest in den Sesseln dieser Unis.
Mit dem jüdischen Slogan: „Unter den Talaren der Mief von 100 Jahren“ hatte diese neue, junge Nachkriegsgeneration im Auftrag der Kräfte, die uns Deutsche christianisiert, mit unzähligen Kriegen fast ganz ausgerottet hat und die ihren „bösen Wolf“ dann 1933 in Form eines in England als Doppelagent ausgebildeten, in Massenpsychologie und Demagogie nach allen Regeln der neuen Wissenschaft der Psyche des Menschen ausgebildeten „Führers“ noch einmal künstlich hochzupuschen geschafft, um uns Deutsche dann umso tiefer in den von genau diesen Kräften zuvor vorbereiteten Abgrund stürzen zu lassen, die Besten der Besten brutal im Krieg und mehr noch nach dem Krieg abzumorden, mit diesem obigen Slogan hatte man die noch nicht in den vorbereiteten Kriegen dahingemordeten Professoren aus dem Unis gejagt oder zumindest vergrault und auch sie „stillzulegen“ gewußt und verstanden – man verstand ja dieses Handwerk seit Jahrtausenden.

Noch einmal zur Klarstellung: es ging den Mächten des Bösen, wenn man sie vereinfachend so nennen mag und ihrer (!!) Führerfigur, ihrem Trojanischen Pferd damals darum, die ganzen Reste dieser oben erwähnten deutschen Ahnengeschichte noch einmal in einer riesigen Kraftanstrengung herbeizuschaffen, alles zu sammeln, NICHT um dies dann zu konservieren und an die nachfolgenden Generationen weitergeben zu können – das gab man nur vor – sondern um dann den sauber gesammelten Rest gänzlich zu vernichten und die Reste davon in alle „Ewigkeit“ zu diskreditieren als „deutsch“, als „Nazi“ und und und.
Genau das verstehen die meisten Menschen, die sich damit beschäftigen eben nicht.
Nicht das Sammeln war oder ist schlecht, im Gegenteil, es kommt auf die Intention danach an.
Auch die spanischen Eroberer und Zerstörer der gesamten südamerikanischen Kultur, vor allem der Inkas haben deren Goldschätze sammeln lassen, aber nicht um deren hohe Kultur zu beweisen und diese Schätze auszustellen, sondern um ihre eigene Barbarei unter Beweis zu stellen, denn diese uralten Kostbarkeiten wurden dann von jenen Spaniern eingeschmolzen und für immer und alle Zeit vernichtet. Die Arbeit, Kultur und Identität einer uralten Hochkultur wurde mit einem Schlag vernichtet und niemals auch nur ansatzweise hat sich dieses Volk davon wieder erholt, ganz im Gegenteil.
Aber so machen „sie“ es überall auf der Welt und ganz besonders mit dem einzigen Volk, das ihnen je „die Stirn geboten hat“ und gegen das Böse angegangen ist, den bzw. uns Deutschen.
Und wenn erst einmal die Besten der Besten vernichtet sind, wer soll das Volk oder die Völker dann noch retten, wer soll sich durch den Berg der Lügen und der Propaganda und der falschen Verlockungen und arglistigen Täuschungen noch hindurchfinden. . .

Die Zahl der „kleinen Geißlein im Uhrenkasten“, die das ganze Chaos dieser 68er hätten beheben können war angesichts der Größe des Schauplatzes so gering, daß ihre Warnungen untergingen im Geschrei eben dieser künstlich von den Kräften des Untergangs aufgepuschten 68ern, eben jenen, die nun dieses Land wiederum im Auftrag der besagten Mächte vollends zugrunde richten – und das auch noch ohne es zu wissen, ohne es zu durchschauen, weil zu eben jenem Durchschauen der Tragödie, die nun mehr als 1000 Jahre anhält, weder das geschichtliche Wissen noch die dazu nötige Denkfähigkeit, die kritische Intelligenz vorhanden ist – woher auch . . . !!

