Freiburg oder das Ende allen Anstands seitens dessen, was man früher einmal mit „die Politik“ zu bezeichnen pflegte

Ich bin noch nicht abgeschottet abgebrüht gegen die Ungeheuerlichkeiten der Merkelarmee und ihrer Verbrechen gegen das deutsche Volk.
Von daher habe ichmehrfach auf die von den Medien fast totgeschwiegene Massenvergewaltigung in Freiburg an dem jungen, 18 jährigen deutschen Mädchen durch diese 15 (!!!!) Syrer und deren Anhängerschaft berichtet. Solche Schwerstverbrechen hat es meines Wissens nur nach dem Zweiten Weltkrieg, begangen hunderttausendfach an deutschen Mädchen, Frauen, Greisinnen gegeben, oft bis zu deren Tod.
Ein solches Verbrechen, begangen von den Alimentierten, Schutzsuchenden, Migranten müßte, wenn Deutschland lebendig wäre, einen schier unvorstellbaren Sturm des Entsetzens und der Entrüstung hervorrufen, vor allem AUCH seitens ALLER Politiker.
Dass dem nicht so ist, läßt tiefer blicken als den Beteiligten und Angesprochenen lieb sein dürfte: es zeigt einen in der deutschen Geschichte beispiellosen Verfall und Zerfall aller sittlichen, moralischen, ethischen Werte, ja einen Totalverfall der Zivilisation schlechthin.
Den Gipfel dieses Zerfall, der Unmoral und Brutalität gegenüber diesem jungen schwerst mißhandelten, für ihr gesamtes Leben gezeichneten, aller Ehre beraubten Mädchens und gegenüber allem, was sich noch „deutsch“ nennen darf, gegenüber unseren Ahnen und allen deutschen Dichtern, Denkern und deutschen Werten zeigen aber die „linken“ Parteien SPD und die sogen. Grünen, indem beide statt ihr Entsetzen über dieses ungeheuerliche, schändliche Verbrechen zum Ausdruck zu bringen und sich um das Opfer dieser Schandtat zu kümmern, es tatsächlich wagen, auch noch als Gipfel der Schmach zum Kampf, zur Demonstration gegen etwas aufzurufen, das nun absolut gar nichts mit diesem Verbrechen zu tun hat und was sie in ihrer völligen Verblendung „rechts“ nennen, ein Phantom, eine Schimäre, die ihre eigene Unmoral, ihre Verkommenheit verdecken und verschleiern soll.
Hier ein kurzer Auszug aus der hartgeldfront zu diesem Thema:
“ Seit fast ewigen Zeiten demonstrieren die Linken zu jedem Anlass. In den letzten Jahren wurden
daraus primär Demos „gegen Rechts“. Speziell in Deutschland. Man denke etwa an die linken
Gegendemos, wo immer die Patrioten auftreten, etwa in Kandel. Aber inzwischen braucht es das nicht
mehr, man demonstriert bereits „vorsorglich gegen Rechts“.
Hier ein Beispiel, das auch der Anlass für diesen Artikel ist. Jouwatch: „Freiburg: 18-Jährige betäubt
und von sieben Syrern nacheinander vergewaltigt“:
Wieder einmal das multikulturelle Freiburg: Sieben Syrer und ein deutscher Staatsangehöriger
sollen eine 18-Jährige brutal vergewaltigt haben. Der Vorfall, den die Polizei verschwiegen
hatte, ereignete sich bereits am 14. Oktober. Besonders perfide: Ein 21-jähriger Syrer soll der
Frau möglicherweise K.o.-Tropfen gegeben haben und sie im Gebüsch missbraucht haben.
Dann rief er sieben Kumpels, die über die hilflose Frau nacheinander herfielen.
Der Artikel erschien am 26. Oktober, auch in einigen Mainstream-Medien kam es. So lange wurde das
Verbrechen vertuscht. In Wirklichkeit waren es viel mehr Araber, die über die arme Frau herfielen. Der
„Deutsche“ ist ein Syrer mit deutschem Pass. Focus: “Opfer ist erst 18 Jahre alt Waren es bis zu 15
Täter? Schock über Gruppenvergewaltigung in Freiburg“.
Jetzt kommt das Unglaubliche. Obwohl es wegen dieser Sache noch keine „rechte Demo“ gegeben
hat, rufen die Linkspolitiker schon zu Demos auf – PP: „Gruppenvergewaltigung in Freiburg: SPD ruft
zu Demo gegen „Rassismus“ auf!“:
Nach dem Demonstrationsaufruf eines Freiburger Ex-Stadtrats, wollen nun heute in Freiburg
auch SPD-Politiker das 18-jährige Opfer einer grausamen Gruppenvergewaltigung durch
polizeibekannte syrische Asylberwerber, für ihren Kampf gegen „rechts“ und „Rassismus“
instrumentalisieren.
Ein Grüner hat zu einer solchen Demo aufgerufen, da kann dann auch die SPD nicht nachstehen. Das
deutsche Opfer durch diese arabischen Multikriminellen ist diesen Politikern egal. Es geht ihnen nur
darum, in ihrem „Kampf gegen Rechts“ nicht hinter der linken Konkurrenz zu bleiben. Die
katastrophalen Wahlergebnisse der SPD in Bayern und Hessen sind diesen Politikern egal. „
Standard

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s