Vollkommen(e) andere, unbekannte Gedanken und FAKTEN zum Advent . . .

Nichts ist so satirisch bitter ironisch wie die Geschichte selbst:
Da belächeln wir die Kinder, die bis zu einem gewissen Alter noch mit strahlenden Augen inniglich an das Christkind glauben und benutzen als stehende Redewendung für jemanden, der an Dinge glaubt und an Dingen festhält, deren Unrichtigkeit längst geklärt ist, er glaube wohl auch noch an das selbige Christkind und den Weihnachtsmann, jenen Santa Claus, hinter dem sich niemand anderes als Satan ( =Santa mit lediglich versetztem „n“) verbirgt.
Wie harmlos und unschuldig ist aber dieser traditionelle Kinderglaube gegen unsere Wirklichkeit:
Wir – oder sehr viele, die sich Christen nennen – glauben zwar nicht an das Christkind, sondern viel viel schlimmer und schrecklicher noch an jenen Christus selbst, in dessen Namen so viele Menschen hingerichtet, zu Tode geschändet, zu Tode gefoltert, ermordet wurde wie im Namen keiner anderen Ideologie, Religion oder sonst irgendeinem Glauben.
All die Millionen und Hunderten von Millionen im Namen Christi ermordeter völlig unschuldiger Menschen und die unzähligen Milliarden zerstörter, verkrüppelter, geschändeter, verletzter SEELEN sind schon grauenhaft genug und werden nie, nie, nie wieder aus dem Wissen und Gewissen der Menschheitsgeschichte gelöscht oder gar gesühnt oder vergeben werden, nicht eine einzige Seele und nicht ein einziger durch das Christentum ermordeter Mensch – das Ganze wird aber erst recht makaber, wo wir jetzt durch die Sprachforschungen und vergleichenden Untersuchungen diverser Sprach- und Religionswissenschaftler zu 100 % (!!!!) WISSEN (!!!!), dass es niemals eine Person namens Jesus gegeben hat, die all das getan hat, wovon die Evangelisten uns unzählige Jahre und Jahrzehnte nach dem vermeintlichen Tod dieses Jesus erzählen.
Es war auch nicht für uns gedacht, was diese Evangelisten ( Evangelien sind definiert als “ militärische Berichte über gewonnene Schlachten “ !! und haben nicht den Hauch mit irgendetwas „Religiösem“ zu tun, diese Sinnverschiebung beruhte auf dem sicher fatalsten Missverständnis in der Menschheitsgeschichte.
Es waren einzig die damals herrschenden und gegen die extrem hart kämpfenden Juden angetretenen Römischen Flavischen Kaiser, die als Auftragsarbeit diese „Evangelien“, die als quasi religiöse/ literarische Trojanische Pferde in Buchgestalt gedacht waren, um durch diese List die rebellischen Juden doch noch zu besiegen, an extrem textkundige, pfiffige Schreiber gaben. Die Grundform dieser völlig frei erfundenen Geschichte sollte die Satire sein, d.h. alles sollte heillos übertrieben dargestellt werden – was wir ja alle anhand der völlig verrückten sogen. „Wunder“ alles kennen. Alle Geschichten der Evangelisten, also modern der Kriegsberichterstatter waren streng angelegt an die ECHTE GESCHICHTE, also die „Geschichte der römischen Kriege“ von Flavius Josephus.
Ich habe sehr sehr oft den Sachverhalt hier selbst und anhand unzähliger wunderbarer YouTube Videos veranschaulicht.
Aber eben: den Kindern „verzeihen“ wir es bis zu einem bestimmten Alter, wenn sie an jenes angeblich zu Weihnachten geborene Jesuskind glauben – ab einem gewissen Alter würde man an deren geistigen Fähigkeiten zweifeln, wenn sie es immer noch tun.
Die ganze Menschheit aber bringt es fertig, aufgrund des meist erzwungenen Glaubens als „Christen“ Hunderte von Millionen Menschen blutrünstig und grausamst abzuschlachten, ganze Kulturen im Namen Jesu auszulöschen, die Erde mit Blut zu tränken über und über und das alles für und im Namen einer Person – Jesus Christus – die wie das Christkind niemals je gelebt hat, sondern nur eine ausgedachte, frei erfundene literarische Figur war, mit der die Römer die Juden in eine Falle locken wollten . . . .
Nie in der Geschichte der Menschheit war die Realität so „ironisch“, so blutig und so grausam wie bei der blutigsten frei erfundenen „Religion“ aller Zeiten auf Erden, die nicht mal eine Religion, sondern nur eine Kriegslist sein sollte . . .
Standard