Um es noch einmal klarzustellen: es ging und geht jenen Kräften der Zerstörung um die Trennung der Generationen, um die TRENNUNG aller nachkommenden Generationen von der echten, wahren deutschen Geschichte, die eh seit und durch die verheerende sogen. Christianisierung völlig verschüttet und deren Artefakte vernichtet sind, um die Trennung von all dem, was man im weitesten Sinne „Ahnenerbe“ nennt und was für den Fortbestand nicht nur einer Nation, sondern für den Fortbestand der Menschen so wichtig ist wie für den Fisch das Wasser oder den Vogel die Luft und für das Leben die Sonne.

Genau diese Trennung haben sie, die negativen Kräfte, um all jene mit einzubeziehen, die jenem winzigen Völkchen dienen, das sich einzig den Archonten, also den Feinden der Schöpfung verschrieben hat, nun erreicht.
Dafür ist dieses „Lied“ von der Oma, die eine alte Umweltsau ist, ein Paradebeispiel.
Es ist selten, daß man jenes „Ungeheuer von Loch Ness“, das früher alle Naselang in den Medien war wie heutzutage jener „Führer“ dieser gerade genannten negativen Kräfte, ihr ureigener Doppelagent, ihr trojanisches Pferd wie es jetzt jene Angela Merkel als seine Nachfolgerin ist, jener Führer also, der Deutschland in deren Auftrag zuerst schnell noch hochgelobt und hochgepuscht hatte, um es dann umso verheerender vernichten zu können, daß man jenes „Ungeheuer“ so nah und so deutlich sehen konnte wie in dem besagten, lange einstudierten „Gesang“ des Mädchenchors.
Es ist fast mit einer UFO – Sichtung zu vergleichen.
Man weiß, es gibt sie, diese deutschen Flugscheiben, aber sie sind eben so geschickt, so gut getarnt, daß man sie kaum zu Gesicht und erst recht nicht vor die Kamera bekommt.
Diese Ausstrahlung für alle Deutschen und für die Welt quasi war solch ein glücklicher Moment, wo man klar sagen konnte: schaut her, dies ist der Feind, so sieht er aus und das hat er mit uns Deutschen vor, merkt euch bitte genau sein Gesicht.

Unsere Generation sollte geschichtslos einfach so von allem, was deutsch ist, abgetrennt werden, zuallererst von unseren Väter, also erfand dieser Adorno die Popmusik und schrieb sogar einige Titel der sogen. „Beatles“ – es war, wie wir jetzt wissen, reinste Propaganda, reinste „Rattenfängerei“, nur daß es keine Ratten, sondern die mühsam gerettete und mühsam neu aufgezogene neue Generation der so unendlich gedemütigten, betrogenen, geschundenen, überlisteten und ausgepressten usw. Deutschen, die man gar nicht erst „auferstehen“ und wachsen lassen wollte, man wollte sie gleich nicht nur von der eh umgeschriebenen Geschichte fernhalten, sondern von den Vätern und Großvätern, die man interessanterweise erst sehr viel später zu sogen. „Nazis“ umstilisiert hat, wo genau diese Kräfte der Finsternis es waren, die dieses Nazi-Zeugs erfunden, geschaffen und hochgejubelt hatten, natürlich ohne sich als Urheber zu zeigen.
Wer wußte auch schon, das genau dieses Völkchen hinter ausgerechnet dem Führer stand, der vorgab, gegen genau dieses Völkchen oder jene, wie er es nannte: „kleine, wurzellose Rasse“ vorgehen zu wollen.
So ist es eben, wenn der Wolf sich als Schaf verkleidet und die Schafe mit diesem Bild großwerden, es an die Nachkommen weitergeben – niemand erkennt dann mehr den Wolf unter dieser Verkleidung . . .

Hier in diesem unfassbaren „Lied“ gegen alle Omas der Deutschen geht es nicht um die Väter, es geht um so viel mehr, es ist um so viel makaber als alles bisher Bekannte, hier zeigt sich das „Ungeheuer von Loch Ness“ in seiner ganzen Schändlichkeit und die Verantwortlichen Intendanten mit ihren „Gehältern“ von monatlich weit, weit mehr als 30.000 € hätten es im Nachhinein besser nicht so offen zeigen sollen oder wollen, dieses Ungeheuer, diesen schändlichen, schäbigen, grauenhaften „Kern des Pudels“.
Dem öffentlich rechtlichen Fernsehen als ein ganz wichtiges MEDIUM jener verderblichen, oft genannten Mächte geht darum, das Bad mit allem auszuschütten, was sich noch darin befindet, um es bildlich zu veranschaulichen.
Hier singen nicht die „Sahnefilets“ ihre mehr als perversen Texte, sondern man hat das „Herzigste“ vom Herzigen des Volkes ausgewählt, nett, adrett gekleidete unschuldige junge Mädchen, Kinder, die im Erwachsenenalter einmal die nächsten Generationen gebären und erziehen sollen – wenn es denn dazu noch kommt.
Man hat als Ziel des Angriffs nicht die vermeintlichen „Nazi-Väter“ genommen, sondern das Deutscheste, das Traditionsreichste überhaupt, die im den Märchen und alten Geschichten so oft besungene und beschriebene Großmutter, die eigentlich immer mit den Adjektiven „gut, lieb, gütig“ usw. dargestellt wurde.
Mit dieser Tradition, vielleicht der letzten, brechen nun die Intendanten und ihre Vasallen wie dieser Liederumschreiber mit dem alles andere als auch nur halbwegs deutsch klingenden Namen: Zeljo Davutovic, der sich nun als Migrant herausstellte, der sich tatsächlich auch noch, alles und alle verhöhnend als „künstlerischer Leiter“ ausgibt.
Es ist auch nicht irgendein Kinderchor, sondern die größte Gesangsschule für Kinder in ganz Europa mit insgesamt 160 Kindern, die auch als Opernchor auftreten.

Nun könnte man das Ganze als übertrieben bezeichnen, wenn nicht alle möglichen Stellen ( die „üblichen“ Medien ) helfend dem WDR und seinem Intendanten Tom Buhrow unter die Arme greifen würden in einer Weise, die das „Ungeheuer von Loch Ness“ nur noch deutlicher hervortreten lassen.
Allen voran, man ahnt es, steht Zeit-online an vorderster Front und bläst gar noch zum Angriff auf die Kritiker des Schmähliedes, das nun wahrlich keine Satire ist.
Auch die Süddeutsche gibt sich zuerst fast neutral versöhnlich, um dann ausgerechnet die peinlichste Gestalt des derzeitig öffentlichen Fernsehens zu unterstützen, den auf dem intellektuellen Niveau unterhalb des Kindergartens daherkommenden Flaggschiffs des ZDF, Jan Böhmermann, dessen Nachname schon eine Beleidigung für alle Männer darstellt.

Man könnte das Ganze als übertrieben bezeichnen, wenn es die Vorgeschichte nicht gäbe und wenn es die Untertöne innerhalb der Kommentare der „Mainstream-Presse“ nicht gäbe, die gleich bezeichnenderweise auch tatsächlich ihre „Nazikeule“ wieder herausholen, um den Weg und die Quelle aufzuzeigen und noch mehr Licht ins „Dunkel“ zu bringen – ungewollt und auch nur erhellend für die, die die tieferen Zusammenhänge begriffen haben.
So schrieb denn tatsächlich ein „Danny Hollek“, seines Zeichens Journalist, Fotograph und NACHRICHTENSPRECHER auf dem Portal „tweetDeck“:
“ Lass mal über die Großeltern reden, von denen, die jetzt sich über #Umweltsau aufregen. Eure Oma war keine #Umweltsau. Stimmt. Sondern eine #Nazisau.“
Das schreibt jemand, der sich ersthaft als Journalist ausgibt und als Nachrichtensprecher. Das Deutsch dieser Person ist wahrlich unter aller #Sau. Doch davon abgesehen, finden wir auch hier interessanterweise wieder die Fährte zu der Quelle, die ich oben aufgezeigt habe.
Quod erat demonstrandum!

Es geht immer nur um die Trennung der Generationen, um das Streuen von Gift zwischen den Generationen und vor allem, den Familien.
Auf diese sehr subtile Art und Weise haben „sie“ es ja erfolgreich geschafft, letztlich alle Familien in meinem Umkreis – und man hört es deutschlandweit – auseinander zu bringen.
Das wäre vor 30 oder 40 Jahren noch undenkbar gewesen, da gab es noch echte Familienfeste, an denen miteinander geredet wurde, da gab es die berühmten Familienbande, von denen man heute vielleicht noch in alten Dudenausgaben lesen kann, zumindest was die Schreibweise und die Bedeutung anbelangt.
Daß die Zerstörung dieser Familienstrukturen einzig bezogen ist auf uns Deutsche sieht man an all den Clans, die sich um all die Migranten gebildet haben. Dort gibt es sie noch, die Familienbande und die Landesbande, daß Menschen gleicher Nation zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen.
In Deutschland mag es das gelegentlich noch geben, das Vorhandensein solcher Reste ist kein Gegenargument für die durchdringende Zerstörung der deutschen Familien an sich, eine Folge des anerzogenen Eigenhasses, der jeglicher Grundlagen entbehrt und einzig aufgebaut ist auf die Lügenpropaganda der fälschlicherweise „Siegermächte“ genannten Kräfte, die wiederum zusammengefaßt werden können in dem oft genannten kleinen Völkchen und deren mächtige Vertreter, egal wie man sie nennen mag.

Es ist wie ein gezielt gegen einen bestimmten „Erreger“ eingesetztes „Anti-Biotikum“ ( = gegen das Leben ) , das nur uns Deutsche angreift, schwächt und letztlich zu zerstören droht.
Aber wir Deutschen werden ja seit Jahren auch schon „ersetzt“, besser sagt man ausgetauscht, ein milliardenschweres Programm. . . .

Zudem geht es ja in dieser „Debatte“ wahrlich nicht um die Oma als alte Umweltsau.
Es geht um mehr, es geht um alles, es geht um die von den MSM verständlicherweise verleugnete Instrumentalisierung der Jugend, der Kinder, gar noch der Babies auf allen nur denkbaren Ebenen und jeder nur denkbaren oder für gar nie möglich gehaltenen Hinsicht.
Daß jetzt hier unvermutet jenes „Ungeheuer von Loch Ness“ aufgetaucht und für alle sichtbar geworden ist, ist für die wenigen noch aktiven Kritiker und Warner ein „Glücksfall“, denn sonst läuft ja die Masseninstrumentalisierung weitgehend verdeckt schon in den Kindergärten – unaufhaltsam, geschützt vor den Augen der Öffentlichkeit, sichtbar nur von den Betroffenen – wenn diese gezielt hinschauen, was selten der Fall ist.

So hat uns dieses fast ist man geneigt zu sagen „unscheinbare Hass- und Indoktrinier-Liedchen“ schlaglichtartig aufgezeigt, wohin die Reise der Deutschen geht – ins NICHTS.
Denn wenn alle Bande – zuletzt nun auch noch die Familienbande – gerissen, zerrissen, vergiftet worden sind – wer bleibt am Ende?

Nun, am Ende landen wir wieder einmal in Kafkas kleiner Fabel, wo die alleine gelassenen, dann größer gewordenen Kinder, inzwischen Mütter und Väter geworden fragen, wo denn die Eltern und Verwandten geblieben sind und dann als Antwort bekommen, sie müßten sich nur umschauen und „die Laufrichtung ändern“, um dann direkt ins Maul der Katze, also des Mega-Staates, der NWO oder wie immer man das dann nennen wird, zu laufen, wo es dann heißt:
AUS DIE MAUS . . . . !!

Hier noch ein sehr guter Beitrag von Martin Sellner zu dem Thema:

https://youtu.be/qgh8mn0r88U

https://www.youtube.com/watch?time_continue=357&v=cXP92Xj4ecc&feature=emb_logo

https://www.journalistenwatch.com/2019/12/29/peter-weber-wdr/



Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s